DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudienabbruchMathe

BWL Studium nach Abbruch

Autor
Beitrag
Masuccio

BWL Studium nach Abbruch

Hallo leute,

ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel, weil ähnliche frage bestimmt schon mal kam. wens stört einfach nicht antworten.

also:

zur zeit studiere ich Mathematik im ersten semester, kann dies jedoch nicht weiter machen, weil ich akzeptieren muss, dass ich mich einfach falsch entschieden habe.
der vorteil an der sache ist, ich habe vorlesungen in bwl gehört, und das hat mich doch sehr interessiert: gut es war nur betriebliches Rechnugswesen und Marketing, was zum einen wohl nicht so anspruchsvoll ist, und auch nicht wirklihc ein bwl studium wiederspiegelt.
aber vor allen dingen ist die mathematik in der bwl sehr anwendungsnah, was ich klasse finde. ein reiner mathematiker muss da wirklihc nur abstrakt in irgendwelchen dimensionen denken.

zu meinem problem: ich will jetzt zu Bwl wechseln, war jedoch auf keinem Wirtschaftsgym (nur normales Gymnasium) und habe keine kaufm. ausbildung. wenn ich mir die zahlen angucke, dann kommen die meisten studis von der kaufmannsschule oder haben eine ausbildung.
hinzu kommt, (sorry ich will nicht alle über einen kamm scheren), dass wirkliche viele arrogante leute da rum laufen, die glauben ihren hohen posten irgendwo sicher zu haben.
hierzu sei nebenbei erwähnt, dass ich so einen "chefsessel" gar nicht beanspruche. eine mittlere position würde mich schon zufriedenstellen, und wenns nach oben geht gut dann stemm ich mich auch nicht dagegen.

würdet ihr mir im allgemeinen zum studium raten oder sind meine voraussetzungen sagen wir mal riskant?
möchte auch an eine fh. habe einen direkten vergleich zur uni, und denke fh ist geeigneter für mich.

was sagt ihr?

habe vor dem mathestudium auch schon an ein bwl studium gedacht es aber verworfen, weil ihc überhaupt nichts drüber wusste, ihc mir gedacht habe: das mach ja jeder, und ich die wahrscheinlihc etwas schwierigere variante mathematik nicht unversucht lassen wollte.?

so fertig. jetzt macht mich fertig :-P

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Was für Zahlen hast du dir angeschaut? Nein, ich glaub die meisten BWL-Erstsemester kommen direkt vom Abi (vom allgemeinem Abi) und haben auch wenig von ReWe und sowas gehört.
Bei BWL kannst du es in der Tat gut mit angewandter Mathe verknüpfen, mach ich auch so ähnlich (Ökonometrie, finance, evtl. Statistik) und hast als mathematisch begabter BWLer auch die besten Berufsaussichten - Also: Mach es!!!

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

für ein BWL studium brauchst du keine vorkenntnisse.
es ist natürlich ein vorteil wenn man von einem wirtschaftsgymnasium kommt aber absolut kein muß.die leute vom wg haben im prinzip nur die ersten wochen einen vorteil weil sie alles schon mal gehört haben aber das schafft jmd mit allg. abi auch!!!also ich kann dirs nur empfehlen.
du wirst keine wirklichen schwiereigkeiten haben!

antworten
Masuccio

Re: BWL Studium nach Abbruch

ich habe mir zahlen der studenten angesehen, die an bestimmten fachhochschulen studieren. und da waren zum teil über 60 % die eine Ausbildung hinter sich haben.
gut mit dem wirtschaftsgymnasium muss ich zugeben, habe ich keine zahlen. aber meine freundin besucht dort die oberstufe und ich find das äusserst interessant, auch wenn ich das nicht mit einem richtigem Studium verlgleichen kann:

aber woher soll ich vorher auch die bwl kennen gelernt haben.
Ansätze gab es vllt. in stümperhafter form in erdkunde, einem meiner abifächer.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

FH ist vielleicht noch was anderes, weil viele nach der Ausbildung gemerkt haben, dass es vielleicht doch nicht ihren Wünschen entspricht (z.B. gehaltsmäßig oder in Sachen Aufstiegschancen) und deswegen noch studieren wollen, aber ihnen die Uni verschlossen bleibt (An die FH kann man mit BOS oder sowas/FOS).
Ich bin nach dem (allgemeinbildenden) Abi direkt an die Uni und hatte keine Probleme.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Ich habe mein erstes Studium auch abgebrochen und zu BWL gewechselt. Wollte es urspr. nicht studieren, weil ich auch dachte: macht ja jeder. Bin sehr zufrieden mit der Entscheidung. Arrogante Leute kenne ich da eigentlich nicht.

antworten
Masuccio

Re: BWL Studium nach Abbruch

ich hätte noch eine frage zum praktikum:

ich muss ein solches als vorpraktikum machen um überhaupt zugelassen zu werden. jetzt habe ich mich mal hier in der rubrik Praktikum durchgelesen und da steht eingentlich immer nur was von "zeugnissen", "bewertung meines Zeugnissen" etc.

was wird denn in einem solchen vorpraktikum erwartet.
wie gesagt ich habe sogut wie null vorwissen, kenne mich mit wirtschafinformatischen dingen ebenso wenig aus.
demnach habe ich ja einen mieserablen zeugnisbericht zu erwarten.

ich dachte ich soll da was lernen, und nicht dick auftrumpfen um das beste zeugnis abzusahnen.
nachher bin ich in der firma nur klotz am bein

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Wo willst Du denn eigentlich studieren.
Bei einem solchen Praktikum braucht man keine Ahnung. Ein Maschinenbaustudent, der vorher ein Praktikum gemacht hat, hat ja auch nicht schon vorher an einer Drehbank im Keller gearbeitet (i. d. R.). Bewirb dich einfach und geh hin. Zeig dich interessiert und kommunikativ. Dann hast Du auch nichts zu befürchten.

antworten
Masuccio

Re: BWL Studium nach Abbruch

ich möchte an der fh niederrhein studieren, habe einen Abi schnitt von 1,8 und zwei wartesemester durch zivildienst. denke das haut hin wobei ich auch noch mit dem gedanke spiele die uni duisburg anzugeben bei der zvs.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Geh an eine Uni und nicht an eine FH, du bekommst mehr Wissen vermittelt, steigst mit höherem Gehalt ein, Uni-Diplom ist angesehener und das Uni-Leben ist doch viel geiler als das FH-Leben.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Wenn Du Mathe-Interessiert bist kannst du es ja auch mit Wirtschafts-ing. versuchen.

antworten
Masuccio

Re: BWL Studium nach Abbruch

ja mathe interessiert mich schon, aber das was ihc da momentan mache schreckt schon sehr ab. das liegt dann schon nicht mehr in meinem interessen gebiet, und auch über meinem niveau

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Ich kann dir nur raten, zu wechseln!
Habe auch vorher Mathe studiert, bevor ich zu WiWi gewechselt habe!
Habe aber erst nach 4 Semestern den Schritt gemacht!
Mathe macht mir nämlich sehr viel Spaß!Ich wollte es eben noch einmal versuchen!
Aber ein Mathematik-Studium ist auch für mich nichts! Während den Vorlesungen kommt es einem vor, als ob man Stoff von einem anderen Planeten übermittelt bekommt!
Ich würde an deiner Stelle den Wechsel machen!

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Und wie ist die Mathematik in Bwl an der uni. ich habe gehört an der Fh ist es noch eine stufe simpler ist. ich habe diese mathematik von "einem anderen planeten" erlebt und trau mir da momentan nicht ganz so viel zu. auch wenns mir vorher spass gemacht
hat und ich in meinem -allerdings nur - Gk sehr gut war.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

der beitrag da war übrigens von mir. habe vergessen mich einzuloggen.

würde zu den fragen die ich dort gestellt haben noch ganz gerne wissen, bis wann man mit seinem bwl studium (an einer UNI) fertig sein sollte.wenn ich neu anfange bin ich 21 und sagen dann einfach mal großzügig bin ich nach 6 jahren fertig. will und kann mich da nicht festlegen. dann wäre ich 27 bis 28 sind da nicht schon so einige jüngere absolventen mit mir fertig ?

antworten
Masuccio

Re: BWL Studium nach Abbruch

ja ja das ist schon so ne sache mit dem passwort. so also letzen beiden beiträge waren meine ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Der durchschnittliche Absolvent in Deutschland ist 28,5 Jahre alt. 6 Jahre, also 12 Semester, das ist eher was für Leute die mal so nebenbei bisserl studieren und eigentlich net wissen, was sie wollen. Wenn du BWL studieren WILLST, dann rechne mit 8 Semestern = 4 Jahren, also 25. Das ist ganz okay.
Wenn du dich beeilst, kannste noch eine Dr. Arbeit dranhängen ^^ (magische Grenze für Doktoranden:30).

antworten
Masuccio

Re: BWL Studium nach Abbruch

na ja beim bachelor master ist das ja schon ma nicht drin. 6 semester bis zum bachelor und dann noch 4 weitere für den master. kommt man schon auf 5 jahre. und da ich nicht behaupten will das ich ein überflieger bin und alles bestehe (allerdings auch kein trödler bin) denke ich kommt man schon so auf seine 5 bis 6 jahre

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Keine 4 Semester für den Master. Je nachdem, wo du ihn machst, dauert er 2-3 Semester. Wobei es viele hochqualitative Programme (z.B. an der LSE) gibt, welche 9-10 Monate dauern.
Bachelor ist eh nicht mehr so schwer(Außnahme gibt es, klar - Ich sprech vom Durchschnitt), als dass man da viel länger brauchen müsste als Regelstudienzeit.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Hab auch mit 21 angefangen WiWi zu studieren.
Mache mir aber keine Sorgen darüber, wie alt ich am Ende bin!
Wärst du während der Schulzeit Sitzengeblieben, dann käme dasselbe raus!

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

und was war jetzt mit dem uni mathe, hatte da oben ja was zu geschrieben, wo ihc mich nicht angemeldet hatte und als gast da stehe

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

THeoretische ANspruch ist an einer FH geringer, es geht nicht so in die TIefe. Dafür gibts Praxiserfahrung und einen geregelten Studienablauf in reltaiv kurzer zeit. Später kann man sich mit einem Master dann immer noch auf UNI Rang bringen.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Also ich habe vor meinem Studium ein kaufmännische Ausbildung gemacht, die mir aber nur bedingt weitergeholfen hat, vielleicht im 1.Semester für Buchhaltung. Eine Ausbildung kann man mit einem BWL-Studium wirklich gar nciht vergleichen. Mein Studium (bin gerade fertig geworden) war super mathelastig... es wurde einfach alles analytisch erklärt, schrecklich, aber ichh hatte mich dran gewöhnt. Schlimm waren die ersten beiden Semester, in denen ich Mathe I und Mathe II hatte... aber für jemanden, der Mathematik studiert (hat), ist das bestimmt kein Problem. Ich habe übrigens an der HU Berlin studiert.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

hallo,

habe den thread mal kurz überflogen und gemerkt dass ich zum glück nicht der einzige bin der mit mathe aufgehört hat...

egal.

ich möchte auch zu bwl oder wirtschaftsrecht wechseln. dazu wird von vielen fhs ein vorpraktikum verlangt. meine frage:

wo finde ich firmen/eine plattform die solche stellen anbietent?

die unternehmen welche auf bei mir bekannten websites (z.b. unicum, jobber ect.) inserieren verlangen alle vorkenntnisse in bwl oder suchen jemanden mit vordipl.

versteh ich ja auch... was macht ein unternehmen mit jemandem der noch gar nicht bwl studiert? (->kaffee kochen und kopieren lassen ???)

also vielleicht weiß von euch jemand einen rat und kann mir sagen wo ich mich umhören kann oder auf welcher website firmen sind die auch leute für ein vorpraktikum einstellen....

und vielleicht weiß auch jemand was mich dann da(aufgabentechnisch) erwarten wird...?

gruß und dank....

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Studium nach Abbruch

Ob man nur durch einen Master auf Uni-Rang kommt? Dazu müßte man erstmal einen Platz bekommen. Und in Branchen wie der Chemie, wo man sich sogar noch das Vordiplom anschaut, wirds natürlich hart.

antworten
OMEGALUL

Re: BWL Studium nach Abbruch

WiWi Gast schrieb am 18.01.2006:

THeoretische ANspruch ist an einer FH geringer, es geht nicht so in die TIefe. Dafür gibts Praxiserfahrung und einen geregelten Studienablauf in reltaiv kurzer zeit. Später kann man sich mit einem Master dann immer noch auf UNI Rang bringen.

