DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenNPO

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Wie der Titel bereits andeutet, würde ich mich freuen, wenn sich hier Leute, die im Social Business arbeiten, sich melden. Mir geht es darum zu erfahren, was hier nach eurer persönliche Erfahrung die Vor- und Nachteile sind, ob ihr es wieder tun würdet und ob man sich nach einigen Jahren auch gehaltstechnisch auf einem "vernünftigen" Level befindet.

Ich befinde mich im Gap Year vor meinem Master ( Management Bachelor) und könnte theoretisch immer noch Richtung UB oder Konzern gehen, um eine " steile Karriere" hinzulegen. Nur merke ich nach einigen Praktika immer mehr, dass meine Leidenschaft im sozialen Bereich liegt. Geldprobleme später zu haben kommt für mich aber auch nicht in Frage.

Grundsätzlich bin ich ein Mensch der sagt es ist alles möglich wenn man es wirklich will. Hier muss ich aber sagen, dass ich aktuell kaum bis keine positiven Beispiele in Deutschland sehe...Es muss doch einen Weg geben Gehalt und Social Impact zu vereinbaren?!

antworten
Ceterum censeo

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Leider ist der Beitrag etwas schwammig geraten, weswegen ich mir nicht gänzlich sicher bin, ob ich dein Anliegen verstanden habe. Ich selbst bin zwar nicht im sozialen Bereich direkt tätig, ich berate und prüfe jedoch zahlreiche gemeinnützige Einrichtungen. Wer hier (ab einem gewissen Level) tätig ist, ist idR auch intrinsisch motiviert. Die Vergütung ist in solchen Einrichtungen regelmäßig niedriger, als in der freien Wirtschaft. Wie du die Faktoren "Gehalt" und "Social Impact" nun gewichtest, bleibt dir überlassen. Es sind jedoch auch hier einigermaßen hohe Gehälter erreichbar. So beträgt z. B. die Vergütung des Vorstandsvorsitzenden einer großen gemeinnützigen Stiftung ~170 T€ p. a. Dies ist ohne Frage ein gutes Gehalt; die Vergütungen in der freien Wirtschaft für vergleichbare Positionen (hinsichtlich der Unternehmensgröße) wäre jedoch deutlich höher.
Liebe Größe

antworten
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Versuch es doch bei der AWO :-)

antworten
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Ceterum censeo schrieb am 07.01.2020:

Leider ist der Beitrag etwas schwammig geraten, weswegen ich mir nicht gänzlich sicher bin, ob ich dein Anliegen verstanden habe. Ich selbst bin zwar nicht im sozialen Bereich direkt tätig, ich berate und prüfe jedoch zahlreiche gemeinnützige Einrichtungen. Wer hier (ab einem gewissen Level) tätig ist, ist idR auch intrinsisch motiviert. Die Vergütung ist in solchen Einrichtungen regelmäßig niedriger, als in der freien Wirtschaft. Wie du die Faktoren "Gehalt" und "Social Impact" nun gewichtest, bleibt dir überlassen. Es sind jedoch auch hier einigermaßen hohe Gehälter erreichbar. So beträgt z. B. die Vergütung des Vorstandsvorsitzenden einer großen gemeinnützigen Stiftung ~170 T€ p. a. Dies ist ohne Frage ein gutes Gehalt; die Vergütungen in der freien Wirtschaft für vergleichbare Positionen (hinsichtlich der Unternehmensgröße) wäre jedoch deutlich höher.
Liebe Größe

hier der TE . Danke für deine Rückmeldung! Konntest du auch in Erfahrung bringen wie hier der übliche Karriereweg ins Management solcher gemeinnützigen/sozialen Einrichtungen ist?

antworten
Karush

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Es gibt genug Start Ups und Unternehmen die gewinnorientiert arbeiten, aber nachhaltige/soziale Ziele verfolgen. z.B. indem sie Klimarisiken von Unternehmen analysieren oder in dem Bereich beraten (bieten auch die Big 4 an). Dann gibt es noch Banken wie die GLS Bank oder Triodos die in nachhaltige/soziale Zwecke investieren oder Institutionen wie die GIZ, die an Entwicklungshilfe auf der ganzen Welt arbeiten. Ich bin mir sicher, dass es dort einige Positionen gibt die gut bezahlt sind. Alternativ kann man dann noch ein eigenes Start Up gründen und z.B. Produkte aus recycelten Material verkaufen - ehrenhaft, nachhaltig und gewinnbringend zugleich ;) Meiner Meinung nach stehen daher social Impact und Gehalt nicht im Konflikt, wobei man sich dabei natürlich einige Möglichkeiten verschließt um viel Geld zu verdienen - es gibt allerdings (wie oben aufgezeigt) dennoch genug Möglichkeiten ein hohes Einkommen zu erreichen.

antworten
Ceterum censeo

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

hier der TE . Danke für deine Rückmeldung! Konntest du auch in Erfahrung bringen wie hier der übliche Karriereweg ins Management solcher gemeinnützigen/sozialen Einrichtungen ist?

