DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageBroker

Bei welchen Broker seid ihr?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Mich würde interessieren bei welchen Brokern ihr seid und wieviel Vermögen sich dort befindet.
Besser gesagt ich würde gerne wissen, ob ihr bei Neobrokern seid und dort ein höheres Depotvolumen habt.
Trade Republic hat 35 Mrd. Kundengelder, kann man dort mit einer 6 stelligen Depotgröße ruhig schlafen?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

400k bei SBroker und 200k bei Trade Republic. Dazu ein bisschen Kleinkram bei anderen.
Perspektivisch bau ich nur noch TR auf. SB ist für Anleihen halt besser und in den letzten 15 Jahren bis vor etwa 3 Jahren hab ich viel in Anleihen gemacht.

antworten
Voice of Reason

Bei welchen Broker seid ihr?

Morgan Stanley, knapp 7-stellig (vom Arbeitgeber)
Trade Republic, etwas unter 250k
Commerzbank, ebenfalls
Binance, "ein paar" 10k mit Cryptospielereien

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Morgan Stanley (jährlicher Aktienbonus/RSUs): 250k
Fidelity (Mitarbeiteraktien): 50k
TR: 50k Einzelaktien (geringe Tradinggebühren) + 50k Cash (4% Verzinsung)
DKB: 500k ETFs, 100k Festgeld, 25k Tagesgeld

Mitarbeiteraktien und RSUs habe ich getrennt, damit ich dem FIFO bei Verkauf entgegenwirken kann (Aktien bei Morgan Stanley halte ich langfristig, meine Mitarbeiteraktien werden opportunistisch verkauft, da das reiner Arbitrage ist, dadurch dass ich die Aktien 10% günstiger bekomme).

DKB ist grundsolide als Hauptkonto mit Depot, da ETF Ordergebühren günstig sind. Einzelaktientransaktionen allerdings super teuer (10€ pro Transaktion). Ich erachte mein DKB Konto als mein sicheres selbst erspartes Vermögen, bei TR spiele ich etwas (höheres Risiko) und bei meinem Morgan Stanley tu ich emotional so, als wenn ich es nicht habe (hohes Klumpenrisiko, da Aktienkurs und meine Sicherheit im Unternehmen korrelieren).

@VoR: Die Mio. bei Morgan Stanley sind Brutto oder Netto? Bei uns werden die RSUs bei Ausschüttung ESt-versteuert (und bei Verkauf dann noch mal KAP), habe aber jetzt tatsächlich von einem Fall mitbekommen bei US Tech wo die ESt erst bei Verkauf erhoben wurde (allerdings auch anderer Broker).

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Interactive Brokers ~10k
Trade Republik ~1k€
Bitpanda ~ 2k
Binance/Kucoin/Kraken ~ paar 5-10k€ je nach Tag

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

degiro 70k

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Comdirect 40k
Scalable 70k
ING 450k
Consors 370k
BSDEX 20k (Cryptos)
Trade Republic 10k (nur Cash, das Konto ist hier in Irland, und so ein "Sammelkonto", da hab ich in der Tat kein absolut gutes Gefühl - mache mir aber vermutlich auch unnötig Sorgen...)

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Wieso sollte man bei TR nicht ruhig schlafen ? Die haben mittlerweile auch eine Deutsche Vollbanklizenz ?
Für mich genauso vertrauenswürdig wie die Volksbank in Hintertupfingen.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Mein Vermögen (ca. 1,2 Mio.) ist mittlerweile fast vollständig bei Trade Republic. Andere Neobroker und erst Recht SB haben mich nicht überzeugt.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Hier TE:
oha, hätte nicht gedacht, dass manche da schon so viel investieren. Füllt ihr euch bei der Summe da wohl?

Mir kommt die Seite und App irgendwie unübersichtlich und gleichzeit unausgereift vor. Fehlender Telefonservice verunsichert mich auch.
Von 35 Mrd. welche bei TR verwaltet werden durch 4 Mio. Kunden sind es nicht mal 9k pro Kunde - da ist man doch mit 6Stelligen Summe ehe eine große Ausnahme.
4 Stellige Ziffer PIN mit eigener Nummer als ID ist auch nicht sooo sicher wie bei anderen Banken.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Trade Republic,
ING

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

280k all in bei DKB (Giro, Festgeld, Depot)

Keep it simple

Habe comdirect abgestoßen

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 23.04.2024:

Mich würde interessieren bei welchen Brokern ihr seid und wieviel Vermögen sich dort befindet.
Besser gesagt ich würde gerne wissen, ob ihr bei Neobrokern seid und dort ein höheres Depotvolumen habt.
Trade Republic hat 35 Mrd. Kundengelder, kann man dort mit einer 6 stelligen Depotgröße ruhig schlafen?

Aktien: InteractiveBrokers
Alles andere: DKB

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Kennt jemand gute / günstige Broker in der Schweiz?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2024:

Hier TE:
oha, hätte nicht gedacht, dass manche da schon so viel investieren. Füllt ihr euch bei der Summe da wohl?

Mir kommt die Seite und App irgendwie unübersichtlich und gleichzeit unausgereift vor. Fehlender Telefonservice verunsichert mich auch.
Von 35 Mrd. welche bei TR verwaltet werden durch 4 Mio. Kunden sind es nicht mal 9k pro Kunde - da ist man doch mit 6Stelligen Summe ehe eine große Ausnahme.
4 Stellige Ziffer PIN mit eigener Nummer als ID ist auch nicht sooo sicher wie bei anderen Banken.

