DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Management MasterSportmanagement

Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

Autor
Beitrag
Lele9035

Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

Hallo zusammen,

ich studiere zur Zeit im 5. Semester Sportmanagement, was mir auch wirklich Spaß macht. Nichtsdestotrotz habe ich schon immer mit dem Gedanken gespielt, Jura zu studieren und überlege natürlich auch jetzt wieder, ob ich nach meinem Bachelor ein Jurastudium beginnen soll, anstatt einen Master in Sportmanagement zu machen.
Ich stelle mir trotzdem die Frage, ob ich nicht etwas zu alt bin, ein komplettes Jurastudium zu absolvieren, da dies ja bis zu 10/12 Semester andauern kann...Des Weiteren habe ich gesehen, dass es den Studiengang Unternehmensjurist in Mannheim gibt, welchen ich auch sehr interessant finde, da dieser einem die Möglichkeit gibt, nach dem Bachelor sich auf das Wirtschaftsrecht zu fokussieren oder Volljurist zu werden. Aber auch da würde es relativ lange dauern bis ich einen Bachelor und Master habe und ob es wirklich vom Vorteil ist, mit zwei unterschiedlichen Bachelor in das Berufsleben einzusteigen und ohne Master, ist auch die Frage...Im Endeffekt habe ich dann Rechnungslegung, Marketing etc. in den Grundzügen bis zum Erbrechen gemacht und Jura auch nicht allzu intensiv...

Vielleicht gibt es ja welche, die konstruktiv auf mein Anliegen eingehen und ihre Gedanken dazu mit mir teilen wollen...Danke im Voraus!

antworten
WiWi Gast

Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

Wie alt bist du?
Ich würde sagen wenn du jünger als 21/22 bist, go for it!

Du lebst nur einmal.

Einstieg mit 26/27 ist vollkommen in Ordnung.

antworten
WiWi Gast

Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

Also bei Bachelor Sportmanagement und Jura Bachelor sehe ich nur wenig Synergieeffekte. Du wirst so behandelt als wenn du nur einen gemacht hättest. Bei mir zählt immer noch die Devise, wenn Jura dann Volljurist, außer man ist dualstudent beim Staat.

antworten
Lele9035

Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 20.11.2020:

Wie alt bist du?
Ich würde sagen wenn du jünger als 21/22 bist, go for it!

Du lebst nur einmal.

Einstieg mit 26/27 ist vollkommen in Ordnung.

Ja, ich bin genau 21 Jahre alt ;)

antworten
WiWi Gast

Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

du wirst erwartungsgemäß mit 5,x punkten dein staatsexamen abschließen, wenn du überhaupt abschließt. dein gehalt wirst du im erwartungswert nicht steigern können, ganz im gegenteil, da du mit einem bsc bereits berufserfahrung sammeln kannst und cash verdienen kannst. overall wirst du im average dein leben nicht optimieren können, zumindest gehalttechnisch im erwartungswert.

falls du jedoch auf 12p gambeln willst und somit dein lebenseinkommen potenzieren willst, go for it. dann kannste aber gleich lotto spielen gehen, du wärst somit der erste sport student den ich kenne, der das dann geschafft hat. no front

dein 1,0 WiWi`ler

antworten
Lele9035

Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 21.11.2020:

du wirst erwartungsgemäß mit 5,x punkten dein staatsexamen abschließen, wenn du überhaupt abschließt. dein gehalt wirst du im erwartungswert nicht steigern können, ganz im gegenteil, da du mit einem bsc bereits berufserfahrung sammeln kannst und cash verdienen kannst. overall wirst du im average dein leben nicht optimieren können, zumindest gehalttechnisch im erwartungswert.

falls du jedoch auf 12p gambeln willst und somit dein lebenseinkommen potenzieren willst, go for it. dann kannste aber gleich lotto spielen gehen, du wärst somit der erste sport student den ich kenne, der das dann geschafft hat. no front

dein 1,0 WiWi`ler

OK.

antworten
Ceterum censeo

Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

Lele9035 schrieb am 21.11.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.11.2020:

du wirst erwartungsgemäß mit 5,x punkten dein staatsexamen abschließen, wenn du überhaupt abschließt. dein gehalt wirst du im erwartungswert nicht steigern können, ganz im gegenteil, da du mit einem bsc bereits berufserfahrung sammeln kannst und cash verdienen kannst. overall wirst du im average dein leben nicht optimieren können, zumindest gehalttechnisch im erwartungswert.

falls du jedoch auf 12p gambeln willst und somit dein lebenseinkommen potenzieren willst, go for it. dann kannste aber gleich lotto spielen gehen, du wärst somit der erste sport student den ich kenne, der das dann geschafft hat. no front

dein 1,0 WiWi`ler

OK.

Liebe Lele,
ich hoffe, du konntest den Beitrag des Vorposters als das erkennen, was er tatsächlich war: Eine Menge heiße Luft.

Was dein Ansinnen angeht: Mit einer Empfehlungen kann ich leider nicht dienen; man kann keinem anderen Menschen ins Herz sehen (wenn ich es so lyrisch ausdrücken darf).
Wenn einem die Arbeit mit dem Gesetz (und dem Mandanten wohlgemerkt) Freude bereitet, man idealerweise bereits für einen Bereich ein tieferes Interesse hegt und man der angeblich "trockenen" Materie mit frohen Mutes ins Auge zu sehen vermag, dann wäre die Ausbildung zum Juristen mit Sicherheit ein gangbarer Weg. Dies kann jedoch jeder nur für sich selbst entscheiden.
Wer für die Juristerei brennt, für den ist mEn primär der Weg zum Volljuristen zu empfehlen. Ein Wirtschaftsrechtsstudium hat sicherlich auch seine Berechtigung, viele Wege bleiben einem damit aber verwehrt. Ob du dir dies zutraust, kann ich nicht einzuschätzen. Ein Versuch schadet jedoch selten und auch ein Abbruch nach dem 2. Semester ist beileibe kein Beinbruch.
In jedem Fall wünsche ich Dir viel Erfolg.
Liebe Grüße

antworten

Artikel zu Sportmanagement

Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Jobeinstieg für Sportmanager und Controller Thore Liebetreu beim Fußball Bundesligisten  1. FSV Mainz 05.

Berufseinstieg Bundesliga - Thore Liebetreu hat seinen Traumstart geschafft. Der Sportmanagement-Absolvent wechselt direkt vom Hörsaal in die Fußball-Bundesliga zum 1. FSV Mainz 05. Als Controller ist es zukünftig seine Aufgabe, die Einnahmen und Ausgaben des Bundesliga-Clubs im Blick zu behalten.

Aufwind für Sportrechte-Vermarktung deutscher Profi-Ligen

Eine Fußballszene vor dem Tor.

Die Studie des ISS Institut für Sportmanagement der FH Koblenz in Zusammenarbeit mit der Sportbusiness Gruppe von Deloitte kommt zu dem Ergebnis, dass trotz der Monopolsituation von Premiere ein Anstieg der TV-Einnahmen der Fußball Bundesliga zu erwarten ist.

Neuer Masterstudiengang »Betriebswirtschaft, Kultur, Freizeit- und Sportmanagement«

Der bundesweit einzigartige Masterstudiengang verknüpft Betriebswirtschaft mit den Vertiefungsrichtungen Kultur, Freizeit und Sport. Bewerbungsschluss für das viersemestrige Vollzeitstudium ist der 15. Januar 2008.

Fußball: Mehr Leistung durch gleiches Geld?

Bundesliga, Sportrechte, Doping, WM, Weltmeisterschaft, EM, Europameisterschaft, leer,

Es ist das ewige Streitthema im Profifußball: Sollen die Clubs die Übertragungsrechte an ihren Heimspielen selbst vermarkten können oder soll eine zentrale Stelle wie der DFB die Vermarktung der Rechte übernehmen? Ein Wirtschaftswissenschaftler der Universität Bonn hat beide Strategien verglichen.

Fußball in Europa – Ein Millionen-Geschäft

Mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund waren im vergangenen Jahr zwei deutsche Vereine in den Top Ten der weltweit umsatzstärksten Fußballclubs vertreten.

Sportmanagement - Profi-Fußball aus sportökonomischer Sicht

Sportmanagement Profi Fußball

Herausgegeben von Gerhard Schewe und Jörn Littkemann

Weltspitze: Deutsche Top-Manager am zukunftsfähigsten

Führungseigenschaften: Kompass mit Deutschlandfahne und Manager.

Die Mehrheit von Investoren bewertet deutsche Top-Manager als geeignet, die Probleme der Zukunft zu lösen. In keinem anderen Land ist das Vertrauen der Investoren in die Führungskräfte größer. In China dagegen glauben 82 Prozent der Investoren nicht an die Zukunftsfähigkeit der Manager. In den USA bezweifeln dies immerhin 70 Prozent, so das Ergebnis einer Management-Studie der Personalberatung Korn-Ferry.

Fast jeder zweite DAX-Chef ist Wirtschaftswissenschaftler

Karriere zum DAX-CEO: Eine junger Manager im Anzug läuft eine lange Treppe hoch.

Die Wirtschaftswissenschaftler dominieren das Topmanagement der DAX-Unternehmen. 56 Prozent der Vorstände in MDAX-Unternehmen und 47 Prozent der Vorstände im DAX und SDAX sind Wirtschaftswissenschaftler. Von den CEOs der TecDAX-Unternehmen hat dagegen lediglich jeder dritte Wirtschaftswissenschaften studiert. Jeder fünfte Vorstandschef, der erstmals ein Unternehmen führte, war zuvor Finanzvorstand. Die CEOs waren vorher am häufigsten Unternehmensberater, wie die Lebensläufe von 170 DAX-Vorständen laut dem "Headhunter" Korn Ferry zeigen.

Jobzufriedenheit von Führungskräften am höchsten

Jobzufriedenheit: Eine weibliche Führungskraft lacht beim Telefonieren.

Führungskräfte sind häufig sehr glücklich in ihrem Job. 41,7 Prozent der Führungskräfte bezeichnen sich als "sehr zufrieden" mit ihrer Arbeit. Akademikerinnen und Akademiker sind mit 39,5 Prozent generell überdurchschnittlich zufrieden im Job. Jeder dritte Erwerbstätige ist laut Statistischem Bundesamt in Deutschland mit seiner Tätigkeit "sehr zufrieden".

Managerinnen-Barometer 2018: Erfolge mit Frauenquote

Die Frauenquote für Aufsichtsräte wirkt. Der Frauenanteil ist auf 30 Prozent gestiegen. Dennoch sind Frauen in Spitzengremien großer Unternehmen noch immer deutlich in der Minderheit. Die Vorstände sind weiterhin eine Männerdomäne. Besonderen Aufholbedarf haben Banken und Versicherungen. Das ergibt das aktuelle Managerinnen-Barometer 2018 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

Deutsche Führungskräfte schätzen bewährte Managementtechniken

Business: Bain-Studie zu Managementtechniken in Deutschland und weltweit.

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Benchmarking, strategische Planung und Change Management die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue innovative Werkzeuge wie Agile Management und Advanced Analytics werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Weltweit rücken Kundenmanagement und Kundenzufriedenheitsanalysen in den Fokus. Eine wachsende Komplexität und abnehmende Kundenloyalität sind die weltweit größen Herausforderungen.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

E-Learning: Management-Radio - Podcasts für Führungskräfte

E-Learning Management Podcasts

Bei den E-Learning Management Podcasts von Management-Radio gibt es Audio-Beiträge rund um die Themen Management, Führung und Karriere auf 10 Kanälen.

Verhaltensökonomie - Der Sinn der Selbstüberschätzung

Der Wunsch, andere zu überzeugen, führt dazu, dass Menschen eine zu hohe Meinung von sich haben. Wer sich selbst überschätzt, dem fällt es tatsächlich leichter, andere zu überzeugen. Das zeigt die Studie aus 2019 von LMU-Ökonom Peter Schwardmann und Joël van der Weele von der Universität Amsterdam.

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Antworten auf Weiteren Bachelor nach 1. Bachelor?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Sportmanagement

Weitere Themen aus Management Master