DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
USA, GB, CAN, AUS, NZUSA

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

Hallo zusammen,

ich studiere Internationale BWL und es stehen verpflichtend 2 Semester im Ausland an.
Beworben habe ich mich bereits über das Partnerprogramm meiner Uni an der

  • American University D.C (1. Semester Kombination aus Kursen und Praktikum 3 Tage in der Woche)
  • San Francisco State University
  • San Ignacio University Miami.

Ich möchte mich auch als Freemover bewerben wobei in der engeren Auswahl folgende Unis sind

  • California State University L.A
  • California State University LB
  • San Diego State University.
  • Außerdem ist die PACE University in NYC eine Option. Hat hier jemand Erfahrungswerte?

Hauptsächlich möchte ich die Entscheidung vom Ort abhängig machen, möchte aber auch nicht ganz "blank" zurückkehren was das Studium angeht und meinen Schnitt verbessern.

Ich werde im Februar Rückmeldung bezüglich der Partnerunis bekommen d.h., dass ich noch bevor ich weiß ob es mit der PACE klappt oder nicht, zu oder absagen müsste. Ich bin mir nicht sicher wie ich mich entscheiden würde wenn ich zwischen D.C. und NYC stehe und weiß daher nicht ob ich es riskieren sollte. (Als Backup hätte man ja noch die Unis in Kalifornien)

Wie man unschwer lesen kann, bin ich ziemlich durcheinander also entschuldigt meine Schilderung, falls diese etwas konfus wirkt.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

Zahlst du für die Unis als Freemover oder gibt es dort Scholarships?

Von den Partnerunis würde ich das so ranken: Miami > DC > CA, San Francisco ist unfassbar teuer und im Norden von Kalifornien (Bay Area), da kann es schon mal ungemütlich werden...

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

Wer geht denn freiwillig nach Florida, wenn man nach Kalifornien kann. Florida ist ein unglaublich unangenehmer und unsympathischer Staat. Nicht blenden lassen von Image hier in Deutschland, sondern frag mal einen US-Amerikaner!

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Zahlst du für die Unis als Freemover oder gibt es dort Scholarships?

Von den Partnerunis würde ich das so ranken: Miami > DC > CA, San Francisco ist unfassbar teuer und im Norden von Kalifornien (Bay Area), da kann es schon mal ungemütlich werden...

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

Viel Spaß bei den Lebenshaltungskosten in SF...

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Viel Spaß bei den Lebenshaltungskosten in SF...

Ich bin mir dessen bewusst, es wird überall teuer auch in New York, dass es in SF auch nochmal andere Dimensionen sind ist ebenfalls klar aber das ist aber erstmal nicht der limitierende Faktor. Die Antwort bzw. eher der Kommentar ist also nicht besonders hilfreich :)

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Wer geht denn freiwillig nach Florida, wenn man nach Kalifornien kann. Florida ist ein unglaublich unangenehmer und unsympathischer Staat. Nicht blenden lassen von Image hier in Deutschland, sondern frag mal einen US-Amerikaner!

Zahlst du für die Unis als Freemover oder gibt es dort Scholarships?

Von den Partnerunis würde ich das so ranken: Miami > DC > CA, San Francisco ist unfassbar teuer und im Norden von Kalifornien (Bay Area), da kann es schon mal ungemütlich werden...

Danke für die Antwort! Ist das nach dem Kriterium Ort so gewählt?

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Zahlst du für die Unis als Freemover oder gibt es dort Scholarships?

Von den Partnerunis würde ich das so ranken: Miami > DC > CA, San Francisco ist unfassbar teuer und im Norden von Kalifornien (Bay Area), da kann es schon mal ungemütlich werden...

Habe vergessen zu erwähnen, dass die Partnerprogramme Selbstzahlerprogramme sind, d.h. ich zahle als Freemover.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Wer geht denn freiwillig nach Florida, wenn man nach Kalifornien kann. Florida ist ein unglaublich unangenehmer und unsympathischer Staat. Nicht blenden lassen von Image hier in Deutschland, sondern frag mal einen US-Amerikaner!

Zahlst du für die Unis als Freemover oder gibt es dort Scholarships?

Von den Partnerunis würde ich das so ranken: Miami > DC > CA, San Francisco ist unfassbar teuer und im Norden von Kalifornien (Bay Area), da kann es schon mal ungemütlich werden...

Ich wart tatsächlich auch schon selbst in Florida und fand es zwar nicht überragend aber es war auch nicht zum gruseln, mit einem Jahr dort zu wohnen ist es natürlich nicht zu vergleichen, klar. Nur würde ich eventuell Abstriche machen wenn die Uni ausschlaggebende Kriterien bietet, kann den Einwand aber natürlich sehr gut verstehen, danke!

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

Florida definitiv vermeiden, vor allen Miami. Kurzen Urlaub ja, aber leben würde ich da niemals wollen.

DC ist zwar eine sehr interessante Stadt, aber durchaus von dem Hauptstadtstatus geprägt. Hast dort unheimlich viele Leute die für die Regierung arbeiten oder an der Intelligence Community hängen. Als Außenseiter (und vor allem nicht US-Amerikaner), ist es schwer da Fuß zu fassen und Bekanntschaften aufzubauen. Die Stadt wirkt dabei sehr einseitig. Für das Studentenleben kann ich aber nicht sprechen, gehe aber auch davon aus, dass es dort auch einen bestimmten Typ an Student hinzieht.

Würde mich an deiner Stelle für NYC oder SF entscheiden. Aber recherchiere doch gerne mal in internationalen Foren und stelle dort die Frage. Ist natürlich alles subjektiv, aber dort wirst du ggf. bessere Insights zum Studentenleben in den Städten/Unis finden.

antworten
WiWi Gast

Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Hallo zusammen,

ich studiere Internationale BWL und es stehen verpflichtend 2 Semester im Ausland an.
Beworben habe ich mich bereits über das Partnerprogramm meiner Uni an der

  • American University D.C (1. Semester Kombination aus Kursen und Praktikum 3 Tage in der Woche)
  • San Francisco State University
  • San Ignacio University Miami.

Ich möchte mich auch als Freemover bewerben wobei in der engeren Auswahl folgende Unis sind

  • California State University L.A
  • California State University LB
  • San Diego State University.
  • Außerdem ist die PACE University in NYC eine Option. Hat hier jemand Erfahrungswerte?

Hauptsächlich möchte ich die Entscheidung vom Ort abhängig machen, möchte aber auch nicht ganz "blank" zurückkehren was das Studium angeht und meinen Schnitt verbessern.

Ich werde im Februar Rückmeldung bezüglich der Partnerunis bekommen d.h., dass ich noch bevor ich weiß ob es mit der PACE klappt oder nicht, zu oder absagen müsste. Ich bin mir nicht sicher wie ich mich entscheiden würde wenn ich zwischen D.C. und NYC stehe und weiß daher nicht ob ich es riskieren sollte. (Als Backup hätte man ja noch die Unis in Kalifornien)

Wie man unschwer lesen kann, bin ich ziemlich durcheinander also entschuldigt meine Schilderung, falls diese etwas konfus wirkt.

Habe ein Jahr in Florida gelebt (Highschooljahr) und würde aufgrund dessen Florida nicht empfehlen. Ist sicherlich nicht der schlechteste Bundesstaat zu leben und Miami ist mMn wirklich eine sehr coole (komplett überteuerte) Stadt, aber Florida ist einfach langweilig und es gibt weitaus reizvollere Orte in den USA. Ich würde mich an deiner Stelle vermutlich für San Diego entscheiden. Geile Stadt, super Wetter, Strand, Partys,...

antworten

Artikel zu USA

MBA-Special Teil 2: Das US-Modell

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund über den Buchstaben MBA.

In Zusammenarbeit mit MBA-Gate präsentiert WiWi-TReFF eine mehrteilige Serie zum Thema Master of Business Administration.

E-Book: USA - Geschichte, Wirtschaft, Gesellschaft

Größte Wirtschaftsmacht und einzige Supermacht zu Beginn des neuen Jahrtausends: So wird häufig die Rolle der USA charakterisiert. Bei genauerem Hinsehen zeigen sich jedoch auch Widersprüche in diesem Land. Das völlig neu überarbeitete Heft der Bundeszentrale für politische Bildung skizziert den Weg der USA zum Motor der Weltwirtschaft.

Deutsch-Amerikanisches Praktikantenprogramm

Die amerikanische Flagge vor blauem Himmel.

