DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryGehaltsvorstellung

Mehr Gehalt als gefordert

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Hi zusammen,

ich habe im Rahmen eines VGs eine Gehaltsvorstellung von 50k genannt und diese gut verargumentiert. Bemerkte dann direkt im Anschluss, dass man sich damit einverstanden zeigt. Nun liegt mir der Vertrag vor und es wurden nochmal 15% draufgeschlagen. Ich bin sehr überrascht und gleichzeitig etwas verunsichert. Sowas ist doch nicht Usus? Hat jemand Erfahrungen? Danke

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Habe ich auch schon mal miterlebt. die frage nach der vorstellungen wird ja oft gefragt obwohl es strikte tarifverträge oder betriebsvereinbarungen gibt.

evtl gibt es in deinem fall eine betriebsvereinbarung und die frage wurde trotzdem Pro-forma gestellt, um einfach zu sehen ob die realitätsferne Vorstellungen hast.

Wenn du in dem unternehmen jetzt so oder so beginnst, wirst du nach ein paar monaten eh ein gefühl für die gehälter bekommen bzw. kannst es sicher auch mal einem kollegen entlocken. sollte sich eine geeignete situation ergeben, kann man sowas m.m.n. auch mal direkt den chef fragen

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Drei optionen

  1. Sie wollen dich um jeden preis... mir auch schon passiert assis von zwei voständen
  2. Du hast keine ahnung von den gehölter und sie wollen dich nicht später verlieren
  3. Der job ist so scheisse das sie einen dummen brauchen

Denke meist wird es 1 oder 2 sein. 3 selten aber möglich

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Hi zusammen,

ich habe im Rahmen eines VGs eine Gehaltsvorstellung von 50k genannt und diese gut verargumentiert. Bemerkte dann direkt im Anschluss, dass man sich damit einverstanden zeigt. Nun liegt mir der Vertrag vor und es wurden nochmal 15% draufgeschlagen. Ich bin sehr überrascht und gleichzeitig etwas verunsichert. Sowas ist doch nicht Usus? Hat jemand Erfahrungen? Danke

Was ist denn erstmal überhaupt dein Background?

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Gibt einen Haufen Möglichkeiten.

Die Wahrscheinlichste ist: Viele Unternehmen verpflichten sich selbst Männern/Frauen bzw. allen auf der gleichen Ebene das gleiche Gehalt zu bezahlen. (Transparenz).

Vielleicht hast du einfach mies verhandelt und alle auf deiner Ebene kriegen das gleiche Gehalt.

Nur eins ist sicher: Es hat garantiert nichts mit deiner Person an sich zu tun, da würde ich mir auch keine Sorgen machen. Wenn man sagt man will 50k dann kriegt man normalerweise 50k, auch wenn man den Nobelpreis hat. Das hat hier irgendwelche bürokratische Gründe.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Hi zusammen,

ich habe im Rahmen eines VGs eine Gehaltsvorstellung von 50k genannt und diese gut verargumentiert. Bemerkte dann direkt im Anschluss, dass man sich damit einverstanden zeigt. Nun liegt mir der Vertrag vor und es wurden nochmal 15% draufgeschlagen. Ich bin sehr überrascht und gleichzeitig etwas verunsichert. Sowas ist doch nicht Usus? Hat jemand Erfahrungen? Danke

Hab tatsächlich ähnliche Erfahrung gemacht. Gefordert hatte 75k und bekommen habe ich am ende 90k all-in. Bei mir lag es daran, dass man als AT verschiedene Gehaltsstufe hat, die mehr oder weniger fest vorgegeben sind.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Magga das ist doch mega geil. Unterschreiben und fertig. Freu dich drüber!

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Hi zusammen,

ich habe im Rahmen eines VGs eine Gehaltsvorstellung von 50k genannt und diese gut verargumentiert. Bemerkte dann direkt im Anschluss, dass man sich damit einverstanden zeigt. Nun liegt mir der Vertrag vor und es wurden nochmal 15% draufgeschlagen. Ich bin sehr überrascht und gleichzeitig etwas verunsichert. Sowas ist doch nicht Usus? Hat jemand Erfahrungen? Danke

nicht ungewöhnlich wenn man sich an ein tarifgebundenes Unternehmen unter Wert verkauft.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Kann an internen Gehaltsbändern liegen. Evtl lag dein Vorschlag unter dem Minimum des für die Position vorgesehenen Gehaltsbandes. Daher die Aufstockung .

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 27.04.2019:

Gibt einen Haufen Möglichkeiten.

Die Wahrscheinlichste ist: Viele Unternehmen verpflichten sich selbst Männern/Frauen bzw. allen auf der gleichen Ebene das gleiche Gehalt zu bezahlen. (Transparenz).

Danke für die Antworten!

Ja, ich glaube, daran liegt's. Ein Tarif ist nicht vorhanden, auch Gehaltsbänder in dem Sinne nicht (ganz kleiner Laden). Sie gewähren aber Einsicht in die Gehaltsstrukturen, vermutlich habe ich 7k weniger genannt, als meine drei Kollegen mit vergleichbarem Profil bekommen. Mir soll's recht sein ;)

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Hatte ich auch mal. Frisch von der Uni gekommen und 50-55k gefordert. Am Ende wurden es 70k. Lag einfach daran, dass die Stelle an eine gewisse Tarifstufe gekoppelt war..

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Ganz normal bei Tarifverträgen oder fixen Gehaltsniveaus in einem Bereich.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Als ich damals meine Promotion abschloss, hatte ich mich auch an einer Gehaltsstufen für Masterabsolventen orientiert (70k). Bekommen habe ich dann 95k, aufgrund der Umstände.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Als ich damals meine Promotion abschloss, hatte ich mich auch an einer Gehaltsstufen für Masterabsolventen orientiert (70k). Bekommen habe ich dann 95k, aufgrund der Umstände.

Master und promoviert, dann nur 70k gefordert? Ich bspw. erhalte mit Bachelor 72k fix + Boni und Zulagen.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Als ich damals meine Promotion abschloss, hatte ich mich auch an einer Gehaltsstufen für Masterabsolventen orientiert (70k). Bekommen habe ich dann 95k, aufgrund der Umstände.

Master und promoviert, dann nur 70k gefordert? Ich bspw. erhalte mit Bachelor 72k fix + Boni und Zulagen.

Bachelor und dann nur 72k fix gefordert? Ich bspw. erhalte mit Ausbildung 84k fix + Boni + Zulagen + Aktien + Dienstwagen.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Master und promoviert, dann nur 70k gefordert? Ich bspw. erhalte mit Bachelor 72k fix + Boni und Zulagen.

Schwach, das kriege ich als Industriekauffrau!

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Als ich damals meine Promotion abschloss, hatte ich mich auch an einer Gehaltsstufen für Masterabsolventen orientiert (70k). Bekommen habe ich dann 95k, aufgrund der Umstände.

Master und promoviert, dann nur 70k gefordert? Ich bspw. erhalte mit Bachelor 72k fix + Boni und Zulagen.

Bachelor und dann nur 72k fix gefordert? Ich bspw. erhalte mit Ausbildung 84k fix + Boni + Zulagen + Aktien + Dienstwagen.

Falls das kein Fake ist, dann ist das ziemlich gut. Ich habe aber nur 3 Jahre BE. Wie sieht's bei dir aus?

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Master und promoviert, dann nur 70k gefordert? Ich bspw. erhalte mit Bachelor 72k fix + Boni und Zulagen.

Schwach, das kriege ich als Industriekauffrau!

Auch nicht schlecht, falls deine BJ <= 3 sind.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Habe auch schonmal 15% mehr bekommen, weil es mir zu dem Zeitpunkt einfach eher darum ging, schnell eine gute Stelle zu finden und ich wollte dort nicht lang bleiben. Nunja ich bin noch dort und hab jetzt fast das Doppelte von damals.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Mein Unternehmen hatte mir damals auch leicht mehr gegeben als gefordert. Mein Chef sagte, dass sie mich fair bezahlen wollen und mir nicht das Gefühl geben wollen, ich sei verar**** worden. Fand ich sehr fair und menschlich. Nach 7-8 Jahren bin ich immer noch hier.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Schwach, das kriege ich als Industriekauffrau!

Auch nicht schlecht, falls deine BJ <= 3 sind.

Ich glaube das wusste hier niemand zu schätzen bzw, niemand hat er kapiert. Ich hingegen applaudiere!

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Ich war mal in einer Abteilung, 2nd Level IT Support, während meines Studiums beschäftigt wo es extreme Unterscheide bei den Gehältern gab.

Irgendwie kommt es immer raus, beispielsweise hatten wir damals in der Teeküche eine Diskussion über Krankenversicherungen, jemand meinte dann, er überlege in die PKV zu wechseln, wo dann ein Kollege fast aus allen Wolken gefallen ist und meinte da würden ihm einige 10.000€ an Jahresbrutto für fehlen, obwohl beide mehr oder minder den gleichen Job hatten. Der schlechter Bezahlte war sogar noch wesentlich Älter, was angesichts des nach wie vor existenten Alters-Bezahl-Prinzips in Deutschland die Sache noch schlechter machte. Dazu kamen dann noch "Freelancer".

Um das mit Zahlen zu unterfüttern. Die Spanne bei den Angestellten lag irgendwo zwischen 40.000€ und 70.000€ Jahresgehalt, die Freelancer hatten eher um die 120.000€ - 130.000€ Jahresumsatz bei mehr oder minder gleicher Tätigkeit. Die meisten Angestellten sind nicht mehr dort, die meisten "Freelancer" sitzen noch heute dort herum und das Ganze ist gute 10 Jahre her.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Hach ITller...
bei BWLern würde das nicht passieren, die sind ja alle in der PKV ;)

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Ich war mal in einer Abteilung, 2nd Level IT Support, während meines Studiums beschäftigt wo es extreme Unterscheide bei den Gehältern gab.

Irgendwie kommt es immer raus, beispielsweise hatten wir damals in der Teeküche eine Diskussion über Krankenversicherungen, jemand meinte dann, er überlege in die PKV zu wechseln, wo dann ein Kollege fast aus allen Wolken gefallen ist und meinte da würden ihm einige 10.000€ an Jahresbrutto für fehlen, obwohl beide mehr oder minder den gleichen Job hatten. Der schlechter Bezahlte war sogar noch wesentlich Älter, was angesichts des nach wie vor existenten Alters-Bezahl-Prinzips in Deutschland die Sache noch schlechter machte. Dazu kamen dann noch "Freelancer".

Um das mit Zahlen zu unterfüttern. Die Spanne bei den Angestellten lag irgendwo zwischen 40.000€ und 70.000€ Jahresgehalt, die Freelancer hatten eher um die 120.000€ - 130.000€ Jahresumsatz bei mehr oder minder gleicher Tätigkeit. Die meisten Angestellten sind nicht mehr dort, die meisten "Freelancer" sitzen noch heute dort herum und das Ganze ist gute 10 Jahre her.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Wo?

WiWi Gast schrieb am 28.04.2019:

Als ich damals meine Promotion abschloss, hatte ich mich auch an einer Gehaltsstufen für Masterabsolventen orientiert (70k). Bekommen habe ich dann 95k, aufgrund der Umstände.

Master und promoviert, dann nur 70k gefordert? Ich bspw. erhalte mit Bachelor 72k fix + Boni und Zulagen.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Sparkassen informatik... ?WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Ich war mal in einer Abteilung, 2nd Level IT Support, während meines Studiums beschäftigt wo es extreme Unterscheide bei den Gehältern gab.

Irgendwie kommt es immer raus, beispielsweise hatten wir damals in der Teeküche eine Diskussion über Krankenversicherungen, jemand meinte dann, er überlege in die PKV zu wechseln, wo dann ein Kollege fast aus allen Wolken gefallen ist und meinte da würden ihm einige 10.000€ an Jahresbrutto für fehlen, obwohl beide mehr oder minder den gleichen Job hatten. Der schlechter Bezahlte war sogar noch wesentlich Älter, was angesichts des nach wie vor existenten Alters-Bezahl-Prinzips in Deutschland die Sache noch schlechter machte. Dazu kamen dann noch "Freelancer".

Um das mit Zahlen zu unterfüttern. Die Spanne bei den Angestellten lag irgendwo zwischen 40.000€ und 70.000€ Jahresgehalt, die Freelancer hatten eher um die 120.000€ - 130.000€ Jahresumsatz bei mehr oder minder gleicher Tätigkeit.

Die meisten Angestellten sind nicht mehr dort, die meisten "Freelancer" sitzen noch heute dort herum und das Ganze ist gute 10 Jahre her.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

Hatte mich nach meiner Promotion ohne Berufserfahrung auch wesentlich unter Wert verkauft. Hatte 65k verlangt aber nochmal 20k mehr bekommen.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Hatte mich nach meiner Promotion ohne Berufserfahrung auch wesentlich unter Wert
verkauft. Hatte 65k verlangt aber nochmal 20k mehr bekommen.

Ist mir auch passiert. Als Doktorand noch um die 30k verdient, ca. 60-70k beim ersten Vorstellungsgespräch angegeben und 89k bekommen... Eine Verdreifachung habe ich seitdem nicht mehr hinbekommen ;)

Welcher Fachbereich war das bei Dir? Bei mir Physik angestellt im DAX30.

antworten
WiWi Gast

Mehr Gehalt als gefordert

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2019:

Hatte mich nach meiner Promotion ohne Berufserfahrung auch wesentlich unter Wert
verkauft. Hatte 65k verlangt aber nochmal 20k mehr bekommen.

Ist mir auch passiert. Als Doktorand noch um die 30k verdient, ca. 60-70k beim ersten Vorstellungsgespräch angegeben und 89k bekommen... Eine Verdreifachung habe ich seitdem nicht mehr hinbekommen ;)

Welcher Fachbereich war das bei Dir? Bei mir Physik angestellt im DAX30.

Double Degree Mathematik/Wirtschaftswissenschaften aber Promotion in Mathematik.

antworten

Artikel zu Gehaltsvorstellung

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor liegen bei 100-190 Euro

Public Services: Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor

Die Stundensätze von Unternehmensberatern liegen bei Beratungsprojekten im Öffentlichen Sektor zwischen 100 Euro und 190 Euro. In der Strategieberatung variieren die Tagessätze für den Einsatz eines Projektleiters in der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager von 1.150 bis 2.275 Euro. Die vergleichbaren Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro.

Antworten auf Mehr Gehalt als gefordert

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu Gehaltsvorstellung

Weitere Themen aus Consulting & Advisory