DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Reise-TippMitfahrzentrale

Reise-Tipp: Kurzstrecken-Mitfahrzentrale »Citypendler.de«

Benzinpreisschock und Klimawandel machen Fahrgemeinschaften auch auf kurzen Strecken attraktiv. Die Mitfahrzentrale Citypendler.de bietet hierfür die passende Online-Plattform an und ist auf kurze Strecken bis 25 Kilometer spezialisiert.

Ein Pendler mit Sonnenbrille sitzt am Steuer eines VW-Autos.

Kurzstrecken-Mitfahrzentrale »Citypendler.de«
Citypendler ist keine normale Mitfahrzentrale sondern vielmehr eine Online-Plattform für viele selbstständige innerstädtische und Umland-Fahrgemeinschaften. Die Pendlerplattform ist auf kurze Strecken bis 25 Kilometer spezialisiert und funktioniert recht einfach. Auf der integrierten Google-Maps-Karte stellt der Fahrer die Haltestellen seiner Route zusammen. Dazu kann er die Abfahrtszeiten, den Preis und die Anzahl der möglichen Mitfahrer eingeben, speichern und schon kann die Route von potenziellen Mitfahrern gefunden werden. Alle wichtigen Fragen sind also schon geklärt, bevor Mitfahrer und Fahrer überhaupt in Kontakt treten. Zum Suchen und Finden von Fahrgemeinschaften kann sich jeder kostenfrei registrieren.

In der neuesten Version eröffnet das Portal mit der Gruppenfunktion „FahrSparGruppen“ jeder Firma, Universität, Schule und auch jedem Konzertveranstalter oder Messebetreiber die Möglichkeit, seine eigene Mitfahrgruppe zu gründen. Es kann aber auch jeder privat seine FahrSparGruppe anlegen. Das Gründen von Fahrgemeinschaften kostet allerdings 1,- Euro monatlich für ein Jahr, oder 1,90 Euro bei Mitgliedschaften über drei oder sechs Monaten.

http://www.citypendler.de

Im Forum zu Mitfahrzentrale

4 Kommentare

Tourismus studieren

WiWi Gast

Ich bekomme hier immer Werbung für Tourismus studieren. Was macht man da? Lernt man richtig zu reisen oder derartige Reisen zu planen?

12 Kommentare

Quereinstieg in BWL-Jobs mit Tourismus-Studium

WiWi Gast

Hallo Leute, ich hoffe, dass ich hier ein wenig Hilfe finden kann. Ich habe BWL-studiert und arbeite seit 2 Jahren als Controller. Ich würde meiner Freundin gerne helfen. Meine Freundin ist seit ca. ...

16 Kommentare

Schaffe den Berufseinstieg nicht...

WiWi Gast

Hallo ihr, Möchte mal mein "Leid klagen" und vielleicht hat ja auch der eine oder andere Tipps für mich. Ich habe Ende September 2014 meinen Bachelor in Tourismus & Eventmanagement mit ...

1 Kommentare

Bachelorarbeit "Wertschöpfung des Center Parcs am Bostalsee"

WiWi Gast

Hallo! Ich hoffe das mir die Tourismus - oder BWL Studenten hier weiterhelfen können ich sehe den Wald vor Bäumen nicht mehr ^^ Ich wollte eigentlich mit der Arbeit herausfinden, ob der Center Parc ...

5 Kommentare

Nach Tourismusmanagement Studium in die Unternehmensberatung?

WiWi Gast

Hallo zusammen, Ich interessiere mich für den Einstieg in die Unternehmensberatung, habe jedoch alles andere als den üblichen BWL'er Background. Welchen Ruf Tourismus Management, grade an eine ...

2 Kommentare

AIDA Personalabteilung Gehalt

WiWi Gast

Hallo, hat von Euch jemand eine Idee wie viel man bei AIDA an Land in der Personalabteilung verdient? LG

8 Kommentare

Unternehmensberatung im Bereich Tourismus

WiWi Gast

Hallo und einen schönen Abend, ich interessiere mich als BWLer für einen Einstieg in einer Unternehmensberatung deren Kernkompetenz der Tourismus (direkt/indirekt) ist. Kennt jemand hier eine solche B ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Mitfahrzentrale

Weiteres zum Thema Reise-Tipp

Ein Fernbus in grün mit der Aufschrift Mein Fern Flixbus,fotographiert aus einem danebenfahrendem Auto mit heruntergelassener Scheibe.

Boom bei Linien­fern­bussen hält an: 16 Millionen Fahr­gäste im Jahr 2014

Seit der Liberalisierung im Linienfernverkehr in 2013 sind die Fernbus auf Expansionskurs. Im Jahr 2014 wurden von Unternehmen in Deutschland 16 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2013 hat sich die Anzahl der Fernbusreisende damit fast verdoppelt. Damit konnten die Fernbusse im Jahr 2014 ihren Marktanteil am gesamten Linienfernverkehr mit Bussen und Bahnen bei den Fahrgästen von etwa 5,9 auf 11 Prozent erhöhen.

Vorbeifahrender grüner Fernbus aus dem Autofen

Reise-Tipp: Fernbusanbieter berlinlinienbus.de baut Fernbusnetz aus – günstig durch Deutschland und Europa

Die Fernbusbranche boomt und mit Berlinlinienbus baut aktuell der älteste Fernbusanbieter Deutschlands sein Streckennetz aus. Studenten bieten sich daher in Deutschland und Europa günstige Reisemöglichkeit. Wer frühzeitig bucht, kann zur Zeit von Berlin nach Dresden für 6 Euro oder nach Hamburg ab 7 Euro reisen. Zur Eröffnung der neuen Strecken werden im Newsletter-Gewinnspiel ein Ipad, drei Kindle, fünf Digitalkameras, 10 Ipods und 50 Gutscheine verlost.

Beliebtes zum Thema Life

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback