DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienHigh Potentials

Stipendien für niedersächsische High Potentials

Die Private Fachhochschule Göttingen (PFH) vergibt in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Selbstständiger Unternehmer dreijährige Stipendien für Mitarbeiter niedersächsischer Unternehmen, die sich zum Diplom-Betriebswirt fortbilden wollen.

Stipendien High Potentials
Stipendien für niedersächsische High Potentials
Bereits zum zweiten Mal vergibt die Private Fachhochschule Göttingen (PFH) Stipendien für ein Fernstudium der Betriebswirtschaftslehre. Unter dem Motto »High Potentials im Mittelstand« richtet sich der gemeinsame Wettbewerb der Hochschule und der Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer e.V. (ASU) speziell an Unternehmen aus Niedersachsen und deren Mitarbeiter. Die fünf Gewinner erhalten eine dreijährige Förderung in einer Gesamthöhe von 53.640 Euro. Das entspricht jeweils einem Stipendium über neun Trimester bzw. drei Jahre und damit die Möglichkeit, parallel zur Berufstätigkeit den Abschluss »Diplom-Betriebswirt (FH)« zu erwerben.

Die Fachhochschule reagiert mit ihrer Initiative auf den Ruf nach qualifiziertem Personal im Mittelstand. Ein Gremium aus Unternehmern und dem Präsidenten der Hochschule wird die Stipendiaten auswählen. Wichtigstes Kriterium der Bewertung: die Leistungsbereitschaft der Bewerberinnen und Bewerber. Im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung werden die Stipendien im Januar 2006 in Göttingen verliehen.

Für die Teilnahme an dem Stipendienwettbewerb muss gewährleistet sein, dass es sich bei dem Arbeitgeber um ein mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in Niedersachsen handelt. Gefördert werden Sowohl Unternehmer (für ihre Mitarbeiter) als auch Mitarbeiter selbst können Bewerbungen an die Hochschule senden. Eine Bewerbung muss enthalten: Bewerbungsschluss ist der 15. November 2005. Anmeldungen sind auch im Internet unter www.pfh-goettingen.de möglich.

Im Forum zu High Potentials

19 Kommentare

High Performer VS Low Performer und wo sind eigentlich die Mid-Performer?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017: Ändert die Antwort auf diese Frage die Wahrheit meiner Argumentation?

5 Kommentare

Highpo-Kollege

WiWi Gast

Weiß genau was du meinst. Ich kam mal als Prakti auf ein neues Projekt und der Prakti der schon länger da war super gut ins Team integriert hatte mit jedem irgendwelche Insider (auch mit dem Kunden) h ...

43 Kommentare

Re: HIGH-Performer: Kinder machen echte Kerle

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017: Wir sind uns immer noch nicht einig. Warum? Ein Start-Up, also eine Unternehmensgründung, läuft nicht nebenbei und wenn ich sehe, wie viele da schief ge ...

34 Kommentare

McKinsey oder Goldman Sachs?

WiWi Gast

Ich habe doch geschrieben, dass sich die Gehälter der BWL ab dem StB-Examen an die Gehälter der Juristen angleichen und explizit auch das Einstiegsgehalt der BWLer genannt. Wo ist da jetzt also das ...

12 Kommentare

Unterschied High-/Low-Performer

WiWi Gast

Freilich. Steig jetzt in mein neuen 11er und düs ma eben zum Distorted-Store. Lounge Gast schrieb: ...

37 Kommentare

Pattsituation guter Studenten

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 16.10.2017: Genauso ist es. ...

47 Kommentare

Target Studenten, wo liegt der Unterschied zu mir?

WiWi Gast

Hier im Forum wird eh nur hauptsächlich über die besten 15 Unis in BWL diskutiert. Diese werden dann schon in Tier1, 2 und 3 eingeteilt. In Wirklichkeit gehören alle diese Unis zu den besten 10 - 15 % ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema High Potentials

Top-Absolventen verdienen auch in Werbeagenturen überdurchschnittlich

Jede zweite Werbe- und Kommunikationsagentur würde für einen Hochschulabsolventen mit Bestnoten und Praxiserfahrung mehr als 36.000 Euro Einstiegsgehalt im Jahr zahlen. Nach vier Jahren Berufserfahrung erhalten die Mitarbeiter in mehr als der Hälfte der Agenturen ein Jahresbruttogehalt zwischen 40.000 und 50.000 Euro, in 14 Prozent der Agenturen zwischen 50.000 und 60.000 Euro.

Weiteres zum Thema Stipendien

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Feedback +/-

Feedback