DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)Start-Up

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Was denkt ihr?
Ich glaube schon. Vor allem wegen des Brexits

antworten
listrea

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

In Berlin sitzen die Startups, die die Gesellschaft "innovieren" wollen. Die technisch anspruchsollen Startups sitzen woanders. Ich würde mittlerweile eher München als die Startup Hauptstadt Deutschlands bezeichnen - also da, wo wirkliche, technische Innovation entsteht.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Schwer zu sagen. London wird denke ich unter dem Brexit leiden, profitieren könnten Berlin, Kopenhagen, Stockholm, Prag, Madrid, Lissabon - vor allem die europäischen Hauptstädte, in denen Du mit Englisch über die Runden kommst und nicht extra eine neue Sprache lernen brauchst.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Sehe das ähnlich. Immer öfter hört man was von Start-Ups in München.

Ich frag mich bloß: Wie können die es sich alle leisten in dieser ultra-teuren Stadt sich niederzulassen? Für technische Innovationen genügt ein Keller irgendwo im nirgendwo.

listrea schrieb am 10.07.2020:

In Berlin sitzen die Startups, die die Gesellschaft "innovieren" wollen. Die technisch anspruchsollen Startups sitzen woanders. Ich würde mittlerweile eher München als die Startup Hauptstadt Deutschlands bezeichnen - also da, wo wirkliche, technische Innovation entsteht.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Denke, dass es in Europa nicht den einen "Startup-Hub" geben wird, wie beispielsweise in den USA. Vielmehr sehe ich es als Vorteil, dass viele Regionen/Länder profitieren können. Außerdem würde das den Druck auf die Mieten in Berlin, München, etc. noch weiter erhöhen, was dann auch für die Bewohner dort nicht nur von Vorteil ist.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

listrea schrieb am 10.07.2020:

In Berlin sitzen die Startups, die die Gesellschaft "innovieren" wollen. Die technisch anspruchsollen Startups sitzen woanders. Ich würde mittlerweile eher München als die Startup Hauptstadt Deutschlands bezeichnen - also da, wo wirkliche, technische Innovation entsteht.

Sehe ich genauso. Würde mich da eher an den Standorten der großen TU's orientieren: TUM, KIT...

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Ich denke nicht. Die sozialistische Rot-Rot-Grün Regierung in Berlin tut mit ihrer unternehmerfeindlichen Politik leider alles, um eine solche Entwicklung zu verhindern. Sehe auch eher München vorne.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Lissabon

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Definitiv Berlin > München. Allein bedingt durch die ganzen VC Büros in Berlin kommt automatisch mehr Talent in die Stadt, vorallem internationales

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Nein. Deutschland hat dafür überhaupt nicht die Strukturen. Wir leben im digitalen Steinzeitalter. Welches Startup lässt sich denn freiwillig in einem Land nieder, wo alles doppelt und dreifach besteuert wird, Bürokratie Hürden ins absurde geführt werden und nicht auf ISDN und V-DSL gesetzt wird?

Deutschland ist ein Witz.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Der gerade veröffentlichte "The Global Startup Ecosystem Report 2020" von Startup Genome sagt genau das Gegenteil aus. Berlin ist 6 Plätze auf Platz 16 gefallen, während London auf Platz 3 gesprungen ist. München ist übrigens auch 5 Plätze gefallen (Platz 31, zusammen mit vier anderen Städten).

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

Was denkt ihr?
Ich glaube schon. Vor allem wegen des Brexits

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

München, Frankfurt, Köln und Aachen.

Berlin ist keine Stadt, wo Innovationen getrieben werden.
Berlin ist weder eine Modestadt noch eine Kunststadt.

Berlin - die Stadt an sich ist eine Blase.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Garantiert nicht. London floriert immer noch wie verrückt und ist gerade im Bereich Tech allen anderen europäischen Städten wirklich um eine gigantische Margin voraus. Parallel wachsen in der Nähe eigene Hubs heran (z.B. Cambridge -> AI & Biotech). Daran ändert auch der Brexit nicht viel.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

listrea schrieb am 10.07.2020:

In Berlin sitzen die Startups, die die Gesellschaft "innovieren" wollen. Die technisch anspruchsollen Startups sitzen woanders. Ich würde mittlerweile eher München als die Startup Hauptstadt Deutschlands bezeichnen - also da, wo wirkliche, technische Innovation entsteht.

Berlin ist weiterhin viel relevanter als München.

München entwickelt sich in letzter Zeit allerdings akzeptabel.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

listrea schrieb am 10.07.2020:

In Berlin sitzen die Startups, die die Gesellschaft "innovieren" wollen. Die technisch anspruchsollen Startups sitzen woanders. Ich würde mittlerweile eher München als die Startup Hauptstadt Deutschlands bezeichnen - also da, wo wirkliche, technische Innovation entsteht.

Das ist nur Wunschdenken :) In ziemlcih jeder Statistik ist Berlin mit Abstand die Startup Haupstadt Deutschlands, und das hat auch ausreichend Gründe.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

Was denkt ihr?
Ich glaube schon. Vor allem wegen des Brexits

Für mich ist die Berliner Start up Szene eher als geringe Gehälter start up Szene bekannt. Die man als Sprungbrett nutzt um Berufserfahrung zu sammeln, um dann ein normales Gehalt zu verdienen.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Nein, weil Deutschland Gründern leider zu viele Steine in den Weg legt (bürokratisch, technisch, steuerlich, rechtlich). Teams mit einer innovativen Idee gehen lieber nach Skandinavien oder ins Baltikum.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Die Silicon Valley ist Startup-Hub geworden, weil es sie um die Standford University gegründet wurde. Außerdem gib es in den USA viele weltführende technische Uni's. Deutschland ist dagegen auf dem Gebiet Ingenieurwesen weltweit führend, aber nicht in der IT. Es fehlt einfach die Schule im weitesten Sinne um in der IT europaweit irgendwas zu werden.

antworten
Paradex

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

Die Silicon Valley ist Startup-Hub geworden, weil es sie um die Standford University gegründet wurde. Außerdem gib es in den USA viele weltführende technische Uni's. Deutschland ist dagegen auf dem Gebiet Ingenieurwesen weltweit führend, aber nicht in der IT. Es fehlt einfach die Schule im weitesten Sinne um in der IT europaweit irgendwas zu werden.

Siehe ähnliches Phänomen in Cambridge, mittlerweiler mit der größte Tech-Cluster in Europa. Auch in Paris passiert derzeit viel, da sich in den letzten zehn Jahren immer mehr Grandes Ecoles zu Research-Clustern (PSL, Paris Saclay) zusammengeschlossen haben. Dagegen ist das, was an deutschen Unis (auch an der TUM) an Entwicklung passiert, Kindergarten.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

Garantiert nicht. London floriert immer noch wie verrückt und ist gerade im Bereich Tech allen anderen europäischen Städten wirklich um eine gigantische Margin voraus. Parallel wachsen in der Nähe eigene Hubs heran (z.B. Cambridge -> AI & Biotech). Daran ändert auch der Brexit nicht viel.

Das stimmt nicht. London’s erfolgreiche Startups halten sich in Grenzen.

Europa:

  1. London (nur wegen der hohen Bevölkerung)
  2. Berlin
  3. Paris
    .... sehr lange nichts ....
  4. ANDERE CITIES
antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Leider +1
Gründer haben es in Deutschland leider immer schwerer

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

Nein, weil Deutschland Gründern leider zu viele Steine in den Weg legt (bürokratisch, technisch, steuerlich, rechtlich). Teams mit einer innovativen Idee gehen lieber nach Skandinavien oder ins Baltikum.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

München, Frankfurt, Köln und Aachen.

Berlin ist keine Stadt, wo Innovationen getrieben werden.
Berlin ist weder eine Modestadt noch eine Kunststadt.

Berlin - die Stadt an sich ist eine Blase.

Ist in Aachen wirklich etwas los in dem Bereich?

antworten
listrea

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

listrea schrieb am 10.07.2020:

In Berlin sitzen die Startups, die die Gesellschaft "innovieren" wollen. Die technisch anspruchsollen Startups sitzen woanders. Ich würde mittlerweile eher München als die Startup Hauptstadt Deutschlands bezeichnen - also da, wo wirkliche, technische Innovation entsteht.

Das ist nur Wunschdenken :) In ziemlcih jeder Statistik ist Berlin mit Abstand die Startup Haupstadt Deutschlands, und das hat auch ausreichend Gründe.

Na, die Frage ist ja ob ein Startup innovativ ist, oder einfach nur skaliert. Berlin's Big Player (man denke an Zalando, N26, Trade Republik,...) haben weder ein Geschäftsmodell erfunden noch revolutioniert. Auch wenn sie das gerne sagen. Aber im Kern bieten sie eine bereits existente Leistung günstiger/trendiger an, wenn auch mit einem wesentlich höheren Marketingaufwand.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

Garantiert nicht. London floriert immer noch wie verrückt und ist gerade im Bereich Tech allen anderen europäischen Städten wirklich um eine gigantische Margin voraus. Parallel wachsen in der Nähe eigene Hubs heran (z.B. Cambridge -> AI & Biotech). Daran ändert auch der Brexit nicht viel.

Das stimmt nicht. London’s erfolgreiche Startups halten sich in Grenzen.

Europa:

  1. London (nur wegen der hohen Bevölkerung)
  2. Berlin
  3. Paris
    .... sehr lange nichts ....
  4. ANDERE CITIES

Das ist leider nicht richtig. In London sitzen mit großem, großem Abstand die meisten Unicorns in Europa (4.5x so viele wie Berlin oder Paris), im Einzugsgebiet (Oxford, Cambridge, Reading) nochmal so viele. Das ist auch pro Kopf gerechnet noch deutlich mehr. Auch finden sich dort überdurchschnittlich viele Tech-Unicorns. London hat schon heute mehr FinTech Unicorns als jede andere Region (incl. Silicon Valley) auf der Welt.

Wie oben bereits zitiert, hat Berlin im umfassenden Startup Genome Ecosystem Ranking ordentlich an Plätzen verloren (liegt mittlerweile auf Platz 16, noch weit hinter Stockholm, Amsterdam, Paris), während London mittlerweile auf dem geteilten zweiten Platz weltweit liegt. Auch München ist im Ranking mittlerweile aus den Top 30 gefallen. Anderswo passiert eben einfach noch mehr.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

Garantiert nicht. London floriert immer noch wie verrückt und ist gerade im Bereich Tech allen anderen europäischen Städten wirklich um eine gigantische Margin voraus. Parallel wachsen in der Nähe eigene Hubs heran (z.B. Cambridge -> AI & Biotech). Daran ändert auch der Brexit nicht viel.

Das stimmt nicht. London’s erfolgreiche Startups halten sich in Grenzen.

Europa:

  1. London (nur wegen der hohen Bevölkerung)
  2. Berlin
  3. Paris
    .... sehr lange nichts ....
  4. ANDERE CITIES

Das ist leider nicht richtig. In London sitzen mit großem, großem Abstand die meisten Unicorns in Europa (4.5x so viele wie Berlin oder Paris), im Einzugsgebiet (Oxford, Cambridge, Reading) nochmal so viele. Das ist auch pro Kopf gerechnet noch deutlich mehr. Auch finden sich dort überdurchschnittlich viele Tech-Unicorns. London hat schon heute mehr FinTech Unicorns als jede andere Region (incl. Silicon Valley) auf der Welt.

Wie oben bereits zitiert, hat Berlin im umfassenden Startup Genome Ecosystem Ranking ordentlich an Plätzen verloren (liegt mittlerweile auf Platz 16, noch weit hinter Stockholm, Amsterdam, Paris), während London mittlerweile auf dem geteilten zweiten Platz weltweit liegt. Auch München ist im Ranking mittlerweile aus den Top 30 gefallen. Anderswo passiert eben einfach noch mehr.

Du scheinst eher wenig Ahnung zu haben. Das stimmt alles leider nicht.

Meine Güte. Geh doch einfach auf Crunchbase und schau dir an in welchen Cities die Equity Funding Rounds sind.

Oxford und Cambridge kannst gleich vergessen. Da läuft nahezu nichts.

In der UK ist alles in London konzentriert und dort bekommen die Startups ab Series B eher vergleichsweise wenig Funding im Vergleich zu Berlin.

Berlin hat auch die meisten Ex-Unicorn-IPO-Exits in ganz Europa!

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 10.07.2020:

München, Frankfurt, Köln und Aachen.

Berlin ist keine Stadt, wo Innovationen getrieben werden.
Berlin ist weder eine Modestadt noch eine Kunststadt.

Berlin - die Stadt an sich ist eine Blase.

Ist in Aachen wirklich etwas los in dem Bereich?

Haha nein, Aachen ist was Start-Ups angeht ziemlich mies.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2020:

Oxford und Cambridge kannst gleich vergessen. Da läuft nahezu nichts.

Haha wie verblendet die Leute hier sind. Oxford und Cambridge haben jeweils! mehr Tech Unicorns hervorgebracht als ganz Berlin. Von London brauchen wir da gar nicht mal reden, das ist eine ganz andere Liga, in der Berlin nie spielen wird.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2020:

Oxford und Cambridge kannst gleich vergessen. Da läuft nahezu nichts.

Haha wie verblendet die Leute hier sind. Oxford und Cambridge haben jeweils! mehr Tech Unicorns hervorgebracht als ganz Berlin. Von London brauchen wir da gar nicht mal reden, das ist eine ganz andere Liga, in der Berlin nie spielen wird.

Komme aus Oxford und unser entrepreneurship Ökosystem ist unter aller Sau... da würde mich wundern das überhaupt jemand was gutes in Oxford gerissen hat

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Aachen? München???

Haha was sind das wieder für süddeutsche Fantasien hier. Sicher die selben Leute, die behaupten, dass TUM in BWL was zu melden hat, obwohl es in jeden Ranking so auf Platz 37 liegt. Ähnlich bei den Start Ups.

Es will ja nichtmal jemand ins Millionendorf. Teuer und keine VCs präsent.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

Oxford und Cambridge kannst gleich vergessen. Da läuft nahezu nichts.

Haha wie verblendet die Leute hier sind. Oxford und Cambridge haben jeweils! mehr Tech Unicorns hervorgebracht als ganz Berlin. Von London brauchen wir da gar nicht mal reden, das ist eine ganz andere Liga, in der Berlin nie spielen wird.

Komme aus Oxford und unser entrepreneurship Ökosystem ist unter aller Sau... da würde mich wundern das überhaupt jemand was gutes in Oxford gerissen hat

Na klar kommst du aus Oxford :DD Lasst doch den Unsinn mal.
Die Zahlen sprechen für sich, da gibt es nicht wirklich was zu diskutieren. Gut, Cambridge ist ein deutlich aktiverer Entrepreneurship-Hub als Oxford. Oxford und Cambridge haben zusammen 12+ Tech Unicorns hervorgebracht (Großteil Cambridge). Berlin mit Wohlwollen 1 oder 2.

