DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VolkswirtschaftslehreMaster

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

push

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

Hilfreich, wenn du deine ECTS Punkte mal nennst, damit Poster gute Vorschläge nennen. Woran scheitert es, Quant oder VWL ECTS?

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Hilfreich, wenn du deine ECTS Punkte mal nennst, damit Poster gute Vorschläge nennen. Woran scheitert es, Quant oder VWL ECTS?

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Hier der TE: habe 60 in VWL + nochmal 20 Quant, Note 1,7, kein GMAT, aber TOEFL > 100

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

Und was genau erfüllst du nicht?
Sprachniveau ist gegeben, Noten passen, Quant Credits auch

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Hilfreich, wenn du deine ECTS Punkte mal nennst, damit Poster gute Vorschläge nennen. Woran scheitert es, Quant oder VWL ECTS?

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Hier der TE: habe 60 in VWL + nochmal 20 Quant, Note 1,7, kein GMAT, aber TOEFL > 100

OK, du hast ein sehr gutes Profil. Normalerweise bekommt man mit 1,7 mindestens eine Zusage. Kein GMAT ist vielleicht der Hacken. An einigen Unis wird GMAT gewichtet.

FU?HU sind gute Alternativen, Konstanz, Kiel. Etwas leichtere Zulassung Bochum, Mainz

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Hilfreich, wenn du deine ECTS Punkte mal nennst, damit Poster gute Vorschläge nennen. Woran scheitert es, Quant oder VWL ECTS?

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Hier der TE: habe 60 in VWL + nochmal 20 Quant, Note 1,7, kein GMAT, aber TOEFL > 100

OK, du hast ein sehr gutes Profil. Normalerweise bekommt man mit 1,7 mindestens eine Zusage. Kein GMAT ist vielleicht der Hacken. An einigen Unis wird GMAT gewichtet.

FU?HU sind gute Alternativen, Konstanz, Kiel. Etwas leichtere Zulassung Bochum, Mainz

naja sehr gutes Profil ist was anderes, ich habe ja im Grunde eine Sozialwissenschaft im Bachelor gemacht und keine 100% VWL. Denke nicht dass ich an den genannten (Köln, LMU, Goethe) eine Chance habe

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Tübingen ist relativ streng was quantitative Credits anbelangt, VWL Studenten haben dort im Bachelor alleine mindestens 24, deswegen könnten die 20 kritisch werden, aber Versuchs auf jeden Fall mal.
Generell ist Tübingen aber top, wenn du ins Ausland möchtest: gibt ein unglaublich gutes Angebot an Partner Unis, in so ziemlich jede Land und auch viel renommiertes dabei + double degree Möglichkeiten.

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

HU Economics 24 credits, FU Economics 30 Quant. FU Public Economics nur 18 aber dafür mindestens ca. 1,8 benötigt für Zulassung. Dafür bei den Berlinern kein weiterer Test wie GRE oder gmat benötigt. HU fordert noch Englischtest wenn leistungskurs nicht englisch war.

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Hilfreich, wenn du deine ECTS Punkte mal nennst, damit Poster gute Vorschläge nennen. Woran scheitert es, Quant oder VWL ECTS?

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Hier der TE: habe 60 in VWL + nochmal 20 Quant, Note 1,7, kein GMAT, aber TOEFL > 100

OK, du hast ein sehr gutes Profil. Normalerweise bekommt man mit 1,7 mindestens eine Zusage. Kein GMAT ist vielleicht der Hacken. An einigen Unis wird GMAT gewichtet.

FU?HU sind gute Alternativen, Konstanz, Kiel. Etwas leichtere Zulassung Bochum, Mainz

Konstanz verlangt GMAT/GRE

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Tübingen ist relativ streng was quantitative Credits anbelangt, VWL Studenten haben dort im Bachelor alleine mindestens 24, deswegen könnten die 20 kritisch werden, aber Versuchs auf jeden Fall mal.
Generell ist Tübingen aber top, wenn du ins Ausland möchtest: gibt ein unglaublich gutes Angebot an Partner Unis, in so ziemlich jede Land und auch viel renommiertes dabei + double degree Möglichkeiten.

Kann ich halbwegs bestätigen, wurde grade für den MSc Economics zugelassen. Habe 18 ects in Mathe und 12 in Statistik. Allerdings fordern sie für sonstige ökonomische Kenntnisse nur basic Wissen in Mikro und Makro.

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Tübingen ist relativ streng was quantitative Credits anbelangt, VWL Studenten haben dort im Bachelor alleine mindestens 24, deswegen könnten die 20 kritisch werden, aber Versuchs auf jeden Fall mal.
Generell ist Tübingen aber top, wenn du ins Ausland möchtest: gibt ein unglaublich gutes Angebot an Partner Unis, in so ziemlich jede Land und auch viel renommiertes dabei + double degree Möglichkeiten.

Kann ich halbwegs bestätigen, wurde grade für den MSc Economics zugelassen. Habe 18 ects in Mathe und 12 in Statistik. Allerdings fordern sie für sonstige ökonomische Kenntnisse nur basic Wissen in Mikro und Makro.

Hey, Glückwunsch zur Zusage! An welchen Unis hast du dich noch beworben und evtl schon Zusagen? Was war dein Bachelorschnitt? :)

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Tübingen ist relativ streng was quantitative Credits anbelangt, VWL Studenten haben dort im Bachelor alleine mindestens 24, deswegen könnten die 20 kritisch werden, aber Versuchs auf jeden Fall mal.
Generell ist Tübingen aber top, wenn du ins Ausland möchtest: gibt ein unglaublich gutes Angebot an Partner Unis, in so ziemlich jede Land und auch viel renommiertes dabei + double degree Möglichkeiten.

Kann ich halbwegs bestätigen, wurde grade für den MSc Economics zugelassen. Habe 18 ects in Mathe und 12 in Statistik. Allerdings fordern sie für sonstige ökonomische Kenntnisse nur basic Wissen in Mikro und Makro.

Hey, Glückwunsch zur Zusage! An welchen Unis hast du dich noch beworben und evtl schon Zusagen? Was war dein Bachelorschnitt? :)

Habe mich nur in Tübingen beworben. Ich finde der Master passt gut, wenn man einen international vergleichbaren Economics Master machen möchte (nicht auf Grund der Reputation, aber auf Grund der Kernmodule und Ausrichtung), aber keinen reinen VWL Bacherlor hat. Im Master können viele Module, wie Monetary Econ oder Trade Theory belegt werden, die an anderen Universitäten nur im Bachelor angeboten werden. Dennoch hat der Master die selbe Grundstruktur, wie die top Programme aus München, Mannheim und Bonn (Advanced Micro, Macro, Metrics). Also ein ganz guter Mittelweg zwischen den Letzteren und 'halb-ökonomischen' Programmen wie Beispielsweise in Freiburg etc, da der fokus schon eindeutig quantitativ ist und zwar in jedem Kurs. Meine Bachelornote ist 1,3, allerdings ist denke ich vor allem auch das Auswahlgespräch relevant, bei dem dir grundlegende mathematische und ökonomische Fragen gestellt werden (e.g. ein Monopol vom vollständigen Wettbewerb hinsichtlich der Preise zu unterschieden oder den Einfluss von Zinsveränderungen auf den Wechselkurs darzustellen).

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 23.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Ich erfülle aufgrund zu geringer ECTS Punkte leider nicht die Voraussetzungen für die top notch VWL-Master (LMU, Köln, Goethe, Mannheim, Bonn). Daher meine Frage:
Welche der genannten Unis sind auch gute Adressen für einen VWL Master (oder ist es egal welche der im Titel genannten ich wähle)?
Danke!

Tübingen ist relativ streng was quantitative Credits anbelangt, VWL Studenten haben dort im Bachelor alleine mindestens 24, deswegen könnten die 20 kritisch werden, aber Versuchs auf jeden Fall mal.
Generell ist Tübingen aber top, wenn du ins Ausland möchtest: gibt ein unglaublich gutes Angebot an Partner Unis, in so ziemlich jede Land und auch viel renommiertes dabei + double degree Möglichkeiten.

Kann ich halbwegs bestätigen, wurde grade für den MSc Economics zugelassen. Habe 18 ects in Mathe und 12 in Statistik. Allerdings fordern sie für sonstige ökonomische Kenntnisse nur basic Wissen in Mikro und Makro.

Hey, Glückwunsch zur Zusage! An welchen Unis hast du dich noch beworben und evtl schon Zusagen? Was war dein Bachelorschnitt? :)

Habe mich nur in Tübingen beworben. Ich finde der Master passt gut, wenn man einen international vergleichbaren Economics Master machen möchte (nicht auf Grund der Reputation, aber auf Grund der Kernmodule und Ausrichtung), aber keinen reinen VWL Bacherlor hat. Im Master können viele Module, wie Monetary Econ oder Trade Theory belegt werden, die an anderen Universitäten nur im Bachelor angeboten werden. Dennoch hat der Master die selbe Grundstruktur, wie die top Programme aus München, Mannheim und Bonn (Advanced Micro, Macro, Metrics). Also ein ganz guter Mittelweg zwischen den Letzteren und 'halb-ökonomischen' Programmen wie Beispielsweise in Freiburg etc, da der fokus schon eindeutig quantitativ ist und zwar in jedem Kurs. Meine Bachelornote ist 1,3, allerdings ist denke ich vor allem auch das Auswahlgespräch relevant, bei dem dir grundlegende mathematische und ökonomische Fragen gestellt werden (e.g. ein Monopol vom vollständigen Wettbewerb hinsichtlich der Preise zu unterschieden oder den Einfluss von Zinsveränderungen auf den Wechselkurs darzustellen).

Nicht der Vorposter aber wie kommst du darauf dass Freiburg nur "halb-ökonomisch" sein soll? Ist doch ein ganz normaler quantitativer VWL master, dazu noch beinhart in der klausurbewertung

antworten
WiWi Gast

MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

WiWi Gast schrieb am 23.04.2020:

Nicht der Vorposter aber wie kommst du darauf dass Freiburg nur "halb-ökonomisch" sein soll? Ist doch ein ganz normaler quantitativer VWL master, dazu noch beinhart in der klausurbewertung

Wenn man sich das Curriculum und die Schwerpunkte anschaut sieht das nicht so aus, als wenn es ein stark quantitatives Programm ist. Viel BWL oder PoWi. War auch nur ein Beispiel, können Leute die vor Ort studieren sicher besser beurteilen.

antworten

Artikel zu Master

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

Die Studie untersucht die wesentlichen Merkmale aller Masterstudiengänge an den staatlichen Hochschulen in Bayern auf Basis der Prüfungsordnungen und bietet einen zahlenmäßigen sowie systematischen Überblick. Durch die große Anzahl von rund 600 Studiengängen lassen sich problematische Regelungen jenseits von Einzelfällen identifizieren.

Studie: Fast alle machen Masterstudium im Wunschfach und am Wunschort

Cover HIS-Studie zum Masterstudium 09|2013

Die erste bundesweit repräsentative Befragung ergab, dass fast alle Studierenden im Masterstudium, nämlich 95 Prozent, ihr Wunschfach studieren. Mehr als drei Viertel der Befragten studieren zudem auch an der gewünschten Hochschule.

CHE-Masterprognose 2013: Bedarf an Masterstudienplätzen steigt dramatisch

Modellrechnung zum Nachfragepotenzial bei  Masterstudienanfänger in Deutschland - Cover der Studie vom C HE gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung

Die Entwicklung der Nachfrage nach Masterstudienplätzen in den nächsten Jahren wird bisher planerisch an den Hochschulen und hochschulpolitisch in den Ländern unterschätzt. Nach Modellrechnungen des CHE wird die Nachfrage nach Masterstudienplätzen kontinuierlich steigen bis im Jahr 2016 ein Höchstwert erreicht wird.

»Finde deinen Master« lautet das Motto der Master Messen

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Die »Master and More« Messen sind die größten Master Messen im deutschsprachigen Raum und bieten Informationen zu 1.500 Master-Programmen. Sie finden im Herbst in sieben Studentenstädten statt: Die Messe-Tour führt ab Mitte November von Wien über München, Frankfurt, Stuttgart und Münster bis nach Hamburg und endet Anfang Dezember in Berlin.

Berufsbegleitender Masterstudiengang in Business Management mit Schwerpunkt Marketing

DHBW Master in Business Management - Marketing (M.A.)

Masterstudium neben dem Beruf ohne ausufernde Kosten und auch noch an zwei rennomierten Hochschulen? Das ermöglicht ein berufsbegleitender »Master in Business Management – Marketing«, das gemeinsames Programm der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach und der German Graduate School of Management and Law (GGS).

Berufsbegleitendes Masterstudium bei IBM

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

IBM Deutschland bietet mit dem Master@IBM ab dem Sommersemester 2010 sehr guten Bachelorabsolventen die Möglichkeit, ihr konsekutives Masterstudium berufsbegleitend bei IBM zu absolvieren. Bewerbung bis 1. Dezember 2009 möglich.

Consumer Science - Neuer Masterstudiengang an der TU München

Student sitzt auf dem Campus an der TUM auf der Wiese und arbeitet am Laptop (Mac)

Consumer Science ist ein international aufstrebendes Lehr- und Forschungsgebiet, das die Konsumenten in ihrer ökonomischen, sozialen und natürlichen Umwelt betrachtet.

