DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Dresscode, Kleidung & StilKrawatten

Krawatten

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Krawatten

Hi,

wo kauft ihr eure Krawatten? Welche Farben sind ok?
Wie sind die von Fabio Farini?

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Farben geht fast alles, wobei man sagt rot ist Cheffarbe, und bei mir in der Firma ist das auch so, meine zwei roten hängen also im Schrank.

Hermes ist von der Qualität das mit Abstand beste das ich je in den Fingern hatte, ist aber auch mit abstand die teuerste Krawatte die ich mir je gegönnt habe. (Dreimal so teuer wie meine zweitteuerste Krawatte, aber wenn ich es mir leisten könnte würde ich nur da kaufen)

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ist ne Handelsmarke. Hab keine von denen, kann also nix zu sagen.

Im Prinzip sind alle Farben Ok, nur pfoten weg von Rosa/pink, schwarz (beerdigung) und comickram. In England gegebenfalls mit bestimmten Farbgebungen die Vereinen, Militärverbänden etc zugewiesen sind, aber die muss man auch in England kaufen.
Achte darauf das sie aus 100% Seide ist.

Wenn im Inet bestellten willst, der Händler Tigertie bei Amazon.de hab ich zwei mal bestellt. Kann man net jammern über Qualität.
Ansonsten kannst auch ruhig bei C&A Adler etc schauen und die die schönsten raussuchen. Alle paar Monate haben auch die Discounter welche am Wühltisch wo man net meckern kann.

Wenn noch gar keine Hast machst mit verschiedenen Unifarben nicht unbedingt was falsch. sollt sich halt nicht mit irgendwas beißen und dezent sein. Danach kommen dann Streifen; Muster etc. da muss man dann halt schauen was wozu passt.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Nie gehört.

Ich trage die abgelegten Hermes und Ferragamo meines Vaters, die mir neu zu teuer sind (150 EUR). Ich habe ein paar von T.M. Lewin, im Sale gekauft (3 für 100).

Ich trage dunkelblau und dunkelrot, niemals zu grell (zB giftgrün, gelb, orange) oder braun.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Lidl/Aldi 4,99 in der Box

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ich habe keine bestimmte Marke. Wenn ich einen neuen Anzug kaufe, dann auch immer mit 2-3 neuen Krawatten. Meist bei P&C, die Verkäufer/rinnen dort können meistens gut beraten. Sehr oft mit Streifen, ab und zu gepunktet, selten uni und niemals mit irgendwelchen "wilderen" Mustern. Limit ist für mich 50 Euro pro Krawatte.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Im Laden. Hersteller egal, hauptsache 100 % Seide. Farblich geht an sich alles außer schwarz (trägt man zur Beerdigung) und zu grellen Farben.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Es hängt von der Branche ab in der du bist. Banken z.B. bevorzugen oft Krawatten in den Farben ihrer Logos.
Wenn du in der kreativen Branche (bspw. Werbebranche) bist, ist es meist egal, solange das cool aussieht.
Generell gilt, Krawatten sollen zum rest passen.
Marken sind eigentlich nicht so wichtig meiner Meinung nach. Der Stoff sollte stimmen.

antworten
Ein KPMGler

Re: Krawatten

Ich kaufe gerne bei tiedeals.com und fashionesta.

Farben? Halt nichts zu grelles, keine Motivkrawatten (!!!!!), wenn man schon ein gemustertes Hemd und einen gestreiften Anzug trägt dann sollte man nicht noch ein weiteres Muster an der Krawatte tragen.

Persönliche Vorliebe: keine zu breiten Krawatten, das ist mittlerweile doch eher old-school. Da ich persönlich aber gerne große Knoten machen (Four-in-hand oder Windsor) mag ich Krawatten, die nicht so einen super dünnen Stoff haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Kauf Dir statt sieben solala Bindern lieber drei richtig gute italienische der einschlägigen Brands; Schuhe, Gürtel und Binder sagen alles aus, was man wissen muss :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Farini Krawatten sind ok, wenn du Busfahrer bist.

Im Ernst, die Krawatte sollte zum Hemd und Anzug passen. Ich würde mich beim Kauf eines Hemdes immer beraten lassen bzw. mit die passende Krawatte immer mitaussuchen lassen.
Kommt aufs Business an, allerdings eignen sich einfarbige Krawatten immer recht gut. Wenn mit Muster dann nicht so aufdringlich. Achte auch auf die Farbwahl, eine Krawatte, die einen dunklernen rotton als die deiens Chefes hat geht nicht.

Als Berufseinsteiger gibt es passende Krawatten ab 30 Euro, ich selber habe jahrelang Hugo Boss Krawatten getragen. Für besondere anlässe habe ich ein paar Hermes Krawatten mit Tiermotiv

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

ich hoffe die ganzen Kommentare sind ironisch gemeint...in meinem ganzen Berufslegeb habe ich noch nie jemanden erlebt der eine "Marken" von einer Lidl Krawatte unterscheiden kann oder sagt ihr Hallo und dann greift ihr dem gegenüber an die Krawatte und schaut was hinter drauf steht?
In China kosten die alle pauschal 1 Euro egel ob Hermes, Boss oder sonst was drafsteht, in allen Farben und Mustern zu haben....klar "fake" aber wer für ein Stück Stoff mehr als 5 Euro ausgibt dem ist nicht mehr zu helfen, kein Wunder dass dann auch kein 100k ausreichen

Lounge Gast schrieb:

Kauf Dir statt sieben solala Bindern lieber drei richtig gute
italienische der einschlägigen Brands; Schuhe, Gürtel und
Binder sagen alles aus, was man wissen muss :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Bin Threadstarter

danke für die zahlreichen Antworten.
30 ? für eine Krawatte empfinde ich als "Absolvent" auch noch zu teuer. Lidl oder Aldi muss es aber auch nicht sein.

Hab mich im Breuninger mal umgesehen. Unter 40 ? habe ich da leider auch nichts gefunden. Von daher wollte ich speziell nochmal Online schauen.

Von den Farben eher klassisch passend zum weißen/hellblauen Hemd.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Wenn man keine Ahnung von Qualität hat, greift man zu überteuerten Hermes.

Von Fabio Farini hatte ich nie etwas gehört, aber mal eben gegoogelt. 8,99 EUR pro Krawatte, da habe ich meine Zweifel, dass man ordentliche Seidenkrawatten bekommt.

Wichtig ist mir: 100% Seide, nicht zu dick und ohne kitschige Muster. Hermes ist sicherlich top, aber man bekommt auch gute Krawatten in entsprechenden Läden zu guten Preisen (30-50 EUR). Wichtig ist die Verarbeitung, das Material, und eben, dass sie nicht zu dick sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ich hoffe wiederum, der Beitrag mit "alles kostet in China 1 Euro" war ironisch gemeint. Ja klar, die Fake-Hermes aus China kostet 1 Euro. Ich bin jetzt kein Hermes-Fan, aber den Unterschied zwischen einer Aldi-Krawatte und einer ordentlichen - den merkt ein Blinder. Ich habe noch ein paar günstige von ganz früher im Kasten (weil ich ein Sparefroh bin), aber wirklich tragen werde ich die nicht mehr. Das merkt man schon beim Binden, das macht einfach keinen Spaß. Ich würde jetzt nicht sagen "mindestens xxx Euro zahlen", aber in großen Läden wie Hirmer, Peek & Cloppenburg oder Konen einfach mal vergleichen. Und nein, Boss ist nicht der Weisheit letzter Schluss... DA mag das China-Argument ziehen ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

"8,99 EUR pro Krawatte, da habe ich meine Zweifel, dass man ordentliche Seidenkrawatten bekommt."

Hallo, wir reden von Textilien... und auch noch industriell gefertigten.

Deine Jeans die du für 100? kaufst werden von irgendeinem armen schwein für 5$ pro Stück zusammengenäht wenns viel ist, wenns noch so ne Used-Look kacke ist vergiftet sich noch einer mit Chemikalien dafür und ein anderer scheuert sich mit Schleifpapier blöde...

Was ist da schon ein Binder? Zack stoff in Maschine, ausgestanzt, auf den Rohling und hinbügeln, dann einmal durch die nähmaschine. fertig. die nächste bitte.

Aldi kauft auch nur großhandelsware, genau wie bei seinen 100% Baumwollhemden, das ist auch wenn man Pech hat nur Olymp, mit bissel Glück Seidensticker oder was anderes usw. der Sportkram Salewa usw.

Klar merkste bei deinen billigen steifen Polyesterkrawatten das das schon beim binden nix ist. Die kosten im Laden halt soviel wie woanders Seidenkrawatten. ^^ Sind dann halt 50ct für 10 000 Stück. statt 1,25 EUR.

Hermes ist eh ein Sonderfall mit ihrem Louis de Funes-Look oder Motivkrawatten.

Aber ne Boss, Brooks Brothers oder Armani-krawatte in Standarddesigns oder Unifarben für 50? ist von einer bei Aldi für 5? ist wirklich nur durchs aufgenähte Label zu unterscheiden.

"Persönliche Vorliebe: keine zu breiten Krawatten, das ist mittlerweile doch eher old-school. "

Krawatte Überbreite und Zweireiher in Melittagrün mit breiter goldener Krawattenklammer ^^ 1993 ;)
Krawatte geht nach der Breite vom Revers des Anzug. Und da kommts auch immer auf die Figur an. Brust wie Preisboxer oder Bodybuilder und dann son dünner Gartenschlauch um den Hals sieht so lächerlich aus wie ne 1,80 50kg Bohnenstange mit ner 9,5cm Krawatte.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ich muss mich aber leider doch den Hermés Verfechtern anschließen. Hermés und Lanvin dürfte auf dem regulären Markt mit das Beste sein was man in dem Bereich bekommen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Darauf habe ich ja gewartet. Ich arbeite in der Textilbranche, zwar nicht im Krawattenbereich, ist aber egal.

Diese Argumente höre ich immer wieder....." in China kostet XYZ nur ein paar Euro, und da soll ich hier 100 Euro dafür bezahlen ??"

Der reine Produktionswert zwischen einer Hermes Krawatte und der Fabio Farini wird den großen Preisunterschied nicht rechtfertigen, richtig.

Wie bei allen Klamotten wird der Name Hermes mitbezahlt. Warum: weil die hohe Summen in Image, Werbung, Trendscouting, Design und Markenbindung investieren. Und Fabio Farini? Die Designer schauen sich zur neuen Saison an, was Hermes und Co. auf den Markt gebracht haben und kopieren dann.

Ok, bei Krawatten mag das Trendscouting und Design weniger anspruchsvoll sein, als bei Bekleidung. Die anderen Punkte gelten aber nach wie vor.

Qualitätsunterschiede gibt es aber dennoch. Einkäufer sind auf Stoffmessen unterwegs, um neue Stoffe zu prüfen und für neue Kollektionen einzukaufen. Und Hermes kauft definitiv höherwertige Stoffe ein, als Handelsmarken.

Muss ja niemand Hermes kaufen, wenn er nicht will. Ist viel Geld. Aber wer das Geld hat, modisch interessiert ist und Wert auf Marke legt, bekommt ein qualitativ hochwertiges Produkt.

Ist wie Porsche Turbo fahren. Braucht kein Mensch, ist aber brutal geil :) (ich fahre keinen....würde aber gern)

Lounge Gast schrieb:

ich hoffe die ganzen Kommentare sind ironisch gemeint...in
meinem ganzen Berufslegeb habe ich noch nie jemanden erlebt
der eine "Marken" von einer Lidl Krawatte
unterscheiden kann oder sagt ihr Hallo und dann greift ihr
dem gegenüber an die Krawatte und schaut was hinter drauf
steht?
In China kosten die alle pauschal 1 Euro egel ob Hermes, Boss
oder sonst was drafsteht, in allen Farben und Mustern zu
haben....klar "fake" aber wer für ein Stück Stoff
mehr als 5 Euro ausgibt dem ist nicht mehr zu helfen, kein
Wunder dass dann auch kein 100k ausreichen

Lounge Gast schrieb:

Kauf Dir statt sieben solala Bindern lieber drei richtig
gute
italienische der einschlägigen Brands; Schuhe, Gürtel und
Binder sagen alles aus, was man wissen muss :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

trifft das mit den roten krawatten, die für die bosse "reseriviert" sind auch auf pwc zu? fange da demnächst an.

trägt man da einen besondere farbe aus dem logo?

würde auch etwas mehr ausgeben und will dann nichts falsch machen.

danke.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ich verstehe es nicht, wieso hier wieder auf Krampf gespart werden soll. Und diese China Beispiele sind wieder völlig abstrus.

Krawatten (wie Schuhe, Hemden, Anzug) trägst du >=10 Stunden am Tag, dann sollten sie auch optisch und haptisch schön sein.

Es gibt wirklich nichts peinlicheres, als jemand im Meeting zu haben, der die selbe Krawatte, z.B. vom Aldi Grabbeltisch, trägt. Diese Krawatten erkennt man einfach und weil so viele Leute eben keinen Geschmack haben, sieht man sie überall.

Zu Hérmes: gute Qualität, aber einfach nicht meine Muster. Ansonsten gehen qualitativ immer Brioni, Kiton, Zegna, Drake's (mal im Internetshop gucken, nahezu jedes Muster ist bürotauglich), Attolini.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

nur Deppen bezahlen für den Namen. Qualitätsunterschiede, die solche Preisunterschiede gerechtfertigen, gibt es nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

das ist ein Studentenforum und du kommst mit 130 ? Krawatten?

antworten
DAX Einkäufer

Re: Krawatten

Wer einen guten Geschmack und einen geschulten Blick für Ästhetik hat, der kann für kleines Geld ein ziemlich gutes und professionelles Outfit zusammenstellen. In meinem Schrank hängen Krawatten verschiedener Hersteller in einer nicht mehr zählbaren Anzahl. Alle Farben und "Baujahre" dabei - von China-Ware über Kaufhausmarken, P&C, fil-a-fil und SÖR bis zu einigen echten Hermes alles dabei. Einige ganz schön alt.

Meine Erfahrungen:

  1. Hochwertige Ware sieht länger gut aus als billige. Ein "zeitloses" Design bemerkt man erst nach einigen Jahren.
  2. Die Breite schwankt alle paar Jahre hin und her. Es gibt nicht die "richtige" und die "falsche" Breite, sondern sie muss zum Träger und zum Anzug passen.
  3. Modische Einflüsse nerven. Wer außergewöhnlich breite und schmale Krawatten vermeidet, dessen Bestand kann auch nach einigen Jahren noch gut weitergetragen werden. Einfach ignorieren, was in den Prospekten vermarktet wird, und sich mit eigenen Augen ein eigenes Bild machen.
  4. Die meisten teuren Krawatten guter Qualität rutschen gebunden nicht runter. Man sieht damit besser aus.
  5. Einige China-Krawatten lösen sich mit der Zeit in ihre Bestandteile auf und ziehen unschöne Fäden. Andere sind Investitionen mit einer unerwartet langen Lebenszeit.

Mein Tipp: Wer etwas Geld investieren kann, der kauft ca. 5 richtig hochwertige, dezente Krawatten in abstrakten, unauffälligen Grundfarben und -mustern. Diese sehen lange gut aus und eine passt immer. Wer wirklich sparen muss, der sollte keine Billigware zum regulären Preis kaufen, sondern in den Schlussverkauf gehen (z.B. SÖR, van Laack etc.). Teilweise gibt es dort Schnäppchen für unter 10 Euro in erstklassiger Machart.

Man muss nicht unbedingt reich sein, um gute Kleidung zu tragen. Ausnahme sind Schuhe, denn hier ist alles Schrott, was nicht rahmengenäht und anständig verarbeitet ist. Vernünftige Hersteller-Markenware ist da leider Pflicht für gutes Aussehen (Modemarken zählen nicht dazu!).

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Das heisst Du trägst ausschliesslich Sachen von Kik?
Und faehrst Dacia?

Lounge Gast schrieb:

nur Deppen bezahlen für den Namen. Qualitätsunterschiede, die
solche Preisunterschiede gerechtfertigen, gibt es nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Dann geh mal in nen Hermes-Shop und nimm mal ne Krawatte in die Hand. Wenn du den Qualitätsunterschied nicht merkst, dann nur weil du Kettenhandschuhe an hast. Die seide ist so fein, das bekommst du einfach nicht billiger.

Bei 50 Euro Krawatten ist viel Mist dabei, ab 30 Euro merkt man keine Unterschied mehr...bis man allerdings irgendwann an eine Grenze knapp über 100 Euro kommt. Da kaufen Leute nur noch wenn sie von der Qualität überzeugt sind (Ausnahmen gibt es immer, Strickkrawatten von Hermes muss ich auch nicht haben).

