DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Bachelor: Wo studierenTradeRepublic

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

Ich habe vor einem Jahr über flatex ein Depot eröffnet, die Kosten waren während des Neukundenbonus gut. Dann war es aber 5,90 pro Trade, langweilig wegen den Transaktionen und über die ING-DiBa der Hausbank war es nicht viel teurer und einfach schneller.

Das Handeln läuft gut und ich würde es jetzt gerne optimieren.

Stellt es ein Problem dar, bei 2. Brokern angemeldet zu sein und ist der Trade für 1€ langfristig?

Danke

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

WiWi Gast schrieb am 10.11.2020:

Ich habe vor einem Jahr über flatex ein Depot eröffnet, die Kosten waren während des Neukundenbonus gut. Dann war es aber 5,90 pro Trade, langweilig wegen den Transaktionen und über die ING-DiBa der Hausbank war es nicht viel teurer und einfach schneller.

Das Handeln läuft gut und ich würde es jetzt gerne optimieren.

Stellt es ein Problem dar, bei 2. Brokern angemeldet zu sein und ist der Trade für 1€ langfristig?

Natürlich nicht. Warum sollte ein zweites Depot ein Problem darstellen? Langfristig kann dir die Gebühren keiner versichern

antworten
Boutique-Berater

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

WiWi Gast schrieb am 10.11.2020:

Ich habe vor einem Jahr über flatex ein Depot eröffnet, die Kosten waren während des Neukundenbonus gut. Dann war es aber 5,90 pro Trade, langweilig wegen den Transaktionen und über die ING-DiBa der Hausbank war es nicht viel teurer und einfach schneller.

Das Handeln läuft gut und ich würde es jetzt gerne optimieren.

Stellt es ein Problem dar, bei 2. Brokern angemeldet zu sein und ist der Trade für 1€ langfristig?

Danke

Hatte auch anfänglich ein flatex Depot. Als dann erst Negativzinsen und dann auch noch Depotgebühren eingeführt wurden, sowie die Tatsache, dass die 5,90€ eigentlich meistens 7,90€ sind, habe ich mich unter den Neo-Brokern nach Alternativen umgesehen.
Das flatex Depot habe ich für Spezialprodukte (z.B. Immofonds oder Zertifkate) behalten.

Es stellt kein Problem dar bei zwei Brokern zu sein; lediglich beim Freistellungsauftrag sollte man aufpassen, dass man nicht zu viel auf die beiden verteilt.

Ob die 1€ fix bleiben kann dir hier wohl keiner sagen. Zumindest sind das die derzeitigen Standardgebühren und nicht irgendeine Neukundenaktion.

Schau dir auch Alternativen wie Scalable, Bux oder Smartbroker an. Auch hier ist 0€/1€ Handel möglich, und könnten je nach Handelsverhalten noch besser passen.

antworten
know-it-all

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2020:

Stellt es ein Problem dar, bei 2. Brokern angemeldet zu sein und ist der Trade für 1€ langfristig?

Natürlich nicht. Warum sollte ein zweites Depot ein Problem darstellen? Langfristig kann dir die Gebühren keiner versichern

Was mir dazu einfällt - ich würde es allerdings nicht Problem, sondern Herausforderung nennen:
Die 2-Depotlösung erschwert die Verrechnung von Gewinnen und Verlusten, sofern diese in unterschiedlichen Depots anfallen.
Aktiengewinne im Depot bei Anbieter A können dann bspw. nicht automatisch durch die Bank mit Aktienverlusten bei Anbieter B verrechnet werden. Außerdem muss man sich Gedanken machen, wie man den Freistellungsauftrag auf 2 Kreditinstitute/Depots verteilt, um ihn möglichst vollständig auszuschöpfen.
Um die Auswirklung in beiden Fällen zu bereinigen, müsste man jeweils den Umweg über die Steuererklärung nehmen. Dazu muss man zwar auch nur ein paar Zahlen in die Steuererklärung eintragen., aber wenn man sonst bspw. überhaupt keine Steuererklärung macht, ist das natürlich ein gewisser Zusatzaufwand. Außerdem zahlt man u.U. erstmal Steuern und holt sie sich erst später wieder zurück. Bei einer Ein-Depot-Lösung würde die Bank nur soviel Steuer abführen/einbehalten, wie man auch tatsächlich zahlen müsste. Daraus könnte sich also ein kleiner Liquiditätsvorteil für die Ein-Depot-Lösung ergeben.

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

Würde wegen der Einlagensicherung ab 100k in jedem Fall ein neues Depot eröffnen. Bin übrigens auch bei Trade Republic und zufrieden.

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

????? Du weißt schon, dass Einlagensicherung nicht für WP gilt, oder?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2020:

Würde wegen der Einlagensicherung ab 100k in jedem Fall ein neues Depot eröffnen. Bin übrigens auch bei Trade Republic und zufrieden.

antworten
know-it-all

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2020:

Würde wegen der Einlagensicherung ab 100k in jedem Fall ein neues Depot eröffnen. Bin übrigens auch bei Trade Republic und zufrieden.

Was hat denn bitte die Einlagensicherung mit einem Wertpapierdepot zu tun?
Der Höchstbetrag von 100.000 EUR für die Einlagensicherung bezieht sich allein auf Bankguthaben. Sinn eines Depots ist es aber doch, sein Geld zu investieren und nicht auf einem Konto liegen zu lassen.
Der Bestand an Wertpapieren ist aber komplett unabhängig davon und bedarf auch keiner Einlagensicherung.
Selbst wenn der Broker insolvent o.ä. geht, sind die Wertpapierbestände der Anleger vor den Ansprüchen der Gläubiger des Brokers geschützt. Das macht auch Sinn, denn die Bestände gehören nicht dem Broker, sondern dem Anleger.

Sofern man auf seinem Verrechnungskonto (Tagesgeld o.ä.) bei der Depotbank also nicht gerade einen sechsstelligen Betrag als Bankguthaben bunkern will, braucht es nicht mehrerer Depots, um sich gegen das Risiko eines Ausfalls der Bank abzusichern.

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2020:

Würde wegen der Einlagensicherung ab 100k in jedem Fall ein neues Depot eröffnen. Bin übrigens auch bei Trade Republic und zufrieden.

Hast du denn dauerhaft über 100k€ auf dem Verrechnungskonto?

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

besten Dank für eure Erfahrungen und Tipps.

Dann mache ich mal ein Depot über TR auf.

Was die steuerlichen Aspekte sowie der Freistellunsgauftrag betrifft:

Naja ich kann doch auch einfach nur 1 Freistellauftrag beantragen bzw. bei den beiden eher inaktiveren Depots zurücknehmen. Hier sehe ich eher weniger ein Problem.

Die Situation die oben beschrieben ist trift natürlich zu wenn man es im mitten im Jahr macht.

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

Sorry, war mein Fehler. Hätte vorher genauer lesen sollen.

know-it-all schrieb am 11.11.2020:

Würde wegen der Einlagensicherung ab 100k in jedem Fall ein neues Depot eröffnen. Bin übrigens auch bei Trade Republic und zufrieden.

Was hat denn bitte die Einlagensicherung mit einem Wertpapierdepot zu tun?
Der Höchstbetrag von 100.000 EUR für die Einlagensicherung bezieht sich allein auf Bankguthaben. Sinn eines Depots ist es aber doch, sein Geld zu investieren und nicht auf einem Konto liegen zu lassen.
Der Bestand an Wertpapieren ist aber komplett unabhängig davon und bedarf auch keiner Einlagensicherung.
Selbst wenn der Broker insolvent o.ä. geht, sind die Wertpapierbestände der Anleger vor den Ansprüchen der Gläubiger des Brokers geschützt. Das macht auch Sinn, denn die Bestände gehören nicht dem Broker, sondern dem Anleger.

Sofern man auf seinem Verrechnungskonto (Tagesgeld o.ä.) bei der Depotbank also nicht gerade einen sechsstelligen Betrag als Bankguthaben bunkern will, braucht es nicht mehrerer Depots, um sich gegen das Risiko eines Ausfalls der Bank abzusichern.

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

Die 1€ gelten aber auch nur bei normalen Produkten zu normalen Zeiten. Knnst dir vor jedem Trade eine detaillierte Kostenübersicht anzeigen lassen. Habe oft schon >30€ gezahlt.

Außerdem bietet Trade republic recht wenig Produkte an und die hohen Kosten sind in den enormen Spreads versteckt (musst häufig eine 10% Steigung mitnehmen, damit du den Break-Even Point erreichst, manchmal mehr, wenn man dann auch noch die Transaktionskosten miteinrechnet brauchst du viel mehr...)

Behalte sowas immer im Hinterkopf

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

Ich bin mit Smartbroker zufrieden. Ich kann alle ETFs besparen und die Trades sind günstig.

Was mich stört ist, dass man nur Max 15% Cash-Quote haben muss. D.h kurzfristig Kaufen ist da nicht so einfach.

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2020:

Die 1€ gelten aber auch nur bei normalen Produkten zu normalen Zeiten. Knnst dir vor jedem Trade eine detaillierte Kostenübersicht anzeigen lassen. Habe oft schon >30€ gezahlt.

Außerdem bietet Trade republic recht wenig Produkte an und die hohen Kosten sind in den enormen Spreads versteckt (musst häufig eine 10% Steigung mitnehmen, damit du den Break-Even Point erreichst, manchmal mehr, wenn man dann auch noch die Transaktionskosten miteinrechnet brauchst du viel mehr...)

Behalte sowas immer im Hinterkopf

Ah ok das ist natürlich absolut negativ. Bei der Ing hatte ich immer mehr spread bis max 2%. Für 2€ € sparen pro Trade würde ich jetzt auch nicht unbedingt den Broker wechseln wechseln weil das über die ING-DiBa super schnell abgewickelt werden kann. Irgendwie erscheint es mir nicht so, das im Summe die Broker viel günstiger sind

antworten
Boutique-Berater

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2020:

WiWi Gast schrieb am 11.11.2020:

Die 1€ gelten aber auch nur bei normalen Produkten zu normalen Zeiten. Knnst dir vor jedem Trade eine detaillierte Kostenübersicht anzeigen lassen. Habe oft schon >30€ gezahlt.

Außerdem bietet Trade republic recht wenig Produkte an und die hohen Kosten sind in den enormen Spreads versteckt (musst häufig eine 10% Steigung mitnehmen, damit du den Break-Even Point erreichst, manchmal mehr, wenn man dann auch noch die Transaktionskosten miteinrechnet brauchst du viel mehr...)

Behalte sowas immer im Hinterkopf

Ah ok das ist natürlich absolut negativ. Bei der Ing hatte ich immer mehr spread bis max 2%. Für 2€ € sparen pro Trade würde ich jetzt auch nicht unbedingt den Broker wechseln wechseln weil das über die ING-DiBa super schnell abgewickelt werden kann. Irgendwie erscheint es mir nicht so, das im Summe die Broker viel günstiger sind

Also der Punkt mit dem Spreads ist nur außerhalb der Handelszeit und ggf. sehr exotischen Produkten valide, für normale Aktien/ETFs zwischen 9 und 17:30 Uhr ist der Spread wie überall anders auch (wurde so erst im Oktober von Stiftung Warentest untersucht). Für die Spezialfälle ist es dann meistens besser über die ING (wo du ja sowieso bleiben willst?) zu kaufen.
Ein weiterer Vorteil, wenn man zwei Broker hat, ist, dass auch in Spitzenzeiten eigentlich immer zumindest ein Broker erreichbar ist (z.B. hatten Trade Republic, Onvista und DKB im März zur Coronacrash Zeit teils massive Probleme aufgrund der hohen Handelsfrequenz).

Was man m.M.n. eher noch bei den Marktneulingen beachten sollte, sind gewisse Risiken aufgrund der mangelnden Erfahrung. Konkret denke ich hier an den Datenschutzvorfall bei Scalable vor kurzem. Ich denke (bzw. hoffe), dass sowas etablierten Brokern nicht passiert wäre.

Ob ein Neo Broker günstiger ist? Wenn man einigermaßen viel handelt und auch noch für ETF-Sparpläne eine Ausführgebühr zahlt, dann fallen beim normalen Onlinebroker wie ING, Flatex, Comdirect schnell ein paar Hundert Euro im Jahr an Kosten an. Bei Scalable dagegen 36 Euro (zumindest derzeit, ob es hier so günstig bleibt, kein Plan).

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

ok, danke nochmals.

Dann versuche ich das Mal (einzige Alternative wäre sonst noch comdirect gewesen)

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

WiWi Gast schrieb am 12.11.2020:

ok, danke nochmals.

Dann versuche ich das Mal (einzige Alternative wäre sonst noch comdirect gewesen)

Comdirect ist günstiger als ING, aber kein Vergleich zu Trade Republic und Smartbroker.
1,5% vs 0,2% oder kostenlos pro Sparplan.

Das ist ein Haufen Geld, was man sich spart.

Wenn es ein großer Broker sein muss, dann die Consorsbank. Kosten auch 1,5%, dafür kann man mehr Aktien besparen und es gibt mehr kostenlose ETF-Sparpläne.

antworten
WiWi Gast

Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

Versuch mal XTB. Ist bis 100.000€ Umsatz im Monat kostenlos.

antworten

Artikel zu TradeRepublic

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Bachelor Studium Europa-Flagge

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Bachelor-Studium: International IT Business ab Wintersemester 2016/17

Studenten im Bachelor-Studium International IT Business

Die Digitalisierung in viele Unternehmensebenen fordert weitere und spezielle IT-Expertinnen und IT-Experten. Um auf den Fach- und Führungskräfte-Mangel zu antworten, bietet die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft das Studium „International IT Business“ an. Der neue Bachelor-Studiengang beginnt zum ersten Mal im Wintersemester 2016/2017. Studieninteressierte können sich ab dem 15. Januar 2017 wieder für das kommende Sommersemester 2017 bewerben.

Bachelor-Studium: Nachhaltiges Wirtschaften ab WS 2016/17

Campusgebäuder der Alanus Hochschule

Die Alanus Hochschule erweitertet ihr Studienprofil im Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre um den Studiengang „Nachhaltiges Wirtschaften. Der Startschuss fiel im September 2016 und vermittelt im Bachelor-Studium wesentliche Kompetenzen und betriebswirtschaftliches Wissen in Management, Marketing und Mitarbeiterführung. Mit dem Abschluss Bachelor of Arts Nachhaltiges Wirtschaften qualifizieren sich Absolventen für Jobs vor allem in der Kreativwirtschaft. Studieninteressierte können sich jederzeit bewerben.

StudiFinder.de - Studienwahl zu Bachelor-Studiengängen in NRW

Screenshot Studifinder NRW

Die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen bieten an rund 50 Standorten über 1.800 Studiengänge an. Der StudiFinder soll Studieninteressierten helfen, sich in diesem riesigen Angebot zurechtzufinden, und Anregungen für passende Studiengänge geben. Er ist ein gemeinsames Angebot der öffentlich-rechtlichen Hochschulen und dem NRW-Bildungsministerium.

