DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Spar-TippsFachzeitschriften

Spar-Tipp: Wirtschaftliche Fachzeitschriften im Abo deutlich günstiger

Über Wirtschaftsthemen gut informiert zu sein, ist gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig. Themen wie Geldanlage, Aktienentwicklungen, Immobilienpreise und neue Produkte am Markt interessieren immer mehr Menschen.

Auf einer kleinen Tafel steht das Wort ABO sowie ein Computer und ein Managermagazin ist zu sehen.

Eine große Auswahl an Wirtschaftszeitungen informiert regelmäßig ihre wachsende Leserschaft über die neuesten Entwicklungen im Wirtschaftssektor. Im Folgenden sollen einige der bekannten Wirtschaftszeitschriften kurz vorgestellt werden.

Das Handelsblatt
Zu den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzeitungen gehört in Deutschland das Handelsblatt. Diese Zeitung erscheint täglich von Montag bis Freitag. Berichtet wird über globale Ereignisse auf den Finanzmärkten, Auswirkungen internationaler Handelsabkommen, neueste Steuer- und Wirtschaftsgesetze und vieles mehr. Das Blatt lebt von fundierten Recherchen und exakten Analysen. Das Handelsblatt besitzt ein handliches Format und unterstützt die Meinungs- und Entscheidungsbildung auf Leitungsebene.

Guter Rat – einmal nicht teuer
Die Zeitschrift Guter Rat versteht sich als Entscheidungshelfer für alle Fragen, die das Haushaltsmanagement betreffen. Guter Rat informiert über Themen wie Geld, Auto, Gesundheit, Beruf, neue Produkte, Urlaubsreisen und Recht. Konzipiert ist Guter Rat für Verbraucher, die sich über Einsparmöglichkeiten im privaten Haushalt informieren möchten. Produkt- und Dienstleistungsvergleiche dieser Zeitschrift evaluieren regelmäßig signifikante Unterschiede.

Jede Woche der Gang zum Kiosk
Hat der Leser oder die Leserin sich für eine bestimmte Wirtschaftszeitschrift entschieden und ihren Nutzen für sich entdeckt, bedeutet das unter Umständen jede Woche der Gang zum Zeitungskiosk. Vergisst man den Kauf der Lieblingszeitung einmal, ist die Verärgerung darüber vorprogrammiert. Abhilfe schaffen da Zeitungsabos. Nach Abschluss eines Abonnements liegt die geliebte Zeitung stets pünktlich im Briefkasten. Im Internet gibt es diverse Seiten, über die Zeitungsabos abgeschlossen werden können. Auf der Internetseite von abotraum.de werden Zeitungsabos unterschiedlicher Anbieter übersichtlich vorgestellt und können direkt gebucht werden. Der Abschluss eines Abonnements bringt nicht nur die Zeitschrift zuverlässig ins Haus, sondern auch eine nicht unerhebliche Geldersparnis mit sich. Viele Zeitungen kosten im Abo viel weniger als bei einem Einzelkauf.

Für Studierende werden zusätzlich häufig spezielle Abos angeboten, die von der Preisgestaltung her Rücksicht auf die eher knappen finanziellen Mittel von Studierenden nehmen. Ebenso werden Probe-Abos offeriert, die den Nutzern Ersparnisse bringen. Beim Prämien-Abo können Prämien-Gutscheine für den Abo-Erwerb genutzt werden. Ein besonderes Abonnement ist das Geschenk-Abo, das sich entweder verlängert oder nach dem festgelegten Abo-Zeitraum automatisch erlischt.

Im Forum zu Fachzeitschriften

2 Kommentare

Signing Bonus verlangen arrogant?

BW-Berater

Würdest du bei mir mit einem Jahr Berufserfahrung einen Signing Bonus verlangen/vorschlagen, dann hättest du dich sofort ins aus katapultiert. Es ist nicht nur arrogant sondern ich finde es zeugt von ...

8 Kommentare

Jobwechsel Controller

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017: Warum sollten sie es nicht? Ist natürlich immer eine Definition,was du als Sachbearbeiter siehst. Für mich sind es Leute ohne Personalverantwortung. Und bei un ...

6 Kommentare

Gehaltsentwicklung pwc advisory

WiWi Gast

Immer diese doofen Fragen, neiden die Mitarbeiter bei Orphoz die Gehälter bei McKinsey, Platinion BCG oder Volkswagenmitarbeiter Porsche? Soll ich etwa auch die Guys bei uns im M&A beneiden? Es gibt k ...

8 Kommentare

Big 4 Gehalt in den ersten 4-5 Jahre

WiWi Gast

Selbst innerhalb von Servicelines unterscheidet sich das Gehalt drastisch. Im Bereich Tax & Legal bei PricewaterhouseCoopers bekommen die Angestellten bei Transfer Pricing oder M&A Tax erheblich m ...

4 Kommentare

Re: Gehalt öffentlicher Dienst TVöD 10

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 15.11.2017: TVöD 10 ist die Entgeltgruppe, nicht die Stufe. Stufen sind etwas anderes, wie du später ja richtig schriebst. ...

5 Kommentare

Gehalt Trainee Deutsche Bank Asset Management

WiWi Gast

Für gewöhnlich T7 oder TG8, jeweils letzte Stufe

2 Kommentare

Einstiegsgehalt Ergo Risk Management

WiWi Gast

50k

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Fachzeitschriften

Ein weißer Drucker von der Firma Samsung.

Spar-Tipp: druckerzubehoer.de

Der Onlineshop »druckerzubehoer.de« bietet als einer der großen Anbieter der Branche viele Produkt zu ähnlichen Preisen wie der Großhandel an. Mit seinen eigenen Marken InkSwiss (Made in Switzerland) und Digital Revolution (Markentinte aus den USA) ist er zudem in etlichen Print und TV-Medien getestet und ausgezeichnet worden.

Weiteres zum Thema Spar-Tipps

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback