DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenStudentenwohnung

Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

Was ist eurer Erfahrung nach besser?
Uninähe: max. 5 min zu Fuß biz zur Uni
in der Stadt: max. 10 min. mit Fahrrad/Bus

antworten
WiWi Gast

Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

Stadt

antworten
WiWi Gast

Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

WiWi Gast schrieb am 29.06.2018:

Was ist eurer Erfahrung nach besser?
Uninähe: max. 5 min zu Fuß biz zur Uni
in der Stadt: max. 10 min. mit Fahrrad/Bus

Eindeutig die Uninähe.

Die Anzahl der besuchten Vorlesungen sinkt exponentiell mit jeder Minute Entfernung vom Wohnort zur Uni.

antworten
WiWi Gast

Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

WiWi Gast schrieb am 29.06.2018:

Was ist eurer Erfahrung nach besser?
Uninähe: max. 5 min zu Fuß biz zur Uni
in der Stadt: max. 10 min. mit Fahrrad/Bus

Eindeutig die Uninähe.

Die Anzahl der besuchten Vorlesungen sinkt exponentiell mit jeder Minute Entfernung vom Wohnort zur Uni.

true.

Vor allem Uni bist du in der Regel jeden Tag, in die Stadt ja nicht unbedingt zwingend, solange du n Supermarkt und ne kneipe in der nähe hast :)

antworten
WiWi Gast

Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

In Singapur werde ich auch Nähe Uni wohnen, auch wenn ich nur 2-3x die Woche dahin muss.

antworten
WiWi Gast

Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

Wenn Stadt und Uni so nah aneinander sind wäre ich indifferent was den Standort angeht. Würde nach Preis/Leistung entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

WiWi Gast schrieb am 29.06.2018:

Was ist eurer Erfahrung nach besser?
Uninähe: max. 5 min zu Fuß biz zur Uni
in der Stadt: max. 10 min. mit Fahrrad/Bus

Das macht doch fast keinen Unterschied?

antworten

Artikel zu Studentenwohnung

Statistik: Studentenwohnpreisindex - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Gemütlich wohnen während der Studienzeit

Das Bild zeigt eine gemütliche Studentenwohnung mit Sofa, Teppich und einer Hängeschaukel.

Das Budget eines Studenten ist häufig knapp. Neben der Miete muss auch das Studium finanziert werden. Dennoch müssen Studierende nicht auf ein gemütliches, einladendes Zuhause verzichten. Mit ein paar günstigen und schnell umsetzbaren Tipps lässt sich das Zuhause während des Studiums aufmöbeln und gemütlicher gestalten.

wohnenfuerhilfe.info - Studierende helfen im Haushalt

Eine Flasche Pril Spühlmittel in blau uns roter Fabe.

Studentenwerke und Hochschulen vermitteln ungewöhnliche Wohngemeinschaften: Studierende helfen Senioren oder Familien im Haushalt, bei der Gartenpflege oder beim Einkaufen und wohnen dafür günstiger. "Wohnen für Hilfe" gibt es bereits an rund 20 Hochschulstandorten.

Statistik: Wohnraum für Studierende

Studentenwohnungen in einem Hochhaus

Insgesamt gibt es im Jahr 2013 rund 230.000 öffentlich geförderte Wohnheimplätze für Studierende. Das Studentenwohnheim ist die preisgünstigste Wohnform außerhalb des Elternhauses. Die durchschnittliche Bruttowarmmiete beträgt bei den Studentenwerken 220 Euro im Monat.

Ordnung halten in der Studentenwohnung

Wohnung: Ein Regalbrett mit Dekoration und einem runden Lautsprecher.

Ordnung ist das halbe Leben, sagt der Volksmund. Doch im Alltag fällt es oft schwer, immer aufzuräumen, zu sortieren, abzulegen. Allerdings gibt es Strategien gegen das Chaos.

Die Studentenbude gemütlich einrichten und trotzdem sparen

Ein Schreibtisch mit Computer mit Wandbildern, Bücherregal und Wellenreitbrett.

Spätestens im Studium zeigt sich, wie teuer das Leben wirklich ist. Ist endlich eine Unterkunft am Studienort gefunden, kommen auch schon größere Kosten auf einen zu, denn die neue Bleibe muss natürlich eingerichtet werden. Aber es gibt einige hilfreiche Tipps, um sich dort auch mit wenig Geld bald heimelig zu fühlen.

Studienplatz, aber keine Bude - Schwierige Wohnsituation zum Semesterbeginn

Eine rosa Badewanne in einer Puppenstube.

In vielen Hochschulstädten herrscht für Studienanfängerinnen und Studienanfänger zum Semesterbeginng eine angespannte Wohnsituation. Derzeit haben 16 Studentenwerke Notquartiere eingerichtet und unterstützen mit Privatzimmerbörsen und Last-Minute-Zimmer.

DSW-Studie: Wohnraum für Studierende reicht noch nicht

Finanzen Sozialberatung Studentenwerke

Die Zahl der öffentlich geförderten Wohnheimplätze hat sich zwar etwas erhöht, hinkt dem Bedarf aufgrund der stark steigenden Zahl von Studierenden aber weiter hinterher. Das geht aus einer neuen Übersicht des Deutschen Studentenwerks (DSW) hervor.

Campusnahes Wohnen durch Bachelor und Master gefragter

Die Studentenwerke in Deutschland erwarten, dass durch die Bachelor- und Masterstudiengänge erheblich mehr Wohnheimplätze nachgefragt werden. Bei einem höheren Zeit- und Leistungsdruck werde campusnahes Wohnen attraktiver.

Studentenbuden - Mainhattan am teuersten

Manhatten vom Wasser aus abgelichtet.

Das Studentenleben mag lustig sein, günstig ist es nicht allerorten. Im Westen belaufen sich die monatlichen Lebenshaltungskos­ten für Studenten im Schnitt auf 720 Euro, im Osten auf 613 Euro.

Wohnraum für Studierende - Studentenwerk warnt vor Engpässen

Zur Zeit stehen rund zwei Millionen Studierenden insgesamt 220 000 Wohnheimplätze gegenüber. Dies ergab die aktuelle Übersicht des Deutschen Studentenwerks »Wohnraum für Studierende - Statistische Übersicht 2004«.

Der Studienbeginn ist ideal für den Auszug aus Hotel Mama

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Laut einer Studie des Statistischen Bundesamts ist das Wohnen im "Hotel Mama" bei jungen Erwachsenen in Deutschland sehr beliebt. So lebten im Jahr 2010 noch fast zwei Drittel der 18- bis 24-Jährigen bei ihren Eltern. Doch spätestens zum Studienbeginn sollte sich der Nachwuchs abnabelt und aus dem Kinderzimmer auszieht. Denn eine eigene Wohnung ist für die Persönlichkeitsbildung wichtig.

Antwort auf Wohnraumknappheit: Studentenwohnungen im Seniorenheim

Studentenwohnungen im Seniorenheim

Der vielerorts knappe bezahlbare Wohnraum macht Städten wie Studenten gleichermaßen zu schaffen. Als Antwort auf die Misere haben die Verantwortlichen verschiedene Wege gefunden. Einer von ihnen soll gleichzeitig die Verständigung zwischen den Generationen fördern.

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Staatlich geförderte und bezahlbare Studentenwohnungen sind rar

Weniger als zehn Prozent aller Studierenden können einen Wohnheimplatz bekommen. Insgesamt stehen Studenten in Deutschland 189.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Im Vergleich zu den Studienplätzen, die um 48 Prozent seit 2008 gestiegen sind, erhöhte sich die Anzahl staatlich geförderter Wohnheimplätze nur um fünf Prozent. Das teilt aktuell das Deutsche Studentenwerk mit.

Antworten auf Lieber nahe Uni oder in der Stadt wohnen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Studentenwohnung

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben