DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsromaneWirtschaftskrimi

Konstruktion - Der Wirtschafts-Thriller: Teil 9

Und einen Moment lang hatte Philipp das Gefühl, dass alles um ihn herum wieder in bester Ordnung war.

Das Taxi hatte sich bereits wieder in den Verkehr eingefädelt, als er das melodiöse Klingeln seines Handys vernahm. Er bestätigte die Taste, die sein mobiles Telefon in Gesprächsbereitschaft versetzte, und vernahm die Stimme eines ihm unbekannten Mitarbeiters seines Unternehmens. »Geiger, wie mir John Seymour mitteilen lässt, wurde Ihr Auftrag, lassen Sie es uns einfach mal so nennen, leichten Modifikationen ausgesetzt. Es wird Ihnen zukommen!« Im Moment dieser Aussage betrachtete Philipp drei Männer im Gegenlicht der Sonne, die kurz zuvor auf der anderen Straßenseite aus einer Limousine gestiegen waren. Einer von ihnen war am Telefonieren und sprach mit gleichbleibender Gestik und unveränderter Mimik in sein Handy.

»Sagen Sie schon! Was ist mit der Sache, was ist mit Detroit?«, brachte Philipp gepresst hervor. »Das wird Ihnen Seymour persönlich sagen, warten Sie, ich verbinde!« In ebendem Augenblick, als Seymour zu sprechen begann, registrierte Philipp, dass das mobile Telefon an den Mann in der Mitte weitergereicht worden war. Vielleicht hätte ihn das alarmieren sollen, aber irgend etwas in ihm wollte da keinen Zusammenhang zwischen dem Telefonat und der soeben beobachteten Handlung erkennen.

»Seymour hier. Die Situation ist durch eine unvorhergesehene Komponente verändert. Für Sie bedeutet das, Geiger, dass Sie sich auf die neue Ausgangssituation einstellen müssen. Ich erwarte strikte Einhaltung, was die Anweisungen, die ich Ihnen jetzt zukommen lasse, angeht. Sie werden nicht den Flieger nach Detroit nehmen, sondern lediglich den Koffer am Flughafen an Ihre Kontaktperson, Frazier, übergeben.« »Und wann soll das passieren?« Seymour zögerte, schien zu überlegen und brachte dann seine Vorstellungen vor. »In, sagen wir, zirka einer halben Stunde. Ich lasse ihnen einen Wagen schicken, der sie in Kürze zum Flughafen bringen wird.« »Und wie werde ich wissen, wer er ist?« »Sobald es so weit ist, werde ich Sie in Kenntnis darüber setzen. Das heißt, dass ich Sie gleich wieder anrufen werde! Ach, noch etwas, Sie sehen schlecht aus, Sie sollten mal eine ordentliche Mahlzeit zu sich nehmen!« Dann wurde das Gespräch von einem Knacken in der Leitung abgebrochen. In eben diesem Moment sah er die drei Männer in dem anliegenden Versicherungsgebäude verschwinden.

  1. Seite 1: Seite 1
  2. Seite 2: Seite 2
  3. Seite 3: Seite 3
  4. Seite 4: Seite 4

Im Forum zu Wirtschaftskrimi

1 Kommentare

Technischer Master nach BWL B.A.

WiWi Gast

Hallo zusammen, mir ist aufgefallen, dass ich in meinem BWL Studium (DHBW) eine technische Komponente doch stark vermisse und liebäugle jetzt mit einem Master in Sachen technische BWL / WIng (Ja, ...

20 Kommentare

Wirtschaftsingenieurwesen Englisch?

WiWi Gast

Hallo Leute, ich habe einen Master of Science in Wirtschaftsingenieurwesen. Nun will ich mich bei Linkedin anmelden und dort das Ganze natürlich in Englisch eintragen. Wie nenne ich das am besten? ...

3 Kommentare

Empfehlung Wing Master nach dualem Bachelor

masti

Hallo an alle, ich (24 J.) beende derzeit meinen dualen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen (Schnitt 2,2) und möchte gerne mit einem Master fortfahren. Da ich aufgrund fehlender Credits bei vielen ...

13 Kommentare

Medizin oder Wing am KIT studieren

WiWi Gast

Ich habe mein Abitur mit einem sehr guten Schnitt bestanden. Nun bin ich mir unsicher was ich studieren soll. Welchen Studiengang würdet Ihr wählen? Wo verdienst man mehr Geld?

27 Kommentare

BWL vs Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi Gast

Hi, was meint Ihr, sind die Berufschancen als Wing wirklich so viel besser als ein reines BWL Studium? Wem fällt der Berufseinstieg leichter?

3 Kommentare

Wirtschaftsingenieurwesen wo studieren?

WiWi Gast

Hallo, momentan stecke ich noch in den letzten Zügen meiner Abiturprüfungen, die ich voraussichtlich mit einer DN von 1,6 - 1,8 abschließen werde. Im Anschluss hoffe ich ein FSJ Kultur absolvieren zu ...

3 Kommentare

Welcher Master nach WIng Bachelor

WiWi Gast

Hi, habe meinen Wing Bachelor in Karlsruhe fast fertig. Ich interessiere mich hauptsächlich für die Industrie Trainee Programme (Strategie) und UB (2./3.Tier) Der Master in KA soll ja auch sehr gut s ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftskrimi

Weiteres zum Thema Wirtschaftsromane

Beliebtes zum Thema Life

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback