DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
InsolvenzRestructuring

Schuldenkultur: Finanzielle Flauten erfolgreich überwinden

Ob Umsatzloch durch Lockdown, Liquiditätsengpass wegen unbezahlter Rechnungen oder finanzielle Krise aufgrund privater Schicksalsschläge: Die Gründe für betriebliche Notstände sind vielfältig und können schnell existenzbedrohende Ausmaße annehmen. Entscheidend ist eine frühzeitige Reaktion, um die wirtschaftliche Abwärtsspirale zu stoppen und das Unternehmen vor der Pleite zu retten. Doch welche Optionen zur Überwindung von Finanzflauten gibt es?

Häuserwand mit Schrifzug Restrukturierung.

Warnzeichen erkennen
Es gibt viele Signale, die finanzielle Engpässe ankündigen. Viele Betriebe erkennen diese Abzeichen jedoch zu spät, wie beispielsweise:

Doch mit jedem Tag steigt das Risiko. Wer das Ruder herumreißen will, darf nicht zögern, sondern muss beherzt handeln, um den Betrieb wieder auf Kurs zu bringen.
 

Umschuldung – Liquiditätsversorgung langfristig optimieren
Eine Variante zur Verbesserung der Finanzlage ist die Umschulung. Dies ist eine interessante Lösung für Betriebe, die beispielsweise unter hoch verzinsten Darlehen leiden. Durch Umschuldung lassen sich diese mit günstigeren Neukrediten ablösen, um die finanzielle Belastung durch Kreditkosten zu minimieren und die Liquidität zu verbessern. Das kann finanziell auch dann sinnvoll sein, wenn mehrere Bankkredite bedient werden müssen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben. Nicht selten ergibt sich aus diesem Mix diverser Darlehen ein hoher durchschnittlicher Zinssatz, der die gewerblichen Kreditnehmer unnötig belastet.

Wird der Bedarf an Fremdkapital stattdessen zu einem großen Kredit gebündelt,

Im Idealfall ergibt sich daraus eine hohe Ersparnis, wodurch

Durch Umschulden können Unternehmen somit von besseren Konditionen profitieren und ihre gesamte Finanzlage sanieren. Oft werden im Rahmen der Umschuldungsverhandlungen auch die Laufzeiten angepasst, was zur Minderung der monatlichen Tilgung führt.

Entscheidend für eine erfolgreiche Umschuldung ist, zunächst die aktuellen Kreditverträge kritisch unter die Lupe zu nehmen. Möglicherweise kann von einem Sondertilgungsrecht profitiert werden, ansonsten kann eine Vorfälligkeitsentschädigung das Vorhaben zu einer teuren Angelegenheit macht. Um finanzielle Nachteile auszuschließen, sind die vertraglichen Bedingungen präzise zu prüfen.

Darüber hinaus gilt es mehrere Kreditangebote zu vergleichen. Teilweise kann sich sogar eine Gegenüberstellung der Konditionen einer grenzüberschreitenden Kreditvergabe lohnen, was schnell und einfach gelingt mit

Die Kronen Zeitung erlaubt beispielsweise den Vergleich für eine mögliche Umschuldung in Österreich und informiert über den effektiven Jahreszins der Kreditangebote. Teilweise wird Gewerbetreibenden der Zugang zu Finanzmitteln durch ausländische Kredite erleichtert.

Eine Möglichkeit, die bei einer geplanten Umschuldung keinesfalls vernachlässigt werden darf, geht von geförderten Umschuldungskrediten aus. Das geförderte Volumen kann einen immensen Liquiditätsvorsprung mit sich bringen. Je nach Kreditsumme sind Einsparungen im sechsstelligen Bereich durchaus denkbar. Um sich das zunutze zu machen, sollten sich Unternehmer an unabhängige Berater wenden, die objektiv die strategisch beste Umschuldungslösung erarbeiten.
 

Investitionsstopp – eine wichtige Erste-Hilfe-Maßnahme
Ob Ware, Maschinen, Fuhrpark oder Personal – sobald es finanziell eng zu werden scheint, ist ein konsequenter Investitionsstopp eine empfehlenswerte Maßnahme. Durch das vorübergehende Einfrieren der restlichen Reserven kann eine zusätzliche Verschärfung der Situation verhindert und eine kurze Verschnaufpause für die Bewältigung der Krise geschaffen werden. Es gilt kurzfristige Liquiditätsflüsse zu sichern – ein unmittelbarer Investitionsstopp ist dabei eine von mehreren Sofortmaßnahmen.
 

Factoring – Aufwand mindern, Liquidität verschaffen
Eine weitere Maßnahme, um schnell liquide Mittel zu beschaffen und einer Zahlungsunfähigkeit entgegenzuwirken, ist das Factoring. Bei dieser Finanzierungsform werden offene Forderungen an Dritte verkauft. Diese Maßnahme ist beispielsweise interessant, wenn Kunden ihre Rechnungen nicht bezahlen und dadurch finanzielle Krisen drohen. Das gesamte Debitorenmanagement geht mit dem Verkauf an den Factor,

Das Unternehmen, das die Forderungen verkauft hat, erhält vom Factor innerhalb eines fixen Zeitraums einen prozentualen Anteil der Bruttoforderungen und kann seine Liquidität damit schnell verbessern. Sobald der Kunde die offenen Rechnungsbeträge an den Factor zahlt, wird der Restbetrag an den Factoringnehmer überwiesen. Allerdings sollten Betriebe bedenken, dass der Service der Factoring-Anbieter keinesfalls kostenlos ist. Daher gilt es vorab zu klären, wie hoch beispielsweise

Details rund um das Thema Factoring finden Unternehmen auf der Internetpräsenz des Deutschen Factoring Verbands.

Weitere mögliche Maßnahmen zur Überwindung von Krisen sind:

Mittel- und langfristigen Sanierungsplan aufstellen
Ist die akute finanzielle Bedrohung durch Wiederherstellung der Liquiditätssicherheit abgewendet, müssen die betrieblichen Schwierigkeiten durch ein intelligentes Krisenmanagement langfristig ausgemerzt werden. Eine Anpassung unternehmerischer Ziele und eine strategische Neuausrichtung können dahingehend maßgebliche Veränderungen bewirken. Die Beauftragung externer Sanierungsberater kann eine gute Entscheidung sein, weil sie

Im Forum zu Restructuring

1 Kommentare

Restrukturierung in einer Bank

WiWi Gast

Hallo, ich habe die Möglichkeit im Anschluss an mein Masterstudium ein Trainee-Programm einer deutschen Großbank zu machen mit einer Zielstelle im Bereich Restrukturierung und Intensivkundenbetreuu ...

2 Kommentare

Einstieg Restructuring

WiWi Gast

Sehe keinen Bezug zu Restructuring in deinem Profil, verstehe nicht, ob du jetzt einen Wing Master oder einen Finance Master machen willst und deine Praktika helfen dir im Res super wenig. Wenn du wir ...

32 Kommentare

Bereit für T2 oder Alternativen in RX?

WiWi Gast

Kein Target (da bringt dir auch Top 10% nicht) mittelmäßige Praktika und fehlender Fokus. Es ist delusional zu glaiuben, dass das auch nur im Ansatz reichen wird. Dazu ein maximal Tier 3 Master...

4 Kommentare

Welche Adressen sind gut für ein RX-Praktikum?

WiWi Gast

Denke Centuros ist auch eine absolute Top Boutique für RX. Danach ist Alix oder RS möglich!

4 Kommentare

Restrukturierung cases

Hans

Push! Wann hast du deine Gespräche? Könntest du dann mal erzählen was du gefragt wurdest usw. Gast12 schrieb am 03.12.2023: ...

1 Kommentare

Bewerbungsgespräche Restructuring

Gast12

Hi Leute, auf mich kommen in den nächsten Wochen ein paar Bewerbungsgespräche zu im Bereich Restructuring, um genau zu sein bei Wieselhuber, Deloitte und EY Parthenon. Bei Wieselhuber und Deloitte wu ...

1 Kommentare

Restructuring

Myen

Hallo liebes Forum, mich würde interessieren wie ihr die folgenden Player für einen Berufseinstieg innerhalb Restructuring & Transformation ranken würdet: BCG Turn, Roland Berger RPT, Andersch, ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Restructuring

Ist der Schuldenberg hoch, müssen alle Bank- und Kreditunterlagen durchgesehen werden, um den Überblick zu behalten.

Schuldenfalle: Darauf ist zu achten

Sich zu verschulden, ist gar nicht so schwer. Sich wieder aus der Schuldenfalle zu befreien, dafür umso mehr. Hat ein Schuldner nämlich nicht genug Rücklagen, um das geliehene Geld mitsamt Zinsen zurückzuzahlen, kann sich ein enormer Schuldenberg auftürmen. Dieser lässt sich jedoch mit ein paar Tipps und Tricks durchaus bewältigen.

Häuserwand mit Schrifzug Restrukturierung.

Restrukturierungsstudie 2016: Digitalisierung erhöht den Wettbewerbsdruck

Rund 34 Prozent der Restrukturierungsexperten beobachten einen wachsenden Wettbewerbsdruck durch die Digitalisierung. Die Anzahl und Komplexität der Restrukturierungsfälle nimmt entsprechend zu. Dieser Anpassungsdruck, der mögliche Brexit und die Flüchtlingskrise könnten den Wachstumskurs deutscher Unternehmen bremsen, so das Ergebnis der Restrukturierungsstudie 2016 der Unternehmensberatung Roland Berger.

Restrukturierungsstudie 2015

Restrukturierungsstudie 2015: Trügerische Ruhe? - Verschiedene Faktoren bieten Anlass zur Sorge

Obwohl sich die deutsche Wirtschaft aktuell stabil zeigt, geben verschiedene Faktoren Anlass zur Sorge. Die schwächere Konjunktur in Europa und China, niedrige Rohstoffpreise und das niedrige Zinsniveau bergen deutliche Risiken für deutsche Unternehmen. Zusätzlich setzt die Digitalisierung Unternehmen stark unter Druck. Darauf verweisen Experten von Roland Berger in ihrer »Restrukturierungsstudie 2015«.

Weiteres zum Thema Insolvenz

Insolvenzrecht ESUG-Studie 2016

Insolvenzrecht ESUG-Studie 2016: Experten-Erwartungen sind insgesamt erfüllt

Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) wird von den Experten positiv angenommen. Die Instrumente des ESUG hätten die Erwartungen der befragten Teilnehmer erfüllt. Dennoch wünschen sich die Experten ein europaweites vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren, zeigen die Umfrageergebnisse der aktuellen Studie ESUG-Studie 2016 der Heidelberger gemeinnützigen Gesellschaft für Unternehmensrestrukturierung (HgGUR) und der Unternehmensberatung Roland Berger.

Häuserwand mit Schrifzug Restrukturierung.

Restrukturierungsstudie 2016: Digitalisierung erhöht den Wettbewerbsdruck

Rund 34 Prozent der Restrukturierungsexperten beobachten einen wachsenden Wettbewerbsdruck durch die Digitalisierung. Die Anzahl und Komplexität der Restrukturierungsfälle nimmt entsprechend zu. Dieser Anpassungsdruck, der mögliche Brexit und die Flüchtlingskrise könnten den Wachstumskurs deutscher Unternehmen bremsen, so das Ergebnis der Restrukturierungsstudie 2016 der Unternehmensberatung Roland Berger.

Ein Karnevalwagen zum Thema: Rettung eines Krankenhauses mit einer Finanzspritze.

Krankenhaus Restrukturierung: Ökonomischer Druck für deutsche Krankenhäuser

Die wirtschaftliche Lage der deutschen Krankenhäuser entspannt sich leicht. Dennoch erwirtschaften rund 30 Prozent keinen Umsatzplus. Die Mehrheit will durch Restrukturierung ihre wirtschaftliche Lage verbessern, zeigt die aktuelle Restrukturierungsstudie der Unternehmensberatung Roland Berger.

Restrukturierungsstudie 2015

Restrukturierungsstudie 2015: Trügerische Ruhe? - Verschiedene Faktoren bieten Anlass zur Sorge

Obwohl sich die deutsche Wirtschaft aktuell stabil zeigt, geben verschiedene Faktoren Anlass zur Sorge. Die schwächere Konjunktur in Europa und China, niedrige Rohstoffpreise und das niedrige Zinsniveau bergen deutliche Risiken für deutsche Unternehmen. Zusätzlich setzt die Digitalisierung Unternehmen stark unter Druck. Darauf verweisen Experten von Roland Berger in ihrer »Restrukturierungsstudie 2015«.

Insolvenz-Studie 2015

Insolvenz-Studie 2015: Deutsches Insolvenzrecht auf gutem Weg

Sanierungs- und Insolvenzexperten stellen dem deutschen Insolvenzrecht drei Jahre nach der Reform ein überwiegend gutes Zeugnis aus. Einschätzungen ausländischer Experten fallen kritischer aus, wie die aktuelle „Insolvenz-Studie 2015“ der Wirtschaftskanzlei Noerr und der Unternehmensberatung McKinsey & Company zeigt.

Regenschirm: Insolvenzrecht ESUG-Studie

Insolvenzrecht ESUG-Studie 2014/15: Experten sehen ihre Erwartungen erfüllt

Im vierten Jahr nach der Einführung nehmen die Erfahrung im Umgang mit ESUG Insolvenzrecht zu. Über 90 Prozent der Befragten haben 2014 in ein bis fünf Insolvenzfällen das ESUG angewendet. Das ESUG kommt bei den Insolvenzexperten gut an. Das Insolvenzkonzept und die Insolvenzplanung sind wichtige Erfolgsfaktoren. Die größte Hürde ist die Antragstellung mit einem vollständigen Sanierungskonzept.

ESUG erhöht die Erfolgsaussichten bei Unternehmenssanierungen

Zwei Jahre Praxiserfahrung mit dem ESUG: Die neuen gesetzlichen Regelungen des Gesetzes zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen erhöhen die Erfolgsaussichten bei Unternehmenssanierungen. Erweiterte Mitbestimmungsrechte für die Gläubiger halten Dreiviertel der Sanierungsexperten für wichtig.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.