DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HochschulrankingTarget-Uni

Target Uni - Ein „muss“ ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Guten Morgen zusammen,

Ich habe schon sehr oft davon gelesen ( auch auf LinkedIn), dass Leute, welche bei den großen Unternehmen/Banken (T1/MBB whatever) so gut wie immer eine Target uni für den Bachelor/Master besucht haben. ( mein eindruck)

Jetzt frage ich mich, ist das ein „muss“ ?
Oder hat man z.B auch mit einem Bachelor der uni bochum chancen gute Praktika und z.B ins T1 IB zu gelangen ?(ohne z.B 1,0 schnitt)

Macht die Uni wirklich einen so großen unterschied ?

Es ist eine ziemlich wichtige entscheidung vor der ich stehe, und ein umzug etc. würde einige probleme mit sich bringen bzw. viele dinge erschweren.

Ist es also trotzdem ratsam zu einer Target uni zu gehen, wenn man solch eine Karriere anstrebt ?

Mit freundlichen Grüßen :)

antworten
Wiesenlooser

Target Uni - Ein „muss“ ?

In Deutschland ist es vielleicht nicht so der Fall, im Ausland wird mehr drauf geschaut und die Anzahl an deutschsprachigen Unis, die man dort kennt, ist sehr begrenzt.

Es gibt Unternehmen / Bereiche, da triffst du im Prinzip nur Alumni von Target Unis. Das ist bei MBB vllt noch nicht der Fall, aber bspw. Top VCs, etc.

WiWi Gast schrieb am 29.02.2020:

Guten Morgen zusammen,

Ich habe schon sehr oft davon gelesen ( auch auf LinkedIn), dass Leute, welche bei den großen Unternehmen/Banken (T1/MBB whatever) so gut wie immer eine Target uni für den Bachelor/Master besucht haben. ( mein eindruck)

Jetzt frage ich mich, ist das ein „muss“ ?
Oder hat man z.B auch mit einem Bachelor der uni bochum chancen gute Praktika und z.B ins T1 IB zu gelangen ?(ohne z.B 1,0 schnitt)

Macht die Uni wirklich einen so großen unterschied ?

Es ist eine ziemlich wichtige entscheidung vor der ich stehe, und ein umzug etc. würde einige probleme mit sich bringen bzw. viele dinge erschweren.

Ist es also trotzdem ratsam zu einer Target uni zu gehen, wenn man solch eine Karriere anstrebt ?

Mit freundlichen Grüßen :)

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

kurze Antwort: NEIN

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

MBB/PE/HF: Ja. Gerade in Richtung Blackstone/KKR ist Target im englischsprachigen Ausland Pflicht.

Falls du auf entspannt standardleben willst: Nein. Die DAX30 juckt es nicht die Bohne wo du studiert hast.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

In Deutschland gibt es entgegen vieler Posts in Foren keine "Target-Unis". Studiere da, wo es Dir Spaß macht, das Studentenleben schön ist und so weiter. Am Ende zählen nur die Noten, nicht wo Du studiert hast.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

In Deutschland gibt es entgegen vieler Posts in Foren keine "Target-Unis". Studiere da, wo es Dir Spaß macht, das Studentenleben schön ist und so weiter. Am Ende zählen nur die Noten, nicht wo Du studiert hast.

So ganz würde ich dem nicht zustimmen. Ja die Uni-Landschaft in Deutschland ist doch sehr homogen & riesige Unterschiede gibt es nicht. Je nachdem welchen Karrierepfad du anstrebst, ist erst mal die Beantwortung der Frage:"Uni oder FH" doch relevant. Grade wenn du in Richtung UB oder IB gehen willst, ist es von einer Uni i.d.R. leichter. Ich finde bspw. von meiner FH nur 3 Absolventen, die es zu McK geschafft haben & keinen einzigen bei einer BB oder EB. Es ist natürlich nicht unmöglich von einer FH, aber auch nicht unbedingt einfach.
Falls du eher in Richtung Industrie gehen willst, ist es nicht ganz so wichtig ob Uni oder FH (außer bei Traineestellen). Von meiner FH bspw. haben es dann doch relativ viele zu Daimler, BMW, Telekom, DHL, etc. geschafft. Und ich komme von einer vglw. unbedeutenden FH in NRW.

Falls du sagst, deine Karriere soll in Richtung T1 Beratung/IB gehen, ist das natürlich auch von einer Uni Bochum möglich, bei entsprechender Leistung & Praktika. Ich glaube aber, du machst es dir von einer Uni Mannheim oder WHU um mal zwei Beispiele zu nennen leichter. Die Lehre ist ja an allen Unis rel. vergleichbar, (ich klammere hier mal die WHU aus, die ist ja noch mal bisschen anders drauf) du bringst aber einen gewissen Stallgeruch mit, wenn du von diesen Unis kommst. Ich merke das bei meiner FH immer wieder, wenn ich im Interview sitze & der Partner kommt von meiner FH ist es einfach ein wenig anders. Man quatscht bisschen über die Profs & das Studium, alles ist etwas entspannter. Auch das Alumni-Netzwerk sollte man nicht unterschätzen, wenn du von der gleichen Uni kommst, kannst du easy jemanden bei LinkedIn anschreiben & dich austauschen. Sowas ist Gold wert.
Aber die Vorteile die ich hier genannt habe sind marginal. Falls du sagst, du möchtest im Bachelor eher Heimatnah sein, aus welchen Gründen auch immer, und es die Uni Bochum wird, wird dir das bei entsprechender Performance nicht den Weg zu bspw. MBB verschließen. Notfalls kannst du im Master immer noch wechseln (so wie ich es getan habe) und ggf. dadurch noch ein paar coole Offer abgreifen.

Tldr: M.M.n. gibt es gravierende Unterschiede zwischen FH & Uni, die Unterschiede zwischen den einzelnen Unis sind marginal.

LG

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

[...] Ich merke das bei meiner FH immer wieder, wenn ich im Interview sitze & der Partner kommt von meiner FH ist es einfach ein wenig anders. Man quatscht bisschen über die Profs & das Studium, alles ist etwas entspannter. Auch das Alumni-Netzwerk sollte man nicht unterschätzen, wenn du von der gleichen Uni kommst, kannst du easy jemanden bei LinkedIn anschreiben & dich austauschen. Sowas ist Gold wert.
[...]

Kleiner Nachtrag: Mit Partner meine ich Interview-Partner... Bevor hier irgendein Schlaumeier ankommt, dass bei den großen Beratungen keine bzw. kaum Partner von einer FH existieren.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

[...] Ich merke das bei meiner FH immer wieder, wenn ich im Interview sitze & der Partner kommt von meiner FH ist es einfach ein wenig anders. Man quatscht bisschen über die Profs & das Studium, alles ist etwas entspannter. Auch das Alumni-Netzwerk sollte man nicht unterschätzen, wenn du von der gleichen Uni kommst, kannst du easy jemanden bei LinkedIn anschreiben & dich austauschen. Sowas ist Gold wert.
[...]

Kleiner Nachtrag: Mit Partner meine ich Interview-Partner... Bevor hier irgendein Schlaumeier ankommt, dass bei den großen Beratungen keine bzw. kaum Partner von einer FH existieren.

Seitdem hier mal ein Interview mit der Personalerin von McKinsey verlinkt wurde, in dem die Dame (selbst FH-Diplom) eindeutig festgestellt hat, dass McKinsey nicht auf die Hochschule schaut, ist es an der Front sehr ruhig geworden.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Ich habe in England meinen Master gemacht und war in dieser Zeit bei einem Vortrag einer PWC Mitarbeiterin. Ich war sehr überrascht als sie meinte, dass es ihnen egal ist auf welcher Uni man war und auch meine Nachfrage, ob es wirklich kein Pluspunkt ist wenn man in Oxford oder Cambridge studiert hat, verneinte sie.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Ich habe in England meinen Master gemacht und war in dieser Zeit bei einem Vortrag einer PWC Mitarbeiterin. Ich war sehr überrascht als sie meinte, dass es ihnen egal ist auf welcher Uni man war und auch meine Nachfrage, ob es wirklich kein Pluspunkt ist wenn man in Oxford oder Cambridge studiert hat, verneinte sie.

Mal davon abgesehen, wer zur Hölle will mit einem Oxford-Abschluss zu PwC?

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Ich habe in England meinen Master gemacht und war in dieser Zeit bei einem Vortrag einer PWC Mitarbeiterin. Ich war sehr überrascht als sie meinte, dass es ihnen egal ist auf welcher Uni man war und auch meine Nachfrage, ob es wirklich kein Pluspunkt ist wenn man in Oxford oder Cambridge studiert hat, verneinte sie.

Mal davon abgesehen, wer zur Hölle will mit einem Oxford-Abschluss zu PwC?

Vielleicht, weil die Big4 zum Teil sehr gute Teams, eine sehr gute Brand und gute Karrierechancen bieten? Und dieses Bild der „schlechten“ Big4 ausschliesslich hier im Forum von ein paar wenigen kolportiert wird?

antworten
Regentanne

Target Uni - Ein „muss“ ?