Es gibt ja zwei Ebenen der Sicherheit:

  • Absicherung durch Banklizenz und die ganzen Prozesse rund um Wertpapierverwahrung etc.: da ist meine Hypothese, dass extrem unseriöse Sachen gar keine Bafin-Lizenz erhalten. Depots sind als Sondervermögen insolvenzgeschützt und das fünfstellige Cashguthaben/Tagesgeld sichert im Worst Case die Einlagensicherung ab
  • IT Security: da kann eine moderne IT-basierte Firma Vor- und Nachteile gegenüber anderen Instituten haben. Wenn die Überweisung aber nur übers eigene Referenzbankkonto geht, ist da ja noch eine weitere Sicherheit vorhanden und ich gehe Mal davon aus (Stichwort Bafin-Lizenz), dass Fraud Cases mit Änderungen von Referenzbankverbindungen auffallen.

Ich habe allerdings auch nicht ganz so große Summen investiert (Depot und Tagesgeld jeweils, aber auch zusammen noch fünfstellig).

Ansonsten habe ich mein Altdepot vor ein paar Jahren von flatex zur DKB gezogen, als flatex die Depotverwahrgebühren eingeführt hat.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2024:

Von 35 Mrd. welche bei TR verwaltet werden durch 4 Mio. Kunden sind es nicht mal 9k pro Kunde - da ist man doch mit 6Stelligen Summe ehe eine große Ausnahme.
4 Stellige Ziffer PIN mit eigener Nummer als ID ist auch nicht sooo sicher wie bei anderen Banken.

Das liegt daran, dass TR vor allem <30jährige anspricht. Ich schätze mal, dass TR einen riesigen Marktanteil von Depotanbietern bei den unter 20Jährigen hat. Die haben im Durchschnitt aber wahrscheinlich eher einen kleinen vierstelligen Betrag dort liegen.

Ich habe dort 100k liegen (Beitrag unter dem von VoR) und fühle mich sehr wohl damit.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2024:

Kennt jemand gute / günstige Broker in der Schweiz?

Interactive Brokers, nutze ich auch seit ich in der Schweiz bin und ist unschlagbar

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2024:

Von 35 Mrd. welche bei TR verwaltet werden durch 4 Mio. Kunden sind es nicht mal 9k pro Kunde - da ist man doch mit 6Stelligen Summe ehe eine große Ausnahme.
4 Stellige Ziffer PIN mit eigener Nummer als ID ist auch nicht sooo sicher wie bei anderen Banken.

Das liegt daran, dass TR vor allem <30jährige anspricht. Ich schätze mal, dass TR einen riesigen Marktanteil von Depotanbietern bei den unter 20Jährigen hat. Die haben im Durchschnitt aber wahrscheinlich eher einen kleinen vierstelligen Betrag dort liegen.

Ich habe dort 100k liegen (Beitrag unter dem von VoR) und fühle mich sehr wohl damit.

Habe dort auch ca. 100k liegen. Bin damit extrem entspannt. Das Girokonto hinter dem Depot ist ja sowieso die Deutsche Bank.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2024:

Mich würde interessieren bei welchen Brokern ihr seid und wieviel Vermögen sich dort befindet.
Besser gesagt ich würde gerne wissen, ob ihr bei Neobrokern seid und dort ein höheres Depotvolumen habt.
Trade Republic hat 35 Mrd. Kundengelder, kann man dort mit einer 6 stelligen Depotgröße ruhig schlafen?

Aktien: InteractiveBrokers
Alles andere: DKB

InteractiveBroker ist eher was für Profis (: für die meisten hier reicht doch DKB oder Trade Republic

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Warum nutzen hier mehr Leute TR statt Scalable? Hab bei mir alles über SC.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2024:

Mich würde interessieren bei welchen Brokern ihr seid und wieviel Vermögen sich dort befindet.
Besser gesagt ich würde gerne wissen, ob ihr bei Neobrokern seid und dort ein höheres Depotvolumen habt.
Trade Republic hat 35 Mrd. Kundengelder, kann man dort mit einer 6 stelligen Depotgröße ruhig schlafen?

Aktien: InteractiveBrokers
Alles andere: DKB

InteractiveBroker ist eher was für Profis (: für die meisten hier reicht doch DKB oder Trade Republic

Für "Profis", hahahaha

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2024:

Mich würde interessieren bei welchen Brokern ihr seid und wieviel Vermögen sich dort befindet.
Besser gesagt ich würde gerne wissen, ob ihr bei Neobrokern seid und dort ein höheres Depotvolumen habt.
Trade Republic hat 35 Mrd. Kundengelder, kann man dort mit einer 6 stelligen Depotgröße ruhig schlafen?

Aktien: InteractiveBrokers
Alles andere: DKB

InteractiveBroker ist eher was für Profis (: für die meisten hier reicht doch DKB oder Trade Republic

Für "Profis", hahahaha

hat er doch recht... für professionelle Privatanleger, die aktiv Handeln und auch komplexere Produkte handeln wollen, bietet sich IBKR mehr an

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2024:

Warum nutzen hier mehr Leute TR statt Scalable? Hab bei mir alles über SC.

Frage ich mich auch. Fühle mich super wohl mit Scalable.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2024:

Mich würde interessieren bei welchen Brokern ihr seid und wieviel Vermögen sich dort befindet.
Besser gesagt ich würde gerne wissen, ob ihr bei Neobrokern seid und dort ein höheres Depotvolumen habt.
Trade Republic hat 35 Mrd. Kundengelder, kann man dort mit einer 6 stelligen Depotgröße ruhig schlafen?

Aktien: InteractiveBrokers
Alles andere: DKB

InteractiveBroker ist eher was für Profis (: für die meisten hier reicht doch DKB oder Trade Republic

Für "Profis", hahahaha

hat er doch recht... für professionelle Privatanleger, die aktiv Handeln und auch komplexere Produkte handeln wollen, bietet sich IBKR mehr an

"professioneller Privatanleger" ist ein Oxymoron

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

130k bei IB, mache nur options trades

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2024:

130k bei IB, mache nur options trades

Dir ist klar, dass man als IBler nicht traden darf...

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2024:

130k bei IB, mache nur options trades

Dir ist klar, dass man als IBler nicht traden darf...

IB = Interactive Brokers du dulli.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Ich frag einfach mal: Kann man einzelne Positionen von einem Depot zu TR übertragen? Also keinem kompletten Depotumzug sondern nur drei vier oder fünf Positionen rüber holen?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2024:

130k bei IB, mache nur options trades

Dir ist klar, dass man als IBler nicht traden darf...

Dir ist klar, dass „IB“ hier nicht Investment Bankibg meint…?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2024:

Ich frag einfach mal: Kann man einzelne Positionen von einem Depot zu TR übertragen? Also keinem kompletten Depotumzug sondern nur drei vier oder fünf Positionen rüber holen?

Klar, wie bei jedem anderen Broker halt auch. Nur ganze Stücke, keine Bruchstücke. Gibt auch ein entsprechendes Formular direkt bei TR.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2024:

130k bei IB, mache nur options trades

Dir ist klar, dass man als IBler nicht traden darf...

😂😂😂😂😂😂😂😂
Ja es ist tatsächlich möglich, dass IB mal ausnahmsweise nicht für Investment Banking steht

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2024:

Warum nutzen hier mehr Leute TR statt Scalable? Hab bei mir alles über SC.

Frage ich mich auch. Fühle mich super wohl mit Scalable.

Wie lange seid ihr dabei und wie hoch ist eurer Depot bei Scalable?

Wie ich gelesen habe, sind viele mit der Baader Bank im Hintergrund nicht zufrieden - wie sieht es bei euch in der Hinsicht aus?

Bei TR scheint da aber keine Probleme zu geben. Was für mich bei TR fehlt, ist telefonische Hotline. (und besseres Design)

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

CHF 850k bei Swissquote
EUR 650k bei ING Diba
Revolut als Transaktionskonto

Ich würde RSUs mal nicht zu meinem Vermögen zählen. Erst wenn sie auch definitiv zugeteilt bzw. gevested sind. Ich versteuere sie ja auch erst dann.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

was haltet ihr von interactive broker ?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2024:

Mich würde interessieren bei welchen Brokern ihr seid und wieviel Vermögen sich dort befindet.
Besser gesagt ich würde gerne wissen, ob ihr bei Neobrokern seid und dort ein höheres Depotvolumen habt.
Trade Republic hat 35 Mrd. Kundengelder, kann man dort mit einer 6 stelligen Depotgröße ruhig schlafen?

Aktien: InteractiveBrokers
Alles andere: DKB

InteractiveBroker ist eher was für Profis (: für die meisten hier reicht doch DKB oder Trade Republic

Für "Profis", hahahaha

hat er doch recht... für professionelle Privatanleger, die aktiv Handeln und auch komplexere Produkte handeln wollen, bietet sich IBKR mehr an

"professioneller Privatanleger" ist ein Oxymoron

Hast wohl nicht aufgepasst im Studium was?
Kannst ja mal § 1 Abs. 19 Nr. 32 KAGB anschauen. Privatanleger können sich auf Antrag als Professionelle Anleger einstufen lassen.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2024:

was haltet ihr von interactive broker ?

Ist mir trotz Interesse am Thema zu komplex, zweimal ein Depot eröffnet und wieder geschlossen.
Würde auch kein Depot mit Sitz außerhalb von Dach haben wollen.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2024:

Wie lange seid ihr dabei und wie hoch ist eurer Depot bei Scalable?

Wie ich gelesen habe, sind viele mit der Baader Bank im Hintergrund nicht zufrieden - wie sieht es bei euch in der Hinsicht aus?

Bei TR scheint da aber keine Probleme zu geben. Was für mich bei TR fehlt, ist telefonische Hotline. (und besseres Design)

Hab beides, aber Scalable gefällt mir deutlich besser, insbesondere von der App her. Wie hier schon gesagt finde ich das Einloggen nur mit der PIN bei TR auch irgendwie komisch. Bisher unproblematisch mit der Baader Bank im Hintergrund. TR ist aus meiner Sicht nur bei einem Thema besser, bei der Zinsgutschrift sehe ich sofort die Steuern, bei SC muss ich einige Tage bis zum Report von Baader warten.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Habe 105k bei Comdirect die ich gerne liquidieren möchte. Leider sind die Gebühren dort derart hoch, dass ich überlege erst wieder alles auf trade republic zu übertragen. Wieder, da ich damals bei der Sperrung von AMC Trades, alles auf die Comdirect übertragen habe.

Oder würdet ihr einfach die 600-750€ Gebühren zahlen?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2024:

was haltet ihr von interactive broker ?

Finde ich persönlich top - was ist genau deine Frage?

Ist übrigens auch einer der wenigen Broker, das in Deutschland lebende US Amerikaner aufnimmt ( :

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Wenn wir schon dabei sind: An welcher Börse handelt ihr eure Aktien? US-Aktien habe ich aufgrund des niedrigeren Spreads immer lieber in den USA gekauft als bei Tradegate oder Lang&Schwarz, aber dort sollen die Gebühren auch dafür sein...

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Ich hatte auch SC und TR. Fand die App von TR vor dem Redesign deutlich besser. Was mich bei Scalable wirklich genervt hat war, dass die ewig lange für die Abrechnungen gebraucht haben und die mal einen Tag und mal 4 Tage gebraucht haben. Insbesondere wenn man die Abrechnung als PDF-Import nutzt, fand ich das nervig. Nutze noch Portfolio Performance fürs Tracking.

Dazu kommt bei mir: War erst TR User, weil deren Angebot vor dem Scalable Broker auf dem Markt war.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2024:

Ich frag einfach mal: Kann man einzelne Positionen von einem Depot zu TR übertragen? Also keinem kompletten Depotumzug sondern nur drei vier oder fünf Positionen rüber holen?

Klar, wie bei jedem anderen Broker halt auch. Nur ganze Stücke, keine Bruchstücke. Gibt auch ein entsprechendes Formular direkt bei TR.

