DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsrechtLLM

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Halle an alle,

Ist es in Deutschland / Europa möglich einen Master in Law also mit dem Abschluss LL. M. zu absolvieren ohne vorherigen rechtswissenschaftlichen Bachelor d.h. praktisch ohne Vorkenntnisse?

Ich weiß, dass klingt jetzt blöd und die Frage warum ich das jetzt unbedingt einen LL.M. machen will ohne vorheriges Jura Studium muss ich mir auch gefallen lassen aber ich kenn das z.B. aus den USA, dass jemand wie ich mit einem Bachelor in International Affairs (PoWi), durchaus auch noch einen LL.M. ohne Vorkenntnisse machen kann.

Interesse mich schon seit langem für den Compliance Bereich und dieses Gefühl wurde nach einem Praktikum in diesem Bereich noch gestärkt. Da ich jetzt nun keinen Master in International Affairs / PoWi machen will weil es zwar spannend ist mich aber karrieretechnisch nicht weiterbringt, wäre ein LL. M. in z.B. Wirtschaftsrecht für mich sehr viel förderlicher.

Falls jemand andere Ideen hat oder Master Programme, die für mich in Frage kommen würde, würde ich mich ebenfalls sehr freuen. Der Bachelor ist im mittleren Sehr Guten Bereich 1.5, müsste theoretisch in jedes Programm kommen.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Ja problemlos möglich

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

In Österreich gibt es nix. Also zb Wirtschaftsrecht auf der WU geht nicht

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

Halle an alle,

Ist es in Deutschland / Europa möglich einen Master in Law also mit dem Abschluss LL. M. zu absolvieren ohne vorherigen rechtswissenschaftlichen Bachelor d.h. praktisch ohne Vorkenntnisse?

Ich weiß, dass klingt jetzt blöd und die Frage warum ich das jetzt unbedingt einen LL.M. machen will ohne vorheriges Jura Studium muss ich mir auch gefallen lassen aber ich kenn das z.B. aus den USA, dass jemand wie ich mit einem Bachelor in International Affairs (PoWi), durchaus auch noch einen LL.M. ohne Vorkenntnisse machen kann.

Interesse mich schon seit langem für den Compliance Bereich und dieses Gefühl wurde nach einem Praktikum in diesem Bereich noch gestärkt. Da ich jetzt nun keinen Master in International Affairs / PoWi machen will weil es zwar spannend ist mich aber karrieretechnisch nicht weiterbringt, wäre ein LL. M. in z.B. Wirtschaftsrecht für mich sehr viel förderlicher.

Falls jemand andere Ideen hat oder Master Programme, die für mich in Frage kommen würde, würde ich mich ebenfalls sehr freuen. Der Bachelor ist im mittleren Sehr Guten Bereich 1.5, müsste theoretisch in jedes Programm kommen.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

Ja problemlos möglich

Also in Deutschland ist das so nicht möglich, sonst gerne mal die entsprechenden Master posten. Würde mich aber schon sehr wundern.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

Ja problemlos möglich

Also in Deutschland ist das so nicht möglich, sonst gerne mal die entsprechenden Master posten. Würde mich aber schon sehr wundern.

Klar geht das! z.B. LLM an der FS

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

Ja problemlos möglich

Also in Deutschland ist das so nicht möglich, sonst gerne mal die entsprechenden Master posten. Würde mich aber schon sehr wundern.

Klar geht das! z.B. LLM an der FS

Ich glaube dem TE ist nicht geholfen, einen Teilzeitmaster in einem spezialisierten Teilgebiet zu absolvieren.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

Ich glaube dem TE ist nicht geholfen, einen Teilzeitmaster in einem spezialisierten Teilgebiet zu absolvieren.

Zeigt aber, dass es prinzipiell möglich ist. ;-)

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Hier der TE: Nach ein bisschen Recherche wird es wohl auf ein MA in PPE herauslaufen, je nach Programm kann man auch noch paar Rechtsmodule mitnehmen. Trotzdem Danke!

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Äh, ich weiß ja nicht, was du beruflich vor hast, aber meinst du, dass ein PPE Master (wo gibt's den überhaupt?) so eine gute Idee ist?
Das wirkt auf mich irgendwie paradox, der Regelfall ist ja, dass man sich im Master spezialisiert. Mit PoWi -> PPE "generalisierst" du dich dagegen eher.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

Äh, ich weiß ja nicht, was du beruflich vor hast, aber meinst du, dass ein PPE Master (wo gibt's den überhaupt?) so eine gute Idee ist?
Das wirkt auf mich irgendwie paradox, der Regelfall ist ja, dass man sich im Master spezialisiert. Mit PoWi -> PPE "generalisierst" du dich dagegen eher.

Da hast du schon Recht, bloß was wäre die Alternative? Die Alternative wäre ja irgendein International Affairs / PoWi Master zu machen, der mich auch nicht wirklich weiter bringt. Sonst könnte man natürlich noch versuchen in irgendein VWL/Powi Master zu kommen, wo mir dann aber die VWL Grundlagen fehlen. Könnte mich zwar durch den Matheteil beißen aber so mathe begeistert bin ich leider auch nicht

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Da hast du schon Recht, bloß was wäre die Alternative? Die Alternative wäre ja irgendein International Affairs / PoWi Master zu machen, der mich auch nicht wirklich weiter bringt. Sonst könnte man natürlich noch versuchen in irgendein VWL/Powi Master zu kommen, wo mir dann aber die VWL Grundlagen fehlen. Könnte mich zwar durch den Matheteil beißen aber so mathe begeistert bin ich leider auch nicht

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Das ist möglich und wird auch in Deutschland angeboten.
Oft muss man vorher jedoch schon einige ects in Jura Fächern vorzeigen, oder man hat einen Brückenkurs.

Es ist halt besonderes attraktiv für Unternehmen in den genannten Bereichen (Copliance, Regulatory, etc.).
Ich persönlich habe es gemacht und bereuhe es nicht. Habe ein BWL Bachelor und einen LL.M. in Unternehmensrecht mit Fokus auf Finanzen.
Man muss sich zwar öffters erklären, aber es wird sehr geschätzt das man ein tieferes Rechtsverständnis hat. Habe oft in Bereichen zu tun, wo ein Geschäft hoch reguliert ist und bilde eine Schnittstelle zwischen den (externen) Juristen und der Business/tech side.

Ich persönlich finde es jedoch leider auch vor, dass viele erstmal nichts damit anfangen können und meinen als Jurist zweiter Klasse angesehen wird. Werde deshalb noch mal einen BWL Master machen.

Übrigens ist mein kein Jurist zweiter Klasse, sondern ein Bachelor in XXX mit einer verteifung in Jura. Das Arugment das man ja bei der Jobwahl von jedem Volljurist ausgestochen wird ist genauso falsch. Vor allem im BWL Bereich sind Juristien nicht immer so attraktiv. Sie sind sehr teuer und können halt nur juristische Tätigkeiten ausüben, kennen die Business side schlecht und haben meist 0 Bezug zu IT.

Das Jurastudium ist darauf ausgerichtet das man Richter werden kann. In der Arbeitswelt ist jedoch meist nur ein sehr kleiner Teil des Studiums relevant (ja das trifft auf viele Studiengänge zu, aber bei Jura ist es extrem). Viele Fachgebiete werden, falls man nicht seinen Schwerpunkt darauf setzten kann, garnicht behandelt (z.B. Steuern, Kapitalmarktrecht, oder Versicherungsrecht).

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

Das ist möglich und wird auch in Deutschland angeboten.
Oft muss man vorher jedoch schon einige ects in Jura Fächern vorzeigen, oder man hat einen Brückenkurs.

Es ist halt besonderes attraktiv für Unternehmen in den genannten Bereichen (Copliance, Regulatory, etc.).
Ich persönlich habe es gemacht und bereuhe es nicht. Habe ein BWL Bachelor und einen LL.M. in Unternehmensrecht mit Fokus auf Finanzen.
Man muss sich zwar öffters erklären, aber es wird sehr geschätzt das man ein tieferes Rechtsverständnis hat. Habe oft in Bereichen zu tun, wo ein Geschäft hoch reguliert ist und bilde eine Schnittstelle zwischen den (externen) Juristen und der Business/tech side.

Ich persönlich finde es jedoch leider auch vor, dass viele erstmal nichts damit anfangen können und meinen als Jurist zweiter Klasse angesehen wird. Werde deshalb noch mal einen BWL Master machen.

Übrigens ist mein kein Jurist zweiter Klasse, sondern ein Bachelor in XXX mit einer verteifung in Jura. Das Arugment das man ja bei der Jobwahl von jedem Volljurist ausgestochen wird ist genauso falsch. Vor allem im BWL Bereich sind Juristien nicht immer so attraktiv. Sie sind sehr teuer und können halt nur juristische Tätigkeiten ausüben, kennen die Business side schlecht und haben meist 0 Bezug zu IT.

Das Jurastudium ist darauf ausgerichtet das man Richter werden kann. In der Arbeitswelt ist jedoch meist nur ein sehr kleiner Teil des Studiums relevant (ja das trifft auf viele Studiengänge zu, aber bei Jura ist es extrem). Viele Fachgebiete werden, falls man nicht seinen Schwerpunkt darauf setzten kann, garnicht behandelt (z.B. Steuern, Kapitalmarktrecht, oder Versicherungsrecht).

TE: Wo genau hast du das gemacht und welche Kurse wurden vorher dafür benötigt, sodass ich mir mal den ganzen Aufbau anschauen kann. Also mich würde das auch nicht stören, ein Semester länger im Master zu studieren, um die ganzen Kurse nachzuholen. Ich befürchte aber, dass mir dafür zu viele Grundlagenkurse generell fehlen.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Es gibt viele Master in z.B. Economics and (international) business law, die dann als Voraussetzung nur einen artverwandten Bachelor erfordern z.B. in Rom an der University of Rome Tor Vergata.

Zu dem Ruf der Uni kann ich dir leider nichts sagen. Klingt aber nach einer sinnvollen Alternative big 4 etc. sollte bei gutem Abschluss aufjedenfall drin sein.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 13.06.2020:

es geht sogar im Fernstudium neben dem Beruf!

www.zfuw.uni-kl.de/management-law/wirtschaftsrecht-fuer-die-unternehmenspraxis

Hast du Erfahrung damit ? Kommt das gut im Lebenslauf oder eher schlecht?

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Push

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 14.06.2020:

es geht sogar im Fernstudium neben dem Beruf!

www.zfuw.uni-kl.de/management-law/wirtschaftsrecht-fuer-die-unternehmenspraxis

Hast du Erfahrung damit ? Kommt das gut im Lebenslauf oder eher schlecht?

Würde mich auch interessieren!!

antworten
Guyincognito

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Ich studiere nach einem Wirtschaftswissenschaften Bachelor aktuell berufsbegleitend den LL.M. an der Nordakademie. Der ist breit angelegt und wohl nicht ganz so spezialisiert und teuer wie der Master an der FSFM (inkl. eventuell des fehlenden Ansehen der FSFM, was ich noch nicht beurteilen kann).

Mir gefällt es ein Grundlagenverständnis für die Arbeitsweise unserer Rechtsberater zu bekommen und es hilft mir definitiv bei solchen Gesprächen als Vermittler aufzutreten. Einen Volljuristen ersetze ich aber definitiv nicht. Da die Volljuristen durch ihre Spezialisierungen sich nicht mal gegenseitig ersetzen können, sehe ich das aber auch nicht als Nachteil.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

GuyIncognito schrieb am 14.08.2020:

Ich studiere nach einem Wirtschaftswissenschaften Bachelor aktuell berufsbegleitend den LL.M. an der Nordakademie. Der ist breit angelegt und wohl nicht ganz so spezialisiert und teuer wie der Master an der FSFM (inkl. eventuell des fehlenden Ansehen der FSFM, was ich noch nicht beurteilen kann).

Mir gefällt es ein Grundlagenverständnis für die Arbeitsweise unserer Rechtsberater zu bekommen und es hilft mir definitiv bei solchen Gesprächen als Vermittler aufzutreten. Einen Volljuristen ersetze ich aber definitiv nicht. Da die Volljuristen durch ihre Spezialisierungen sich nicht mal gegenseitig ersetzen können, sehe ich das aber auch nicht als Nachteil.

Hast du den Master fertig gemacht? Wie findest du diese Idee in Retroperspektive? Ich überlege nach meinem Wirtschaftsinformatik-Studium einen LLM zu machen, um ein Grundverständnis für Recht zu entwickeln, da ich in der Compliance Beratung arbeite.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Ich habe nach meinem BWL Bachelor und 5 Jahren Berufserfahrung noch einen LLM Master angehängt. In der Praxis wird der juristische Hintergrund sehr geschätzt. Kann mich seit dem vor Headhunter Anfragen kaum retten, obwohl ich nicht wechseln will. 😀 kann es jedem nur empfehlen

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Maastricht University, kannst den LLM in Corporate and Commercial Law machen. Musst aber um aufgenommen zu werden eine Aufnahmepruefung bestehen, welche gewisse internationale juristische Grundlagenfaecher enthaelt (i.e. die Pruefung ist recht happig soweit ich weiss)

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

Halle an alle,

Ist es in Deutschland / Europa möglich einen Master in Law also mit dem Abschluss LL. M. zu absolvieren ohne vorherigen rechtswissenschaftlichen Bachelor d.h. praktisch ohne Vorkenntnisse?

Ich weiß, dass klingt jetzt blöd und die Frage warum ich das jetzt unbedingt einen LL.M. machen will ohne vorheriges Jura Studium muss ich mir auch gefallen lassen aber ich kenn das z.B. aus den USA, dass jemand wie ich mit einem Bachelor in International Affairs (PoWi), durchaus auch noch einen LL.M. ohne Vorkenntnisse machen kann.

Interesse mich schon seit langem für den Compliance Bereich und dieses Gefühl wurde nach einem Praktikum in diesem Bereich noch gestärkt. Da ich jetzt nun keinen Master in International Affairs / PoWi machen will weil es zwar spannend ist mich aber karrieretechnisch nicht weiterbringt, wäre ein LL. M. in z.B. Wirtschaftsrecht für mich sehr viel förderlicher.

Falls jemand andere Ideen hat oder Master Programme, die für mich in Frage kommen würde, würde ich mich ebenfalls sehr freuen. Der Bachelor ist im mittleren Sehr Guten Bereich 1.5, müsste theoretisch in jedes Programm kommen.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 05.04.2023:

Ich habe nach meinem BWL Bachelor und 5 Jahren Berufserfahrung noch einen LLM Master angehängt. In der Praxis wird der juristische Hintergrund sehr geschätzt. Kann mich seit dem vor Headhunter Anfragen kaum retten, obwohl ich nicht wechseln will. 😀 kann es jedem nur empfehlen

Hallo,

könntest du noch sagen, welchen Master genau du absolviert hast?
Ich habe ebenfalls einen Bachelor in BWL und möchte gerne einen LLM anschließen. Als einzigen Studiengang, für den man vorher nicht Recht oder Wirtschaftsrecht studiert haben muss, der kostenfrei, nicht berufsbegleitend und in Deutschland wäre, habe ich den Master "Wirtschaftsrecht für Nichtjuristen" in Halle gefunden. Dieser spricht mich sehr an, da ich in meinem aktuellen Beruf in der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht arbeite.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2023:

Ich habe nach meinem BWL Bachelor und 5 Jahren Berufserfahrung noch einen LLM Master angehängt. In der Praxis wird der juristische Hintergrund sehr geschätzt. Kann mich seit dem vor Headhunter Anfragen kaum retten, obwohl ich nicht wechseln will. 😀 kann es jedem nur empfehlen

Hallo,

könntest du noch sagen, welchen Master genau du absolviert hast?
Ich habe ebenfalls einen Bachelor in BWL und möchte gerne einen LLM anschließen. Als einzigen Studiengang, für den man vorher nicht Recht oder Wirtschaftsrecht studiert haben muss, der kostenfrei, nicht berufsbegleitend und in Deutschland wäre, habe ich den Master "Wirtschaftsrecht für Nichtjuristen" in Halle gefunden. Dieser spricht mich sehr an, da ich in meinem aktuellen Beruf in der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht arbeite.

Der Master in Halle ist als postgradueller Master ausgelegt. Sofern du nicht einen Bachelor of Laws hast, benötigst du einen Master in deinem Fachbereich um den LL.M. fertigstellen zu können.

Solltest du aber beschließen noch einen wirtschaftswissenschaftlichen Master zu absolvieren, kannst du währenddessen den LL.M. in Halle machen. Den Abschluss kannst du wie gesagt aber erst nach einer endgültigen Zulassung machen, die an das bestehen deines anderen Masters geknüpft ist.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Das Thema interessiert mich auch sehr stark.
Wer hat zum heutigen Zeitpunkt (Anfang 2024) aktuelle/ gültige Infos?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele der LLM Angebote, die in Datenbanken genannt sind, einfach nicht mehr existieren, die Datenbanken also schlicht veraltet sind. Hier ist beispielsweise das berufsbegleitende Verbundstudium zu nennen. Laut Datenbanken wird es in Bielefeld, Mönchengladbach und Hagen angeboten. Tatsache aber ist, dass es in Bielefeld und Mönchengladbach aus dem Programm genommen wurde und nur noch in Hagen angeboten wird.

In Suchmaschinen muss man sich erst durch einen Urwald an gesponserten Links von zumeist privaten Fernhochschulen klicken, (die zudem horrende Preise haben) um dann doch nichts objektives vollständiges aktuelles zu finden.

Ich befürchte schon, es ist nötig, dass ich das Pferd von hinten aufzäumen muss und mich auf der Homepage jeder Uni "zu Fuß" durch das Angebot an Masterstudiengängen klicken (ich wollte nicht sagen wühlen) muss.

Ich freue mich sehr, wenn Du aktuelle Informationen hast über LLM für Nichtjuristen. (Realistisch, bezahlbar und mit Präsenz.) Danke.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 07.03.2024:

Das Thema interessiert mich auch sehr stark.
Wer hat zum heutigen Zeitpunkt (Anfang 2024) aktuelle/ gültige Infos?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele der LLM Angebote, die in Datenbanken genannt sind, einfach nicht mehr existieren, die Datenbanken also schlicht veraltet sind. Hier ist beispielsweise das berufsbegleitende Verbundstudium zu nennen. Laut Datenbanken wird es in Bielefeld, Mönchengladbach und Hagen angeboten. Tatsache aber ist, dass es in Bielefeld und Mönchengladbach aus dem Programm genommen wurde und nur noch in Hagen angeboten wird.

In Suchmaschinen muss man sich erst durch einen Urwald an gesponserten Links von zumeist privaten Fernhochschulen klicken, (die zudem horrende Preise haben) um dann doch nichts objektives vollständiges aktuelles zu finden.

Ich befürchte schon, es ist nötig, dass ich das Pferd von hinten aufzäumen muss und mich auf der Homepage jeder Uni "zu Fuß" durch das Angebot an Masterstudiengängen klicken (ich wollte nicht sagen wühlen) muss.

Ich freue mich sehr, wenn Du aktuelle Informationen hast über LLM für Nichtjuristen. (Realistisch, bezahlbar und mit Präsenz.) Danke.

