DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Jobs & BerufeAuslandsaufenthalt

Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Hallo Forum!

Ich stelle mir die Frage, ob ein Auslandsaufenthalt (sei es über ein Auslandspraktikum oder -studium) überhaupt noch aus dem Lebenslauf eines Akademikers wegzudenken ist. Fakt ist doch: Immer wieder liest man bereits sogar in Praktikumsausschreibungen, dass erstens ein Auslandsaufenthalt und zweitens sehr gute englische Kenntnisse vorausgesetzt werde. Nun hab ich folgende Fragen:

  1. Was versteht man denn unter "sehr guten Englischkenntnissen"? Das lässt sich doch objektiv gar nicht bewerten (außer evtl. durch standardisierte Tests)? Wie schätzt man sich diesbezüglich selbst ein, um sich nicht zu unter- bzw. zu überschätzen? Ist es möglich ein fließendes Englisch zu lernen ohne je in einem englischsprachigem Land gewesen zu sein?

  2. Ist es überhaupt noch möglich ohne Auslandsaufenthalt während des Studiums einen angemessenen Job zu bekommen? (am besten wären hier Erfahrungen von Leuten, die es so geschafft haben).

  3. Wie beurteilt es ein Arbeitgeber, wenn man sein Studium sehr schnell beendet hat, allerdings keine Auslandserfahrung nachweisen kann? Hat man hierbei große Nachteile gegen Absolventen mit Auslandserfahrung aber längerer Studiendauer?

  4. Würdet ihr statt etwa einem Auslandssemester eher ein zusätzliches Praktikum machen oder wiegen die Erfahrungen aus einem Auslandsaufenthalt mehr als ein solches zusätzliches Praktikum?

Ich würde mich über einen regen Erfahrungsaustausch freuen.
Also schießt los!

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

das kommt immer darauf an, was du später machen willst. In vielen Unternehmen / Positionen brauchst du Englisch kaum. Tendenziell gilt, je größer die UN und je internationaler desto wichtiger ist Englisch. Vor allem bei Tochtergesellschaften ausländischer Konzerne. Ebenfalls werden Fremdsprachen umso wichtiger, je höher es in der Karriereleiter geht.

  1. Verhandlungssicher (gut sprechen und verstehen)
  2. Sicher, Auslandsaufenthalte macht nichtmal jeder zweite.
  3. siehe oben. Schnelles Studium schadet nie. Danach für 3 Monate ins Ausland und mit dem Englisch klappts auch.
  4. tendenziell ist ein Praktikum bei einem renomierten Unternehmen wertvoller, vor allem, wenn man sich später in Branche bewerben will. Hast du bereits 2-3 Praktika bringt der Auslandsaufenthalt eher mehr.

Abschließe Bemerkung: Die Fragen klingen so nach, wie bastle ich mir einen Lebenslauf. Ist dir der Sinn von Praktikum und Auslandsaufenthalt eigentlich klar? Beides dient in erster Linie dazu, dir selber über Interessen / Berufsziele klar zu werden und Dinge / Sprachen zu erlernen. Ich finde, man sollte nie 3-6 Monate lediglich für ein Lebenslauftuning verschwenden.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Hey, danke für deine Antworten. Nein, um Lebenslauftuning geht es mir nicht, aber man macht sich halt so seine Gedanken, wie es später beruflich aussehen soll und was für Qualifikationen in bestimmten Bereichen von Nöten sind. Irgendwie will ich alles von dem genannten schon machen, nicht weil ich damit meinen Lebenslauf aufpolieren will, sondern weil mich natürlich die Erfahrung eines Auslandsaufenthalts reizt sowie die Möglichkiet vertiefte Sprachkenntnisse zu erwerben. Ich merke aber, dass mir die Zeit dazu fehlt, weil ich mein Studium auch recht schnell beenden möchte (nicht zuletzt wegen den kommenden Studiengebühren). So bin ich quasi in einen Zielkonflikt geraten. Mein Problem ist auch, dass ich 2 Studiengänge parallel studiere und das auch viel Zeit in Anspruch nimmt. 2-3 Praktika, ein Auslandssemester, zwei Studienabschlüsse und das in einer vertretbaren Studienzeit ist recht schwer zu managen. Was natürlich klasse wäre, wäre ein Auslandspraktikum. Aber an solche Sachen kommt man doch auch entweder nur durch Connections oder durch vorherige Auslandserfahrung (z.B. Auslandssemester) ran, oder? Praktika werde ich auf jeden Fall machen (wohl 2 noch, eins hab ich schon). Hab auch dazu schon die passenden Institutionen bzw. Unternehmen gefunden. Die Sache ist halt wie ich noch einen Auslandsaufenthalt reinquetschen kann. Naja, wie du selbst sagst: nicht mal die Hälfte aller Studis macht ein Auslandssemester. Alles kann man halt auch nicht machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

auslandspraktikum nur durch connections oder vorherige auslandserfahrung- stimmt nicht.

bewirb dich initiativ bei großen deutschen unternehmen für ein praktikum in einer tochtergesellschaft im ausland x im bereich y oder z. vorher kurz anrufen, ob das prinzipiell möglich ist, ob stellen frei sind und ob bewerbung auf deutsch, englisch... etc.pp.

andere quellen sind z.b. praktika.de, wiwo.de, iagora.com und vor allem praktikumsberichte von studenten deiner uni/fh, die schon bei firmen im ausland waren und dir mit einem kontakt weiterhelfen können.

viel erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Danke. Naja, zumindest hast du mir ein wenig Mut gemacht, dass das doch alles zu schaffen ist, auch wenn's mit einem Auslandsaufenthalt nicht klappen sollte. Ich werd deinen Rat befolgen und mich initiativ bei meinen Wunschunternehmen oder Institutionen bewerben, die Auslandspraktika anbieten. Was kann man dabei schon verlieren: ein wenig Zeit und Geld für die Bewerbungsunterlagen, mehr nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Auslandsaufenthalt haben grade mal ein Viertel... Wenn Du zu den Guten gehören willst, solltest Du schon sowas gemacht haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

So wenig nur? Zweifel deine Zahl nicht an, finds aber erstaunlich denn wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis (Studenten) umschaue komme ich eher auf 90%+..

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Ich hab das gelesen, ist hier glaub ich sogar irgendwo auf der Seite gewesen. Im Fachbereich BWL werden aber denke ich mal anteilsmäßig viel mehr ins Ausland gehen. Es gibt ja auch noch unmengen anderere, die Germanistik oder Mathe machen und von denen geht natürlich keiner ins Ausland. Dass es bei BWLern mehr als die Hälfte sind, glaube ich nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Ich bin über AIESEC für 8 Monaten nach Indien (Mumbai) gegangen, Traineeship bei einem der großen IT-Unternehmen dort. Über AIESEC kann jeder Wirtschaftswissenschaftler ein Praktikum machen. Ich habe nicht die kürzeste Studiendauer und meine Noten sind zwar gut aber nicht im 1er-Bereich; dafür hoffe ich aber, dass es bei der baldigen Jobsuche für einige Unternehmen von Interesse sein könnte, daß ich nicht nur irgendwo in Europa oder den USA wie fast jeder war, sondern einem noch etwas außergewöhnlicheren Land, das allerdings mehr und mehr an Relevanz für Unternehmen auf der ganzen Welt gewinnt.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Hi, bin der Threadersteller. Habe gerade gelesen, dass du für 8 Monate in Indien warst. War es schwierig an das Praktikum dort heranzukommen? Muss man Mitglied bei AIESEC sein, um von denen Praktika vermittelt zu bekommen oder geht das auch ohne vorherigen Kontakt zu diesem Verein? Welche Voraussetzungen hattest du zu erfüllen bzw. welche Ansprüche stellte das Unternehmen an dich? War ein vorheriger Auslandsaufenthalt (z.B. Auslandssemester) Voraussetzung für die Praktikumsstelle bzw. hattest du selbst schon im Rahmen von Praktika oder Auslandsstudium Erfahrungen im Ausland machen können?

Ich würd mich freuen, wenn du etwas Zeit finden würdest und mir meine Fragen beantworten könntest. Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Ich nehme deine Fragen mal der Reihe nach auseinander:

War es schwierig an das Praktikum dort heranzukommen?
Rückblickend gar nicht, viel einfacher als man vorher befürchtet.

Muss man Mitglied bei AIESEC sein, um von denen Praktika vermittelt zu bekommen oder geht das auch ohne vorherigen Kontakt zu diesem Verein?
Das eine hat bei denen mit dem anderen nichts zu tun. Ich hatte vorher gar nichts mit AIESEC am Hut, jetzt nach dem Praktikum habe ich mich auch nie wirklich engagiert, ist alles auf freiwilliger Basis und wird nicht verlangt. Die haben zwei mal im Jahr (meine ich) ihr Auswahl- und Vorbereitungsprozedere, man sollte ruhig schon ein halbes Jahr bevor man eigentlich weg will damit anfangen, zieht sich nämlich alles ein bißchen in die Länge.

Welche Voraussetzungen hattest du zu erfüllen bzw. welche Ansprüche stellte das Unternehmen an dich?
Zuerst wirst du von AIESEC eingeladen. Dort mußte ich mich ein bisschen auf Englisch vorstellen (damit die sehen, ob man sich auf Englisch zumindest verständigen kann) und hab mit denen über meine Erwartungen, wohin ich möchte, usw. gesprochen. Das war es auch, so lange man denen nicht z.B. sagt, daß man nur in die USA und nirgendwo anders hin möchte (dann bist du da nämlich falsch), wird da meiner Erfahrung nach auch niemand abgelehnt. Geht nur darum, ob du auch eine realistische Chance hast, ein passendes Praktikum über die zu finden. Du mußt dann einen Englisch-Test irgendwo machen (kein Vergleich zu TOEFL, brauchst nur irgendeine befugte Person, die in ein paar Minuten deine Fähigkeiten benotet), ein Wochenende Vorbereitungsseminar und dann geht die Suche in deren Datenbank los. Wenn du da etwas interessantes siehst, geht dein Lebenslauf hin, bei Interesse wird mal telefoniert, und dann bist du auch schon drin, sofern die den Eindruck haben daß du dafür etwas taugen könntest (kein Vergleich zu persönlichen Vorstellungsgesprächen hier in Deutschland; die suchen ja wirklich, und sind oft froh wenn sie rechtzeitig eine passende Person finden). Ich war in einem IT-Unternehmen und bin als Wirtschaftsinformatiker sofort genommen worden, rückblickend kein Wunder wenn ich gesehen habe wer sich da alles als mein Nachfolger beworben hat (in solch einem Unternehmen sollte man eben schon auch ein gewisses Know-How im IT-Bereich haben).

War ein vorheriger Auslandsaufenthalt (z.B. Auslandssemester) Voraussetzung für die Praktikumsstelle bzw. hattest du selbst schon im Rahmen von Praktika oder Auslandsstudium Erfahrungen im Ausland machen können?
Vorher noch nie für ein Praktikum oder Studium im Ausland gewesen, und noch nie zuvor in Asien. Gibt somit keinerlei entsprechende Voraussetzung, außer daß du eine gesunde Flexibilität mitbringst. Indien ist eben nicht Europa oder USA, bringt dir meiner Meinung nach aber auch persönlich viel mehr, unglaubliches Land. Im Gegensatz zu China kommt man außerdem selbst im letzten Kuhkaff mit Englisch durch, in den Firmen sowieso Geschäftssprache.

Falls du dich weiter für das Thema interessierst, kannst du dich bei Bedarf durch mein Weblog wühlen, ich denke da bekommt man einen ganz guten Eindruck: www.blogigo.de/puschel.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Vielen herzlichen Dank für deine ausführlichen Antworten! Das hilft mir schon sehr weiter und hat auf jeden Fall mein Interesse geweckt, werde mich da bei AIESEC noch genauer beraten lassen. Und danke auch für den Link, werde mich da auf jeden Fall mal durchwühlen.

Eine Frage hätte ich noch: Wird man für die Praktika über AIESEC generell bezahlt? Und wie ist das mit der Unterkunft vor Ort? Bekommt man die gestellt oder muss man sich selbst was arrangieren bzw. wie war das bei dir?

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Unterkunft wird von AIESEC gestellt, du wohnst mit anderen AIESEC-Trainees aus der ganzen Welt zusammen, die da auch gerade ein Traineeship machen. Miete bezahlen muß du allerdings schon, bei mir in Indien waren es z.B. umgerechnet 70 Euro pro Person.

Bezahlung ist ganz unterschiedlich, siehst du in deren Datenbank für jede Stelle. Ich habe umgerechnet 300 Euro verdient, womit ich da schon einer der bestverdienenden Trainees war. Grundsätzlich hätte man davon leben können, ich hab natürlich ein bißchen drauf gezahlt, das lag aber auch daran, daß ich rumgereist bin, viel eingekauft habe, ständig feiern war (was dort so teuer wie bei uns ist), etc. Gehälter für verschiedene Länder sind da natürlich schlecht vergleichbar. Wenn du dort nicht nur überleben, sondern auch dein Leben geniessen willst, wirst du wohl immer noch ein bisschen drauf zahlen, aber das sollte sich in Grenzen halten. Zudem bekommst du vom DAAD einen einmaligen Reisekostenzuschuß, wenn du über AIESEC zwischen 2 und 6 Monate ins außereuropäische Ausland gehst, sind für Indien z.B. 3xx Euro für den Flug.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Ok, das hört sich echt gut und auch finanziell machbar an. Super, vielen Dank dir nochmal für deine ausführliche Beratung!!!

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

mich hat nie jemand nach auslandsaufenthalten gefragt, was mich selbst überascht hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

bei einem Bauernjob ist das kein Wunder

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Hi Leute,

an meiner Uni gehen ca. 75% aller Wirtschaftsingenieure ins Ausland, das ist so mit der hoechste Wert in Deutschland (einfach weil es soviele Plaetze gibt, wer nicht geht, der will auch nicht...). Generell denke ich schon, dass es eher ein bisschen weniger als die Haelfte.

Bezueglich Auslandspraktikum: Einfach mal bei Daimler, SAP, Deutsche Bank und Lufthansa auf die Homepage kucken. Da sind jede Menge Auslandspraktika ausgeschrieben (Daimler bietet zum Beispiel laufen in 6-8 Bereichen in Peking Praktika an). Man muss es ja mal so sehen: Wenn die Unternehmen nur noch Leute mit Auslandspraktika wollen, muss die ja auch irgendwer anbieten. Das scheint mittlerweile mehr verinnerlicht zu werden;-)

Btw, ich hab 2 Auslandssemester gemacht und ein Praktikum. Kann ich nur empfehlen, kommt in jedem Bewerbungsgespraech super an und viel wichtiger: Absolut geilste Zeit!

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

ich absolviere momentan ein praktikum in einem internationalen konzern.
vorraussetzungen waren exzellente englischkenntnisse, was aber nie abgefragt wurde. lediglich eine sprachreise war wohl ein ordentliches plus.

trotzdem habe ich nun seit zwei bis drei wochen internationale projekte (was eigentlich gar nicht vorgesehen ist) und dort ist halt englisch angesagt.
50-90% meiner mails sind auf englisch und die telefonate genauso- inhaltlich ist es natürlich genauso anspruchsvoll wie im deutschen, insofern sind die kenntnisse immens wichtig.
ich persönlich würde glatt behaupten dass deine gerade fremdsprachlichen kommunikationsfähigkeiten um einiges wichtiger sind als details im fach oder die abschlussnote.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

In meinem Job ist Englisch ziemlich wichtig, weil sowohl Geschäftspartner als auch Kollegen aus anderen Bereichen nicht selten kein Deutsch können. Im Einkauf ist vernünftiges Englisch einfach ein Muss. Ein weiterer Grund ist, dass ein nicht unwesentlicher Teil der schriftlichen Korrespondenz sowie der Unternehmens-Software in Englisch gehalten ist.

Warum wird Englisch selbst bei solchen Positionen, bei denen man es nicht brauchen wird, als so wichtig angesehen? Ich könnte mir vorstellen, dass das Englisch hier stellvertretend für andere Eigenschaften gefordert wird, die man nicht direkt kontrollieren kann:

  • Wieviel Erfahrung hat jemand im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen?
  • Wie lernfähig ist ein Bewerber im Allgemeinen?
  • Wie sehr ist jemand bereit, sich auf fremdem Terrain zurechtzufinden?
  • Wieviel Interesse zeigt der Bewerber an Dingen, die ihm auf den ersten Blick neuartig sind?

Das alles sind Eigenschaften, die man THEORETISCH auch ohne Englisch-Kenntnisse haben könnte. Die Unternehmen vermuten aber, dass sie bei guten Englischkenntnissen wahrscheinlicher sind.

Ähnlich sieht es beim Auslandsaufenthalt aus, und jeder, der mal sowas gemacht hat, wird es mir bestätigen können:

  • Man lernt, ganz auf sich allein gestellt zu sein.
  • Man muss sein Leben völlig von Null neu aufbauen (Wohnung, Telefon, Freundschaften, Orientierung, Zahlungsmittel, Klima, Ernährung, Kommunikation mit Einheimischen etc.).
  • Man wird resistenter gegenüber Unsicherheit und Chaos. (Insbesondere Asien-Geschädigte mögen mir hier beipflichten.)
  • Man versteht, dass es auch vollkommen andere Lebenswege als den eigenen gibt und dass diese Lebenswege anders, aber nicht unbedingt schlechter sein müssen.
  • Man wird im Allgemeinen mutiger und resistenter gegenüber kommunikativen Unzulänglichkeiten ("...die können ja alle kein Deutsch hier!"). Ein guter Freund, mit dem ich gemeinsam in China war, zitiert mich heute noch voller Spott: "Oh Mann, das kann ich ja alles gar nicht lesen hier!" Und dem chinesischen Taxifahrer habe ich damals lang und breit auf Deutsch (!) erklärt, warum ich mich von ihm betrogen fühlte, und er hat mir tatsächlich einen Teil des Geldes zurückerstattet.

Und das Wichtigste:

  • Nach dem ersten Aufenthalt bekommt man Lust auf weitere!

Wer also bereits einen Auslandsaufenthalt hinter sich gebracht hat, der kann damit ein Zeichen setzen, dass er die oben geschilderten Eigenschaften hat. Sie sind für das Unternehmen wertvoll, also steigen die Chancen.

Hat man keinen Auslandsaufenthalt, könnte es von Vorteil sein, die o.g. Eigenschaften auf anderem Wege "nachzuweisen" oder zumindest deutlich zu machen, dass man gerne einmal einen solchen Auslandsaufenthalt durchführen würde. Am liebsten in einem möglichst fernen, absurden Land.

DAX Einkäufer

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

"Warum wird Englisch selbst bei solchen Positionen, bei denen man es nicht brauchen wird, als so wichtig angesehen? "

Ich möchte nun mal allen Bewerbern Mut machen, die wegen so etwas den Job nicht bekommen haben. Laut Antidiskrimierungsgesetz ist es den Firmen nicht erlaubt Sprachkenntnisse zu verlangen (z.B. in der Stellenanzeige), wenn die im Unternehmensalltag nicht gebraucht werden. Problem ist nur, dass ihr es dem Unternehmen nachweisen müsst. In der Praxis wird das schwierig sein, weil ihr kaum Einblick in Firmeninterna habt. Deshalb erstmal so anrufen und fragen ob sie trotzdem ne kleine Entschädigung zahlen wollen. Wenn das nicht klappt und ihr eine Rechschutz habt, gleich Anwalt einschalten. Spätestens da, kriegen einige kalte Füße und lassen trotzdem was springen weil sie Angst vor schlechter publicity.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Sehr laecherlicher Vorschlag! Und dann wundern wenn man seit fuenf Jahren vergeblich auf Jobsuche ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

@vorposter:

absolut richtig. Völliger Schwachsinn sich deswegen bei den Unternehmen zu beschweren, am besten noch drauf bestehen angestellt zu werden wenn man dem U. nachgewiesen hat das kein Englisch nötig ist (Achtung Ironie).

@Daxeinkäufer:

dein Post klingt so, als würdest du jedem empfehlen ins Ausland zu gehen und das nach einem 1. Auslandsaufenthalt der Hunger auf einen 2. automatisch steigt. Seh, ich anders: wer weiß das er sich weit weg von zu hause nicht wohl fühlen wird und daran zweifelt sich dort durchzusetzen sollte auf nicht gehen. Wer zweifelt, Finger weg. Egal ob ein Unternehmen in einer Stelleauschreibung nach Auslandserfahrung fragt oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Wenn man nicht anpassungsfähig ist/ sich nicht weiterentwickeln will (traurig dass es sowas gibt) soll man nachher aber nicht Jammern wenns mit der Karriere nicht wie geplant vorangeht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

man kann auch erst einmal ein paar Jahre im Deutschen Markt arbeiten, berufserfahrung sammeln, in der praxis fuss fassen und sich anschließend international orientieren: z.B. in Dt. mit ausländischen Marktteilnehmern zusammenarbeiten u. evtl. für ein paar Monate ins Ausland gehen.

Außerdem muß das tolle Ausland nicht für jeden etwas sein. Das hat nicht's mit sich nicht weiterentwickeln WOLLEN zu tun. Auch nicht damit dass man nicht anpassungsfähig ist. Man kann sich auch prima in Dt. weiterentwickeln sowohl auf professioneller als auch persönlich privater Ebene.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Also ich sehe die ganze Sache als nicht so problematisch an:

  1. Selbst im BWL-Bereich gehen längst nicht alle, sondern sicherlich deutlich weniger als 50 % aller Studenten ins Ausland.
  2. Ich kenne auch Topstudenten, die nie ein Auslandssemester absolviert haben.
  3. Es gibt Bereiche, in denen das kaum jemanden interessiert, z.B. sehr "nationalen" Arbeitsbereichen wie der Steuerberatung.

Allerdings gilt auch:

  • Auslandssemester ist einfach ein großer Spaß.
  • Man kann sich persönlich weiter entwickeln.
  • Man poliert seinen Lebenslauf.
antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

@Daxeinkäufer

"... dem chinesischen Taxifahrer ... lang und breit uaf Deutsch (!) erklärt ..."

Na herzlichen Glückwunsch zu Deiner stark ausgeprägten Empathie. Ich denke wer im Ausland einem Einheimischen auf Deutsch vollsültzt, der stellt sich ein gewaltiges ARMUTSZEUGNIS sowohl intellektuell als auch zwischenmenschlich aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

@vorposter:

"... dem chinesischen Taxifahrer ... lang und breit auf Deutsch (!) erklärt ..."

nein, das hat nicht's mit Armutszeugnis zu tun (bin nicht Daxeinkäufer). Wenn du dich mit deinem Deutsch bei dem Chinesen durchsetzt ist das (aus bwl und management sicht) ok. Das machen unsere frz. ERASMUS Austauschstudenten hier genauso, sind unter sich in einer Gruppe und tun so als haben sie was in der Hose, auch wenn alles um sie herum deutsch spricht und sie in der Vorlesung nicht mal wissen wie der Prof. heißt der vorne steht.

(Taxisituation) Solange sie die nicht wegen dem Spektakel aus China jagen ist das (zumindest aus bwl und Management Perspektive völlig ok). Der Manager soll sich ja durchsetzen, so will es die Wirtschaft. Und selbst wenn, mußt du als standhafter Manager nur sagen, die sind doof wenn du wieder in deinem Land bist, du mußt halt standhaft und überzeugend (von dir selbst) bleiben, und zeigen dass die dir nicht's anhaben können, darauf kommt's an. Hoffe es ist klar geworden was ich damit sagen wollte.

antworten
WiWi Gast

Re: Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Wie hoch schätzt ihr denn die Chancen ein, dass man da was kriegt?

Wenn es um "richtige" Vollzeitjobs geht verlangen die ja -überspitzt ausgedrückt- 25jährige Doktoren mit 3 Jahren Arbeitserfahrungen und Abschluß an einer Elite-Uni.

Nunja, ich wiederum habe eher ein durschnittliches Zeugnis an einer FH (BWL). Habe ich da überhaupt Chancen oder kann ich mir das gleich abschminken und muß mich nach anderen Möglichkeiten umsehen?
Es muß ja nicht einmal ein multinationaler Großkonzern sein. Ein mittelständisches Unternehmen reicht mir. Und ja, ich würde liebend gerne in ein "exotisches" Land gehen, z.B. Panama, Burma, Ghana etc. pp.

antworten

Artikel zu Auslandsaufenthalt

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1: Marketing, Vertrieb, Personal, IT

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Studienberufe sind in der Marketingbranche beliebter denn je. Wer außergewöhnlich gut ist, kann vielfältige Aufgaben übernehmen und das Unternehmen oder seine Marken positiv aufladen. Der beste Einstieg gelingt oft über Trainee-Stellen. Dagegen werden junge Akademiker im Bereich Vertrieb und Verkauf häufig für den Direkteinstieg gesucht. Im Zuge des demografischen Wandels und der Digitalisierung ist gleichermaßen das Personalwesen gefragt. Um die richtigen Antworten auf den kommenden Fachkräftemangel zu finden, sind Human Resource Manager erwünscht, die das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig strategisch unterstützen.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 3: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Öffentlicher Dienst, Kammern, Verbände

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Der Weg zum Steuerberater (StB) ist schwer aber die Berufsaussichten sind glänzend. Steuerberater sind in Deutschland gefragt und werden mit einem entsprechend guten Gehalt entlohnt. Noch exklusiver ist die Berufsgruppe der Wirtschaftsprüfer (WP), von denen es nur rund 14.000 Personen in Deutschland gibt. Vor allem im Bereich der Unternehmensberatung gibt es aktuell einige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Ausschau nach jungen Talenten halten und mit attraktiven Gehältern locken. Im Gegensatz zum Beruf der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer finden Absolventen im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden geregelte Arbeitszeiten und eine ausgezeichnete Work-Life-Balance.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2: Finance, Controlling, Einkauf, Banken, Logistik, Versicherungen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Als Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling können Absolventen der Wirtschaftswissenschaften in viele Branchen eintauchen. In so ziemlich jedem Unternehmen werden Finanzexperten benötigt. Bei Banken und Versicherungen ist der Einstieg als Trainee für Hochschulabsolventen gängig. Auch im Einkauf, in der Logistik und in der Materialwirtschaft sind Wirtschaftswissenschaftler gefragt, die analytisches und logisches Denken mit sich bringen. In allen Branchen ist eins sicher: attraktive Gehälter und gute Aufstiegschancen.

Aktuare: Digitalisierung verändert Berufsbild

Aktuar: DAV-Gehaltsbarometer 2017

Die Internationalisierung des Versicherungswesens sowie die Digitalisierung und Automatisierung der gesamten Wirtschaft verändern das Berufsbild der Aktuare in Deutschland. Diese beiden Mega-Trends eröffnen den Versicherungs- und Finanzmathematikern jedoch auch ein immer breiteres Betätigungsspektrum. Das sind einige zentrale Ergebnisse des „DAV-Gehaltsbarometer 2017“ der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) und der Deloitte Consulting GmbH.

Digitalisierung bedroht die meisten Berufe nur bedingt

Auf einem Computerbildschirm ist ein Hirschkopfsymbol zu sehen.

Computer können die Menschen nicht vom Arbeitsmarkt verdrängen. Gerade einmal 0,4 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten in Jobs, die von der fortschreitenden Digitalisierung bedroht sind. Dazu gehören vor allem Berufe im Bereich der industriellen Produktion. Soziale und kulturelle Jobs sind dagegen selten durch Computer ersetzbar, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt.

»Das Job-Lexikon« - Wegweiser für Berufswahl und Berufseinstieg

Job-Lexikon für die Berufswahl und den Berufseinstieg

Das kostenlose Job-Lexikon vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert zu Jobsuche und Berufswahl. Es umfasst vom Arbeitsvertrag bis zum Vorstellungsgespräch knapp 200 Themen und bietet zudem einen Überblick weiterer Publikationen zu Ausbildung, Job und Berufswahl.

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Insolvenzverwalter werden: Diese Qualifikationen und Voraussetzungen sind notwendig

Insolvenz-Schriftzug aus kleinen Bausteinen auf grauem Untergrund.

Der Beruf des Insolvenzverwalters ist sehr vielschichtig und erfordert weit mehr, als ein gutes Abitur und Studium. Um Insolvenzverwalter zu werden, ist ein Studium z.B. im Bereich Jura oder Insolvenzrecht aber die Basis.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Das Berufsbild des Interim-Managers

Ein Interim-Manager schließt seinen Anzug um zum nächsten zeitlich befristeten Einsatz aufzubrechen.

Die beruflichen Perspektiven für Absolventen eines Wirtschaftsstudiums sind vielfältig. Schließlich werden Wirtschaftswissenschaftler in jedem Bereich benötigt - von der Pharmabranche bis zum Kulturbetrieb. Auch die Entwicklungsmöglichkeiten sind nicht zu verachten, denn mit einem Wirtschaftsstudium lässt sich, sobald genug Berufserfahrung gesammelt ist, auch die Unternehmensführung anstreben. Ein relativ neues und attraktives Berufsbild ist das des Interim-Managers: eine Führungskraft auf Zeit.

Berufliches Spektrum von Frauen und Männern wenig verändert

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die Mehrzahl aller Berufe wird entweder überwiegend von Frauen oder von Männern ausgeübt. Rund 60 Prozent aller in Westdeutschland beschäftigten Frauen arbeiten in Frauenberufen, Männer sogar zu zwei Dritteln in Männerberufen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor.

Antworten auf Gute Jobs ohne Auslandserfahrung?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu Auslandsaufenthalt

Weitere Themen aus WiWi-Jobs & Berufe