Lounge Gast schrieb:

nur Deppen bezahlen für den Namen. Qualitätsunterschiede, die
solche Preisunterschiede gerechtfertigen, gibt es nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

"Das heisst Du trägst ausschliesslich Sachen von Kik?
Und faehrst Dacia?"

Nein. Ich kauf auch bei Takko und AWG, aber einen Dacia fahr ich nicht, obwohl das sicherlich kein schlechtes Auto ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

habe noch nie einen Krawatte gekauft die teurer ist als 5 Euro...China sei dank und ja KIK und Co finde ich gut..fahre privat übrigens einen gebrauchten Cayenne Diesel...hat aber was damit zu tun, dass er einfach günstiger kommt als jeder Polo.. das verstehen aber BWLer weniger da Sie meist TCO nicht sehen...
DAX Manager

Lounge Gast schrieb:

Das heisst Du trägst ausschliesslich Sachen von Kik?
Und faehrst Dacia?

Lounge Gast schrieb:

nur Deppen bezahlen für den Namen.
Qualitätsunterschiede, die
solche Preisunterschiede gerechtfertigen, gibt es nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Krawatten fallen, anders als Hemden, schon auf. Daher sollten sie in etwa den Anspruch erfüllen, den man auch sonst an sich und sein Umfeld stellt.

Wenn eine Krawatte 120 EUR kostet und man sie 3 Jahre lang trägt, sind die Kosten pro Tragetag recht niedrig. Und bei einer sehr guten Krawatte bekommt man auch nach den 3 Jahren noch was bei Ebay.

Ich dachte, hier sind überall die schlauen Zahlenfüchse??

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

joah... nach 720 Arbeitstagen diesselbe Krawatte kann man sich mal eine neue kaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

ich kann eine qualitativ hochwertige krawatte von einer billigen - sagen wir aldi - unterscheiden. und das auf den ersten blick aus 5 metern.
genauso einfach wie billige schuhe von qualität zu unterscheiden (wobei ab rund 150 euro die innereien hochwertiger werden)

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Dann schau jetzt mal an Dir runter und nenne die Marken, die Du gerade trägst. Von der Unterhose bis zum T-Shirt. Alles keine Markenware? Glückwunsch, Du bist ein Rebell der Textilindustrie!

Lounge Gast schrieb:

nur Deppen bezahlen für den Namen. Qualitätsunterschiede, die
solche Preisunterschiede gerechtfertigen, gibt es nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Nur 99% aller Menschen, mit denen man zu tun hat, haben eine Ahnung von Bekleidung und deren Qualität.

Aber anscheinend ist in manchen Branchen der äussere Schein wesentlich wichtiger als das KnowHow des Trägers. Somit scheint auch klar zu sein, wie der Kreislauf der Wirtschaft nach unten geht.

Gut und überteuert angezogene Macher müssen viel Geld verdienen um sich Klamotten kaufen zu können. Tun dies indem sie riskante Geschäfte tätigen, die dann teilweise zu Totalverlusten führen. Danach müssen sie umso hochwertigere Klamotten kaufen, damit sie wieder Vertrauen erwecken und so weiter und so weiter...

antworten
checker

Re: Krawatten

Jetzt geht es hier wieder los wie mit den Schuhen, wo 400-EUR-Marken für Absolventen empfohlen werden. ;)

Wenn man zu den großen Ketten (Karstadt, P&C, ...) geht gibt es für um die 20 EUR vernünftige Krawatten im Angebot. Da man schon so 5 Krawatten für den Start haben sollte würde ich auch nciht mehr ausgeben.

Faben sollten zum Hemd passen: blau und rot finde ich gut.

Bei Rot, wie gesagt darauf achten, dass es nicht zu dominant wirkt. Aber mit passenden Farben gestreift geht das schon.

Man kann auch andere Farben wählen, dass ist geschmackssache.

Nur schwarz (Beerdigung), hell (Hochzeit) und grell (Clown) sollte man lassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

dann solltest Du in dei Modebrache wechseln oder zu Wetten dass..solange hier über solche völlig belanglosen Dinge diskutiert wird merkt am..jammern auf hohem Niveau....bei uns läuft der Entwicklungschef in Sandalen und Socken durch die Abteilung und es interessiert keinem hat aber sicherlich auch ein Gehalt jenseits der 300k....das raurig e ist nur dass dann die Leute die drauf achten meistens sonst nichts zu bieten haben ...siehe Finanzvertrieb oder irgendwelche Schuhcremverkäufer auf Messen die dann in Armani und co. rumlaufen.
Die Leute die gut Kohle haben, müssen damit meist nicht prahlen...die Aldi gründer habe z.B. nur Sachen aus ihrem Sortiment getragen und ein Dienstwagen gehabt der schon 20 Jahre alt war...

Lounge Gast schrieb:

ich kann eine qualitativ hochwertige krawatte von einer
billigen - sagen wir aldi - unterscheiden. und das auf den
ersten blick aus 5 metern.
genauso einfach wie billige schuhe von qualität zu
unterscheiden (wobei ab rund 150 euro die innereien
hochwertiger werden)

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ok. Hab geschaut. Leider kenne ich die Marken, die ich trage nicht, aber auf meinen Socken steht ein großes D. Vielleicht weißt du ja was das bedeutet. Die gab es jedenfalls im Kaufland.
Ach noch was: Das was ich gerade anhabe hat zusammen ca. 50? gekostet und ich denke, dass ich nicht wie der letzte Penner aussehe.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Warum sollen sich Komperenz und seriöse Optik einander auschließen?

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Mit deiner 120 EUR Krawatte wirst du insofern auffallen, als dass spätestens am dritten Tag jemand fragt, ob du denn wirklich nur genau eine Krawatte hast.

Wenn man keinen Wert darauf legt, auf diese Art und Weise aufzufallen, aber das Krawattenbudget denn wirklich nur 120 EUR für einen 3-Jahreszeitraum hergibt, würde ich lieber 6 Stück für je 20 EUR, oder 4 x 30 EUR anschaffen. Ich bin der Meinung in dieser Preiskategorie bekommt man, wenn man ein wenig sucht, durchaus auch ordentliche Qualität, auch wenn das vielleicht keine bekannten Marken sind.
Außerdem mindert man auf diese Weise das Risiko, dass man durch Bekleckern der Krawatte (beim Mittagessen oder beim Kaffeetrinen) gleich 120 EUR auf einmal in den Wind schießt.

Da mit Bedacht ausgewählte Krawatten modisch auch wesentlich älter als 3 Jahre werden können, empfiehlt es sich ggf. am Anfang des Berufslebens mit einem erhöhten Krawattenbudget von ~200 EUR seinen Bestand gleich auf 6 bis 8 Krawatten zu erhöhen. Dann muss man auch nicht gleich nach 3 Jahren nachkaufen und benötigt entsprechend geringere Folgebudgets :-)

Lounge Gast schrieb:

Wenn eine Krawatte 120 EUR kostet und man sie 3 Jahre lang
trägt, sind die Kosten pro Tragetag recht niedrig. Und bei
einer sehr guten Krawatte bekommt man auch nach den 3 Jahren
noch was bei Ebay.

Ich dachte, hier sind überall die schlauen Zahlenfüchse??

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

geil: der Typ der nur eine Krawatte hatte...bin immer noch der Meinung das man für 120 Euro genau 120 Stück bekommen kann...könnte Sie also quasi täglich wechslen und hätte jeden tag im Jahr eine andere..also wäre jede Krawatte nur 1 mal pro Jahr getragen also hält die besitmmt auch 20 Jahre (20 mal tragen...)..
Also ein Anzug darf 20-50 Euro kosten aber doch keine Krawatte.....wo kommen wir den da hin?

Lounge Gast schrieb:

Mit deiner 120 EUR Krawatte wirst du insofern auffallen, als
dass spätestens am dritten Tag jemand fragt, ob du denn
wirklich nur genau eine Krawatte hast.

Wenn man keinen Wert darauf legt, auf diese Art und Weise
aufzufallen, aber das Krawattenbudget denn wirklich nur 120
EUR für einen 3-Jahreszeitraum hergibt, würde ich lieber 6
Stück für je 20 EUR, oder 4 x 30 EUR anschaffen. Ich bin der
Meinung in dieser Preiskategorie bekommt man, wenn man ein
wenig sucht, durchaus auch ordentliche Qualität, auch wenn
das vielleicht keine bekannten Marken sind.
Außerdem mindert man auf diese Weise das Risiko, dass man
durch Bekleckern der Krawatte (beim Mittagessen oder beim
Kaffeetrinen) gleich 120 EUR auf einmal in den Wind schießt.

