DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BerufslebenPorsche

Porsche Leasingmodell

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Hat einer Informationen wie es aussieht bei Porsche mit der Firmenwagenregelung? Kann jeder dass Leasingangebot in Kauf nehmen? Wie hoch ist der Eigenanteil? Kann man die Ausstattung frei wählen? Vielen Dank für Antworten im Vorraus:)

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

Hat einer Informationen wie es aussieht bei Porsche mit der Firmenwagenregelung? Kann jeder dass Leasingangebot in Kauf nehmen? Wie hoch ist der Eigenanteil? Kann man die Ausstattung frei wählen? Vielen Dank für Antworten im Vorraus:)

Die ersten paar Jahre bekommst du aus gutem Grund erstmal GAR NICHTS.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

Hat einer Informationen wie es aussieht bei Porsche mit der Firmenwagenregelung? Kann jeder dass Leasingangebot in Kauf nehmen? Wie hoch ist der Eigenanteil? Kann man die Ausstattung frei wählen? Vielen Dank für Antworten im Vorraus:)

Die ersten paar Jahre bekommst du aus gutem Grund erstmal GAR NICHTS.

Ganz ruhig brauner, ich arbeite weder bei Porsche noch habe ich vor da anzufangen. Mich interessiert es einfach nur...

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

Hat einer Informationen wie es aussieht bei Porsche mit der Firmenwagenregelung? Kann jeder dass Leasingangebot in Kauf nehmen? Wie hoch ist der Eigenanteil? Kann man die Ausstattung frei wählen? Vielen Dank für Antworten im Vorraus:)

Die ersten paar Jahre bekommst du aus gutem Grund erstmal GAR NICHTS.

Wie bereits etwas barsch formuliert gibt es auf den ersten Karrierestufen gar nichts. Die wollen doch nicht, dass jeder mit nem geleasten Porsche wie ein Proll ueberall rumduest. Das wuerde doch nur das Image und die Marke vernichten...vom mythos und traum ganz zu schweigen.

Ganz ruhig brauner, ich arbeite weder bei Porsche noch habe ich vor da anzufangen. Mich interessiert es einfach nur...

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Am Anfang kannst du dir VWs leasen.

Ab P14 dann Porsche zu, afaik, 0,7-0,75% des Listenpreises.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Bekannter ist nach dem Master bei Porsche eingestiegen. Hat einen A4 bekommen (weiß leider nicht, ob Firmenwagen oder für sich geleast), nach 2 Jahren Betriebsangehörigkeit geht dann auch der Porsche.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Am Anfang kannst du dir VWs leasen.

Ab P14 dann Porsche zu, afaik, 0,7-0,75% des Listenpreises.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Das musst dich dich fragen? Natürlich teuer geleast. Und wer von seinen 3k Netto 1-1,5k (inkl. tanken etc.) für einen geleasten Porsche blecht, ist sowieso nicht der Hellste.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Bekannter ist nach dem Master bei Porsche eingestiegen. Hat einen A4 bekommen (weiß leider nicht, ob Firmenwagen oder für sich geleast), nach 2 Jahren Betriebsangehörigkeit geht dann auch der Porsche.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Am Anfang kannst du dir VWs leasen.

Ab P14 dann Porsche zu, afaik, 0,7-0,75% des Listenpreises.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Was haben Papa und ich gelacht. Porsche leasen?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Was haben Papa und ich gelacht. Porsche leasen?

BWL-Justus ist ausgelutscht du Ersti

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Was haben Papa und ich gelacht. Porsche leasen?

BWL-Justus ist ausgelutscht du Ersti

Deine große Klappe legt sich schon, wenn du erstmal selber einen Porsche abstottern musst.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Ich glaube wer in die Situation gerät einen Porsche abzustottern und darunter finanziell stark leidet ist selber schuld ;)

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Was haben Papa und ich gelacht. Porsche leasen?

BWL-Justus ist ausgelutscht du Ersti

Deine große Klappe legt sich schon, wenn du erstmal selber einen Porsche abstottern musst.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Das musst dich dich fragen? Natürlich teuer geleast. Und wer von seinen 3k Netto 1-1,5k (inkl. tanken etc.) für einen geleasten Porsche blecht, ist sowieso nicht der Hellste.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Bekannter ist nach dem Master bei Porsche eingestiegen. Hat einen A4 bekommen (weiß leider nicht, ob Firmenwagen oder für sich geleast), nach 2 Jahren Betriebsangehörigkeit geht dann auch der Porsche.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Am Anfang kannst du dir VWs leasen.

Ab P14 dann Porsche zu, afaik, 0,7-0,75% des Listenpreises.

Lass doch jeden seine Prios setzen wie er will. Wenn ich 500 warm Miete zahle und Single bin kann ich mir das erlauben.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Das musst dich dich fragen? Natürlich teuer geleast. Und wer von seinen 3k Netto 1-1,5k (inkl. tanken etc.) für einen geleasten Porsche blecht, ist sowieso nicht der Hellste.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Bekannter ist nach dem Master bei Porsche eingestiegen. Hat einen A4 bekommen (weiß leider nicht, ob Firmenwagen oder für sich geleast), nach 2 Jahren Betriebsangehörigkeit geht dann auch der Porsche.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Am Anfang kannst du dir VWs leasen.

Ab P14 dann Porsche zu, afaik, 0,7-0,75% des Listenpreises.

Lass doch jeden seine Prios setzen wie er will. Wenn ich 500 warm Miete zahle und Single bin kann ich mir das erlauben.

Die 2 Jahre ergeben sich übrigens nicht durch irgendeine Regelung sondern dass man ca. 2 Jahre wartet einen der Porsche Slots für Mitarbeiter abzuwarten. Gleiches Spiel auch bei MHP etc.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

naja, man sagt gerne 2 Jahre, in der Realität können es aber auch 6-7 Jahre sein, bis man einen kriegt. Just saying.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Was für ein Image hat denn bitte Porsche? Entweder ist mein alter reicher Sack oder ein junger Protzknabe dessen Eltern Anwälte sind.

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

Hat einer Informationen wie es aussieht bei Porsche mit der Firmenwagenregelung? Kann jeder dass Leasingangebot in Kauf nehmen? Wie hoch ist der Eigenanteil? Kann man die Ausstattung frei wählen? Vielen Dank für Antworten im Vorraus:)

Die ersten paar Jahre bekommst du aus gutem Grund erstmal GAR NICHTS.

Wie bereits etwas barsch formuliert gibt es auf den ersten Karrierestufen gar nichts. Die wollen doch nicht, dass jeder mit nem geleasten Porsche wie ein Proll ueberall rumduest. Das wuerde doch nur das Image und die Marke vernichten...vom mythos und traum ganz zu schweigen.

Ganz ruhig brauner, ich arbeite weder bei Porsche noch habe ich vor da anzufangen. Mich interessiert es einfach nur...

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Was für ein Image hat denn bitte Porsche? Entweder ist mein alter reicher Sack oder ein junger Protzknabe dessen Eltern Anwälte sind.

kommt drauf an. Ein Panamera kommt schon sehr edel. Bei Boxter/Cayman stimme ich dir aber zu.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Also meine Eltern sind keine Anwälte, sondenr UNternhemer. Zählt das auch?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Was für ein Image hat denn bitte Porsche? Entweder ist mein alter reicher Sack oder ein junger Protzknabe dessen Eltern Anwälte sind.

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

Hat einer Informationen wie es aussieht bei Porsche mit der Firmenwagenregelung? Kann jeder dass Leasingangebot in Kauf nehmen? Wie hoch ist der Eigenanteil? Kann man die Ausstattung frei wählen? Vielen Dank für Antworten im Vorraus:)

Die ersten paar Jahre bekommst du aus gutem Grund erstmal GAR NICHTS.

Wie bereits etwas barsch formuliert gibt es auf den ersten Karrierestufen gar nichts. Die wollen doch nicht, dass jeder mit nem geleasten Porsche wie ein Proll ueberall rumduest. Das wuerde doch nur das Image und die Marke vernichten...vom mythos und traum ganz zu schweigen.

Ganz ruhig brauner, ich arbeite weder bei Porsche noch habe ich vor da anzufangen. Mich interessiert es einfach nur...

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Sorry aber ein Porsche Panamera hat nichts mit edel zu tun. Ist ein geiles Auto aber nicht Exklusiv oder Edel.

Ein Rolls Royce (oder früher der Maybach) galten als Edel. Ein Porsche ist genau so wie eine Rolex. Teuer und Protzig.

Das ist gar nicht mal so schlecht. Aber der Grund, dass man als MA keinen Porsche bekommt ist nicht, dass man ein nicht vorhandenes Image schützen will.

Porsche ist nicht Audemars Piguet.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Was für ein Image hat denn bitte Porsche? Entweder ist mein alter reicher Sack oder ein junger Protzknabe dessen Eltern Anwälte sind.

kommt drauf an. Ein Panamera kommt schon sehr edel. Bei Boxter/Cayman stimme ich dir aber zu.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Sorry aber ein Porsche Panamera hat nichts mit edel zu tun. Ist ein geiles Auto aber nicht Exklusiv oder Edel.

Ein Rolls Royce (oder früher der Maybach) galten als Edel. Ein Porsche ist genau so wie eine Rolex. Teuer und Protzig.

Das ist gar nicht mal so schlecht. Aber der Grund, dass man als MA keinen Porsche bekommt ist nicht, dass man ein nicht vorhandenes Image schützen will.

Porsche ist nicht Audemars Piguet.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
Dann kann man genauso sagen, ein Rolls Royce ist nicht edel, sondern protzig, stattdessen ist eher ein Ferrari oder ein Bugatti edel?

Der Panamera ist ein 4 Türer, hat ein schlichtes, zurückhaltendes Design. Nichts daran ist protzig. (und nicht exklusiv? Good luck financing it)

Wie erwähnt, bei einem Boxter, Cayman würde ich zustimmen, aber das auf die ganze Marke zu schließen ist falsch. Oder ist ein Cayenne etwa auch einfach nur protzig?

Weiß nicht ob du Porsche so hatest weil du dir keinen leisten kannst, oder aus sonstigen Gründen, aber pauschalisieren ist immer gefährlich.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Können wir bitte wieder zum eigentlichen Thema kommen? Das Image und Schnönheit von Autos könnt ihr bei Auto Motor Sport diskutieren mit allen anderen die sich die Autos nicht leisten können aber eine Meinung haben.

  • Was zahlt man als Porsche Mitarbeiter für das Mitarbeiterleasing?
  • Sind es wirklich 0,7%? Hab was von 0,5% gehört.

Wenn ich ein 100k Auto für 500 pro Monat leasen könnte, dann würde ich es sofort machen.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Können wir bitte wieder zum eigentlichen Thema kommen? Das Image und Schnönheit von Autos könnt ihr bei Auto Motor Sport diskutieren mit allen anderen die sich die Autos nicht leisten können aber eine Meinung haben.

  • Was zahlt man als Porsche Mitarbeiter für das Mitarbeiterleasing?
  • Sind es wirklich 0,7%? Hab was von 0,5% gehört.

Wenn ich ein 100k Auto für 500 pro Monat leasen könnte, dann würde ich es sofort machen.

Ich hab mal öfters gelesen ein Cayenne ca 800€ , bei einem 911 ist das schon bissle mehr.
Aber ab wann lohnt sich sowas?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

  • Was zahlt man als Porsche Mitarbeiter für das Mitarbeiterleasing?
  • Sind es wirklich 0,7%? Hab was von 0,5% gehört.

Wenn ich ein 100k Auto für 500 pro Monat leasen könnte, dann würde ich es sofort machen.

Stand Anfang 2017 waren es 0,7%
Quelle: Freund der Porsche Mitarbeiter ist

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Können wir bitte wieder zum eigentlichen Thema kommen? Das Image und Schnönheit von Autos könnt ihr bei Auto Motor Sport diskutieren mit allen anderen die sich die Autos nicht leisten können aber eine Meinung haben.

  • Was zahlt man als Porsche Mitarbeiter für das Mitarbeiterleasing?
  • Sind es wirklich 0,7%? Hab was von 0,5% gehört.

Wenn ich ein 100k Auto für 500 pro Monat leasen könnte, dann würde ich es sofort machen.

500€ Steuer oder 500€ Selbstbeteiligung.

Wenn du einen klassischen Firmenwagen erhälst und die Homeoffice Regelung durchkriegst kostet dich ein 100k selbst beim Spitzensteuersatz nur um die 440€.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Alle möglichen Modelle 0,66%, die Mittelmotorsportwagen 0,75%, da einfach die Marge deutlich geringer ist als bei den anderen Kisten mit extra Prestigeaufschlag.

Meine Infos sind schon etwas älter, wüsste aber nicht warum sie nichtmehr stimmen sollten.

Ps: Und natürlich lebt Porsche vom Image, niemand würde sonst diese Preise zahlen. Nichtsdestotrotz sind die Autos natürlich top, meistens best in class. Gerade die Mittelmotorsportler haben da nen ausgezeichneten Ruf, aber das sind Autos für Enthusiasten, nichts für Durchschnittsforenteilnehmer hier die schon an der Schreibweise von Cayman und Box(s!)ter scheitern und wohl eher aus Protzgründen so ein Auto fahren wollen

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Können wir bitte wieder zum eigentlichen Thema kommen? Das Image und Schnönheit von Autos könnt ihr bei Auto Motor Sport diskutieren mit allen anderen die sich die Autos nicht leisten können aber eine Meinung haben.

  • Was zahlt man als Porsche Mitarbeiter für das Mitarbeiterleasing?
  • Sind es wirklich 0,7%? Hab was von 0,5% gehört.

Wenn ich ein 100k Auto für 500 pro Monat leasen könnte, dann würde ich es sofort machen.

500€ Steuer oder 500€ Selbstbeteiligung.

Wenn du einen klassischen Firmenwagen erhälst und die Homeoffice Regelung durchkriegst kostet dich ein 100k selbst beim Spitzensteuersatz nur um die 440€.

Da steht doch Mitarbeiterleasing. Was hat das mit Firmenwagen zu tun?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Weißt du was du da an Versicherung blechen musst?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Können wir bitte wieder zum eigentlichen Thema kommen? Das Image und Schnönheit von Autos könnt ihr bei Auto Motor Sport diskutieren mit allen anderen die sich die Autos nicht leisten können aber eine Meinung haben.

  • Was zahlt man als Porsche Mitarbeiter für das Mitarbeiterleasing?
  • Sind es wirklich 0,7%? Hab was von 0,5% gehört.

Wenn ich ein 100k Auto für 500 pro Monat leasen könnte, dann würde ich es sofort machen.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Die Versicherung und der erste Service sind schon in der Leasingrate enthalten...

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Weißt du was du da an Versicherung blechen musst?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Können wir bitte wieder zum eigentlichen Thema kommen? Das Image und Schnönheit von Autos könnt ihr bei Auto Motor Sport diskutieren mit allen anderen die sich die Autos nicht leisten können aber eine Meinung haben.

  • Was zahlt man als Porsche Mitarbeiter für das Mitarbeiterleasing?
  • Sind es wirklich 0,7%? Hab was von 0,5% gehört.

Wenn ich ein 100k Auto für 500 pro Monat leasen könnte, dann würde ich es sofort machen.

500€ Steuer oder 500€ Selbstbeteiligung.

Wenn du einen klassischen Firmenwagen erhälst und die Homeoffice Regelung durchkriegst kostet dich ein 100k selbst beim Spitzensteuersatz nur um die 440€.

Da steht doch Mitarbeiterleasing. Was hat das mit Firmenwagen zu tun?

Es ging eher generell darum wie günstig so ein Firmenwagen im Verhältnis zum Fahrzeug Preis sein kann

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

1% Versteuern oder Fahrtenbuch führen musst Du trotzdem noch...

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Die Versicherung und der erste Service sind schon in der Leasingrate enthalten...

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Weißt du was du da an Versicherung blechen musst?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Einer unserer Partner hat einen Aston Martin DB9, da durfte ich mal mitfahren. Seitdem beeindruckt mich Porsche nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 18.05.2018:

Einer unserer Partner hat einen Aston Martin DB9, da durfte ich mal mitfahren. Seitdem beeindruckt mich Porsche nicht mehr.

:D:D:D bei einem Porsche Turbo hält der DB9 in keinerlei Hinsicht mit.. Kann noch mehrere aufzählen aber nun gut

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

1% Versteuern oder Fahrtenbuch führen musst Du trotzdem noch...

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Die Versicherung und der erste Service sind schon in der Leasingrate enthalten...

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Weißt du was du da an Versicherung blechen musst?

Da kann aber wieder die netto Umwandlung angezogen werden

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Zu behaupten die Marke hätte kein Image ist lachhaft. Der 911er ist wohl eins, wenn nicht sogar DAS, ikonischste Auto und steht weltweit für höchste deutsche Ingenieurskunst.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 18.05.2018:

Zu behaupten die Marke hätte kein Image ist lachhaft. Der 911er ist wohl eins, wenn nicht sogar DAS, ikonischste Auto und steht weltweit für höchste deutsche Ingenieurskunst.

Es ist aber nichts besonderes mehr einen zu fahren. Es ist ein gut vermarktetes Massenprodukt.

Ich habe hier teilweise an einer roten Ampel nur Porsche um mich herum stehen und wenn ich daheim in die Tiefgarage mit 50 Stellplätzen schaue, sehe ich aktuell 2 Cayman, 4 911er, 2 Cayenne und 1 968.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 18.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.05.2018:

Zu behaupten die Marke hätte kein Image ist lachhaft. Der 911er ist wohl eins, wenn nicht sogar DAS, ikonischste Auto und steht weltweit für höchste deutsche Ingenieurskunst.

Es ist aber nichts besonderes mehr einen zu fahren. Es ist ein gut vermarktetes Massenprodukt.

Ich habe hier teilweise an einer roten Ampel nur Porsche um mich herum stehen und wenn ich daheim in die Tiefgarage mit 50 Stellplätzen schaue, sehe ich aktuell 2 Cayman, 4 911er, 2 Cayenne und 1 968.

Du hast ja keine Ahnung wovon du redest. Wirf einen Blick auf die Zulassungsstatistik und du wirst sehen das der 911 kein massenprodukt ist.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Meine Meinung.
Vor allem der 718 Cayman ist der Volksporsche schlechthin.
Wer sollte sich den bitte nicht leisten können?

WiWi Gast schrieb am 18.05.2018

Es ist aber nichts besonderes mehr einen zu fahren. Es ist ein gut vermarktetes Massenprodukt.

Ich habe hier teilweise an einer roten Ampel nur Porsche um mich herum stehen und wenn ich daheim in die Tiefgarage mit 50 Stellplätzen schaue sehe ich aktuell 2 Cayman, 4 911er, 2 Cayenne und 1 968.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Auf den 911 herunter kann ich es Dir nicht sagen aber ich habe tatsächlich mal die Statistiken für meine Heimatstadt München angesehen und der Anteil von Porsche lag 2016 bei knapp über 7%

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Wie hoch ist denn der Mitarbeiterrabatt bei FahrzeugKAUF? Abhängig vom Modell? Beschränkungen bzgl. Betriebszugehörigkeit etc.?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Was für ein Image hat denn bitte Porsche? Entweder ist mein alter reicher Sack oder ein junger Protzknabe dessen Eltern Anwälte sind.

kommt drauf an. Ein Panamera kommt schon sehr edel. Bei Boxter/Cayman stimme ich dir aber zu.

Panamera kommt sehr edel? Muss ich mal nächstes mal drauf achten, wenn ich vorm Tipico vorbeigehe.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Alles eine Frage von wirklich leisten können und haben. Wenn du dir ein Panamera Turbo E-Hybrid vollausgestattet für ca 250k mal so eben rauslassen kannst (ohne Finanzierung und jeglicher Müll) ist das für mich schon „edel“.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Wer keine Ahnung von Autos hatte sollte vielleicht hier nicht mitreden. Porsche soll protzig sein und kein Image haben? Nenne mir mal eine andere Automarke mit so einer beeindruckenden Geschichte und Kultur, solchen Motorsporterfolgen (ja es gibt auch andere Rennserie als Formel 1) und einer so einzigartigen Technik. Nicht umsonst ist der 991 GT2 RS der schnellsten Serienmäßige Wagen auf der Nordschleife. Aber die Wings unter uns können euch da mehr zu erzählen...

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

911 und Cayenne momentan 0,6% (inklusive Steuer und Versicherung).

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Macan Diesel gerade sehr günstig zu haben.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 18.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Was für ein Image hat denn bitte Porsche? Entweder ist mein alter reicher Sack oder ein junger Protzknabe dessen Eltern Anwälte sind.

kommt drauf an. Ein Panamera kommt schon sehr edel. Bei Boxter/Cayman stimme ich dir aber zu.

Panamera kommt sehr edel? Muss ich mal nächstes mal drauf achten, wenn ich vorm Tipico vorbeigehe.

Was ist das denn bitte für eine Aussage. Zu dem behaupte ich mal, dass der Anteil an der Sportwettenklientel bei Marken wie Ferrari und Lambo höher ist. Das sind ja einfach große Motoren auf Rädern.

Mitarbeiter bekommen 20% Rabatt, die natürlich versteuert werden müssen.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Witzigerweise sind meine Eltern Anwälte, was das mit meinem Porsche (996) zu tun haben soll...?!

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 18.05.2018:

911 und Cayenne momentan 0,6% (inklusive Steuer und Versicherung).

Das ist echt guenstig. Wenn man bereits paar Jahre im Unternehmen ist und 80k hat, kann man sich das mal ein Jahr lang leisten.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Wieso interessieren dich die INTERNEN Kondition für ein Porsche leasing?? Wenn du dort arbeitest kannst du das rausfinden und sonst hat dich das nicht zu interessieren... Meine Meinung...
Und falls du frägst weil du überlegst dich zu bewerben, dann würde ich mir das nochmal überlegen, nur wegen nem evtl "günstigen" leasing bewerb ich mich ja nicht bei der Firma...

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 22.05.2018:

Wieso interessieren dich die INTERNEN Kondition für ein Porsche leasing?? Wenn du dort arbeitest kannst du das rausfinden und sonst hat dich das nicht zu interessieren... Meine Meinung...
Und falls du frägst weil du überlegst dich zu bewerben, dann würde ich mir das nochmal überlegen, nur wegen nem evtl "günstigen" leasing bewerb ich mich ja nicht bei der Firma...

Muss mir keinen leasen vor der Haustüre stehen 2 :)

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 22.05.2018:

Wieso interessieren dich die INTERNEN Kondition für ein Porsche leasing?? Wenn du dort arbeitest kannst du das rausfinden und sonst hat dich das nicht zu interessieren... Meine Meinung...
Und falls du frägst weil du überlegst dich zu bewerben, dann würde ich mir das nochmal überlegen, nur wegen nem evtl "günstigen" leasing bewerb ich mich ja nicht bei der Firma...

Weil ich bei Daimler arbeite und es gerne vergleiche. Hab einfach Spass daran...

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Das musst dich dich fragen? Natürlich teuer geleast. Und wer von seinen 3k Netto 1-1,5k (inkl. tanken etc.) für einen geleasten Porsche blecht, ist sowieso nicht der Hellste.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Bekannter ist nach dem Master bei Porsche eingestiegen. Hat einen A4 bekommen (weiß leider nicht, ob Firmenwagen oder für sich geleast), nach 2 Jahren Betriebsangehörigkeit geht dann auch der Porsche.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Am Anfang kannst du dir VWs leasen.

Ab P14 dann Porsche zu, afaik, 0,7-0,75% des Listenpreises.

Lass doch jeden seine Prios setzen wie er will. Wenn ich 500 warm Miete zahle und Single bin kann ich mir das erlauben.

Die 2 Jahre ergeben sich übrigens nicht durch irgendeine Regelung sondern dass man ca. 2 Jahre wartet einen der Porsche Slots für Mitarbeiter abzuwarten. Gleiches Spiel auch bei MHP etc.

Quatsch - es gibt genau eine solche offizielle Regel: alle Mitarbeiter im tariflichen Bereich erhalten frühestens nach 24 Monaten Betriebszugehörigkeit den Zugang zum Mitarbeiterleasing, d.h. ab diesem Zeitpunkt darf bestellt werden, Lieferung ist dann von der Verfügbarkeit des jeweiligen Modells abhängig.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Je nachdem wie es bei einem persönlich aussieht loht es sich eher einen Porsche zu kaufen. Ich bin ein paar Jahre bei Porsche gewesen und wenn ich schon im niedrigen zweistelligen Bereich Rabatt bekomme versuche ich ein Auto zu kaufen. Entweder ein Sondermodell oder ein neues Modell zu einem frühen Auslieferungszeitpunkt. Das verkaufe ich dann und verdiene daran teilweise 40-50k. Dazu ist dabei meistens auch nur eine überschaubare Anzahlung zu leisten.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Je nachdem wie es bei einem persönlich aussieht loht es sich eher einen Porsche zu kaufen. Ich bin ein paar Jahre bei Porsche gewesen und wenn ich schon im niedrigen zweistelligen Bereich Rabatt bekomme versuche ich ein Auto zu kaufen. Entweder ein Sondermodell oder ein neues Modell zu einem frühen Auslieferungszeitpunkt. Das verkaufe ich dann und verdiene daran teilweise 40-50k. Dazu ist dabei meistens auch nur eine überschaubare Anzahlung zu leisten.

Ich habe einen Porsche und würde mir NIE WIEDER einen kaufen.
Ein Satz Winterreifen 10k.

Porsche zu verkaufen!

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Je nachdem wie es bei einem persönlich aussieht loht es sich eher einen Porsche zu kaufen. Ich bin ein paar Jahre bei Porsche gewesen und wenn ich schon im niedrigen zweistelligen Bereich Rabatt bekomme versuche ich ein Auto zu kaufen. Entweder ein Sondermodell oder ein neues Modell zu einem frühen Auslieferungszeitpunkt. Das verkaufe ich dann und verdiene daran teilweise 40-50k. Dazu ist dabei meistens auch nur eine überschaubare Anzahlung zu leisten.

Ich habe einen Porsche und würde mir NIE WIEDER einen kaufen.
Ein Satz Winterreifen 10k.

Porsche zu verkaufen!

Was sollen das für Winterreifen sein? Für einen Satz 19 Zoll Winterreifen ist man gute 1000€ los.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Hast Du einmal ausgerechnet, wieviel Zeit Du im Monat im Auto verbringst?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

Mein Tipp: ca. 15 bis 20 Jahre alten gepflegten klassischen Porsche kaufen, ein paar Jahre fahren, weiterpflegen und mindestens den eigenen Kaufpreis wieder erlösen.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.05.2018:

Hat einer Informationen wie es aussieht bei Porsche mit der Firmenwagenregelung? Kann jeder dass Leasingangebot in Kauf nehmen? Wie hoch ist der Eigenanteil? Kann man die Ausstattung frei wählen? Vielen Dank für Antworten im Vorraus:)

Die ersten paar Jahre bekommst du aus gutem Grund erstmal GAR NICHTS.

wenn du keine eindeutigen Informationen hast, bitte einfach Ruhe geben. Beiträge wie deine sind nicht erwünscht.

Zum Thema: 2 Jahre Firmenzugehörigkeit und mindestens EG14/15 wenn ich mich nicht irre als Voraussetzung das Leasing in Anspruch nehmen zu können

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Das musst dich dich fragen? Natürlich teuer geleast. Und wer von seinen 3k Netto 1-1,5k (inkl. tanken etc.) für einen geleasten Porsche blecht, ist sowieso nicht der Hellste.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Bekannter ist nach dem Master bei Porsche eingestiegen. Hat einen A4 bekommen (weiß leider nicht, ob Firmenwagen oder für sich geleast), nach 2 Jahren Betriebsangehörigkeit geht dann auch der Porsche.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Am Anfang kannst du dir VWs leasen.

Ab P14 dann Porsche zu, afaik, 0,7-0,75% des Listenpreises.

Erster Fehlschluss sind 3k netto ;-)

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Sorry aber ein Porsche Panamera hat nichts mit edel zu tun. Ist ein geiles Auto aber nicht Exklusiv oder Edel.

Ein Rolls Royce (oder früher der Maybach) galten als Edel. Ein Porsche ist genau so wie eine Rolex. Teuer und Protzig.

Das ist gar nicht mal so schlecht. Aber der Grund, dass man als MA keinen Porsche bekommt ist nicht, dass man ein nicht vorhandenes Image schützen will.

Porsche ist nicht Audemars Piguet.

Geschmackssache

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 22.05.2018:

Wieso interessieren dich die INTERNEN Kondition für ein Porsche leasing?? Wenn du dort arbeitest kannst du das rausfinden und sonst hat dich das nicht zu interessieren... Meine Meinung...
Und falls du frägst weil du überlegst dich zu bewerben, dann würde ich mir das nochmal überlegen, nur wegen nem evtl "günstigen" leasing bewerb ich mich ja nicht bei der Firma...

Gesamtpaket zählt. Für den einen oder anderen potentiellen Bewerber kann das Leasingangebot durchaus relevant sein. Schreibe den Menschen nicht ihre Kriterien und Anforderungen vor ... danke

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Hast Du einmal ausgerechnet, wieviel Zeit Du im Monat im Auto verbringst?

Hast du einmal ausgerechnet wie egal es dir doch sein kann? Manche Leute geben Geld für neue Klamotten wöchentlich aus, andere für eine luxuriöse Wohnung und wieder andere für ein anständiges Auto. Kann dir absolut egal sein

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Je nachdem wie es bei einem persönlich aussieht loht es sich eher einen Porsche zu kaufen. Ich bin ein paar Jahre bei Porsche gewesen und wenn ich schon im niedrigen zweistelligen Bereich Rabatt bekomme versuche ich ein Auto zu kaufen. Entweder ein Sondermodell oder ein neues Modell zu einem frühen Auslieferungszeitpunkt. Das verkaufe ich dann und verdiene daran teilweise 40-50k. Dazu ist dabei meistens auch nur eine überschaubare Anzahlung zu leisten.

Meines Wissens darf man das nicht so ohne Weiteres. Man muss das Fahrzeug dann eine bestimmte Zeit halten oder nicht?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 11.10.2018:

Meines Wissens darf man das nicht so ohne Weiteres. Man muss das Fahrzeug dann eine bestimmte Zeit halten oder nicht?

Porsche hat glaube ich fast 30000 Mitarbeiter. Das wäre bürokratisch ein ganz schöner Aufwand nur um nachzuhalten, welche Mitarbeiter wann ihren gekauften Wagen verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 11.10.2018:

Meines Wissens darf man das nicht so ohne Weiteres. Man muss das Fahrzeug dann eine bestimmte Zeit halten oder nicht?

Porsche hat glaube ich fast 30000 Mitarbeiter. Das wäre bürokratisch ein ganz schöner Aufwand nur um nachzuhalten, welche Mitarbeiter wann ihren gekauften Wagen verkaufen.

Er hat aber Recht.
Genau so ist es nämlich, dass VW (ja nicht Porsche, aber auch VAG) den Mitarbeitern die Rabatte nur einräumt unter der Voraussetzung dass es x Jahre gehalten wird.
Bleibt natürlich die Frage, wie stark das kontrolliert wird. Aber ob mir das eine Abmahnung und ne saftige Nachzahlung wert wäre

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

So läuft das doch seit jeher in jedem Automobilkonzern...
Du wirst nur meistens eine Regelung finden wieviele Autos du in welcher Zeit kaufen kannst.
Sonst würde ja jeder einen Kredit aufnehmen, pro Jahr mehrere Wagen mit Rabatt kaufen und sofort wieder verkaufen.

WiWi Gast schrieb am 11.10.2018:

Meines Wissens darf man das nicht so ohne Weiteres. Man muss das Fahrzeug dann eine bestimmte Zeit halten oder nicht?

antworten
WiWi Gast

Porsche Leasingmodell

WiWi Gast schrieb am 11.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2018:

Meines Wissens darf man das nicht so ohne Weiteres. Man muss das Fahrzeug dann eine bestimmte Zeit halten oder nicht?

Porsche hat glaube ich fast 30000 Mitarbeiter. Das wäre bürokratisch ein ganz schöner Aufwand nur um nachzuhalten, welche Mitarbeiter wann ihren gekauften Wagen verkaufen.

Er hat aber Recht.
Genau so ist es nämlich, dass VW (ja nicht Porsche, aber auch VAG) den Mitarbeitern die Rabatte nur einräumt unter der Voraussetzung dass es x Jahre gehalten wird.
Bleibt natürlich die Frage, wie stark das kontrolliert wird. Aber ob mir das eine Abmahnung und ne saftige Nachzahlung wert wäre

Schein bleibt bei der Firma

antworten

Artikel zu Porsche

Bewerbungsgespräche per Videointerview sind die große Ausnahme

Recruiting: Bewerbungsgespräche per Videointerview einer jungen Frau

Vier von zehn Personalern führen im Vorfeld der Vorstellungsgespräche keine Telefonate. Nur jeder fünfte Personalverantwortliche macht vorher Videointerviews. Neun von zehn Personalern führen Auswahlgespräche mit Bewerbern immer vor Ort.

Digitalisierung verändert Personalarbeit

Digitalisierung in der Personalarbeit

Personaler nutzen immer mehr digitale Auswahltests, Planspiele und automatisierte Analysen, wie eine aktuelle Studie vom Stifterverband und der Unternehmensberatung McKinsey zeigt. Rund 280.000 Akademiker werden in fünf Jahren mit Unterstützung von Online-Tools eingestellt. Die Unternehmen wollen die Anzahl der Weiterbildungstage für ihre Mitarbeiter auf fünf Tage pro Jahr ausbauen.

Personalauswahl: Lange Rekrutierungsprozesse frustrieren

Personalauswahl: Das Bild zeigt ein Kalenderblatt mit einer Null statt dem Datum und symbolisiert die unklare, lange Zeitspanne bei der Besetzung offener Stellen.

Die deutschen Unternehmen benötigen immer mehr Zeit für die Personalauswahl. Späte Rückmeldung zum Stand im Einstellungsverfahren, verzögerte Entscheidungsfindung sowie schlechte Kommunikation zum Auswahlprozess frustrieren Bewerber. Knapp zwei Drittel der Bewerber verlieren das Interesse an der Stelle, wenn der Bewerbungsprozess zu lange dauert. Doch lange Rekrutierungsprozesse vergraulen nicht nur qualifizierte Bewerber. Sie frustrieren und überlasten zudem die eigenen Mitarbeiter, wie eine aktuelle Arbeitsmarktstudie unter 1000 Arbeitnehmer und 200 HR-Managern in Deutschland zeigt.

Talentmanagement: Wenig innovative Karrierewege für Talente

Talentmanagement

Unternehmen müssen sich deutlich klarer darüber werden, welche Talente sie zukünftig benötigen. Nur jedes dritte Unternehmen bietet Talenten innovative Karrierewege. Strategie für das Talent Management fehlt in jeder zweiten Firma, so lauten die Ergebnisse der Talent-Management-Studie 2018 “Trust in Talent” der Personal- und Managementberatung Kienbaum. Innovative Unternehmen überlassen den Talenten die Verantwortung für ihre Entwicklung.

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

»perso-net.de« Portal zu Personalthemen mittelständischer Unternehmen

perso-net.de - Portal Personalthemen und HRM

Das Online-Portal »perso-net.de« bietet umfassendes Wissen zum Personalmanagement und ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten.

Coworking: Rasantes Wachstum bei flexiblen Workspaces in Deutschland

Eine Frau auf dem Sofa an einem Coworking-Arbeitsplatz.

Der Markt für flexible Workspaces wächst rapide auf mehr als 500 flexible Workspaces in Deutschland. Neben Business Centern und Coworking Spaces sind vor allem Hybrid-Modelle wie das WeWork auf dem Vormarsch. Fast alle neu angekündigten Standorte fallen in diese Kategorie. Im Vergleich zu Coworking Spaces sind Business Center und Hybrid-Konzepte kommerzieller geprägt, haben größere Fläche, höhere Preise und insbesondere Deutschlands Metropolen im Visier.

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel der Arbeitswelt

Screenshot Homepage demowanda.de

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung macht Unternehmen familienfreundlicher

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich positiv auf Familien aus, denn mobiles Arbeiten ermöglicht Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wird die Arbeitszeit individuell zugeschnitten, nehmen Beschäftigte ihr Unternehmen familienfreundlicher wahr. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zur digitalen Arbeitswelt.

Informationsportal.de - Neues BMAS-Portal unterstützt Arbeitgeber bei Sozialversicherung

Ein Sozialversicherungsausweis in verschiedenen Sprachen.

Existenzgründer und Selbstständige als Arbeitgeber haben Fragen über Fragen, wenn es um die Einstellung von Arbeitnehmern geht. Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein? Was muss bei einer Einstellung beachtet werden? Was passiert, wenn sich die Umstände ändern? Das neue Online-Angebot „Informationsportal“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt zukünftige und erfahrene Arbeitgeber in allen relevanten Fragen zum Thema Sozialversicherung.

Pendler: Ab einer Stunde Arbeitsweg wird umgezogen

Pendeln: Eine Stau auf der Autobahn mit entsprechend angezeigten Verkehrsschildern.

56 Prozent der Deutschen nehmen maximal eine Stunde Arbeitsweg in Kauf, bevor sie näher an ihren Arbeitsort ziehen. Das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de. 22 Prozent der Befragten würden sogar zwei und mehr Stunden Fahrdauer tolerieren. Als wichtigste Motivation zum Pendeln geben die Teilnehmer die Zufriedenheit mit dem Wohnort an. Bei Pendlern mit Kindern sinkt die Motivation schneller und suchen sich näher am Arbeitsplatz ein neues Zuhause.

Human Resources: Wie sich das Arbeitsfeld eines HR-Manager wandelt

Eine aufgehende Sonne am Horizont eines Bahnsteigs symbolisiert die Veränderungen durch die Digitalisierung im Human Resource Management (HRM).

Der digitale Wandel trifft die Personalabteilungen deutscher Unternehmen mit zunehmender Wucht: Stellenanzeigen im Printformat sind ein alter Hut, die Personalverwaltung läuft ohnehin längst über digitale Tools und HR-Manager müssen auch Kenntnisse eines Online-Marketers mitbringen, um Fachkräfte zu begeistern. Unser Artikel zeigt, wie sich das Berufsfeld wandelt, und verrät, was in Zukunft wichtig sein wird.

Spatial Economics: Rekordtief von Entfernungskosten verändert Geschäftsmodelle und Arbeitsleben

In der neuen posturbanen Ökonomie werden sich Menschen und ihre Arbeitsstätten zunehmend voneinander entfernen. Der Technologiewandel verändert, durch extrem gesunkene Kosten der räumlichen Distanz (Spatial Economics), die Lage von Produktionsstandorten und Beschäftigungsschwerpunkten. Das wird auch die Arbeitswelt beeinflussen. Mehr Mitarbeiter werden dadurch aus Vorstädten in ländlichere Gebiete ziehen, so lautet das Ergebnis der Studie "Spatial Economics: The Declining Cost of Distance" der Strategieberatung Bain.

Arbeitsökonomie: Heinz König Young Scholar Award 2016 geht an US-Nachwuchsökonomen

Die Preisträger des Heinz-König-Award für Arbeitsökonomie 2016: Jan Tilly (m). und Nick Frazier (r.) mit ZEW-Forschungsgruppenleiter Andreas Peichl.

In diesem Jahr wurden zwei Nachwuchsökonomen mit dem Heinz König Young Scholar Award ausgezeichnet. Preisträger Nicholas Patrick Frazier beschäftigte sich mit den Unsicherheitseffekten bei der Arbeitszeit von Beschäftigten, während Gewinner Jan Tilly die Beschäftigungs- und Wohlfahrtseffekte der Kurzarbeit in Deutschland untersuchte. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet zusätzlich das Angebot eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts am ZEW.

Hochschulbildung: Unis bereiten Studierende zu wenig auf Arbeitswelt 4.0 vor

Eine durchsichtige Weltkugel, die in Glas eingearbeitet ist mit einer Hand im Hintergrund.

Das Mega-Thema Digitalisierung wird von deutschen Universitäten nach wie vor unterschätzt. Der „Hochschul-Bildungs-Report 2020“, herausgegeben von Stifterverband und McKinsey, verdeutlicht, dass Universitäten ihre Studierenden nicht ausreichend auf die Arbeitswelt 4.0 vorbereiten.

Antworten auf Porsche Leasingmodell

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 65 Beiträge

Diskussionen zu Porsche

Weitere Themen aus Berufsleben