DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsrechtWirtschaftsjurist

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Hallo
Ich würde gerne meinen Bachelor als Wirtschaftsjurist machen. Jetzt habe ich in Wikipedia gelesen,dass Sie auch vor Finanzgerichten Mandanten vertreten können.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Nett ausschauen und Juristen zuarbeiten

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am

[...] ,dass Sie auch vor Finanzgerichten Mandanten vertreten können.

Nein. Das können ausschließlich Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Als Wirtschaftsjurist eignet man sich aber exzellent als StB und WP. Zum RA reicht dss Studium jedoch nicht.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

[...] ,dass Sie auch vor Finanzgerichten Mandanten vertreten können.

Nein. Das können ausschließlich Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Als Wirtschaftsjurist eignet man sich aber exzellent als StB und WP. Zum RA reicht dss Studium jedoch nicht.

Besser als klassische Betriebswirtschaft?

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am 04.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

[...] ,dass Sie auch vor Finanzgerichten Mandanten vertreten können.

Nein. Das können ausschließlich Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Als Wirtschaftsjurist eignet man sich aber exzellent als StB und WP. Zum RA reicht dss Studium jedoch nicht.

Besser als klassische Betriebswirtschaft?

Meines Erachtens nach schon, wenn man in steuerberatender und wirtschaftsprüfender Praxis tätig sein möchte, da LL.B.-Juristen affiner im Gesellschafts-, Steuer- und Unternehmensrecht sind, was relevantere Kenntnisse sind, als bspw. Marketing. Selbst Themen sind Insolvenz- oder Wirtschaftsstrsfrecht können für die Arbeit gewinnbringender sein, als bspw. Personalwesen.

Aber letztlich ist meine Meinung nur eine von vielen. Bekanntlich streiten sich darüber die Geister.

Gegenargumente können sein, dass LL.B.-Absolventen über weniger fundierte quantitative Kenntnisse verfügen.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Wirtschsftsjuristen sind bessere Sachbearbeiter, wenn sie in Kanzleien arbeiten. Für die klassische Juristerei zu schwach ausgebildet, für Wirtschaftsberufe kann man sich sicherlich durchschlängeln.

WiWi Gast schrieb am 06.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 04.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

[...] ,dass Sie auch vor Finanzgerichten Mandanten vertreten können.

Nein. Das können ausschließlich Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Als Wirtschaftsjurist eignet man sich aber exzellent als StB und WP. Zum RA reicht dss Studium jedoch nicht.

Besser als klassische Betriebswirtschaft?

Meines Erachtens nach schon, wenn man in steuerberatender und wirtschaftsprüfender Praxis tätig sein möchte, da LL.B.-Juristen affiner im Gesellschafts-, Steuer- und Unternehmensrecht sind, was relevantere Kenntnisse sind, als bspw. Marketing. Selbst Themen sind Insolvenz- oder Wirtschaftsstrsfrecht können für die Arbeit gewinnbringender sein, als bspw. Personalwesen.

Aber letztlich ist meine Meinung nur eine von vielen. Bekanntlich streiten sich darüber die Geister.

Gegenargumente können sein, dass LL.B.-Absolventen über weniger fundierte quantitative Kenntnisse verfügen.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Wirtschaftsjuristen sind sozusagen Rechtsanwaltfachangestellte mit besserer Bezahlung.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Wirtschaftsrecht macht man wenn man ins Tax, Audit, Forensic, Compliance oder HR will. Für alles andere ist entweder BWL oder Jura besser geeignet.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am 02.07.2019:

Wirtschaftsrecht macht man wenn man ins Tax, Audit, Forensic, Compliance oder HR will. Für alles andere ist entweder BWL oder Jura besser geeignet.

Leider sind für die genannten Bereiche Juristen oder BWLer besser qualifiziert. Trotzdem kann man beiden zuarbeiten, wenn man möchte.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Atmen

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am 25.04.2019:

[...] ,dass Sie auch vor Finanzgerichten Mandanten vertreten können.

Nein. Das können ausschließlich Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Das stimmt so nicht!

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am 02.07.2019:

[...] ,dass Sie auch vor Finanzgerichten Mandanten vertreten können.

Nein. Das können ausschließlich Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Das stimmt so nicht!

True Facts. First Hand.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am 02.07.2019:

[...] ,dass Sie auch vor Finanzgerichten Mandanten vertreten können.

Nein. Das können ausschließlich Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer.

Das stimmt so nicht!

True Facts. First Hand.

Dann irrt sich deine "first hand" an dieser Stelle halt. Kommt auch mal vor...

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Meine Zukunft als Jurist ist gesichert, so lange selbst Studierte nicht in der Lage sind, Gesetze zu lesen. §62 FGO beantwortet eure Diskussion eindeutig.