Danke! Werde ich mich mal mit beschäftigen. Ich habe bei SB mittlerweile einige Rest/Bruchteile stehen und das nervt mich. Da ich wie oben gesagt perspektivisch eh zu TR switchen will, würde ich da zumindest die ETFs und da eben ganze Stücke rüber schieben und bei SB Bleiben dann nur noch Anleihen und 0,xy von diesem und jenem ETF übrig.

Ist mehr so ein kosmetischer Aspekt. Der innere Monk und so

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Bitvavo forder alle nicht niederländischen Kunden auf ihr Depot zu leeren. Kennt jemand einen Broker mit ähnlich attraktiven Konditionen wie Bitvavo?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2024:

Mein Vermögen (ca. 1,2 Mio.) ist mittlerweile fast vollständig bei Trade Republic. Andere Neobroker und erst Recht SB haben mich nicht überzeugt.

Ist es ein fake?!
Warum soll man 1,2 Mio vom anderen Broker zum TR übertragen lassen?
Bei so einer hohen Summe würde ich mit mehreren Brokern arbeiten. Depotübertragungen haben nämlich auch kleine Risiken, dass was schief gehen könnte.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 06.05.2024:

Mein Vermögen (ca. 1,2 Mio.) ist mittlerweile fast vollständig bei Trade Republic. Andere Neobroker und erst Recht SB haben mich nicht überzeugt.

Ist es ein fake?!
Warum soll man 1,2 Mio vom anderen Broker zum TR übertragen lassen?
Bei so einer hohen Summe würde ich mit mehreren Brokern arbeiten. Depotübertragungen haben nämlich auch kleine Risiken, dass was schief gehen könnte.

welches Risiko soll bestehen? Man muss ja nicht add-hoc an seine Wertpapiere, falls es mal z.B. Probleme mit der App gibt.
Ist doch in Aktien angelegt und nicht als Geld (ergo keine Einlagensicherung nötig)...

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 06.05.2024:

Mein Vermögen (ca. 1,2 Mio.) ist mittlerweile fast vollständig bei Trade Republic. Andere Neobroker und erst Recht SB haben mich nicht überzeugt.

Ist es ein fake?!
Warum soll man 1,2 Mio vom anderen Broker zum TR übertragen lassen?
Bei so einer hohen Summe würde ich mit mehreren Brokern arbeiten. Depotübertragungen haben nämlich auch kleine Risiken, dass was schief gehen könnte.

Und bei mehreren Depots hast du das Risiko dass du den Überblick verlierst so what.

Kann man doch machen wie man will.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Wo - außer Interactive Brokers - kann man noch mit Optionen handeln ?
(Nicht die Scheine)

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

welches Risiko soll bestehen? Man muss ja nicht add-hoc an seine Wertpapiere, falls es mal z.B. Probleme mit der App gibt.
Ist doch in Aktien angelegt und nicht als Geld (ergo keine Einlagensicherung nötig)...

Ich meine das (kleine) Risiko bei Depotübertrag. Ich denke nicht, dass er in letzten Jahren alles über TR investiert hat.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2024:

Habe 105k bei Comdirect die ich gerne liquidieren möchte. Leider sind die Gebühren dort derart hoch, dass ich überlege erst wieder alles auf trade republic zu übertragen. Wieder, da ich damals bei der Sperrung von AMC Trades, alles auf die Comdirect übertragen habe.

Oder würdet ihr einfach die 600-750€ Gebühren zahlen?

Keiner?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Keine Ahnung mit welcher Kombination du bei Comdirect mit so einem kleinen Depot auf 6-750€ Gebühren kommst. Orders kosten Max 59,90€ aber nur ab ca. 22k. Das wären also höchstens ca. 300€ Gebühren. Alternativ müsstest du 120 Einzeltitel haben, um mit der Mindestgebühr auf 600€ zu kommen. Das kostet dich bei TR dann aber auch 120€ Ordergebühr. Sollte man aber wirklich sein Investmentverhalten überdenken, wenn man so kleinteilig unterwegs ist.

Musst du ja wohl selber wissen, ob es sich lohnt? Die Stücke sind halt ca 2 Wochen gesperrt, da kann die Kursschwankung ein Vielfaches der Gebühren ausmachen. Außerdem macht eine Steuerverrechnung bei Comdirect ggf. noch Sinn. Ansonsten kann dir hier ja wohl keiner die Überlegung abnehmen, ob sich für dich der Aufwand lohnt.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2024:

Habe 105k bei Comdirect die ich gerne liquidieren möchte. Leider sind die Gebühren dort derart hoch, dass ich überlege erst wieder alles auf trade republic zu übertragen. Wieder, da ich damals bei der Sperrung von AMC Trades, alles auf die Comdirect übertragen habe.

Oder würdet ihr einfach die 600-750€ Gebühren zahlen?

Keiner?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Wer auf solche Mickey-Maus-Gebuehren achtet hat die Kontrolle ueber sein Leben verloren...

WiWi Gast schrieb am 08.05.2024:

Keine Ahnung mit welcher Kombination du bei Comdirect mit so einem kleinen Depot auf 6-750€ Gebühren kommst. Orders kosten Max 59,90€ aber nur ab ca. 22k. Das wären also höchstens ca. 300€ Gebühren. Alternativ müsstest du 120 Einzeltitel haben, um mit der Mindestgebühr auf 600€ zu kommen. Das kostet dich bei TR dann aber auch 120€ Ordergebühr. Sollte man aber wirklich sein Investmentverhalten überdenken, wenn man so kleinteilig unterwegs ist.

Musst du ja wohl selber wissen, ob es sich lohnt? Die Stücke sind halt ca 2 Wochen gesperrt, da kann die Kursschwankung ein Vielfaches der Gebühren ausmachen. Außerdem macht eine Steuerverrechnung bei Comdirect ggf. noch Sinn. Ansonsten kann dir hier ja wohl keiner die Überlegung abnehmen, ob sich für dich der Aufwand lohnt.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2024:

Habe 105k bei Comdirect die ich gerne liquidieren möchte. Leider sind die Gebühren dort derart hoch, dass ich überlege erst wieder alles auf trade republic zu übertragen. Wieder, da ich damals bei der Sperrung von AMC Trades, alles auf die Comdirect übertragen habe.

Oder würdet ihr einfach die 600-750€ Gebühren zahlen?

Keiner?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Bei den meisten Banken/Brokern muss man heutzutage eine App haben wo man auf sein ganzes Depot zugreifen kann.
Hier sind viele mit mittleren 6stelligen und sogar 7stelligen Depot. Habt ihr diese App auf eurem normalen Smartphone was ihr überall mittragt?

Ich finde das birgt Risiken und wenn bei dem Broker noch ein Girokonto vorhanden ist, kann man im ungüstigen Fall schnell arm werden.
Was denkt ihr darüber?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 08.05.2024:

Keine Ahnung mit welcher Kombination du bei Comdirect mit so einem kleinen Depot auf 6-750€ Gebühren kommst. Orders kosten Max 59,90€ aber nur ab ca. 22k. Das wären also höchstens ca. 300€ Gebühren. Alternativ müsstest du 120 Einzeltitel haben, um mit der Mindestgebühr auf 600€ zu kommen. Das kostet dich bei TR dann aber auch 120€ Ordergebühr. Sollte man aber wirklich sein Investmentverhalten überdenken, wenn man so kleinteilig unterwegs ist.

Nein es sind ca 40 Einzeltitel und ich zahle fast 20€ Gebühr pro Verkauf.

antworten
know-it-all

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 12.05.2024:

Nein es sind ca 40 Einzeltitel und ich zahle fast 20€ Gebühr pro Verkauf.

Bei einem Depotwert von 105k hat durchschnittlich jede Position einen Wert von 2625€. Orderkosten bei Comdirect betragen laut Preis-Leistungsverzeichnis 4,9€ fix + 0,25% des Orderwertes, mindestens jedoch 9,9€. Der Verkauf einer Position von 2625€ kostet demnach 11,46€. Deine Rechnung mit 20€ scheint also irgendwie falsch zu sein...

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Consorsbank, weil ich da schon immer war. Da der Depotwert aber langsam an die 100k geht, habe ich ein weiteres Depot bei TR eröffnet.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Consorsbank, weil ich da schon immer war. Da der Depotwert aber langsam an die 100k geht, habe ich ein weiteres Depot bei TR eröffnet.

Wieso empfiehlt es sich bei >100K ein weiteres Depot zu haben?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Consorsbank, weil ich da schon immer war. Da der Depotwert aber langsam an die 100k geht, habe ich ein weiteres Depot bei TR eröffnet.

warum genau ab 100k? Oder einfach allgemeine Flexibilität?

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Ich nutze ausschließlich Scalable Capital und bin damit super zufrieden.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Consorsbank, weil ich da schon immer war. Da der Depotwert aber langsam an die 100k geht, habe ich ein weiteres Depot bei TR eröffnet.

warum genau ab 100k? Oder einfach allgemeine Flexibilität?

Bis 100k ist jede Bank bei Insolvenz von der Einlagensicherung gedeckt. (= Der Staat stockt auf falls die Bank dir deine 100k nicht auszahlen kann)

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Consorsbank, weil ich da schon immer war. Da der Depotwert aber langsam an die 100k geht, habe ich ein weiteres Depot bei TR eröffnet.

warum genau ab 100k? Oder einfach allgemeine Flexibilität?

Bis 100k ist jede Bank bei Insolvenz von der Einlagensicherung gedeckt. (= Der Staat stockt auf falls die Bank dir deine 100k nicht auszahlen kann)

Wertpapieren gehören dir und nicht der Bank und sind ein Sondervermögen. Auch bei einer Bankinsolvenz passiert nichts mit deinen Wertpapieren - deswegen haben auch reiche Leute Anleihen statt Fest/Tagesgeld, da es aber 100k sicherer ist.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Consorsbank, weil ich da schon immer war. Da der Depotwert aber langsam an die 100k geht, habe ich ein weiteres Depot bei TR eröffnet.

Top, kennt man ja, die ganzen Millionäre, die dann 20, 30 verschiedene Depots benötigen. Ach halt,..

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Bis 100k ist jede Bank bei Insolvenz von der Einlagensicherung gedeckt. (= Der Staat stockt auf falls die Bank dir deine 100k nicht auszahlen kann)

Wertpapier sind Sondervermögen, daher muss die Bank diese jederzeit zu 100% vorhalten (anders als dein Geld auf dem Konto).
Die 100k Grenze gilt für Kontostände bei einer Bank. Die Bank hält natürlich nicht immer alles Geld vor, das bei ihr liegt (in der Praxis oft nur 1-2%).

Insofern wenn die Bank pleite geht, darf mit deinen Wertpapieren nichts passieren. Wenn doch gehen die Manager der Bank in den Knast.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Bei so Buden wie Trade Republic wäre ich mir nicht so 100% sicher, dass da alles nach einem Blow Up noch da ist.
Die Mios würde ich besser bei DAB oder ING parken…

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Bis 100k ist jede Bank bei Insolvenz von der Einlagensicherung gedeckt. (= Der Staat stockt auf falls die Bank dir deine 100k nicht auszahlen kann)

Wertpapier sind Sondervermögen, daher muss die Bank diese jederzeit zu 100% vorhalten (anders als dein Geld auf dem Konto).
Die 100k Grenze gilt für Kontostände bei einer Bank. Die Bank hält natürlich nicht immer alles Geld vor, das bei ihr liegt (in der Praxis oft nur 1-2%).