Sogar in 2006 haben diese Typen FHs gepusht ^^

antworten

Artikel zu Mathe

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1: Marketing, Vertrieb, Personal, IT

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Studienberufe sind in der Marketingbranche beliebter denn je. Wer außergewöhnlich gut ist, kann vielfältige Aufgaben übernehmen und das Unternehmen oder seine Marken positiv aufladen. Der beste Einstieg gelingt oft über Trainee-Stellen. Dagegen werden junge Akademiker im Bereich Vertrieb und Verkauf häufig für den Direkteinstieg gesucht. Im Zuge des demografischen Wandels und der Digitalisierung ist gleichermaßen das Personalwesen gefragt. Um die richtigen Antworten auf den kommenden Fachkräftemangel zu finden, sind Human Resource Manager erwünscht, die das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig strategisch unterstützen.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 3: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Öffentlicher Dienst, Kammern, Verbände

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Der Weg zum Steuerberater (StB) ist schwer aber die Berufsaussichten sind glänzend. Steuerberater sind in Deutschland gefragt und werden mit einem entsprechend guten Gehalt entlohnt. Noch exklusiver ist die Berufsgruppe der Wirtschaftsprüfer (WP), von denen es nur rund 14.000 Personen in Deutschland gibt. Vor allem im Bereich der Unternehmensberatung gibt es aktuell einige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Ausschau nach jungen Talenten halten und mit attraktiven Gehältern locken. Im Gegensatz zum Beruf der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer finden Absolventen im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden geregelte Arbeitszeiten und eine ausgezeichnete Work-Life-Balance.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2: Finance, Controlling, Einkauf, Banken, Logistik, Versicherungen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Als Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling können Absolventen der Wirtschaftswissenschaften in viele Branchen eintauchen. In so ziemlich jedem Unternehmen werden Finanzexperten benötigt. Bei Banken und Versicherungen ist der Einstieg als Trainee für Hochschulabsolventen gängig. Auch im Einkauf, in der Logistik und in der Materialwirtschaft sind Wirtschaftswissenschaftler gefragt, die analytisches und logisches Denken mit sich bringen. In allen Branchen ist eins sicher: attraktive Gehälter und gute Aufstiegschancen.

Digitalisierung bedroht die meisten Berufe nur bedingt

Auf einem Computerbildschirm ist ein Hirschkopfsymbol zu sehen.

Computer können die Menschen nicht vom Arbeitsmarkt verdrängen. Gerade einmal 0,4 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten in Jobs, die von der fortschreitenden Digitalisierung bedroht sind. Dazu gehören vor allem Berufe im Bereich der industriellen Produktion. Soziale und kulturelle Jobs sind dagegen selten durch Computer ersetzbar, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt.

»Das Job-Lexikon« - Wegweiser für Berufswahl und Berufseinstieg

Job-Lexikon für die Berufswahl und den Berufseinstieg

Das kostenlose Job-Lexikon vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert zu Jobsuche und Berufswahl. Es umfasst vom Arbeitsvertrag bis zum Vorstellungsgespräch knapp 200 Themen und bietet zudem einen Überblick weiterer Publikationen zu Ausbildung, Job und Berufswahl.

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014 wird zum sechsten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Berufliches Spektrum von Frauen und Männern wenig verändert

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die Mehrzahl aller Berufe wird entweder überwiegend von Frauen oder von Männern ausgeübt. Rund 60 Prozent aller in Westdeutschland beschäftigten Frauen arbeiten in Frauenberufen, Männer sogar zu zwei Dritteln in Männerberufen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor.

Berufsprestige-Skala 2013: Banker-Image am Boden

Expatriate

Die aktuelle Allensbacher Berufsprestige-Skala 2013 zeigt eine hohes berufliches Ansehen von Ärzten und Lehrern in der Bevölkerung. Schlusslicht im Ranking der top 20 Berufe sind nach den Finanzkrisen die Banker. Rückläufig ist ebenfalls die Reputation von Hochschulprofessoren und Rechtsanwälten.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 wird zum fünften Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Was machen eigentlich Berater? Zum Beispiel das Leben von Fluggästen vereinfachen.

Bei der „Campus Innovation Challenge“ des Beratungsunternehmens Accenture haben Studierende die Möglichkeit, dieses konkrete Projekt anzugehen und so erste Erfahrungen als IT- oder Managementberater zu sammeln. Die Anmeldung ist noch bis zum 24. Mai 2013 möglich.

Antworten auf BWL Studium nach Abbruch

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Mathe

7 Kommentare

GAP Year ausreichend?

WiWi Gast

Als Mathematiker (vor allem mit einem so guten Notendurchschnitt) brauchst du garantiert keine 3 Praktika noch vor Antritt des Mas ...

13 Kommentare

Modulwahl Hilfe!

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 06.10.2018: Hey Mathematiker, studiere auch an der JGU und bin Deutschlandstipendiat, abe ...

20 Kommentare

Mathe neben IB

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.09.2018: Ist nur allgemeiner Konsens das Hagen die schwerste Uni ist und Zahlen belegen es ja a ...

Weitere Themen aus Studienabbruch