DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Arbeitsvertrag & -rechtProbezeit

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Arbeitsrechtliche Regelungen in der Probezeit
Auch, wenn Arbeitnehmer in der Probezeit noch nicht allen gesetzlichen Schutzbestimmungen unterstehen, gibt es einige relevanten Grundlagen im Arbeitsrecht. Geregelt ist die Dauer, die Kündigungsfrist und speziellen Kündigungsverbote. Diese Rechte sind im Bürgerlichen Gesetzbuch in § 622 Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen geregelt.

Kündigungsschutz und Kündigungsfrist
Die Probezeit ist vertraglich im Arbeitsvertrag geregelt. Wie lange eine Probezeit andauert, hängt von der Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ab – die gesetzliche Regelung legt eine maximale Dauer von sechs Monaten fest. Die Dauer der Probezeit ist in § 622 Abs. 3 BGB geregelt und besagt, dass ein Arbeitsvertrag innerhalb von zwei Wochen gekündigt werden kann.

In der Probezeit gilt eine sogenannte Kündigungsfrist. Der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer kann mit einer zweiwöchigen Frist kündigen – das ohne bestimmten Kündigungsgrund. Der geregelte Kündigungsschutz greift erst nach der Probezeit, in der Regel nach den abgegoltenen sechs Monaten. Der Kündigungsschutz, der ab sechs Monaten gilt, soll vor übereilten und sozial ungerechtfertigten Kündigungen durch den Arbeitgeber schützen.

Verlängerung der Probezeit
Der Arbeitgeber hatte noch nicht genügend Zeit sich ein Bild vom neuen Arbeitgeber zu machen oder derjenige fehlte wegen Krankheit – es gibt viele Gründe, warum eine sechsmonatige Probezeit nicht ausreichend war. Bevor sich ein Arbeitgeber für eine Kündigung ausspricht, kann er auch nach sechs Monaten die Probezeit verlängern. Das darf der Arbeitgeber aber nur im gegenseitigem Einverständnis mit dem betroffenen Arbeitnehmer. Praktisch scheitert das an dem eintretenden Kündigungsschutz, der nach sechs Monaten beginnt.

Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) vom 7. März 2002 gibt es zwei Möglichkeiten:

Sonderfall Schwanger in der Probezeit
Der Kündigungsschutz für werdende Mütter besteht ab dem ersten Tag im Arbeitsverhältnis. Wer demnach in der Probezeit schwanger wird, kann nicht innerhalb von zwei Wochen gekündigt werden. Für schwangere Frauen gilt Kündigungsverbot. Der Kündigungsschutz gilt jedoch nicht prinzipiell dauerhaft. Ausnahmen bilden befristete Arbeitsverträge. Diese laufen nach der vereinbarten Frist aus, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

Anrechnung Praktikum als Probezeit
Viele nutzen nach dem Studium die Möglichkeit über ein Praktikum in ein Unternehmen zu gelangen. Das kann gelingen, denn der Arbeitgeber spart Kosten und kann sich bereits einen ersten Einblick vom Arbeitnehmer machen. Diese gängige Methode wurde durch das Mindestlohngesetz etwas beschränkt. Wer sich nach dem Studium dennoch durch Praktika orientiert, sollte in Bezug auf ein zukünftiges Arbeitsverhältnis wissen: Das Praktikum gilt nicht als Probezeit. Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) vom 19.11.2015 ist ein Praktikumsverhältnis eigenständig zu betrachten. Mit Abschluss einen Berufsausbildungsvertrag beginnen die neuen Kündigungsfristen, einer Probezeit bis zu sechs Monate und der Kündbarkeit von innerhalb zwei Wochen – unabhängig von einem vorherigen Praktikum im selben Unternehmen.

Download [PDF, 81 Seiten – 313 KB]
BMAS-Borschüre: Kündigungsschutz

Im Forum zu Probezeit

13 Kommentare

Kündigung in Probezeit - verpönt ?!

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 13.10.2020: Ja ich kenne in meinem Bekanntenkreis viele die mit Ihrem Job unglücklich sind, sich aber nicht trauen etwas zu verändern andererseits gibt es viele Un ...

24 Kommentare

Sehr stressige Probezeit

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 13.09.2020: Deine Pauschalisierung des ÖD ist genau so vermessen und borniert. Bis zum letzten Satz war Dein Beitrag wertvoll, mit den letzten drei Wörtern disqualifi ...

3 Kommentare

Unzufrieden - wie aus der Probezeit heraus bewerben?

Mietzi

WiWi Gast schrieb am 18.08.2020: Ich würde es nicht angeben... Generell musst du halt für dich entscheiden, ob du das dann durchhälst oder nicht. Es ist natürlich nicht ganz korrekt, aber naja ...

31 Kommentare

In der Probezeit selbst kündigen oder sich kündigen lassen?

WiWi Gast

Das tut mir leid. Und wie ging es nach der Kündigung bei dir weiter? Schnell wieder was anderes gefunden bzw hattest du schon was anderes als du noch dort warst und gekündigt wurdest? Ich gebe sch ...

20 Kommentare

Kündigung Probezeit?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020: Da muss ich dir zu 100% zustimmen. Berufserfahrung schlägt meistens auch Auslandserfahrung, vor allem wenn die nicht relevant ist. Der TE hat sich nicht ...