Da mit Bedacht ausgewählte Krawatten modisch auch wesentlich
älter als 3 Jahre werden können, empfiehlt es sich ggf. am
Anfang des Berufslebens mit einem erhöhten Krawattenbudget
von ~200 EUR seinen Bestand gleich auf 6 bis 8 Krawatten zu
erhöhen. Dann muss man auch nicht gleich nach 3 Jahren
nachkaufen und benötigt entsprechend geringere Folgebudgets :-)

Lounge Gast schrieb:

Wenn eine Krawatte 120 EUR kostet und man sie 3 Jahre lang
trägt, sind die Kosten pro Tragetag recht niedrig. Und bei
einer sehr guten Krawatte bekommt man auch nach den 3
Jahren
noch was bei Ebay.

Ich dachte, hier sind überall die schlauen Zahlenfüchse??

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

muss dem Schreiber voll zustimmen, habe meine Anzüge alle Massschneidern lassen(Thailand) mit gutem Stoff und da hat kein Anzug mehr als 50 Euro gekostet..Seidenkrawatten gab s immer im 10er pack dazu...alles andere ist selbstverdummung...dann kannst Du ja gleich alle Produkte von Apple kaufen

Lounge Gast schrieb:

geil: der Typ der nur eine Krawatte hatte...bin immer noch
der Meinung das man für 120 Euro genau 120 Stück bekommen
kann...könnte Sie also quasi täglich wechslen und hätte jeden
tag im Jahr eine andere..also wäre jede Krawatte nur 1 mal
pro Jahr getragen also hält die besitmmt auch 20 Jahre (20
mal tragen...)..
Also ein Anzug darf 20-50 Euro kosten aber doch keine
Krawatte.....wo kommen wir den da hin?

Lounge Gast schrieb:

Mit deiner 120 EUR Krawatte wirst du insofern auffallen,
als
dass spätestens am dritten Tag jemand fragt, ob du denn
wirklich nur genau eine Krawatte hast.

Wenn man keinen Wert darauf legt, auf diese Art und Weise
aufzufallen, aber das Krawattenbudget denn wirklich nur
120
EUR für einen 3-Jahreszeitraum hergibt, würde ich lieber 6
Stück für je 20 EUR, oder 4 x 30 EUR anschaffen. Ich bin
der
Meinung in dieser Preiskategorie bekommt man, wenn man ein
wenig sucht, durchaus auch ordentliche Qualität, auch wenn
das vielleicht keine bekannten Marken sind.
Außerdem mindert man auf diese Weise das Risiko, dass man
durch Bekleckern der Krawatte (beim Mittagessen oder beim
Kaffeetrinen) gleich 120 EUR auf einmal in den Wind
schießt.

Da mit Bedacht ausgewählte Krawatten modisch auch
wesentlich
älter als 3 Jahre werden können, empfiehlt es sich ggf. am
Anfang des Berufslebens mit einem erhöhten Krawattenbudget
von ~200 EUR seinen Bestand gleich auf 6 bis 8 Krawatten
zu
erhöhen. Dann muss man auch nicht gleich nach 3 Jahren
nachkaufen und benötigt entsprechend geringere
Folgebudgets :-)

Lounge Gast schrieb:

Wenn eine Krawatte 120 EUR kostet und man sie 3
Jahre lang
trägt, sind die Kosten pro Tragetag recht niedrig.
Und bei
einer sehr guten Krawatte bekommt man auch nach den 3
Jahren
noch was bei Ebay.

Ich dachte, hier sind überall die schlauen
Zahlenfüchse??

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Schade dass man hier keine Bilder posten kann, hätte gerne die Fotos vom Maßanzug in Aktion gesehen...

Dass der kleine Schneider in Thailand ganz andere Kosten hat, als eine Firma hier vor Ort, sollte klar sein. Mit einem westeuropäischen Gehalt kann man dort natürlich einen auf Obermacher machen.

Ich hab selber 3 Hemden aus Thailand von einem Schneider, den mir einige Leute empfohlen haben. Das mag Maßarbeit sein, aber gegen ein qualitativ hochwertiges Hemd, das ich sonst hier im Laden kaufe, lost es ziemlich ab. Das fängt bei den Knöpfen an, geht über die Einlagen im Kragen und den Manschetten und endet bei der Langlebigkeit der Naht. Aussehen tut es gut. Anfühlen tut es sich mittelmäßig. You get what you pay for.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Also der Vergleich mit Niedriglohnländern wird nun doch abenteuerlich.

Dann kaufst Du Deinen Kaffee auch direkt in Brasilien.....

Ich bin beispielsweise kein Thailand-Reisender. Zu den 50 Euro müsste ich dann noch die Flugkosten hinzurechnen. Dann bleibe ich bei Boss oder Joop. Passform ist für mich persönlich sehr gut, liegen zwischen 300 und 500 Euro.

Es gibt hier kein gut oder richtig. Nur die Frage: was KANN ich für Krawatten und Anzüge ausgeben und was WILL ich dafür ausgeben. Dem Entwicklungschef in Sandalen kann man nie im Leben die Motivation eines modisch interessierten Menschen, sich eine Krawatte für 100 Euro statt für 6 Euro vom Discounter zu kaufen, erklären. Das ist keine rational erklärbare Entscheidung, sondern Lebensgefühl und Einstellung.

Wenn Dir einer abgeht, ne 1 Euro Krawatte zu tragen, weil Du das schlau findest, ist doch ok. Sehe ich anders...

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

"You get what you pay for"

Aha noch jemand der denkt Qualität ist nur vom Preis abhängig. Um es mal in deinem Denglisch zu sagen: Ganz schön brainwashed

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Habe gerade in einem XING-Forum (Vertrieb/Akquisition) einen Beitrag gelesen, der unter anderem über die Anmutung mancher Vertriebsmitarbeiter bzw. dem Personal auf den Messeständen handelt. Beim Lesen musste ich sofort an diesen Thread hier denken. Ein kurzer Auszug (der Verfasser ist für das Thema hier uninteressant und wird daher nicht genannt):

(...) An anderen Ständen, an denen weniger los war, war das Interesse an meiner Person deutlich geringer. Manchmal traf ich auf ein heiteres Grüppchen Messevertreter, die einen Heidenspaß miteinander hatten - aber überhaupt kein Auge auf die Besucher des Standes...
Man erkennt sie ja leicht an den schlecht sitzenden Einheitsanzügen und grotesk anmutenden Krawatten in abenteuerlichen Farbkombinationen - vielleicht ist das auch ein Grund für mangelnden Einsatz.. :-( (...)

Für den Start reichen günstige Anzüge, jeder fängt klein an. Aber irgendwann ist die Definition von "Ah, der Anzug sitzt gut" eine ganz andere, wenn man erstmal höherwertige ausprobiert hat. Zu den Krawatten brauche ich wohl nichts mehr zu sagen...

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

"what you pay is what you get" mit der Einstellung würdest Du auch in thailand 500Euro für den Anzug zahlen....also das ist halt eine geile Feststellung der Werbeindustrie..die der Schreiberling hier wie einen Gott verinnerlicht hat...aber das ist doch super das treibt die Wiirtschalft und sein Hamsterrad;-)
Sinid die gleichen die in der Shcule unbedingt Nike und Adidas tragen mussten...ändert sich später in Hermes und Armani;-)
Muss nur jedes mal lachen....

Lounge Gast schrieb:

Schade dass man hier keine Bilder posten kann, hätte gerne
die Fotos vom Maßanzug in Aktion gesehen...

Dass der kleine Schneider in Thailand ganz andere Kosten hat,
als eine Firma hier vor Ort, sollte klar sein. Mit einem
westeuropäischen Gehalt kann man dort natürlich einen auf
Obermacher machen.

Ich hab selber 3 Hemden aus Thailand von einem Schneider, den
mir einige Leute empfohlen haben. Das mag Maßarbeit sein,
aber gegen ein qualitativ hochwertiges Hemd, das ich sonst
hier im Laden kaufe, lost es ziemlich ab. Das fängt bei den
Knöpfen an, geht über die Einlagen im Kragen und den
Manschetten und endet bei der Langlebigkeit der Naht.
Aussehen tut es gut. Anfühlen tut es sich mittelmäßig. You
get what you pay for.

antworten
Seb_alti

Re: Krawatten

Ich brauche kaum Krawatten und wenn ich doch mal eine benötige wird die im nächstbesten Kleidungsgeschäft gekauft.

Auf die Farbfrage: Das wichtigste ist doch erstmal dass Sie zum Hemd/Anzug passt. Alles andere ist Geschmackssache, bzw. man kann sich an den Signalfarben wie Rot/Grün orientieren, je nach Termin und Laune :)

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Nun, falls es jemanden interessiert:

ich habe seit meinem Berufseinstieg (ca 9 Jahre her) alles ausprobiert von billig bis teuer. Beides ist nicht das wahre, sondern es gibt zu jedem Thema (Schuhe Krawatten Hemden) "den" Hersteller.

Billig ist i.d.R. auch billig.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

OK Erkl?rung f?r die langsamen oder diejenigen, die in ihrer eigenen Welt wohnen: You get what you pay for soll nicht hei?en, dass teuer automatisch gut ist. Aber billig ist in der Regel immer billig (wie oben bereits erw?hnt wurde). Bei einer Krawatte um einen Euro kann man sich auch ohne BWL-Abschluss ausrechnen, unter welchen Umst?nden die produziert und verkauft wurde. Das f?ngt bei der Kinderarbeit in Bangladesh an und endet bei der gestressten, unterbezahlten Halbtagskraft an der Kassa bei Aldi. Ich glaube jetzt nicht dass eine made-in-italy-Krawatte bei P&C aus einer idealen, heilen Welt stammt. Aber es gibt definitiv Unterschiede zwischen "es geht sich kaum aus das Ding kostendeckend zu verkaufen darum z?hlt jeder Cent" und "schauen wir dass wir die Kosten m?glichst gering halten ohne durch rattige Qualit?t die zahlende Kundschaft zu verlieren".

Wenn dann die letzte Stelle bei uns wegrationalisiert wurde, werden die Menschen merken, dass "you get what you pay for" sicher nicht das Allheilmittel ist, "geiz ist geil" aber definitiv die ultimative Sackgasse war.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Nenn uns doch bitte "den" Hersteller laut Deiner Erfahrung/Geschmack. Sicherlich werden dann Experten/Trolls hier sofort eine kontr?re Meinung vertreten aber dem einen oder anderen kannst Du sicherlich auch helfen und es ist ja anonym...

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Als Eink?ufer kann ich Dir sagen, dass alle diese Krawatten ob nu Hermes oder Aldi in L?ndern wie China oder Bagladesch usw. hergestellt werden...die Materialkosten+ Arbeit sind da diese mit der Maschine und nicht Handgen?ht weren immer unter 30 Cent!!!!
D.h. wenn du Sie direkt z.B. in China kaufts ist bei 1 Euro schon fast 300% Marge drauf...wenn Du dann in Deutschalnd 120 Euro daf?r hinlegst dann haupts?chlich f?r die Werbung+ die sauteruren L?den der Marken wie Hermes uswe. an TOP Standorten wie Paris usw....der reien Qualiunterschied ist in Centbereich bei de r Menge Stoff + Arbeit aber ich will Dir ja nicht Deine Heile Welt zerst?ren...kauf Du ruhig weiter bei Hermes

Lounge Gast schrieb:

OK Erkl?rung f?r die langsamen oder diejenigen, die in ihrer
eigenen Welt wohnen: You get what you pay for soll nicht
hei?en, dass teuer automatisch gut ist. Aber billig ist in
der Regel immer billig (wie oben bereits erw?hnt wurde). Bei
einer Krawatte um einen Euro kann man sich auch ohne
BWL-Abschluss ausrechnen, unter welchen Umst?nden die
produziert und verkauft wurde. Das f?ngt bei der Kinderarbeit
in Bangladesh an und endet bei der gestressten,
unterbezahlten Halbtagskraft an der Kassa bei Aldi. Ich
glaube jetzt nicht dass eine made-in-italy-Krawatte bei
P&C aus einer idealen, heilen Welt stammt. Aber es gibt
definitiv Unterschiede zwischen "es geht sich kaum aus
das Ding kostendeckend zu verkaufen darum z?hlt jeder
Cent" und "schauen wir dass wir die Kosten
m?glichst gering halten ohne durch rattige Qualit?t die
zahlende Kundschaft zu verlieren".

Wenn dann die letzte Stelle bei uns wegrationalisiert wurde,
werden die Menschen merken, dass "you get what you pay
for" sicher nicht das Allheilmittel ist, "geiz ist
geil" aber definitiv die ultimative Sackgasse war.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Hermés stellt ausschließlich in Frankreich und Italien her

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

und die Welt ist eine Scheibe....

Lounge Gast schrieb:

Hi,

wo kauft ihr eure Krawatten? Welche Farben sind ok?
Wie sind die von Fabio Farini?

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ich kaufe keine Hermes Krawatten und sehe die heile Welt nicht bei mir, sondern die selbst zusammengezimmerte Welt bei dir ;) Weiß nicht, was für ein Einkäufer du bist (Büromaterial?), aber ich kann dir nur empfehlen dich mal ernsthaft mit der Materie zu befassen bevor da irgend ein Halbwissen verbreitet wird. Es muss sich ja nicht jeder für Mode bzw. die Textilbranche interessieren, aber dann am besten einfach wo anders seinen Senf dazugeben.

Bei der Stoffqualität gibt es immense Unterschiede, und da rede ich gar nicht erst von Polyester vs. Seide vs. Wolle vs. Kaschmir. Anderes Beispiel Leder. Das ist wohl auch alles gleich. Komisch warum dann zB Luxusautohersteller extrem teures Leder kaufen (und dieses am Markt kaum finden), welches in einem Stück ist und ohne Makel an der Oberfläche vs. das ramschige, abgeschliffene, dünne und drüberlackierte Leder das man an billigen Schuhen findet.

Ob man bereit ist, für so etwas viel Geld auszugeben ist natürlich was anderes. Das muss jeder selber wissen. Eine Uhr um 5000 Euro zeigt die Zeit nicht besser an als eine Swatch. Dass das Verhältnis Materialwert : Verkaufspreis auseinander geht, ist klar. Zu sagen, Uhr ist Uhr wäre aber dennoch vermessen.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

"what you pay is what you get" mit der Einstellung würdest Du auch in thailand 500Euro für den Anzug zahlen.."

Mit gutem Stoff und auf Maß kommt das durchaus gut hin. Würd hier natürlich trotzdem noch das vierfache Kosten.

Im "Hinterhof" gehts natürlich billiger, aber das ist dann auch nur im Prinzip wie das Zeug hier von der Stange... aber Ok, Boss und die Polyesterklasse von Armani kaufen ja auch Leute. :P

Ist im Prinzip auch alles nich so wichtig, hauptsache passt und man fühlt sich wohl drin. Das tun manche halt nur wenn das Label stimmt. :P Qualität und Passform kann man da ja auch mal Abstriche machen. Aber die benutzen ja auch Produkte von Apple.

Im Ernst.
Unterschiede bei Krawatten sind solang das Material stimmt vielleicht mit der Lupe auszumachen. Krawatten sind Kleinigkeit herzustellen für die Textilindustrie. Ist im Prinzip wirklich nur ein Stück Stoff...
Dagegen sind Socken kompliziert und aufwendig.
Ne brauchbare Seidenkrawatte für 5? wird in der Tat schwierig/selten zu finden, Discounter für 5? ist geschenkt, bissel was kost der Stoff auch.
8-15? aber kein Problem.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

laber, laber, rhabarber ...

Irgendwie fühle ich mich hier an vergoldete Kontakte bei Lautsprecherkabeln erinnert.

Selbstverständlich findet man Unterschiede bei Oberklassekrawatten und natürlich sollte einem was man täglich trägt was wert sein - aber nicht beliebig viel. Die Qualität die man für 20? roundabout kriegt reicht mir und mehr ist mir definitiv nicht wert. Finde aber diese Diskussionen andere davon überzeugen zu müssen, daß man sonst quasi kacke aussieht immer sehr amüsant. Nun, könnt gerne sowas tragen (und 400?-Schuhe und 800?-Anzüge und das jeweils neueste Iphone noch dazu), aber ich geb mein Geld anders aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

die Frage ist auch immer wenn man den beindrucken will?
Ich glaube viel eher das der Kollege mit der 120 Euro Krawatte sein nicht vorhandenes Selbstwertgefühl aufbessern will..wenn ihm das hilft immer noch besser als eine Therapie

Lounge Gast schrieb:

laber, laber, rhabarber ...

Irgendwie fühle ich mich hier an vergoldete Kontakte bei
Lautsprecherkabeln erinnert.

Selbstverständlich findet man Unterschiede bei
Oberklassekrawatten und natürlich sollte einem was man
täglich trägt was wert sein - aber nicht beliebig viel. Die
Qualität die man für 20? roundabout kriegt reicht mir und
mehr ist mir definitiv nicht wert. Finde aber diese
Diskussionen andere davon überzeugen zu müssen, daß man sonst
quasi kacke aussieht immer sehr amüsant. Nun, könnt gerne
sowas tragen (und 400?-Schuhe und 800?-Anzüge und das jeweils
neueste Iphone noch dazu), aber ich geb mein Geld anders aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

schaut mal in das aktuelle Aldi Prospekt:

Reine Seide ? handgenäht. Mit TEFLON® Anti-Fleck-Ausrüstung.
Klassische Breite (8 cm) oder schmale Form (6,5 cm).

4,99Euro
wer da nichts findet ist selber schuld

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

und welche 20 euro krawatten sind das?

antworten
DAX Einkäufer

Re: Krawatten

"Nun, könnt gerne sowas tragen (und 400?-Schuhe und 800?-Anzüge und das jeweils neueste Iphone noch dazu), aber ich geb mein Geld anders aus."

Schuhe sind keine Krawatten. Schuhe sind Handwerk. Handwerk kostet. Hält dafür aber lange. Gute Investition. Bin zu geizig für billige Schuhe.

Wofür gibst Du Dein Geld "anders" aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Die Krawatte ist wohl eines der letzten Schmuckstücke des Mannes.

Farbe, Schnitt und Knoten sollten individuell ausgesucht werden. Dazu abgestimmt auf Typ und Anlass sein.

Habe die Erfahrung gemacht, dass jdm. mit täglicher Krawatte am besten eine große Auswahl hat. Krawatten sind meistens sehr empfindlich und entsprechend leicht anfällig für Schmutz. Ein häufiger Wechsel daher angebracht - ansonsten wirkt Sie zu schnell mtgenommen.

Den Krawattenkauf betrachte ich dabei mehr aus der Sicht eines Sammlers. Immer auf der Suche nach einem Schnäppchen. So hatte ich schon Gelegenheit eine original Brioni Krawatte für 25,00 Euro zu erstehen (Herrenausstatter hat Ausverkauf wegen Umzug gemacht). Mein Erfahrungen: Teure Krawatten ab UVP 70,00 Euro sind einfach besser. Verwarbeitung, Material, Sitz, Design - kurz die Krawatte wirkt einfach besser.

Im Übrigen es gibt wirklich nichts peinlicheres als eine Person mit gleicher Krawatte. Ist mir als Praktikant mit meiner P&C K. genau einmal und dann nie wieder passiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ja wirklich extrem peinlich,wenn jemand die gleiche Krawatte trägt. Naja wenn einem so etwas peinlich ist, dann Gute Nacht

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Zum Thema Anzüge/Krawatten aus Thailand:

Man kann für 50? keinen vernünftigen Maßanzug bekommen. Es geht einfach nicht. Ich war schon in Thailand und sehe dort auch immer die Schneider die einem Anzug plus 2 Hemden für 50? verkaufen wollen aber die nehme nur einmal Maß und innerhalb von 24Std hast du deinen Anzug.

Beim guten Anzug sollte man schon mindestens einmal zwischendurch Maß nehmen. Ein Vollmaß-Anzug aus gutem Stoff usw. kostet in Thailand auch mindestens 200?. Für 300? und mehr gibt es die gleiche Qualität wie hier in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Sehe das wie der DAX Einkäufer. Und zu dem Thema "Teurer Anzug teure Schuhe und neues Iphone": Anzug ja, Schuhe ja, iPhone nein. Den Anzug und vor allem die Schuhe hat man lange bis ewig, das iPhone ist nach einem Jahr ein Auslaufmodell. Wer es heute notwendig hat zu beeindrucken macht das dann aber eher mit dem neuesten iphone und nicht mit teuren Schuhen oder Krawatten, die man erst auf dem 2. oder 3. Blick als teuer einordnen kann (wenn überhaupt).

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

ich gebe es auf , aber der so etwas schreibt weiss es eben nicht besser....Schuhe und Krawatte hält ewig..das ist doch traurig, gerade das ist doch interesant alle paar Jahre was neues zu haben und nicht auf Lebtag mit der gleichen Krawatte/Schuhen rumzulafune nur weil diese teuer waren....

ich gebesLounge Gast schrieb:

Sehe das wie der DAX Einkäufer. Und zu dem Thema "Teurer
Anzug teure Schuhe und neues Iphone": Anzug ja, Schuhe
ja, iPhone nein. Den Anzug und vor allem die Schuhe hat man
lange bis ewig, das iPhone ist nach einem Jahr ein
Auslaufmodell. Wer es heute notwendig hat zu beeindrucken
macht das dann aber eher mit dem neuesten iphone und nicht
mit teuren Schuhen oder Krawatten, die man erst auf dem 2.
oder 3. Blick als teuer einordnen kann (wenn überhaupt).

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Warum man Aldens nach 3 Jahren wegwerfen soll erschliesst sich mir nicht. Dann sind die doch gerade eingelaufen.

Also ich habe auf diese Wegwerfmentalität keine Lust. Und auf Kinderarbeit bei Klamotten auch nicht.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Krawatten

"ich gebe es auf , aber der so etwas schreibt weiss es eben nicht besser....Schuhe und Krawatte hält ewig..das ist doch traurig, gerade das ist doch interesant alle paar Jahre was neues zu haben und nicht auf Lebtag mit der gleichen Krawatte/Schuhen rumzulafune nur weil diese teuer waren...."

Billigen Modekram, den man alle paar Jahre wegwerfen und austauschen muss? Nein, danke. Wahrscheinlich kennst Du das Gefühl nicht, wie sich ein sehr gutes Paar Schuhe nach gründlichem Eintragen immer mehr an Deinen Fuß anpasst und eine glaubwürdige, edle Patina bildet.*

Es geht ja nicht darum, ob etwas in der Anschaffung teuer war. Es geht darum, ob es hochwertig, langlebig und zeitlos ist. Gute Herrengarderobe ist hochwertig, langlebig und zeitlos. Billige Saisonmode macht keinen Gentleman. Du siehst damit aus wie verkleidet.

  • Hinweis: Abblätternde Plastikbeschichtungen, aufplatzende Nähte, sich auflösende Klebsohlen, vom Gummiabsatz abfallende Lederstreifen, die einen "gebauten" Mehrschichtabsatz vortäuschen sollten etc., sind KEINE Patina.
antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Gerade Businessschuhe sind konservativ, insofern trage ich diese lieber länger und freue mich daran, dass sie von Jahr zu Jahr besser werden. Für Leute mit Schweißfüßen mag das keine Option sein, wobei gerade gute Lederschuhe da oft Wunder wirken.

Mit einer teuren Krawatte und einem Paar Schuhe rumzulaufen ist albern. Ich denke, sowas macht niemand. Aber statt 5 Modeschuhe zu kaufen, habe ich lieber 2 gute in schwarz+braun - zu Beginn. Später kann man ja immer noch aufstocken.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

ich habe mir bei shopthefinest.com 2 schöne borelli-krawatten für je 89$ gekauft, das sind rund 65? und die halten ewig. ansonsten mal bei ct nachschauen, manchmal gibts da im sale spitzenqualität für unter 35?.

eine gute mischung zwischen teuer/preiswert, farblich dezent und auffällig (keine clownsuniform) reicht aus, um jeden tag gut und passend gekleidet zu sein. mittlerweile bin ich 3 jahre im job und habe bestimmt schon eine krawattensammlung von ca. 30 stück, gibt aber sicher schlechtere hobbys.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawattenknoten

Hallo
Welche Knoten sollte man im Beruf als Controller an der Krawatte haben???

antworten
WiWi Gast

Re: Krawattenknoten

Lounge Gast schrieb:

Hallo
Welche Knoten sollte man im Beruf als Controller an der
Krawatte haben???

Das iste igentlich egal. Man sollte nur darauf achten, dass der Knoten nicht grösser als der eigene Kopf ist...

antworten
WiWi Gast

Re: Krawattenknoten

Lounge Gast schrieb:

Hallo
Welche Knoten sollte man im Beruf als Controller an der
Krawatte haben???

Steht im Controller-Knigge, kennst du den etwa nicht? Da steht auch drin, welche Schuhmarken du als Controller tragen darfst um so richtig Karriere zu machen, und auch welches Geschenk für die Gattin des Chefs dich nach oben pusht.

*Augenverdrehundkopfschüttel*

antworten
WiWi Gast

Re: Krawattenknoten

triple windsor oder half Shelby

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Ich war bisher uneingeschränkter Fan der Aldi Süd Krawatte für 4,99 EUR. Bisher immer qualitativ besser als jede andere Billigkrawatte, die man woanders auch noch selten billiger als 10 EUR bekommt. Mehr als gut genug für den Büroalltag und die eine oder andere auch für höhere Weihen geeignet.

Leider habe ich bei der aktuellen Lieferung (Dezember 2013) das deutliche Gefühl, dass man gegenüber früherer Ware an der Qualiät gespart hat. Weniger Füllung (Krawatte ist dünner und leichter), d.h. die Krawatte liegt und hängt nicht so schön und man sieht ihr den sensationell niedrigen Preis etwas mehr an als früher. Und das Außenmaterial zeigt auch ungewohnte Schwächen (Wellen, Blasen).

Fazit: Immer noch halb so teuer wie C&A aber nicht mehr unbedingt viel besser. Akzeptabel, aber das großartige Preis-Leistungsverhältnis der vergangenen Jahre ist wohl Geschichte. Als Alltagskrawatte aber wohl immer noch preislich alternativlos.

antworten
WiWi Gast

Re: Krawatten

Das mit den ALDI Kawatten kann ich nur bestätigen. Ich habe aber auch immer mal wieder bei P&C oder so geschaut. Da gibt es immer mal welche für 10-15 Euro. Meistens irgendwelche Marken (letzte Woche eine von Strellson für 12,- gefunden) und nicht nur Eigenmarken.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 13.03.2013:

Hi,

Also ich habe bis jetzt immer gute erfahrungen gemacht mit der Marke "VON TROIGKEAN ",
Preisleistung stimmt. War bis jetzt immer zu frieden.

wo kauft ihr eure Krawatten? Welche Farben sind ok?
Wie sind die von Fabio Farini?

antworten
WiWi Gast

Krawatten

Man merkt, dass der Thread aus 2013 ist. Heute trägt doch überhaupt keiner mehr Krawatten. Insbesondere nicht im Controlling. Unser Controller kommt immer mit Jeans und Karo-Hemd.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

Nichts ist so beständig wie der Wandel.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Man merkt, dass der Thread aus 2013 ist. Heute trägt doch überhaupt keiner mehr Krawatten. Insbesondere nicht im Controlling. Unser Controller kommt immer mit Jeans und Karo-Hemd.

Ach, ist das tatsächlich so, dass Heute überhaupt keiner mehr Krawatten trägt?

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 20.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Man merkt, dass der Thread aus 2013 ist. Heute trägt doch überhaupt keiner mehr Krawatten. Insbesondere nicht im Controlling. Unser Controller kommt immer mit Jeans und Karo-Hemd.

Ach, ist das tatsächlich so, dass Heute überhaupt keiner mehr Krawatten trägt?

In der Industrie ist der Wandel schon extrem. Ich war vor Corona auf einer hochrangigen Vertriebsveranstaltung und da hat keiner von unsren Vertrieblern eine Krawatte getragen. Und die passen sich den Kundenerwartungen immer an. Wenn der Kunde Mankinis als passend empfinden würde, hätten die eine größere Auswahl der führenden Hersteller im Schrank.

Ist im Bankensektor vielleicht noch anders, aber in vielen Bereichen ist die Krawatte nur noch sehr vereinzelt zu sehen.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 20.06.2020:

Ach, ist das tatsächlich so, dass Heute überhaupt keiner mehr Krawatten trägt?

Na ja, da die meisten derzeit im Home-Office tätig sind, gar nicht so abwegig. :-)

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 20.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Man merkt, dass der Thread aus 2013 ist. Heute trägt doch überhaupt keiner mehr Krawatten. Insbesondere nicht im Controlling. Unser Controller kommt immer mit Jeans und Karo-Hemd.

Ach, ist das tatsächlich so, dass Heute überhaupt keiner mehr Krawatten trägt?

In der Industrie ist der Wandel schon extrem. Ich war vor Corona auf einer hochrangigen Vertriebsveranstaltung und da hat keiner von unsren Vertrieblern eine Krawatte getragen. Und die passen sich den Kundenerwartungen immer an. Wenn der Kunde Mankinis als passend empfinden würde, hätten die eine größere Auswahl der führenden Hersteller im Schrank.

Ist im Bankensektor vielleicht noch anders, aber in vielen Bereichen ist die Krawatte nur noch sehr vereinzelt zu sehen.

Politik (inklusive Oberbehörden) + Bankensektor, ansonsten seh ich Krawatten auch eher als wenig verbreitet.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

Ja, es verhält sich tatsächlich so, dass weltweit kein einziger Mensch mehr eine Krawatte trägt.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2020:

Man merkt, dass der Thread aus 2013 ist. Heute trägt doch überhaupt keiner mehr Krawatten. Insbesondere nicht im Controlling. Unser Controller kommt immer mit Jeans und Karo-Hemd.

Ach, ist das tatsächlich so, dass Heute überhaupt keiner mehr Krawatten trägt?

antworten
ExBerater

Krawatten

In meinen letzten Jahren in den Beratung wurde es auch immer weniger. Und das ist jetzt 4 Jahre her dass ich raus bin.

Seitdem selbst in meiner jetzigen GF/Sales Funktion nie eine getragen. Wenn ich Partner von Beratungen treffe tragen die eigentlich auch nie eine.

Mein absolutes highlight ist aber der extrem konservative Konzern in dem ich mal gearbeitet habe: dort gibt es reihenweise Leute die nur im Büro hocken und dennoch in Anzug und Krawatte. Da spürst du richtig dass dort jeder meint dem anderen was vorspielen zu müssen und wenn du ihnen den Schlips wegnimmt, fühlen sie sich entmannt.
Da ist es auch krass wie schnell sich selbst ex berater anpassen wenn sie dort starten. Mein damaliger Chef kam von McKinsey und ich habe ihn zwei Jahre lang mit "Herrr Doktor..." anreden müssen

antworten
WiWi Gast

Krawatten

ExBerater schrieb am 21.06.2020:

In meinen letzten Jahren in den Beratung wurde es auch immer weniger. Und das ist jetzt 4 Jahre her dass ich raus bin.

Seitdem selbst in meiner jetzigen GF/Sales Funktion nie eine getragen. Wenn ich Partner von Beratungen treffe tragen die eigentlich auch nie eine.

Mein absolutes highlight ist aber der extrem konservative Konzern in dem ich mal gearbeitet habe: dort gibt es reihenweise Leute die nur im Büro hocken und dennoch in Anzug und Krawatte. Da spürst du richtig dass dort jeder meint dem anderen was vorspielen zu müssen und wenn du ihnen den Schlips wegnimmt, fühlen sie sich entmannt.
Da ist es auch krass wie schnell sich selbst ex berater anpassen wenn sie dort starten. Mein damaliger Chef kam von McKinsey und ich habe ihn zwei Jahre lang mit "Herrr Doktor..." anreden müssen

Ist ja auch richtig, dass Du ihn so ansprichst. Der Mann trägt den Titel nicht umsonst.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 11.08.2020:

Ist ja auch richtig, dass Du ihn so ansprichst. Der Mann trägt den Titel nicht umsonst.

Wer einen akademischen Grad mit einem Titel verwechselt, der sollte solche Leute natürlich mit ganz viel Abstand von unten ansehen.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 11.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 11.08.2020:

Ist ja auch richtig, dass Du ihn so ansprichst. Der Mann trägt den Titel nicht umsonst.

Wer einen akademischen Grad mit einem Titel verwechselt, der sollte solche Leute natürlich mit ganz viel Abstand von unten ansehen.

Spezifisch betrachtet ist ein Doktorgrad ein akademischer Grad.
Unspezifisch ist es ein Titel.

Bevor Du Dich über andere mokierst, solltest Du vllt. Deine Kommunikations- und Sozialkompetenzen in Frage stellen. Die sprechen nämlich Bände ;)

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 11.08.2020:

Ist ja auch richtig, dass Du ihn so ansprichst. Der Mann trägt den Titel nicht umsonst.

Wer einen akademischen Grad mit einem Titel verwechselt, der sollte solche Leute natürlich mit ganz viel Abstand von unten ansehen.

Spezifisch betrachtet ist ein Doktorgrad ein akademischer Grad.
Unspezifisch ist es ein Titel.

Bevor Du Dich über andere mokierst, solltest Du vllt. Deine Kommunikations- und Sozialkompetenzen in Frage stellen. Die sprechen nämlich Bände ;)

So ist es. Deshalb wird der DoktorTITEL ja auch in den Ausweis eingetragen, im Unterschied zum BA, MA usw.

antworten
FBM0937

Krawatten

Um mal etwas Sinnvolles zur Diskussion beizutragen, da ja aktuell der Konsens irgendwo zwischen Aldi und Hermès schwankt.

Wer sich wirklich für gute Krawatten interessiert, wird bei Shibumi fündig.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

FBM0937 schrieb am 11.08.2020:

Um mal etwas Sinnvolles zur Diskussion beizutragen, da ja aktuell der Konsens irgendwo zwischen Aldi und Hermès schwankt.

Wer sich wirklich für gute Krawatten interessiert, wird bei Shibumi fündig.

+1 Shibumi ist top notch. Kann ansonsten noch Ermenegildo Zegna und E. Marinella empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

Shibumi finde ich hässlich. Finde noch die vom Kaufhof oder P&C schöner. Als ob das so ne Wissenschaft wäre

antworten
WiWi Gast

Krawatten

Shibumi -1, finde ich zu teuer für das aufgerufene Geld, Die kaufen das ja auch nur ein mit sportlicher Marge. Da kannst du auch gleich die Hermès mit entsprechender Qualität kaufen. Als Alternative zu Shibumi würde ich Cappelli empfehlen, in/um Neapel gibt's auch einige kleine, unbekannte Workshops mit hervorragender Ware zum sehr erschwinglichen Kurs - falls man in der Nähe oder Amalfi/Capri sein sollte. ;)

WiWi Gast schrieb am 11.08.2020:

FBM0937 schrieb am 11.08.2020:

Um mal etwas Sinnvolles zur Diskussion beizutragen, da ja aktuell der Konsens irgendwo zwischen Aldi und Hermès schwankt.

Wer sich wirklich für gute Krawatten interessiert, wird bei Shibumi fündig.

+1 Shibumi ist top notch. Kann ansonsten noch Ermenegildo Zegna und E. Marinella empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Krawatten

WiWi Gast schrieb am 11.08.2020:

+1 Shibumi ist top notch. Kann ansonsten noch Ermenegildo Zegna und E. Marinella empfehlen.

+1 für Marinella und ich ergänze um die englischen Drake's.

antworten

Artikel zu Krawatten

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Business-Knigge beim Geschäftsessen

Ganz alltäglich im Berufsleben ist die Einladung zu einem Geschäftsessen. Doch wie verhält man sich korrekt als Gast? Welche Speisen wählt man? Welche Themen sind tabu? Wer sich in seiner vermeintlich einfachen Rolle als Gast nicht sicher fühlt, hinterlässt schnell einen negativen Eindruck, der im schlimmsten Fall das Geschäft platzen lässt. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zu Stil & Etikette beim Geschäftsessen.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

F.A.Z.-Bewerbungsknigge

Mehrere gedeckte Tische in einem Restaurant mit blauen Servietten und einer Weinkarte in der Mitte.

Der F.A.Z.-Bewerbungsknigge bereitet optimal auf den Bewerbungsprozess vor. Angefangen bei der Stellensuche über die Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch steht der Ratgeber mit wichtigen Informationen und vielen Tipps zur Seite.

Der Umgang mit Visitenkarten

Ein Eisengitter mit einem Schild und der Aufschrift: Sloane Street.

Eine Visitenkarte gehört im Geschäftsleben dazu und wir halten es für das Selbstverständlichste, sie zu überreichen. Doch es gibt einiges zu beachten, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein unangemessenes Verhalten vermittelt dem Geschäftspartner leicht ein unangenehmes Gefühl. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zum Umgang mit Visitenkarten im Geschäftsleben.

Dresscode - 4 No-Gos für's Büro

Ein Frau mit weißem Rock und langen Haaren posiert auf einem verrostetem Gerüst.

Jede Branche hat ihren eigenen Dresscode. Und grundsätzlich gilt: Die Kleidung beeinflusst direkt, wie jemand auf andere wirkt. Mit der passenden Kleidung wird den Mitmenschen darüber hinaus Respekt und Wertschätzung vermittelt. Doch was ist im Büro angemessen und was nicht? Eine Liste von No-Gos hilft, sich zu orientieren.

Das gelungene Businessoutfit

Ein Mann im Anzug mit blauer Krawatte schließt sein Anzug-Sakko.

Ein gepflegtes Äußeres ist keine Damendomäne. Auch die Herren sollten vor allem in Sachen Businessoutfit so einiges beachten. Denn der erste Eindruck entscheidet oft über Erfolg oder Niederlage. Gängige Dresscodes, bestimmte Kleidungsstücke und dennoch dem eigenen Stil treu zu bleiben, ist nicht o schwierig wie es sich anhört. Jeder Mann kann über ein gelungenes Businessoutfit verfügen und mit dem richtigen Stil den Grundstein zum Erfolg legen.

Business Casual – Der lässige Dresscode fürs Büro

Ein Mann und eine Frau gehen Hand in Hand auf einer Straße in einer Stadt.

Die Zeiten einer festen Kleiderordnung auf der Arbeit sind in den meisten Büros vorbei. Lediglich in konservativen Branchen wie den Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen herrscht nach wie vor Anzugpflicht und Kostümpflicht für die Damen. Oft wird weniger Wert darauf gelegt, wie sich Mitarbeiter kleiden. Statt dem althergebrachten Businessoutfit können auch weniger formelle, bequemere Kleidungsstücke angezogen werden. Dieser Stil wird als Business Casual bezeichnet und ist eine Mischung aus klassischem Geschäftsoutfit und Freizeit-Look.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Seriöses Auftreten im Berufsalltag

Aktentasche: Ein Geschäftsmann arbeitet an einem Notebook und hat neben sich eine Laptop-Tasche.

Bei Arbeitgebern und Geschäftsspartnern ist der erste Eindruck oftmals entscheident für den Erfolg. Insbesondere die Kleidung spielt dabei für ein seriöses Auftreten eine maßgebliche Rolle. Doch welcher Dresscode gilt für die meisten Arbeitgeber? Und welche Accessoires oder Laptop Taschen ergänzen die Garderobe gut?

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 1

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Business Casual: Welche Kleidungsstücke den legeren Büro-Look ausmachen

Das Bild zeigt einen Mann im Dresscode "Business-Casual" mit weißem Sweatshirt, dunkler Strickjacke, schwarzem Mantel und Uhr.

Die ersten Zehntelsekunden entscheiden darüber, wie andere uns wahrnehmen. Ein nicht zu unterschätzender Einflussfaktor ist dabei die Kleidung. Während klassische Business-Outfits stets besonders seriös und kompetent wirken, gelingt mit dem legeren Business-Look ein gleichermaßen geschäftsmäßiger wie lockerer Auftritt, der daher oftmals bei jungen Start-ups anzutreffen ist. Zu locker sollte das Outfit aber auch im Business-Casual-Look nicht gewählt werden, warnen Experten.

Business-Outfits: No-Gos die angehende Manager vermeiden sollten

Business-Outfit: Ein junger Manager im Anzug

Gerade Berufseinsteigern fällt es anfangs oft schwer, die richtige Kleidung für ihre Position zu finden. Vor allem in Branchen mit eher lockerem Dresscode fällt die Wahl schwer: Lässt sich eine Jeans tragen? Sind kurze Hosen okay? Wie sieht es mit Accessoires aus? Der folgende Ratgeber erklärt, welche No-Gos es bei der Wahl der Business-Kleidung unbedingt zu vermeiden gilt und wie es besser geht.

Antworten auf Krawatten

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 91 Beiträge

Diskussionen zu Krawatten

Weitere Themen aus Dresscode, Kleidung & Stil