DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryBeraterhonorar

Tagessätze der Beratungen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Hallo zusammen, kann hier einer die ungefähren Tagessätze von Beratungen nennen? Mich würde bspw. interessieren wie viel ein Consultant, Senior Consultant, Manager etc. kosten, gerne auch gestaffelt nach den Beratungen (MBB; Berger; SKP etc.)

Danke :)

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Das kommt nicht nur auf die Beratung sondern auch ganz stark auf den Kunden/ Kundenindustrie an. Die Tagessätze werden ja letztendlich - zumindest bis zu einem gewissen Grad - mit denen verhandelt und stehen nicht komplett fest. Ein Pharma Klient z.B. zahlt in der Regel höhere Sätze, ein öffentlicher Auftraggeber eher niedrigere.
Zumindest bei MBB erlebe ich zudem immer häufiger einfach Gesamtpreise für ein Projekt ohne große Tagesaufschlüsselung.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Grobe Tagessätze aus eigener Erfahrung (in verschiedenen Beratungen gearbeitet und z.T. Pitches bei Kunden vorbereitet und begleitet bzw. Angebote anderer Beratungen gesehen):

IT-/ spezialisierte Fach-Beratungen:
Consultant: 900 EUR
Senior Consultant: 1.200 EUR
Manager: 1.400 EUR
Director: 1.600 EUR
Partner: 1.900 EUR

Big 4:
Consultant: 1.200 EUR
Senior Consultant: 1.400 EUR
Manager: 1.700 EUR
Director: 1.900 EUR
Partner: 2.200 EUR

T3:
Consultant: 1.400 EUR
Senior Consultant: 1.600 EUR
Manager: 1.900 EUR
Director: 2.200 EUR
Partner: 2.600 EUR

MBB/T2:
Consultant: 2.000 EUR
Senior Consultant: 2.500 EUR
Manager: 3.000 EUR
Director: 4.500 EUR
Partner: 6.000 EUR

Je nach Industrie, Kunde und Projekt (und oft auch zwischen z.B. junger Manager und fast schon Director) schwanken natürlich die Tagessätze deutlich, d.h. Abweichungen um 20-25% nach oben und unten sind sicherlich überall möglich, also bitte nicht um 100 oder 200 EUR Tagessatz streiten.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Big 4:
Consultant: 1.200 EUR
Senior Consultant: 1.400 EUR
Manager: 1.700 EUR
Director: 1.900 EUR
Partner: 2.200 EUR

Die B4 Rates sind plausibel.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

WiWi Gast schrieb am 20.11.2020:

Grobe Tagessätze aus eigener Erfahrung (in verschiedenen Beratungen gearbeitet und z.T. Pitches bei Kunden vorbereitet und begleitet bzw. Angebote anderer Beratungen gesehen):

IT-/ spezialisierte Fach-Beratungen:
Consultant: 900 EUR
Senior Consultant: 1.200 EUR
Manager: 1.400 EUR
Director: 1.600 EUR
Partner: 1.900 EUR

Big 4:
Consultant: 1.200 EUR
Senior Consultant: 1.400 EUR
Manager: 1.700 EUR
Director: 1.900 EUR
Partner: 2.200 EUR

T3:
Consultant: 1.400 EUR
Senior Consultant: 1.600 EUR
Manager: 1.900 EUR
Director: 2.200 EUR
Partner: 2.600 EUR

MBB/T2:
Consultant: 2.000 EUR
Senior Consultant: 2.500 EUR
Manager: 3.000 EUR
Director: 4.500 EUR
Partner: 6.000 EUR

Je nach Industrie, Kunde und Projekt (und oft auch zwischen z.B. junger Manager und fast schon Director) schwanken natürlich die Tagessätze deutlich, d.h. Abweichungen um 20-25% nach oben und unten sind sicherlich überall möglich, also bitte nicht um 100 oder 200 EUR Tagessatz streiten.

Die Standardtagessätze für T2 und erst recht MBB sind deutlich (!) höher auf den Ebenen bis Prinzipal.

antworten
ExBerater

Tagessätze der Beratungen

In meiner Zeit bei einer T2 gab es eine weltweite Tagessatz Liste, auf der alle Tagessätze für alle Ranks für alle Länder standen.

1) Es wurde nicht nach Industrie unterschieden
2) Es gibt RIESIGE Unterschiede zwischen den Ländern (Italien hat SEHR niedrige Raten, Schweiz sehr hoch...)

Das ist die Theorie. Etwas anderes ist was man tatsächlich je nach Industrie und Projekt angeboten hat und realisieren könnte. Da mag es dann sicherlich so sein, dass manche Branchen höhere Sätze erlauben und man in anderen Branchen oder bei speziellen Key Accounts auch mal von Anfang an mit 20% weniger ins Rennen geht

WiWi Gast schrieb am 20.11.2020:

Das kommt nicht nur auf die Beratung sondern auch ganz stark auf den Kunden/ Kundenindustrie an. Die Tagessätze werden ja letztendlich - zumindest bis zu einem gewissen Grad - mit denen verhandelt und stehen nicht komplett fest. Ein Pharma Klient z.B. zahlt in der Regel höhere Sätze, ein öffentlicher Auftraggeber eher niedrigere.
Zumindest bei MBB erlebe ich zudem immer häufiger einfach Gesamtpreise für ein Projekt ohne große Tagesaufschlüsselung.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

WiWi Gast schrieb am 20.11.2020:

Big 4:
Consultant: 1.200 EUR
Senior Consultant: 1.400 EUR
Manager: 1.700 EUR
Director: 1.900 EUR
Partner: 2.200 EUR

Die B4 Rates sind plausibel.

Für was denn, WP? Für die M&A Practices sind die Zahlen ein Witz

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

WiWi Gast schrieb am 20.11.2020:

Big 4:
Consultant: 1.200 EUR
Senior Consultant: 1.400 EUR
Manager: 1.700 EUR
Director: 1.900 EUR
Partner: 2.200 EUR

Die B4 Rates sind plausibel.

Nicht bei meinem Projekt, kannst du bis Manager mit 1,5 und für Direktor sowie Partner mit 2 multiplizieren.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Big 4 Rates sind für den Bereich Advisory plausibel, aber nicht für WP (da ist es deutlich drunter).

Am Ende ist der Tagessatz aber nur ein Kriterium für den Erfolg einer Beratung, besser ist der real erzielte durchschnittliche Umsatz/pro Mitarbeiter. Dieser bezieht auch die Auslastung mit ein.

Das Umfeld Deal/M&A ist ein ganz anderes Geschäftsmodell (Auslastung, Laufzeit der Projekte, Erfolgswahrscheinlichkeit etc.) und wird natürlich auch ganz anders abgerechnet.

WiWi Gast schrieb am 26.11.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.11.2020:

Big 4:
Consultant: 1.200 EUR
Senior Consultant: 1.400 EUR
Manager: 1.700 EUR
Director: 1.900 EUR
Partner: 2.200 EUR

Die B4 Rates sind plausibel.

Nicht bei meinem Projekt, kannst du bis Manager mit 1,5 und für Direktor sowie Partner mit 2 multiplizieren.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Die Angaben sind quatsch, da die Tagessätze individuell ausgehandelt werden.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Das ist ja klar, es geht ja auch nicht darum es auf den Euro genau zu beziffern. Je nach Kunde/Projekt etc. gibt es Abweichungen. Im großen und ganzen passen die Angaben aber alle ganz gut.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2020:

Die Angaben sind quatsch, da die Tagessätze individuell ausgehandelt werden.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Bei meiner T3 fangen Consultants bei 2.000€ an (mit ganz viel Rabatt bekommt ein strategisch wichtiger Kunde einen Consultant manchmal schon für 1.750€).

Einen Consultant für 1.400€ anzubieten bräuchte bei uns aber mindestens die Freigabe vom zuständigen Partner (und tlw. auch vom Vorstand), da dies dann ein potentiell unprofitables Projekt wäre.

Was auch gut ist, da wir dann auch nicht die Diskussionen „wir nehmen das Projekt an, aber dafür muss dann jeder Consultant in eine Jugendherberge und darf kein Taxi fahren“ Diskussion haben. Dies habe ich zum Beispiel von Deloitte schon oft mitbekommen, welche gerne mal große Rahmenverträge für 900€ pro Consultant-Tag anbieten.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Wie viele Stunden sind denn in diesen Tagessätzen vorgesehen für gewöhnlich ?

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Big4 FDD Projekt: 2.700€ mixed Tagessatz über alle Ranks hinweg.

weiß nicht wie oft so mixed Tagessätze vorkommen, aber ist bei uns zumindest immer mehr im kommen.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

WiWi Gast schrieb am 28.11.2020:

Bei meiner T3 fangen Consultants bei 2.000€ an (mit ganz viel Rabatt bekommt ein strategisch wichtiger Kunde einen Consultant manchmal schon für 1.750€).

Einen Consultant für 1.400€ anzubieten bräuchte bei uns aber mindestens die Freigabe vom zuständigen Partner (und tlw. auch vom Vorstand), da dies dann ein potentiell unprofitables Projekt wäre.

Was auch gut ist, da wir dann auch nicht die Diskussionen „wir nehmen das Projekt an, aber dafür muss dann jeder Consultant in eine Jugendherberge und darf kein Taxi fahren“ Diskussion haben. Dies habe ich zum Beispiel von Deloitte schon oft mitbekommen, welche gerne mal große Rahmenverträge für 900€ pro Consultant-Tag anbieten.

Nirgends gibt's es finale, feste Tagessätze die für alle Kunden und Branchen gelten.
Ich empfehle euch gerne mal beim Beschaffungsamt des BMI nachzuschauen... Auch wenn es gleich wieder heftiges Abstreiten gehen wird, aber auch die hier als T1 & T2 hochgelobten Beratungen bieten dort im Mix für 1800€ an. Ganz einfach weil der Kunde nicht mehr zahlt. Und dort kommen auch diverse Manager und höher zum Einsatz - sonst sind Abrufe aus Rahmenverträgen zuende bevor sie richtig gestartet sind.

Warum machen sie das? Weil es immer noch profitabel ist und das Geschäft woanders auch nicht zu kompensieren wäre...

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Ich bin schon einige Jahre bei einer Big4 und habe unterschiedlichste Preismodelle gesehen, aber diese blended rate scheint mir jenseits von gut und böse zu sein, wenn nicht gar absolut unrealistisch. Im Leben nicht!

Die Aussage, dass du nicht weiß wie sowas sonst abläuft trägt dazu bei, das absolut unglaubhaft ist.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2020:

Big4 FDD Projekt: 2.700€ mixed Tagessatz über alle Ranks hinweg.

weiß nicht wie oft so mixed Tagessätze vorkommen, aber ist bei uns zumindest immer mehr im kommen.

antworten
ExBerater

Tagessätze der Beratungen

Also die Raten auf Projekten für die öffentliche Hand sind aber auch jenseits von dem was "normal" ist.

Dort gibt es ja meist Rahmenverträge über irrsinnige Volumina, wenn man den diversen Meldungen die es jedes Jahr gibt trauen darf.

Hinzu kommt, dass es wahrscheinlich ein Fest ist für schlecht organiserte Ministerien zu arbeiten: Nicht klar abgesteckte "deliverables", häufige Verlängerungen des Projektes,... Da kann man schon einiges in Kauf nehmen.

Last but not least gab es immer wieder Meldungen dass die großen Beratungen diese blended rates dann eben auch für Praktis abgerechnet haben. So kann man dann natürlich die Profitabilität auch sicherstellen.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2020:

Bei meiner T3 fangen Consultants bei 2.000€ an (mit ganz viel Rabatt bekommt ein strategisch wichtiger Kunde einen Consultant manchmal schon für 1.750€).

Einen Consultant für 1.400€ anzubieten bräuchte bei uns aber mindestens die Freigabe vom zuständigen Partner (und tlw. auch vom Vorstand), da dies dann ein potentiell unprofitables Projekt wäre.

Was auch gut ist, da wir dann auch nicht die Diskussionen „wir nehmen das Projekt an, aber dafür muss dann jeder Consultant in eine Jugendherberge und darf kein Taxi fahren“ Diskussion haben. Dies habe ich zum Beispiel von Deloitte schon oft mitbekommen, welche gerne mal große Rahmenverträge für 900€ pro Consultant-Tag anbieten.

Nirgends gibt's es finale, feste Tagessätze die für alle Kunden und Branchen gelten.
Ich empfehle euch gerne mal beim Beschaffungsamt des BMI nachzuschauen... Auch wenn es gleich wieder heftiges Abstreiten gehen wird, aber auch die hier als T1 & T2 hochgelobten Beratungen bieten dort im Mix für 1800€ an. Ganz einfach weil der Kunde nicht mehr zahlt. Und dort kommen auch diverse Manager und höher zum Einsatz - sonst sind Abrufe aus Rahmenverträgen zuende bevor sie richtig gestartet sind.

Warum machen sie das? Weil es immer noch profitabel ist und das Geschäft woanders auch nicht zu kompensieren wäre...

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Mein Arbeitgeber (DAX30) hat intern mal eine Übersicht veröffentlicht. Ich werde hier keine genauen Angaben machen, aber was ich spannend fand ist, dass die Reihenfolge je nach Level extrem unterschiedlich war. So lag der Junior Consultant bei McK meine ich fast 1000€ pro Tag über Bain, beim Project Manager Bain über McK.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

WiWi Gast schrieb am 28.11.2020:

Ich bin schon einige Jahre bei einer Big4 und habe unterschiedlichste Preismodelle gesehen, aber diese blended rate scheint mir jenseits von gut und böse zu sein, wenn nicht gar absolut unrealistisch. Im Leben nicht!

Die Aussage, dass du nicht weiß wie sowas sonst abläuft trägt dazu bei, das absolut unglaubhaft ist.

Big4 FDD Projekt: 2.700€ mixed Tagessatz über alle Ranks hinweg.

weiß nicht wie oft so mixed Tagessätze vorkommen, aber ist bei uns zumindest immer mehr im kommen.

Wenn du meinst :)
Ich hab nie behauptet, dass das die Norm ist, aber ein Tagessatz den ich schwarz auf weiß gesehen habe (auch wenn es bis dato der höchste war).

Bist du denn auch im Due Diligence Bereich unterwegs? Und was wären für dich denn gängige Tagessätze in dem Bereich?