4 Kommentare

Kündigung in der Probezeit

WiWi Gast

Natürlich kannst Du das. Die Frist sagt ja nur, dass Du SPÄTESTENS 2 Wochen vor dem gewünschten Ende gekündigt haben musst. Manche Leute kündigen ihre Handyverträge zum Beispiel am Tag nachdem sie ...

4 Kommentare

Gekündigt in der Probezeit - Wie weiter bewerben?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 31.03.2020: Hab 2 mal für 6 Monate Ausland im Lebenslauf stehen. 2 Worte ala Rezeption in Hostel XY und Reise durch Kontinent Z. Ggf. noch 2 bis 5 Länder aufzählen u ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Probezeit

BMAS-Broschüre Kündigung

E-Book: BMAS-Broschüre »Kündigungsschutz«

Die kostenlose Broschüre »Kündigungsschutz -Alles was Sie wissen sollten« informiert über den allgemeinen und besonderen Kündigungsschutz, die ordentliche Kündigung, die außerordentliche Kündigung und vieles mehr. Das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hat die Broschüre im Januar 2016 neu aufgelegte. Sie informiert auf gut 80 Seiten umfassend zum deutschen Kündigungsschutz.

Weiteres zum Thema Arbeitsvertrag & -recht

Geschäftsreisen: Wartebereich am Flughafen - Das Warten zählt laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeit

Vergütung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Entsendet der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hinreise und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeitszeit zu vergüten. So lautet das aktuelle Urteil 5 AZR 553/17 des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Oktober 2018.

Der Schriftzug Recht zum Thema Muster-Aufhebungsvertrag.

Kostenloser Muster-Aufhebungsvertrag der IHK

Ein Aufhebungsvertrag löst einen Arbeitsvertrag auf und beendet das Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu einer Kündigung wird das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten, also Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichzeitig beendet. Durch Aufhebungsverträge wird der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht umgangen. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main bietet als Microsoft Word Vorlage zum kostenlosen Download einen Muster-Aufhebungsvertrag an.

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Weiterbildung: Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Die Vereinbarung von Rückzahlungskosten in Verträgen unterliegen einer Angemessenheitskontrolle. Beim vorzeitigem Beenden einer Ausbildung wollen somit viele Arbeitgeber die Ausgaben zurückerstattet bekommen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dennoch entschieden, dass diese Rückzahlungsklauseln an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft sind und somit oft als unwirksam gelten.

Ein Fahrstuhl mit einem Symbol für einen Personen- und einen Behindertentransport.

Arbeitsrecht: Rechte der Schwerbehindertenvertretung bei Besetzung von Führungsstellen

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Bei der Besetzung einer Führungsposition muss die Schwerbehindertenvertretung nicht immer am Besetzungsverfahren beteiligt werden. Es sei denn, dass die Führungsanforderungen auch schwerbehindertenspezifische Aufgaben – wie die Gestaltung von behinderungsgerechten Arbeitsplätzen - beinhaltet.

Eine Hand hält ein Smartphone.

Arbeitsvertrag: Textform ersetzt Schriftform – SMS und E-Mail werden rechtskräftig

In Zeiten der Digitalisierung ändert sich auch die Kommunikation im Büro. Viele wünschen sich die Forderung nach einer Gehaltserhöhung oder einem Freizeitausgleich per SMS an den Arbeitgeber zu schicken – ist das möglich? Tatsächlich ist dieser Tatbestand seit dem 01. Oktober 2016 rechtskräftig. Durch das Inkrafttreten der Änderungen im deutschen Vertragsrecht ist es ab sofort möglich, Ansprüche auch per Textform gelten zu machen. Dabei muss aber der Unterschied zwischen der „Textform“ und der altbekannten „Schriftform“ beachtet werden. Und reicht die Textform auch bei einer Kündigung aus?

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Probezeit: Vorausgegangenes Praktikum zählt nicht zur Probezeit einer Berufsausbildung

Viele beginnen vor einer Berufsausbildung ein Praktikum im Unternehmen. Kann so ein vorangegangenes Praktikum als Probezeit im Anschluss angerechnet werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dazu entschieden: Ein vorausgegangenes Praktikum gilt nicht als Probezeit in einer anschließenden Berufsausbildung.

Anspruch auf Weihnachtsgeld bei gekündigtem Arbeitsverhältnis

In der Regel steht in vielen Arbeits- und Tarifverträgen geschrieben, dass nur ein Anspruch auf Weihnachtsgeld besteht, wenn sich das Arbeitsverhältnis bei der Auszahlung oder zu einem Stichtag in einem unkündbaren Zustand befindet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass ein Weihnachtsgeldanspruch maßgeblich von der Höhe und wofür abhängt.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

IT-Branche: Jemand programmiert an einem Notebook.

Unternehmensranking 2020: Top 20 mittelständische IT-Beratungen

Die Umsätze der Top 20 mittelständischen IT-Beratungen sind 2019 im Schnitt um 8,4 Prozent und 250 Millionen Euro gewachsen. Die Liste wird erstmals durch die Adesso SE angeführt. Durch ein Umsatzplus von 19,7 Prozent konnte das Dortmunder Unternehmen zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gutmachen. Eine hohe Nachfrage erwarten die mittelständischen IT-Beratungen in den Bereichen Big Data Analytics und Prozessautomatisierung mittels Künstlicher Intelligenz.

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar 2018: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.