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am 02.07.2019:

Meine Zukunft als Jurist ist gesichert, so lange selbst Studierte nicht in der Lage sind, Gesetze zu lesen. §62 FGO beantwortet eure Diskussion eindeutig.

Danke, ich bin selber Volljurist und arbeite in einem Finanzministerium. Ich wollte jetzt nicht kleinlich werden und Gesetze zitieren und habe deshalb auf diesen Hinweis verzichtet. Aber in der Tat sind die Regelungen des § 62 Abs. 2 Satz 2 FGO m.E. eindeutig. Eine Prozessvertretung durch einen Rechtsanwalt, Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer ist nur bei Verfahren vor dem BFH zwingend (§ 62 Abs. 4 FGO).

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Auch kaum überraschend. 62 FGO und -wenn Abgabenangelegenheiten im Raume stehen- 67 VwGO lesen.

Alles gesagt, keine Diskussionen notwendig.

WiWi Gast schrieb am 02.07.2019:

Meine Zukunft als Jurist ist gesichert, so lange selbst Studierte nicht in der Lage sind, Gesetze zu lesen. §62 FGO beantwortet eure Diskussion eindeutig.

Danke, ich bin selber Volljurist und arbeite in einem Finanzministerium. Ich wollte jetzt nicht kleinlich werden und Gesetze zitieren und habe deshalb auf diesen Hinweis verzichtet. Aber in der Tat sind die Regelungen des § 62 Abs. 2 Satz 2 FGO m.E. eindeutig. Eine Prozessvertretung durch einen Rechtsanwalt, Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer ist nur bei Verfahren vor dem BFH zwingend (§ 62 Abs. 4 FGO).

antworten
WiWi Gast

Was dürfen Wirtschaftsjuristen

WiWi Gast schrieb am 05.10.2019:

Auch kaum überraschend. 62 FGO und -wenn Abgabenangelegenheiten im Raume stehen- 67 VwGO lesen.

Alles gesagt, keine Diskussionen notwendig.

Meine Zukunft als Jurist ist gesichert, so lange selbst Studierte nicht in der Lage sind, Gesetze zu lesen. §62 FGO beantwortet eure Diskussion eindeutig.

Danke, ich bin selber Volljurist und arbeite in einem Finanzministerium. Ich wollte jetzt nicht kleinlich werden und Gesetze zitieren und habe deshalb auf diesen Hinweis verzichtet. Aber in der Tat sind die Regelungen des § 62 Abs. 2 Satz 2 FGO m.E. eindeutig. Eine Prozessvertretung durch einen Rechtsanwalt, Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer ist nur bei Verfahren vor dem BFH zwingend (§ 62 Abs. 4 FGO).

Wo kommst du jetzt her?

antworten

Artikel zu Wirtschaftsjurist

Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsjurist

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Der Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsjurist baut auf dem Jurastudium auf und deckt u.a. die Bereiche Gesellschaftsrecht, Mergers & Aquisitions, Kartell- und Wettbewerbsrecht ab. Bewerbungsfrist ist der 15. August 2004.

Reisekosten: Fahrtkostenersatz trotz unwirksamer Versetzung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Auch bei einer unwirksamen Versetzung kann ein Arbeitnehmer vom Arbeitgeber im Wege des Schadensersatzes eine Erstattung der Kosten verlangen, die ihm durch die Benutzung seines privaten PKW entstanden sind. Für jeden gefahrenen Kilometer ist nach § 287 Abs. 1 ZPO die Regelungen des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes (JVEG) ein Kilometergeld iHv. 0,30 Euro zu zahlen ist. So lautet das Urteil vom Bundesarbeitsgericht am 28. November 2019 - 8 AZR 125/18.

Verguetung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Geschäftsreisen: Wartebereich am Flughafen - Das Warten zählt laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeit

Entsendet der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hinreise und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeitszeit zu vergüten. So lautet das aktuelle Urteil 5 AZR 553/17 des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Oktober 2018.

Kostenloser Muster-Aufhebungsvertrag der IHK

Der Schriftzug Recht zum Thema Muster-Aufhebungsvertrag.

Ein Aufhebungsvertrag löst einen Arbeitsvertrag auf und beendet das Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu einer Kündigung wird das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten, also Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichzeitig beendet. Durch Aufhebungsverträge wird der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht umgangen. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main bietet als Microsoft Word Vorlage zum kostenlosen Download einen Muster-Aufhebungsvertrag an.

Der Arbeitsvertrag

Ein Kugelschreiber liegt auf einem Holzuntergrund.

Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Die schriftliche Ausarbeitung des Arbeitsvertrags hilft Missverständnisse auszuschließen und beugt späteren Streitigkeiten vor.

Probezeit – Tipps für den erfolgreichen Start

Der erste Arbeitstag rückt näher und Fragen kommen auf: Werde ich mich integrieren können? Welche Anforderungen kommen auf mich zu? In der Probezeit müssen sich Arbeitnehmer behaupten, aber auch herausfinden, ob die Position im Unternehmen das Richtige ist. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 2 mit interessanten Tipps für den erfolgreichen Start in die Probezeit.

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Weiterbildung: Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Die Vereinbarung von Rückzahlungskosten in Verträgen unterliegen einer Angemessenheitskontrolle. Beim vorzeitigem Beenden einer Ausbildung wollen somit viele Arbeitgeber die Ausgaben zurückerstattet bekommen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dennoch entschieden, dass diese Rückzahlungsklauseln an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft sind und somit oft als unwirksam gelten.

Arbeitsrecht: Rechte der Schwerbehindertenvertretung bei Besetzung von Führungsstellen

Ein Fahrstuhl mit einem Symbol für einen Personen- und einen Behindertentransport.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Bei der Besetzung einer Führungsposition muss die Schwerbehindertenvertretung nicht immer am Besetzungsverfahren beteiligt werden. Es sei denn, dass die Führungsanforderungen auch schwerbehindertenspezifische Aufgaben – wie die Gestaltung von behinderungsgerechten Arbeitsplätzen - beinhaltet.

Arbeitsvertrag: Textform ersetzt Schriftform – SMS und E-Mail werden rechtskräftig

Eine Hand hält ein Smartphone.

In Zeiten der Digitalisierung ändert sich auch die Kommunikation im Büro. Viele wünschen sich die Forderung nach einer Gehaltserhöhung oder einem Freizeitausgleich per SMS an den Arbeitgeber zu schicken – ist das möglich? Tatsächlich ist dieser Tatbestand seit dem 01. Oktober 2016 rechtskräftig. Durch das Inkrafttreten der Änderungen im deutschen Vertragsrecht ist es ab sofort möglich, Ansprüche auch per Textform gelten zu machen. Dabei muss aber der Unterschied zwischen der „Textform“ und der altbekannten „Schriftform“ beachtet werden. Und reicht die Textform auch bei einer Kündigung aus?

Probezeit: Vorausgegangenes Praktikum zählt nicht zur Probezeit einer Berufsausbildung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Viele beginnen vor einer Berufsausbildung ein Praktikum im Unternehmen. Kann so ein vorangegangenes Praktikum als Probezeit im Anschluss angerechnet werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dazu entschieden: Ein vorausgegangenes Praktikum gilt nicht als Probezeit in einer anschließenden Berufsausbildung.

Kündigung erhalten: 3 Tipps die jeder Arbeitnehmer kennen sollte

Eine Frau schaut nach der Kündigung aus dem Bürofenster.

Eine Kündigung kann jeden treffen und sehr plötzlich kommen. Insbesondere wenn eine Kündigung überraschend ist, gilt es vor allem Ruhe zu bewahren und nichts zu unterschreiben. Dann sollte sich jeder nach dem Erhalt einer Kündigung direkt arbeitssuchend melden. Zudem ist es ratsam, eine Kündigung zeitnah durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht prüfen zu lassen, denn die Frist für eine Klage endet nach drei Wochen.

Firmenwagen: Kein Anspruch auf private Dienstwagennutzung bei längerer Arbeitsunfähigkeit

Der vordere Innenraum eines Audis.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ist ein Arbeitnehmer dauerhaft erkrankt, darf der Arbeitgeber ihm den Firmenwagen entziehen. Die private Nutzung von Dienstwagen gilt als geldwerter Vorteil und an erbrachter Arbeitsleistung gekoppelt.

Arbeitsvertrag: Bonuszahlungen bei Investmentbank sind nicht immer verpflichtend

Investmentbanking, Investment Banking, Investment Bank, Investmentbank, IB, M&A,

Haben Investmentbanker das Recht Bonuszahlungen einzustreichen, auch wenn sich das Unternehmen in einer wirtschaftlichen Krise befindet? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ob eine Bonuszahlung erfolgt, hängt von den individuellen Zielvereinbarungen im Arbeitsvertrag fest.

Personalakte: Arbeitnehmer darf Personalakte trotz Beendigung des Arbeitsverhältnisses einsehen

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses besteht seitens des Arbeitnehmers weiterhin das Recht zur Einsicht in die Personalakte.

Antworten auf Was dürfen Wirtschaftsjuristen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Wirtschaftsjurist

Weitere Themen aus Wirtschaftsrecht