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Praktikanten ist schon ziemlich dreist. Aber geht Mal davon aus, dass bei solchen Projekten sehr viele jüngere Kollegen zum Einsatz kommen, neben den eigentlichen Beratern ggf. noch günstigere Subcontractor zum Einsatz kommen und ziemlich sicher alle normalerweise nicht separat in Rechnung gestellten Hintergrundleistungen (Research, Assistenzen etc.) auch zu diesem Tagessatz abgerechnet werden. Anders rechnet sich das nicht richtig (auch wenn es sicherlich ein Vorteil ist, dass die Volumina häufig gleich sehr groß sind).

ExBerater schrieb am 29.11.2020:

Also die Raten auf Projekten für die öffentliche Hand sind aber auch jenseits von dem was "normal" ist.

Dort gibt es ja meist Rahmenverträge über irrsinnige Volumina, wenn man den diversen Meldungen die es jedes Jahr gibt trauen darf.

Hinzu kommt, dass es wahrscheinlich ein Fest ist für schlecht organiserte Ministerien zu arbeiten: Nicht klar abgesteckte "deliverables", häufige Verlängerungen des Projektes,... Da kann man schon einiges in Kauf nehmen.

Last but not least gab es immer wieder Meldungen dass die großen Beratungen diese blended rates dann eben auch für Praktis abgerechnet haben. So kann man dann natürlich die Profitabilität auch sicherstellen.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2020:

Bei meiner T3 fangen Consultants bei 2.000€ an (mit ganz viel Rabatt bekommt ein strategisch wichtiger Kunde einen Consultant manchmal schon für 1.750€).

Einen Consultant für 1.400€ anzubieten bräuchte bei uns aber mindestens die Freigabe vom zuständigen Partner (und tlw. auch vom Vorstand), da dies dann ein potentiell unprofitables Projekt wäre.

Was auch gut ist, da wir dann auch nicht die Diskussionen „wir nehmen das Projekt an, aber dafür muss dann jeder Consultant in eine Jugendherberge und darf kein Taxi fahren“ Diskussion haben. Dies habe ich zum Beispiel von Deloitte schon oft mitbekommen, welche gerne mal große Rahmenverträge für 900€ pro Consultant-Tag anbieten.

Nirgends gibt's es finale, feste Tagessätze die für alle Kunden und Branchen gelten.
Ich empfehle euch gerne mal beim Beschaffungsamt des BMI nachzuschauen... Auch wenn es gleich wieder heftiges Abstreiten gehen wird, aber auch die hier als T1 & T2 hochgelobten Beratungen bieten dort im Mix für 1800€ an. Ganz einfach weil der Kunde nicht mehr zahlt. Und dort kommen auch diverse Manager und höher zum Einsatz - sonst sind Abrufe aus Rahmenverträgen zuende bevor sie richtig gestartet sind.

Warum machen sie das? Weil es immer noch profitabel ist und das Geschäft woanders auch nicht zu kompensieren wäre...

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Bin SVP bei dax30 und kann sagen, dass die gelisteten Preise teils deutlich zu niedrig sind. Insbesondere ab senior consultant level.

Vor allem ist der Unterschied zwischen T2 und T3 nicht so groß, weil manche T3s (finde die einstufungen in tiers übrigens quatsch), eben für manche Themen besser sind als T2s..

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Arbeite auch im TAS bei ner Big4 und die Rates stimmen nur für Consultant, also ca. 1200. Partner eher so 4500. Die o.g. 2200 sind wohl ein schlechter Witz..

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Blended rates habe ich bei uns noch nie gesehen (Big 4 TAS). In der Regel gibt es ein Cost estimate für die verschiedenen Modulleistungen und mögliche Zusatzleistungen (z.B. current trading updates) und dazu eine Cost rate Übersicht pro Stunde und Level. Die Cost rate hängt dabei auch vom Projekt/Kunden ab. Ein PE-Kunde zahlt in der Regel wesentlich mehr, hat aber natürlich auch andere Ansprüche, was Geschwindigkeit und Verfügbarkeit angeht. Bei kleineren oder vielleicht auch neuen Kunden wird der Preis teilweise stark nach unten gedrückt.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Passt für meine T2 so in etwa.

Grobe Tagessätze aus eigener Erfahrung (in verschiedenen Beratungen gearbeitet und z.T. Pitches bei Kunden vorbereitet und begleitet bzw. Angebote anderer Beratungen gesehen):

IT-/ spezialisierte Fach-Beratungen:
Consultant: 900 EUR
Senior Consultant: 1.200 EUR
Manager: 1.400 EUR
Director: 1.600 EUR
Partner: 1.900 EUR

Big 4:
Consultant: 1.200 EUR
Senior Consultant: 1.400 EUR
Manager: 1.700 EUR
Director: 1.900 EUR
Partner: 2.200 EUR

T3:
Consultant: 1.400 EUR
Senior Consultant: 1.600 EUR
Manager: 1.900 EUR
Director: 2.200 EUR
Partner: 2.600 EUR

MBB/T2:
Consultant: 2.000 EUR
Senior Consultant: 2.500 EUR
Manager: 3.000 EUR
Director: 4.500 EUR
Partner: 6.000 EUR

Je nach Industrie, Kunde und Projekt (und oft auch zwischen z.B. junger Manager und fast schon Director) schwanken natürlich die Tagessätze deutlich, d.h. Abweichungen um 20-25% nach oben und unten sind sicherlich überall möglich, also bitte nicht um 100 oder 200 EUR Tagessatz streiten.

Die Standardtagessätze für T2 und erst recht MBB sind deutlich (!) höher auf den Ebenen bis Prinzipal.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Passt in etwa so... (Quelle: Einkaufsabteilung Dax-Konzern)

WiWi Gast schrieb am 30.11.2020:

Passt für meine T2 so in etwa.

Grobe Tagessätze aus eigener Erfahrung (in verschiedenen Beratungen gearbeitet und z.T. Pitches bei Kunden vorbereitet und begleitet bzw. Angebote anderer Beratungen gesehen):

IT-/ spezialisierte Fach-Beratungen:
Consultant: 900 EUR
Senior Consultant: 1.200 EUR
Manager: 1.400 EUR
Director: 1.600 EUR
Partner: 1.900 EUR

Big 4:
Consultant: 1.200 EUR
Senior Consultant: 1.400 EUR
Manager: 1.700 EUR
Director: 1.900 EUR
Partner: 2.200 EUR

T3:
Consultant: 1.400 EUR
Senior Consultant: 1.600 EUR
Manager: 1.900 EUR
Director: 2.200 EUR
Partner: 2.600 EUR

MBB/T2:
Consultant: 2.000 EUR
Senior Consultant: 2.500 EUR
Manager: 3.000 EUR
Director: 4.500 EUR
Partner: 6.000 EUR

Je nach Industrie, Kunde und Projekt (und oft auch zwischen z.B. junger Manager und fast schon Director) schwanken natürlich die Tagessätze deutlich, d.h. Abweichungen um 20-25% nach oben und unten sind sicherlich überall möglich, also bitte nicht um 100 oder 200 EUR Tagessatz streiten.

Die Standardtagessätze für T2 und erst recht MBB sind deutlich (!) höher auf den Ebenen bis Prinzipal.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

9/10 für den Big4 Partner :)

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Pauschal kann man das nicht sagen. Ich war bis Manager auch bei einer Big4 und wurde auf SC Level für 1400-2000 angeboten und ab Manager teilweise für 1800-2000. Kam immer auf den Kunden an. Gab auch Rahmenverträge, da wurden SC's für 1200-1400 angeboten und C's für 1000-1200.

Mittlerweile bei B (soll vorkommen ;)) und da variiert das Ganze ebenfalls. Als Manager war alles von 2000-3000 dabei. Bei strategisch wichtigen (Erst-) Projekten wird bei allen Beratungen ein Discount gefahren und insbesondere Großkunden sind vom Tagessatz aufgrund der Volumina meist eh knauserig (-er als kleine Häuser).

Wer hier mit pauschalen Werten um sich schmeißt, der sollte seine Referenzwerte stark überdenken. So etwas ist nicht zielführend, da viel zu viele Variablen bei zu berücksichtigen sind. Das eine Range passender ist, weiß ja sogar ich mit Big4 Background ;-)

Der Thread zielt leider eh nur darauf ab, sich mit seinen Rollen zu profilieren oder irgendwo zu klugscheissen... Nutzt das lieber für Projektkalkulationen im VG :-)

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Big4 TAS Partner wird so ca. bei 1h = €450-500 liegen
Consultant (1-2 Jahre BE) 1h = €150-200

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Leute...

  1. Bin Manager in BIg4/TAS und arbeite dort seit 5 Jahren (habe also einige Projekte und noch viel mehr Proposals gesehen und geschrieben)

  2. Die typische Rate Card sah 2019/2020 folgende Daily Rates vor:
  • C 1400
  • SC 1600
  • M 1800
  • SM 2000 - 2200
  • PPED 2400+

Für den Public Sector ist diese Rate Card irrelevant, da die Tagessätze von den ausschreibenden Behörden i. d. R. vorgegeben werden. Entsprechend passen wir unsere Sätze an, da es sich oftmals um strategische Projekte/Themen handelt.

Überraschend für mich war dabei, dass wir im Public Sector nicht selten gegen MBB konkurrieren bzw. aufgrund von Aufteilung der Ausschreibungen in versch. "Lose" sogar direkt mit MBB zusammenarbeiten, will heißen: auch McK und BCG arbeiten im PS in Einzelfällen für unterirdische Rates und können das aufgrund "optimierten" Staffings (Übersetzung: Consultants und Praktikanten prügeln noch mehr Stunden als sonst) wirtschaftlich darstellen.