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Die einzigen richtigen deutschen Technologie-Start-Ups (kein FinTech, InsurTech, PropTech usw.) mit über einer Milliarde Bewertung sitzen derzeit in München (Celonis, Lilium). Berlin war als Start-up Hub in der Vergangenheit schon einmal deutlich signifikanter als heute. In den goldenen Zeiten von e-Commerce vor fünfzehn Jahren konnte Berlin London noch locker das Wasser reichen. Heute sieht das definitiv anders aus - in den Emerging Technologies ist einfach nichts nachgekommen...

antworten
WiWi Gast

Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Innerhalb Deutschlands ist Berlin inzwischen schon wieder am absteigenden Ast. Die Regierung hat auch kein Interesse, dem Abwärtstrend entgegenzusteuern, da Start-Ups zum Klassenfeind gehören. München und Frankfurt sind innerhalb Deutschlands eher die neuen Start-Up-Hochburgen.

International allerdings sehe ich Deutschland insgesamt absteigen, gibt dazu auch einige Rankings und Umfragen. Der Effekt des Brexits dürfte zwar bemerkbar, auch eher überschaubar bleiben. Ein paar Handelsbarrieren mehr werden ein Start-Up nicht dazu bewegen, in das Bürokratie- und Steuermonster EU zu ziehen, in dem es großflächig nicht einmal anständiges Internet gibt.

antworten

Artikel zu Start-Up

E-Learning: Existenzgründung für Gründerinnen

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die sehr umfassenden E-Learning-Kurse zur Existenzgründung der Hochschule Karlsruhe bieten nützliches Wissen für den Start in die Existenzgründung. Das E-Learning-Angebot ist kostenlos.

Gründerreport 2016: Deutschland gehen die Gründer aus

Ein grünes Schild mit sechs weißen Männchen.

Vierter Negativrekord bei deutschen Startup-Gründungen in Folge: Aus den Ergebnissen des aktuellen Gründerreports 2016 des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) geht ein Minus von zehn Prozent gegenüber 2015 hervor. Trotz guter Konjunktur befindet sich das Gründungsinteresse auf dem Tiefpunkt.

Startup-Stipendien für Studierende fördern Gründer-Knowhow

Herausforderung-Unternehmertum Startups Stipendium

Egal ob gewinnorientiertes Business oder gemeinnütziges Social Startup – mit ihrer Gründungsidee können sich Studierende für das Förderprogramm »Herausforderung Unternehmertum« bewerben. Das Bildungsprogramm für Gründer ist eine Initiative der Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Bereits im Studium sollen Startup-Knowhow vermittelt und Ideen ausprobiert werden. Die Gewinner erhalten eine einjährige Förderung und finanzielle Unterstützung von bis zu 15.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 19. August 2016.

Start-up-Gründung bleibt die große Ausnahme

Rotes Hinweisschild in einem Museum zum Start mit einem eingekreistem Pfeil.

In Deutschland gibt es ein großes wirtschaftliches Potenzial für Start-ups, dennoch bleibt die Gründung die große Ausnahme. Zwei Drittel der Deutschen wissen nicht, was ein Start-up ist und nur die Wenigsten können sich eine Gründung vorstellen.

Generalisten statt Spezialisten: Erfolgreiche Führungsteams für Startups

Ein Windanzeiger auf einem Dach.

Startup-Teams mit Generalisten agierten laut Ökonomen des Instituts zur Zukunft der Arbeit am erfolgreichsten. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Personen mit einem besonders ausgewogenen „Qualifikationsmix“ die Kosten für die Koordination und Kommunikation innerhalb des Teams senken helfen und somit die Erfolgschancen von Startups steigern.

Wie junge Unternehmer sich Wettbewerbsvorteile verschaffen

Existenzgründung mit einem Start-Up Unternehmen

Gerade für junge Unternehmer ist es deutlich schwieriger, sich am Markt zu behaupten und von der Konkurrenz abzuheben. Schon etablierte Unternehmen haben meist ein wesentlich höheres Budget und können so auch falsche Entscheidungen und Fehlkalkulationen abfedern sowie sehr viel mehr Geld für die Organisation der Firma ausgeben. Bei Start-ups sieht dies anders aus, sie kämpfen meist an allen Fronten gleichzeitig. Einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen ist da keine sehr einfache Aufgabe.

Start-ups und Gründer sind hoch angesehen

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort START steht.

Gründer werden als leistungsorientiere Vorbilder gesehen, doch nicht einmal jeder Zweite würde bei einem Start-up arbeiten. Start-up Unternehmen gelten zudem als innovativ und wichtig für den Standort.

Tipps für junge Gründer

Ein junger Gründer arbeitet an seinem Notebook.

Gleich nach dem Studium die eigene Firma zu gründen, kostet Mut, kann sich jedoch bezahlt machen. Da jeder Markt und jedes Produkt verschieden sind, gibt es keine Zauberformel, die garantiert zum Ziel führt. Gerade junge Menschen machen in der Gründerphase Erfahrungen fürs Leben - manchmal auch in Form von Niederlagen. Diese Rückschläge sind wichtig für die eigene Entwicklung. Manche Fehler lassen sich mit einigen Tipps jedoch vermeiden.

1,5 Prozent mehr Gründungen größerer Betriebe im 1. Quartal 2014

Langes grauer Industrie-Bürogebäude mit Blechverkleidung und vielen Fenster.

Im ersten Quartal 2014 rechnet das Statistische Bundesamt mit rund 35 000 Gründungen von Betrieben, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Die Zahl der Gründungen dieser Betriebe war damit um 1,5 Prozent höher als im ersten Quartal 2013.

Sicherheitstechnik für Unternehmer und Selbstständige

Ein gelbes Schild von der Post mit einem Stopzeichen, einer Kamera und den Worten: Kein Zutritt!

Laut der polizeilichen Kriminalstatistik stiegen die Einbrüche in Deutschland im Jahr 2012 gegenüber dem Vorjahr um 8,7 Prozent auf 144.000. Unternehmen setzen daher immer häufiger elektronische Sicherheitssysteme ein, um ihre Gebäude zu schützen.

DIHK-Gründerreport 2013: Gründer besser vorbereitet

Die Jungunternehmer gehen besser vorbereitet an den Start. Das zeigt der neue Gründerreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

Solo-Selbstständige stellen jetzt die Mehrheit der Unternehmer

Während der letzten dreißig Jahre hat die selbstständige Berufstätigkeit in Deutschland kontinuierlich zugenommen. Doch seit der Jahrtausendwende steigt fast nur noch die Zahl der Solo-Selbstständigen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

»textil-ankauf.com« gewinnt bvh-Young Business Award 2012

Zwei Modepuppen in einem Schaufenster tragen elegante Kleidung.

In diesem Jahr ist textil-ankauf.com der Preisträger des bvh-Young Business Award 2012. Die Webseite bietet eine web-basierte, bequeme Lösung, die es Endkunden ermöglicht, ihre gebrauchten Kleidungsstücke zu einem Festpreis zu verkaufen.

DIHK-Gründerreport 2012: Guter Arbeitsmarkt dämpft Gründungsinteresse

Nebelschwaden über verschneiten Tannenspitzen.

Wie viele Menschen den Sprung in die Selbstständigkeit wagen, hängt in Deutschland nach wie vor maßgeblich von der Beschäftigungssituation ab. Zu diesem Ergebnis kommt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) im aktuellen Gründerreport.

Freeware: Software-Paket 10 für Gründer und Jungunternehmer

Ein Küken auf Stroh blickt in die Kamera.

Das Software-Paket des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) steht ab sofort in Version 10 zur Verfügung. Es enthält umfangreiche Tools für die Gründungs- und Wachstumsplanung und in der neusten Version einen Strategieplaner. Die CD-Rom kann kostenfrei beim BMWA bestellt oder heruntergeladen werden.

Antworten auf Wird Berlin jetzt zum Startup-Hub Europas?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 33 Beiträge

Diskussionen zu Start-Up

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)