Falls es hier einen "üblichen Weg" geben sollte, vermochte ich ihn noch nicht zu erkennen.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

AWO kann ich nur empfehlen gute Firmenwagenregelung.

antworten
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

AWO kann ich nur empfehlen gute Firmenwagenregelung.

Kann ich bestätigen :D Hatte da mal ein VG und der Dienstwagen wurde mir förmlich aufgeschwatzt. Bin nur froh, dass das damals nicht geklappt hat, sonst könnte ich wieder weiter suchen ;D

antworten
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Verstehe den TE und ich denke, dass sich Gehalt und ehrlicher! Social Impact irgendwie dann eben doch ausschließen.

Liegt einfach daran, dass man für Gutes Tun nicht bezahlt wird.

Natürlich gibt es aber Geschäftsmodelle, die irgendwie was Cooles bewirken.

Eigene Erfahrung aber: Es ist nicht immer so wie erwartet. Habe 4 Jahre im Krankenhausmanagement gearbeitet und zunächst war das eine tolle Motivation, bei was "Sinnvollem" dabei zu sein. Dann siehst du aber schnell, wie verlogen und bescheuert das ganze Krankenhauswesen udn Gesundheitswesen in Deutschland ist. Wenn der karrieregeile Chefarzt 500k im Jahr bekommt, sich jeden Mist erlauben kann, nur weil es in Deutschland Ärztemangel gibt, dann ist das irgendwann nicht mehr motivierend.

Du kannst halt alles auch in jede Richtung argumentieren. Steig bei VW ein, bringe den E-Antrieb voran... tust du dann Gutes?! man weiß es nicht.

antworten
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Hier der TE. Ich habe mich ein bisschen online umgesehen und finde dass, der Beruf NGO- und Stiftungsberatung zumindest auf dem Papier nah an meine Vorstellungen herankommt.
Kann hier jemand mit Erfahrung in dem Bereich bezüglich der täglichen Aufgaben, Impact, Sicherheit, Arbeitszeiten, Gehalt etc. dienen?!

antworten
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

push

antworten
WiWi Gast

Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

push

antworten

Artikel zu NPO

»vereine.de« - Community rund um das Vereinsleben

Vereine.de ist eine Plattform, auf der sich Menschen rund um das Vereinsleben austauschen und informieren können. Die Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich.

Non-Profit Challenge 2010 für Studienarbeiten

Non-Profit Challenge 2010

Für Studierende aller Fachrichtungen bietet die Non-Profit Challenge erneut die Möglichkeit, mit innovativen Ideen gemeinnützige Institutionen zu unterstützen. Bewerbungsschluss ist der 28. März 2010.

Master-Studiengang Nonprofit-Management

Ein Container vom Roten Kreuz in dem Spenden gesammelt werden und einem seitlich Bild von zwei Männern vom Sanitätsdienst.

Die Fachhochschule Osnabrück bildet ab dem Wintersemester 2006 Manager für Nonprofit-Organisationen aus. Das Bewerbungsverfahren für den Master-Studiengang hat begonnen und dauert noch bis zum 15. Juli 2006.

Master-Studiengang Nonprofit-Management and Governance

Studentinnen der Universität Münster auf einer Bank im Gespräch.

Die Universität Münster bietet in Kooperation mit dem Zentrum für Nonprofit-Management (npm) den bundesweit ersten universitären Studiengang Master of Nonprofit-Management and Governance an.

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel der Arbeitswelt

Screenshot Homepage demowanda.de

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung macht Unternehmen familienfreundlicher

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich positiv auf Familien aus, denn mobiles Arbeiten ermöglicht Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wird die Arbeitszeit individuell zugeschnitten, nehmen Beschäftigte ihr Unternehmen familienfreundlicher wahr. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zur digitalen Arbeitswelt.

Informationsportal.de - Neues BMAS-Portal unterstützt Arbeitgeber bei Sozialversicherung

Ein Sozialversicherungsausweis in verschiedenen Sprachen.

Existenzgründer und Selbstständige als Arbeitgeber haben Fragen über Fragen, wenn es um die Einstellung von Arbeitnehmern geht. Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein? Was muss bei einer Einstellung beachtet werden? Was passiert, wenn sich die Umstände ändern? Das neue Online-Angebot „Informationsportal“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt zukünftige und erfahrene Arbeitgeber in allen relevanten Fragen zum Thema Sozialversicherung.

Pendler: Ab einer Stunde Arbeitsweg wird umgezogen

Pendeln: Eine Stau auf der Autobahn mit entsprechend angezeigten Verkehrsschildern.

56 Prozent der Deutschen nehmen maximal eine Stunde Arbeitsweg in Kauf, bevor sie näher an ihren Arbeitsort ziehen. Das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de. 22 Prozent der Befragten würden sogar zwei und mehr Stunden Fahrdauer tolerieren. Als wichtigste Motivation zum Pendeln geben die Teilnehmer die Zufriedenheit mit dem Wohnort an. Bei Pendlern mit Kindern sinkt die Motivation schneller und suchen sich näher am Arbeitsplatz ein neues Zuhause.

Antworten auf Erfolg und ständiges Gehalt im Social Business

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu NPO

Weitere Themen aus Berufsleben