DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftswissenschaftenDoppelstudium

ungewöhnliches Parallelstudium

Autor
Beitrag
WiWi Gast

ungewöhnliches Parallelstudium

Hallo allerseits!

Kurz zu meiner Situation:

  • 23 Jahre alt
  • Abi: 1,7 (doppelter Abschluss, dt.-engl.)
  • Stipendium (Studienstiftung)

2009-2013: Studium Geisteswissenschaft (Schnitt 1,0-1,1)
2012-2014: Studium WiWi (aktuell Schnitt 1,5)

Ich habe nach 2 Semestern festgestellt, dass es mich nicht in die (Geistes-)Wissenschaft zieht und deshalb parallel WiWi studiert. Ich würde nicht von Fachwechsel sprechen wollen, da ich 1) durch die Geisteswissenschaft ein logisch-analytisches Denken entwickeln konnte, das mir in der WiWi sehr hilft und dort (zumindest an unserer Uni) nicht vermittelt wird und 2) mit dem Marketing bzw. Medienmanagement einen Bereich anstrebe, der traditionell auch Quereinsteigern geöffnet ist.

Ich bin - außerhalb des Studiums - in Sachen Technik/Medien fit (HTML, PHP, CMS, Social Media, SEO, SEA) und werde zwei sehr gute bis gute Bachelor-Abschlüsse (B.A. in 6, B.Sc. in 4 Semestern, da einige Leistungen angerechnet werden konnten) vorweisen können. Ich habe bisher 2 Praktika absolviert (8 Wochen Journalismus [Auflage 300.000/Tag], 8 Wochen Marketing [Unternehmen mit ~4000 Mitarbeitern]) und in beiden Studiengängen als HiWi gearbeitet. Außerdem bin ich seit meinem 2. Semester in der Studierendenvertretung(Fachschaft) sowie in verschiedenen Uni-Gremien aktiv.

Aus Personalersicht könnte man nun folgende Defizite feststellen:

  1. Parallelstudium (Entscheidungsschwierigkeiten?)
  2. fehlende Praxiserfahrung (nur kurze Praktika)
  3. fehlendes Auslandssemester

  4. und 3. kann ich rechtfertigen: Das Parallelstudium ist zunächst einmal eine höhere Belastung. Mit meinen Abschlüssen zeige ich, dass ich diese stemmen kann/konnte und durch meine bisherige Argumentation (s.o.) kann ich auch die Entscheidung rechtfertigen.
    Auf das Auslandssemester habe ich verzichtet, weil ich mir ein Party-/Urlaubssemester - davon berichten Erasmusstudenten bei uns meist - finanziell (ich bin als Erst-Akademiker auf mein Stipendium angewiesen und möchte zügig studieren) und aufgrund des Parallelstudiums nicht leisten kann.

Doch wie sieht es mit der Praxiserfahrung aus? Etwa ein Drittel meiner Kommilitonen nimmt sich 1 Praxissemester. Sollte ich dies zwischen Bachelor und Master einfügen (Urlaubssemester), oder genügt eine Werkstudententätigkeit sowie ein weiteres Praktikum im relevanten Bereich während des Masters?

Was würdet ihr grundsätzlich zu meinem Lebenslauf sagen? Erscheint er 'krumm', oder überzeugen euch meine Argumente?

Vielen Dank im Voraus!

Maurice

antworten
WiWi Gast

Re: ungewöhnliches Parallelstudium

ich stelle immer wieder fest, ihr Studenten habt wirklich Probleme?
Anstelle den Horizont zu erweitern und einfach mal über den Tellerrand zu schauen, fragt ihr euch, ob der CV krumm ist.....

antworten
WiWi Gast

Re: ungewöhnliches Parallelstudium

Mein Lebenslauf sieht sehr ähnlich aus, bis auf eine andere Fächerkombination, ich habe die gleiche Praxiserfahrung und was den gleichen Gründen wie du kein Auslandssemester eingelegt.

Ergebnis: Ich hatte noch vor Abschluss eine Traineestelle zur Personalreferentin. Worüber du dir klar sein musst: bei den Großen, sprich BWW, VW, Bosch und Co., kommst du aufgrund der fehlenden Auslandserfahrung nicht in die Auswahl. Sonst wird es vermutlich gut klappen. Ich hatte einige Vorstellungsgespräche...

antworten
WiWi Gast

Re: ungewöhnliches Parallelstudium

Also kannst dir nun aussuchen was du machen willst:

  1. Gap - Year , d.h. ein paar längere Praktika bei großen Unternehmen, auch gut um in mehreren Branchen mal reinzuschnuppern, kenne mich alelrdings nicht mit den Löhnen aus die in deinem Bereich gezahlt werden, müsste ja auch zum Leben reichen...

  2. Master und wie du gesagt hast im zweiten/dritten Semester 6 Monate Praktikum machen, währenddessen auch Werkstudent möglich

  3. berufsbegleitend würde ich nur empfehlen wenn dir deine Praxiserfahrung sehr wichtig ist, du Geld verdienst sowie evtl. schon nach dem Studium etwas festes haben willst (nur wenn gewünscht)

ansonsten versuche im CV deine Hiwistelle als Fachpraxis zu beschreiben.

Ansonsten kann ich dir noch einen anderen guten Tipp geben: mach dir nicht so viele Gedanken um deinen CV, gerade im Marketingbereich kommt es auch viel mehr um Kreativität und sonstiges (Anschreiben seeehr wichtig), habe auch schon gehört dass an ein perfekter Lebenslauf in dem Bereich auch kontraproduktiv sein kann.....

antworten
WiWi Gast

Re: ungewöhnliches Parallelstudium

[Threadersteller]

Vielen, vielen Dank für eure schnelle und tolle Rückmeldung!

@Gast1:
Danke für deine Rückmeldung! Was ist denn in deinen Augen 'Horizonterweiterung'? Immer ein Auslandssemester? Ich studiere nicht stur mit Scheuklappen vor mich hin und habe mich durch mein Studium auch persönlich weiterentwickelt; darauf bin ich sehr stolz.

@Gast2:
Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Hinsichtlich meiner späteren Arbeitgeber sind mir Namen weniger wichtig; ich möchte mittel- und langfristig Spaß an der Arbeit und darüber hinaus noch ausreichend Zeit zum Leben haben. Ich denke/hoffe auch, dass ich etwas derartiges finden werde, bin aber natürlich dankbar für Erfahrungen wie die deinen. Ich habe auch daran gedacht, evtl. im Master ein Auslandsjahr zu absolvieren - allerdings nur, wenn die andere Uni fachlich und nicht nur für den Lebenslauf einen Mehrwert darstellt.

@Gast3:
Danke, dass du mir meine Möglichkeiten auflistet! Auch deinen Tipp werde ich berücksichtigen bzw. berücksichtige ich bereits. Berufsbegleitend möchte ich nicht studieren, allein schon deshalb, weil ich 'Herzblutstudent' bin (das schließt natürlich keine geringfügige Beschäftigung à la HiWi/Werkstudent aus).

Nochmals vielen Dank + liebe Grüße
Maurice

antworten

Artikel zu Doppelstudium

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

Wirtschaftsinformatik - Ein zukunftssicherer Studiengang

Das Bild zeigt die Tastatur von einem Notebook und den Bildschirm, auf welchem die mit einem Pluszeichen die Worte "Wirtschaft" und "Informatik" stehen.

Das Studienangebot wird von Jahr zu Jahr immer größer. Neben den klassischen Wirtschaftsstudiengängen, der Medizin und den Rechtswissenschaften gibt es heute eine kaum mehr überschaubare Zahl an unterschiedlichen Studienrichtungen. Ein Studiengang, der in den letzten Jahren immer beliebter wurde, ist die Wirtschaftsinformatik.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftspädagogik (WiPäd)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftspädagogik

Das Studium der Wirtschaftspädagogik galt früher fast ausschließlich als Lehrer-Studium. Auch heute noch ergreift mehr als die Hälfte der Absolventen den Lehrberuf. Sie unterrichten kaufmännische Fächer an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen. Personalmanagement als strategischer Bestandteil ist in Unternehmen unverzichtbar, sodass auch viele Wirtschaftspädagogen den Weg in die Privatwirtschaft gehen. In Zeiten des demografischen Wandels, der Digitalisierung, Globalisierung und des Wertewandels nimmt dieser Bereich eine wichtige Schnittstelle ein und schafft so neue interessante Berufsfelder für Wirtschaftspädagogen und Wirtschaftspädagoginnen.

Antworten auf ungewöhnliches Parallelstudium

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 5 Beiträge

Diskussionen zu Doppelstudium

Weitere Themen aus Wirtschaftswissenschaften