Blended Rates gibt es und 2700 ist mitnichten unrealistisch.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2020:

Ich bin schon einige Jahre bei einer Big4 und habe unterschiedlichste Preismodelle gesehen, aber diese blended rate scheint mir jenseits von gut und böse zu sein, wenn nicht gar absolut unrealistisch. Im Leben nicht!

Die Aussage, dass du nicht weiß wie sowas sonst abläuft trägt dazu bei, das absolut unglaubhaft ist.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2020:

Big4 FDD Projekt: 2.700€ mixed Tagessatz über alle Ranks hinweg.

weiß nicht wie oft so mixed Tagessätze vorkommen, aber ist bei uns zumindest immer mehr im kommen.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Werden sich die Tagessätze denn in diesem Jahr verändern?
Sind Berater bei den Firmen wegen der Pandemie jetzt gefragter oder "sparen" sich Firmen solche Beratungsdiensleistungen eher?

antworten
ExBerater

Tagessätze der Beratungen

Die Erfahrung zeig: Jede Dynamik in den Märkten ist am Ende wieder gut für die Beratungen, weil es eben Beratungs-Bedarf gibt.

Aber aktuell würde ich vermuten: Gut läuft es bei denen die Restrukturierung und Performance Improvement können. Schlecht läuft es bei Strategiethemen. Zudem gibt es Branchen die ganz hervorragend in der Krise laufen, und andere in denen gerade nix geht.

Ich denke allgemein wird der Druck auf Tagesraten aber im Moment noch stärker. Es gibt immer mehr Beratungen auf ähnlichem Niveau die über die letzten Jahre stark aufgebaut haben, die Konzerne haben dafür im Moment eher weniger Budget, und die Mehrheit der Projekte entfernt sich immer mehr vom "high value, highly strategic" Kurzzeit Projekt hinzu spezialisierten Themen und Implementierung.

WiWi Gast schrieb am 04.01.2021:

Werden sich die Tagessätze denn in diesem Jahr verändern?
Sind Berater bei den Firmen wegen der Pandemie jetzt gefragter oder "sparen" sich Firmen solche Beratungsdiensleistungen eher?

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Es Kommt auf das Thema an und auch auf die Branche. Die Finanzbranche zahlt den Beratern in der Regel das meiste. Für Big 4 Consulting kann man folgende Tagessätze als Orientierung nehmen.

(Junior) Consultant: 1500€ (inkl. Reisekosten bzw. werden im Consulting nicht separat berechnet)
Manager: 1800-2000€
Senior Manager: 2200-2500€

Also die Big 4 bringen eine hohe Expertise mit und bieten alles aus einer Hand. Sie profitieren vom Namen und von ihrem Netzwerk. Für jedes Thema gibt es Spezialisten. Daher sind die Tagesätze schon ziemlich hoch. Die Big-4-Zahlen von einem der Vorposter sind quatsch. Wüsste nicht seit wann man den Partner direkt in Rechnung stellt. Die Partner sind meistens nicht mehr vor Ort, sondern kümmern sich um Vertieb und Koordination. Ihnen wird ein Teil der Tagessätze der untergeordneten MA zugerechnet. Zumindest ist es im Consulting so.

Als Freelancer hingegen bekommt man trotz Jahrelanger Erfahrung selten mehr als 1000€, dafür muss man auch mit niemandem mehr teilen.

Die Zahlen verstehen sich natürlich alle netto.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Super Tagessätze die ihr da durchgesetzt habt. Ich (auch Big4 im FS) hatte letztens in einem Pitch (gewonnen) folgende Zahlen:

Consultant: 1180€
Manager: 1360€
Senior Manager: 1940€

Projektlänge ca. 2 Jahre. Projektauftrag für 6 Monate.

Finde es interessant (wenn die Zahlen die hier genannt werden so stimmen) das die Spannweite doch relativ groß ist. Hängt das mit der Länge der Projekte zusammen?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2021:

Es Kommt auf das Thema an und auch auf die Branche. Die Finanzbranche zahlt den Beratern in der Regel das meiste. Für Big 4 Consulting kann man folgende Tagessätze als Orientierung nehmen.

(Junior) Consultant: 1500€ (inkl. Reisekosten bzw. werden im Consulting nicht separat berechnet)
Manager: 1800-2000€
Senior Manager: 2200-2500€

Also die Big 4 bringen eine hohe Expertise mit und bieten alles aus einer Hand. Sie profitieren vom Namen und von ihrem Netzwerk. Für jedes Thema gibt es Spezialisten. Daher sind die Tagesätze schon ziemlich hoch. Die Big-4-Zahlen von einem der Vorposter sind quatsch. Wüsste nicht seit wann man den Partner direkt in Rechnung stellt. Die Partner sind meistens nicht mehr vor Ort, sondern kümmern sich um Vertieb und Koordination. Ihnen wird ein Teil der Tagessätze der untergeordneten MA zugerechnet. Zumindest ist es im Consulting so.

Als Freelancer hingegen bekommt man trotz Jahrelanger Erfahrung selten mehr als 1000€, dafür muss man auch mit niemandem mehr teilen.

Die Zahlen verstehen sich natürlich alle netto.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Ja hängt es. Wobei es immer auf das Projekt und den Bereich ankommt.

SAP Implementierungen laufen von 600 Euro für Manager und SC bei einem Standardprodukt bis hin zu 2000 Euro pro Tag (Mischsatz) hinaus.

Strategieberatung ist i. d. R. das best vergüteste, aber auch das was am kürzesten ist.

I. d. R. habe ich die Erfahrung gemacht, dass man ungefähr von 100 Euro bis 250 Euro die Std. alles rechnen kann. Richtige Beratung i. S. v. strategischer Beratung in Jura mit Haftpflicht kann dann auch mal 400 Euro die Std. bis 850 Euro die Std. in Steuer- oder Kapitalmarktrecht sein.

Das Grundproblem mit dem Consulting, dass mittlerweile jeder Consultant ist und das die Projekt immer kürzer und effizenter werden müssen.

Daher vorgebener Ziel mit minmalen Aufwand...

Das nächste Problem ist auch, dass in den Strukturen kaum der Mehrwert wahrgenommen werden wird. siehe Bundeswehr für 80.000k Euro wurde Beraterverträge ausgegeben, welche vielleicht nicht in diesem Umfang, aber i. d. R. zu 60-80 % wahrscheinlich gerechtfertigt waren bei dem Sauhaufen der Bundeswehr.

Habe es im letzten Projekt erlebt, dass die Kunden (TVÖD) so träge und so langsam sind, dass es einfach an Aufwand anfällt.

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Hier der ehemalige KPMGler...
also für jedes Unternehmen, welches einigermaßen groß ist und einen einigemaßen professionalisierten Einkauf hat, gibt es festgelegte Ratecards.
Da sind die Dienstleistungsarten und Level festgelegt, sowie die EUR/Tag und alles weitere.

Häufig sind die Transaktionskollegen allerdings nicht in den Ratecards enthalten - die laufen außen vor.

Manager für unter 1.500 finde ich schon hart, SM unter 1.800 ebenfalls. Habe ich in meinen anderthalb Jahrzehnten auch nur sehr selten mitbekommen. Manager sind typischerweise zwischen 1.500 und 2.000, Senior Manager typischerweise 1.800 - 2.200.
Partner sind für das Volumen eh irrelevant, der Preis eher symbolisch. Haben sowieso einen miesen Deckungsbeitrag - da kann man die PT auch dem Kunden als Zeichen des Guten WIllens "schenken"

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

WiWi Gast schrieb am 05.01.2021:

Super Tagessätze die ihr da durchgesetzt habt. Ich (auch Big4 im FS) hatte letztens in einem Pitch (gewonnen) folgende Zahlen:

Consultant: 1180€
Manager: 1360€
Senior Manager: 1940€

Projektlänge ca. 2 Jahre. Projektauftrag für 6 Monate.

Finde es interessant (wenn die Zahlen die hier genannt werden so stimmen) das die Spannweite doch relativ groß ist. Hängt das mit der Länge der Projekte zusammen?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2021:

Es Kommt auf das Thema an und auch auf die Branche. Die Finanzbranche zahlt den Beratern in der Regel das meiste. Für Big 4 Consulting kann man folgende Tagessätze als Orientierung nehmen.

(Junior) Consultant: 1500€ (inkl. Reisekosten bzw. werden im Consulting nicht separat berechnet)
Manager: 1800-2000€
Senior Manager: 2200-2500€

Also die Big 4 bringen eine hohe Expertise mit und bieten alles aus einer Hand. Sie profitieren vom Namen und von ihrem Netzwerk. Für jedes Thema gibt es Spezialisten. Daher sind die Tagesätze schon ziemlich hoch. Die Big-4-Zahlen von einem der Vorposter sind quatsch. Wüsste nicht seit wann man den Partner direkt in Rechnung stellt. Die Partner sind meistens nicht mehr vor Ort, sondern kümmern sich um Vertieb und Koordination. Ihnen wird ein Teil der Tagessätze der untergeordneten MA zugerechnet. Zumindest ist es im Consulting so.

Als Freelancer hingegen bekommt man trotz Jahrelanger Erfahrung selten mehr als 1000€, dafür muss man auch mit niemandem mehr teilen.

Die Zahlen verstehen sich natürlich alle netto.

"Nur" 200€ Gap zwischen Consultant & Manager, kommt nur mir dieser Unterschied sehr gering vor?

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

Es variiert von Industrie zu Industrie und von Kunde zu Kunde. Ich habe Folgendes erlebt:
Ich selbst (Manager MC) war für 2,800 € bei einem Kunden danach für 2,950€ und dann für 950€. Bei letzterem handelte es sich um ein Langläufer Projekt mit hohem Volumen, das man unbedingt wollte um Auslastung zu erzeugen (natürlich auf Kosten der Rentabilität)

antworten
WiWi Gast

Tagessätze der Beratungen

WiWi Gast schrieb am 05.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.01.2021:

Super Tagessätze die ihr da durchgesetzt habt. Ich (auch Big4 im FS) hatte letztens in einem Pitch (gewonnen) folgende Zahlen:

Consultant: 1180€
Manager: 1360€
Senior Manager: 1940€

Projektlänge ca. 2 Jahre. Projektauftrag für 6 Monate.

Finde es interessant (wenn die Zahlen die hier genannt werden so stimmen) das die Spannweite doch relativ groß ist. Hängt das mit der Länge der Projekte zusammen?

WiWi Gast schrieb am 04.01.2021:

Es Kommt auf das Thema an und auch auf die Branche. Die Finanzbranche zahlt den Beratern in der Regel das meiste. Für Big 4 Consulting kann man folgende Tagessätze als Orientierung nehmen.

(Junior) Consultant: 1500€ (inkl. Reisekosten bzw. werden im Consulting nicht separat berechnet)
Manager: 1800-2000€
Senior Manager: 2200-2500€

Also die Big 4 bringen eine hohe Expertise mit und bieten alles aus einer Hand. Sie profitieren vom Namen und von ihrem Netzwerk. Für jedes Thema gibt es Spezialisten. Daher sind die Tagesätze schon ziemlich hoch. Die Big-4-Zahlen von einem der Vorposter sind quatsch. Wüsste nicht seit wann man den Partner direkt in Rechnung stellt. Die Partner sind meistens nicht mehr vor Ort, sondern kümmern sich um Vertieb und Koordination. Ihnen wird ein Teil der Tagessätze der untergeordneten MA zugerechnet. Zumindest ist es im Consulting so.

Als Freelancer hingegen bekommt man trotz Jahrelanger Erfahrung selten mehr als 1000€, dafür muss man auch mit niemandem mehr teilen.

Die Zahlen verstehen sich natürlich alle netto.

"Nur" 200€ Gap zwischen Consultant & Manager, kommt nur mir dieser Unterschied sehr gering vor?

Nicht unbedingt. Hängt vom Projekt, Kunden etc. ab. Ist aber definitiv nicht alltäglich.

antworten

Artikel zu Beraterhonorar

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

BDU-Studie: Beraterhonorare steigen 2014 nur moderat

Eine Metallleiter, mit einem hellen Himmel und der reflektierenden Sonne im Hintergrund.

Die deutschen Unternehmensberatungen erwarten für 2014 nur einen Anstieg der Beratungshonorare von einem Prozent. Im Vergleich der Jahre 2011 und 2013 hatten die Tages- und Stundensätze zuletzt um 6,5 Prozent zugelegt. Auf Partnerebene wird rund das Doppelte vom Analysten abgerechnet. Der Einfluss der Einkaufsabteilungen nimmt weiter zu.

Einkaufspreise für Managementberatung - Tagessätze von Consultant bis Partner

Ineinander geschobene Einkaufswagen eines Supermaktes (Mercadona) in Mallorca.

Der Wettbewerb gewinnt auch im Markt für Managementberatung immer mehr an Intensität. Während bis vor einigen Jahren etablierte Managementberatungen dieses Feld überwiegend allein bestellten, treten in jüngster Zeit auch Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften oder IT-Beratungen an.

BDU-Honorarbefragung Consulting 2008

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Die Tageshonorare sind in Deutschland 2008 im Schnitt um rund drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Grundlage dieser Ergebnisse ist eine Befragung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. unter rund 950 Unternehmensberatungen.

Studie: Honorare der Unternehmensberater 2005 gestiegen

Viele Geldscheine und Münzen liegen auf einander.

Die Honorare für Beratungsleistungen sind im Jahr 2005 im Vergleich zu 2004 um vier Prozent gestiegen. Diese Ergebnisse gehen aus einer Honoraruntersuchung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater hervor.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Aufwärtstrend im Consulting hält an

Blick hoch an der Glasfront eines Büro-Gebäudes.

Die Unternehmensberatungen kommen schneller aus dem Corona-Tief als erwartet. Die Mehrheit der Consultingfirmen ist mit ihrer aktuelle Geschäftslage zufrieden oder sogar gut zufrieden. Eine besonders gute Geschäftslage und Geschäftsaussichten melden Sanierungsberater. So lauten die Ergebnise einer Branchenbefragung vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) im September 2020.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf Tagessätze der Beratungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 38 Beiträge

Diskussionen zu Beraterhonorar

Weitere Themen aus Consulting & Advisory