Neue Türkisch-Deutsche Universität startet mit Bachelorstudium in BWL

Türkisch-Deutsche Universität-Istanbul BWL-Bachelorstudium

Nach siebenjähriger Aufbauarbeit nimmt die Türkisch-Deutsche Universität (TDU) in Istanbul zum Wintersemester 2013/14 ihren Lehrbetrieb mit 135 Studierenden auf. Angeboten werden drei Bachelor- und zwei Masterstudiengänge, die in Kooperation mit deutschen Universitäten entwickelt wurden.

Bachelor-Studie: Studierende gestresst, aber zuversichtlich

Uni, Studenten, Studium,

Wie eine neue Online-Befragung im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) zeigt, sind Bachelor-Studierende in hohem Maße Stress und Belastungen ausgesetzt, aber die meisten von ihnen können damit umgehen.

Personalvorstände formulieren klares Bekenntnis zum Bachelor

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Die Wirtschaft bekennt sich zum fünften Mal seit 2004 zum Bachelor. 62 Personalvorstände haben auf Einladung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Stifterverbandes die hochschulpolitische Erklärung "Bologna@Germany 2012" unterzeichnet.

Studie: 28 Prozent Studienabbrecher im Bachelorstudium

Cover einer HIS-Studie zum Studienabbruch im Bachelorstudium.

Im Bachelorstudium haben von hundert deutschen Studienanfängern der Jahrgänge 2006/2007 insgesamt 28 ihr Studium erfolglos abgebrochen. Die aktuellen Befunde präsentiert der Leitartikel des aktuellen HIS:Magazins.

Neuartiges Bachelor-Studium »Betriebswirtschaftslehre« in Lüneburg

Studenten im Campus der Leuphana Universität Lüneburg.

Das College der Leuphana Universität Lüneburg bietet ein innovatives Studienmodell mit vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten, eigenen Forschungs- und Praxisprojekten vom ersten Semester an, hoher Eigenverantwortung und umfassender Betreuung. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Bachelor wird Meister gleichgestellt

Spitzenvertreter von Bund, Ländern und Sozialpartnern haben sich auf einen Kompromiss bei der Einführung des Deutschen Qualifikationsrahmens verständigt. Die Abschlüsse Bachelor und Meister sind zukünftig gemeinsam dem Niveau 6 zugeordnet.

Neuer Bachelor-Studiengang Medizincontrolling

MSH-Medical-School-Hamburg

Der neue Bachelor-Studiengang Medizincontrolling der MSH Medical School Hamburg bietet eine medizinische und betriebswirtschaftliche Doppelqualifikation. Diese Kombination von Betriebswirtschaft und Medizin qualifiziert für Tätigkeiten im Gesundheitswesen, die in den Schnittstelle zwischen Medizin und Ökonomie liegen.

Gute Aufstiegschancen für Bachelor-Absolventen

Die Unternehmen sind mit den Fähigkeiten der neuen Studienabgänger recht zufrieden. Deshalb starten Bachelor, die gleich nach dem Studienabschluss ins Berufsleben einsteigen, meist auf den gleichen Positionen wie Diplom-Absolventen und erzielen auch vergleichbare Gehälter.

DSW-Studie "Studierende im Bachelor-Studium 2009"

Zwei Mädchen mit einem Rucksack gehen über eine grüne Wiese.

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Bachelor-Studierenden unterscheidet sich nur wenig von jener der Diplom- und Magister-Studierenden. Das geht aus dem Sonderbericht „Studierende im Bachelor-Studium 2009“ hervor.

Bachelor sind in Unternehmen willkommen

Thumbs up Karriere mit Bachelor

Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Deutschen Telekom AG und Vorsitzender des Arbeitskreises Hochschule und Wirtschaft erklärte bei der Unterzeichnung der Bachelor-Welcome-Erklärung in Berlin: »Bachelor sind uns höchst willkommen.«

Antworten auf Trade Republic - 1€Trade? Mehrere Broker möglich?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu TradeRepublic

Weitere Themen aus Bachelor: Wo studieren