DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehalt & BerufserfahrungBundesländer

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wie Hauptstädte der Bundesländer die Gehälter von Fach- und Führungskräfte beeinflussen
Wie hoch ist das Durchschnittsgehalt in einem Bundesland ohne die jeweilige Landeshauptstadt? Oder: Wie viel verdienen Beschäftigte in Niedersachsen, wenn die Löhne in Hannover nicht berücksichtigt werden? Das Hamburger Vergleichsportal Gehalt.de hat aus 882.489 Gehaltsdaten den Lohneinfluss der Landeshauptstädte auf das jeweilige Bundesland ermittelt. Die Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg wurden in der Untersuchung nicht berücksichtigt. Das Ergebnis: Fachkräfte in München bekommen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als ihre bayrischen Kollegen außerhalb der Stadt. Führungskräfte in Saarbrücken erhalten dagegen fast 1.500 Euro weniger als ihre Kollegen im Rest vom Saarland.

München hebt das Gehaltsniveau in Bayern deutlich
Eine Fachkraft in Bayern inklusive München verdient durchschnittlich 44.605 Euro im Jahr. Ohne die Landeshauptstadt liegt der Verdienst bei 41.403 Euro im Schnitt. Das ist ein Unterschied von rund 3.200 Euro (7 Prozent). Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Betrachtung der Gehälter von Führungskräften: Ohne München beträgt das Durchschnittsgehalt für Abteilungsleiter in Bayern durchschnittlich 93.420 Euro. Mit München steigt der Wert auf 98.447 Euro (5 Prozent). Thüringens und Sachsens Landeshauptstädte heben das jeweilige Durchschnittseinkommen von Fachkräften um rund 1.000 Euro im Jahr. Der Unterschied im Durchschnittsgehalt mit und ohne Hauptstadt liegt bei jeweils über 3 Prozent. Gleiches gilt für das Saarland mit der Hauptstadt Saarbrücken.

„Obwohl es in Bayern sehr starke Industrien gibt, ist es vor allem der kapitalstarke Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt München, der für deutlich höhere Gehälter in diesem Bundesland sorgt“, so Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

Wiesbaden hat kaum Einfluss auf das Durchschnittsgehalt in Hessen
Kaum einen Gehaltsunterschied macht die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden aus. Ob mit oder ohne Hauptstadt, das Durchschnittsgehalt für Fachkräfte in Hessen beträgt rund 47.600 Euro im Jahr.

„In Hessen ist nicht die Landeshauptstadt Wiesbaden, sondern die gesamte Rhein-Main-Region und insbesondere die Stadt Frankfurt für das sehr hohe Gehaltsniveau verantwortlich“, so Bierbach weiter.

Saarbrücken ist für Führungskräfte weniger lukrativ
Die Durchschnittsgehälter für Führungskräften liegt im Saarland bei 88.849 Euro im Jahr. Die Stadt Saarbrücken verringert jedoch das durchschnittliche Einkommen um 1,7 Prozent. Ohne die Einberechnung der Landeshauptstadt steigt der Wert auf 90.330 Euro. Ein ähnliches Bild zeigt sich für die Hauptstädte in Mecklenburg-Vorpommern (1,12 Prozent), Brandenburg (0,77 Prozent) und Hessen (0,2 Prozent). Führungskräfte in diesen Bundesländern erhalten außerhalb der Landeshauptstädte höhere Gehälter.

Gehaltsanalyse nach Bundesland mit und ohne Hauptstadt bei Fachkräften

Bundesland Mit Hauptstadt Ohne Hauptstadt Differenz
Bayern 44.605 Euro 41.403 Euro - 7,2 Prozent
Thüringen 32.940 Euro 31.826 Euro - 3,4 Prozent
Sachsen 32.193 Euro 31.146 Euro - 3,3 Prozent
Saarland 39.430 Euro 38.237 Euro - 3,0 Prozent
Niedersachsen 37.847 Euro 36.996 Euro - 2,2 Prozent
Baden-Württemberg 45.229 Euro 44.361 Euro - 1,9 Prozent
Rheinland-Pfalz 41.073 Euro 40.399 Euro - 1,6 Prozent
Sachsen-Anhalt 31.338 Euro 30.860 Euro - 1,5 Prozent
Nordrhein-Westfalen 41.702 Euro 41.067 Euro - 1,5 Prozent
Brandenburg 31.584 Euro 31.176 Euro - 1,3 Prozent
Mecklenburg-Vorpommern 30.607 Euro 30.231 Euro - 1,2 Prozent
Schleswig-Holstein 36.581 Euro 36.132 Euro - 1,2 Prozent
Hessen 47.597 Euro 47.574 Euro 0,0 Prozent


Gehaltsanalyse nach Bundesland mit und ohne Hauptstadt bei Führungskräften

Bundesland Mit Hauptstadt Ohne Hauptstadt Differenz
Bayern 98.247 Euro 93.420 Euro - 4,9 Prozent
Sachsen 79.117 Euro 77.488 Euro - 2,1 Prozent
Niedersachsen 88.207 Euro 86.602 Euro - 1,8 Prozent
Baden-Württemberg 98.204 Euro 96.459 Euro - 1,8 Prozent
Thüringen 80.650 Euro 79.248 Euro - 1,7 Prozent
Nordrhein-Westfalen 96.584 Euro 95.112 Euro - 1,5 Prozent
Schleswig-Holstein 86.149 Euro 85.213 Euro - 1,1 Prozent
Sachsen-Anhalt 77.419 Euro 76.925 Euro - 0,6 Prozent
Rheinland-Pfalz 95.899 Euro 95.391 Euro - 0,5Prozent
Hessen 105.122 Euro 105.372 Euro 0,2 Prozent
Brandenburg 77.054 Euro 77.653 Euro 0,8 Prozent
Mecklenburg-Vorpommern 80.288 Euro 81.201 Euro 1,1 Prozent
Saarland 88.849 Euro 90.330 Euro 1,7 Prozent


Zur Methodik: Das Vergleichsportal Gehalt.de analysierte Gehaltsdatensätze aus 13 Bundesländern und ermittelte die Differenz zwischen den Durchschnittsgehältern mit und ohne die entsprechende Landeshauptstadt. Für die Auswertung wurden die Löhne nach Fach- und Führungskräften differenziert. Die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen wurden bei der Untersuchung ausgeklammert. Die Auswertung basiert auf 882.489 Datensätzen aus den vergangenen 12 Monaten. Bei allen Angaben handelt es sich um Bruttojahresgehälter.

Im Forum zu Bundesländer

23 Kommentare

Druck in "roten" Bundesländern leichter ?

WiWi Gast

So lange wir dieses seltsame Konstrukt names "Laenderfinanzausgleich" haben, werden die Sozialstaatsfetischisten auch weiterhin im besten Rattenfaengerstile Leute abgreifen.

19 Kommentare

Karrierechancen nach Bundesländern

WiWi Gast

e-Commerce Stadt Jena mit u.a. Intershop AG

9 Kommentare

In die Beratung wechseln - wie viel % mehr muss man verdienen, damit es sich lohnt

WiWi Gast

Mindestens 500k. Klingt lächerlich übertrieben, ist aber absolut ernst gemeint. 12h am Tag? Das heißt 14h am Tag mit Arbeit beschäftigt wenn man das morgendliche richten, zur Arbeit fahren, die Pau ...

6 Kommentare

Teamleiter Stadtwerk / Netzbetreiber

WiWi Gast

Der TE fragte aber nicht nach den 4 Top-EVU (Wer soll das eigentlich sein?) sondern nach einem mittleren Stadtwerk - vermutlich mit TV-L oder TVÖD.

11 Kommentare

Gehalt Einkäufer

WiWi Gast

Für einen strategischen Einkäufer mit 1-2 Jahren Berufserfahrung und der Verantwortung für (komplexe) Projekte und/oder relevanten Warengruppen sind 75k € brutto/Jahr durchaus realistisch (Tarifuntern ...

18 Kommentare

Gehälter bei (US-) Tech Companies in Deutschland

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 05.11.2018: Dankeschön! Dann versuche ich mal mir währenddessen noch mehr know how in dem Gebiet aufzubauen und dann Glück im Gespräch zu haben :) ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Bundesländer

Eine Frau mit blonden Haaren in Bayern trinkt ein Weizen-Bier.

Jobsuche: Bayern beliebtestes Bundesland und Berliner am mobilsten

Für fast jeden Vierten auf der Jobsuche käme das Bundesland Bayern am ehesten für eine neue Stelle in Frage. 13 Prozent der Jobsuchenden würden dagegen in die Bundesländer Hamburg oder Baden-Württemberg ziehen. Lediglich 22 Prozent der Bundesbürger würden für einen neuen Job umziehen. In Berlin ist es mit 45 Prozent fast jeder zweite Jobsuchende. Thüringer sind am zufriedensten und motiviertesten. Laut der aktuellen EY-Jobstudie sind vor allem Bremer und Berliner sind derzeit auf Jobsuche.

Weiteres zum Thema Gehalt & Berufserfahrung

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

StepStone-Gehaltsreport-2015: Ein Legomännchen mit 50 Euro Geldschein zum Thema Gehalt.

StepStone Gehaltsreport 2015: Das verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 35 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Bruttojahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 56.438 Euro, in Wirtschaftsinformatik 60.929 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 60.790 Euro.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.