DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenwettbewerbeWirtschaftsfilme

48. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den 48. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen. Die jeweils besten Beiträge in den vier Filmkategorien Filme über die Wirtschaft, Filme aus der Wirtschaft, Filme in neuen Medien und Nachwuchsfilme von Studierenden oder Berufsanfängern/innen wurden prämiert.

Eine Filmkamera symbolisiert das Thema Wirtschaftsfilmpreis.

48. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen

Berlin, 05.11.2015 (bmwi) - Brigitte Zypries, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, hat im Berliner Kino International die Auszeichnungen für den 48. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis verliehen. Überreicht wurden die begehrten Trophäen für die jeweils besten Filmbeiträge in vier Wettbewerbskategorien sowie drei Geldpreise für den besten Film des Wettbewerbs und den besten Nachwuchsfilm.

Staatssekretärin Zypries: "In diesem Jahr konnten wieder hochklassige Filmbeiträge zu aktuellen gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Themen mit dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis ausgezeichnet werden. Ich freue mich besonders, dass der Wettbewerb mit der Kategorie "Filme in neuen Medien" einen starken Fokus auf innovative Filmformate legt, wie z. B. Streamingdienste oder Videoblogs. Vor allem über solche Angebote können wir heute junge Menschen erreichen und für wirtschaftliche Zusammenhänge interessieren. Mit einer Anhebung des Geldpreises in der Kategorie "Nachwuchs" auf 20.000 Euro hoffen wir auf noch mehr experimentierfreudige Bewerbungen junger Filmemacherinnen und Filmemacher."

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis ist einer der ältesten deutschen Filmpreise. Bereits seit 1968 wird der Wirtschaftsfilmpreis für Dokumentationen vergeben, die sich kreativ mit Themen unserer modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft auseinandersetzen und diese für jedermann verständlich darstellen. Seit 2008 ist der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis Bestandteil der "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft" der Bundesregierung.

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis wird in insgesamt vier Wettbewerbskategorien vergeben:

Als Preisträger 2015 wurden in den vier Wettbewerbskategorien folgende Filme ausgezeichnet:
 

Kategorie Ia - Filme über die Wirtschaft (Kurzfilme)

1. Preis: "Managerposten in kommunalen Unternehmen: Der MONITOR-Deutschland-Vergleich"
Auftraggeber: WDR
Hersteller: WDR
Gestalter: Achim Pollmeier, Frank Konopatzki

2. Preis: "Die Google Republik"
Auftraggeber: BR
Hersteller: BR
Gestalter: Vanessa Lünenschloß, Wolfgang Kerler

3. Preis: "Forever Clean"
Auftraggeber: MDR
Hersteller: Cine impuls
Gestalter: Anke Kossira
 

Kategorie Ib - Filme über die Wirtschaft (Langfilme)

1. Preis: "Die große Samwer-Show - Die Milliardengeschäfte der Zalando-Boys"
Auftraggeber: ZDF
Hersteller: ZDF
Gestalter: Birte Meier, Christian Esser

2. Preis: "Der Glanz der Schattenwirtschaft"
Auftraggeber: BR und ARTE
Hersteller: Bilderfest GmbH
Gestalter: Jan Kerckhoff,  Michael Böttcher, Felix Beßner, Anya Schulz

3. Preis: "Die Steuerluxe"
Auftraggeber: NDR
Hersteller: NDR
Gestalter: Pia-Luisa Lenz, Anna Orth, Kristopher Sell, Christoph Lütgert
 

Kategorie II - Filme aus der Wirtschaft

1. Preis: "Avantgarde Experts: Total authentisch - Die Mutter aller Recruitingfilme"
Auftraggeber: Avangarde Talents GmbH
Hersteller: al Dente Entertainment GmbH
Gestalter: Peter Schels, Davis Meadows-Hertig, Axel König, Christoph Blase, Jesus Casquete

2. Preis: "Everything but T-Shirts"
Auftraggeber: Handsiebdruckerei Kreuzberg
Hersteller: Kings&Kongs Filmproduktion
Gestalter: Daniel Egenolf, Line Kühl, Anne Petry, Alexander Heinze

3. Preis: "Hamburg Imagefilm - Die Hälfte von 2"
Auftraggeber: Hamburg Marketing GmbH
Hersteller: Markenfilm Crossing GmbH
Gestalter: Jeffrey Lisk, Bernd Possardt
 

Kategorie III - Filme in neuen Medien

1. Preis: "Falcianis SwissLeaks - Der große Bankdatenraub"
Auftraggeber: SWR
Hersteller: gebrüder beetz filmproduktion
Gestalter: Jens-Uwe Grau, Tanja Schmoller

2. Preis: "Ist sparen so schwer? | TenseMakesSense | #53"
Auftraggeber: Joachim Herz Stiftung
Hersteller: UFA GmbH
Gestalter: Franziska von Kempis

3. Preis: "Vodafone - First Sailed Mona Lisa"
Auftraggeber: Vodafone AG
Hersteller: Markenfilm Crossing GmbH
Gestalter: Arno Lindemann
 

Kategorie IV - Filmische Darstellung von Studenten/innen oder Berufsanfängern/innen (Nachwuchskategorie)

1. Preis: "Langsames Internet trotz Highspeed-Kabel vor der Tür"
Auftraggeber: NDR
Hersteller: NDR
Gestalter: Daniel Sprenger
Dieser Beitrag erhielt im Rahmen der Nachwuchsförderung einen Geldpreis von 10.000 Euro.

2. Preis: "Flüchtlinge in Deutschland - Wer profitiert?"
Auftraggeber: Filmakademie Baden-Württemberg
Hersteller: Filmakademie Baden-Württemberg
Gestalter: Nils Otte, Julia Knopp
Dieser Beitrag erhielt im Rahmen der Nachwuchsförderung einen Geldpreis von 6.000 Euro.

3. Preis: "We would end the painting"
Auftraggeber: lichtempfindlich Filmproduktion
Hersteller: lichtempfindlich Filmproduktion
Gestalter: Matthias Fritsche
Dieser Beitrag erhielt im Rahmen der Nachwuchsförderung einen Geldpreis von 4.000 Euro.


Weitere Informationen und Videos zum Wettbewerb
http://www.wirtschaftsfilmpreis.de


Bildquelle: BMWi/Maurice Weiss

Im Forum zu Wirtschaftsfilme

8 Kommentare

Wie realistisch ist "House of Lies"?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 17.09.2018: War bei uns so mit House of Cards, musste sogar mein ovales Büro im Westflügel für ein paar Tage räumen weil die dort unbedingt filmen wollten. ...

168 Kommentare

Ungleichland: Soziale Ungleichheit in Deutschland

WiWi Gast

Meine Freundin arbeitet für eine Eventagentur die sich auf solches 1% Publikum spezialisiert hat, was es da zum Teil für Eisberghäuser in München gibt, oft dazu dann noch ein weiteres Häuschen in den ...

17 Kommentare

Serien gesucht zu IB/UB

WiWi Gast

Filmseitig: The Big Short oder eher doku-lastig: MAster of the Universe

6 Kommentare

Empfehlentswerte Filme

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.04.2018: Was hat das mit dem direkten Berufseinstieg zu tun? Falsches Forum!

4 Kommentare

Jakob Mähren- Wolf of Ku'damm Videoreihe

WiWi Gast

Hi hat mittlerweile jemand die Videos :)? Bin sehr interessiert ...

10 Kommentare

Serie Suits vs. Real life

WiWi Gast

Staffel 1 & 2 waren echt interessant, da sie zumindest versucht haben das Leben eines Junganwalts darzustellen... Und die Arbeitsmoral eines Partners sieht man eher an Louis als an Harvey. Danach rüc ...

6 Kommentare

Bad Banks Bereich

WiWi Gast

Structuring / Solutions / Financial Engeneering. Und sie arbeitet eng mit den Institutional Sales Leuten zusammen (FICC Desk)

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsfilme

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2016 verliehen

Preisträger des diesjährigen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 sind Angela Andersen und Claus Kleber in der Kategorie Audiovisuell sowie Lars-Marten Nagel und Marcel Pauly in der Kategorie Interaktive Multimedia-Speziale. In der Kategorie Text gewinnen die Süddeutsche Zeitung-Redakteure Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Vanessa Wormer. Der mit 5.000 Euro dotierte Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis für Wirtschafts- und Finanzjournalismus ging an die Zeit-Redakteure Björn Stephan und Fritz Zimmermann.

Weiteres zum Thema Studentenwettbewerbe

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW)

Take-Maracke-Förderpreises für Wirtschaftswissenschaften 2018 verliehen

Im Institut für Weltwirtschaft (IfW) fand die Verleihung des Take-Maracke-Preises für Wirtschaftswissenschaften 2018 statt. Mit diesem Preis werden eine oder mehrere herausragende Seminararbeiten von fortgeschrittenen Studierenden der Wirtschaftswissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel prämiert. Der Take-Maracke-Preis wurde in diesem Jahr zum zwölften Mal verliehen.

Screenshot Homepage pwc-karriere.de/studenten-absolventen/arqus/

PwC-arqus-Preis 2018 für Diplom- und Masterarbeiten zur Steuerlehre

PricewaterhouseCoopers zeichnet jährlich die drei besten Masterarbeiten und Diplomarbeiten zur quantitativen betriebswirtschaftlichen Steuerlehre aus dem deutschsprachigen Raum mit Preisen in Höhe von 1.500, 1.000 und 500 Euro aus. Bewerbungsfrist ist der 15. Februar 2018.

St-Gallen Wings-Excellence-Award 2015

St. Gallen Wings of Excellence Award 2018

Beim Wings Excellence-Award 2018 versammeln sich vom 2. bis 4. Mai 2018 etwa 600 hochkarätige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft und treffen auf 200 Studierende aus der ganzen Welt. Der St. Gallen Wings of Excellence Award ist mit 20.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 1. Februar 2018.

Bitcoin

Christian Geiger für Bachelorarbeit über Bitcoin ausgezeichnet

Die "Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung" hat zum zweiten Mal den Preis für die beste Bachelorarbeit zum Thema Digitalisierung und digitale Zukunftstechnologien verliehen. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Christian Geiger von der Universität St. Gallen für seine Bachelorarbeit "Zur Preisformation digitaler Währungen: Ein empirischer Vergleich von Bitcoin und Etherum".

Gerhard-Fürst-Preis 2018 für Dissertationen, Masterarbeiten und Bachelorarbeiten

Der Gerhard-Fürst-Preis ist für Dissertationen, Masterarbeiten, Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten und Magisterarbeiten mit engem Bezug zur amtlichen Statistik ausgeschrieben. Er ist in der Kategorie Dissertationen mit 5.000 Euro, für Kategorie Bachelorarbeiten und Masterarbeiten mit 2.500 Euro dotiert. Die Ausschreibungsfrist läuft jährlich bis zum 31. März 2018.

Screenshot Homepage karriere-preis.de/

Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2018

Die besten Diplom-, Magister- und Bachelorarbeiten zum Thema »Banking and Finance« werden mit dem Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe prämiert. Der DZ Karriere-Preis ist zur Zeit der höchstdotierte Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft für akademische Abschlussarbeiten im Bereich Banking & Finance. Einsendeschluss für den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Wettbewerb ist der 31. Dezember 2017.

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Beliebtes zum Thema Studium

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW)

Take-Maracke-Förderpreises für Wirtschaftswissenschaften 2018 verliehen

Im Institut für Weltwirtschaft (IfW) fand die Verleihung des Take-Maracke-Preises für Wirtschaftswissenschaften 2018 statt. Mit diesem Preis werden eine oder mehrere herausragende Seminararbeiten von fortgeschrittenen Studierenden der Wirtschaftswissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel prämiert. Der Take-Maracke-Preis wurde in diesem Jahr zum zwölften Mal verliehen.

Screenshot Homepage pwc-karriere.de/studenten-absolventen/arqus/

PwC-arqus-Preis 2018 für Diplom- und Masterarbeiten zur Steuerlehre

PricewaterhouseCoopers zeichnet jährlich die drei besten Masterarbeiten und Diplomarbeiten zur quantitativen betriebswirtschaftlichen Steuerlehre aus dem deutschsprachigen Raum mit Preisen in Höhe von 1.500, 1.000 und 500 Euro aus. Bewerbungsfrist ist der 15. Februar 2018.