DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lernen & KlausurenMINT

Appell an die MINT'ler unter uns

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Vllt. hätest du mal lieber echt was Vernünftiges studiert, wenn Perso dir schwerer fiel als Grundlagen E-Technik

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Deine Note ist ordentlich aber, das ist ein Grundlagenfach. Jeder der in Physik aufgepasst hat und auch den Dreisatz beherrscht, besteht dieses Fach.

Spaß machen die komplexeren, wie bspw. Systemtheorie oder Mikroelektronik und Assembler. Zeig mir Fächer in BWL die analog zu der Klausur nur mit Verständnis zu lösen sind

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Vllt. hätest du mal lieber echt was Vernünftiges studiert, wenn Perso dir schwerer fiel als Grundlagen E-Technik

Joa, weiss auch nicht. Denke wiwi war wirklich nicht die beste Entscheidung. Mathe Statistik vwl durchweg 1,0 und dann Marketing, personal, recht ziemlich überschaubar

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Deinen Erfolg in allen Ehren aber, das schwierige an MINT ist oft nicht zwingend eine einzelne Vorlesung, sondern eher die Summe von allen. Wenn du allein drei Tage die Woche mit Praktikumsvorbereitung, -ausführung, und auswertung beschäftigt bist und nebenher noch mehrere Vorlesungen hast, bleibt dir einfach nicht viel Zeit um sich noch sehr intensiv nur mit einer Vorlesung zu beschäftigen. Die Schwierigkeit des MINT Studiums, liegt im erhöhten Fachlichen Schwierigkeitsgrad UND der Menge an Stoff.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Probier das mal mit einer Juraklausur. Da schaffst Du sicher keine gute Note.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Versuchs mal mit Algebra. Grüße ein Mathematiker.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Versuchs mal mit Algebra. Grüße ein Mathematiker.

Überlege tatsächlich demnächst Mathe anzufangen. Bekommst dann Rückmeldung :)

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Probier das mal mit einer Juraklausur. Da schaffst Du sicher keine gute Note.

Ach komm jura ist echt nicht schwer :D trotzdem habe ich Respekt vor jedem, der sich den Mist über Jahre geben kann. Ist definitiv kein Geschenk jeden Tag diese "Duden" zu wälzen.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Deinen Erfolg in allen Ehren aber, das schwierige an MINT ist oft nicht zwingend eine einzelne Vorlesung, sondern eher die Summe von allen. Wenn du allein drei Tage die Woche mit Praktikumsvorbereitung, -ausführung, und auswertung beschäftigt bist und nebenher noch mehrere Vorlesungen hast, bleibt dir einfach nicht viel Zeit um sich noch sehr intensiv nur mit einer Vorlesung zu beschäftigen. Die Schwierigkeit des MINT Studiums, liegt im erhöhten Fachlichen Schwierigkeitsgrad UND der Menge an Stoff.

Das kann ich nur bestätigen! Deine Leistung in allen Ehren, jedoch ist Grundlagen der ET nicht das Maß an den du ein MINT Studiengang messen solltest. Es ist die Masse. Du musst das Mathe Blatt vorbereiten (ca. 20 h die Woche), der Physikversuch muss vorbereitet, korrigiert und nachbereiten werden. Gerade am Anfang schleppt man die ET Fächer nur so mit, da man wenn man ehrlich ist ständig in der Gruppe das Mathe Blatt bearbeitet. Nach Höhere Mathe 3 wurde es auch nicht wirklich besser. Danach kommt nämlich Systemtheorie, Hochfrequenztechnik und in meinem Fall noch Atomphysik.

Du suchst eine Herausforderung? Ich empfehle MaßTheorie (Mathematik).

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Glückwunsch zur guten Leistung in ET Grundlagen. Auch wenn viele von uns das vermutlich nicht zugeben wollen, ist eine 1,3 hier klar überdurchscnittlich. Hast du das während des regulären Studiums nebenbei gemacht?

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Glückwunsch zur guten Leistung in ET Grundlagen. Auch wenn viele von uns das vermutlich nicht zugeben wollen, ist eine 1,3 hier klar überdurchscnittlich. Hast du das während des regulären Studiums nebenbei gemacht?

Wir hatten die Möglichkeit 10ects in fachfremden Modulen zu sammeln und danke dir

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Hab vor BWL Maschinenbau am KIT studiert und muss einfach mal zu den MINTlern halten. Das Problem ist nicht der Stoff, sondern die Menge!

  • wöchentliche Abgaben in beinahe jedem Fach
  • Gruppenarbeioten (Maschinenkonstruktionslehre)
  • problemstellungen (nicht wie in BWL die Lösung = das und fertig)

Ich hab Höhere Mathe und Techn. Mechanik immer im ersten Anlauf bestanden, aber nach 3 Semestern war bei mir der Saft aus. Während die BWL-Freunde x Wochen frei hatten und iM Freibad saßen, sitz man als MINTler seit Studienbeginn durchgehend in der Bib. UND genau DAS ist das harte.

Plus du siehst im gesamten Studium nie Frauen! (darf man echt nicht unterschätzen)

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Hab vor BWL Maschinenbau am KIT studiert und muss einfach mal zu den MINTlern halten. Das Problem ist nicht der Stoff, sondern die Menge!

  • wöchentliche Abgaben in beinahe jedem Fach
  • Gruppenarbeioten (Maschinenkonstruktionslehre)
  • problemstellungen (nicht wie in BWL die Lösung = das und fertig)

Ich hab Höhere Mathe und Techn. Mechanik immer im ersten Anlauf bestanden, aber nach 3 Semestern war bei mir der Saft aus. Während die BWL-Freunde x Wochen frei hatten und iM Freibad saßen, sitz man als MINTler seit Studienbeginn durchgehend in der Bib. UND genau DAS ist das harte.

Plus du siehst im gesamten Studium nie Frauen! (darf man echt nicht unterschätzen)

Bis auf den Punkt mit den Frauen hatte ich und sehr viele Leute, die ebenfalls WiWi studiert haben, genau dasselbe. Pauken das ganze Semester über war nötig, genauso wie Gruppenarbeiten und in den Ferien standen Praktika an. Und von "die Lösung = das und fertig" habe ich auch noch nie etwas mitbekommen.
Du musst schon die richtigen Leute auswählen, mit denen du dich vergleichst.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Hab vor BWL Maschinenbau am KIT studiert und muss einfach mal zu den MINTlern halten. Das Problem ist nicht der Stoff, sondern die Menge!

  • wöchentliche Abgaben in beinahe jedem Fach
  • Gruppenarbeioten (Maschinenkonstruktionslehre)
  • problemstellungen (nicht wie in BWL die Lösung = das und fertig)

Ich hab Höhere Mathe und Techn. Mechanik immer im ersten Anlauf bestanden, aber nach 3 Semestern war bei mir der Saft aus. Während die BWL-Freunde x Wochen frei hatten und iM Freibad saßen, sitz man als MINTler seit Studienbeginn durchgehend in der Bib. UND genau DAS ist das harte.

Plus du siehst im gesamten Studium nie Frauen! (darf man echt nicht unterschätzen)

Naja ich möchte dann aber auch nicht wissen wie deine bwl freunde so im studium abgeschnitten haben

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Letztendlich ist Schwierigkeit immer subjektiv. Mir liegt es hochkomplexe Themen ganz tiefgehend zu verstehen (wie in der Mathematik) oder Ideen schnell zu begreifen.
Was mir garnicht liegt ist das auswendig lernen fachlicher oder sprachlicher Vokabeln.

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Du suchst eine Herausforderung? Ich empfehle MaßTheorie (Mathematik).

Auch hier sieht man die Subjektivität sehr gut. Mein Mathe-Studium hat mich regelmäßig an meine Grenzen gebracht, aber gerade Maßtheorie empfand ich als ziemlich leicht verständlich und intuitiv.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Nochmal der maschinenbau/BWL-Student.

Die BWLer aus meinem Studium eigentlich alle ganz gut: Zum Master nur an Top-Adresse im deutschen Raum.

Der Vergleich mit der Lösung: Doch, es ist so. Du hast in BWL meist "die" Lösung. In Maschinenbau konstruierst du viel, da kommen bei 10 Leuten 11 verschiedene Ergebnisse raus, die alle richtig sein können. Das ist was völlig anderes.

Ich kenn eigetnlcih niemanden in BWL, der das ganze Semester gepauckt inkl. in den Ferien (allen!) gearbeitet hat und ich war zum BSc. in Köln und zum Master in Mannheim. So schlecht können die Leute ummich herum nicht gewesen sein. Am KIT war das in meinen Augen einfach eine ganz andere Liga.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Wieso lässt du dich von Mintlern provozieren?
Die Meinungen von Nerds über mein Studium sind mir sowas von egal.
Ich mache mein Ding.

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Nochmal der maschinenbau/BWL-Student.

Die BWLer aus meinem Studium eigentlich alle ganz gut: Zum Master nur an Top-Adresse im deutschen Raum.

Der Vergleich mit der Lösung: Doch, es ist so. Du hast in BWL meist "die" Lösung. In Maschinenbau konstruierst du viel, da kommen bei 10 Leuten 11 verschiedene Ergebnisse raus, die alle richtig sein können. Das ist was völlig anderes.

Ich kenn eigetnlcih niemanden in BWL, der das ganze Semester gepauckt inkl. in den Ferien (allen!) gearbeitet hat und ich war zum BSc. in Köln und zum Master in Mannheim. So schlecht können die Leute ummich herum nicht gewesen sein. Am KIT war das in meinen Augen einfach eine ganz andere Liga.

„eine ganz andere Liga“ - es ist immer wieder erstaunlich, wie manche die Ing-Studiengänge überhöhen. Wenn Du im Vergleich zur Mannheimer BWL eine wirklich andere Liga suchst, dann schau mal nach Heidelberg und der dortigen Medizin. Das ist eine wirklich andere Liga, wenn fast alle Kommilitonen ihr Abi mit < 1.0 gemacht haben. Da ist jeder einzelne krass drauf. Nichts gegen das KIT. Aber der durchschnittliche Maschbauer dort liegt intellektuell mehrere Ligen niedriger.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Zählt am Ende des Tages nicht einfach, wer am meisten Moneydos macht?

Ist glaub sinnvoller als rumzuschwurbeln, wessen Studium geiler ist und wer den Längsten hat, oder nicht?

Ganz ehrlich, es gibt so viele Jobs (krankenschwester, Alten- und Behindertenpfleger nur als Bsp), die sind um den Faktor 100 härter und in seiner Gesamtheit schwerer (da man ja noch den Zweitjob braucht, um sein Leben zu finanzieren) als diese Bürohengst-Tätigkeiten.
Bin selber n Winformatiker, tue allerdings nicht so, als ob das Studium irgendwie besonderes dolle war.

Mit dem Studium profilieren. Gute Nacht an der Stelle.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Welchem Zweck dient dieser Thread?
Scheint mir lediglich um selbstbeweihräucherung zu gehen. Was genau willst du von einer Klausur, die von einer Person an einer Uni geschrieben wurde für die Allgemeinheit ableiten? Und dabei hast du doch angeblich ne 1.0 in Statistik..
Sympathisch macht dich sowas übrigens auch nicht, aber soziale Kompetenzen kann man eben nicht aus Büchern lernen..

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Boah, Leute- jeder nach seinen Talenten. Geht's noch, das eigene Studium immer höher als das des anderen werten zu müssen?! Völlig unnötig.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Ich hab letztes Jahr mein Ing Studium an einer TU9 abgeschlossen und kann die ganze Diskussion über "anspruchsvolle Studiengänge" nicht nachvollziehen. Verstehe auch nicht, wie kleinkariert man sein muss, um sich damit zu profilieren.

Was ich persönlich beobachten konnte war, dass die Uni von Leuten geflutet wird, die nicht mal ansatzweise für ein Studium geeignet sind. Mehrheitlich 17-19 Jährige "Bubis" die kaum die Studienordnung lesen können um zu wissen, welche Unterlagen sie einreichen müssen. Von soliden Kenntnissen in Mathe und Physik ganz zu schweigen. Die sieht man dann entweder gar nicht oder nur am Handy in den Vorlesungen. Ne Woche vor der Prüfung wollen die dann Stoff eines ganzen Semesters nachholen und plätschern dann mit 5,0 durch die Prüfung. Die brechen dann frustriert nach 1-2 Semestern ab und schon haben wir die beschworene Abbruchquote von 50%.

Ich kam aus der Arbeitswelt und hab mit Mitte 20 (primär) aus Interesse ETechnik studiert. Nebenbei musste ich noch in Teilzeit arbeiten um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Klar hatte ich deswegen jetzt keine geregelt 40h Woche, ich hab mich aber auch nicht Tod gearbeitet. Da war das Vollzeit Arbeitsleben an vielen Stellen anstrengender.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

MINT>WiWi

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

MINT>WiWi

Medizin >>> Jura > MINT = WiWi

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Wieso lässt du dich von Mintlern provozieren?
Die Meinungen von Nerds über mein Studium sind mir sowas von egal.
Ich mache mein Ding.

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Was ein BS. Du denkst wahrscheinlich auch, dass jeder MINT-Student ein Sheldon Cooper 2.0 ist. Oder fühlst du dich eingeschüchtert von Leuten, die intelligenter sind und stempelst sie deshalb so ab?

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Die Wiwis, die sich damit profilieren, dass sie im IB oder bei MBB unterkommen, gucken dann ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn eben doch der Ingenieur wegen besserer Branchenkenntnisse und der Mathematiker/Physiker aufgrund besserer analytischen Fähigkeiten ihnen vorgezogen wird.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Keine Ahnung bei welcher MBB du warst, aber bei uns (blau) sind 70% aller first year consultants immer noch Bwler oder vwler.

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Die Wiwis, die sich damit profilieren, dass sie im IB oder bei MBB unterkommen, gucken dann ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn eben doch der Ingenieur wegen besserer Branchenkenntnisse und der Mathematiker/Physiker aufgrund besserer analytischen Fähigkeiten ihnen vorgezogen wird.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Die Wiwis, die sich damit profilieren, dass sie im IB oder bei MBB unterkommen, gucken dann ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn eben doch der Ingenieur wegen besserer Branchenkenntnisse und der Mathematiker/Physiker aufgrund besserer analytischen Fähigkeiten ihnen vorgezogen wird.

Das reden sich die MINTler gerne ein und trotzdem sind in meiner BB kaum welche ...

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

An die Nörgler. Grundlagenfächer sind die in denen gesiebt wird. Wer die besteht und das mit sehr gutem Ergebnis, der wird auch später gut abschneiden. Wie der Ersteller bereits selbst bemerkt hat, hätte er tatsächlich etwas Technischeres studieren sollen.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Die Wiwis, die sich damit profilieren, dass sie im IB oder bei MBB unterkommen, gucken dann ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn eben doch der Ingenieur wegen besserer Branchenkenntnisse und der Mathematiker/Physiker aufgrund besserer analytischen Fähigkeiten ihnen vorgezogen wird.

Das reden sich die MINTler gerne ein und trotzdem sind in meiner BB kaum welche ...

Das mag aber auch daran liegen, das nur ein kleiner Anteil der Mathe und Physik Absolventen sich für diese Berufe überhaupt interessiert. Der Rest bleibt in der Forschung oder geht in die Industrie bzw. Industrielle Forschung. Wenn noch dazu die Absolventenzahlen in diesen Fächern deutlich niedrieger sind als die der BWLler, hast du am Ende als Absolute Zahl auch nur wenige in diesen Berufen.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

Keine Ahnung bei welcher MBB du warst, aber bei uns (blau) sind 70% aller first year consultants immer noch Bwler oder vwler.

Die Wiwis, die sich damit profilieren, dass sie im IB oder bei MBB unterkommen, gucken dann ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn eben doch der Ingenieur wegen besserer Branchenkenntnisse und der Mathematiker/Physiker aufgrund besserer analytischen Fähigkeiten ihnen vorgezogen wird.

Die Mehrzahl aller Hochschulabsolventen sind BWLer. Klar, dass die dann auch einen großen Anteil der Bewerber ausmachen.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

MINT>WiWi

Medizin >>> Jura > MINT = WiWi

Pah! Von der Schwierigkeit kannst du das umdrehen. Sieh dir bloß mal die Medizin und Jura Promotionen an. Sowas kriegt man in 4 Monaten hin

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

MINT>WiWi

Medizin >>> Jura > MINT = WiWi

BWL > MINT > Jura > Medizin > Rest

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Und wo ? Fachhochschule Deggendorf ?

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 15.11.2019:

Und wo ? Fachhochschule Deggendorf ?

TUM :-)

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

gratuliere! ich finde es stark

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 15.11.2019:

Und wo ? Fachhochschule Deggendorf ?

TUM :-)

Hier TE: war nicht die TUM :D, aber eine andere TU9. Musste aber trotzdem schmunzeln :'D

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Ganz ehrlich, wenn du für ein Lernfach viel Zeit zum Lernen aufwenden musst, ist es immer noch etwas anderes sich für ein "Logikfach" vorzubereiten... Bei uns besteht eben der wesentlich Anspruch in der Materialfülle.
Mathe etc. müssen die Ings. eben können... Wenn dann die Rede davon ist "Ing.-Studiengänge sind so viel schwerer", dann mag das von dieser Warte aus auch zutreffen, es ist aber eben nur diese eine Art von Anspruch.

Ich habe es im Thread um das "schwierigste Studienfach" schon einmal geschrieben: Lieber studiere ich etwas "leichteres" und bin nachher der besser bezahlte Vorgesetzte als das anspruchsvollste Studium der Welt zu absolvieren und ein Leben lang Fachidiot bleiben zu müssen.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2019:

MINT>WiWi

Medizin >>> Jura > MINT = WiWi

Pah! Von der Schwierigkeit kannst du das umdrehen. Sieh dir bloß mal die Medizin und Jura Promotionen an. Sowas kriegt man in 4 Monaten hin

Schwierig sind in diesen Fächern nicht die Promotionen, sondern die Staatsexamina. In Jura promoviert ohnehin nur eine Minderheit. In Medizin läuft das sogar parallel zum Studium. Die Examina sind aber bretthart.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Können wir die leidige Diskussion nicht endlich abschließen, dass es total egal ist, wie "schwer" ein Studium ist???
Zumal die "Schwere" auch noch höchst subjektiv und individuell ist. Jemand der total kreativ aber nicht logisch begabt ist, wird ein naturwissenschaftliches Studium als hart empfinden, während ein logischer aber unkreativer Mensch z.B. auch ein Kunst Studium als hart empfinden wird.

Es spielt am Ende keine Rolle. Soll doch jeder studieren, was er für richtig hält.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 15.11.2019:

Können wir die leidige Diskussion nicht endlich abschließen, dass es total egal ist, wie "schwer" ein Studium ist???
Zumal die "Schwere" auch noch höchst subjektiv und individuell ist. Jemand der total kreativ aber nicht logisch begabt ist, wird ein naturwissenschaftliches Studium als hart empfinden, während ein logischer aber unkreativer Mensch z.B. auch ein Kunst Studium als hart empfinden wird.

Es spielt am Ende keine Rolle. Soll doch jeder studieren, was er für richtig hält.

Falsch, quantitative Studiengänge werden vom Großteil der Menschen als härter empfunden. Mathe ist immer ein typisches Hassfach von vielen Schülern. Sorry, aber NaWi/Technik an einigen TUs ist einfach für einen beträchtlichen Teil der Abiturienten nicht zu bewältigen, weil ihnen einfach die analytischen Kapazitäten hierfür fehlen - egal wie fleißig sie sind. Hingegen können die meisten Menschen ein geisteswissenschaftliches Studium, auch wenn sie dafür nicht begabt sind, mit Mühe zu Ende führen. Mathe/Physik > Restl. NaWi > Info/Ing/VWL > Medizin/Jura > Restl. Studiengänge. Ist nun mal so. Und jetzt kommt nicht mit Jura und Medizin sind so anspruchsvoll bla bla. Nein, sind auch keine anspruchsvollen Studiengänge. Viel Stoff, Druck, Stress: Ja. Inhaltlich Anspruchsvoll: sicher nicht.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 15.11.2019:

Können wir die leidige Diskussion nicht endlich abschließen, dass es total egal ist, wie "schwer" ein Studium ist???
Zumal die "Schwere" auch noch höchst subjektiv und individuell ist. Jemand der total kreativ aber nicht logisch begabt ist, wird ein naturwissenschaftliches Studium als hart empfinden, während ein logischer aber unkreativer Mensch z.B. auch ein Kunst Studium als hart empfinden wird.

Es spielt am Ende keine Rolle. Soll doch jeder studieren, was er für richtig hält.

Falsch, quantitative Studiengänge werden vom Großteil der Menschen als härter empfunden. Mathe ist immer ein typisches Hassfach von vielen Schülern. Sorry, aber NaWi/Technik an einigen TUs ist einfach für einen beträchtlichen Teil der Abiturienten nicht zu bewältigen, weil ihnen einfach die analytischen Kapazitäten hierfür fehlen - egal wie fleißig sie sind. Hingegen können die meisten Menschen ein geisteswissenschaftliches Studium, auch wenn sie dafür nicht begabt sind, mit Mühe zu Ende führen. Mathe/Physik > Restl. NaWi > Info/Ing/VWL > Medizin/Jura > Restl. Studiengänge. Ist nun mal so. Und jetzt kommt nicht mit Jura und Medizin sind so anspruchsvoll bla bla. Nein, sind auch keine anspruchsvollen Studiengänge. Viel Stoff, Druck, Stress: Ja. Inhaltlich Anspruchsvoll: sicher nicht.

Stimme dir zu, meinst du aber wirklich, dass Biologie schwerer ist als Ingenieursfächer? Ich habe mich seit der 11. nicht mehr mit Biologie auseinandergesetzt, in der Schule war das aber immer das Fach, was die Mädels gewählt haben, die nicht Mathe konnten und irgendwie noch ihr Abi schaffen wollten

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Können wir die leidige Diskussion nicht endlich abschließen, dass es total egal ist, wie "schwer" ein Studium ist???
Zumal die "Schwere" auch noch höchst subjektiv und individuell ist. Jemand der total kreativ aber nicht logisch begabt ist, wird ein naturwissenschaftliches Studium als hart empfinden, während ein logischer aber unkreativer Mensch z.B. auch ein Kunst Studium als hart empfinden wird.

Es spielt am Ende keine Rolle. Soll doch jeder studieren, was er für richtig hält.

Falsch, quantitative Studiengänge werden vom Großteil der Menschen als härter empfunden. Mathe ist immer ein typisches Hassfach von vielen Schülern. Sorry, aber NaWi/Technik an einigen TUs ist einfach für einen beträchtlichen Teil der Abiturienten nicht zu bewältigen, weil ihnen einfach die analytischen Kapazitäten hierfür fehlen - egal wie fleißig sie sind. Hingegen können die meisten Menschen ein geisteswissenschaftliches Studium, auch wenn sie dafür nicht begabt sind, mit Mühe zu Ende führen. Mathe/Physik > Restl. NaWi > Info/Ing/VWL > Medizin/Jura > Restl. Studiengänge. Ist nun mal so. Und jetzt kommt nicht mit Jura und Medizin sind so anspruchsvoll bla bla. Nein, sind auch keine anspruchsvollen Studiengänge. Viel Stoff, Druck, Stress: Ja. Inhaltlich Anspruchsvoll: sicher nicht.

Stimme dir zu, meinst du aber wirklich, dass Biologie schwerer ist als Ingenieursfächer? Ich habe mich seit der 11. nicht mehr mit Biologie auseinandergesetzt, in der Schule war das aber immer das Fach, was die Mädels gewählt haben, die nicht Mathe konnten und irgendwie noch ihr Abi schaffen wollten

Das Biologie, was man für das Abitur braucht, lässt sich nicht mit den Studieninhalten vergleichen. In Studium hat man (natürlich) mehr/detailliertere Inhalte und muss auch Physik- und Chemie-Mudule bestehen

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 15.11.2019:

Ganz ehrlich, wenn du für ein Lernfach viel Zeit zum Lernen aufwenden musst, ist es immer noch etwas anderes sich für ein "Logikfach" vorzubereiten... Bei uns besteht eben der wesentlich Anspruch in der Materialfülle.
Mathe etc. müssen die Ings. eben können... Wenn dann die Rede davon ist "Ing.-Studiengänge sind so viel schwerer", dann mag das von dieser Warte aus auch zutreffen, es ist aber eben nur diese eine Art von Anspruch.

Ich habe es im Thread um das "schwierigste Studienfach" schon einmal geschrieben: Lieber studiere ich etwas "leichteres" und bin nachher der besser bezahlte Vorgesetzte als das anspruchsvollste Studium der Welt zu absolvieren und ein Leben lang Fachidiot bleiben zu müssen.

Genau, da bekanntlich jeder Bwler ins mittlere management kommt und sich daher über die realistischen 60-90k eines (w)infos/ings nur belustigen kann.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Ich studiere Biologie, während mein Bruder Elektrotechnik studiert. Mir ist klar, dass ich im Vergleich (viel) schlechtere Berufsaussichten bzw. Gehaltsaussichten habe. Jedoch finde ich sein Studium im Gegensatz zu meinem schwieriger. Es ist nicht nur Mathe, sondern alles. Es ist viel und wenn man nicht paukt, fliegt man schnell raus. In Biologie gibts natürlich auch Physik uns Chemie aber nie im Leben würde ich sagen, dass Etech leichter als Biologie sein soll. Dafür würde er mit einem Bachelor schon 45k+ verdienen können, während wir Biologen oder Chemiker mindestens den Master machen müssen. Am besten promovierem, um ähnlich gute Berufsaussichten zu haben. Daher würde ich sagen Ing > Biologie.

Und das sage ich als Biologe...

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

Schwer =! gut

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Schwer =! gut

Doch, schwer = wenige sehr gute Absolventen = bessere Berufs- und Gehaltsaussichten.
Schau dir einfach mal durchschnittliche die Notengebung unterschiedlicher Studiengänge an.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Ganz ehrlich, wenn du für ein Lernfach viel Zeit zum Lernen aufwenden musst, ist es immer noch etwas anderes sich für ein "Logikfach" vorzubereiten... Bei uns besteht eben der wesentlich Anspruch in der Materialfülle.
Mathe etc. müssen die Ings. eben können... Wenn dann die Rede davon ist "Ing.-Studiengänge sind so viel schwerer", dann mag das von dieser Warte aus auch zutreffen, es ist aber eben nur diese eine Art von Anspruch.

Ich habe es im Thread um das "schwierigste Studienfach" schon einmal geschrieben: Lieber studiere ich etwas "leichteres" und bin nachher der besser bezahlte Vorgesetzte als das anspruchsvollste Studium der Welt zu absolvieren und ein Leben lang Fachidiot bleiben zu müssen.

Genau, da bekanntlich jeder Bwler ins mittlere management kommt und sich daher über die realistischen 60-90k eines (w)infos/ings nur belustigen kann.

Doch, genau da landet ein Großteil der BWL Studenten (von Universitäten, bei FHs sieht es noch mal anders aus), immerhin ist der Studiengang dafür designt worden. Dass nicht jeder mit 80/100+k im UB/IB einsteigt, ok fair, aber gerade die Ings und sonstige Angestellte müssen halt gemanagt werden.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Ganz ehrlich, wenn du für ein Lernfach viel Zeit zum Lernen aufwenden musst, ist es immer noch etwas anderes sich für ein "Logikfach" vorzubereiten... Bei uns besteht eben der wesentlich Anspruch in der Materialfülle.
Mathe etc. müssen die Ings. eben können... Wenn dann die Rede davon ist "Ing.-Studiengänge sind so viel schwerer", dann mag das von dieser Warte aus auch zutreffen, es ist aber eben nur diese eine Art von Anspruch.

Ich habe es im Thread um das "schwierigste Studienfach" schon einmal geschrieben: Lieber studiere ich etwas "leichteres" und bin nachher der besser bezahlte Vorgesetzte als das anspruchsvollste Studium der Welt zu absolvieren und ein Leben lang Fachidiot bleiben zu müssen.

Genau, da bekanntlich jeder Bwler ins mittlere management kommt und sich daher über die realistischen 60-90k eines (w)infos/ings nur belustigen kann.

Doch, genau da landet ein Großteil der BWL Studenten (von Universitäten, bei FHs sieht es noch mal anders aus), immerhin ist der Studiengang dafür designt worden. Dass nicht jeder mit 80/100+k im UB/IB einsteigt, ok fair, aber gerade die Ings und sonstige Angestellte müssen halt gemanagt werden.

Du weißt schon was man unter mittlerem management versteht? Das hat nichts mit dem management von gewöhnlichen Angestellten zu tun. Viel Spaß noch beim Klausuren schreiben, hoffentlich bestehst du das 1. Semester.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Junge... Maschinenbau ist doch kein MINT. Schreib mal eine Klausur in der statistischen Thermodynamik im Physiker Master mit. Grundlagen der Elektrotechnik... ihr macht mich echt fertig.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Junge... Maschinenbau ist doch kein MINT. Schreib mal eine Klausur in der statistischen Thermodynamik im Physiker Master mit. Grundlagen der Elektrotechnik... ihr macht mich echt fertig.

Das T steht für Technik. Ingenieurwesen zählt zu Technik.

Ich hab mal eine Klausur in statistischer Thermodynamik im Master mitgeschrieben. Hab mit 1,3 bestanden als WiWi. Weiß gar nicht was warum du dich hier so aufspielst.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 15.11.2019:

Und wo ? Fachhochschule Deggendorf ?

TUM :-)

Hier TE: war nicht die TUM :D, aber eine andere TU9. Musste aber trotzdem schmunzeln :'D

Fachhochschule Deggendorf ist nicht TU9.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 17.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Junge... Maschinenbau ist doch kein MINT. Schreib mal eine Klausur in der statistischen Thermodynamik im Physiker Master mit. Grundlagen der Elektrotechnik... ihr macht mich echt fertig.

Das T steht für Technik. Ingenieurwesen zählt zu Technik.

Ich hab mal eine Klausur in statistischer Thermodynamik im Master mitgeschrieben. Hab mit 1,3 bestanden als WiWi. Weiß gar nicht was warum du dich hier so aufspielst.

Bin Physiker und Statistische Physik ist nun eher ein schlechtes Beispiel. Empfand ich persönlich als eine der einfacherern Vorlesungen im Studium, genauso wie Teilchenphysik. Da waren auch die weniger Talentierten gut bis sehr gut.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 17.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Junge... Maschinenbau ist doch kein MINT. Schreib mal eine Klausur in der statistischen Thermodynamik im Physiker Master mit. Grundlagen der Elektrotechnik... ihr macht mich echt fertig.

Das T steht für Technik. Ingenieurwesen zählt zu Technik.

Ich hab mal eine Klausur in statistischer Thermodynamik im Master mitgeschrieben. Hab mit 1,3 bestanden als WiWi. Weiß gar nicht was warum du dich hier so aufspielst.

Bin Physiker und Statistische Physik ist nun eher ein schlechtes Beispiel. Empfand ich persönlich als eine der einfacherern Vorlesungen im Studium, genauso wie Teilchenphysik. Da waren auch die weniger Talentierten gut bis sehr gut.

Hast du an der Fachhochschule Deggendorf "studiert" ?

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Doch, genau da landet ein Großteil der BWL Studenten (von Universitäten, bei FHs sieht es noch mal anders aus), immerhin ist der Studiengang dafür designt worden. Dass nicht jeder mit 80/100+k im UB/IB einsteigt, ok fair, aber gerade die Ings und sonstige Angestellte müssen halt gemanagt werden.

Bist bestimmt selbst noch Student. Tust mir jetzt schon leid, Junge.

Die meisten von euch BWLer werden eben ganz einfache Sachbearbeiter nach dem Studium. Ihr macht dann ähnliche Tätigkeiten, wie die gelernten Kaufleute.

So habe ich es schon oft beobachtet. Jeder BWLer meint, er würde groß etwas managen, aber dann kommt der Reality Check.

Und glaub mir, deine tolle Uni juckt niemanden. Du bist nichts besseres als der BWLer von der FH. Beide können nach dem Studium erst mal nichts.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Junge... Maschinenbau ist doch kein MINT. Schreib mal eine Klausur in der statistischen Thermodynamik im Physiker Master mit. Grundlagen der Elektrotechnik... ihr macht mich echt fertig.

Das T steht für Technik. Ingenieurwesen zählt zu Technik.

Ich hab mal eine Klausur in statistischer Thermodynamik im Master mitgeschrieben. Hab mit 1,3 bestanden als WiWi. Weiß gar nicht was warum du dich hier so aufspielst.

Bin Physiker und Statistische Physik ist nun eher ein schlechtes Beispiel. Empfand ich persönlich als eine der einfacherern Vorlesungen im Studium, genauso wie Teilchenphysik. Da waren auch die weniger Talentierten gut bis sehr gut.

Hast du an der Fachhochschule Deggendorf "studiert" ?

Nein, an einer vernünftigen Uni mit sonst hoher Durchfallquote. Physik gibts ja auch gar nicht an Fachhochschulen. Unterhalte dich einfach mal mit Physik Absolventen, was die so am schwersten fanden. Hat zwar nicht jeder die selbe Meinung, aber viele werden Ähnliches sagen.

antworten
WiWi Gast

Appell an die MINT'ler unter uns

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Da ja hier immer die ings und infos von ihren ach so schweren Studiengängen berichten, möchte ich mal eine kleine Geschichte erzählen: habe vor einigen Monaten mit zwei maschbau Freunden ne Wette abgeschlossen, da sie mich immer wegen wiwi aufgezogen haben. Und zwar sollte ich im Rahmen der schlüsselkompetenzen an unserer Uni Grundlagen der Elektrotechnik mitschreiben. Nun gut an dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich natürlich für die ehre aller WiWis ordentlich gepauckt habe, aber letztlich bin ich mit ner 1,3 rausgegangen.

Also liebe MINT'ler mag ja alles etwas anspruchsvoller sein, aber ein Hexenwerk ist es noch lange nicht und zu guter letzt kann ich noch sagen. Bis jetzt war immer noch personal die schwierigste Klausur für mich :) da habe ich nämlich bei gleichem lernAufwand nur ne 2,7 geschrieben.
Achso bevor die Mathematiker und Physiker jetzt ankommen. Das mag natürlich nochmal ne andere Nummer sein :D

Junge... Maschinenbau ist doch kein MINT. Schreib mal eine Klausur in der statistischen Thermodynamik im Physiker Master mit. Grundlagen der Elektrotechnik... ihr macht mich echt fertig.

Das T steht für Technik. Ingenieurwesen zählt zu Technik.

Ich hab mal eine Klausur in statistischer Thermodynamik im Master mitgeschrieben. Hab mit 1,3 bestanden als WiWi. Weiß gar nicht was warum du dich hier so aufspielst.

Bin Physiker und Statistische Physik ist nun eher ein schlechtes Beispiel. Empfand ich persönlich als eine der einfacherern Vorlesungen im Studium, genauso wie Teilchenphysik. Da waren auch die weniger Talentierten gut bis sehr gut.

Hast du an der Fachhochschule Deggendorf "studiert" ?

Nein, an einer vernünftigen Uni mit sonst hoher Durchfallquote. Physik gibts ja auch gar nicht an Fachhochschulen. Unterhalte dich einfach mal mit Physik Absolventen, was die so am schwersten fanden. Hat zwar nicht jeder die selbe Meinung, aber viele werden Ähnliches sagen.

Also es hängt meiner Meinung nach sehr viel vom Dozenten und dann auch wieder von der Klausur ab. Theoretische Edynamik oder Theo Mechanik kann beim richtigen Prof schon heftig sein, zumindest im Vergleich zu den Wiwi-Prüfungen. Auch die Mathevorlesungen mit den Mathematikern.

antworten

Artikel zu MINT

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 1: Einführung der Methode

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 2: Informationsquellen und ihre Auswertung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Gehirn-Doping: Bessere Prüfungsleistungen mit Glukose

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Glukose ist der Brennstoff für das Gehirn. Mit einem ausreichend hohen Blutzuckerspiegel lassen sich in Prüfungen und komplexen Entscheidungssituationen daher bessere Ergebnisse erzielen. Entsprechend steigert Zucker die mentale Leistungsfähigkeit, wie eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erneut beweist.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 3: Typologie von Klausuraufgaben

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Schnellster WiWi-Student Deutschlands

Ein luxuriöses Schnellboot mit langer Spitze in gelb und rot auf dem Meer.

Dipl. oec. Christoph Suthaus ist sicher Anwärter auf einen Titel als »schnellster WiWi-Student Deutschlands«. Für das Wirtschaftsstudium an der Universität Hohenheim benötigte er bis zum Diplom lediglich fünf Fachsemestern

Massenprüfungen in Wirtschaftswissenschaften am Computer

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Klausuren am Computer schreiben - Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen sucht nach neuen Wegen für Massenprüfungen.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 4: Was kommt in der Klausur dran?

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Die Ritalin-Legende: Hirndoping unter Studierenden kaum verbreitet

Eine junge Frau sitzt auf einem Sofa in einem düsteren Zimmer und hält Tabletten in der Hand. Mehrere Dosen stehen vor ihr auf dem Tisch.

Laut einer aktuellen Studie ist das Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland zählen demnach zu den „Hirndopenden“.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 5: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 1

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 6: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 2

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Studienabschlüsse 2010

HHL Leipzig Graduate School of Management

Im Prüfungsjahr 2010 erwarben 31 Prozent der insgesamt rund 361 700 Hochschulabsolventen einen Bachelorabschluss. Damit lag der Anteil der Bachelorabschlüsse erstmals über den traditionellen universitären Abschlüssen, die 2010 einen Anteil von 29 Prozent erreichten.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 7: Das muss sitzen! - Effektiv trainieren unter Zeitdruck

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 8: Schritt für Schritt! Klausurorientierte Zeitplanung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Hier findet ihr noch einmal eine Zusammenfassung der Aktivitäten mit Angabe der Zeiträume und Zeitpunkte.

Internetplattform für Studienabbrecher

Screenshot Homepage studienabbrecher.com

Um allen Studienabbrechern und Quereinsteigern den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern, bietet www.studienabbrecher.com eine Internetplattform mit Tipps, Jobangeboten und Informationen.

Antworten auf Appell an die MINT'ler unter uns

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 58 Beiträge

Diskussionen zu MINT

5 Kommentare

UB als MINTler

WiWi Gast

Der ganze "Schmuck" ist doch nur bei Bwlern nötig. Mintler brauchen das nicht um bei mbb reinzukommen.

Weitere Themen aus Lernen & Klausuren