DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Anlage, Aktien & VermögenIB

Crashkurs »Investment Banking«

Vom 18. bis 20. Oktober 2006 erfahren angehende Finanzgenies an der TU Chemnitz das Neueste über Produkte, Märkte und Techniken auf dem Gebiet des Investment Bankings. Die Teilnahme ist für Studierende kostenlos.

Ein Lego-Männchen im Anzug mit einem Gipsbein, Plaster und Verletzungen im Gesicht und Gehstützen..

Crashkurs »Investment Banking«
Chemnitz, 12.09.2006 (tuc) - Der Pfad des deutschen Aktienindex führt wieder nach oben. Das hiesige Wirtschaftsklima ist mild, wie lang schon nicht mehr. Wem der Zeitpunkt für den Einstieg ins wertpapierorientierte Kapitalmarktgeschäft günstig erscheint, dem soll ein Crashkurs »Investment Banking« der Technischen Universität Chemnitz in diesem Jahr zum neunten Mal das passende Know-how mit auf den Weg geben. Vom 18. bis 20. Oktober 2006 erfahren angehende Finanzgenies jeweils ganztägig in insgesamt 14 Vorlesungsveranstaltungen das Neueste über Produkte, Märkte und Techniken auf dem Gebiet des Investment Bankings. Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften lädt dazu Experten aus Frankfurt, Zürich und London an die TU. Dabei sind nicht nur Studenten der Fakultät, sondern auch interessierte Börsianer und solche, die es werden wollen, angesprochen, den praxisnahen Kurs zu besuchen.

Unter die Lupe genommen werden in diesem Jahr unter anderem die nach Franz Münteferings »Heuschreckenrede« vieldiskutierten Hedgefonds, sowie der asiatische Wachstumsmarkt, welcher vor allem mit Blick auf China wirtschaftlich oft als gelobtes Land erscheint. Auch das Investment Banking mit Immobilien, das seit dem Coup der Stadt Dresden, die dadurch schuldenfrei wurde, an Aufmerksamkeit gewann, wird vorgestellt. Eröffnungsredner ist Wolfgang Hartmann, Vorstandsmitglied der Commerzbank AG. Er widmet sich in seinem Vortrag den neuesten Tendenzen im Risikomanagement.

Der in vielen Bundesländern und Firmen als berufsrelevante Bildungsmaßnahme anerkannte Kurs bietet eine in Deutschland wohl einzigartige Gelegenheit, fundiertes Fachwissen in kürzester Zeit zu gewinnen. Zudem besteht die Möglichkeit zum Erwerb eines benoteten Scheins »Investment Banking« durch erfolgreiche Teilnahme an einer Klausur im Februar 2007. Für immatrikulierte Studenten und eingeschriebene Gasthörer ist die Teilnahme kostenlos, alle anderen Interessenten sei mit der Teilnamegebühr von 15 Euro eine lohnenswerte Investition in die Karriere ans Herz gelegt.

Weitere Informationen
http://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl4/ibinfo.php

Im Forum zu IB

4 Kommentare

Zeitlicher Beginn Praktikum

WiWi Gast

Liebes Forum, Wie wird das eigentlich gehandhabt, wenn in einer Stellenausschreibung z.B. "ab Februar 2018" steht, man aber erst zwei Wochen später zum Praktikum antreten kann (aufgrund von Prüfung ...

14 Kommentare

Re: Masterwahl für Dualstudent der Wirtschaftsinformatik mit No Budget und Blick auf UB/IB

3mals

Hallo WIWI, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich möchte nach meinem Dualen Bachelor gerne in Richtung UB oder IB schauen, da mir besonders die finanziellen und betriebswirtschaftlichen Aspekte meine ...

4 Kommentare

IB mit Winfo

WiWi Gast

Hey, in den USA & UK ist es ja üblich, dass man mit so ziemlich jeden Studium den Weg ins IB schaffen kann, solange man zu den besten gehört und relevante Praktika hat. Wie sieht das in DE aus vo ...

12 Kommentare

IB - Praktikaplanung

WiWi Gast

Hey, Wie sieht die Praktikaplanung aus, die man anstreben soll bzw. wie habt ihr das geplant? Ein Jahr Pause? Alles während des Bachelor/Master, falls ja wann habt ihr sie reingeschoben?

8 Kommentare

Workshops BB/EB

WiWi Gast

Hey Leute, demnächst stehen ja die ganzen Workshops bei den BB/EBs an und ich wollte euch fragen, wie zielführend das ganze für ein FT Einstieg ist. Habe ein T2 Internship gemacht und habe auch di ...

3 Kommentare

Kleine M&A Boutique Interview englisch

WiWi Gast

Tag zusammen, Jemand Erfahrungen bei einer kleinen Boutique gemacht im Bezug auf englisch im Interview? Danke schon mal im Voraus!

5 Kommentare

Karriere im IB mit AD(H)S?

WiWi Gast

Hallo, nachdem ich bereits in der Schule Probleme mit meiner Konzentration hatte und am Anfang meines Studiums erst recht enorme Schwierigkeiten hatte, bin ich zum Arzt und es wurde bei mir ADS diagn ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema IB

Screenshot der Homepage von der Studierendeninitiative Mannheim Investment Club e.V.

Mannheim Investment Club e.V. – we invest together

Brexit, US-Wahlkampf, der Krieg in Syrien – diese und viele weitere Einflussfaktoren bestimmen die Kursentwicklung an der Börse. Wie das System hinter den Finanzmärkten funktioniert, was, wie, wo und wann spekuliert wird, diesen Themen widmet sich der Mannheim Investment Club (MIC) und ermöglicht interessierten Studenten ihr Ausbildung zu ergänzen. Als Teil eines Student Managed Fund (SMF) wird das vermittelte Wissen direkt in die Tat umgesetzt.

Weiteres zum Thema Anlage, Aktien & Vermögen

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback