DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsnobelpreiseWirtschaftsnobelpreis

Wirtschaftsnobelpreis 2016: Oliver Hart und Bengt Holmström für Vertragstheorie geehrt

Der Wirtschaftsnobelpreis 2016 geht an den Briten Oliver Hart und den Finnen Bengt Holmström. Die beiden Wirtschaftswissenschaftler werden für ihre Kontrakttheorie ausgezeichnet, die sich mit den Funktionsweisen von Verträgen in vielen Themen unterschiedlicher Bereiche befasst. Der mit rund 830.000 Euro dotierte Wirtschaftsnobelpreis wird am 10. Dezember 2016 gemeinsam mit den anderen Nobelpreisen verliehen.

Wirtschaftsnobelpreis 2016

Wirtschaftsnobelpreis 2016 geht an Oliver Hart und Bengt Holmström
Stockholm, 10.10.2016 (np) - Die Königlich-Schwedische Wissenschaftsakademie hat den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften des Jahres 2016 für ihre Vertragstheorie verliehen an die beiden Ökonomen:

Beide Ökonomen leben und arbeiten in den USA: Oliver Hart an der Harvard University, Bengt Holmström lehrt am Massachusetts Insitute of Technolgy (MIT), das nach dem aktuellen THE Ranking 2016 in den Wirtschaftswissenschaften weltführend ist. Die Wirtschaftswissenschaftler haben sich mit Theorien zu Verträgen befasst, wofür sie mit dem Nobelpreis in Wirtschaft 2016 geehrt werden. In der Begründung heißt es, dass Bengt und Hart mit ihren neuen theoretischen Instrumenten zu einem besseren Verständnis beigetragen haben, um Verträge und Institutionen sowie mögliche Fallstricke zu verstehen.

In unserer Gesellschaft existieren viele vertragliche Beziehungen, sei es zwischen Aktionären und Top Managern oder zwischen einer Versicherungsgesellschaft und einem Autobesitzer. Solche Beziehungen bringen Konflikte mit sich, sodass Verträge so gestaltet werden müssen, dass beide Parteien vorteilhafte Entscheidungen treffen. Mit ihrer Vertragstheorie von Hart und Bengstörm haben sie einen umfassenden Rahmen entwickelt, der es möglich macht, viele Themenbereiche zu analysieren. Damit tragen die beiden Vertragsforschungen maßgeblich zur Grundlagenforschung bei.

Illustration zum Wirtschaftsnobelpreis 2016

Der Wirtschaftsnobelpreis wird seit 1968 verliehen und ist mit acht Millionen schwedischen Kronen (830.000 Euro) dotiert. Weil der Wirtschaftsnobelpreis nicht auf das Testament des schwedischen Erfinders Alfred Nobel zurückgeht, heißt er offiziell „Preis der schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften zum Andenken an Alfred Nobel“. Der Wirtschaftsnobelpreis wird gemeinsam mit den anderen Nobelpreisen am 10. Dezember 2016 dieses Jahres an die Gewinner überreicht. Im letzten Jahr wurde Angus Deaton mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet.

Wirtschaftsnobelpreis 2016 - Die Preisträger
Oliver Hart: geboren 1948 in London, 1974 erhielt er sein Ph.D. von der Princeton University, ist aktuell der Andrew E. Furer Professor of Economics an der Harvard University.
Mehr Informationen unter http://scholar.harvard.edu/hart/home

Bengt Holmström: geboren 1949 in Helsinki, 1978 erhielt er sein Ph.D. von Standford University, ist aktuell Professor of Economics and Management, Department of Economics und Paul A. Samuelson Professor of Economics.
Mehr Informationen unter http://economics.mit.edu/faculty/bengt



Download popular economic sciences 2016 [PDF, 6 Seiten - 239 KB]
Wirtschaftsnobelpreis 2016 - Short Scientific Background

Download advanced economic sciences 2016 [PDF, 49 Seiten - 239 KB]
Wirtschaftsnobelpreis 2016 - Scientific Background


Bildquelle: © Bengt Holmström, Courtesy of MIT Economics (Wirtschaftsnobelpreisträger, r.)
Bildquelle: © Oliver Hart, Harvard University (Wirtschaftsnobelpreisträger, l.) 

Bildquelle: © Johan Jarnestad/The Royal Swedish Academy of Sciences

Im Forum zu Wirtschaftsnobelpreis

2 Kommentare

VWL PQ-Steuer?

WiWi Gast

Nach einer Diskussion mit meinem Prof., hat er die PQ-Steuer in den Raum geworfen. Ich meinte, dass ich mir das mal anschaue. Nun gab ich voller Hoffnung den Begriff in google ein und was kam? NICHTS ...