Mit dem „Deutsch-Amerikanischen Praktikantenprogramm“ bietet die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH jedes Jahr jungen Deutschen die Möglichkeit, erste Berufserfahrungen in den USA zu machen. Die Bewerbung muss mindestens zwei Monate vor Praktikumsbeginn eingegangen sein.

Leitfaden Auslandspraktikum USA und Kanada

Eine wehende amerikanische Flagge.

Die Studienberatung USA der FH Hannover hat ihren Leitfaden zum Auslandspraktikum in den USA und Kanada neu aufgelegt. Die Broschüre ist in der 11. Auflage komplett überarbeitet und aktualisiert und umfasst 68 Seiten.

USA-Praktikum per »Career Training Programm«

Die Golden Gate Brücke aus der Vogelperspektive.

»Career Training Programm« von InWEnt für Studierende und Berufstätige aus dem Wirtschaftsbereich - Stipendien und Darlehen für USA-Praktikum möglich.

Die USA im statistischen Länderprofil

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen ein neues Länderprofil »Vereinigte Staaten 2008« veröffentlicht, das international vergleichbare Daten aus den Bereichen Bevölkerung, Wirtschaft, Gesundheit, Bildung, Arbeitsmarkt, Soziales, Verkehr, Umwelt und Energie enthält.

Notbremse gezogen - Das Beben in der US-Finanzbranche

Großaufnahme der Notbremse in einer Berliner U-Bahn.

Westfalenpost: Kommentar von Stefan Pohl

US-Notenbankchef Greenspan an den Daumenschrauben

Der US-Notenbankchef hat es schon getan und sein europäischer Kollege spielt mit dem Gedanken: Leitzinserhöhung! Die obersten Währungshüter beider Wirtschaftszonen erklärten in dieser Woche Unsicherheiten bei der Bestimmung der Inflationsaussichten.

US-Wirtschaft hält Potenzialkurs

An einem Fahnenmast wehende Flagge der USA vor blaugrauem Himmel.

Die US-Wirtschaft wird im ersten Halbjahr 2005 mit einer Wachstumsrate von rund 3,5 Prozent voraussichtlich leicht über dem Potenzialpfad von 3 - 3,5 Prozent liegen.

Beratungs- und Informationsplattform MarkteinstiegUSA

Informationsplattform Markteinstieg USA

Die Deutsch-Amerikanische Handelskammer informiert und berät deutsche Unternehmen über die Plattform MarkteinstiegUSA bei der Anbahnung von Geschäftsbeziehungen in den USA.

Weiterhin hohes Wachstum in den USA

USA hohes Wachstum

Das insgesamt stabile Produktivitätswachstum gibt Anlass zur Hoffnung, dass die US-amerikanische Wirtschaft in den nächsten Jahren ein hohes Wachstum erreichen kann. Allerdings bestehen durchaus Risiken für die weitere Entwicklung.

Stiftung Deutsch-Amerikanische Wissenschaftsbeziehungen

Eine Hand hält eine kleine, amerikanische Flagge.

Die Stiftung fördert deutsch-amerikanische Studiengruppen, die sich mit ausgewählten sozialwissenschaftlichen Problemen befassen - Antragstellung bis 31. März 2004 möglich

Außenwirtschaft: Enge Bande mit den USA

An einem Fahnenmast wehende Flagge der USA vor blaugrauem Himmel.

Aus- und Einfuhren haben in den letzten zehn Jahren deutlich zugenommen. Hochwertige Industriewaren machen über 90 Prozent der deutschen Exporte in die USA aus.

Erfahrungsbericht Auslandsstudium in den USA: Los Angeles 3

Ein Junge mit seinem Skateboard beim Sprung in den Sonnenuntergang.

Ingo Tributh und Tobias Wörmann verbrachten ein Jahr an der UCLA. Teil 3: Transport, Einkaufen, Freizeitgestaltung

Erfahrungsbericht Auslandsstudium in den USA: Los Angeles 2

Streetball Basketball bei Sonnenuntergang.

Ingo Tributh und Tobias Wörmann verbrachten ein Jahr an der UCLA. Teil 2: Einschreibung, Studienverlauf, Kurse

Antworten auf Auslandssemester Kalifornien, New York, D.C

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu USA

Weitere Themen aus USA, GB, CAN, AUS, NZ