DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FernstudiumBerufsbegleitend

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium

Unternehmen sehen im berufsbegleitenden Studium eine gleichwertige Alternative zum Präsenzstudium. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Informationsportals www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius.

Screenshot Homepage studieren-berufsbegleitende.de

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium
Köln, 26.6.2013 (stbe) - Ein berufsbegleitendes Studium bietet die Möglichkeit, einen wissenschaftliche Abschluss zu erwerben, ohne den Arbeitsplatz und den gewohnten Lebensstil aufzugeben. Wie zahlreiche Diskussionen in Internetforen zeigen, sind die Interessenten eines berufsbegleitenden Studiums bei der Studienwahl jedoch oft unsicher, ob ihr Abschluss bei den Personalverantwortlichen dieselbe Anerkennung wie ein Vollzeitstudium erfährt. Aus diesem Grunde hat das Informationsportal www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius 1.690 Arbeitgeber bezüglich ihrer Einstellung zu berufsbegleitenden Studiengängen befragt. Die Untersuchung zeigt, dass die meisten Arbeitgeber im berufsbegleitendem Studium eine gleichwertige Alternative zum Vollzeitstudium sehen.

Teilzeitstudium eine echte Alternative
68 Prozent der befragten Unternehmen machen bei der Einstellung keinen Unterschied zwischen Absolventen eines berufsbegleitenden Studiums und eines Vollzeitstudiums. Absolventen mit einem Präsenzstudium würden laut der Studie nur von 4 Prozent der Personalverantwortlichen bevorzugt. Gut 17 Prozent der Arbeitgeber sehen die besseren Karrierechancen bei den Bewerbern mit einem berufsbegleitenden Studium, weil diese mehr Praxiserfahrung und bessere Soft Skills mitbringen.




Praxiserfahrung als Vorteil zum Präsenzstudium
62 Prozent der Unternehmen gaben an, dass praktische Erfahrung für sie ein unverzichtbares Einstellungskriterium bei der Stellenbesetzung ist. Bewerber mit praktischen Erfahrung im gewünschten Sektor sind besonders attraktiver. Die Hälfte der befragten Unternehmen bewertete ein berufsbegleitendes Studium als stark praxisorientiert.




Soft Skills machen den Unterschied
Bewerber mit einem berufsbegleitenden Studium können sich auch hinsichtlich ihrer Soft Skills einen Vorsprung sichern, denn durch den steten Praxisbezug werden Soft Skills stärker gefördert. Ihnen werden eine höhere Leistungsbereitschaft, eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten, unternehmerisches Denken und Handeln, Flexibilität, Zeitmanagement sowie Disziplin zugeschrieben. Zudem gelten Absolventen eines Teilzeitstudiums als offen für neue Impulse und Ideen und werden eher für neue Aufgaben und Beförderungen in Betracht gezogen.

Erläuterungen zur Studie - Im Auftrag von www.Studieren-Berufsbegleitend.de haben Studierende der Hochschule Fresenius im Zeitraum September 2012 bis Januar 2013 rund 1.690 zufällig ausgewählte Unternehmen verschiedener Branchen und Größen befragt und die Ergebnisse ausgewertet.

Im Forum zu Berufsbegleitend

5 Kommentare

Berufsbegleitend oder Vollzeit

WiWi Gast

Push :)

1 Kommentare

Berufsbegleitende studium an der FSFM oder Fernstudium Goethe?

WiWi Gast

Da ich mich gerade in einer Vollzeit Arbeitsverhältniss befinde(der sich nicht ändern darf)und unbedingt studieren will, würde ich gerne das Bewerbungsprozess an der FSFM von erfahrenen berufsbegleit ...

6 Kommentare

Gute Adressen für nebenberufliches Studium

WiWi Gast

stimmt schon, was aber leider noch ein punkt ist, ist leider das brand. das macht leider doch bisschen was aus und die Leistung, da die leute immer noch so dumm sind und das mit leistung assozieren. i ...

19 Kommentare

Welchen berufsbegleitenden Master als Manager Big 4

Arbimeter

WiWi Gast schrieb am 20.01.2020: Ganz ehrlich, die beeindruckendsten CV'S die ich kenne, von Leuten die sowas wie eine Teilzeitlösung MBA o.ä. absolviert wollten kamen alle von d ...

1 Kommentare

Berufsbegleitender Master

GastE

Hallo zusammen, ich möchte im nächsten Jahr ein berufsbegleitendes Masterstudium, nach meinen Bachelor in Wirtschaftsinformatik, anfangen. Ich arbeite in München, daher liegt die FOM sehr nahe. ...

4 Kommentare

Master neben dem Beruf in Deutschland

WiWi Gast

Ja, die Module fand ich doch sehr ansprechend und sinnvoll. Besoners um den Law-Background zu festigen, da man doch einige Berührungspunkte hat. Ich würde auch nicht auf Teufel komm raus einen Mast ...

7 Kommentare

Wo gibt es "organisierte" berufsbegleitende Promotionen?

WiWi Gast

Wenn du extern promovierst, dann hast du keinen direkten Draht zu anderen Wissenschaftlern, bekommst du keinen Zutritt zu Konferenzen bzw. finanzielle Unterstützung. Dann kannst du auch nicht so einfa ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Berufsbegleitend

Weiteres zum Thema Fernstudium

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Fernstudium: Eine junge Studentin freut sich beim Lernen auf der Wiese im Sommer.

BranchenCheck 2018: Steigende Nachfrage nach Fernunterricht

Bei den Anbietern von Fernunterricht und Fernstudium zeigt sich für das Jahr 2018 ein mehr als positives Stimmungsbild. Die Zukunft des Fernlernens liegt dabei im Online-Lernen und Themen wie Social Learning, Mobile Learning und Video Learning. Das teilte der Fachverband Forum DistancE-Learning anlässlich des bundesweiten Fernstudientages 2018 im neuen BranchenCheck mit.

SRH-Fernhochschule: Bachelor-Studium Wirtschaftsrecht - Verbindung von Jura und BWL

Wirtschaftsrecht: Die Verbindung von Jura und BWL

Von den Hürden der DSGVO über den Umgang mit Dieselfahrzeugen bis zu der Frage, wie sich eine legale, nicht-diskriminierende Stellenanzeige formulieren lässt, stehen Unternehmen immer mehr vor Herausforderungen, die gleichzeitig wirtschaftliche Kompetenzen und rechtliches Know-how erfordern. Mit dem neuen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) bereitet die SRH Fernhochschule Studierende auf Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht vor.

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Englischsprachiges Fernstudium im Master IT-Management

Die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt erweitert ihr Angebot um einen englischsprachingen Studiengang. Der Master IT-Management richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die neben dem Beruf eine Weiterbildung anstreben. Der Studiengang IT-Management ist ausschließlich in englischer Sprache und bietet eine flexible Studiengestaltung. Bewerbungen für das Fernstudium werden jederzeit entgegengenommen.

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Traumjob per Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium und kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.