DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lebenslauf (CV)Familienstand

Lebenslauf - Familienstand

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Lebenslauf - Familienstand

Hallo,
im Moment bewerbe ich mich.
Da ich bereits eine Ausbildung habe bin ich inzwischen 26, bzw. bald 27 und auch schon verheiratet.
Ich habe das Gefühl, dass mein Familienstand manche Arbeitgeber etwas "abschreckt". Daher meine Frage.
Muss der Familienstand im Lebenslauf angegeben werden und muss ich hinter meinem "neuen" Namen meinen Geburtsnamen schreiben?
Für Hilfe wäre DANKbar!

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Hi,

ich gehe davon aus, dass du weiblich bist. Ich denke, schreibe ruhig hin, dass du verheiratet bist. Spätestens bei der Lohnsteuerklasse kommt es heraus. Des Weiteren ist es bei Frauen immer problematisch, denn keiner kennt eure Familienplannung.

Ich sehe beim Familienstand nichts negatives, da deiner für ein konstantes Leben steht.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Hi,
danke für Deine Antwort!

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

"Verheiratet" zu sein ist m.E.n. Ausdruck von Solidität und die ist für die meisten Jobs wichtig.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Ich sehe am Status verheiratet nur Vorteile......
Für Mann als auch für Frau, z.B. auch ein besserer Sozialer Status..
Geordnetes Leben etc....

Gruß Dave

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

ich würde es NICHT angeben.
einfacher grund: verheiratet+frau=bald schwanger, grade wenn sie die einarbeitungszeit hinter sich hat...
diese assoziation funktioniert leider noch in vielen köpfen also auch personalerköpfen.
klar kommt es wahrscheinlich beim bewerbungsgespräch raus aber dann bist du live dabei und kannst stellung dazu nehmen.
wenn du es nur auf deinem lebenslauf angibst, dann steht es unkommentiert im raum. das mit dem soliden leben und dem besseren status gilt leider nach wie vor eher für männer. wärst du jetzt 38 jahre oder so - da ist das was anderes. aber in deinem alter: hülle dich erstmal in schweigen!

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

ich habe mich beworben ich bin auch verheiratet und habe meinen Namen nicht geschrieben ich meine den neuen nachnamen Familieinstand solltest du hin schreiben muss man eigendlich auch

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

wer stellt denn heute noch junge frauen ein??? die sind dann sowieso mindestens 1 jahr weg, wenn nicht gleich ganz. also lieber gleich auf männer setzen. die kriegen keine kinder. so ist nun mal die biologie.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Wenn man auf gut ausgebildete, motivierte Mitarbeiter verzichten will, kann man das ja gerne tun. Außerdem ist die heutige Lebensplanung und vor allem auch die Umsetzung einer solchen meist anders als vor 20 Jahren.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Ausdruck von Solidarität? Heiratest du etwa aus Mitleid?

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Auf der anderen Seite wollen viele Personalchefs ihre Mitarbeiter in einem stabilen privaten Umfeld wissen und legen Wert auf einen stützenden Partner. Vielleicht kann man sich daran orientieren, wie familienfreundlich sich das Unternehmen gibt. Wenn es Betriebskindergarten oder sonstiges gibt, wird das sicher nicht von Nachteil sein, wenn man verheiratet ist u. ä..

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Hatten wir doch schon vor einiger Zeit im Thread "geanederter Name bei Bewerbung" diskutiert. Da gingen die Meinungen auseinander. Also ich persoenlich habe bisher nie meinen Familienstand angegeben. Wenn du Single waerst, wuerdest du das doch auch nicht angeben. Ich stimme da dem Vorposter zu: Frau plus Verheiratet signalisiert fuer viele, dass Schwangerschaft und Erziehungsurlaub anstehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

na das macht ja Mut,
also ich bewerbe mich gerade und ich muss wohl den Familienstand angeben. Zumindest bei Frauen, die den Namen des Mannes annehmen, gehts ja kaum anders. Das kann ein Personaler kaum übersehen, dass ich anders heiße als es noch auf meinem Diplom etc steht...

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Hast du deinen Namen bereits geändert? Wenn nicht, ist das jederzeit nach der Hochzeit möglich... Übrigens, ich habe dasselbe "Problem" - ich gebe meinen Familienstand nicht an, denn mein Familienstand ist bei der Bewerbung noch privatsache und wird erst relevant, wenn man eingestellt ist und die Steuerkarte abgibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

leider leben hier viele Absolventen in einer Scheinwelt.
Klar ist es offziel nicht relevant aber jeder Personaler wird 100% rausfinden wie Dein Familenstand ist. Bei Frauen bedeutet es dass man für ca 60-70% der Positionen nicht in Frage kommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Hi Vorposter,

wie kommst du auf die 60-70 Prozent? Das ist doch schon sehr spezifisch. Wenn du gesagt haettest, "fuer ca die Haelfte aller Stellen", okay, aber 60-70? Hast du selbst Erfahrungen gemacht? Bist du selbst Personaler? Wenns nur Vermutungen sind, solltest du das auch dazu schreiben. Denn begabte junge Absolventinnen unnoetig stressen ist ja nicht der Sinn dieses Forums.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Also 60-70 % sind konkrete Zahlen aus einem DAX Unternehmen.
Das Problem sind nicht so sehr die Personaler sondern die Filter die bei der Onlinebewerbung gesetzt werden.
So können die Frauen mit "Geburtswahrscheinlichkeit" eben schon ausgeschlossen werden.
So werden die misten Stellenanforderungen formuliert: Frau- Unverheiratet.
Natürlcih wird das nicht ausgeschrieben aber ist alen im vohinein klar!
Also keine Angstmacherei sondern die Realität der man sich stellen sollte.
Und warum sollte man sonst so jung heiraten wenn schon keine Kinder?

antworten
WiWi Gast

Re:

Das heisst also konkret unsere Gesellschaft tut immer so emanzipiert wenn's aber darum geht das ich jung verheiratet bin brauch ich mich gar nicht mehr um meine Karriere zu kümmern weil mich eh aufgrund meiner Heirat keiner einstellt! Nun denn auf zum Herd, oder wie? Das kann's nun echt nicht sein wie beschränkt dieses Land doch immer noch denkt!

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Damals hatten die Kinder wenigstens eine Bezugsperson und werden nicht wie heute, wie eine Ware von einem Ort zum anderen Ort zwischengelagert, weil ja die eigene Karriere soviel wichtiger ist...

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Sorry aber wenn halt die meisten Frauen auch direkt 1 Jahr weg sind .... im weiteren Bekanntenkreis gibt's Fälle, die nach 2 Jahren Elternzeit nochmal nachgelegt haben und jetzt überlegen, ob sie überhaupt noch arbeiten gehen wollen ... also echt, so jemand würde ich auch nicht wollen als AG. Wacht halt endlich mal auf in D und geht nach paar Monaten wieder arbeiten, das ist machbar, aber man muss halt mal die Pobacken zusammenkneifen!

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Denkt dran, alles unter C-Level ist ohnehin keine Karriere.

WiWi Gast schrieb am 11.03.2012:

Damals hatten die Kinder wenigstens eine Bezugsperson und werden nicht wie heute, wie eine Ware von einem Ort zum anderen Ort zwischengelagert, weil ja die eigene Karriere soviel wichtiger ist...

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Ich bin noch nie darauf gekommen, in meinem Lebenslauf ledig o.ä. mit aufzunehmen. Würde davon abraten. Das tut meiner Meinung nach nichts zur Sache. Ich beantworte aber auch im VG keine Fragen zu Hobbies, die nicht berufsrelevant sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Ist doch Schwachsinn. Diese Fragen sind doch eben für HR gute Anhaltspunkte um die Persönlichkeit zu beurteilen.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2020:

Ich bin noch nie darauf gekommen, in meinem Lebenslauf ledig o.ä. mit aufzunehmen. Würde davon abraten. Das tut meiner Meinung nach nichts zur Sache. Ich beantworte aber auch im VG keine Fragen zu Hobbies, die nicht berufsrelevant sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenslauf - Familienstand

Ich bin noch nie in irgendwelchen Gesprächen nach Hobbies gefragt worden, zum Familienstand sehr wohl. Es ist leider so, dass Frauen sich einfach selbst diskreditieren, indem sie dann eben doch 2 Jahre zu Hause bleiben, nur in Teilzeit zurückkommen, Führungspositionen ablehnen und einfach die meiste Zeit - sorry- passiv bleiben. Man muss da schon sehr kämpfen, wenn man was aus sich machen will und gegen viele Vorurteile ankämpfen. Ich mach es mittlerweile so, dass ich meine 2 Kinder im Gespräch nenne, wenn die Sprache darauf kommt und hinzufüge, dass mein Mann Teilzeit arbeitet und unsere Struktur so aufgeteilt ist. Habe auch schon den ein oder anderen Chef den Kopf dazu schütteln sehen, aber dann war für mich immer klar, dass das menschlich einfach nicht passt. Im Lebenslauf gebe ich meinen Familienstand nicht an, Angaben zu Religion und Berufen der Eltern macht man schließlich auch nicht mehr.

antworten

Artikel zu Familienstand

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

AGG Diskriminierungsverbot: Konfession im Lebenslauf

Ein Paar sitzt am Strand und sie hat im Nacken ein Kreuz tätowiert und trägt ein braunes Top und eine Sonnenbrille.

Dürfen Bewerberinnen und Bewerber bei der Einstellung durch ihre Konfession berücksichtigt bzw. diskriminiert werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zur Vereinbarkeit der Konfessionsberücksichtigung bei einer Einstellung vorgelegt.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Anschreiben ade: Der Trend zum schlankten Bewerbungsprozess

Bewerbungsanschreiben: Das Gebäude des Berliner Hauptbahnhofs.

Die Deutsche Bahn verzichtet bei Bewerbungen von Azubis zukünftig darauf, ein Bewerbungsschreiben anzufordern. Damit folgt der Staatskonzern dem Beispiel anderer Firmen, wie dem DAX-Konzern Henkel. Der Lebenslauf kann schnell erfasst werden und verrät oft schon, ob ein Kandidat fachlich passt oder nicht.

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Facebook Headquater Menlo Park

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Eine Person mit dunklem Pullover greift sich bei gesenktem Kopf ins Haar.

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Frustration wenn die Bewerbung ins Leere läuft

Das kleine blaue Straßenschild: Hölle.

Sind die Bewerbungsunterlagen abgesendet, heißt es oft, große Geduld zu bewahren, bis der potenzielle Arbeitgeber sich zur Bewerbung äußert. Eine Umfrage von Monster zeigt, dass die Mehrheit der Bewerber frustriert ist, wenn keine Reaktion auf ihre Bewerbung kommt.

Erwartungen an den Lebenslauf im internationalen Vergleich

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Auch wenn die Ansprüche an den Lebenslauf von Land zu Land unterschiedlich sein mögen – in einem Punkt sind sich Personalverantwortliche weltweit einig: Bei einem schlechten Lebenslauf ist die Absage vorprogrammiert. Jeder zweite Recruiter sortiert in Deutschland beispielsweise einen Lebenslauf mit Rechtschreibfehlern sofort aus.

Bewerbungsfehler - Rechtschreibung mangelhaft

Auf einem kleinen, blauen Schild steht der weiße Buchstabe: B.

Die mit Abstand häufigsten Bewerbungsfehler sind heute Tipp- und Grammatikfehler. Weitere gängige Makel sind ein nicht personalisiertes Anschreiben oder ein falscher Firmenname im Anschreiben. Das sind Ergebnisse einer aktuellen StepStone Studie zum Rekrutierungsprozess.

Bewerbungen besser anonym bearbeiten

Zwei Knoblauchzehen.

Mit der Anonymisierung von Bewerbungsverfahren kann unbewusster oder bewusster Diskriminierung erfolgreich entgegengewirkt werden. Zu diesem Ergebnis gelangt ein Pilotprojekt der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Schwache Lebensläufe in Bewerbungen vieler Führungskräften

Eine Klingel mit leicht grünem Hintergrund und de, Wort Chefetage.

Deutsche Spitzenkräfte präsentieren sich in ihren Bewerbungsunterlagen unerwartet schlecht. Das bestätigen Personalprofis im Expertengespräch mit Experteer. Drei Viertel der Lebensläufe besitzen deutlichen Verbesserungsbedarf und etwa die Hälfte fällt schlichtweg durch.

Bewerber zeigen lieber ihr Gesicht

Trotz jahrelanger intensiver Diskussion um das AGG und der aktuellen Initiative zur anonymen Bewerbung halten die meisten Jobsucher/-innen hartnäckig an einer Bewerbung mit Foto fest. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de.

Ehrlich im Lebenslauf währt am längsten

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Eine Online-Umfrage des Karriereportals Monster ergab, dass sich 85 Prozent der Deutschen im Lebenslauf strikt an die Fakten halten. Ausführliche Informationen zur professionellen Gestaltung von Bewerbungsunterlagen gibt es auf monster.de.

Anonyme Bewerbungen sollen Chancengleichheit erhöhen

Zwei Knoblauchzehen.

Alexander soll es nicht leichter haben als Ahmet, und wenn Aishe besser ausgebildet ist als Anna, soll sie künftig auch die Stelle bekommen: Anonyme Lebensläufe sollen die Chancengleichheit von Bewerbern erhöhen.

Lebensläufe werden immer lückenhafter

Ein großes Loch in einem Steinboden.

Die gesetzliche Rente verlangt einen möglichst lückenlosen und langen Erwerbsverlauf - tatsächlich ist das Arbeitsleben vieler Menschen aber brüchiger und kürzer geworden, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte neue Studie am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie (Inifes).

Antworten auf Lebenslauf - Familienstand

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 24 Beiträge

Diskussionen zu Familienstand

Weitere Themen aus Lebenslauf (CV)