Ich frage mich, was ihr alle sucht. Jede 08/15-Hochschule bietet doch LL.Ms an. Siehe TH Nürnberg (LLM Wirtschaftsrecht), siehe Aschaffenburg (je nach Studienrichtung im Account, Taxaion, Law Studiengang entweder LLM oder MA). Aber ohne zu wissen, was du genau studieren willst, kann dir hier keiner weiterhelfen.

Also manchmal frage ich mich schon, wie manche Leute überhaupt Ihre Bachelorarbeit geschafft haben, bei den Recherche-Skills...

PS: Genau so wie der Kommentator da oben, der angeblich nur einen LLM in Halle gefunden hat....

PPS: Abgesehen davon ist der "Klassiker" aller LL.M. für BWLer der LL.M. der TU Kaiserslautern (Fernstudium und kostet mit 3-4k auch nicht die Welt). Bestimmt schon drei Leute mit dem LL.M. in meiner Laufbahn getroffen (Big4, Next10) und den Studiengang gibt's seit gefühlt 20 Jahren.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 07.04.2024:

Das Thema interessiert mich auch sehr stark.
Wer hat zum heutigen Zeitpunkt (Anfang 2024) aktuelle/ gültige Infos?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele der LLM Angebote, die in Datenbanken genannt sind, einfach nicht mehr existieren, die Datenbanken also schlicht veraltet sind. Hier ist beispielsweise das berufsbegleitende Verbundstudium zu nennen. Laut Datenbanken wird es in Bielefeld, Mönchengladbach und Hagen angeboten. Tatsache aber ist, dass es in Bielefeld und Mönchengladbach aus dem Programm genommen wurde und nur noch in Hagen angeboten wird.

In Suchmaschinen muss man sich erst durch einen Urwald an gesponserten Links von zumeist privaten Fernhochschulen klicken, (die zudem horrende Preise haben) um dann doch nichts objektives vollständiges aktuelles zu finden.

Ich befürchte schon, es ist nötig, dass ich das Pferd von hinten aufzäumen muss und mich auf der Homepage jeder Uni "zu Fuß" durch das Angebot an Masterstudiengängen klicken (ich wollte nicht sagen wühlen) muss.

Ich freue mich sehr, wenn Du aktuelle Informationen hast über LLM für Nichtjuristen. (Realistisch, bezahlbar und mit Präsenz.) Danke.

Ich frage mich, was ihr alle sucht. Jede 08/15-Hochschule bietet doch LL.Ms an. Siehe TH Nürnberg (LLM Wirtschaftsrecht), siehe Aschaffenburg (je nach Studienrichtung im Account, Taxaion, Law Studiengang entweder LLM oder MA). Aber ohne zu wissen, was du genau studieren willst, kann dir hier keiner weiterhelfen.

Also manchmal frage ich mich schon, wie manche Leute überhaupt Ihre Bachelorarbeit geschafft haben, bei den Recherche-Skills...

PS: Genau so wie der Kommentator da oben, der angeblich nur einen LLM in Halle gefunden hat....

PPS: Abgesehen davon ist der "Klassiker" aller LL.M. für BWLer der LL.M. der TU Kaiserslautern (Fernstudium und kostet mit 3-4k auch nicht die Welt). Bestimmt schon drei Leute mit dem LL.M. in meiner Laufbahn getroffen (Big4, Next10) und den Studiengang gibt's seit gefühlt 20 Jahren.

Jedenfalls LLM an Unis haben Voraussetzungen. Neben Mindestpunkte ects auch die Voraussetzung LLB oder 1. Staatsexamen. Macht auch Sinn, da der LLM eine Vertiefung darstellt. Jemand der keinen oder kaum jur. Hintergrund hat, hat gar nicht die notwendigen Basisgrundlagen.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Schau dir mal JURGRAD an. Das ist an der Uni Münster. Gibt dort verschiedenste Schwerpunkte. Ich selbst überlege, vielleicht nochmal den LLM in Wirtschaftsrecht zu machen. Bin selbst Wiwi mit Nebenfach Recht. Kosten halten sich in Grenzen. Sehr namhafte Uni. Du kannst auch nachgucken, wie hoch der Anteil Juristen und Wiwis bei den jeweiligen Schwerpunkten ist. Beim Schwerpunkt Wirtschaftsrecht liegt der Anteil bei 2/3 Juristen.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Das Thema interessiert mich auch sehr stark.
Wer hat zum heutigen Zeitpunkt (Anfang 2024) aktuelle/ gültige Infos?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele der LLM Angebote, die in Datenbanken genannt sind, einfach nicht mehr existieren, die Datenbanken also schlicht veraltet sind. Hier ist beispielsweise das berufsbegleitende Verbundstudium zu nennen. Laut Datenbanken wird es in Bielefeld, Mönchengladbach und Hagen angeboten. Tatsache aber ist, dass es in Bielefeld und Mönchengladbach aus dem Programm genommen wurde und nur noch in Hagen angeboten wird.

In Suchmaschinen muss man sich erst durch einen Urwald an gesponserten Links von zumeist privaten Fernhochschulen klicken, (die zudem horrende Preise haben) um dann doch nichts objektives vollständiges aktuelles zu finden.

Ich befürchte schon, es ist nötig, dass ich das Pferd von hinten aufzäumen muss und mich auf der Homepage jeder Uni "zu Fuß" durch das Angebot an Masterstudiengängen klicken (ich wollte nicht sagen wühlen) muss.

Ich freue mich sehr, wenn Du aktuelle Informationen hast über LLM für Nichtjuristen. (Realistisch, bezahlbar und mit Präsenz.) Danke.

Ich frage mich, was ihr alle sucht. Jede 08/15-Hochschule bietet doch LL.Ms an. Siehe TH Nürnberg (LLM Wirtschaftsrecht), siehe Aschaffenburg (je nach Studienrichtung im Account, Taxaion, Law Studiengang entweder LLM oder MA). Aber ohne zu wissen, was du genau studieren willst, kann dir hier keiner weiterhelfen.

Also manchmal frage ich mich schon, wie manche Leute überhaupt Ihre Bachelorarbeit geschafft haben, bei den Recherche-Skills...

PS: Genau so wie der Kommentator da oben, der angeblich nur einen LLM in Halle gefunden hat....

PPS: Abgesehen davon ist der "Klassiker" aller LL.M. für BWLer der LL.M. der TU Kaiserslautern (Fernstudium und kostet mit 3-4k auch nicht die Welt). Bestimmt schon drei Leute mit dem LL.M. in meiner Laufbahn getroffen (Big4, Next10) und den Studiengang gibt's seit gefühlt 20 Jahren.

Jedenfalls LLM an Unis haben Voraussetzungen. Neben Mindestpunkte ects auch die Voraussetzung LLB oder 1. Staatsexamen. Macht auch Sinn, da der LLM eine Vertiefung darstellt. Jemand der keinen oder kaum jur. Hintergrund hat, hat gar nicht die notwendigen Basisgrundlagen.

Das ist Unsinn. Insbesondere beim LLM Wirtschaftsrecht und Steuerrecht reicht ein BWL Studium völlig aus und zwar auch an den Universitäten.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Schau dir mal JURGRAD an. Das ist an der Uni Münster. Gibt dort verschiedenste Schwerpunkte. Ich selbst überlege, vielleicht nochmal den LLM in Wirtschaftsrecht zu machen. Bin selbst Wiwi mit Nebenfach Recht. Kosten halten sich in Grenzen. Sehr namhafte Uni. Du kannst auch nachgucken, wie hoch der Anteil Juristen und Wiwis bei den jeweiligen Schwerpunkten ist. Beim Schwerpunkt Wirtschaftsrecht liegt der Anteil bei 2/3 Juristen.

Also JurGrad würde ich nur machen, wenn ich selbst schon das 2. Staatsexamen oder irgend einen Titel (StB, WP) ect. hab und noch mich unbedingt in einem Spezialbereich weiterbilden möchte. Als Bachelor zerschieße ich mir damit sowas von den Lebenslauf, weil die LLMs an der Jurgrad zugleich Fachanwaltslehrgänge sind und da geht's eigentlich nur ums bestehen. Als Bachelor hast da 10k hingelegt und hast am Ende vielleicht 4-5 Punkte im Endzeugnis (also ne 3,7-4,0). Ob das für Bewerbungen so geil ist, ist fraglich (kurz gesagt, man wird dich für doof halten). Dann lieber an der TH Nürnberg einen LL.M. mit 1,5 oder was auch immer machen.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Schau dir mal JURGRAD an. Das ist an der Uni Münster. Gibt dort verschiedenste Schwerpunkte. Ich selbst überlege, vielleicht nochmal den LLM in Wirtschaftsrecht zu machen. Bin selbst Wiwi mit Nebenfach Recht. Kosten halten sich in Grenzen. Sehr namhafte Uni. Du kannst auch nachgucken, wie hoch der Anteil Juristen und Wiwis bei den jeweiligen Schwerpunkten ist. Beim Schwerpunkt Wirtschaftsrecht liegt der Anteil bei 2/3 Juristen.

Also JurGrad würde ich nur machen, wenn ich selbst schon das 2. Staatsexamen oder irgend einen Titel (StB, WP) ect. hab und noch mich unbedingt in einem Spezialbereich weiterbilden möchte. Als Bachelor zerschieße ich mir damit sowas von den Lebenslauf, weil die LLMs an der Jurgrad zugleich Fachanwaltslehrgänge sind und da geht's eigentlich nur ums bestehen. Als Bachelor hast da 10k hingelegt und hast am Ende vielleicht 4-5 Punkte im Endzeugnis (also ne 3,7-4,0). Ob das für Bewerbungen so geil ist, ist fraglich (kurz gesagt, man wird dich für doof halten). Dann lieber an der TH Nürnberg einen LL.M. mit 1,5 oder was auch immer machen.

Kann das einer (evtl. ein Absolvent) bestätigen, dass das ein so hohe Niveau hat? Halte ich eher für unwahrscheinlich. Guck dir mal den Schwerpunkt M&A an. Dort sind 2/3 Wiwis drin. Und ich bezweifle, dass dort alle eine umfassenden rechtlichen Hintergrund haben. Die Klausuren bestehen im übrigen dort nicht aus umfassenden Gutachten, sondern aus Fragen und kleineren Fällen. Ich hoffe es findet sich jemand, der Licht ins dunkle bringt.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Schau dir mal JURGRAD an. Das ist an der Uni Münster. Gibt dort verschiedenste Schwerpunkte. Ich selbst überlege, vielleicht nochmal den LLM in Wirtschaftsrecht zu machen. Bin selbst Wiwi mit Nebenfach Recht. Kosten halten sich in Grenzen. Sehr namhafte Uni. Du kannst auch nachgucken, wie hoch der Anteil Juristen und Wiwis bei den jeweiligen Schwerpunkten ist. Beim Schwerpunkt Wirtschaftsrecht liegt der Anteil bei 2/3 Juristen.

Also JurGrad würde ich nur machen, wenn ich selbst schon das 2. Staatsexamen oder irgend einen Titel (StB, WP) ect. hab und noch mich unbedingt in einem Spezialbereich weiterbilden möchte. Als Bachelor zerschieße ich mir damit sowas von den Lebenslauf, weil die LLMs an der Jurgrad zugleich Fachanwaltslehrgänge sind und da geht's eigentlich nur ums bestehen. Als Bachelor hast da 10k hingelegt und hast am Ende vielleicht 4-5 Punkte im Endzeugnis (also ne 3,7-4,0). Ob das für Bewerbungen so geil ist, ist fraglich (kurz gesagt, man wird dich für doof halten). Dann lieber an der TH Nürnberg einen LL.M. mit 1,5 oder was auch immer machen.

Für Steuerrecht ist die JurGrad derartig renommiert, dass der Notenschnitt völlig egal ist. Das interessiert wirklich niemanden. Dazu kommt ein sehr gutes Networking.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Für Steuerrecht ist die JurGrad derartig renommiert, dass der Notenschnitt völlig egal ist. Das interessiert wirklich niemanden. Dazu kommt ein sehr gutes Networking.

Sorry, aber das Renomée ist nur "dem Kreis" bekannt (sprich Juristen, StBs, ect.). Was dann außerhalb auch ziemlich abnimmt (heißt, Spezialisten kennen die Spezialisten, irgendwelche 08/15-Anwälten sagt die JurGrad auch nichts). Dazu kommt: Wer als BWLer einen LL.M. macht, der arbeitet zum größten Teil vielleicht im Rewe oder in der Steuerabteilung eines Konzerns oder im Personalwesen. Versuch dich mal mit einer 4,0 / 4 Punkten bei einem Dax-Konzern zu bewerben. Die lachen dich aus. Da ist die 1,5 von der TH Nürnberg >>>>>>> als die 4,0 aus Münster. Ist der TE Anwalt, hat 2 x VB, oder ist StB und möchte zu GFS, Pölläth oder Noerr, dann go for it. Alle anderen sollten diese Studiengänge meiden wie die Pest.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Für Steuerrecht ist die JurGrad derartig renommiert, dass der Notenschnitt völlig egal ist. Das interessiert wirklich niemanden. Dazu kommt ein sehr gutes Networking.

Sorry, aber das Renomée ist nur "dem Kreis" bekannt (sprich Juristen, StBs, ect.). Was dann außerhalb auch ziemlich abnimmt (heißt, Spezialisten kennen die Spezialisten, irgendwelche 08/15-Anwälten sagt die JurGrad auch nichts). Dazu kommt: Wer als BWLer einen LL.M. macht, der arbeitet zum größten Teil vielleicht im Rewe oder in der Steuerabteilung eines Konzerns oder im Personalwesen. Versuch dich mal mit einer 4,0 / 4 Punkten bei einem Dax-Konzern zu bewerben. Die lachen dich aus. Da ist die 1,5 von der TH Nürnberg >>>>>>> als die 4,0 aus Münster. Ist der TE Anwalt, hat 2 x VB, oder ist StB und möchte zu GFS, Pölläth oder Noerr, dann go for it. Alle anderen sollten diese Studiengänge meiden wie die Pest.

Sorry, aber was redest du da eigentlich dauernd für Blech mit deiner 1,5 in Nürnberg und 4,0 in Münster? Was ist dein Problem? Hast du die Klausuren in Münster gesehen? Kannst du den Anspruch überhaupt beurteilen? Woher kommt diese 4,0 in deiner Argumentation? Hast du dort mal studiert und dann abgebrochen? Klingt alles sehr Anti Münster...

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Sorry, aber was redest du da eigentlich dauernd für Blech mit deiner 1,5 in Nürnberg und 4,0 in Münster? Was ist dein Problem? Hast du die Klausuren in Münster gesehen? Kannst du den Anspruch überhaupt beurteilen? Woher kommt diese 4,0 in deiner Argumentation? Hast du dort mal studiert und dann abgebrochen? Klingt alles sehr Anti Münster...

Ja, ich habe zwei VB und kann das Beurteilen. z.B. Steuerwissenschaften. Das ist ein juristischer Studiengang mit juristischer Notenskala. Glaubst du ernsthaft, irgendwelche 08/15-Wiwis schaffen mehr als 9 Punkte, wenn schon die Juristen damit strugglen? Und die Wiwis in den Studiengängen sind keine "Wiwis" (sprich irgendwelche Bachelor), sondern StBs und/oder Diplomfinanzwirte. Am Ende des Tages sind das alles Fachanwaltslehrgänge. Nicht mehr und nicht weniger.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Die Klausuren bestehen im übrigen dort nicht aus umfassenden Gutachten, sondern aus Fragen und kleineren Fällen. Ich hoffe es findet sich jemand, der Licht ins dunkle bringt.

Also entweder renommiert und schwer oder die Klausuren sind geschenkt. Für eins müsst ihr euch schon entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Sorry, aber was redest du da eigentlich dauernd für Blech mit deiner 1,5 in Nürnberg und 4,0 in Münster? Was ist dein Problem? Hast du die Klausuren in Münster gesehen? Kannst du den Anspruch überhaupt beurteilen? Woher kommt diese 4,0 in deiner Argumentation? Hast du dort mal studiert und dann abgebrochen? Klingt alles sehr Anti Münster...

Du weißt schon, dass im LL.M. die juristische Notenskala gilt? Wenn du eine 3,0 hast (sprich >8 Punkte), bist schon ziemlich gut dabei. Willst mir erzählen, dass du als 08/15 Bachelor (ohne StB, RA oder WP-Titel), dich einfach so flockig lockig in einen dieser Master setzen kannst (die alles quasi Fachanwaltslehrgänge sind) und >10 Punkte schreiben? Träum weiter. Unter den "Wiwis" an der JurGrad sind quasi alle Berufsträger und nicht irgendwelche Bachelor.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 09.04.2024:

Sorry, aber was redest du da eigentlich dauernd für Blech mit deiner 1,5 in Nürnberg und 4,0 in Münster? Was ist dein Problem? Hast du die Klausuren in Münster gesehen? Kannst du den Anspruch überhaupt beurteilen? Woher kommt diese 4,0 in deiner Argumentation? Hast du dort mal studiert und dann abgebrochen? Klingt alles sehr Anti Münster...

Du weißt schon, dass im LL.M. die juristische Notenskala gilt? Wenn du eine 3,0 hast (sprich >8 Punkte), bist schon ziemlich gut dabei. Willst mir erzählen, dass du als 08/15 Bachelor (ohne StB, RA oder WP-Titel), dich einfach so flockig lockig in einen dieser Master setzen kannst (die alles quasi Fachanwaltslehrgänge sind) und >10 Punkte schreiben? Träum weiter. Unter den "Wiwis" an der JurGrad sind quasi alle Berufsträger und nicht irgendwelche Bachelor.

Dass es alles Berufsträger sind, ist quatsch.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 09.04.2024:

Sorry, aber was redest du da eigentlich dauernd für Blech mit deiner 1,5 in Nürnberg und 4,0 in Münster? Was ist dein Problem? Hast du die Klausuren in Münster gesehen? Kannst du den Anspruch überhaupt beurteilen? Woher kommt diese 4,0 in deiner Argumentation? Hast du dort mal studiert und dann abgebrochen? Klingt alles sehr Anti Münster...

Du weißt schon, dass im LL.M. die juristische Notenskala gilt? Wenn du eine 3,0 hast (sprich >8 Punkte), bist schon ziemlich gut dabei. Willst mir erzählen, dass du als 08/15 Bachelor (ohne StB, RA oder WP-Titel), dich einfach so flockig lockig in einen dieser Master setzen kannst (die alles quasi Fachanwaltslehrgänge sind) und >10 Punkte schreiben? Träum weiter. Unter den "Wiwis" an der JurGrad sind quasi alle Berufsträger und nicht irgendwelche Bachelor.

In Münster mag vielleicht die juristische Skala gelten, aber sicher nicht bei jedem LLM Studium (FOM, IU, etc.). Vielleicht liege ich da auch falsch.

Das mit den Berufsträgern ist Unsinn... glaube kaum, dass im Schwerpunkt Immobilienrecht, Arbeitsrecht, Medizinrecht etc. allzu viele Berufsträger sitzen.

Ist doch auch egal. Jeder wie er mag. Wenn du einen schnellen LLM willst, dann geh halt woanders hin. Ich glaub aber nicht, dass man anderswo mal eben so eine 1 kriegt. Ranklotzen musst du überall.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Da wir gerade bei Jurgrad sind, sollte der EMBA im Steuerrecht nicht die klassische "nicht-Juristen" Notenvergabe haben?
Unabhängig davon ist ein Master im Steuerwesen immer nur ein nice to have, niemals zwingend notwendig, daher würde ich mir schon überlegen ob ich eher ein gutes Programm mit sinnvollen Inhalten (und dafür ggfs. schlechtere Note - die niemanden interessiert) oder ein Programm nachdem ich genau so klug bin wie vorher, dafür aber eine gute/bessere Note habe, nehme.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 10.04.2024:

In Münster mag vielleicht die juristische Skala gelten, aber sicher nicht bei jedem LLM Studium (FOM, IU, etc.). Vielleicht liege ich da auch falsch.

Wenn du den Kontext richtig gelesen und verstanden hättest, dann wüsstest du, dass ich das doch nie behauptet habe. Ich rede speziell vom LLM an der Jurgrad (4 Punkte) und andere z.B. LLM in Nürnberg (Note 1,5).

Das mit den Berufsträgern ist Unsinn... glaube kaum, dass im Schwerpunkt Immobilienrecht, Arbeitsrecht, Medizinrecht etc. allzu viele Berufsträger sitzen.

Arbeitsrecht 62% Juristen
Immobilienrecht 66% Juristen
Medizinrecht 58% Juristen, wobei hier der Natur der Sache auch Mediziner/Pharmas drin hocken.

Wenn man Wirtschaft studiert hat ("Ökonomen") gibt's einen Vorkurs an dem man teilnehmen sollte. Der Altersschnitt ist bei allen LLM irgendwo um die 33-35 Jahre. Kurz gesagt: Das ist alles nichts für irgendwelche Bachelors. Der Großteil hat schon das ein oder andere Staatsexamen hinter sich.

Ist doch auch egal. Jeder wie er mag. Wenn du einen schnellen LLM willst, dann geh halt woanders hin. Ich glaub aber nicht, dass man anderswo mal eben so eine 1 kriegt. Ranklotzen musst du überall.

Ich sag's bloß.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 09.04.2024:

Sorry, aber was redest du da eigentlich dauernd für Blech mit deiner 1,5 in Nürnberg und 4,0 in Münster? Was ist dein Problem? Hast du die Klausuren in Münster gesehen? Kannst du den Anspruch überhaupt beurteilen? Woher kommt diese 4,0 in deiner Argumentation? Hast du dort mal studiert und dann abgebrochen? Klingt alles sehr Anti Münster...

Ja, ich habe zwei VB und kann das Beurteilen. z.B. Steuerwissenschaften. Das ist ein juristischer Studiengang mit juristischer Notenskala. Glaubst du ernsthaft, irgendwelche 08/15-Wiwis schaffen mehr als 9 Punkte, wenn schon die Juristen damit strugglen? Und die Wiwis in den Studiengängen sind keine "Wiwis" (sprich irgendwelche Bachelor), sondern StBs und/oder Diplomfinanzwirte. Am Ende des Tages sind das alles Fachanwaltslehrgänge. Nicht mehr und nicht weniger.

Ganz ruhig, darfst deine zwei VB gerne behalten... und wie sieht es bei den anderen Schwerpunkten aus? Wirtschaftsrecht, Immobilienrecht, Versicherungsrecht, Medizinrecht, M&A?

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 10.04.2024:

In Münster mag vielleicht die juristische Skala gelten, aber sicher nicht bei jedem LLM Studium (FOM, IU, etc.). Vielleicht liege ich da auch falsch.

Wenn du den Kontext richtig gelesen und verstanden hättest, dann wüsstest du, dass ich das doch nie behauptet habe. Ich rede speziell vom LLM an der Jurgrad (4 Punkte) und andere z.B. LLM in Nürnberg (Note 1,5).

Das mit den Berufsträgern ist Unsinn... glaube kaum, dass im Schwerpunkt Immobilienrecht, Arbeitsrecht, Medizinrecht etc. allzu viele Berufsträger sitzen.

Arbeitsrecht 62% Juristen
Immobilienrecht 66% Juristen
Medizinrecht 58% Juristen, wobei hier der Natur der Sache auch Mediziner/Pharmas drin hocken.

Wenn man Wirtschaft studiert hat ("Ökonomen") gibt's einen Vorkurs an dem man teilnehmen sollte. Der Altersschnitt ist bei allen LLM irgendwo um die 33-35 Jahre. Kurz gesagt: Das ist alles nichts für irgendwelche Bachelors. Der Großteil hat schon das ein oder andere Staatsexamen hinter sich.

Ist doch auch egal. Jeder wie er mag. Wenn du einen schnellen LLM willst, dann geh halt woanders hin. Ich glaub aber nicht, dass man anderswo mal eben so eine 1 kriegt. Ranklotzen musst du überall.

Ich sag's bloß.

Vorne weg mal: dieser Vergleich mit 4 Punkte Münster und 1,5 Nürnberg ist immer noch sehr aus der Luft gegriffen...und fängt auch an zu nerven.

Also wenn ich die Seite von Jurgrad lese, speziell für Wirtschaftsrecht, dann steht da, dass es auch für Berufseinsteiger geeignet ist. Also prinzipiell eignet es sich für Bachelor. Für Ökonomen gibt's einen Vorkurs, um die rechtlichen Grundlagen aufzufrischen. Dazu steht da, dass es ein Studiengang für Berufstätige ist, also gerade auch nebenberuflich zu schaffen ist.

Ich meinte mit Berufsträger nicht Juristen, sondern die Berufsträger unter den Wiwis. Und da bleibe ich bei meiner Behauptung, dass in den genannten Schwerpunkten (außer Steuern) mit Sicherheit nicht nur WPs sitzen. Was will der denn mit Arbeitsrecht? Da findest du eher den HR Leiter. In Medizinrecht eher den Mediziner, welcher naturgemäß mit noch weniger Recht in Kontakt gekommen ist als der Wiwi. Und dann schließen die alle mit 4 Punkten ab? Fragwürdig. Genauso im Schwerpunktbereich M&A. Da sitzt ein großer Teil Wiwis. Und die schließen dann alle mit so einer schlechten Note ab? Kann ich so nicht glauben.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Also ich kenne mich mit Jurgrad nicht so aus. Aber wenn man jetzt mal einfach etwas recherchiert, dann sieht man, dass es 60 KP sind + ein Studium welches nebenberuflich studiert werden kann. Vielleicht ist die Notengebung streng, keine Ahnung. Aber wenn einem Noten egal sind, dann sollte das auch als Wiwi, auch ohne StB usw, mit genügend Anstrengung machbar sein.

Wer einfach den Titel will, geht eh an die IU, FOM oder HFH. Da wird es dann wohl einfacher sein... ob er dann mit einem entsprechenden Wissenszuwachs einhergeht? Keine Ahnung.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Das Thema interessiert mich auch sehr stark.
Wer hat zum heutigen Zeitpunkt (Anfang 2024) aktuelle/ gültige Infos?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele der LLM Angebote, die in Datenbanken genannt sind, einfach nicht mehr existieren, die Datenbanken also schlicht veraltet sind. Hier ist beispielsweise das berufsbegleitende Verbundstudium zu nennen. Laut Datenbanken wird es in Bielefeld, Mönchengladbach und Hagen angeboten. Tatsache aber ist, dass es in Bielefeld und Mönchengladbach aus dem Programm genommen wurde und nur noch in Hagen angeboten wird.

In Suchmaschinen muss man sich erst durch einen Urwald an gesponserten Links von zumeist privaten Fernhochschulen klicken, (die zudem horrende Preise haben) um dann doch nichts objektives vollständiges aktuelles zu finden.

Ich befürchte schon, es ist nötig, dass ich das Pferd von hinten aufzäumen muss und mich auf der Homepage jeder Uni "zu Fuß" durch das Angebot an Masterstudiengängen klicken (ich wollte nicht sagen wühlen) muss.

Ich freue mich sehr, wenn Du aktuelle Informationen hast über LLM für Nichtjuristen. (Realistisch, bezahlbar und mit Präsenz.) Danke.

Ich frage mich, was ihr alle sucht. Jede 08/15-Hochschule bietet doch LL.Ms an. Siehe TH Nürnberg (LLM Wirtschaftsrecht), siehe Aschaffenburg (je nach Studienrichtung im Account, Taxaion, Law Studiengang entweder LLM oder MA). Aber ohne zu wissen, was du genau studieren willst, kann dir hier keiner weiterhelfen.

Also manchmal frage ich mich schon, wie manche Leute überhaupt Ihre Bachelorarbeit geschafft haben, bei den Recherche-Skills...

PS: Genau so wie der Kommentator da oben, der angeblich nur einen LLM in Halle gefunden hat....

PPS: Abgesehen davon ist der "Klassiker" aller LL.M. für BWLer der LL.M. der TU Kaiserslautern (Fernstudium und kostet mit 3-4k auch nicht die Welt). Bestimmt schon drei Leute mit dem LL.M. in meiner Laufbahn getroffen (Big4, Next10) und den Studiengang gibt's seit gefühlt 20 Jahren.

Jedenfalls LLM an Unis haben Voraussetzungen. Neben Mindestpunkte ects auch die Voraussetzung LLB oder 1. Staatsexamen. Macht auch Sinn, da der LLM eine Vertiefung darstellt. Jemand der keinen oder kaum jur. Hintergrund hat, hat gar nicht die notwendigen Basisgrundlagen.

Das ist Unsinn. Insbesondere beim LLM Wirtschaftsrecht und Steuerrecht reicht ein BWL Studium völlig aus und zwar auch an den Universitäten.

Tatsächlich? Ich bin gerade an dem Punkt der oben genannten Frage. Habe einen Bachelor in Bwl und würde gerne einen Master in Wirtschaftsrecht machen. An jeder Uni (selbst fom/iu) die ich bisher angeschaut hatte, wird ein Mindestmaß von 100 ects in Recht gefordert, die man mit einem „normalen“ bwl um keinen Preis hat. An Rechtskenntnissen mangelt es bei mir nicht, da ich alle Scheine in Jura gesammelt habe, aber trotzdem erreicht man dadurch nicht die geforderte ECTS Anzahl.. also falls dir eine Uni bekannt ist, die einen Master unter diesen Voraussetzungen anbietet, freue ich mich über eine Antwort :)

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2024:

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Das Thema interessiert mich auch sehr stark.
Wer hat zum heutigen Zeitpunkt (Anfang 2024) aktuelle/ gültige Infos?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele der LLM Angebote, die in Datenbanken genannt sind, einfach nicht mehr existieren, die Datenbanken also schlicht veraltet sind. Hier ist beispielsweise das berufsbegleitende Verbundstudium zu nennen. Laut Datenbanken wird es in Bielefeld, Mönchengladbach und Hagen angeboten. Tatsache aber ist, dass es in Bielefeld und Mönchengladbach aus dem Programm genommen wurde und nur noch in Hagen angeboten wird.

In Suchmaschinen muss man sich erst durch einen Urwald an gesponserten Links von zumeist privaten Fernhochschulen klicken, (die zudem horrende Preise haben) um dann doch nichts objektives vollständiges aktuelles zu finden.

Ich befürchte schon, es ist nötig, dass ich das Pferd von hinten aufzäumen muss und mich auf der Homepage jeder Uni "zu Fuß" durch das Angebot an Masterstudiengängen klicken (ich wollte nicht sagen wühlen) muss.

Ich freue mich sehr, wenn Du aktuelle Informationen hast über LLM für Nichtjuristen. (Realistisch, bezahlbar und mit Präsenz.) Danke.

Ich frage mich, was ihr alle sucht. Jede 08/15-Hochschule bietet doch LL.Ms an. Siehe TH Nürnberg (LLM Wirtschaftsrecht), siehe Aschaffenburg (je nach Studienrichtung im Account, Taxaion, Law Studiengang entweder LLM oder MA). Aber ohne zu wissen, was du genau studieren willst, kann dir hier keiner weiterhelfen.

Also manchmal frage ich mich schon, wie manche Leute überhaupt Ihre Bachelorarbeit geschafft haben, bei den Recherche-Skills...

PS: Genau so wie der Kommentator da oben, der angeblich nur einen LLM in Halle gefunden hat....

PPS: Abgesehen davon ist der "Klassiker" aller LL.M. für BWLer der LL.M. der TU Kaiserslautern (Fernstudium und kostet mit 3-4k auch nicht die Welt). Bestimmt schon drei Leute mit dem LL.M. in meiner Laufbahn getroffen (Big4, Next10) und den Studiengang gibt's seit gefühlt 20 Jahren.

Jedenfalls LLM an Unis haben Voraussetzungen. Neben Mindestpunkte ects auch die Voraussetzung LLB oder 1. Staatsexamen. Macht auch Sinn, da der LLM eine Vertiefung darstellt. Jemand der keinen oder kaum jur. Hintergrund hat, hat gar nicht die notwendigen Basisgrundlagen.

Das ist Unsinn. Insbesondere beim LLM Wirtschaftsrecht und Steuerrecht reicht ein BWL Studium völlig aus und zwar auch an den Universitäten.

Tatsächlich? Ich bin gerade an dem Punkt der oben genannten Frage. Habe einen Bachelor in Bwl und würde gerne einen Master in Wirtschaftsrecht machen. An jeder Uni (selbst fom/iu) die ich bisher angeschaut hatte, wird ein Mindestmaß von 100 ects in Recht gefordert, die man mit einem „normalen“ bwl um keinen Preis hat. An Rechtskenntnissen mangelt es bei mir nicht, da ich alle Scheine in Jura gesammelt habe, aber trotzdem erreicht man dadurch nicht die geforderte ECTS Anzahl.. also falls dir eine Uni bekannt ist, die einen Master unter diesen Voraussetzungen anbietet, freue ich mich über eine Antwort :)

Der Master "Wirtschaftsrecht" ist ohnehin ein Pseudotitel. "Wirtschaftsrecht" ist absolut nichtssagend, da völlig unbestimmt gehalten im Vergleich zu einer unfassbar großen Vielfalt an Fächern im Wirtschaftsrecht. Du deckst in einem Jahr völlig oberflächlich ein paar Fächer mit Wirtschaftsbezug (mit schön klingenden Namen) ab, ohne auch nur im entferntesten Sinne die Materie vertieft oder gar akademisch zu durchdringen. Jede Jurastudent im Schwerpunktfach ist da 10x tiefer in der Materie drinnen.
Neben den Mindest-ECTS wird häufig auch Berufserfahrung vorausgesetzt.

Anders kann es im LLM Steuerrecht sein, der sich in der Regel - neben Juristen - explizit auch an BWLer richtet. Schau in diesem Bereich doch einmal.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2024:

Das Thema interessiert mich auch sehr stark.
Wer hat zum heutigen Zeitpunkt (Anfang 2024) aktuelle/ gültige Infos?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele der LLM Angebote, die in Datenbanken genannt sind, einfach nicht mehr existieren, die Datenbanken also schlicht veraltet sind. Hier ist beispielsweise das berufsbegleitende Verbundstudium zu nennen. Laut Datenbanken wird es in Bielefeld, Mönchengladbach und Hagen angeboten. Tatsache aber ist, dass es in Bielefeld und Mönchengladbach aus dem Programm genommen wurde und nur noch in Hagen angeboten wird.

In Suchmaschinen muss man sich erst durch einen Urwald an gesponserten Links von zumeist privaten Fernhochschulen klicken, (die zudem horrende Preise haben) um dann doch nichts objektives vollständiges aktuelles zu finden.

Ich befürchte schon, es ist nötig, dass ich das Pferd von hinten aufzäumen muss und mich auf der Homepage jeder Uni "zu Fuß" durch das Angebot an Masterstudiengängen klicken (ich wollte nicht sagen wühlen) muss.

Ich freue mich sehr, wenn Du aktuelle Informationen hast über LLM für Nichtjuristen. (Realistisch, bezahlbar und mit Präsenz.) Danke.

Ich frage mich, was ihr alle sucht. Jede 08/15-Hochschule bietet doch LL.Ms an. Siehe TH Nürnberg (LLM Wirtschaftsrecht), siehe Aschaffenburg (je nach Studienrichtung im Account, Taxaion, Law Studiengang entweder LLM oder MA). Aber ohne zu wissen, was du genau studieren willst, kann dir hier keiner weiterhelfen.

Also manchmal frage ich mich schon, wie manche Leute überhaupt Ihre Bachelorarbeit geschafft haben, bei den Recherche-Skills...

PS: Genau so wie der Kommentator da oben, der angeblich nur einen LLM in Halle gefunden hat....

PPS: Abgesehen davon ist der "Klassiker" aller LL.M. für BWLer der LL.M. der TU Kaiserslautern (Fernstudium und kostet mit 3-4k auch nicht die Welt). Bestimmt schon drei Leute mit dem LL.M. in meiner Laufbahn getroffen (Big4, Next10) und den Studiengang gibt's seit gefühlt 20 Jahren.

Jedenfalls LLM an Unis haben Voraussetzungen. Neben Mindestpunkte ects auch die Voraussetzung LLB oder 1. Staatsexamen. Macht auch Sinn, da der LLM eine Vertiefung darstellt. Jemand der keinen oder kaum jur. Hintergrund hat, hat gar nicht die notwendigen Basisgrundlagen.

Das ist Unsinn. Insbesondere beim LLM Wirtschaftsrecht und Steuerrecht reicht ein BWL Studium völlig aus und zwar auch an den Universitäten.

Tatsächlich? Ich bin gerade an dem Punkt der oben genannten Frage. Habe einen Bachelor in Bwl und würde gerne einen Master in Wirtschaftsrecht machen. An jeder Uni (selbst fom/iu) die ich bisher angeschaut hatte, wird ein Mindestmaß von 100 ects in Recht gefordert, die man mit einem „normalen“ bwl um keinen Preis hat. An Rechtskenntnissen mangelt es bei mir nicht, da ich alle Scheine in Jura gesammelt habe, aber trotzdem erreicht man dadurch nicht die geforderte ECTS Anzahl.. also falls dir eine Uni bekannt ist, die einen Master unter diesen Voraussetzungen anbietet, freue ich mich über eine Antwort :)

100 ECTS an der IU ist Quatsch...

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 10.04.2024:

Ich meinte mit Berufsträger nicht Juristen, sondern die Berufsträger unter den Wiwis. Und da bleibe ich bei meiner Behauptung, dass in den genannten Schwerpunkten (außer Steuern) mit Sicherheit nicht nur WPs sitzen. Was will der denn mit Arbeitsrecht? Da findest du eher den HR Leiter. In Medizinrecht eher den Mediziner, welcher naturgemäß mit noch weniger Recht in Kontakt gekommen ist als der Wiwi. Und dann schließen die alle mit 4 Punkten ab? Fragwürdig. Genauso im Schwerpunktbereich M&A. Da sitzt ein großer Teil Wiwis. Und die schließen dann alle mit so einer schlechten Note ab? Kann ich so nicht glauben.

Du diskutierst etwas an der Ursprungsfrage vorbei und verstehst glaub auch nicht, wohin die Diskussion geht oder worauf ich oder die anderen Kommentatoren hinauswollen. Zur Wiederholung:

Hier geht es darum, ob man jemand mit einem Bachelor an die JurGrad gehen sollte als ANSCHLUSSTUDIUM (d.h. ohne Berufserfahrung).

Ein Bachelor hat idR keine Berufserfahrung, bewirbt sich also mit dem letzten Abschluss (JurGrad), der dann relativ schlecht sein wird, weil die Kenntnisse einfach fehlen. Wer also Bachelor + JurGrad LLM macht und sich bei einem Konzern bewirbt (von mir aus LLM Arbeitsrecht, mit 7-8 Punkte, also um die 3,0), wird müde angelächelt, weil die Master-Note im Vergleich zur Konkurrenz mieß ist. Jugrad hin oder her (kennt wie gesagt, abseits des Jura-Kreises ohnehin kein Mensch).

Ob ich als Volljurist oder zugelassener Mediziner in irgend einem LL.M. 4 Punkte hab, ist sowas von Juppe....

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2024:

Das Thema interessiert mich auch sehr stark.
Wer hat zum heutigen Zeitpunkt (Anfang 2024) aktuelle/ gültige Infos?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele der LLM Angebote, die in Datenbanken genannt sind, einfach nicht mehr existieren, die Datenbanken also schlicht veraltet sind. Hier ist beispielsweise das berufsbegleitende Verbundstudium zu nennen. Laut Datenbanken wird es in Bielefeld, Mönchengladbach und Hagen angeboten. Tatsache aber ist, dass es in Bielefeld und Mönchengladbach aus dem Programm genommen wurde und nur noch in Hagen angeboten wird.

In Suchmaschinen muss man sich erst durch einen Urwald an gesponserten Links von zumeist privaten Fernhochschulen klicken, (die zudem horrende Preise haben) um dann doch nichts objektives vollständiges aktuelles zu finden.

Ich befürchte schon, es ist nötig, dass ich das Pferd von hinten aufzäumen muss und mich auf der Homepage jeder Uni "zu Fuß" durch das Angebot an Masterstudiengängen klicken (ich wollte nicht sagen wühlen) muss.

Ich freue mich sehr, wenn Du aktuelle Informationen hast über LLM für Nichtjuristen. (Realistisch, bezahlbar und mit Präsenz.) Danke.

Ich frage mich, was ihr alle sucht. Jede 08/15-Hochschule bietet doch LL.Ms an. Siehe TH Nürnberg (LLM Wirtschaftsrecht), siehe Aschaffenburg (je nach Studienrichtung im Account, Taxaion, Law Studiengang entweder LLM oder MA). Aber ohne zu wissen, was du genau studieren willst, kann dir hier keiner weiterhelfen.

Also manchmal frage ich mich schon, wie manche Leute überhaupt Ihre Bachelorarbeit geschafft haben, bei den Recherche-Skills...

PS: Genau so wie der Kommentator da oben, der angeblich nur einen LLM in Halle gefunden hat....

PPS: Abgesehen davon ist der "Klassiker" aller LL.M. für BWLer der LL.M. der TU Kaiserslautern (Fernstudium und kostet mit 3-4k auch nicht die Welt). Bestimmt schon drei Leute mit dem LL.M. in meiner Laufbahn getroffen (Big4, Next10) und den Studiengang gibt's seit gefühlt 20 Jahren.

Jedenfalls LLM an Unis haben Voraussetzungen. Neben Mindestpunkte ects auch die Voraussetzung LLB oder 1. Staatsexamen. Macht auch Sinn, da der LLM eine Vertiefung darstellt. Jemand der keinen oder kaum jur. Hintergrund hat, hat gar nicht die notwendigen Basisgrundlagen.

Das ist Unsinn. Insbesondere beim LLM Wirtschaftsrecht und Steuerrecht reicht ein BWL Studium völlig aus und zwar auch an den Universitäten.

Tatsächlich? Ich bin gerade an dem Punkt der oben genannten Frage. Habe einen Bachelor in Bwl und würde gerne einen Master in Wirtschaftsrecht machen. An jeder Uni (selbst fom/iu) die ich bisher angeschaut hatte, wird ein Mindestmaß von 100 ects in Recht gefordert, die man mit einem „normalen“ bwl um keinen Preis hat. An Rechtskenntnissen mangelt es bei mir nicht, da ich alle Scheine in Jura gesammelt habe, aber trotzdem erreicht man dadurch nicht die geforderte ECTS Anzahl.. also falls dir eine Uni bekannt ist, die einen Master unter diesen Voraussetzungen anbietet, freue ich mich über eine Antwort :)

Sofern du tatsächlich vorhast ein rechtswissenschaftliches Masterstudium zu absolvieren, solltest du solche Informationen selber zusammentragen können. Steht alles in der Prüfungsordnung.

Es ist dabei zu unterscheiden zwischen den Masterstudiengängen, welche als Weiterqualifikation aufgebaut sind (i. d. R. 60 - 90 ECTS) und Berufserfahrung verlangen und den Masterstudiengängen, welche tatsächlich als Vollzeitmaster aufgebaut sind.

Bei den 60 - 90 ECTS Masterstudiengängen gibt es für Wirtschaft- bzw. Steuerrecht u. a. die folgenden Angebote, welche man mit jedem x-beliebigen BWL-Studium belegen kann (jedoch nur mit Berufserfahrung):

  • Wirtschafts- und Steuerrecht an der RUB Bochum
  • Unternehmens- und Steuerrecht an der Universität Potsdam
  • Unternehmensteuerrecht an der Universität Köln

Bei den vollwertigen Masterstudiengängen gibt es für Wirtschafts- und Steuerrecht u. a. die folgenden Angebote, welche man mit jedem x-beliebigen BWL-Studium ohne Berufserfahrung absolvieren kann

  • Wirtschaftsrecht an der Universität Kassel
  • Wirtschafts- und Arbeitsrecht an der Fernuni Hagen
  • Steuerrecht an der Universität Mannheim
antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2024:

Für Steuerrecht ist die JurGrad derartig renommiert, dass der Notenschnitt völlig egal ist. Das interessiert wirklich niemanden. Dazu kommt ein sehr gutes Networking.

Sorry, aber das Renomée ist nur "dem Kreis" bekannt (sprich Juristen, StBs, ect.). Was dann außerhalb auch ziemlich abnimmt (heißt, Spezialisten kennen die Spezialisten, irgendwelche 08/15-Anwälten sagt die JurGrad auch nichts). Dazu kommt: Wer als BWLer einen LL.M. macht, der arbeitet zum größten Teil vielleicht im Rewe oder in der Steuerabteilung eines Konzerns oder im Personalwesen. Versuch dich mal mit einer 4,0 / 4 Punkten bei einem Dax-Konzern zu bewerben. Die lachen dich aus. Da ist die 1,5 von der TH Nürnberg >>>>>>> als die 4,0 aus Münster. Ist der TE Anwalt, hat 2 x VB, oder ist StB und möchte zu GFS, Pölläth oder Noerr, dann go for it. Alle anderen sollten diese Studiengänge meiden wie die Pest.

Was jemand in einer untergeordneten Abteilung im Konzern-Rechnungswesen oder im Personalwesen mit einem LLM in Steuerwissenschaften von der JurGrad soll, musst du mir aber noch mal erklären?

Das ist ein weiterqualifizierender Abschluss für Personen in Leitungspositionen der Steuerabteilung oder für Steuerberater bzw. ambitionierte Steuerassistenten. Jede B4 oder N10 Bude nimmt dich mit Kusshand als Absolvent der JurGrad

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Es gibt nur wenige Volljuristen, die in DE einen LLM machen. Jeder AG weiß, dass der LLM im Vergleich zu den Staatsexamina keine Referenz ist. Volljuristen können Fachanwaltstitel nach entsprechendem Lehrgang und Prüfung erlangen. Der LLMim Ausland ist für AG.nur.ein Sprachnachweise. Jeder weiß, dass man in den paar Monaten inhaltlich kaum was Brauchbares erwerben wird (siehe LLM LSE Bärbock im Völkerrecht...der nur 9 Monate dauerte).

Es gibt eine handvoll LLMs, die auch für Volljuristen teilweise von Interesse sind (LLM Medizinrecht oder gewerblicher Rechtsschutz in DD), da hier teilweise Anrechnung an FA-Lehrgang möglich. Ansonsten ist der LLM gut zur Überbrückung der Wartezeit zur Aufnahme ins Ref ganz gut.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Um mal wieder auf die Eingangsfrage zu kommen: Schau dir mal den Studiengang "Wirtschaftsrecht für die Unternehmenspraxis" an der Uni Saarland an. Das entspricht am ehesten das, was du suchst. Es werden Juristen explizit von dem Studium ausgeschlossen. weiterer Vorteil: es gibt kaum Prüfungsleistungen. Ein Großteil der Module ist unbenotet. Finde ich persönlich nicht gut, aber da hat jeder eine andere Meinung. Auch sind 90KP ja noch recht überschaubar.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2024:

Für Steuerrecht ist die JurGrad derartig renommiert, dass der Notenschnitt völlig egal ist. Das interessiert wirklich niemanden. Dazu kommt ein sehr gutes Networking.

Sorry, aber das Renomée ist nur "dem Kreis" bekannt (sprich Juristen, StBs, ect.). Was dann außerhalb auch ziemlich abnimmt (heißt, Spezialisten kennen die Spezialisten, irgendwelche 08/15-Anwälten sagt die JurGrad auch nichts). Dazu kommt: Wer als BWLer einen LL.M. macht, der arbeitet zum größten Teil vielleicht im Rewe oder in der Steuerabteilung eines Konzerns oder im Personalwesen. Versuch dich mal mit einer 4,0 / 4 Punkten bei einem Dax-Konzern zu bewerben. Die lachen dich aus. Da ist die 1,5 von der TH Nürnberg >>>>>>> als die 4,0 aus Münster. Ist der TE Anwalt, hat 2 x VB, oder ist StB und möchte zu GFS, Pölläth oder Noerr, dann go for it. Alle anderen sollten diese Studiengänge meiden wie die Pest.

Was jemand in einer untergeordneten Abteilung im Konzern-Rechnungswesen oder im Personalwesen mit einem LLM in Steuerwissenschaften von der JurGrad soll, musst du mir aber noch mal erklären?

Das ist ein weiterqualifizierender Abschluss für Personen in Leitungspositionen der Steuerabteilung oder für Steuerberater bzw. ambitionierte Steuerassistenten. Jede B4 oder N10 Bude nimmt dich mit Kusshand als Absolvent der JurGrad

Ja, dann lies mal den ganzen Thread statt ein paar Fetzen. Das Ursprungsproblem war irgend ein frischer Bachelor, der als Wiwi einen LLM machen wollte und dem man empfohlen hat, einen LLM an der JurGrad zu machen. Insofern bin ich ganz bei dir.

antworten
WiWi Gast

Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2024:

Um mal wieder auf die Eingangsfrage zu kommen: Schau dir mal den Studiengang "Wirtschaftsrecht für die Unternehmenspraxis" an der Uni Saarland an. Das entspricht am ehesten das, was du suchst. Es werden Juristen explizit von dem Studium ausgeschlossen. weiterer Vorteil: es gibt kaum Prüfungsleistungen. Ein Großteil der Module ist unbenotet. Finde ich persönlich nicht gut, aber da hat jeder eine andere Meinung. Auch sind 90KP ja noch recht überschaubar.

Kann ich genauso unterschreiben (was Vor- und Nachteile betrifft). Habe den Studiengang selbst erst vor ca. 3 Monaten abgeschlossen. Man erhält wirklich einen guten Überblick über die Thematik "Wirtschaftsrecht", ohne natürlich den Anspruch zu erwecken, dass man jetzt ein Volljurist sei.

Auch wenn der Studiengang nur 90CP umfasst, ist die Belastung als Vollzeitkraft schon ordentlich, sofern man den Anspruch hat die Lehrtexte wirklich zu durchdringen. Und an dieser Stelle stoßen wir auch an das Problem des Thread Erstellers. Er hat aktuell noch keine Berufserfahrung (min. 1 Jahr) und diese ist zumindest laut Studienordnung zwingende Voraussetzung zur Aufnahme des Studiums (deswegen ja auch 90CP + 30CP Berufserfahrung). Ob es auch Außnahmen hiervon gibt, kann ich nicht sagen. Mir sind zumindest keine bekannt. Aber vielleicht einfach anrufen und Nachfragen. Das Team vom DISC ist eigentlich immer sehr nett. :)

antworten

Artikel zu LLM

openJur.de ist eine freie Rechtsprechungsdatenbank

Anwalt, Recht und Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

openJur ist eine freie, gemeinnützige Rechtsprechungsdatenbank. Die Seite dokumentiert die aktuelle Rechtsprechung und ist dabei unabhängig von politischen oder wirtschaftlichen Interessen. openJur versteht sich als zuverlässige Quelle juristischer Fachinformationen mit mehr als 600.000 frei im Volltext verfügbaren Gerichtsentscheidungen und Gerichtsurteilen.

Reisekosten: Fahrtkostenersatz trotz unwirksamer Versetzung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Auch bei einer unwirksamen Versetzung kann ein Arbeitnehmer vom Arbeitgeber im Wege des Schadensersatzes eine Erstattung der Kosten verlangen, die ihm durch die Benutzung seines privaten PKW entstanden sind. Für jeden gefahrenen Kilometer ist nach § 287 Abs. 1 ZPO die Regelungen des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes (JVEG) ein Kilometergeld iHv. 0,30 Euro zu zahlen ist. So lautet das Urteil vom Bundesarbeitsgericht am 28. November 2019 - 8 AZR 125/18.

Kostenloser Muster-Aufhebungsvertrag der IHK

Der Schriftzug Recht zum Thema Muster-Aufhebungsvertrag.

Ein Aufhebungsvertrag löst einen Arbeitsvertrag auf und beendet das Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu einer Kündigung wird das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten, also Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichzeitig beendet. Durch Aufhebungsverträge wird der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht umgangen. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main bietet als Microsoft Word Vorlage zum kostenlosen Download einen Muster-Aufhebungsvertrag an.

Der Arbeitsvertrag

Ein Kugelschreiber liegt auf einem Holzuntergrund.

Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Die schriftliche Ausarbeitung des Arbeitsvertrags hilft Missverständnisse auszuschließen und beugt späteren Streitigkeiten vor.

Probezeit – Tipps für den erfolgreichen Start

Der erste Arbeitstag rückt näher und Fragen kommen auf: Werde ich mich integrieren können? Welche Anforderungen kommen auf mich zu? In der Probezeit müssen sich Arbeitnehmer behaupten, aber auch herausfinden, ob die Position im Unternehmen das Richtige ist. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 2 mit interessanten Tipps für den erfolgreichen Start in die Probezeit.

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Weiterbildung: Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Die Vereinbarung von Rückzahlungskosten in Verträgen unterliegen einer Angemessenheitskontrolle. Beim vorzeitigem Beenden einer Ausbildung wollen somit viele Arbeitgeber die Ausgaben zurückerstattet bekommen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dennoch entschieden, dass diese Rückzahlungsklauseln an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft sind und somit oft als unwirksam gelten.

Arbeitsrecht: Rechte der Schwerbehindertenvertretung bei Besetzung von Führungsstellen

Ein Fahrstuhl mit einem Symbol für einen Personen- und einen Behindertentransport.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Bei der Besetzung einer Führungsposition muss die Schwerbehindertenvertretung nicht immer am Besetzungsverfahren beteiligt werden. Es sei denn, dass die Führungsanforderungen auch schwerbehindertenspezifische Aufgaben – wie die Gestaltung von behinderungsgerechten Arbeitsplätzen - beinhaltet.

Arbeitsvertrag: Textform ersetzt Schriftform – SMS und E-Mail werden rechtskräftig

Eine Hand hält ein Smartphone.

In Zeiten der Digitalisierung ändert sich auch die Kommunikation im Büro. Viele wünschen sich die Forderung nach einer Gehaltserhöhung oder einem Freizeitausgleich per SMS an den Arbeitgeber zu schicken – ist das möglich? Tatsächlich ist dieser Tatbestand seit dem 01. Oktober 2016 rechtskräftig. Durch das Inkrafttreten der Änderungen im deutschen Vertragsrecht ist es ab sofort möglich, Ansprüche auch per Textform gelten zu machen. Dabei muss aber der Unterschied zwischen der „Textform“ und der altbekannten „Schriftform“ beachtet werden. Und reicht die Textform auch bei einer Kündigung aus?

Probezeit: Vorausgegangenes Praktikum zählt nicht zur Probezeit einer Berufsausbildung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Viele beginnen vor einer Berufsausbildung ein Praktikum im Unternehmen. Kann so ein vorangegangenes Praktikum als Probezeit im Anschluss angerechnet werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dazu entschieden: Ein vorausgegangenes Praktikum gilt nicht als Probezeit in einer anschließenden Berufsausbildung.

Muss man einen Nebenjob anmelden?

Zwei Taxidächer, die warten.

Darf ein Bürovorsteher nebenberuflich noch putzen gehen oder ein Kassierer im Nebenjob Taxi fahren? Wer einen Nebenjob annehmen möchte, hat einige Vorschriften zu beachten. Diese betreffen nicht nur Höchstarbeitszeiten, sondern auch Ruhezeiten und Lenkzeiten. Einige Gesetzeslagen sind zudem nicht immer leicht und direkt zu durchschauen. Dennoch sind sie einzuhalten, damit arbeitsrechtlich keine Hindernisse entstehen.

Kündigung erhalten: 3 Tipps die jeder Arbeitnehmer kennen sollte

Eine Frau schaut nach der Kündigung aus dem Bürofenster.

Eine Kündigung kann jeden treffen und sehr plötzlich kommen. Insbesondere wenn eine Kündigung überraschend ist, gilt es vor allem Ruhe zu bewahren und nichts zu unterschreiben. Dann sollte sich jeder nach dem Erhalt einer Kündigung direkt arbeitssuchend melden. Zudem ist es ratsam, eine Kündigung zeitnah durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht prüfen zu lassen, denn die Frist für eine Klage endet nach drei Wochen.

Firmenwagen: Kein Anspruch auf private Dienstwagennutzung bei längerer Arbeitsunfähigkeit

Der vordere Innenraum eines Audis.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ist ein Arbeitnehmer dauerhaft erkrankt, darf der Arbeitgeber ihm den Firmenwagen entziehen. Die private Nutzung von Dienstwagen gilt als geldwerter Vorteil und an erbrachter Arbeitsleistung gekoppelt.

Arbeitsvertrag: Bonuszahlungen bei Investmentbank sind nicht immer verpflichtend

Investmentbanking, Investment Banking, Investment Bank, Investmentbank, IB, M&A,

Haben Investmentbanker das Recht Bonuszahlungen einzustreichen, auch wenn sich das Unternehmen in einer wirtschaftlichen Krise befindet? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ob eine Bonuszahlung erfolgt, hängt von den individuellen Zielvereinbarungen im Arbeitsvertrag fest.

Personalakte: Arbeitnehmer darf Personalakte trotz Beendigung des Arbeitsverhältnisses einsehen

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses besteht seitens des Arbeitnehmers weiterhin das Recht zur Einsicht in die Personalakte.

Antworten auf Master in Law LL. M. - Ohne vorherigen Rechtswissenschaften Bachelor?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 54 Beiträge

Diskussionen zu LLM

9 Kommentare

LLB Jura vs WiRe LLM

WiWi Gast

Kann jemand was zum Master an der TU Kaiserslautern sagen? Wie sind die Inhalte? Wie hoch ist das Niveau? Wie tiefgehend sind die ...

Weitere Themen aus Wirtschaftsrecht