Insofern wenn die Bank pleite geht, darf mit deinen Wertpapieren nichts passieren. Wenn doch gehen die Manager der Bank in den Knast.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Bei so Buden wie Trade Republic wäre ich mir nicht so 100% sicher, dass da alles nach einem Blow Up noch da ist.
Die Mios würde ich besser bei DAB oder ING parken…

Bis 100k ist jede Bank bei Insolvenz von der Einlagensicherung gedeckt. (= Der Staat stockt auf falls die Bank dir deine 100k nicht auszahlen kann)

Wertpapier sind Sondervermögen, daher muss die Bank diese jederzeit zu 100% vorhalten (anders als dein Geld auf dem Konto).
Die 100k Grenze gilt für Kontostände bei einer Bank. Die Bank hält natürlich nicht immer alles Geld vor, das bei ihr liegt (in der Praxis oft nur 1-2%).

Insofern wenn die Bank pleite geht, darf mit deinen Wertpapieren nichts passieren. Wenn doch gehen die Manager der Bank in den Knast.

Zitat Handelsblatt:
„Kundeneinlagen von Trade Republic werden bei der Solarisbank, der Deutschen Bank, der Citibank Europe plc und bei J.P. Morgan SE verwahrt“

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Die Aufsicht prüft das extrem intensiv. Es ist faktisch unmöglich, dass deine Wertpapiere bei einer Bank/Broker jemals Teil einer Insolvenz werden. Der Worst Case ist, dass du über einen gewissen Zeitraum (einige Wochen) nicht auf dein Depot zugreifen kannst.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Bei so Buden wie Trade Republic wäre ich mir nicht so 100% sicher, dass da alles nach einem Blow Up noch da ist.
Die Mios würde ich besser bei DAB oder ING parken…

WiWi Gast schrieb am 16.05.2024:

Bis 100k ist jede Bank bei Insolvenz von der Einlagensicherung gedeckt. (= Der Staat stockt auf falls die Bank dir deine 100k nicht auszahlen kann)

Wertpapier sind Sondervermögen, daher muss die Bank diese jederzeit zu 100% vorhalten (anders als dein Geld auf dem Konto).
Die 100k Grenze gilt für Kontostände bei einer Bank. Die Bank hält natürlich nicht immer alles Geld vor, das bei ihr liegt (in der Praxis oft nur 1-2%).

Insofern wenn die Bank pleite geht, darf mit deinen Wertpapieren nichts passieren. Wenn doch gehen die Manager der Bank in den Knast.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Auf die BaFin verlassen, wenn Figuren wie Dr. Braun oder Benko das Zepter in der Hand haben. Lass mal lieber…

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Die Aufsicht prüft das extrem intensiv. Es ist faktisch unmöglich, dass deine Wertpapiere bei einer Bank/Broker jemals Teil einer Insolvenz werden. Der Worst Case ist, dass du über einen gewissen Zeitraum (einige Wochen) nicht auf dein Depot zugreifen kannst.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Dir fehlt jedes Verständnis über die Aufsicht. Die BaFin hat bei WireCard dafür gesorgt, dass jeder Kunde der WireCard Bank sein Geld zurückbekommen hat. In der Bankenaufsicht gab und gibt es keine Mängel. Das Thema Sondervermögen (Wertpapiere bei einem Broker/Bank) ist so banal einfach zu prüfen, das kannst du nicht mit Immobilien (ist BaFin gar nicht zuständig) oder Zahlungsabwicklungen vergleichen. Dein Post zeigt einfach wie wenig Ahnung du von der Materie hast. Jeder in der EU zugelassene Broker bzw. Bank ist zu 99,9% sicher, wenn es um die eigenen Wertpapiere geht. Da gibt es überhaupt keine Unterschiede.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Auf die BaFin verlassen, wenn Figuren wie Dr. Braun oder Benko das Zepter in der Hand haben. Lass mal lieber…

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Die Aufsicht prüft das extrem intensiv. Es ist faktisch unmöglich, dass deine Wertpapiere bei einer Bank/Broker jemals Teil einer Insolvenz werden. Der Worst Case ist, dass du über einen gewissen Zeitraum (einige Wochen) nicht auf dein Depot zugreifen kannst.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Bro, Risk Management.
Selbst wenn das Risiko nur 0,001% ist, möchte ich es bei so Buden wie Trade Republic nicht tragen.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Dir fehlt jedes Verständnis über die Aufsicht. Die BaFin hat bei WireCard dafür gesorgt, dass jeder Kunde der WireCard Bank sein Geld zurückbekommen hat. In der Bankenaufsicht gab und gibt es keine Mängel. Das Thema Sondervermögen (Wertpapiere bei einem Broker/Bank) ist so banal einfach zu prüfen, das kannst du nicht mit Immobilien (ist BaFin gar nicht zuständig) oder Zahlungsabwicklungen vergleichen. Dein Post zeigt einfach wie wenig Ahnung du von der Materie hast. Jeder in der EU zugelassene Broker bzw. Bank ist zu 99,9% sicher, wenn es um die eigenen Wertpapiere geht. Da gibt es überhaupt keine Unterschiede.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Auf die BaFin verlassen, wenn Figuren wie Dr. Braun oder Benko das Zepter in der Hand haben. Lass mal lieber…

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Die Aufsicht prüft das extrem intensiv. Es ist faktisch unmöglich, dass deine Wertpapiere bei einer Bank/Broker jemals Teil einer Insolvenz werden. Der Worst Case ist, dass du über einen gewissen Zeitraum (einige Wochen) nicht auf dein Depot zugreifen kannst.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

"Bro" und "Risk Management" in einem Satz. Made my day. Danke.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Bro, Risk Management.
Selbst wenn das Risiko nur 0,001% ist, möchte ich es bei so Buden wie Trade Republic nicht tragen.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Dir fehlt jedes Verständnis über die Aufsicht. Die BaFin hat bei WireCard dafür gesorgt, dass jeder Kunde der WireCard Bank sein Geld zurückbekommen hat. In der Bankenaufsicht gab und gibt es keine Mängel. Das Thema Sondervermögen (Wertpapiere bei einem Broker/Bank) ist so banal einfach zu prüfen, das kannst du nicht mit Immobilien (ist BaFin gar nicht zuständig) oder Zahlungsabwicklungen vergleichen. Dein Post zeigt einfach wie wenig Ahnung du von der Materie hast. Jeder in der EU zugelassene Broker bzw. Bank ist zu 99,9% sicher, wenn es um die eigenen Wertpapiere geht. Da gibt es überhaupt keine Unterschiede.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Auf die BaFin verlassen, wenn Figuren wie Dr. Braun oder Benko das Zepter in der Hand haben. Lass mal lieber…

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Die Aufsicht prüft das extrem intensiv. Es ist faktisch unmöglich, dass deine Wertpapiere bei einer Bank/Broker jemals Teil einer Insolvenz werden. Der Worst Case ist, dass du über einen gewissen Zeitraum (einige Wochen) nicht auf dein Depot zugreifen kannst.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Bei einer anderen Bude aber schon? Ergibt keinen Sinn. Klassischer Fall von einem Bias und Selbstüberschätzung, wie man immer in Behavioral Finance lernt.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Bro, Risk Management.
Selbst wenn das Risiko nur 0,001% ist, möchte ich es bei so Buden wie Trade Republic nicht tragen.

Dir fehlt jedes Verständnis über die Aufsicht. Die BaFin hat bei WireCard dafür gesorgt, dass jeder Kunde der WireCard Bank sein Geld zurückbekommen hat. In der Bankenaufsicht gab und gibt es keine Mängel. Das Thema Sondervermögen (Wertpapiere bei einem Broker/Bank) ist so banal einfach zu prüfen, das kannst du nicht mit Immobilien (ist BaFin gar nicht zuständig) oder Zahlungsabwicklungen vergleichen. Dein Post zeigt einfach wie wenig Ahnung du von der Materie hast. Jeder in der EU zugelassene Broker bzw. Bank ist zu 99,9% sicher, wenn es um die eigenen Wertpapiere geht. Da gibt es überhaupt keine Unterschiede.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Auf die BaFin verlassen, wenn Figuren wie Dr. Braun oder Benko das Zepter in der Hand haben. Lass mal lieber…

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Die Aufsicht prüft das extrem intensiv. Es ist faktisch unmöglich, dass deine Wertpapiere bei einer Bank/Broker jemals Teil einer Insolvenz werden. Der Worst Case ist, dass du über einen gewissen Zeitraum (einige Wochen) nicht auf dein Depot zugreifen kannst.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Du bist das Musterbeispiel, warum Personen unnötig Geld für „Versicherungen“ ausgeben. Emotionen schlagen die Ratio halt bei vielen Menschen…

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Bro, Risk Management.
Selbst wenn das Risiko nur 0,001% ist, möchte ich es bei so Buden wie Trade Republic nicht tragen.

Dir fehlt jedes Verständnis über die Aufsicht. Die BaFin hat bei WireCard dafür gesorgt, dass jeder Kunde der WireCard Bank sein Geld zurückbekommen hat. In der Bankenaufsicht gab und gibt es keine Mängel. Das Thema Sondervermögen (Wertpapiere bei einem Broker/Bank) ist so banal einfach zu prüfen, das kannst du nicht mit Immobilien (ist BaFin gar nicht zuständig) oder Zahlungsabwicklungen vergleichen. Dein Post zeigt einfach wie wenig Ahnung du von der Materie hast. Jeder in der EU zugelassene Broker bzw. Bank ist zu 99,9% sicher, wenn es um die eigenen Wertpapiere geht. Da gibt es überhaupt keine Unterschiede.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Auf die BaFin verlassen, wenn Figuren wie Dr. Braun oder Benko das Zepter in der Hand haben. Lass mal lieber…

WiWi Gast schrieb am 17.05.2024:

Die Aufsicht prüft das extrem intensiv. Es ist faktisch unmöglich, dass deine Wertpapiere bei einer Bank/Broker jemals Teil einer Insolvenz werden. Der Worst Case ist, dass du über einen gewissen Zeitraum (einige Wochen) nicht auf dein Depot zugreifen kannst.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Ersetze Emotionen durch Erfahrungen, dann stimmt es.

WiWi Gast schrieb am 18.05.2024:

Du bist das Musterbeispiel, warum Personen unnötig Geld für „Versicherungen“ ausgeben. Emotionen schlagen die Ratio halt bei vielen Menschen…

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

:D - Na dann kläre mich (unerfahrene) doch mal auf, bei welcher Bank/Broker die Trennung mit dem Sondervermögen nicht geklappt hat.

WiWi Gast schrieb am 19.05.2024:

Ersetze Emotionen durch Erfahrungen, dann stimmt es.

WiWi Gast schrieb am 18.05.2024:

Du bist das Musterbeispiel, warum Personen unnötig Geld für „Versicherungen“ ausgeben. Emotionen schlagen die Ratio halt bei vielen Menschen…

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Klingt wie „Bei uns war noch nie ein schwarzer Schwan“…

WiWi Gast schrieb am 19.05.2024:

:D - Na dann kläre mich (unerfahrene) doch mal auf, bei welcher Bank/Broker die Trennung mit dem Sondervermögen nicht geklappt hat.

antworten
WiWi Gast

Bei welchen Broker seid ihr?

Kann er nicht, weil es noch niemals eine Bank/Broker gab wo das mit dem Sondervermögen nicht geklappt hat. Es ist einfach ausgeschlossen, dass eine Person bei einem in Europa zugelassenen Broker nicht an seine Wertpapiere kommt - egal ob der Broker insolvent ist und egal wie hoch die Depotsumme ist. Er hat sich hier einfach verrannt und sich mit dem Satz „Du bist das Musterbeispiel, warum Personen unnötig Geld für „Versicherungen“ ausgeben.“ vorgeführt gefühlt.