Wirtschaftsnobelpreis 2016: Oliver Hart und Bengt Holmström für Vertragstheorie geehrt

Wirtschaftsnobelpreis 2016

Der Wirtschaftsnobelpreis 2016 geht an den Briten Oliver Hart und den Finnen Bengt Holmström. Die beiden Wirtschaftswissenschaftler werden für ihre Kontrakttheorie ausgezeichnet, die sich mit den Funktionsweisen von Verträgen in vielen Themen unterschiedlicher Bereiche befasst. Der mit rund 830.000 Euro dotierte Wirtschaftsnobelpreis wird am 10. Dezember 2016 gemeinsam mit den anderen Nobelpreisen verliehen.

Weltwirtschaftlicher Preis 2016 für Mario Monti, Friede Springer und Oliver E. Williamson

Weltwirtschaftlicher Preis 2014

Das Institut für Weltwirtschaft Kiel hat die Preisträger des zwölften Weltwirtschaftlichen Preises 2016 bekannt gegeben. Der italienische Wirtschaftswissenschaftler und Ministerpräsident Mario Monti, die deutsche Verlegerin Friede Springer und der amerikanische Wirtschaftsnobelpreisträger Oliver E. Williamson werden als Vordenker einer weltoffenen, marktwirtschaftlichen und sozialen Gesellschaft mit dem Weltwirtschaftlichen Preises 2016 geehrt.

Nobelpreisträger für Wirtschaft 2015 ist der britische Ökonom Angus Deaton

Nobelpreisträger Wirtschaft 2015

Um eine Wirtschaftspolitik zu entwickeln, welche die Wohlfahrt fördert und die Armut reduziert, müssen zuerst individuelle Konsumentscheidungen verstanden werden. Die Forschungen des aktuellen Wirtschaftsnobelpreisträgers Angus Deaton waren dazu wegweisend. Durch die Zusammenführung detaillierter individueller Entscheidungen zu aggregierten Ergebnissen hat seine Forschung die Felder der Mikroökonomie, Makroökonomie und Entwicklungsökonomie wesentlich geprägt.

Schweizer Ökonom Stefano Carattini erhält Heinz König Young Scholar Award 2015

Heinz König Young Scholar Award 2015: Bei der Preisverleihung des Heinz König Young Scholar Award 2015 (v.l.): ZEW-Geschäftsführer Thomas Kohl, Dagmar Steiner von Fuchs Petrolub SE, Preisträger Stefano Carattini und ZEW-Präsident Prof. Dr. Clemens Fuest

Der Heinz König Young Scholar Award des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim geht im Jahr 2015 an Stefano Carattini von der Haute Ecole de Gestion de Genève, Schweiz. Das ZEW würdigt mit dieser Auszeichnung die Untersuchungen des Doktoranden zu den Auswirkungen einer Besteuerung des Abfalls privater Haushalte.

Weltwirtschaftlicher Preis 2015 für Gorbatschow, Immelt, Tompkins und Pissarides

Weltwirtschaftlicher Preis 2015: Gruppenbild der Preisträger Gorbatschow, Immelt, Tompkins und Pissarides

Das Institut für Weltwirtschaft Kiel hat den elften Weltwirtschaftlichen Preis 2015 verliehen. Die Preisträger sind der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow, GE-Vorstandschef Jeffrey Immelt, das Unternehmerehepaar Kristine und Douglas Tompkins sowie der Ökonom Sir Christopher A. Pissarides.

Markt statt Plan: IZA-Preis 2015 geht an den tschechischen Ökonomen Jan Svejnar

IZA-Preis 2015 geht an den tschechischen Ökonomen Jan Svejnar

Der mit 50.000 Euro dotierte IZA Prize in Labor Economics wird in diesem Jahr an den Wirtschaftswissenschaftler Jan Svejnar verliehen. Der US-amerikanisch, tschechische Ökonom hat mit seinen Analysen des Übergangs sozialistischer Planwirtschaften zu marktwirtschaftlichen Strukturen die Forschung geprägt und der Politik wertvolle Handlungshinweise gegeben.

Deutsche Bank Prize in Financial Economics 2015 geht an Stephen A. Ross

Deutsche Bank Prize in Financial Economics 2015 für Stephen A. Ross

Professor Stephen A. Ross erhält den vom Stiftungsfonds Deutsche Bank geförderten und mit 50.000 Euro dotierten Preis für seine grundlegenden und prägenden Beiträge zur analytischen Entwicklung der Finanzökonomie. Er entwickelte die Arbitragepreistheorie, heute ein Eckpfeiler der Asset Pricing Theorie und hat die Basis für die Prinzipal-Agenten-Theorie geschaffen.

Antworten auf MSc VWL - HU/FU Berlin, Münster, Göttingen, Freiburg, Tübingen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 15 Beiträge

Diskussionen zu Master

Weitere Themen aus Volkswirtschaftslehre