DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftspsychologieWIPSY

Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder Uni?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder Uni?

Hallo!

Ich habe vor, zum kommenden Wintersemester Wirtschaftspsychologie zu studieren. Beworben habe ich mich an der Ruhr-Universität in Bochum und an der FH Hochschule Harz in Wernigerode. Da ich ein 1,0 Abitur gemacht hab, wurde mir von vielen Seiten empfohlen, nicht an eine FH zu gehen. Sowieso würde man nach dem FH-Studium Probleme mit z.B. einer Promotion haben und im Vergleich zu Uni-Absolventen weniger verdienen. Allerdings habe ich auch schon gehört, dass die Praxisnähe in der Wirtschaft schon wichtig ist, weswegen ein Studium an einer guten FH auch nicht falsch wäre. Zudem ist es vielleicht ein Vorteil, an einer gut ausgestatten Fachhochschule wie der Hochschule Harz zu studieren im Gegensatz zu einer Massenuni in Bochum mit weniger gutem Ruf.
Ich würde mich über Ratschläge und Aufklärung über die Richtigkeit meine Annahmen sehr freuen. Am besten wäre natürlich eine Empfehlung, wo ich studieren sollte.

Danke im Voraus!

Marie

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder Uni?

in bochum hat dieser studiengang maximal 30 studenten. als nix mit massen veranstaltungen. allerdings besuchst du die wirtschafts vorlesungen in massen hörsälen. ich würd auf jeden bochum wählen. wer da nämlich reinkommt ist schon aus dem richtigen holz geshnitzt. und zur praxisnähe: mach paktika. es gibt nichts praktischeres als arbeiten.

antworten
DaveMaestro

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder Uni?

Hallo Marie,

also wenn Du die Möglichkeit hast an der Uni zu studieren würde ich aus meiner Sicht auch dazu raten.
Denn die Psychologie ist nun einmal ein sehr theoretisches Fach. Die Praxiserfahrung holst Du Dir dann halt in Deinen Praktika (heißt das nach der neuen Deutschen Rechtschreibung auch so?:-) ). Über den Ruf sowohl FH/Uni kann ich Dir nichts sagen, da ich Wirtschaftsingenieur bin. Aber ich bin schon der Meinung, wenn Dir selbstständiges arbeiten keine Probleme bereitet an die Uni abzuwandern. Und nach derzeitigem Stand sagst Du schon ganz richtig, würde es gerne Probleme für eine zukünftige Promotion geben.

Gruß DM
Der Praxisbezug, der überall bei der FH in aller Munde ist bezieht sich glaube ich eher auf die eher technischen Fächer.
Maschinenbauer als auch einige Ingenieurgattungen werden lieber von der FH genommen, da dort mehr mit Materie als mit der Theorie gearbeitet wird.

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Ehrlich gesagt, ist Wirtschaftspsychologie eher die Domäne der FHs. Ich kenne kaum Unis, an denen es diesen Studiengang gibt.

Interessant für dich ist die Frage, wie lange es den Studiengang schon an der jeweiligen Hochschule gibt. Ich kann mir gut vorstellen, dass der an der Ruhr-Uni erst mit dem Bachelor gekommen ist. Selbst wenn nicht, wird der Bachelor dort brandneu und deshalb unausgegoren sein. Da wärest du mit der FH besser bedient.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Uni Hohenheim: Prof. Schuler ist einer der führenden WiPsy Profs.
Jedoch ist das Fach nur als Schwerpunkt im WiWi-Studium wählbar

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Du kannst auch erst nen Psychologie-Bachelor und dann nen BWL-Master machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

am besten Psychologie Bachelor und BWL Master an der Uni.

Weil 1,x Abiturienten haben doch nichts an einer FH verloren, da wirst du dich nur langweilen.

Weil an FHs, gerade in NRW sind oft folgende Leute : schlechter Realschulabschluß ohne Quali, d.h. schlechter 3,0, dann ach und krach Fachabi ebenfalls mit 3,x.
Im Studium wird dann auf die Rücksicht genommen.

Du wirst dich nur zu Tode langweilen und später im Berufsleben bist du dann Akademiker 2. Klasse.
Das ist leider traurig. Daher Uni

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Lol selten so einen Blödsinn gehört. Ich kenne keine FH, an der Rücksicht auf unqualifizierte Leute genommen wird. Schon gar nicht im Grundstudium. Aber ich war auch nie in NRW. Ist vielleicht die unrümliche Ausnahme, die man dann aber auch bei Unis findet.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

hauptsache wieder die uni höher stellen als sie eigentlich ist!^^

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

trotzdem, aber FH mit ABI 1,0 !!!!!!!!!!!!!!!!

wieviel % der Bevölkerung schaffen das ? FHs sind doch eher für Leute die schnell in die Praxis wollen ohne viel Theorie.
Und gerade heutzutage gehen viele mit total schlechtem Realschulabschluß auf die Fachoberschule, weil sie sonst keine Alternative mit ihrem 3er Realschulabschluß haben. Danach finden sie mit einem schlechten Fachabi auch keine Lehrstelle und fangen dann ein Studium an.

Ein 1,0 Abiturient sollte sich gut überlegen, ob er mit solchen Leuten studieren will und ob er später mit seinem FH Titel mit solchen Leuten über einen Kamm geschoren werden will.

Außerdem : Von der Uni zur FH wechseln geht so ziemlich immer mit voller Anrechnung der Uni Leistungen.
Umgekehrt geht das so gut wie nie

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Nö, die werden nur zum Teil angerechnet...
Mittlerweile ist es auch wurschtegal, welchen Hochschultyp Du wählst, viel wichtiger sind Praktika, Auslandserfahrung, INTELLIGENZ, soziale Kompetenz, etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Zitat: "Weil 1,x Abiturienten haben doch nichts an einer FH verloren, da wirst du dich nur langweilen."

Schöner Schwachsinn. Ich wette, Du hast noch nie eine FH aus der Nähe gesehen. Den Prof.s ist es scheißegal, ob 100 % während des Grundstudiums auf der Strecke bleiben. Es gibt leider immer wieder Leute mit maximaler Selbstüberschätzung, die dann auch noch glauben, als 1,0 Abiturienten den Professoren was beibringen zu können.
Liebe 1,0-Abiturienten! Diese Leute haben im Gegensatz zu euch einen Hochschulabschluß, eine Dissertation A (Dr.), facultas docenti, und viele auch noch eine Dissertation B (habil.). Weiterhin 5 Jahre Berufserfahrung außerhalb der Hochschule. Sie wurden in einem Auswahlverfahren (nach "Vorsingen") zum Prof. ernannt.

Und diese Leute sollen euch nichts mehr beibringen können? Lächerlich!. Es gibt nur einen Grund, warum ich Dir die Uni empfehlen würde: Prestige. Die FH wird immer der Prügelknabe - unberechtigt - der Unis bleiben. Mobbing nennt man sowas.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

...das glaub ich nicht, dass sie Prügelknabe bleiben wird, dafür ist die FH heute viel zu wichtig. Stell Dir mal vor, BWL würde nur an UNIs angeboten werden, die hätten dann ja ganz schöne Probleme mit ihren Kapazitäten. Für BWL und Technik und Sozialwesen ist die FH super, da alle drei Felder von Natur aus sehr praxisbezogen sind. Geschichte oder Politologie wäre an einer FH überhaupt nicht sinnvoll. Psychologie an der FH kann ich mir aber auch nur schlecht vorstellen, weswegen ich auch zu einem Bachelor in Psychologie an der Uni und dann zu einem anschließenden Master in BWL an FH oder Uni raten würde.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Schrecklich, dass immer noch den Abiturienten erzählt wird die FH ist toll wegen der Praxiserfahrung. Totaler Quatsch!!! Jeder Uniabsolvent der was auf dem Kasten hat macht neben seinem Studium eigenständig sicherlich genauso viel und höherwertige Praktia als ein FHler PLUS eine viel bessere Ausbildung.

FH ist für nix Abiturienten mit 1,0

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Willst Du geistig gefordert sein?
Willst Du auch mal an Deine intellektuellen Grenzen stoßen?
Ist Dir Langeweile ein Grauen?
Denkst Du jetzt schon über Promotion nach?

-> Ja?! Geh an die Uni!!! So und das rat ich Dir als FH-Student.

Habe auch sehr gutes Abi, Theorie immer gemocht und lernen war immer easy. Jetzt mach ich Master an FH und bin sehr zufrieden. Das liegt aber an Master und nicht an der FH! Teilweise ist das im Hauptstudium Diplom echt Kindergarten mit Auswendiglernen und ohne großen Anspruch. Gibt ganz klar auch Gegenteiliges (Steuern, Finanzen, Controlling), aber allgemeine BWL ist einfach keine Wissenschaft sondern blablabla und zum gähnen. Wobei das an Uni auch so sein wird ;-)

Und überleg Dir auch, ob Wirtschaftspsychologie vor obigem Hintergrund das Richtige ist. Nix halbes, nix ganzes (oh oh das gibt Ärger - aber halt meine Meinung). Überleg Dir, ob Du nicht Psychologie direkt studierst und BWL nebenbei oder als Master danach belegst. Tu Dir kein Halbwissenstudium an. Sonst konkurrierst Du später mit Personal-BWL'ern, die mal 2 SWS Psychologie hatte und meinen jetzt sind sie's.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Halllloooooooooo ? aber ein 1,0 Abiturient ?

ich bin der Poster von oben, ich habe nichts gegen FHs, die leisten eine super Arbeit, was angewandte, praxisorientierter Wissenschaft angeht.

Aber ein 1,0 Abiturient sollte sein Potenzial nutzen und an die Uni.
So jemand ist doch ein klassischer Wissenschaftler.

Jemand der ein 1,0 Abi hat, der wird doch an der FH unterfordert sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Zitat: "Jetzt mach ich Master an FH und bin sehr zufrieden. Das liegt aber an Master und nicht an der FH!"

Genau, das liegt nicht an der FH. Vielleicht haben auch manche das falsche Studienfach gewählt, wenn sie unterfordert sein sollten. Die Studiengänge sind nicht gleich anspruchsvoll. Da kann auch Studiengang A an der FH mehr Anspruch haben, als Studiengang B an der Uni! - Ich wollte das Wort BWL mal vermeiden :-)

Zitat: "Aber ein 1,0 Abiturient sollte sein Potenzial nutzen und an die Uni. So jemand ist doch ein klassischer Wissenschaftler."

Frage mich bloß, wo dann die Wissenschaftler bleiben. Das Abi, was man heute mit Auswendiglernen und Abwählen nach seinen Neigungen kuschlig gestalten kann, hat nie den Anspruch, der später auf einer Uni/FH gestellt wird. Dort ist es im Grundstudium erst mal egal, wieviele auf der Strecke bleiben, im Gegenteil intern gibt es Quoten, wieviele auf der Strecke bleiben müssen. Durch Abwählen wird man sich auch nicht zur besseren Note mogeln können. Wenn man ehrlich ist, müßte man das heutige Abi doch als Teilabi bezeichnen. Die Fächer, in denen die schwach sind, die wählen sie ab oder machen sie als GK (Niveau Klasse 10). Dann bekommen sie eine 1,0 und habe hier den großen Rand über die FH's. Meiner Meinung nach dürften z. B. alle Abiturienten, die die naturwissenschaftlichen Fächer abgewählt oder als Gk gemacht haben, gar nicht für ein natur- oder ingenieurswissenschaftliches Studium zugelassen werden, Teilabi eben! Und zum Wissenschaftler zählt eben eine ganze Ecke mehr, als eine 1,0 im Abi (Streber != Wisssenschaftler)

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Das stimmt schon, dass angehende Wissenschaftler besser an der UNI studieren. Es gibt aber auch sicher sehr gute Abiturienten, die nicht in die Forschung wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

trotzdem, wieviel Prozent der Bevölkerung schaffen ein 1,0 Teilabi ?

ich bin auch an einer FH mit Abi, ich hatte keine 1,0, dafür eine 2,1 und ich würde sagen, dass das Niveau deutlich unter der gymnasialen Oberstufe liegt.
Gerade Mathe in BWL FH ist richtig billig gegen einen Mathe LK.

Ich dachte auch immer, dass die FHs ja so toll seien wegen der Praxiserfahrung.
Mittlerweile beise ich mir in den Ar.... das ich mit gutem Abi nicht an die Uni bin.
Weil an meiner FH herrscht einfach kein Klima der Leistung. Da schieben viele Panik vor einer billigen Klausur, weil sie Flachpfeifen sind. Über solche Klausuren hätten die meiner Stufe nur gelacht

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Viielleicht gibt es ja auch Unterschiede im Niveau der FH's? Also kannst Du höchstens behaupten, daß Deine FH scheiße ist und nicht das FH's allgemeine Mist sind. Schau doch auch mal auf die Seiten der Unis. Was es da an Unterschieden in der Länge der Studiengänge gibt und auch vom Niveau. Auch dort ist nicht jede Uni gleich. Vielen hier im Forum geht es meines Erachtens nur darum, die FH allgemein zu degradieren und die Uni als Überflieger darzustellen. Nur so allgemein kann man das nicht sagen. Man kann einzelne Standorte vergleichen und auch das eigentlich nur als Zeitausschnitt währenddessen ein bestimmter Prof. eine bestimmte Vorlesung hielt. Mit Wechsel des Profs. kann sich das Blatt auch schnell wenden.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder

Hallo! Vielen Dank für eure Antworten. (Bin die Fragestellerin von oben)
Zunächst muss ich sagen, dass das Abi bei uns kein kuschel-Abwähl-Abi war. Jeder musste Mathe belegen und mindestens eine weitere Naturwissenschaft, mindestens eine Fremdsprache und neben Mathe waren noch Geschichte, eine Fremdsprache, Deutsch und Sport PFLICHT. Und ich MUSSTE auch alle Halbjahresleistungen aus den naturwissenschaftlichen Fächern in meine Gedamqualifikation einbringen. Nix mit aussuchen.

Naja, wie dem auch sei - Wernigerode hat eine sehr gute FH mit recht hohem NC und ich denke, dass daher viele FH-Vorurteile nicht zutreffen. Meine größte Befürchtung ist einfach, dass mir durch den FH-Abschluss Türen auf dem Arbeitsmarkt verschlossen bleiben werden.

Marie

antworten

Artikel zu WIPSY

Neuer HHL Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Leadership von Prof. Meynhardt besetzt

HHL Leipzig Graduate School of Management

Prof. Dr. Timo Meynhardt ist ab dem 1. Oktober 2015 Inhaber des neuen Dr. Arend Oetker Chair of Business Psychology and Leadership an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Der Diplom-Psychologen studierte in Jena, Oxford und Peking. Er promovierte und habilitierte an der Universität St. Gallen in Betriebswirtschaftslehre und war acht Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftspsychologie (Wipsy)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftspsychologie

Wirtschaftspsychologie ist ein weites und spannendes Feld, das eine Alternative zum grundsätzlichen Psychologie-Studium bietet. Ohne klinisches Jahr finden Absolventen insbesondere in der Wirtschaft Stellen. In Bereichen wie der Marktforschung und Meinungsforschung und in Personalabteilungen von Unternehmen werden insbesondere qualifizierte Bewerber und Bewerberinnen gesucht. Gerade weil das Wirtschaftspsychologie-Studium sich einer relativ jungen Wissenschaft bedient, ergeben sich daraus viele Möglichkeiten, seinen Karriereweg individuell zu gestalten.

Beeinflussen Emotionen ökonomische Entscheidungen?

Dieser Frage will Ökonomieprofessor Marc Piazolo von der Fachhochschule Kaiserslautern, Studienort Zweibrücken mit einem wissenschaftlichen Experiment, das als Gewinnspiel im Internet konzipiert ist, auf den Grund gehen. Verlost werden 1.000 Euro.

Psychologie wird in der Wirtschaft zu häufig vernachlässigt

Finanzkrise, Börsencrashs, gescheiterte Megafusionen und auch das ganz normale Wirtschaftsleben belegen: psychologische Faktoren spielen in der Wirtschaft eine wichtige und oft auch entscheidende Rolle. Im praktischen wirtschaftlichen Handeln wird deren Bedeutung jedoch häufig noch vernachlässigt.

Anerzogen, nicht angeboren: Warum Männer risikobereiter sind

Das Gesicht eines bärtigen Mannes, der nach unten schaut.

Erziehung und gesellschaftliche Prägung tragen entscheidend dazu bei, dass Frauen Risiken und Wettbewerbssituationen eher scheuen als Männer. Das geht aus zwei aktuellen Studien britischer Wissenschaftler hervor, die das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) veröffentlicht hat.

Intelligenz macht erfolgreich

Der Kopf eines Skelettes mit Brille.

Deutsche Personalchefs interessieren sich bisher wenig für die Intelligenz ihrer Mitarbeiter. In den USA sind Intelligenztests als Einstellungskriterium dagegen schon lange anerkannte Praxis.

Bachelor-Studiengang Business Psychology

Bachelor-Studiengang Business Psychology

An der Business and Information Technology School in Iserlohn wird der bundesweit einzige Bachelor-Studiengang Business Psychology angeboten. Das Studium umfasst sechs Semester.

Studie: Einsatz von Persönlichkeitstypologien in der Wirtschaft

Befragt wurden die im DAX und MDAX notierten Unternehmen zu ihren Erfahrungen mit Persönlichkeitstypologien.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Antworten auf Wirtsch.psychlg. mit 1,0 an FH oder Uni?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 21 Beiträge

Diskussionen zu WIPSY

Weitere Themen aus Wirtschaftspsychologie