WiWi Gast schrieb am 19.05.2024:

:D - Na dann kläre mich (unerfahrene) doch mal auf, bei welcher Bank/Broker die Trennung mit dem Sondervermögen nicht geklappt hat.

WiWi Gast schrieb am 19.05.2024:

Ersetze Emotionen durch Erfahrungen, dann stimmt es.

WiWi Gast schrieb am 18.05.2024:

Du bist das Musterbeispiel, warum Personen unnötig Geld für „Versicherungen“ ausgeben. Emotionen schlagen die Ratio halt bei vielen Menschen…

antworten

Artikel zu Broker

Die beliebtesten Broker Apps im Überblick

Das Bild zeigt ein Smartphone, auf dem in einer Broker-App gerade die aktuellen Börsenkurse angezeigt werden.

Um an Finanzmärkten zu agieren, wird längst kein fester Heim-PC oder Laptop benötigt. Im 21. Jahrhundert können Trader über eine Broker-App (Trading Apps) standortunabhängig handeln. Das geht zudem wann und wo sie wollen, sofern der Markt geöffnet ist. Mit einer Trading-App können Fiat-Währungen, Kryptowährungen, Aktien und andere Vermögenswerte gehandelt werden. Einige dieser Apps bieten zudem seitens des Brokers kleine Extras, die für eine bestimmte Trader-Gruppe besonders interessant sind. Der Beitrag stellt drei der besten Broker Apps in einer kurzen Zusammenfassungen vor.

Sind CFD-Broker seriös? Ein Erfahrungsbericht!

Der weiße Schriftzug: broker auf rotem Hintergrund.

Wie bei allen Dienstleistern gibt es am Markt große und seriöse CFD-Broker und andere, deren Angebot, Gebührenstruktur oder Handling zu wünschen übrig lassen. Einige wichtige Kriterien können und sollten daher im Vorfeld überprüft werden, um zum einen größtmögliche Sicherheit zu erlangen und zum anderen den passenden CFD-Broker zu finden.

Kann ein Angestellter ein CFD Broker Demokonto eröffnen?

Das Foto zeigt einen Bildausschnitt vom Monitor eines Brokers mit Aktienkursen und Charts.

Wer Aktien nicht direkt erwerben möchte, sondern auf Kursentwicklungen setzen will, dem bietet sich dafür der CFD Handel an. Um in den Handel einsteigen zu können, wird ein Depot bei einem CFD Broker benötigt. Doch vor dem Einstieg bei einem CFD Broker sollten erst Erfahrungen in diesem Zusammenhang gesammelt werden. Was sich dafür anbietet, ist ein Demokonto.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

MSCI World-Rendite-Dreieck

Eine Lupe vergrößert die Buchstaben MSCI-World, dem Namen des Aktienindex.

Der MSCI World Aktienindix bildet die Kursentwicklung und die Dividenden von über 1.500 Unternehmen aus mehr als 20 Ländern ab. Das MSCI World-Rendite-Dreieck visualisiert über 50 Jahre, wie sich die Geldanlage in Aktien des MSCI World rentiert hat. Die durchschnittliche Rendite über 20 Jahre liegt beim MSCI World über neun Prozent.

DAX wird um zehn Werte auf 40 Unternehmen erweitert

Geldanlage in Aktien oder Anleihen

Ab September 2021 wird der deutsche Leitindex DAX um zehn Werte auf insgesamt 40 Unternehmen erweitert. Im Gegenzug verkleinert sich der MDAX Aktienindex von 60 auf 50 Unternehmen. Der DAX sollt durch zusätzliche Qualitätskriterien an internationale Standards angeglichen und gestärkt werden. Bei der Finanzbranche, Unternehmen, Verbänden und Privataktionären finden die Regeländerungen beim DAX eine breite Akzeptanz.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds stieg 2018 um ein Prozent. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Dividendenstudie: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Das Studium durch Trading finanzieren: Ist das möglich?

Das Foto zeigt Andre Witzel, den Gründer von Trading-de.

Die Idee, das Studium durch Trading zu finanzieren, klingt für Studenten verführerisch. Auf den ersten Blick scheint es eine einfache Möglichkeit für ein substantielles Einkommen zu sein, ohne neben den Vorlesungen und Seminaren arbeiten zu müssen. Doch ist dies wirklich machbar? Und welche Risiken und Chancen bringt so eine Art des Einkommens mit sich?

Investment-Barometer: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Geldanlage für Studenten: Tipps zum Geld anlegen

Geldanlage: Tipps zum Geld anlegen für Studenten

Als Student lebt es sich nicht gerade fürstlich. Meist reicht es gerade so, um über die Runden zu kommen. Manch einer fristet sogar ein Dasein unter dem gesetzlich festgelegten Existenzminimum. In der Regel reicht das Geld nicht für die Anlage in große Investitionen aus. Doch auch kleine Beträge lassen sich gewinnbringend einsetzen.

Nachhaltige Investments: Wie sich Umweltbewusstsein in Vermögensportfolios integrieren lässt

Ein kleines Pflänzchen wächst aus dem Beton und symbolisiert das Thema nachhaltig investieren.

Nachhaltigkeit ist kein bloßer Trend mehr, sondern eine essenzielle Strategie, die in die moderne Vermögensverwaltung integriert wird. Das Bewusstsein für die ökologische und soziale Verantwortung von Investments wächst und damit steigt auch das Bedürfnis, Umweltbewusstsein effektiv in Vermögensportfolios einzubetten.

Antworten auf Bei welchen Broker seid ihr?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 75 Beiträge

Diskussionen zu Broker

10 Kommentare

Broker für GbR

WiWi Gast

Für private Anleger, z.B. Eheleute, empfiehlt sich die GbR zur Verwaltung des eigenen Vermögens. Hier ist nur eine Steuernummer nö ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage