DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobsuche & JobbörsenBewertungsplattform

"aggressive" unternehmen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

"aggressive" unternehmen

Hallo,
wie erkennt man, welches Unternehmen mitarbeiterfreundlich und welches Unternehmen aggressiv gegen seine Mitarbeiter vorgeht?

Ich habe jetzt in 2 Unternehmen gearbeitet, im ersten Unternehmen stand der AG hinter seinen Mitarbeitern und es wurde probiert dem MA passende Aufgaben zuzuteilen, damit er nicht über- und nicht unterfordert was. Im zweiten Unternehmen höre ich immer wieder, dass manche MA gehen müssen. Die Ziele werden zu hoch gesetzt und wenn diese Ziele 2-3 mal nicht zu >100% erreicht werden, will man den MA los werden.

Hängt es von Branche, von Unternehmen selbst, von Finanzen, von Unternehmenkultur (amerikanisches Unternehmen eher der Fall?) ab?

antworten
miroking

Re: "aggressive" unternehmen

Interessante Frage - ich denke am besten ist es, vor der Bewerbung reale Meinungen von Mitarbeitern des Unternehmens einzuholen. Entweder über eine Arbeitgeber-Bewertungsplattform im Internet, oder bei XING direkt Leute anschreiben.

antworten
WiWi Gast

Re: "aggressive" unternehmen

In den meisten Städten wissen z.B. Gewerkschaften, Antifa, Kirchenverbände eigentlich ganz gut darüber Bescheid, welche Arbeitgeber in Wirklichkeit schwarze Schafe sind. Deshalb würde ich einfach mal das Gespräch mit einer der oben genannten Stellen suchen, die werden dir dann schon verklickern, ob du bei einem der schwarzen Schafe angeheuert hast oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: "aggressive" unternehmen

lol, die Antifa, wtf

Lounge Gast schrieb:

In den meisten Städten wissen z.B. Gewerkschaften, Antifa,
Kirchenverbände eigentlich ganz gut darüber Bescheid, welche
Arbeitgeber in Wirklichkeit schwarze Schafe sind. Deshalb
würde ich einfach mal das Gespräch mit einer der oben
genannten Stellen suchen, die werden dir dann schon
verklickern, ob du bei einem der schwarzen Schafe angeheuert
hast oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: "aggressive" unternehmen

Schau mal auf kununu.de.

Die Unternehmen bei denen ich zb. gearbeitet habe, sind dort so bewertet, wie ich es selbst erlebt habe. Auch das Unternehmen meines Mannes ist dort 1:1 abgebildet. Gilt auch für Bewerbungsgespräche.

antworten
WiWi Gast

Re: "aggressive" unternehmen

+1

Der Begriff "antifa" sollte hier nicht mal erwähnt werden. Die "antifa" weiß überhaupt nichts.

Lounge Gast schrieb:

lol, die Antifa, wtf

Lounge Gast schrieb:

In den meisten Städten wissen z.B. Gewerkschaften, Antifa,
Kirchenverbände eigentlich ganz gut darüber Bescheid,
welche
Arbeitgeber in Wirklichkeit schwarze Schafe sind. Deshalb
würde ich einfach mal das Gespräch mit einer der oben
genannten Stellen suchen, die werden dir dann schon
verklickern, ob du bei einem der schwarzen Schafe
angeheuert
hast oder nicht.

antworten

Artikel zu Bewertungsplattform

Meinung der Mitarbeiter im Netz beeinflusst Bewerber

Arbeitgeber Bewertung-plattform meinChef

Drei von zehn Bewerberinnen und Bewerbern lesen Online-Bewertungen von Arbeitgebern in Portalen zur Arbeitgeberbewertung wie meinchef.de oder kununu. Drei Viertel haben sich dadurch in ihrer Entscheidung bereits beeinflussen lassen, wie eine aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt.

Absolventen checken potentielle Arbeitgeber immer online

Social Media Recruiting

Eine informative Karriereseite ist für Absolventen das wichtigste Aushängeschild von Arbeitgebern. Es folgt für die Arbeitgeber-Recherch ein Mix aus Messe-Auftritten, Online-Anzeigen und Suchmaschinenergebnissen. Business Netzwerke wie Xing und LinkedIn frequentieren Absolventen bei der Recherche doppelt so stark wie private soziale Netzwerke, wie die aktuelle Kienbaum Absolventenstudie 2014/2015 zeigt.

Bewerber informieren sich im Internet über Unternehmen

Eine schlechte Bewertung im Netz kann dazu führen, dass Bewerber sich gegen ein Unternehmen entscheiden. Jeder vierte Internetnutzer (26 Prozent) gibt an, sich im Netz schon einmal über Bewertungen von Firmen als Arbeitgeber informiert zu haben.

Arbeitgeber-Bewertungsplattform »meinChef.de«

Arbeitgeber Bewertung-plattform meinChef

Bremsklotz, Choleriker oder Perfektionist - Stereotype für den Chef gibt es zur genüge. Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform »meinChef.de« zeigt, was Arbeitnehmer an ihren Vorgesetzten besonders stört oder gefällt und hilft, den passenden Arbeitgeber zu finden.

Arbeitgeber Bewertungsplattform »kununu.com«

Arbeitgeber Bewertungs-Plattform kununu

Auf der Arbeitgeber Bewertungsplattform »kununu.com« bewerten MitarbeiterInnen und Ex-MitarbeiterInnen ihre Arbeitgeber nach Betriebsklima, Aufstiegschancen und Vergütung. Die Plattform bietet für die Jobsuche Informationen zu rund 54.000 Arbeitgebern in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Arbeitgeber-Test für Arbeitnehmer

Arbeitgeber-Test Arbeitnehmer

Der Online-Check für Arbeitnehmer überprüft die Personalarbeit und bewertet die Stimmung im Unternehmen. Arbeitgeber können auf diese Weise erkennen, wie es um ihre Qualitäten bestellt ist.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Die Flagge von NRW vor grauem Himmel.

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

Deutsche sind bei der Jobsuche am optimistischsten

Portraitaufnahme einer Frau die durch ein größeres Fernglas schaut.

Im Vergleich zu anderen Nationen herrscht unter den Jobsuchenden in Deutschland Optimismus. Mit 72,6 Prozent sind die Deutschen optimistischer als Amerikaner mit 63 Prozent und Franzosen mit 58,6 Prozent. Eine Befragung des Jobportals Indeed befragte zum Thema Jobsuche 6.008 Arbeitssuchende in Deutschland, USA, UK, Frankreich, Australien und den Niederlanden.

Jobbörsen-Ranking 2016: Stellenwerk.de bei Absolventenjobs vorne

Eine Brille liegt auf dem Rand eines Computers.

Während Arbeitgeber weiterhin von klassischen Online-Jobbörsen überzeugt sind, orientieren sich Arbeitnehmer bei der Jobsuche zunehmend auch in Business-Netzwerken. Studenten und Absolventen nutzen zur Jobsuche im Internet lieber ausgewählte Hochschulportale als die typischen Jobbörsen. Auf Platz eins liegt bei den Absolventen Stellenwerk.de, gefolgt von Staufenbiel.de und e-fellows.net.

Akademiker-Jobs werden meist über Internet-Jobbörsen besetzt

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Fast jede dritte Stelle wird in Deutschland über persönliche Kontakte besetzt. Bewerber mit höheren Qualifikationen werden jedoch häufig über das Internet gesucht und eingestellt. Am erfolgreichsten werden Stellen für Akademiker dabei über Internet-Jobbörsen besetzt. Über alle besetzten Stellen gesehen, war die persönliche Empfehlung über eigene Mitarbeiter im Jahr 2015 erneut der erfolgreichste Weg bei Stellenbesetzungen. Die Pflege persönlicher Netzwerke ist daher für Arbeitgeber bei der Personalsuche von großem Vorteil. Auch für Arbeitsuchende ist das Networking entsprechend wichtig.

Stellenreport LiveBook 2015/2016 für Hochschulabsolventen

Stellenreport Livebook 2015-2016

Wer sich über die neuesten Karrierechancen für Hochschulabsolventen informieren möchte, sollte den Stellenreport Ausgabe Wintersemester 2015/2016 nicht verpassen.

Job-Rekord: Erstmals mehr als eine Million Arbeitsplätze in der ITK-Branche

Der Einblick in die Technik eines Intel Pentium Computers.

Ende des Jahres wird die ITK-Branche erstmals eine Million Beschäftigte haben und damit ihre Stellung als zweitgrößter industrieller Arbeitgeber in Deutschland knapp hinter dem Maschinenbau festigen. Der deutsche ITK-Umsatz wird 2015 zudem um 1,9 Prozent auf 156 Milliarden Euro wachsen.

Frauen im Job fast gleichberechtigt

Frauen Job Gleichberechtigung

Deutschland verbessert sich im PwC-„Women in Work“-Index auf Rang 7 und die Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern in Deutschland nehmen ab. Die Erwerbstätigkeit von Frauen ist besonders von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung abhängig.

Jeder sechste Arbeitnehmer überqualifiziert mit großen regionalen Unterschiedlichen

Ein gelber Rettungshubschrauber vom ADAC.

Bei der Verteilung formal überqualifiziert Beschäftigter gibt es große regionale Unterschiede. Während in einigen westdeutschen Gebieten jeder zehnte Arbeitnehmer einen Berufsabschluss hat, der höher ist als für die ausgeübte Tätigkeit erforderlich, trifft das in anderen Regionen teilweise auf jeden vierten zu – vor allem in Ostdeutschland.

Nur wenig Entspannung auf dem Bewerbermarkt 2014

Ein Taschenrechner, ein Kuli und ein Bescheid von der Finanzverwaltung liegen beieinander.

Die Personalsuche im Finanz- und Rechnungswesen bleibt herausfordernd. 71 Prozent der Finanzvorstände finden es schwierig, den Unternehmensbedarf an qualifizierten Finanzfachkräften zu decken. Besonders lange suchen Firmen nach passenden Bewerbern mit Know-how im Finanzmanagement, Finanzanalyse sowie Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung.

Antworten auf "aggressive" unternehmen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 6 Beiträge

Weitere Themen aus Jobsuche & Jobbörsen

Feedback +/-

Feedback