2 Kommentare

Negative Grenzerträge

WiWi Gast

Liebe Community, existiert für negative Grenzerträge eigentliche analog zu positiven Grenzerträgen eine Einteilung in (1) abnehmende, (2) zunehmende und (3) konstante negative Grenzerträge? Beste Gr ...

2 Kommentare

Ricardo Theorem der Komparativen Kosten

WiWi Gast

Hallo, betreffend einer Vorlesung habe ich eine Rückfrage, da diese relativ allgemein war. In der Vorlesung wurde folgendes gesagt: Betrachte ich ein Modell mit zwei Gütern X und Y und zwei Ländern A ...

243 Kommentare

Bundestagswahl: Was waehlt ihr?

WiWi Gast

Ich mach mal mit SPD den Anfang und warte auf die ersten Flamer, die mich von meiner Meinung abbringen wollen...

2 Kommentare

Makroökonomie

WiWi Gast

Hallo, weiß vielleicht jemand ob es hier auch die Antworten auf Fragen aus dem Lehrbuch Makroökonomie N. Gregory Mankiw gibt? 5. Auflage. Oder kann die Frage vielleicht so jemand beantworten? Ich ...

6 Kommentare

Historische Wechselkurse! Woher?

WiWi Gast

Woher bekommt man historische Wechselkurse? Die Wechselkursrechner, die ich kenne, haben meist nur einen Zeitraum von 10 Jahren. Brauche aber Daten die etwas weiter in die Vergangenheit zurückgehen. ...

1 Kommentare

vwl aufgabe dringend

WiWi Gast

.Aufgabe bitte um hilfe.hab nur a lösen können a) Was versteht man unter dem Wertgrenzprodukt, dem Grenzerlös sowie den Grenzkosten? (hab ich bereits gelöst) b) Unterstellen Sie, dass die Absa ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsnobelpreis

Nobelpreisträger Wirtschaft 2015

Nobelpreisträger für Wirtschaft 2015 ist der britische Ökonom Angus Deaton

Um eine Wirtschaftspolitik zu entwickeln, welche die Wohlfahrt fördert und die Armut reduziert, müssen zuerst individuelle Konsumentscheidungen verstanden werden. Die Forschungen des aktuellen Wirtschaftsnobelpreisträgers Angus Deaton waren dazu wegweisend. Durch die Zusammenführung detaillierter individueller Entscheidungen zu aggregierten Ergebnissen hat seine Forschung die Felder der Mikroökonomie, Makroökonomie und Entwicklungsökonomie wesentlich geprägt.

Weiteres zum Thema Wirtschaftsnobelpreise

Weltwirtschaftlicher Preis 2014

Weltwirtschaftlicher Preis 2016 für Mario Monti, Friede Springer und Oliver E. Williamson

Das Institut für Weltwirtschaft Kiel hat die Preisträger des zwölften Weltwirtschaftlichen Preises 2016 bekannt gegeben. Der italienische Wirtschaftswissenschaftler und Ministerpräsident Mario Monti, die deutsche Verlegerin Friede Springer und der amerikanische Wirtschaftsnobelpreisträger Oliver E. Williamson werden als Vordenker einer weltoffenen, marktwirtschaftlichen und sozialen Gesellschaft mit dem Weltwirtschaftlichen Preises 2016 geehrt.

IZA-Preis 2015 Jan-Svejnar

Markt statt Plan: IZA-Preis 2015 geht an den tschechischen Ökonomen Jan Svejnar

Der mit 50.000 Euro dotierte IZA Prize in Labor Economics wird in diesem Jahr an den Wirtschaftswissenschaftler Jan Svejnar verliehen. Der US-amerikanisch, tschechische Ökonom hat mit seinen Analysen des Übergangs sozialistischer Planwirtschaften zu marktwirtschaftlichen Strukturen die Forschung geprägt und der Politik wertvolle Handlungshinweise gegeben.

Deutsche-Bank-Prize Financial-Economics 2015

Deutsche Bank Prize in Financial Economics 2015 geht an Stephen A. Ross

Professor Stephen A. Ross erhält den vom Stiftungsfonds Deutsche Bank geförderten und mit 50.000 Euro dotierten Preis für seine grundlegenden und prägenden Beiträge zur analytischen Entwicklung der Finanzökonomie. Er entwickelte die Arbitragepreistheorie, heute ein Eckpfeiler der Asset Pricing Theorie und hat die Basis für die Prinzipal-Agenten-Theorie geschaffen.

Beliebtes zum Thema Wissen

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2016

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2016 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Feedback +/-

Feedback