DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FernstudiumBerufsbegleitend

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium

Unternehmen sehen im berufsbegleitenden Studium eine gleichwertige Alternative zum Präsenzstudium. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Informationsportals www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius.

Screenshot Homepage studieren-berufsbegleitende.de

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium
Köln, 26.6.2013 (stbe) - Ein berufsbegleitendes Studium bietet die Möglichkeit, einen wissenschaftliche Abschluss zu erwerben, ohne den Arbeitsplatz und den gewohnten Lebensstil aufzugeben. Wie zahlreiche Diskussionen in Internetforen zeigen, sind die Interessenten eines berufsbegleitenden Studiums bei der Studienwahl jedoch oft unsicher, ob ihr Abschluss bei den Personalverantwortlichen dieselbe Anerkennung wie ein Vollzeitstudium erfährt. Aus diesem Grunde hat das Informationsportal www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius 1.690 Arbeitgeber bezüglich ihrer Einstellung zu berufsbegleitenden Studiengängen befragt. Die Untersuchung zeigt, dass die meisten Arbeitgeber im berufsbegleitendem Studium eine gleichwertige Alternative zum Vollzeitstudium sehen.

Teilzeitstudium eine echte Alternative
68 Prozent der befragten Unternehmen machen bei der Einstellung keinen Unterschied zwischen Absolventen eines berufsbegleitenden Studiums und eines Vollzeitstudiums. Absolventen mit einem Präsenzstudium würden laut der Studie nur von 4 Prozent der Personalverantwortlichen bevorzugt. Gut 17 Prozent der Arbeitgeber sehen die besseren Karrierechancen bei den Bewerbern mit einem berufsbegleitenden Studium, weil diese mehr Praxiserfahrung und bessere Soft Skills mitbringen.




Praxiserfahrung als Vorteil zum Präsenzstudium
62 Prozent der Unternehmen gaben an, dass praktische Erfahrung für sie ein unverzichtbares Einstellungskriterium bei der Stellenbesetzung ist. Bewerber mit praktischen Erfahrung im gewünschten Sektor sind besonders attraktiver. Die Hälfte der befragten Unternehmen bewertete ein berufsbegleitendes Studium als stark praxisorientiert.




Soft Skills machen den Unterschied
Bewerber mit einem berufsbegleitenden Studium können sich auch hinsichtlich ihrer Soft Skills einen Vorsprung sichern, denn durch den steten Praxisbezug werden Soft Skills stärker gefördert. Ihnen werden eine höhere Leistungsbereitschaft, eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten, unternehmerisches Denken und Handeln, Flexibilität, Zeitmanagement sowie Disziplin zugeschrieben. Zudem gelten Absolventen eines Teilzeitstudiums als offen für neue Impulse und Ideen und werden eher für neue Aufgaben und Beförderungen in Betracht gezogen.

Erläuterungen zur Studie - Im Auftrag von www.Studieren-Berufsbegleitend.de haben Studierende der Hochschule Fresenius im Zeitraum September 2012 bis Januar 2013 rund 1.690 zufällig ausgewählte Unternehmen verschiedener Branchen und Größen befragt und die Ergebnisse ausgewertet.

Im Forum zu Berufsbegleitend

10 Kommentare

Welche Hochschule berufsbegleitend ?

Sunshinelady123

Hallo zusammen, ich arbeite in einem großen internationalen Unternehmen im Bereich Controlling/Rechnungswesen. Ich habe bereits einen B.A. (aber nicht in einem wirtschaftlichen Fach) und eine Ausbi ...

10 Kommentare

Berufsbegleitender MBA sinnvoll?

WiWi Gast

Hi, ich frage mich, ob ein berufsbegleitender MBA karrieretechnisch für mich Sinn machen kann. Bisher habe ich einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaft (3,0) und einen Master in Management (2,5) ab ...

5 Kommentare

Nebenberufliche Promotion Essen vs. WHU

WiWi Gast

Hallo, ich habe drei Promotionsangebote erhalten für eine nebenberufliche Promotion da ich mir eine Feststelle bzw. die 50% Stellen finanziell nicht leisten kann wegen Kreditverpflichtungen die ich a ...

12 Kommentare

Im Ausland einfach promovieren (berufsbegleitend)?

Oulala

Liebe Mitglieder, ich würde gerne einen Doktortitel haben - und das ohne allzugroßen Aufwand, am besten berufsbegleitend. Ich bin studierter Volkswirt, doch würde auch fachfremd an einer Arbeit arbei ...

3 Kommentare

Duales / Nebenberufliches Masterstudium im Ausland

WiWi Gast

Guten Abend zusammen, hat hier jemand Erfahrungen zu dem Thema? Gibt es solche Möglichkeiten z.B. in den USA (o. Russland, China?). Ich würde mich über weiterführende Informationen freuen, da ich auf ...

5 Kommentare

Controlling Weiterbildung / berufsbegleitendes Master-Studium

WiWi Gast

Hallo in die Runde, ich bräuchte mal ein paar Meinungen bzgl. einer Controlling Weiterbildung / Studium. Ich habe vor knapp einem Jahr meinen Bachelor im Bereich Logistik gemacht und arbeite seit de ...

3 Kommentare

Personaldienstleistungskaufmann = Einbahnstraße?

WiWi Gast

Hallo Zusammen, ich bin mir nicht sicher, ob das Thema im richtigen Fachbereich angelegt wurde, weshalb ich um Korrektur bitte, falls dem nicht so ist. Ich bin 23 Jahre jung, besitze die allgemeine ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Berufsbegleitend

Weiteres zum Thema Fernstudium

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Englischsprachiges Fernstudium im Master IT-Management

Die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt erweitert ihr Angebot um einen englischsprachingen Studiengang. Der Master IT-Management richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die neben dem Beruf eine Weiterbildung anstreben. Der Studiengang IT-Management ist ausschließlich in englischer Sprache und bietet eine flexible Studiengestaltung. Bewerbungen für das Fernstudium werden jederzeit entgegengenommen.

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Wegweiser Fernstudium

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Laufbahn als Führungskraft – Diese Skills sind zukünftig gefragt

Auf den Führungskräften von morgen lasten hohe Erwartungen. Unternehmen stellen sich oft die Frage, welchem Mitarbeiter sie eine Führungsverantwortung übertragen wollen. Zu den drei wichtigsten Skills, die von den Verantwortlichen erwartet werden, zählen: Hohe Lernmotivation und ständige Weiterbildung, Selbstdisziplin und das Erkennen der eigenen Vorbildfunktion, Vorgaben und Erwartungen der Geschäftsführung erfüllen

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback