DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Selbst-MarketingPotenzialanalyse

Literatur-Tipp: In Ihnen steckt mehr

Empfehlenswerter Ratgeber zum Thema Potenzialanalyse von Renate Ibelgaufts

Potenzialanalyse ist das Stichwort

Wer erfolgreich im Beruf sein möchte, muss wissen, was er kann und was er in Zukunft erreichen will. »Potenzialanalyse« ist das Stichwort, und wer meint, das sei in Zeiten der Jobunsicherheit und des Arbeitsplatzmangels überflüssiger Luxus, wird mit der Lektüre des neuen Ratgebers von Renate Ibelgaufts eines Besseren belehrt. Fernab von wohlfeilen Sprüchen wie »Sie müssen nur wollen!« und konträr zum ein wenig reißerisch klingenden Titel belegt dieser auch sprachlich überzeugende Ratgeber, dass eine differenzierte Analyse des eigenen Könnens und Wollens bei der beruflichen Standortbestimmung und der Definition neuer Ziele hilft - auch und gerade für den, der noch nicht sicher ist, welchen Weg er nach seinem Studium überhaupt einschlagen soll.

Der Band beruht, wie aus den zahlreichen Beispielen ersichtlich ist, auf den Erfahrungen, die die Autorin als Personal- und Unternehmensberaterin gesammelt hat. Ihre Ausführungen überzeugen durch die sehr differenzierte Sichtweise, die sich vor Verallgemeinerungen hütet. Da es nicht um die schnelle Versorgung mit Allerweltsweisheiten geht, erfordert der Band aber auch eine sorgfältige Lektüre und eignet sich wenig fürs Querlesen.

Wechsel der Perspektiven
Grob lässt sich die Struktur des Bandes wie folgt bestimmen: Im ersten Teil des Buches geht es zunächst allgemein um die Selbstanalyse, Teil zwei schildert die Möglichkeiten bei der Entwicklung eigener Ziele. Im dritten, konkreteren Teil zeigt die Autorin Wege zur Ermittlung des geeigneten Jobs auf. Besonders wichtig der vierte Abschnitt, in dem es um Potenzialanalyse aus Sicht des Arbeitgebers geht - ein detaillierter Einblick in das Thema »Personalentwicklung« nützt jedem Arbeitnehmer, der wissen will, wie Personaler »ticken«. Ein mit »Methoden und Verfahren« überschriebener fünfter Abschnitt behandelt Fragen nach dem Nutzen von Assessment Centern und anderen Testverfahren sowie Personalentwicklungs-Instrumenten.

Überzeugend auch die Aufmachung des Ratgebers, der über das schon aus anderen Bändes der Reihe »redline wirtschaft« des Verlages Moderne Industrie bekannte Icon-System verfügt. Aussagekräftige Stichwörter am Seitenrand erleichtern das Auffinden wichtiger Informationen.  

  1. Seite 1: Potenzialanalyse ist das Stichwort
  2. Seite 2: Aus dem Inhalt
  3. Seite 3: Fazit

Im Forum zu Potenzialanalyse

22 Kommentare

Potenzialanalyse weiterer Werdegang

WiWi Gast

Das ganze "Bankenthema" Bewertung Kapitalstruktur :D Das würde ich mir nochmal anschauen. Du hast noch gar keinen Plan was es überhaupt für jobs gibt.

1 Kommentare

Diplomarbeit Potenzialanalyse und Realis

WiWi Gast

Hallo, ich bereite mich gerade auf meine Diplomarbeit vor. Dazu möchte ich gerne eure Meinung oder Anregungen erfahren, wie ihr das angehen würdet. Hier ein ungefährer Überblick zu meiner Arbeit: Ic ...

1 Kommentare

Kündigung - Schlechtes Gewissen

Lisa1234

Hallo liebe Forum-Mitglieder, ich bin ein neues Mitglied im Forum. Aktuell stecke ich in einem "Gewissens-Dilemma", weshalb ich mir einen Ratschlag erhoffe. Kurz zu mir: - Weiblich, 28 Jahre a ...

2 Kommentare

Status Quo, Ziel IB, Tipps?

WiWi Gast

Also mit FH 2,5 wird das schwer. Würde mal Next10 TAS oder Big4 TAS in kleineren Städten wie Nürnberg probieren. Alles M&A-bezogene ist immer stark überlaufen und da konkurrierst du mit vielen Leuten ...

2 Kommentare

Quereinstieg Big4, derzeit Controller im KMU?

WiWi Gast

Es wird momentan alles genommen, was nicht niet und nagelfest ist… Warum Audit, dann Advisory? Wie viel verdienst du denn momentan? Hast du auch Projekte geleitet? Ich würde dir raten, dich f ...

5 Kommentare

Aus der GF wechseln - wohin?

Apfelmus

Danke für eine Antwort. In der UB geht Personalverantwortung aber vermutlich wesentlich weniger mit Kindergarten und Politikspielen einher, sondern man kann auf motivierte, extrem fähige Kollegen set ...

6 Kommentare

Hidden Champion oder Big4

WiWi Gast

Ok krass, hätte ich nicht gedacht... danke dir! Wie lange bleiben die im Durchschnitt bis zum Wechsel?

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Potenzialanalyse

Weiteres zum Thema Selbst-Marketing

Lächeln, Flirt,

E-Book: Kostenloses eBooklet »Soft Skills I«

Das Karrierenetzwerk CoachAcademy hat ein eBooklet zum Thema Soft Skills veröffentlicht. Darin findet sich praktisches Wissen zu wichtigen Schlüsselqualifikationen wie beispielsweise Teamfähigkeit, Umgangsformen und Selbstmanagement.

Digitalisierung Arbeit-Bildung Selbst-Marketing

Arbeitswelt 4.0: Berufsleben zukünftig geprägt von Selbst-Marketing und verschwimmenden Branchen

Eine Studie des Frauenhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung und der Vodafone Stiftung zeigt, wie die zukünftige digitale Arbeitswelt aussehen könnte: das Selbst-Marketing wird wichtiger und Branchen-Grenzen verschwimmen. Die Arbeitswelt 4.0 wird sich drastisch verändern. Dafür wird es notwendig sein, von der schulischen Bildung bis zum lebenslangem Lernen strukturelle und inhaltliche Erneuerungen vorzunehmen.

E-Book: Kostenloses eBooklet »Soft Skills II«

Das Karrierenetzwerk CoachAcademy hat ein zweites eBooklet zum Thema Soft Skills veröffentlicht. Darin findet sich praktisches Wissen zu wichtigen Schlüsselqualifikationen wie beispielsweise Teamfähigkeit, Umgangsformen und Selbstmanagement.

Forum-Berufseinstieg-Bachelor: Ein Wolkenkratzer symboliert die Aufstiegschancen als Bachelor-Absolvent beim Berufseinstieg.

Woran Manager scheitern - Wahrnehmung wichtiger als Leistung

Gut sein allein genügt nicht, die Wahrnehmung von Führungskräften ist oft wichtiger als ihre Leistungen. Viele Topmanager scheitern an der negativen Wahrnehmung ihrer Arbeit durch Öffentlichkeit, Bürgerinitiativen, Aktionäre oder Kunden. Eine auf die Dynamik der Netz- und Mediengesellschaft abgestimmte Kommunikation ist daher heute unverzichtbar. Manager sollten den Performance-Value aktiv managen, um Unternehmen und Karriere zu schützen, so die Ergebnisse einer Studie von Roland Berger zum Einfluss von "Performance und Perception" auf Managerkarrieren und den Unternehmenserfolg.

Eine blonde junge Frau die lächelt.

Manager oft attraktiv - Schönheit zahlt sich aus im Job

Gutes Aussehen erhöht die Jobchancen und das Einkommen, weil attraktive Menschen bei Kunden oft als vertrauenswürdiger, kompetenter und produktiver gelten. In Deutschland fällt der “Schönheits-Bonus” besonders hoch aus. Schöne Frauen verdienen rund 20 Prozent mehr als der Durchschnitt und attraktive Männer immerhin etwa 14 Prozent mehr.

Eine schwarze Wäscheklammer mit der weißen Aufschrift: Mädchen für Alles hängt an einem Seil vor blauem Himmel.

Selbstdarstellung führt zur Spitze - Karrierestrategien von Frauen zu kooperativ

Eine soziologische Studie der TU Berlin untersucht die Karrierespielregeln in der neuen Arbeitswelt der Wissensökonomie. Frauen und Männer entwickeln unterschiedliche Strategien.

Makeup schminken

Schönheit macht erfolgreich und glücklich

Gutes Aussehen steigert den wirtschaftlichen Erfolg und wirkt sich damit positiv auf die individuelle Lebenszufriedenheit aus. Schöne Menschen erzielen materielle Vorteile vor allem dadurch, dass ihr Aussehen auf dem Arbeitsmarkt honoriert wird.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.