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

Deine "erste Hand" Info mag stimmen, zieht sich aber nicht durch das ganze Unternehmen. Wie immer sind bei partnergeführten Gesellschaften Verallgemeinerungen Blödsinn.

Der eine achtet mehr auf die Uni, den Schnitt und sonst was - der andere weniger.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

0/10 Damit würde man sich lächerlich machen. Glaubst Du, dass man für einen Senior Consultant dann mehr Geld verlangen kann, weil er in Mannheim studiert hat?

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

da hast du dir aber was zusammengewürfelt. Wenn ich meinem Chef fragen würde über den Status/Ruf von Mannheim und Co, der würde nur mit den achseln zucken. der verlangt auch sowas nicht wenn MBB und co aufkreuzt. es ist ja auch nicht so, dass uni Mannheim seit über 30 jahren die top Adresse ist bzw. mein Chef ganz andere Probleme hat.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 01.03.2020:

MBB/PE/HF: Ja. Gerade in Richtung Blackstone/KKR ist Target im englischsprachigen Ausland Pflicht.

Falls du auf entspannt standardleben willst: Nein. Die DAX30 juckt es nicht die Bohne wo du studiert hast.

Es juckt ohnehin niemanden.

Natürlich brauchts nirgends einen Master. Vor allem im Ausland nicht.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

da hast du dir aber was zusammengewürfelt. Wenn ich meinem Chef fragen würde über den Status/Ruf von Mannheim und Co, der würde nur mit den achseln zucken. der verlangt auch sowas nicht wenn MBB und co aufkreuzt. es ist ja auch nicht so, dass uni Mannheim seit über 30 jahren die top Adresse ist bzw. mein Chef ganz andere Probleme hat.

Lol...gerade bei älteren Kunden wäre Mannheim vollkommen unbekannt. Damals hat man nämlich den Ruf einer Uni fast nur durch ihren medizinischen/naturwissenschaftlichen Ruf hergeleitet. Könnte man wissen, wenn man wirklich Kenntnisse hätte.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Genau das ist es. Als die Entscheider von heute studiert haben, war die meiste Zeit köln die klare Nummer eins in Deutschland.
Damit machst du heute noch Eindruck, unabhängig von dem heutigen standing unter Studierenden.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Genau das ist es. Als die Entscheider von heute studiert haben, war die meiste Zeit köln die klare Nummer eins in Deutschland.
Damit machst du heute noch Eindruck, unabhängig von dem heutigen standing unter Studierenden.

Nein, ich bin so ein Entscheider von heute und Unis interessen weder mich, noch die deutsche Wirtschaft. Ich gebe zu, dass das z.B. in den USA anders ist. Da ware ich 10 Jahre und da legt man viel Wert darauf. Liegt aber daran, dass die Qualität extrem schwankt. Und zwar in der Lehre. Wir haben in Deutschland eine ganz andere Struktur. Hier ist die Lehre überall ungefähr gleich. Deswegen spielt es auch keine Rolle, wo man studiert hat, sondern es zählt wie man studiert hat.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Genau das ist es. Als die Entscheider von heute studiert haben, war die meiste Zeit köln die klare Nummer eins in Deutschland.
Damit machst du heute noch Eindruck, unabhängig von dem heutigen standing unter Studierenden.

Nein! Wie der User vor mir richtig geschrieben hat, gab es früher nur eine naturwissenschaftliche Reputation und nie eine in VWL/BWL. Selbst die hat aber in der Praxis dann nie interessiert und bezog sich nur auf die Forschung. Für BWL/VWL gibt es das heute auch noch nicht. Deutschland war noch nie ein VWL-BWL-Land und deswegen gibt es auch keine Targets. Was soll denn auch eine Target vermitteln? Der Inhalt ist überall doch gleich. Oder schreibt man die Buchungssätze irgendwo mit goldenen Lettern und schreibt die Prüfungen mit Platinfüllern?

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

da hast du dir aber was zusammengewürfelt. Wenn ich meinem Chef fragen würde über den Status/Ruf von Mannheim und Co, der würde nur mit den achseln zucken. der verlangt auch sowas nicht wenn MBB und co aufkreuzt. es ist ja auch nicht so, dass uni Mannheim seit über 30 jahren die top Adresse ist bzw. mein Chef ganz andere Probleme hat.

Lol...gerade bei älteren Kunden wäre Mannheim vollkommen unbekannt. Damals hat man nämlich den Ruf einer Uni fast nur durch ihren medizinischen/naturwissenschaftlichen Ruf hergeleitet. Könnte man wissen, wenn man wirklich Kenntnisse hätte.

danke, dass du mir recht gibst. Bitte lies doch mal nächste mal genauer.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Witzig dass niemand nach den Studiengang fragt ...
Bei quantitativen Studiengängen habe ich nicht den Eindruck dass Target Unis überhaupt existieren.
Also beschränken wir uns mal auf BWL:
Lehre gibt sich nichts, nur die Kontakte die die Uni bietet und Alumini. Hatte auch schon Vorstellungsgespräche da kannte der Abteilungsleiter keinen der Profs die noch am Lehrstuhl sind (hat dann wenig gebracht). Anders natürlich wenn der gegenüber die Profs noch kennt (kann Vorteil sein, kann aber auch sein dass man den Eindruck erweckt nur die "guten Noten Profs" zu wählen).
Mache deine eigenes Netzwetk über Praktika, Workshops, besuchte Vorträge, ...
Dann ist Target nicht so wichtig.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

da hast du dir aber was zusammengewürfelt. Wenn ich meinem Chef fragen würde über den Status/Ruf von Mannheim und Co, der würde nur mit den achseln zucken. der verlangt auch sowas nicht wenn MBB und co aufkreuzt. es ist ja auch nicht so, dass uni Mannheim seit über 30 jahren die top Adresse ist bzw. mein Chef ganz andere Probleme hat.

Lol...gerade bei älteren Kunden wäre Mannheim vollkommen unbekannt. Damals hat man nämlich den Ruf einer Uni fast nur durch ihren medizinischen/naturwissenschaftlichen Ruf hergeleitet. Könnte man wissen, wenn man wirklich Kenntnisse hätte.

danke, dass du mir recht gibst. Bitte lies doch mal nächste mal genauer.

Was sagt ihr eigentlich dann dazu, wenn man bei sehr vielen LinkedIn profilen der MBB/t1 IB leute sieht, dass diese an einer target studiert haben?

Denkt ihr nicht, dass es evtl ein riesen umweg wäre, nicht die boni einer target zu nutzen ?
Campus recruting etc.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 29.02.2020:

Guten Morgen zusammen,

Ich habe schon sehr oft davon gelesen ( auch auf LinkedIn), dass Leute, welche bei den großen Unternehmen/Banken (T1/MBB whatever) so gut wie immer eine Target uni für den Bachelor/Master besucht haben. ( mein eindruck)

Jetzt frage ich mich, ist das ein „muss“ ?
Oder hat man z.B auch mit einem Bachelor der uni bochum chancen gute Praktika und z.B ins T1 IB zu gelangen ?(ohne z.B 1,0 schnitt)

Macht die Uni wirklich einen so großen unterschied ?

Es ist eine ziemlich wichtige entscheidung vor der ich stehe, und ein umzug etc. würde einige probleme mit sich bringen bzw. viele dinge erschweren.

Ist es also trotzdem ratsam zu einer Target uni zu gehen, wenn man solch eine Karriere anstrebt ?

Mit freundlichen Grüßen :)

Einfach auf die Uni gehen wo der NC am höchsten ist, du aber trotzdem genommen wurdest. So machst du zu 99% nix falsch.

Außer du hast ein mittleres bis schlechtes Abi, dann mach erst eine Ausbildung und geh über Wartesemester.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

da hast du dir aber was zusammengewürfelt. Wenn ich meinem Chef fragen würde über den Status/Ruf von Mannheim und Co, der würde nur mit den achseln zucken. der verlangt auch sowas nicht wenn MBB und co aufkreuzt. es ist ja auch nicht so, dass uni Mannheim seit über 30 jahren die top Adresse ist bzw. mein Chef ganz andere Probleme hat.

Lol...gerade bei älteren Kunden wäre Mannheim vollkommen unbekannt. Damals hat man nämlich den Ruf einer Uni fast nur durch ihren medizinischen/naturwissenschaftlichen Ruf hergeleitet. Könnte man wissen, wenn man wirklich Kenntnisse hätte.

danke, dass du mir recht gibst. Bitte lies doch mal nächste mal genauer.

Was sagt ihr eigentlich dann dazu, wenn man bei sehr vielen LinkedIn profilen der MBB/t1 IB leute sieht, dass diese an einer target studiert haben?

Denkt ihr nicht, dass es evtl ein riesen umweg wäre, nicht die boni einer target zu nutzen ?
Campus recruting etc.

An diesen Unis wollen nunmal viel mehr Leute dorthin als von irgendeiner staatlichen

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

da hast du dir aber was zusammengewürfelt. Wenn ich meinem Chef fragen würde über den Status/Ruf von Mannheim und Co, der würde nur mit den achseln zucken. der verlangt auch sowas nicht wenn MBB und co aufkreuzt. es ist ja auch nicht so, dass uni Mannheim seit über 30 jahren die top Adresse ist bzw. mein Chef ganz andere Probleme hat.

Lol...gerade bei älteren Kunden wäre Mannheim vollkommen unbekannt. Damals hat man nämlich den Ruf einer Uni fast nur durch ihren medizinischen/naturwissenschaftlichen Ruf hergeleitet. Könnte man wissen, wenn man wirklich Kenntnisse hätte.

danke, dass du mir recht gibst. Bitte lies doch mal nächste mal genauer.

Was sagt ihr eigentlich dann dazu, wenn man bei sehr vielen LinkedIn profilen der MBB/t1 IB leute sieht, dass diese an einer target studiert haben?

Denkt ihr nicht, dass es evtl ein riesen umweg wäre, nicht die boni einer target zu nutzen ?
Campus recruting etc.

1) Ist das nur eine Behauptung, die noch nie bewiesen wurde, sondern nur wiederholt wird
2) Es gibt keine Target-Unis in Deutschland

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

Witzig dass niemand nach den Studiengang fragt ...
Bei quantitativen Studiengängen habe ich nicht den Eindruck dass Target Unis überhaupt existieren.
Also beschränken wir uns mal auf BWL:
Lehre gibt sich nichts, nur die Kontakte die die Uni bietet und Alumini. Hatte auch schon Vorstellungsgespräche da kannte der Abteilungsleiter keinen der Profs die noch am Lehrstuhl sind (hat dann wenig gebracht). Anders natürlich wenn der gegenüber die Profs noch kennt (kann Vorteil sein, kann aber auch sein dass man den Eindruck erweckt nur die "guten Noten Profs" zu wählen).
Mache deine eigenes Netzwetk über Praktika, Workshops, besuchte Vorträge, ...
Dann ist Target nicht so wichtig.

Target gibt es gar nicht und ob man Strukturen nutzt oder aufbaut, liegt halt zu 90% an der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Umfeld. Du kannst in der größten Provinz ein Netzwerk aufbauen und in der vielfältigsten Weltstadt dabei scheitern. Dafür gibt es so viele Möglichkeiten: Hochschule, Familie, Freimaurerorden des Dorfes, Vereine, Politik - wenn du der Mensch nicht bist, ist das alles egal.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

da hast du dir aber was zusammengewürfelt. Wenn ich meinem Chef fragen würde über den Status/Ruf von Mannheim und Co, der würde nur mit den achseln zucken. der verlangt auch sowas nicht wenn MBB und co aufkreuzt. es ist ja auch nicht so, dass uni Mannheim seit über 30 jahren die top Adresse ist bzw. mein Chef ganz andere Probleme hat.

Lol...gerade bei älteren Kunden wäre Mannheim vollkommen unbekannt. Damals hat man nämlich den Ruf einer Uni fast nur durch ihren medizinischen/naturwissenschaftlichen Ruf hergeleitet. Könnte man wissen, wenn man wirklich Kenntnisse hätte.

danke, dass du mir recht gibst. Bitte lies doch mal nächste mal genauer.

Was sagt ihr eigentlich dann dazu, wenn man bei sehr vielen LinkedIn profilen der MBB/t1 IB leute sieht, dass diese an einer target studiert haben?

Denkt ihr nicht, dass es evtl ein riesen umweg wäre, nicht die boni einer target zu nutzen ?
Campus recruting etc.

Ich freue mich schon auf deinen Link zu einer Studie zu diesem Thema, denn du behauptest einfach, weil du selektiv suchst, belegst aber nichts. Außerdem mal zum Nachdenken: Die Welt ist zudem heute so durchlässig und vernetzt, dass das Argument, an einem Standort besonders gut netzen zu können in so einer Welt, irgendwie sehr rückwartsgewandt ist, oder?

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

Witzig dass niemand nach den Studiengang fragt ...
Bei quantitativen Studiengängen habe ich nicht den Eindruck dass Target Unis überhaupt existieren.
Also beschränken wir uns mal auf BWL:
Lehre gibt sich nichts, nur die Kontakte die die Uni bietet und Alumini. Hatte auch schon Vorstellungsgespräche da kannte der Abteilungsleiter keinen der Profs die noch am Lehrstuhl sind (hat dann wenig gebracht). Anders natürlich wenn der gegenüber die Profs noch kennt (kann Vorteil sein, kann aber auch sein dass man den Eindruck erweckt nur die "guten Noten Profs" zu wählen).
Mache deine eigenes Netzwetk über Praktika, Workshops, besuchte Vorträge, ...
Dann ist Target nicht so wichtig.

Selbst das mit dem Studiengang und den Profs hilft dir nichts, da die Entscheider von heute vermutlich zu 90% noch Alt-Diplomer sind, die die neuen Strukturen gar nicht kennen.

Und mal ehrlich? Welcher geistig normale Arbeitgeber beschränkt sich denn in einem Massenfach wie BWL auf wenige Unis und verzichtet darauf, die Bandbreite der Qualität abzuchecken? Mal von der rechtlichen Dimension abgesehen. Wie dumm müsste man sein, sich das eigene Angebot so zu verknappen?

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Regentanne schrieb am 06.03.2020:

Kann aus erster Hand berichten das S& auf deine Uni achtet, ist tatächlich ein muss. Aber dazu gehören nicht nur WHU, FS oder Mannheim. Mehr darf ich leider nicht dazu sagen.
Bei PwC ist es echt egal von welcher Uni du bist, mittlerweile gehen ja manche Firmen auch so weit nicht mal mehr die Schnitte zu prüfen. Testet ja u.a. EY in England aktuell.

Die MBBs werden auch ihre Targetliste haben, mir wurde von einer Personalerin gesagt, dass es nicht daran liegt weil die Unis eine besondere Lehre haben (klar haben die es, aber auch "normale" Unis sind gut meinte sie) sondern das es hauptsächlich um den Ruf geht und vor allem ältere Mandanten einfach sowas verlangen. Man versucht ja, in diesem Fall, den Berater zu einem hohen Tagessatz zu verkaufen und entsprechend wird dann auch damit geworben woher man kommt (im akademischen Sinne).

da hast du dir aber was zusammengewürfelt. Wenn ich meinem Chef fragen würde über den Status/Ruf von Mannheim und Co, der würde nur mit den achseln zucken. der verlangt auch sowas nicht wenn MBB und co aufkreuzt. es ist ja auch nicht so, dass uni Mannheim seit über 30 jahren die top Adresse ist bzw. mein Chef ganz andere Probleme hat.

Lol...gerade bei älteren Kunden wäre Mannheim vollkommen unbekannt. Damals hat man nämlich den Ruf einer Uni fast nur durch ihren medizinischen/naturwissenschaftlichen Ruf hergeleitet. Könnte man wissen, wenn man wirklich Kenntnisse hätte.

danke, dass du mir recht gibst. Bitte lies doch mal nächste mal genauer.

Was sagt ihr eigentlich dann dazu, wenn man bei sehr vielen LinkedIn profilen der MBB/t1 IB leute sieht, dass diese an einer target studiert haben?

Denkt ihr nicht, dass es evtl ein riesen umweg wäre, nicht die boni einer target zu nutzen ?
Campus recruting etc.

Dass das nicht stimm und du mit deinem x-ten Target-Thread, du öffnest ja wöchentlich einen neuen, auch schon wieder die gleichen Antworten bekommen wirst: Gibt es nicht in Deutschland. Dann führst du wieder den üblichen Monolog mit dir selbst, in dem du ein wenig Marketing für bestimmte Unis machst. Kennen wir schon und nervt nur noch.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Es gibt Target-Unis in etwa so, wie es Tiers bei Beratungen gibt: Gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Meine kurze Recherche zu Goldman Sachs Analysten und Associates in FFM:
Bunt gemischtes Feld von den Unis her. Paar von Mannheim, paar von der Frankfurt School und einige von Unis die weniger bekannt sind. Was alle gemeinsam haben? Viele Praktika, paar Summer Schools und weiteres außeruniversiätres Interesse.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Na klar gibt es Tiers bei Beratungen. Siehst du am Gehalt (Kurzfristig und langfristig), an den Wechselchancen, am Aufgabenfeld, an der Reputation.

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

Es gibt Target-Unis in etwa so, wie es Tiers bei Beratungen gibt: Gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Am ehesten kann man noch die TU's a la KIT, RWTH, TUM so bezeichnen. Damit kann man auch international etwas anfangen, zumindest im Rest von Europa und Asien. USA interessiert sowieso nur sich selbst.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Habe den Eindruck viele haben die eigentlich frage vergessen. Es wird gefragt ob es ein "Muss " ist an einer der Unis zu studieren, die hier als Target bezeichnet werden nicht ob es Vorteile bringt...

@TE: Wie oben schon erwähnt findet man in kurzer Zeit Leute die nicht von genannten Unis kommen (auch nicht wenige) auf LinkedIn /Xing -> kein Muss-> Frage und Diskussion beendet.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

Na klar gibt es Tiers bei Beratungen. Siehst du am Gehalt (Kurzfristig und langfristig), an den Wechselchancen, am Aufgabenfeld, an der Reputation.

WiWi Gast schrieb am 07.03.2020:

Es gibt Target-Unis in etwa so, wie es Tiers bei Beratungen gibt: Gar nicht.

Glaub das mal weiter, du Student ;)

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Es gibt keine Targets und es gibt keine Tiers.

antworten
WiWi Gast

Target Uni - Ein „muss“ ?

Ein „muss“ ist es nicht. Aber es wird dir den Weg in diesen Bereich erleichtern. Allerdings schaut man bei quantitativen Studiengängen weniger auf die Uni als bei BWL.

Uni Bochum ist ja auch keine schlechte Uni, kannst ja danach einen Master an einer Target Uni dran setzen. Das sollte kein Problem sein. Ansonsten ist Münster auch nicht sehr weit von Bochum. Könnte man evtl. auch Pendeln. Es macht eh nicht immer Sinn jede Vorlesung zu besuchen. Häufig ist es effektiver wenn man das Skript einfach selber durcharbeitet.

antworten

Artikel zu Target-Uni

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Pforzheim hat beste Business School an einer FH in Deutschland

Kop fund Rücken einer Studentin mit einer Pferdeschwanz-Frisur. Dahinter verschwommen andere Studenten.

Die Business School der Hochschule Pforzheim ist die beste Business School an einer Fachhochschule in Deutschland. So lautet zumindest das Ergebnis des aktuellen "Eduniversal Business School Ranking". Die Hochschule Pforzheim schaffte im Ranking zudem den Sprung in die Top 15 deutschen Universitäten und Fachhochschulen.

Eliten aus Elitehochschulen auch in Deutschland?

Über der Tür einer französischen Eliteschule steht "Grande Ecole".

Elitenforscher Michael Hartmann vergleicht soziale Rekrutierung von Eliten in den USA, Frankreich und Deutschland. In den USA und Frankreich sind Elitehochschulen die Schlüssel-Institutionen für Karrieren in Wirtschaft und Politik. Auch in Deutschland zeigt sich ein Trend zu einer höheren sozialen Exklusivität, schreibt Hartmann in seinem aktuellen Beitrag „Von Chancengleichheit keine Rede“ im DSW-Journal des Deutschen Studentenwerks.

WiWo-Ranking 2018: TU Darmstadt weiterhin Champion der Wirtschaftsinformatik

Altes Hauptgebäude vom Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der TU Darmstadt.

Die TU Darmstadt zählt für ein Studium der Wirtschaftsinformatik seit Jahren zu den besten Universitäten in Deutschland. Im Hochschulranking 2018 der WirtschaftsWoche belegte die TU Darmstadt in Wirtschaftsinformatik erneut den Spitzenplatz. 500 Personalchefs wählten sie mit 27,7 Prozent der Stimmen vor der TU München und der Universität Mannheim auf Platz eins. In Wirtschaftsingenieurwesen erreicht die TU Darmstadt mit Platz drei ebenfalls eine top Platzierung im WiWo-Hochschulranking.

CHE-Ranking 2017: Bestnoten für Uni Bayreuth in Jura und Wirtschaftswissenschaften

Blick auf das Gebäude der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften auf dem Campus Universität Bayreuth.

Die Universität Bayreuth ist eine der Top-Adressen für ein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Deutschland. Dies belegt erneut das Hochschulranking 2017 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

U-Multirank 2017: 4. Internationales Hochschulranking für VWL und BWL

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Die Volkswirtschaftslehre (Economics) ist neu in der Liste der Studienfächer des internationalen Hochschulrankings »U-Multirank 2017«. Mainz, Mannheim und Frankfurt am Main führen die deutschen Universitäten im VWL-Ranking an. Die drei Spitzenplätze im BWL-Ranking (Business Studies) belegen WHU, EBS und Universitäten Mannheim. Das weltweite Hochschulranking bewertet fast 1.500 Hochschulen in 99 Ländern anhand der fünf Dimensionen Forschung, Lehre, Internationalität, Wissenstransfer und regionales Engagement.

CHE-Hochschulranking 2017: Spitzenplatz für Bamberger Wirtschaftsinformatik

Foto der Universität Bamberg

Die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik der Universität Bamberg schneiden beim diesjährigen CHE-Hochschulranking 2017 hervorragend ab. Der Bamberger Wirtschaftsinformatik-Master belegt Höchstnoten in vier von fünf möglichen Kategorien und teilt sich die Spitzenposition im Ranking mit der Universität Paderborn. Bestnoten gibt es für BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik vor allem im Bereich der Internationalisierung.

Leuphana in forschungsstärksten deutschen Business Schools

Studenten im Campus der Leuphana Universität Lüneburg.

Ein weltweiter Vergleich von mehr als 3.300 Business Schools hat ergeben, dass die Leuphana Universität Lüneburg mit ihren wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsleistungen zu den besten zehn Prozent gehört. Das geht aus einer im renommierten Fachmagazin Journal of World Business publizierten Studie der Wirtschaftswissenschaftlerin Olga Ryazanova hervor. In Deutschland belegt sie Platz 12 von 155 untersuchten Hochschulen im Land.

Financial Times Ranking 2016: Master in Management und Executive MBA

Ein Professor hält eine Vorlesung im Hörsaal an der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Die besten internationalen Business Schools werden jedes Jahr von der britischen Financial Times bewertet. In das neue Ranking in „Master in Management“ und „Executive MBA“ schafften es erneut auch deutsche Hochschulen. Das beste Master-in-Management-Programm einer deutschen Hochschule hat die WHU Beisheim, die international auf Rang 9 liegt. Die Mannheim Business School erreicht mit ihrem "Mannheim Master in Management" (MMM) Platz 14.

WiWo-Hochschulranking 2016: Spitzenplätze für Uni Mannheim in BWL, VWL und WI

Das Hochschulranking 2016 der Wirtschaftswoche hat die besten Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands nach ihren populärsten Fächern bewertet. Auf Platz eins im Studienfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist erneut die Universität Mannheim. Auch in den Studienfächern Volkswirtschaftslehre (VWL) und Wirtschaftsinformatik (WI) belegt die Universität Mannheim mit dem vierten und dritten Rang Spitzenplätze.

THE-Ranking 2016: Uni Mannheim beste deutsche Universität in Business & Economics

Das britische Magazin Times Higher Education (THE) hat die besten Universitäten weltweit verglichen. In den Bereichen Business & Management und Economics & Econometrics ist die Universität Mannheim im Vergleich deutscher Hochschulen an der Spitze. International betrachtet, ist die Top Universität in der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung und Lehre das Massachusetts Institute of Technology (MIT). In die Top 600 haben es insgesamt 41 deutsche Universitäten geschafft.

Hochschulrankings – was hat es damit auf sich?

Die Qualitätsbewertung von Hochschulen und Studium hat in Deutschland und weltweit Tradition. Jedes Jahr erscheinen aktuelle Hochschulrankings, die Studieninteressierten die Auswahl vom richtigen Studienfach an der passenden Hochschule erleichtern sollen. Das Problem: Alle Hochschulrankings werden anhand verschiedenen Methoden erstellt und lassen sich schwer miteinander vergleichen. WiWi-TReFF stellt daher die wichtigsten Hochschulrankings vor, was sie unterscheidet und welche Auskunft sie geben.

Ökonomen-Rankings 2015: Ifo-Studie vergleicht Handelsblatt-, FAZ- und RePEc-Ranking

Eine eckige Wendeltreppe in einem Hausflur mit Blick nach unten.

Die Ökonomen-Rankings 2015 von Handelsblatt (HB), Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) und Research Papers in Economics (RePec) hat das ifo-Institut München untersucht. Die Ökonomen-Rankings von HB und FAZ erscheinen alle zwei Jahre und unterscheiden sich stark vom monatlichen RePEc-Ranking. Im aktuellen Ifo Working Paper 212 werden die Methodik, der Ansatz und die Ergebnisse der Rankings verglichen. Die Studie zeigt, dass den Rankings der Ökonomen sehr unterschiedliche Kriterien zugrunde liegen und alle ihre Schwächen haben.

Ökonomen-Ranking 2015: Volkswirte der Bundeswehr-Uni Hamburg forschungsstark

Helmut-Schmidt-Universität (HSU)

Gleich drei Ökonomie-Professoren der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg zählen zu den forschungsstärksten Volkswirten in Deutschland. Das gab die Zeitung „Handelsblatt“ in ihrem Ökonomen-Ranking für das Jahr 2015 bekannt. Die Wirtschaftszeitung hatte dazu die Publikationen von rund 3.600 deutschsprachigen Ökonomen ausgewertet.

Mannheim schafft Sprung in TOP 10 Business-Schools der Welt

Neubau

Die Universität Mannheim und die Handelshochschule Leipzig (HHL) gehören mit ihrem MBA-Programm erneut zu den 40 besten Business School der Welt. Im Ranking der Top-40 MBA Programme des lateinamerikanischen Wirtschaftsmagazins "America Economia" gelang Mannheim sogar der Sprung in die Top 10 mit Platz zehn. Die HHL rückte um zwei Positionen vor auf Platz 34.

Antworten auf Target Uni - Ein „muss“ ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 38 Beiträge

Diskussionen zu Target-Uni

Weitere Themen aus Hochschulranking