DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Fun-Videos, TV, StreamingBWL-Studium

Video-Tipp: Bohlen froh über sein "beschissenes BWL-Studium“

„Kein Künstler sondern Kaufmann“ – Mit Dieter Bohlen präsentierte sich prominenter Besuch auf der Schlau Hausmesse 2015, der am 8. März seine erste Kinderkollektion "Dieter 4 Kid'Z" im Messezentrum in Bad Salzuflen vorstellte. Im RTL-Interview gibt der stolze Vater von 6 Kindern überraschende Einblicke zu Kindern, Künstlern, Kaufmann und Karriere.

Der diesjährige Ehrengast Dieter Bohlen präsentierte exklusiv seine aktuellen Tapetenkollektionen.

Bohlen froh über sein "beschissenes BWL-Studium“
Zwischen Neuheiten im Bereich Bodenbelag und Bauchemie trafen die Gäste bei der Schlau Hausmesse 2015 in Bad Salzuflen auf exklusiven Besuch. Dieter Bohlen präsentierte am 8. März auf dem Messegelände Bad Salzuflen seine dritte Tapetenkollektion „Spotlight“ und seine Kinderzimmerkollektion „Dieter 4 Kid´z“. Der erfolgreiche Musikproduzent, TV-Entertainer und Buchautor versucht sich bereits seit zwei Jahren auch als Tapeten-Designer und Bohlen kassierte, wen überraschts, kürzlich direkt seinen ersten Preis für zwei Millionen verkaufte Tapeten ein.

„Kein Künstler sondern Kaufmann“
Gewohnt unterhaltsam philosophierte der Pop-Titan und sichtbar stolze Vater von 6 Kindern im RTL-Interview auf der Messe zu Kindern, Künstlern, Kaufmann und Karriere und verriet ganz nebenbei sein Erfolgsgeheimnis. Gefragt nach vielen Künstlern, die am Erfolg zerbrechen und seinem dagegen anhaltenden riesen Erfolgen, definiert sich Bohlen eher als Kaufmann denn als Künstler.

„Vielleicht hat mir echt dieses beschissene BWL Studium, was ich bis zum Ende gemacht habe und was wirklich überhaupt kein Spaß gemacht hat aber wo ich mich bis zum Ende durchgekämpft hab. Vielleicht hat mir das echt geholfen.“

Existenzängste kennt Bohlen nicht aber besorgt über die politische und wirtschaftliche Lage in Europa und auch selbstkritisch, zeigt sich der 61-Jährige im weitere Verlauf des Interviews.

Sein Erfolgsrezept
So ziemlich alles scheint dem Pop- und zukünftigen Tapeten-Titan zu gelingen und dabei ist sein Erfolgsgeheimnis ganz einfach. „Ich bin einfach 0815, einfach irgendwie die Schnittmenge von allen Deutschen“, erklärt Bohlen seinen Erfolg.

Zum RTL Interview vom 8.3.2015
http://rtl-now.rtl.de/exclusiv/exclusiv-weekend-das-star-magazin.php?container_id=198615&player=1&season=0


Bildquelle: Unternehmensgruppe Brüder Schlau

Im Forum zu BWL-Studium

16 Kommentare

Gleich Studium hinschmeißen

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.12.2018: Wieso glauben denn viele dass der Wing so viel besser wird? In den BWL-Fächern wird die 3,0 ja trotzdem stehen und die Ingenieursfächer sind auch nicht alle tolle ...

3 Kommentare

BWL vs Winfo

WiWi Gast

BWL ist insgesamt immer noch eher für Führungspositionen prädestiniert. Wohingegen Winf im Durchschnitt die besseren Jobchancen bietet. Bei Winf kann man noch etwas seine Leidenschaft für Informatik a ...

24 Kommentare

Welche Uni für gute Noten

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 02.11.2018: Woher sind deine Infos bzgl des Schnitts? Deckt sich nicht wirklich mit dem ECTS Grade auf meinem Bachelorzeugnis. Hab an der Goethe letztes Jahr meinen Bachel ...

2 Kommentare

Studieren im Ausland

WiWi Gast

Die Tsinghua in Peking ist gut :)

8 Kommentare

3. semster BWL abbrechen?

WiWi Gast

Ich habe viel nachgedacht in letzter Zeit. Vielleicht wechsle ich auch vorerst erstmal den Studienort, zurück in die Heimat, dort ist WiWi möglich, da kann ich dann VWL vertiefen und hätte auch ein k ...

20 Kommentare

Wechsel FH auf Uni

WiWi Gast

Ich @Threadersteller, die Diskussion über einen möglichen Berufseinstieg nach dem Fh Bachelor ist nicht notwendig, da ich danach in jedem Fall auf die Uni möchte und dort einen Master machen möchte. ...

3 Kommentare

Wo studieren (keine staatlichen in Deutschland)

WiWi Gast

Deine bisherigen Beiträge und threads sprechen Bände. Hier sollte sich niemand die Mühe machen, darauf zu antworten.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema BWL-Studium

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Jonas in der Berliner U-Bahn

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Weiteres zum Thema Fun-Videos, TV, Streaming

Ein Mann klettert an einer Felswand steil nach oben.

Video-Tipp: Street View Klettertour in Felswand El Capitan

Für atemberaubende erste Street View-Aufnahmen in der Vertikalen kletterte Google mit seinen 360-Grad-Kameras die fast 1.000 Meter hohe Felssteilwand El Capitan im Yosemite-Nationalpark hoch. Für diese Street View-Bilder hat Google mit den berühmten Kletterern Lynn Hill, Alex Honnold und Tommy Caldwell zusammengearbeitetet.

netzkino kostenlose-Filme Online-Videothek

Surf-Tipp: Kostenlose Filme in Online-Videothek »netzkino.de«

Das kostenlose, werbefinanzierte Filmangebot des deutschen Video-on-Demand-Dienstes Netzkino umfasst mehr als 1.500 Spielfilme in 13 Rubriken. Mit über 70.000 Facebook-Fans und gut 220.000 YouTube-Abonnenten führt der Spielfilmdienst netzkino zudem das Ranking der deutschen Social-Media-Spielfilm-Communities an.

Freeware: Mediathek-View – Filme, Serien und Sendungen aus Mediatheken herunterladen

In den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender wie ARD und ZDF sind viele Filme, Serien und Sendungen noch sieben Tage nach der TV-Ausstrahlung online abrufbar. Mit Hilfe der Freeware »MediathekView« lassen sich die Filme und Sendungen unter anderem von ARD, ZDF, Arte, MDR, NDR, WDR, HR, RBB, SF und SRF ganz einfach herunterladen.

Video Turnaround Management

Fun-Videos: »Turnaround Management« by Turtels-Approach

Ein erfolgreiches Turnaround-Management muss vor allem schnell aus der Krise führen. Der neu entwickelte Turtels-Approach setzt dazu ausschließlich auf Kopfarbeit und findet vor allem bei Praktikern weltweit große Anerkennung. Ein Praxis-Projekt erprobt den neuen Turnaround-Ansatz erstmals in einer Video-Dokumentation.

Netflix erhöht seinen Umsatz kurz vor dem Deutschland-Start

Der amerikanische Video-on-Demand-Dienst Netflix befindet sich weiterhin auf Erfolgs- und Expansionskurs. Noch in diesem Jahr wird der Dienst auch in Frankreich, Belgien, Luxemburg, Schweiz, Österreich und bei uns in Deutschland zu empfangen sein. Netflix wirbelt damit den deutschen VoD-Markt durcheinander. Alles sieht danach aus, dass sich in der Branche 2014 einiges ändern wird.

Ein riesiges Plakat mit Feuerwerk und der Aufschrift: Find your fun.

Fun-Videos: Wie spät ist es?

Das Video zeigt eine recht amüsante Idee, um nachts die Uhrzeit zu erfahren. Gerade bei der schwierigen Wohnsituation in vielen Hochschulstädten ist das jedoch sicher keine Empfehlung zum Nachahmen.

Freeware Digitale TV-Zeitschrift

Freeware: Digitale TV-Zeitschrift »TV-Browser«

Mit der als Freeware erhältlichen Digitale TV-Zeitschrift »TV-Browser« kann man sich die eigene Fernsehzeitung aus über 170 Sendern zusammenstellen.

Beliebtes zum Thema Fun

Eine blonde junge Frau die lächelt.

Die Kraft der Marke

Direct Marketing, Werbung, Public Relations, CRM, Hard Selling und Marke, Begriffe aus der Werbung einfach erklärt ...

Ein im Wasser schwimmender Goldfisch.

Einstein Rätsel: »Für 98 Prozent der Weltbevölkerung unlösbar«

Das Einstein Rätsel lautet: »Wer hat einen Fisch als Haustier?« Für 98 Prozent der Weltbevölkerung soll das von Albert Einstein erdachte Rätsel angeblich unlösbar sein.

Das Werbe-Logo von McDonalds am Fenster eines Imbiss bei Sonnenuntergang.

Bewerbungsgespräch bei McDonalds

Dieser Bewerbungsfragebogen von McDonalds wurde wirklich so ausgefüllt und der Bewerber auch tatsächlich eingestellt!

Ein Gebäude mit rotfarbenen Anstrich und geschlossenen Flügeltüren.

Logikrätsel: Ziegenproblem

In der Quizshow "Geh aufs Ganze!" hat der Kandidat bei nur einem Hauptgewinn die Wahl zwischen drei Toren. Hinter welchem Tor wartet der Hauptgewinn?

Fingerring mit der Aufschrift "I am boss"

Chef-Witz: Der neue Boss

Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist. Am ersten Tag in der Firma wird der neue Boss durch die Büros geführt. Der Chef sieht, wie sich ein Mann entspannt gegen die Wand im Flur lehnt.

Fun-Links: BWL-Justus ist um keinen Witz verlegen

Gel-Haar, Lacoste-Pullover um die Schultern und ein verschmitztes Millionärslächeln – so zeigt sich Justus, 19 Jahre, Student an der TU München. Von Beruf Sohn präsentiert sich BWL-Justus von seiner besten Seite und beschreibt Pointen aus seinem Millionärsleben. Unser Surf-Tipp der Woche.

Logikrätsel: Brainteaser einer Unternehmensberatung

In einer Münchener S-Bahn hing mal ein interessantes Rätsel einer Unternehmensberatung. Wer es lösen könne, so stand auf dem Plakat, der solle sich dort bewerben. Wenn vor 1,5 Stunden doppelt so viele Minuten seit 20 Uhr vergangen sind, in wie vielen Minuten ist dann Mitternacht?