DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.UST

Big4 - Praktikum - UstG

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Big4 - Praktikum - UstG

Demnächst fängt mein Praktikum im Bereich Indirect Taxes an – konkret also UStG. Da im Rahmen meiner Steuerrechtsvorlesungen an der FH keine Verkehrssteuern bis dato behandelt wurden, habe ich recht wenig Vorwissen in dem Bereich (abgesehen vom Buchen und Saldieren der Vorsteuer im ReWe etc.).

Daher meine Frage: Wie kann ich mich am besten auf das Praktikum vorbereiten. Diverse Lehrbücher rund um USt liegen neben mir? Worauf soll ich mich konzentrieren? Gerade der Leistungsbegriff scheint wohl wichtig zu sein. Und was werden mich für Aufgaben erwarten? Am Anfang vermutlich eher Compliance-lastig (ausfüllen von USt-Erklärungen etc.) und später dann „rechtlicher“ bzw. mehr in Richtung Fallbearbeitung, oder?
Über Rückmeldungen freue ich mich!

antworten
WiWi Gast

Big4 - Praktikum - UstG

Push

antworten
WiWi Gast

Big4 - Praktikum - UstG

Es wird genau so sein, wie du es beschrieben hast. Am Anfang eher Compliance lastiger , sprich, USt- Voranmeldungen und Jahreserklärungen.

Hier wirst du auch Belege Prüfen müssen (hauptsächlich nach § 14 Abs. 4 UStG) wo du dann u.a. entscheiden musst, ob es Sinn macht, dass Steuer auf einer Rechnung ausgewiesen ist.

Um das zu können, brauchst du Grundkenntnisse in der USt.

Das grundsätzliche Schema bei der USt ist:

  1. Steuerbarkeit
  2. Steuerfreiheit
  3. Bemessungsgrundlage
  4. Steuersatz
  5. Steuerentstehung
  6. Steuerschuldner

Die wichtigsten Paragraphen für dich als Praktikant bei der Erstellung von UStVas + Belegprüfung werden sein:
§§ 3; 3a ; 3c ; 4; 6 ; 6a; 13; 13b; 14; 15 UStG

und §17a-c UStDV

Auf gar keinen Fall jetzt am Anfang schon die gefühlt 100 Urteile zum Begriff der „Leistung“ durcharbeiten.

Halte dich einfach an die Lehrbücher und da vor allem an den „Ort der Leistung“, da meistens das von dir zu Prüfen sein wird und darüber entscheiden wird, ob Steuer auf eine Rechnung gehört oder nicht.

Lies dich zusätzlich noch in das Thema Reihengeschäfte ein (siehe auch Beispiele im UStAE zu dem Thema).

Man wird dir am Anfang zwischendurch und danach immer mehr kleinere fachliche Recherchen auftragen.

Hier wirst du dich dann vertiefter mit z.B. denn begriff der Leistung auseinandersetzen müssen. Aber es gibt so viele verschiedene Problembereiche und dazugehörige Rechtsprechung /Literaturmeinung, dass es nichts bringt, dich vor dem Praktikum damit zu beschäftigen.
Konzentriere dich erstmal auf die von mir oben genannten Grundlagen. Die brauchst du nämlich auch für die Recherchetätigkeiten.

Meine Grundsätzliche Vorgehensweise bei fachlicher Recherche:

  1. im Gesetz schauen
  2. im Kommentar schauen
  3. im Kommentar zitierte Urteile + Finanzverwaltungsmeinung durchforsten
  4. kurz Kollegen fragen, ob die Ideen haben könnten, und ob ich was übersehen habe
  5. Nach Aufsätzen in Fachzeitschriften zu dem Thema suchen und Meinungen zusammenfassen

Der Punkt vier wird bei dir am Anfang wahrscheinlich als Punkt 1 stehen. Denn du wirst erstmal gesagt bekommen müssen, was für Problemfelder es gibt und welche Paragraphen einschlägig sind.

Wahllos in google mit Schlagworten zu dem Thema suchen, ist ne schlechte Idee.

Ein Gesetzeskommentar sollte deine erste Anlaufstelle sein, nicht Google.

antworten
WiWi Gast

Big4 - Praktikum - UstG

Nicht der TE aber vielen Dank für die Insights und Tipps, wird vielen angehenden Praktikanten sicherlich viel helfen :)

WiWi Gast schrieb am 07.07.2019:

Es wird genau so sein, wie du es beschrieben hast. Am Anfang eher Compliance lastiger , sprich, USt- Voranmeldungen und Jahreserklärungen.

Hier wirst du auch Belege Prüfen müssen (hauptsächlich nach § 14 Abs. 4 UStG) wo du dann u.a. entscheiden musst, ob es Sinn macht, dass Steuer auf einer Rechnung ausgewiesen ist.

Um das zu können, brauchst du Grundkenntnisse in der USt.

Das grundsätzliche Schema bei der USt ist:

  1. Steuerbarkeit
  2. Steuerfreiheit
  3. Bemessungsgrundlage
  4. Steuersatz
  5. Steuerentstehung
  6. Steuerschuldner

Die wichtigsten Paragraphen für dich als Praktikant bei der Erstellung von UStVas + Belegprüfung werden sein:
§§ 3; 3a ; 3c ; 4; 6 ; 6a; 13; 13b; 14; 15 UStG

und §17a-c UStDV

Auf gar keinen Fall jetzt am Anfang schon die gefühlt 100 Urteile zum Begriff der „Leistung“ durcharbeiten.

Halte dich einfach an die Lehrbücher und da vor allem an den „Ort der Leistung“, da meistens das von dir zu Prüfen sein wird und darüber entscheiden wird, ob Steuer auf eine Rechnung gehört oder nicht.

Lies dich zusätzlich noch in das Thema Reihengeschäfte ein (siehe auch Beispiele im UStAE zu dem Thema).

Man wird dir am Anfang zwischendurch und danach immer mehr kleinere fachliche Recherchen auftragen.

Hier wirst du dich dann vertiefter mit z.B. denn begriff der Leistung auseinandersetzen müssen. Aber es gibt so viele verschiedene Problembereiche und dazugehörige Rechtsprechung /Literaturmeinung, dass es nichts bringt, dich vor dem Praktikum damit zu beschäftigen.
Konzentriere dich erstmal auf die von mir oben genannten Grundlagen. Die brauchst du nämlich auch für die Recherchetätigkeiten.

Meine Grundsätzliche Vorgehensweise bei fachlicher Recherche:

  1. im Gesetz schauen
  2. im Kommentar schauen
  3. im Kommentar zitierte Urteile + Finanzverwaltungsmeinung durchforsten
  4. kurz Kollegen fragen, ob die Ideen haben könnten, und ob ich was übersehen habe
  5. Nach Aufsätzen in Fachzeitschriften zu dem Thema suchen und Meinungen zusammenfassen

Der Punkt vier wird bei dir am Anfang wahrscheinlich als Punkt 1 stehen. Denn du wirst erstmal gesagt bekommen müssen, was für Problemfelder es gibt und welche Paragraphen einschlägig sind.

Wahllos in google mit Schlagworten zu dem Thema suchen, ist ne schlechte Idee.

Ein Gesetzeskommentar sollte deine erste Anlaufstelle sein, nicht Google.

antworten
WiWi Gast

Big4 - Praktikum - UstG

Hier der TE:

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen!
Tausend Dank für die Mühe, die Ausführlichkeit und Verständlichkeit!

antworten
Ceterum censeo

Big4 - Praktikum - UstG

Kann mich den Vorrednern nur anschließen, ein sehr schöner Beitrag. WiWi-Treff, wie er sein sollte.
Liebe Grüße

antworten

Artikel zu UST

Umsatzsteuerstatistik 2012: 5,8 Billionen Euro Umsatz angemeldet

Im Jahr 2012 gaben rund 3,3 Millionen Unternehmen eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einem voraussichtlichen Umsatz ohne Umsatzsteuer in Höhe von 5,8 Billionen Euro ab. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, stiegen die Umsätze und die Zahl der Steuerpflichtigen gegenüber 2011 jeweils leicht um 1,1 Prozent an.

Um­satz­steu­er­sta­tis­tik 2011: Um­sätze auf dem Höchst­stand

Im Jahr 2011 gaben rund 3,2 Millionen Unternehmen eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einem voraussichtlichen Nettoumsatz in Höhe von 5,7 Billionen Euro ab. Sowohl bei der Zahl der Unternehmen als auch bei den absoluten Umsatzwerten wurden damit die seit der Wiedervereinigung erzielten bisherigen Höchststände aus dem Jahr 2008 übertroffen.

Umsatzsteuerstatistik 2007: 449 Unternehmen sind Umsatzmilliardäre

Ein Schild wie ein Kfz-Zeichen mit der aufschrift -Reich- an einem Hexenzaun gefestigt.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis der Umsatzsteuerstatistik mitteilt, erzielten im Jahr 2007 449 Unternehmen in Deutschland Umsätze von mindestens einer Milliarde Euro. Das waren 30 mehr als 2006.

Umsatzsteuerstatistik 2006: 419 Unternehmen sind Umsatzmilliardäre

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis der Umsatzsteuerstatistik mitteilt, erzielten im Jahr 2006 419 Unternehmen Umsätze von mindestens 1 Milliarde Euro. Das waren 35 mehr als 2005.

Umsatzsteuerstatistik 2005: Erstmals über 3 Millionen Unternehmen

Wie das Statistische Bundesamt auf Basis der Umsatzsteuerstatistik mitteilt, haben im Jahr 2005 über 3 Millionen Unternehmen in Deutschland Umsatzsteuer-Voranmeldungen abgegeben.

Mehrwertsteuererhöhung dient nur der Haushaltskonsolidierung

E-Learning Investmentfonds

Die Zusatzeinnahmen aus der Mehrwertsteuererhöhung fließen unterm Strich vollständig in die Haushaltskonsolidierung, zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Umsatzsteuerstatistik 2004: 372 Unternehmen sind Umsatzmilliardäre

Dem Statistischen Bundesamt zufolge erzielten 372 Unternehmen und somit 29 mehr als 2003 Umsätze von 1 Milliarde Euro oder mehr. Diese Umsatzmilliardäre kamen zusammen auf einen Umsatz von 1.361 Milliarden Euro.

Einige Fakten zur Mehrwertsteuer

Deutscher Ökonomieprofessor und ehemaliger Ifo-Chef Hans-Werner Sinn

Die Mehrwertsteuer ist eine versteckte Lohnsteuer und kann insofern nur sehr begrenzt zur Lösung des deutschen Kardinalproblems der extrem hohen Steuern und Abgaben auf Löhne beitragen.

Mehrwertsteuererhöhung nur bei gleichzeitiger Entlastung ratsam

Ein Pfeil auf dem Boden in einer Tiefgarage sagt gradeaus.

Ökonomisch sinnvoll wäre es, den Steuersatz nur moderat anzuheben und mit den zusätzlichen Einnahmen den Solidaritätszuschlag und die Sozialbeiträge zu senken. Dadurch könnten 100.000 und mehr Jobs geschaffen werden.

Umsatzsteuer 2003: Großunternehmen erzielen 44 Prozent

Diese umsatzstärksten 1598 Unternehmen erzielten mit 1873 Milliarden Euro Umsatz 44 Prozent des Gesamtumsatzes.

Steueranmeldungen von Januar an nur noch elektronisch möglich

Eine Hand auf einer Tastatur.

Viele Unternehmen sind technisch noch nicht in der Lage, die Daten zu Umsatzsteuer und Lohnsteuer digital zu übertragen.

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Antworten auf Big4 - Praktikum - UstG

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 6 Beiträge

Diskussionen zu UST

11 Kommentare

STEUERN

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.05.2020: Meinst du nicht, dass du hier grad Haarspalterei betreibst? Hier ging es lediglich um die ...

4 Kommentare

Mehrwertsteuer

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.04.2018: Naja aber dann wird für eine Leistung ja doppelt Mwst abgeführt Die Reparaturfirma hat ...

Weitere Themen aus Praktikum & Co.