DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageErfahrungen

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Da wir hier in einem anonymen Forum sind, würden mich eure ehrliche Erfahrungen interessieren: habt ihr je Geld verloren, sei es Wertverlust einer Immobilie, Spaßposition a la Bitcoins, etc.

Falls ja, wie viel und wie seid ihr damit umgegangen?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Wirecard, ca 7000 EUR

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Morphosys 170€

Verkauft und in World Momentum gesteckt,
Verlust wieder reingeholt.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Da wir hier in einem anonymen Forum sind, würden mich eure ehrliche Erfahrungen interessieren: habt ihr je Geld verloren, sei es Wertverlust einer Immobilie, Spaßposition a la Bitcoins, etc.

Haha wie soll man am Allzeithoch Geld mit Bitcoin verloren haben

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

18.000 Euro mit Wirecard. Infolgedessen kurz danach alle Wasserstoffaktien verkauft (war glaube im Juni/ Juli 2020 und hatte damals so um die 25.000 Euro in Wasserstoffaktien). Die Wasserstoffaktien sind dann ab August 2020 dann echt gut abgegangen. Insgesamt doppelt Pech gehabt.

Umgang war, wie geschrieben alle Risikoreichen Wasserstoffaktien verkauft. War echt betrübt. Zum Glück bestand mein Portfolio zu 40% aus Microsoft und 30% Apple. Sodass wenigstens die beiden Aktien gut gelaufen sind.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Wirecard, ca 7000 EUR

Dazu passend, ich ca. 700 €.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Wirecard ca. 6000 EUR.
Hatte damals zwischen Tesla und Wirecard entscheiden müssen, beides galt als riskanter Zock... Sehr ärgerlich, aber bin mittlerweile darüber hinweg.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Da wir hier in einem anonymen Forum sind, würden mich eure ehrliche Erfahrungen interessieren: habt ihr je Geld verloren, sei es Wertverlust einer Immobilie, Spaßposition a la Bitcoins, etc.

Falls ja, wie viel und wie seid ihr damit umgegangen?

5,5k mit Optionsscheinen.
War schon sehr schmerzhaft aber bin froh dass es passiert ist. Ich hab früh die Erfahrung gemacht und gelernt dass ich den Markt nicht schlagen kann. Seitdem investiere ich nur noch in ETFs und habe den Verlust auch schon lange wieder reingeholt.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Mit Aktien war der größte Verlust bisher ein Totalverlust einer Position von 2000€ (realisiert)

Bei Krypto war es 2000€ --> 300€ -->4000€ (Verlust nicht realisiert, sondern immer gehalten)

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Würde nicht sagen dass BTC eine Spaßposition ist

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Shiba Inu 3000 EUR

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

500€ in Dogecoin. War meine erste Erfahrung im Krypto-Bereich und wollte halt etwas Spaß haben :D Als Student sind 500€ aber natürlich bitter (auch wenn ich nicht auf das Geld angewiesen war)

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Habe im Zuge der Corona-Krise ziemlich viel gezockt:

  • Erster Trade Dax Short mit 15-er Hebel am zweitschlechtesten Tag der Dax-Geschichte: Etwa 350% nach Steuern in zwei/ drei Tagen (+12.000€)
  • Am nächsten Tag 4.000 € mit weiteren Derivaten verzockt
  • Vor der Veröffentlich des KPMG Berichts Long-Zertifikate auf Wirecard gehabt wurden im Flash-Crash vor der Berichtsveröffentlichung ausgenockt -5.000 €
  • Danach gedacht jetzt mache ich auf Nummer sicher und kaufe vor dem EY-Testat normale Aktien von Wirecard, die werden ja nicht so stark fallen - hatte am Tag der Berichtsveröffentlichung sogar noch einen Stop-Loss drin (bei 103 € - Einstandkurs für die Aktien waren 84€ - wäre also sogar mit Gewinn rausgegangen) habe diesen Stop-Loss jedoch aufgrund der Volatilität an diesem Tag rausgenommen, ein etwas niedrigerer Stop bei meinem Vater hat dann im Fall bei 88 € ausgelöst, ich wäre also mit einem blauen Auge rausgekommen - mit einer schönen Butterfly Strategie (50% Short-Zertifikate, 50% Long Zertifikate) hätte ich 350.000 € gemacht :D Ende vom Lied: Ich hatte keinen Stop drin und habe einen Verlust von nochmals 10.000 € realisiert - im Nachhinein betrachtet war das alles idiotisch, viel zu viel Einzelrisiko und wenn man nicht dabei gewesen wäre, wäre die Aktie im besten Fall um vielleicht 10%, 15% gestiegen an diesem Tag und man hätte dann einsteigen können um die weitere Rally mitzunehmen

Habe noch etwas weitergezockt mit Derivaten, Aktien, ...
Am Ende des Jahre 2020 habe ich dann alles verkauft und mich grundlegend neuorientiert - Geldanlage und Börse war schon immer ein Hobby, welches ich nicht missen möchte, ab sofort investiere ich jedoch nur noch nach festen Regeln (keine Hebel mehr - außer es steht ein Crash an [wie bei meinem allerersten Derivat], genaue Strategie, Gewichtungsobergrenzen) und investiere jetzt mit Sparplänen und Einmalkäufen 80/20 in Einzelaktien/ ETFs - ich tracke meine Performance und wenn ich in 3-5 Jahren eine deutliche Underperformance gegenüber einem selbst zusammengestellten Referenzindex habe, dann werde ich nur noch passiv in ETFs (70/30 oÄ) investieren

Ergo: Viel verloren, aber in jungen Jahren viel gelernt

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Im Casino zuletzt 2.000

Ich war vor 10 Jahren zum ersten mal im Casino und hab 600 € verloren, aber sehr viel gelernt, danach viele Jahre in Folge immer dickes Plus gemacht. Dieses Jahr hat mein System eigentlich geklappt und ich war im Plus, aber dann habe ich dummerweise einfach weitergemacht, obwohl ich aufhören wollte.

Aber Verluste sind am Ende was Gutes, wenn man was daraus lernt und beim nächsten Mal mehr gewinnt als man verloren hat.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Aktien von Global Crossing, Totalverlust, 10k.

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Da wir hier in einem anonymen Forum sind, würden mich eure ehrliche Erfahrungen interessieren: habt ihr je Geld verloren, sei es Wertverlust einer Immobilie, Spaßposition a la Bitcoins, etc.

Falls ja, wie viel und wie seid ihr damit umgegangen?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Habe auch einiges mit Wirecard verloren und immer mal wieder kleinere Beträge (500-1000€) mit Knockout Zertifikaten.

Ansonsten habe ich noch einige Buchverluste im Portfolio, aber ich hoffe, dass sich die Aktien noch erholen.

Bei den Verlusten sollte man glaube ich nie versuchen mit anderen riskanten Investments wieder etwas aufzuholen. Ansonsten habe ich immer versucht meine Lehren aus den Verlusten zuziehen. Wobei es am Ende natürlich auch viel Glück ist bei den aktuellen Aktienmärkten.

Man muss sich nur mal die Volatilität von Tesla ansehen in den letzten zwei Wochen. Dort hilft auch die beste Fundamentalanalyse nicht.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Wirecard, ca 7000 EUR

BTC 18k
VW 8k
Evergreen 2,5k

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Ich fände es gut, wenn die Verluste immer in Relation zum angelegten Kapital gemacht werden.

Höchste realisierte Verlust lag bei 65€ mit TUI mit ~ 500€ eingesetzten Kapital
Aktuell höchste Buchverlust 300€ mit AT&T. Ursprünglich eingesetztes Kapital lag bei 2000€.

Am meisten tun jedoch Atlassian, Tesla, MongoDB und Biontech weh. Ich habe alle gewinnbringend verkauft, aber ich habe bei allen den Boom verpasst.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Die große Frage ist halt aber auch warum man als kleiner Privatanleger glaubt den Markt schlagen zu können statt in einen ETF zu investieren?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Was ist gemeint? Realisierter Verlust? Drawdown? Realisiert habe ich bisher glaube ich keinen.

Mit Heidelberger Druckmaschinen bin ich noch 11k im Minus, war in der Spitze aber auch schon rund 17k. Halte sie immer noch - als Mahnmal, dass man nicht Verbilligen sollte...
Während des Corona Crash war der max. Drawdown vom Hoch 100-120k. Bin schon so lange dabei, dass mich das nicht mehr juckt - lässt mich völlig kalt, freue mich eher über die Kaufgelegenheit.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Mein größter Fehler war es im Corona Crash Gold zu kaufen (ca. 20k). Damals etwas zu viele Crash-Propheten auf YT angesehen. Ich bin damit Stand heute wieder ungefähr bei 0, aber wenn ich sehe wie mein MSCI World seitdem zugelegt hat (habe meine Sparpläne einfach weiterlaufen), ärgert es mich schon ein bisschen.

Bis vor kurzem war mein größter Buchverlust die Kryptowährung CRO mit ca. -15% (ca. 5k investiert damals). Das hat sich aber seit dieser Woche erledigt (momentan gemütliche +170%).

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

180.000euro Verlust mit Wirecard, war letztes Jahr 1/3 meines Vermögens. Hab mit der Aktie 40k netto verdient und wurde zu gierig bei dem schnellen Geld. War eine Erfahrung fürs Leben, aber ich habe es ganz gut weggesteckt. Keine schlaflosen Nächte gehabt, da ich das Geld nicht wirklich gebraucht habe. Meine Wünsche sind soweit befriedigt und ich hänge nicht am Geld. Dieses Jahr ist mein Verlusttopf wieder etwas kleiner geworden und ich habe noch einen Freibetrag von 150.000euro.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Schließe mich bei Wirecard mit 5.000 und ca. 8% vom Portfolio an..

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Trade auch schon etwas länger und habe mit Start von Corona Anfang 2020 in u.a. novavax (3,9 Euro Einstand) investiert und den dax am damaligen ath im Februar 2020 mit 30er Hebel geshortet. Ende März waren das 90k nur über die dax KOs. Mit novavax war ich im August 3000% im plus und habe da abgestoßen... in dem Fall knapp 100k, daneben im März mit Verkauf des Shorts viel investiert (u.a. Auch Tesla)

Mein Depot hatte sich im August 2020 knapp verfünfzehnfacht.. hybris bekommen und viel mit Derivaten gezockt. Habe fast alle Long positionen Ende August verkauft, weil ich davon überzeugt war, dass es nochmal crasht.

Im April dieses Jahres hatte ich von 600k Ende August 2020 noch genau 120k übrig.. Ich dachte echt, ich Sorge jetzt für immer aus und habe Ruhe. Hätte ich auch, wenn ich das Geld einfach in den Aktien gelassen hätte.

Hybris ist echt so ne Sache. Ich habe mich immer viel mit Geldanlage, insbesondere vernünftiger Geldanlage beschäftigt. Die Klassiker halt. Habe auch Stock Picking mit kleinen Summen betrieben und ein Ideenheft, wo ich viele Trades und halt Ideen festgehalten habe. Alles über Bord geworfen mit dem anfänglichen Erfolg 2020 und viel zu risikoreich in trades gegangen, ja gar nur noch gezockt. Zum Glück alles in jungen Jahren passiert..

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Im Casino zuletzt 2.000

Ich war vor 10 Jahren zum ersten mal im Casino und hab 600 € verloren, aber sehr viel gelernt, danach viele Jahre in Folge immer dickes Plus gemacht. Dieses Jahr hat mein System eigentlich geklappt und ich war im Plus, aber dann habe ich dummerweise einfach weitergemacht, obwohl ich aufhören wollte.

Aber Verluste sind am Ende was Gutes, wenn man was daraus lernt und beim nächsten Mal mehr gewinnt als man verloren hat.

Pokern?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Momentan rund -4.000 Euro in BABA Aktien. Ich werde sie trotzdem langfristig behalten.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Investiere seit ich 16 bin, vornehmlich Aktien, Zertifikate und im Studium auch Optionen. Beschäftige mich aber manchmal auch Monate nicht sehr viel und lasse laufen.

Gestartet mit 10k - 1997
Dotcom Blase - 25k ca. 50-60% Verlust (kurz vorher ein Auto gekauft :) )
2008 - 35k ca. 30% Verlust
Diverse Verluste bei Einzelwerten bis 2000 Euro
2020 -20k (die wurden längst aufgeholt)

Vor vielen Jahren war ich ein Zocker mit AMD Papieren im Daytrading bei einem günstig Broker, habe die total vergessen. Waren immer so ca. 3-5k Einsatz, Kurse zwischen 2-5 USD. Neulich Post von der Bank nach Ermittlung meiner Adresse erhalten, die hatten nur meine Adresse aus dem Studium. Was ich denn gedenke mit meinen 2500 AMD Papieren zu machen...

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Etwa 2000€ insgesamt durch Pennystocks. Allerdings habe ich durch einen anderen Pennystock auch schon 5000€ gewonnen.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

8000 Euro durch Traden mit hohem Hebel. Ich war genau immer dann im Trade, als es zum Abverkauf kam, beispielsweise beim Gold, und der Trade wurde dann automatisch geschlossen.

Mit Krypto allerdings wieder reingeholt.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

War schon sehr schmerzhaft aber bin froh dass es passiert ist. Ich hab früh die Erfahrung gemacht und gelernt dass ich den Markt nicht schlagen kann. Seitdem investiere ich nur noch in ETFs und habe den Verlust auch schon lange wieder reingeholt.

Genau meine Erfahrung, nur noch buy and hold

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

180.000euro Verlust mit Wirecard, war letztes Jahr 1/3 meines Vermögens. Hab mit der Aktie 40k netto verdient und wurde zu gierig bei dem schnellen Geld. War eine Erfahrung fürs Leben, aber ich habe es ganz gut weggesteckt. Keine schlaflosen Nächte gehabt, da ich das Geld nicht wirklich gebraucht habe. Meine Wünsche sind soweit befriedigt und ich hänge nicht am Geld. Dieses Jahr ist mein Verlusttopf wieder etwas kleiner geworden und ich habe noch einen Freibetrag von 150.000euro.

Aber natürlich.

Falls es wirklich stimmen sollte, ist es richtig so gekommen. Es gibt Gründe, warum man auf viele Titel streuen und max. 10% in einem Titel zu haben.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

20k verzockt mit Zertifikaten/Optionsscheinen/schlechten Aktienpicks

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Da wir hier in einem anonymen Forum sind, würden mich eure ehrliche Erfahrungen interessieren: habt ihr je Geld verloren, sei es Wertverlust einer Immobilie, Spaßposition a la Bitcoins, etc.

Haha wie soll man am Allzeithoch Geld mit Bitcoin verloren haben

Indem man irgendwann vorher mal mit Verlust Panic-Selling betrieben hat?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

2008/2009:
-30.000 Immobilienfonds
-10.000 Rentenfonds
-5.000 Schiffsbeteiligungen

Im Laufe der Jahre (Aktien):
Rote Null: Daimler
Entgangene Gewinne: Verkauf Amazon, Verkauf Porsche

Lernkurve:
Mittlerweile halte ich meine Aktien und auch Bitcoin.
Gold/Silber habe ich abgegeben (+25 Prozent über 10 Jahre, also maximal die Inflation ausgeglichen).
Ich kaufe keine geschlossenen Fonds mehr und lege die Verantwortung für mein Geld nicht mehr in fremde Hände.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Habe bisher zum Glück nichts Weltbewegendes verloren. Schwierigstes Investment waren 2017 knapp 8k (bei ca. 100k Gesamtvermögen) in ein Immobilien-Nachrangdarlehen über eine der gängigen Plattformen. Fand das Investment damals schon grenzwertig, hatte aber Geld übrig und wollte ein paar Extra-Meilen abstauben. Außerdem dachte ich, dass es immer noch dümmere Menschen gibt, die hinterher die komischen Immobilien kaufen wollen. Leider lief in dem Projekt einiges schief, sodass es statt der geplanten Auszahlung in 2019 nur ein ewiges Vertrösten gab. Ich hatte mental den Großteil der Summe bereits abgeschrieben, aber habe dann tatsächlich vor einigen Wochen die Gesamtsumme inkl. Zinsen erhalten - mit fast zwei Jahren Verspätung.

Ansonsten gab es temporäre Verluste bei ETF-Investments durch die Corona-Krise sowie bei einigen Crypto-"Investments". Die habe ich bisher aber immer ausgesessen und bin daher gut im Plus. Der Großteil meines Vermögens war aufgrund eines Immobilienwunsches sowieso die letzten Jahre langweilig in Festgeldern angelegt und ist jetzt als Eigenkapital in die Immobilie geflossen bzw. ist als langfristiges ETF-Sparen für allgemeinen Vermögensaufbau/ Altersvorsorge angelegt. Nachrangdarlehen, P2P Kredite und Cryptos war in Summe immer bei maximal 20% des Vermögens (habe auch schon ein paar Crypto-Gewinne realisiert).

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Knapp 4k realisierter Verlust mit einem dummen Corona Zock (Nano Repro).
Hab mich bequatschen lassen und bin dann mit viel zu viel Kohle viel zu spät reingefomot, obwohl ich nie von der Firma oder dem Produkt überzeugt war => Lesson learned.

Ansonsten momentan noch -70%/knapp 800€ Buchverlust mit einen random Pennystock, den ich glaub ich sogar hier im Forum gelesen hatte und einmal -60% und einmal -25% Buchverlust mit zwei Meme Stonks (Wish und Black Berry, Reddit lässt grüßen), sind aber jeweils nur ein paar hundert €.

Meine größeren Beträge stecken im World ETF und "soliden" Einzelaktien.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

300 € fiktiv mit NEL ASA. Ich halte die Position noch und ich glaube weiter an Wasserstoff.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

3k bei Wirecard, 3k mit Optionsscheinen. Bin froh beides gehabt zu haben, da es mir Lehren fürs Leben waren.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

~500€ mit OS verzockt.

Mit Krypto futures mit irrem Hebel seit 2016 sicher so 10.000€ davor unrealisierten Gewinn wieder verzockt (durch einsatz von Coins als Margin)...Letztes Jahr auch wieder 1000€ damit verzockt.

Seitdem ist buy & hold meine Strategie und maximal mit 1% vom portfolio für solche yolo trades zu verwenden.

Wenn ich die Storys hier so lese, muss man die Erfahrung wohl mal selber machen bis man lernt ;)

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

60k Verlust mit Wirecard
Verlusttopf jetzt noch bei 37k
Aktuell ca 15k Buchgewinne im Depot

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

1,6k Wirecard realisiert bei 80k Depot

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

30 % mit Paypal in den letzten 3 Monaten

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Größter Einzelverlust: Etwa 50 TEUR Sonderumlagen in eine Eigentumswohnung. Viele gute Wohnungskäufe gehabt, aber da mal richtig, richtig daneben gegriffen. Plattenbau mit verdeckten Schäden und größtenteils insolventer WEG. Dächer und Steigleitungen hinüber, mitten in der Phase steigender Baukosten musste dann saniert werden (Behörden haben mit Gebäudeevakuierung gedroht), >50% Eigentümer hatten kein Geld zu zahlen, in Folge dessen sind die Sonderumlagen für Notreparaturen verbrannt worden und mussten parallel zu Zwangsversteigerungen neu erhoben werden - Prozess bis heute nicht abgeschlossen. Steuerlich zudem kaum absetzbar - das FA hat die exorbitanten Kosten nicht als Sonderabschreibung anerkannt sondern alles in der AfA aktiviert. Das war dann eher aus der schmerzhaften Ecke an Erfahrungswerten.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Das meiste Geld habe ich in den Jahren 2013-2020 verloren, als ich mit meiner damaligen Freundin zusammen war. Ich habe im Endeffekt immer fast alles bezahlt, Zweimal im Jahr Urlaub und jährlich ein paar Wochendtrips. Und dazu vor allem die "Fahrtkosten".

Sie lebte in London und arbeitete in einer UB. Und weil sie zeitlich stark eingespannt war war ich es im Endeffekt, der an beinahe jedem WE rüber geflogen ist. Und Montags morgens zurück nach Düsseldorf. Mein Vorteil war/ist, dass ich bei Siemens Logistics in direkter Nähe zum Flughafen arbeite.

Dazu mal ein kleines Geschenk hier, regelmäßig Essen gehen. Theater Kino, alles habe ich bezahlt. Was in London echt nicht gerade billig ist. Das habe ich auch gerne gemacht, wirklich. Finanziell geht es mir ganz gut und es war halt meine Freundin.

Bis ich letztes Jahr im Sommer unter der Woche einen "Überraschungsbesuch" gemacht hatte. Das war wieder möglich und ich dachte sie freut sich. Dummerweise vergnügte sich sich gerade aktiv in ihrer Wohnung mit einem ihrer Kollegen. Wie ich nachher Erfahren hatte ging das Ganze schon seit 2017.

Deswegen ist das für mich jetzt auf jedenfalls rausgeworfenes Geld.
In diese Beziehung hätte ich eigentlich kein Geld "investieren" sollen.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

10k Wirecard
3k Baumot (sollten damals die Dieselautos umrüsten)
20k Oldtimer, der mir kaputt ging und als wertanlage dienen sollte

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 10.11.2021:

Bis ich letztes Jahr im Sommer unter der Woche einen "Überraschungsbesuch" gemacht hatte. Das war wieder möglich und ich dachte sie freut sich. Dummerweise vergnügte sich sich gerade aktiv in ihrer Wohnung mit einem ihrer Kollegen. Wie ich nachher Erfahren hatte ging das Ganze schon seit 2017.

Deswegen ist das für mich jetzt auf jedenfalls rausgeworfenes Geld.
In diese Beziehung hätte ich eigentlich kein Geld "investieren" sollen.

Puh. Harte Nummer. Hoffe, dass dich das nicht extremst verbittert zurück lässt. Deine "Freundin" hat ja offenbar charakterlich das ein oder andere Defizit, wenn sie es nicht schafft klare Kante zu zeigen. Tut mir echt leid das zu hören. Bin mir sicher dass es genug Frauen gibt, die deinen Einsatz zu schätzen wissen und nicht nebenher ne Bettgeschichte mit einem Arbeitskollegen anfangen.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Ca 400 durch Krypto Xrp, Bitcoin erc. Ich musste erst lernen zu warten und nicht bei jedem Kurseinbruch sofort zu verkaufen…

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 10.11.2021:

Bis ich letztes Jahr im Sommer unter der Woche einen "Überraschungsbesuch" gemacht hatte. Das war wieder möglich und ich dachte sie freut sich. Dummerweise vergnügte sich sich gerade aktiv in ihrer Wohnung mit einem ihrer Kollegen. Wie ich nachher Erfahren hatte ging das Ganze schon seit 2017.

Deswegen ist das für mich jetzt auf jedenfalls rausgeworfenes Geld.
In diese Beziehung hätte ich eigentlich kein Geld "investieren" sollen.

Ist zwar im Nachhinein rausgeworfenes Geld, aber es waren vermutlich auch schöne Momente, wobei das nur ein kleiner Wehrmutstropfen ist. Sowas ist natürlich immer bitter, aber Kopf hoch! Wie der Vorposter oben schon geschrieben hat gibt es mehr als genug Frauen die sowas zu schätzen wissen :)

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Interessant wie viele ihr Wirecard Lehrgeld zahlen mussten. Bei mir warens 800€ innerhalb von wenigen Stunden bei 1000€ In Optionsscheinen.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 10.11.2021:

Ist zwar im Nachhinein rausgeworfenes Geld, aber es waren vermutlich auch schöne Momente, wobei das nur ein kleiner Wehrmutstropfen ist. Sowas ist natürlich immer bitter, aber Kopf hoch! Wie der Vorposter oben schon geschrieben hat gibt es mehr als genug Frauen die sowas zu schätzen wissen :)

Es war gerade die ersten paar Tage bzw. ein oder zwei Wochen schon nicht leicht. Habe aber zum Glück echt gute Freunde. Seit ein paar Wochen bin ich auch wieder in einer Beziehung.

Sie muss beruflich als Projektleiterin zwar auch ab und an mal reisen. Lebt aber wie ich in der Stadt. Und findet, dass es in meiner letzten Beziehung finanziell wie auch zeitlich sehr unausgeglichen zuging. Ist schon mal ein Anfang.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 10.11.2021:

Interessant wie viele ihr Wirecard Lehrgeld zahlen mussten. Bei mir warens 800€ innerhalb von wenigen Stunden bei 1000€ In Optionsscheinen.

Bei mir etwa 5k mit Wirecard.
Das Dumme war, ich hatte bewusst zur Spekulation gekauft, nachdem das ganze Thema quasi schon klar war. Hatte auch gut den Dip erwischt und am Tag des Kaufs am Ende etwa 1k Gewinn gemacht. Hätte ich sofort wieder abstoßen sollen, danach ging es nochmal richtig runter.

Ansonsten schwanken meine Depots mittlerweile so gut wie jeden Tag mehrere Tausend Euro, stört mich nicht mehr sonderlich.

antworten
Uwe000

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Mir wurden mal Bitcoins geklaut, hatte durch eine dumme Aktion mir was auf dem PC eingefangen aus ner E-Mail (Wert jetzt: 120.000 €). Klar, hätte ich bestimmt auch schon früher verkauft, aber jetzt hab ich gar nichts davon :/

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

paar Hundert Euro im Zero-Spiel am Roulette Tisch verloren, aber zu sehen wie die Kugel fällt ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Deutlich besser als irgendwelche Charts auf dem Bildschirm fallen zu sehen.

Hab ca. 2013 zu Studienzeiten in Optionen mit Goldminenaktien gezockt, das war zu der Zeit als es Gerüchte gab Goldman beeinflusse den Goldpreis, hab da auch gut 1k versenkt. Das war mir eine Lehre, seitdem nur noch Blue Chips und ETFs. Mittlerweile nur noch ETFs da ich

  1. nicht mehr die Zeit habe mich in einzelne Aktien einzulesen (und damit auch keinen Spaß mehr daran habe einzelne Titel zu kaufen),

  2. davon überzeugt bin, dass ich auf Dauer durch bewusste Auswahl keine bessere Rendite als der Markt erzielen kann und

  3. die Risikokumulierung mir zu krass ist.

Anekdote dazu: Winterkorn hat an meiner Unis Gastvorträge im Audimax gehalten (ca. 2014), 1200 Leute bis auf den letzten Platz gefüllt hingen an seinen Lippen (ich war einer von ihnen). Anreise mit A8 Langversion inkl. Personenschützer, Nadelstreifenanzug als Doppelreiher, was er sagte war Gesetz und er schwebte quasi über dem Boden. Er erzählte uns dann etwas zur Strategie 2020 des VW-Konzerns. Für die Analysten war die VW Aktie ein No-Brainer mit Kursziel 200 EUR und mehr. Das Ende der Geschichte ist ja hinlänglich bekannt, mit der Aktie wäre man jetzt sieben Jahr später bei +/- 0...
Nach einem Praktikum in einer Equity Research Abteilung bei einer der größten dt. Privatbanken halte ich aber eh nicht mehr viel von Analysten-Einschätzungen, da man mitbekommt was da hinter den Kulissen vor sich geht und wie solche Research Notes zu Stande kommen.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Bei mir wohl der nicht realisierte Gewinn da ich zu früh aus meinen BTC bin.

Habe mir Mitte 2017 2 BTC geholt, schnell ging der Kurs auf 20k hoch und ist dann noch schneller gefallen. Bin dann bei 7k raus und hab mich dann Jahre lang nicht mehr um Cryptos bemüht. Hat mich jedenfalls gelernt nicht immer auf andere sog. Experten im Bekanntenkreis zu hören O-Ton " BTC ist nur ein kurzfristiger hype und fällt auf 100 USD".

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

€2500 mit ThyssenKrupp in 2012

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Ca. 2500 Euro mit ripple, fiel damals von 3,x auf 0,30 zurück, gekauft knapp unter einem Euro. Hätte ich Mal gehalten.. naja

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Die große Frage ist halt aber auch warum man als kleiner Privatanleger glaubt den Markt schlagen zu können statt in einen ETF zu investieren?

Weil es eben gut klappt. Habe drei Depots.

  1. Welt-ETFs Sparplan
  2. Ausgewählte nicht spekulative Value-Aktien und buy&hold
  3. Depot zum Spielen, ebenfalls Einzelaktien

Depot Nummer 2 hat die beste Performance. Dabei habe ich die wirklich guten Boomer nicht drin gehabt (Amazon, Booking.com, Tesla...)

Zwischendurch hatte Depot Nummer 3 die beste Performance, aber das ist halt keine nachhaltige Strategie.

Depot Nummer 1 ist aktuell nur deshalb ordentlich im Plus, weil ich in der Corona-Krise fast all mein Tagesgeld in MSCI World reingesteckt habe. Also auch hier eigentlich Market Timing betrieben.

Ich habe den Eindruck, dass viele Menschen nur deshalb nicht den Markt schlagen, weil sie Trends hinterherlaufen, die sie nicht verstehen. Wenn ich hier im Forum was von Gamestop oder Wasserstoff lese, dann wirkt mein Zocker-Depot geradezu langweilig.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Gibt leider nur einen Weg, diversifizierung und buy and hole. Vielleicht ein bisschen casino, aber am ende kann und will niemand realitätsnah in die zukunft schauen.

Mein größter Fehler: Ausbildung anstatt Studium, Umzug München ohne Infos bezüglich Studium, Verblendung durch Gesellschaft, mach eine Ausbildung das reicht und was kaufmännisches ist solide.

Heute 15 Jahre, 3 burn-outs und eine Scheidung später zum Glück noch ca. 60k übrig. Aber dafür bald wieder arbeitslos.

Auch bisschen viel mit aktien verzockt, so ungefähr 3k bei 60k reinvermögen.

Aber mit 35 erwarte ich eigentlich was anders. Vorallem bereue ich die oppurtunitötskosten wenn man das so sieht von anderen mit geraden Lebensläufen und besseren Entscheidungen.

Egal. Hat spass gemacht.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Ich bin beim Goldkauf von jemandem aus meinem Bekanntenkreis übers Ohr gehauen worden von dem ich eigentlich dachte, das wäre mein Freund.

Wir kannten uns schon seit Jahren und er hatte ein Jobangebot aus den USA. Er hat mir und drei weiteren "Freunden" Goldbarren zum Kauf angeboten. Er sagte, dass er Geld für den Start in den USA bräuchte.

Wir haben auf seine Empfehlung hin die Barren bei einem Goldhändler unseres Vertrauens überprüfen lassen. War auch alles so weit in Ordnung. Jeder von uns vieren hat Gold für ca. 10k bei ihm gekauft.

Das war 2016. Einer hat sein Gold letztes Jahr verkaufen wollen. Da kam dann heraus, dass außen auf den Barren zwar eine Schicht aus Gold wäre. Der Rest des Barrens würde aber aus einem Mix aus anderen, Metallen bestehen. Vermutlich um das exakte Gewicht von Gold genau widerzuspiegeln.

Kurzum, alle Barren sind nach einer genauen Überprüfung Fälschungen. Gute gemachte Fälschungen. Weil die Schicht aus Gold dick genug ist, um bei einem schnellen Test das Gold als Bestandteil auszuweisen.

Wir haben ihn in Louisiana ausfindig gemacht. Er sitzt aber eine mehrjährige Haftstrafe wegen Betrugs ab. Viel wird bei ihm nicht zu holen sein.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Mein Portfolio war mal 20.000€ im minus aber aktuell hat sich alles wieder erholt.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2021:

Ich bin beim Goldkauf von jemandem aus meinem Bekanntenkreis übers Ohr gehauen worden von dem ich eigentlich dachte, das wäre mein Freund.

Die Frage wäre da, ob er überhaupt wusste, dass es Fälschungen sind, oder sie auch irgendwo angedreht bekommen hat.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2021:

Ich bin beim Goldkauf von jemandem aus meinem Bekanntenkreis übers Ohr gehauen worden von dem ich eigentlich dachte, das wäre mein Freund.

Wir kannten uns schon seit Jahren und er hatte ein Jobangebot aus den USA. Er hat mir und drei weiteren "Freunden" Goldbarren zum Kauf angeboten. Er sagte, dass er Geld für den Start in den USA bräuchte.

Wir haben auf seine Empfehlung hin die Barren bei einem Goldhändler unseres Vertrauens überprüfen lassen. War auch alles so weit in Ordnung. Jeder von uns vieren hat Gold für ca. 10k bei ihm gekauft.

Das war 2016. Einer hat sein Gold letztes Jahr verkaufen wollen. Da kam dann heraus, dass außen auf den Barren zwar eine Schicht aus Gold wäre. Der Rest des Barrens würde aber aus einem Mix aus anderen, Metallen bestehen. Vermutlich um das exakte Gewicht von Gold genau widerzuspiegeln.

Kurzum, alle Barren sind nach einer genauen Überprüfung Fälschungen. Gute gemachte Fälschungen. Weil die Schicht aus Gold dick genug ist, um bei einem schnellen Test das Gold als Bestandteil auszuweisen.

Wir haben ihn in Louisiana ausfindig gemacht. Er sitzt aber eine mehrjährige Haftstrafe wegen Betrugs ab. Viel wird bei ihm nicht zu holen sein.

:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Bis vor kurzem war mein größter Buchverlust die Kryptowährung CRO mit ca. -15% (ca. 5k investiert damals). Das hat sich aber seit dieser Woche erledigt (momentan gemütliche +170%).

5k in CRO - bist du mittlerweile schon bei der Icy White Kreditkarte? Hoffe selbst bald den Sprung zur Royal Indigo zu schaffen (allein durch Kurssteigerungen).

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Bei mir eigentlich nur ein Verlust: Wirecard.
Die Wahrscheinlichkeit ein Unternehmen im Depot zu haben, welches es jahrelang schafft ein Testat trotz Betrugs zu bekommen, ist höchst gering. Das passiert maximal einmal im Leben.

Ich hatte bei manchen Einzelpositionen zwischendurch riesige Verluste (Bsp. Daimler während Corona) aber habe nie irgendwas verkauft. Auch ohne Ereignisse wie Corona kann mal ein Titel deutlich im Minus sein, aber wenn das Geschäftsmodell nicht völlig kaputt ist, erholt sich sowas in der Regel. Wichtig ist: viel diversifizieren. Keine strong buys weil man besonders überzeugt ist, keiner kennt die News von morgen.
Ansonsten kann ich für risikoaverse Anleger nur einen Rat geben: setzt einen Trailing Stop!
Somit vermeidet ihr unnötige Verluste und realisiert noch die Gewinne!

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 10.11.2021:

Die große Frage ist halt aber auch warum man als kleiner Privatanleger glaubt den Markt schlagen zu können statt in einen ETF zu investieren?

Weil es eben gut klappt. Habe drei Depots.

Ja ganz toll funktioniert das. Der Thread spricht für sich. Klar gibts wie immer eine kleine Ausnahme im Leben, die vielleicht mal für 3 Jahre den Markt schlägt. Mach das mal 30 Jahre, so lange wie man einen ETF halten sollte. Da wird deine durchschnittliche Rendite schlechter sein. Wenn du unbedingt zocken willst, dann mach das mit 5 Prozent von deinem Portfolio (je nach Größe) aber mind. 80 Prozent sollte in langfristigen Anlagen liegen. Gibt genügend Studien zu dem Thema.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 10.11.2021:

Gibt leider nur einen Weg, diversifizierung und buy and hole. Vielleicht ein bisschen casino, aber am ende kann und will niemand realitätsnah in die zukunft schauen.

Mein größter Fehler: Ausbildung anstatt Studium, Umzug München ohne Infos bezüglich Studium, Verblendung durch Gesellschaft, mach eine Ausbildung das reicht und was kaufmännisches ist solide.

Heute 15 Jahre, 3 burn-outs und eine Scheidung später zum Glück noch ca. 60k übrig. Aber dafür bald wieder arbeitslos.

Auch bisschen viel mit aktien verzockt, so ungefähr 3k bei 60k reinvermögen.

Aber mit 35 erwarte ich eigentlich was anders. Vorallem bereue ich die oppurtunitötskosten wenn man das so sieht von anderen mit geraden Lebensläufen und besseren Entscheidungen.

Egal. Hat spass gemacht.

Bis auf die Scheidung (glücklicher Single Hengst) könnte deine Story auch gut auf mich zutreffen.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

40k verloren mit hin und her geschichten und zocker aktien. 2 Jahre später durch buy and hold und stabile Unternehmen wieder reingeholt. Verlusttopf bei -40k screenshot noch als Erinnerung behalten. Draus gelernt.

antworten
know-it-all

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Heute ist so ein Tag, an dem man besser nichts in Depot schaut. Die Aktien sind gerade jetzt 4.000€ weniger wert als gestern zum Börsenschluss. Bei den Fonds sieht es noch trauriger aus -7.600€. In Summe als mal eben knapp 12.000€ ärmer :-/. Naja, im Prinzip war es ja Zeit, dass mal wieder ein bisschen Luft aus den Kursen entweicht. Vielleicht geht's ja noch ein bisschen weiter runter und es ergeben sich auch mal wieder ein paar bessere Momente zum Kaufen, als wenn man vorher von einem Allzeithoch zum nächsten eilt.

antworten
The Heir

Wie viel Geld habt ihr verloren?

know-it-all schrieb am 26.11.2021:

Heute ist so ein Tag, an dem man besser nichts in Depot schaut. Die Aktien sind gerade jetzt 4.000€ weniger wert als gestern zum Börsenschluss. Bei den Fonds sieht es noch trauriger aus -7.600€. In Summe als mal eben knapp 12.000€ ärmer :-/. Naja, im Prinzip war es ja Zeit, dass mal wieder ein bisschen Luft aus den Kursen entweicht. Vielleicht geht's ja noch ein bisschen weiter runter und es ergeben sich auch mal wieder ein paar bessere Momente zum Kaufen, als wenn man vorher von einem Allzeithoch zum nächsten eilt.

keine sorge dein Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anderes :p

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Nachbörslich Dax bis auf 15000. Ich hab nicht so genau in die Depots geschaut - dürften heute in Summe 30-35k sein...
Muss mich etwas zurück halten nicht direkt zu kaufen...

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Wirecard, ca 7000 EUR

Hey Ich, bist du es?
Dazu habe ich es noch geschafft, Bitcoins mit etwa 50% Verlust zu verkaufen. Waren aber nur so 600€ Verlust.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 27.11.2021:

Nachbörslich Dax bis auf 15000. Ich hab nicht so genau in die Depots geschaut - dürften heute in Summe 30-35k sein...

Steigt wieder an, wie immer

antworten
know-it-all

Wie viel Geld habt ihr verloren?

The Heir schrieb am 27.11.2021:

keine sorge dein Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anderes :p

Als überzeugter Buy & Holder macht mir das selbstverständlich überhaupt nichts aus :-)
Und ich denke der Winter, die 4./5. Welle und Omikron werden sicher die Kurse noch weiter belasten und dem Jahr keinen guten Börsenausklang bescheren.

Im Prinzip sind "Kursdellen" wie am Freitag auch völlig normal und passieren bestimmt 2+ mal in jedem Jahr. Man sollte halt nur drauf vorbereitet sein, dass minus 3% bei einem Depot von 300.000€ eben auch fast 10.000€ Buchwertverlust entsprechen.
Man sagt ja bei Buy & Hold sollte man mental drauf vorbereitet sein, auch 50% Kursrückgänge zu erdulden und auszusitzen. Ich habe jetzt 2 Phasen mit Verlusten in dieser Größenordnung durch (2008/2009 und 2020) und kann sagen, dass das schon an den Nerven zerrt.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Je mehr es kracht desto mehr kaufe ich nach. Den Tiefpunkt trifft man sowieso nicht daher versuche ich das erst gar nicht.
Und ich habe nur gute etfs sodass ich mir keinerlei Sorgen mache.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 27.11.2021:

Nachbörslich Dax bis auf 15000. Ich hab nicht so genau in die Depots geschaut - dürften heute in Summe 30-35k sein...
Muss mich etwas zurück halten nicht direkt zu kaufen...

Warum zurückhalten? Spekulierst du auf eine noch größere Delle?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 28.11.2021:

Nachbörslich Dax bis auf 15000. Ich hab nicht so genau in die Depots geschaut - dürften heute in Summe 30-35k sein...
Muss mich etwas zurück halten nicht direkt zu kaufen...

Warum zurückhalten? Spekulierst du auf eine noch größere Delle?

Auch wenn der Freitag übel war, aber eigentlich ist noch nicht viel passiert. Dax vom Hoch vielleicht -7%, SP500 deutlich weniger, so -4%. Ich bin eh zu 80% investiert, damit der Rest investiert wird braucht es einfach mehr... was nicht heißt, dass ich erwarte, dass es jetzt deutlich weiter abwärts gehen wird - ich weiß es schlicht nicht. Aber damit ich den Rest auch investiere braucht es einfach mehr Rückgang.
Natürlich, rational gesehen sollte man verfügbares Geld direkt investieren. Aber Emotionen spielen halt auch ne Rolle - und da fühle ich mich im Falle eines Crash einfach wohler mit etwas Geld auf der Seite....
Die Sparpläne laufen ja eh weiter.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

1999 dachte ich, Internetsuchmaschinen wäre der heiße Scheiß und hab Yahoo Aktien gekauft.

Ich hatte Anfang 2000 noch einiges in aktive Technologiefonds gesteckt und bin 2014 mit signifikantem Verlust raus.

zur Zypernkrise wollte ich mir damals für 2000€ Bitcoin kaufen (gar nicht zur Spekulation, sondern eher als "Notfallwährung", weil damit noch Zahlungen möglich waren), bin aber an der Einrichtung des Wallets gescheitert.

Heute investiere ich mein "freies Geld" zu 60% in breit gestreute ETF, 30% ist Cash und 10% Gold, ich gehöre nämlich zu denen, die die letzte 24 Jahre schlechter waren als der dumme Markt.

MfG

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 30.11.2021:

1999 dachte ich, Internetsuchmaschinen wäre der heiße Scheiß und hab Yahoo Aktien gekauft.

Ich hatte Anfang 2000 noch einiges in aktive Technologiefonds gesteckt und bin 2014 mit signifikantem Verlust raus.

zur Zypernkrise wollte ich mir damals für 2000€ Bitcoin kaufen (gar nicht zur Spekulation, sondern eher als "Notfallwährung", weil damit noch Zahlungen möglich waren), bin aber an der Einrichtung des Wallets gescheitert.

Heute investiere ich mein "freies Geld" zu 60% in breit gestreute ETF, 30% ist Cash und 10% Gold, ich gehöre nämlich zu denen, die die letzte 24 Jahre schlechter waren als der dumme Markt.

MfG

Du hast halt leider auf die falsche Internetsuchmaschine gesetzt. So falsch war der Ansatz gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 30.11.2021:

1999 dachte ich, Internetsuchmaschinen wäre der heiße Scheiß und hab Yahoo Aktien gekauft.

Ich hatte Anfang 2000 noch einiges in aktive Technologiefonds gesteckt und bin 2014 mit signifikantem Verlust raus.

zur Zypernkrise wollte ich mir damals für 2000€ Bitcoin kaufen (gar nicht zur Spekulation, sondern eher als "Notfallwährung", weil damit noch Zahlungen möglich waren), bin aber an der Einrichtung des Wallets gescheitert.

Heute investiere ich mein "freies Geld" zu 60% in breit gestreute ETF, 30% ist Cash und 10% Gold, ich gehöre nämlich zu denen, die die letzte 24 Jahre schlechter waren als der dumme Markt.

MfG

Danke für dieses Beispiel. So gehts mehr als man denkt.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Nicht direkt verloren aber nicht gemacht. Hatte im November 2020 Krypto AXS gekauft beim Preis für 0,5€ für 500€ (ergo 1000 Einheiten). Diese im Januar für 1000€ verkauft.. Wären jetzt 150.000€. Bin bis heute nicht drüber weg :-) Zehrt hart an den Nerven.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

800€ in wirecard investiert bei ca. 10k Portfolio (mit 2,3 anderen Titeln größter Wert) und was mich eigentlich noch mehr ärgert: am Tag des KPMG Berichts 500 nachgeschossen, obwohl ich mir eigentlich vorgenommen hatte nicht mehr als 800 in einen einzelnen Titel zu stecken.

Dennoch 2020 als erstes Börsenjahr mit zweistelligem Plus abgeschlossen und die Lektion für die nächste Krise gelernt, in der dann richtiges Geld investiert wird :)

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 01.12.2021:

800€ in wirecard investiert bei ca. 10k Portfolio (mit 2,3 anderen Titeln größter Wert) und was mich eigentlich noch mehr ärgert: am Tag des KPMG Berichts 500 nachgeschossen, obwohl ich mir eigentlich vorgenommen hatte nicht mehr als 800 in einen einzelnen Titel zu stecken.

Dennoch 2020 als erstes Börsenjahr mit zweistelligem Plus abgeschlossen und die Lektion für die nächste Krise gelernt, in der dann richtiges Geld investiert wird :)

Wer zum investieren auf die Krise wartet, endet mit einer Performance wie Dirk Müller.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Da wir hier in einem anonymen Forum sind, würden mich eure ehrliche Erfahrungen interessieren: habt ihr je Geld verloren, sei es Wertverlust einer Immobilie, Spaßposition a la Bitcoins, etc.

Falls ja, wie viel und wie seid ihr damit umgegangen?

35k mit Alibaba Hebelprodukt.
Mir ging's ne Zeit lang richtig schlecht, da es mein ganzes Erspartes war und ich damit großes Glück herbei gesehnt habe. Jetzt ist alles weg und ich bin einige Erfahrungspunkte reicher

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Im letzen Monat Buchverlust von ca. 160'000 Euronen mit Bitcoin.
Ist mir aber ziemlich egal. War ja nur buchverlust.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 10.12.2021:

Im letzen Monat Buchverlust von ca. 160'000 Euronen mit Bitcoin.
Ist mir aber ziemlich egal. War ja nur buchverlust.

Also hast du ca. 8 Bitcoin? Sind im Moment damit 320k wert.
Wie ist denn deine Strategie? HODLst du auf Ewigkeit?
Oder verkaufst du wenn du bei x bist?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Kopf hoch.

Ich hatte in jungen Jahren rund 30k auf den Kopf gehauen mit Hebelprodukten. Heute bin ich froh um die Erfahrung und die Lektion daraus. Die 35k kommen schnell wieder 💪

WiWi Gast schrieb am 01.12.2021:

Da wir hier in einem anonymen Forum sind, würden mich eure ehrliche Erfahrungen interessieren: habt ihr je Geld verloren, sei es Wertverlust einer Immobilie, Spaßposition a la Bitcoins, etc.

Falls ja, wie viel und wie seid ihr damit umgegangen?

35k mit Alibaba Hebelprodukt.
Mir ging's ne Zeit lang richtig schlecht, da es mein ganzes Erspartes war und ich damit großes Glück herbei gesehnt habe. Jetzt ist alles weg und ich bin einige Erfahrungspunkte reicher

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 01.12.2021:

Da wir hier in einem anonymen Forum sind, würden mich eure ehrliche Erfahrungen interessieren: habt ihr je Geld verloren, sei es Wertverlust einer Immobilie, Spaßposition a la Bitcoins, etc.

Falls ja, wie viel und wie seid ihr damit umgegangen?

35k mit Alibaba Hebelprodukt.
Mir ging's ne Zeit lang richtig schlecht, da es mein ganzes Erspartes war und ich damit großes Glück herbei gesehnt habe. Jetzt ist alles weg und ich bin einige Erfahrungspunkte reicher

Jap, da lese ich zwei dicke Red Flags: Leverage und wenig Diversifikation. Ich glaube, damit haben sich bereits einige verhoben.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Momentan 550 Euro in Rock Tech Lithium. jedoch bleibe ich noch drinnen, weil ich in Lithium Aktien vertraue. Bin mit ca. 1300€d drin.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Nichts "verloren", da nicht realisiert, aber bislang ist 2022 echt beschissen

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Langfristige Aktieninvestments nur über ETFs mache, um diversifiziert zu sein.

Wie kann man bei BTC und anderen Kryptos vernünftig daytraden? Bin bei Kraken und die 1,5% Provision bei An- und Verkauf nerven schon gewaltig. Zusätzlich zur Besteuerung bleibt dann ja nichts übrig, wenn der Kurs nicht mind. um 10% steigt... da passt die Relation Risiko-Ertrag irgendwie nicht, angesichts der ebenfalls möglichen enormen Kursabstürze.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Seit Beginn 2022...60k Buchverlust.
Aber heute Gehalt + Jahrebonus (Gesamt 78k) lebe und arbeite im Ausland und Firma zahlt immer am 21ten:) Gleich wieder einkaufen gehen. Mit 35 werden noch so einige Höhen und Tiefen kommen.

Wie sagte jemand so schön: "Time in the market beats timing the market"

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 21.01.2022:

Seit Beginn 2022...60k Buchverlust.
Aber heute Gehalt + Jahrebonus (Gesamt 78k) lebe und arbeite im Ausland und Firma zahlt immer am 21ten:) Gleich wieder einkaufen gehen. Mit 35 werden noch so einige Höhen und Tiefen kommen.

Wie sagte jemand so schön: "Time in the market beats timing the market"

Der ist spätestens nächsten Monat weg

antworten
Voice of Reason

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Der Buchwert meiner Google-Aktien ist alleine in letzten 4 Wochen um fast 20k gefallen...

Echt brutal was gerade bei den US-Werten abgeht. Aber nu, nach Regen kommt Sonne.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Voice of Reason schrieb am 21.01.2022:

Der Buchwert meiner Google-Aktien ist alleine in letzten 4 Wochen um fast 20k gefallen...

Echt brutal was gerade bei den US-Werten abgeht. Aber nu, nach Regen kommt Sonne.

Bei mir ca. 25.000 in den letzten 30 Tagen.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Wirecard, ca 7000 EUR

BTC 18k
VW 8k
Evergreen 2,5k

Lebensmüde?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Denkt ihr es geht bald wieder aufwärts oder war das erst der Anfang?

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

WiWi Gast schrieb am 21.01.2022:

Denkt ihr es geht bald wieder aufwärts oder war das erst der Anfang?

Es geht nix Max 0

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

Geht bald wieder aufwärts. Ich denke, dass sobald man absehen kann, was EZB/FED vorhaben und Corona einigermaßen im Griff ist, es auch wieder aufwärts geht (so ab März/April)

An viel mehr Verlust glaube ich nicht. Netflix ist bei mir heute auf den Stand von 2018 abgestürzt, was völlig übertrieben ist.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

ich denke es wird weiter stagnieren/ leicht abwärts gehen, ich gehe aber jetzt nicht von einem Crash aus. Für junge Leute wieder eine gute Gelegenheit zu investieren, und falls es doch "crashen" sollte, umso mehr. Die können ja zur Not 40 Jahre hodln. Viele sparen sowieso per Sparplan, d.h. die investieren immer, egal wie es steht.

antworten
WiWi Gast

Wie viel Geld habt ihr verloren?

YTD -2,3% = ~18.000EUR
gehört dazu...

antworten

Artikel zu Erfahrungen

Erfolg ist etwas anderes als Leistung

Auf einer kleiner Tafel stehen, mit Kreide geschrieben, die Worte Job und Studium.

Der Harvard Business Review befasst sich in einen aktuellen Beitrag damit, wie der Berufseinstieg von Akademikern für Nachwuchskräfte und Unternehmen gelingt. Reines Fachwissen reicht oftmals für einen guten Einstieg nicht mehr aus. Betont wird die Wertigkeit von Softskills und Praxiserfahrung.

Erfahrungen mittelständischer Unternehmen mit den Bachelor- und Master-Abschlüssen

Ein neu gebautes Firmenhaus mit rotem Backstein und heruntergelassenen Jalousien.

Die Studienstrukturreform ist mittlerweile auch für die Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt spürbar. Ungeachtet der wahrgenommenen Qualifikationsschwächen zögern vor allem die größeren Unternehmen jedoch nicht, Bachelor-Absolventen einzustellen.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAX wird um zehn Werte auf 40 Unternehmen erweitert

Geldanlage in Aktien oder Anleihen

Ab September 2021 wird der deutsche Leitindex DAX um zehn Werte auf insgesamt 40 Unternehmen erweitert. Im Gegenzug verkleinert sich der MDAX Aktienindex von 60 auf 50 Unternehmen. Der DAX sollt durch zusätzliche Qualitätskriterien an internationale Standards angeglichen und gestärkt werden. Bei der Finanzbranche, Unternehmen, Verbänden und Privataktionären finden die Regeländerungen beim DAX eine breite Akzeptanz.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds stieg 2018 um ein Prozent. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Dividendenstudie: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Die richtigen ETFs für den Sparplan auswählen

Kreide-Schriftzug "ETF-Sparplan" auf einer schwarzen Tafel.

ETFs sind börsengehandelte Fonds und werden als Geldanlage immer beliebter. Sie können online gehandelt werden, sind kostengünstig und bieten eine breite Risikostreuung. Sie versprechen eine gute Rendite und eignen sich für die langfristige Anlage. Wer langfristig mit geringen regelmäßigen Einzahlungen Vermögen aufbauen möchte, kann einen ETF-Sparplan eröffnen.

Leitindex: Wie gut eignet sich der DAX als Gradmesser für die deutsche Wirtschaft?

Das Foto zeigt ein Kurs-Chart vom Deutschen Aktienindex DAX.

Der DAX ist der größte deutsche Aktienindex und gilt für viele Investoren, Unternehmen und Analysten als wichtiger Gradmesser für den Zustand der deutschen Wirtschaft. Bereits seit dem 1. Juli 1988 existiert der deutsche Leitindex - doch hat der DAX wirklich Signalwirkung für die gesamte Bundesrepublik? Eine Antwort auf diese Frage zeigt, ob der DAX seine Bedeutung zurecht verdient.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Die beliebtesten Broker Apps im Überblick

Das Bild zeigt ein Smartphone, auf dem in einer Broker-App gerade die aktuellen Börsenkurse angezeigt werden.

Um an Finanzmärkten zu agieren, wird längst kein fester Heim-PC oder Laptop benötigt. Im 21. Jahrhundert können Trader über eine Broker-App (Trading Apps) standortunabhängig handeln. Das geht zudem wann und wo sie wollen, sofern der Markt geöffnet ist. Mit einer Trading-App können Fiat-Währungen, Kryptowährungen, Aktien und andere Vermögenswerte gehandelt werden. Einige dieser Apps bieten zudem seitens des Brokers kleine Extras, die für eine bestimmte Trader-Gruppe besonders interessant sind. Der Beitrag stellt drei der besten Broker Apps in einer kurzen Zusammenfassungen vor.

Antworten auf Wie viel Geld habt ihr verloren?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 119 Beiträge

Diskussionen zu Erfahrungen

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage