DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Arbeitgeber-Ranking Arbeitgeber

Unternehmensranking: Absolventenbarometer Wirtschaftswissenschaften 2007

Ergebnis des Unternehmensranking-2007 bzw. des Absolventenbarometer Wirtschaftswissenschaften: Nachdem Studierende in den letzten Jahren wenig hoffnungsvoll in die Zukunft geblickt haben, sind sie 2007 wieder zuversichtlicher in Bezug auf ihre Karriere.

Bunt-Zukunft

Unternehmensranking: Absolventenbarometer Wirtschaftswissenschaften 2007
Zum neunten Mal in Folge hat das Berliner trendence Institut angehende Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure zum Thema Berufseinstieg und zu den für sie attraktivsten Arbeitgebern befragt. Wichtiges Ergebnis der Studie Das Deutsche Absolventenbarometer 2007 - Business und Engineering Edition: Nachdem die Mehrzahl der Studierenden in den letzten Jahren wenig hoffnungsvoll in ihre berufliche Zukunft geblickt hat, sind sie 2007 erstmals wieder zuversichtlicher in Bezug auf ihre Karriere. »Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und die Präsenz des Fachkräftemangels in der Öffentlichkeit führen dazu, dass sich die Studierenden weniger Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen als in den letzten Jahren«, erläutert Manja Ledderhos vom trendence Institut. »Nur 17 % sind der Meinung, dass es in diesem Jahr schwierig sein wird, eine Arbeitsstelle zu bekommen. 2006 erwarteten dies immerhin noch mehr als die Hälfte der Befragten.« Auch scheint der Trend zur Bescheidenheit in Bezug auf die Gehaltserwartungen gebrochen. Fiel das erwartete Jahresgehalt 2006 mit durchschnittlich 40.200 Euro bei den Wirtschaftswissenschaftlern bzw. 42.000 Euro bei den Ingenieuren noch recht genügsam aus, erwarten die angehenden Absolventen 2007 mit 42.000 Euro bzw. 43.800 Euro durchschnittlich wieder mehr Gehalt pro Jahr. Außerdem ist den Berufseinsteigern gegenüber einem langfristig hohen Verdienstpotential ein gutes Einstiegsgehalt wieder relativ wichtiger.

Die Mehrzahl der Studierenden und Absolventen ist nicht bereit, ihr Privatleben für die Karriere zurückzustellen. Mehr als 80 % der Befragten empfinden Work-Life-Balance als sehr wichtigen oder wichtigen Faktor der Arbeitgeberwahl. Eine sichere Anstellung ist für die Absolventen ebenfalls ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl ihres künftigen Arbeitgebers. 49 % der Befragten empfinden die Sicherheit der Anstellung als sehr wichtig und immerhin 38 % als wichtig. »Die Studierenden sind sich dabei bewusst, dass eine lebenslange Unternehmenszugehörigkeit nicht mehr die Regel ist und Erwerbsbiographien heute durch mehrere Arbeitgeberwechsel und verschiedene Tätigkeitsbereiche geprägt sind«, so trendence-Expertin Manja Ledderhos. Die Befragten erwarten im Laufe ihres Berufslebens bei durchschnittlich sechs Arbeitgebern tätig zu werden und nach vier Jahren ihren ersten Arbeitgeber zu verlassen.

Einig sind sich Studierende und Absolventen beider Fächergruppen darüber, bei wem sie am liebsten arbeiten möchten. Dabei bleibt die Dominanz der deutschen Automobilhersteller als Wunscharbeitgeber ungebrochen. Platz eins des Rankings der attraktivsten Arbeitgeber nimmt wie schon im vorigen Jahr die BMW Group ein, dicht gefolgt von der Porsche AG auf dem zweiten Platz in der Business Edition bzw. dritten Platz in der Engineering Edition, in der Audi den zweiten Rang belegt. Bei den Studierenden und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften ist mit PricewaterhouseCoopers auf Platz drei, KPMG auf Platz vier und Ernst & Young auf Platz fünf zudem eine gestiegene Attraktivität der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zu verzeichnen. Langfristig gesehen haben vor allem die Handelsunternehmen und Konsumgüterhersteller bei den angehenden Wirtschaftswissenschaftlern stark an Attraktivität gewonnen. So sind beispielsweise die Unternehmen Tchibo, Dr. Oetker und die METRO Group in den letzten fünf Jahren in der Gunst der Studierenden dauerhaft gestiegen.

Die befragten Wirtschaftswissenschaftler haben durchschnittlich 7,5 Semester (Ingenieure:7,4 Semester) studiert und erwarten, noch 2,4 Semester (Ingenieure: 3,0 Semester) an der Universität zu verbringen. Ein Anteil von 18,2 Prozent der Studierenden der Wirtschaftswissenschaften strebt einen Bachelor-Abschluss an, 3,0 Prozent einen Master-Abschluss und 8,8 Prozent wollen ein Diplom machen. Die Teilnehmer der Studie sind zu 50,1 Prozent männlich und zu 49,9 Prozent weiblich (Wirtschaftswissenschaftler) bzw. zu 84,5 Prozent männlich und zu 15,5 Prozent weiblich (Ingenieure). Das Durchschnittsalter der Befragten beträgt 24,6 Jahre (Wirtschaftswissenschaftler) bzw. 24,4 Jahre (Ingenieure). 

 

 

 Top-Arbeitgeber -  Business Edition 2007

 

 

 

 

Rang

2007

Unternehmen

%

2007

 

Rang

2006

%

2006

1

BMW Group

11,4

 

1

11,2

2

Porsche AG

10,0

 

2

9,1

3

PricewaterhouseCoopers

7,8

 

5

7,6

4

KPMG

7,7

 

5

7,6

5

Ernst & Young AG

7,4

 

4

8,0

 

 

 

Top-Arbeitgeber -  Engineering Edition 2007

 

Rang

2007

Unternehmen

%

2007

 

Rang

2006

%

2006

1

BMW Group

18,8

 

1

18,3

2

Audi AG

17,1

 

4

15,9

3

Porsche AG

16,9

 

2

17,6

4

Siemens AG

13,9

 

3

16,6

5

DaimlerChrysler

10,3

 

5

9,6


Download
http://www.trendence.com/fileadmin/pdf/trendence_Das_Absolventenbarometer_2007_Bus___Eng.pdf

   

Im Forum zu Arbeitgeber

5 Kommentare

Jobwechsel: Neuer Arbeitgeber irgendwie "komisch"

WiWi Gast

"Habt ihr vll. Tipps für mich?" Bist du dort um zu arbeiten oder um Freunde zu treffen? Davor war auch nicht so prall, also was trauerste etwas nach wo du nicht ohne Grund gewechselst bist

8 Kommentare

Aktuellen Arbeitgeber weglassen im Lebenslauf?

WiWi Gast

made my day xD Lounge Gast schrieb:

84 Kommentare

Bachelor BWL (UNI) 3,1 - Arbeitgeber?

WiWi Gast

Wenn ich sowas lese wie: "Einen Master möchte ich Berufsbegleitend machen. Warum gibt mir den niemand eine Chance?" Den Luxus mit dem Bachelor einsteigenzukönnen haben nur ganz wenige. Warum ...

7 Kommentare

Bester Arbeitgeber - duaes Studium

WiWi Gast

Bei Interesse an einem Unternehmen der Deutschen Bahn - insbesondere Schenker Rail - kann ich dir weiterhelfen. Ich habe mich letztes Jahr bei vielen Unternehmen beworben, aber Schenker Rail war das ...

24 Kommentare

top 1000 arbeitgeber

WiWi Gast

Könnt ihr ja gleich einen Link zum DAX hier posten....

4 Kommentare

Sortiert nach Relevanz

WiWi Gast

Also wer seine umwelt so wenig durchschaut wirds schwer haben im jobaltag.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Arbeitgeber

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Unternehmensranking 2017: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.

Ein BMW ohne Nummernschild von vorne.

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

BMW und Audi sind die beliebtesten Arbeitgeber für Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Daimler/Mercedes-Benz und Porsche ist die Automobilindustrie insgesamt die attraktivste Branche. PricewaterhouseCoopers (PwC) ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen trendence Graduate Barometer 2016.

Google workspace in einem Großraumbüro in der US-Zentrale.

Graduate Barometer 2015: Google beliebteste Arbeitgeber unter WiWi-Absolventen

Google und Volkswagen sind die Wunscharbeitgeber europäischer Absolventen der Wirtschaftswissenschaften. Die IT- und Automobilbranche sowie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dominieren die Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber. Kein Beratungsunternehmen schaffte es bei den Wirtschaftswissenschaftlern in die Top 20. Während die bulgarischen Wirtschaftsabsolventen mit 6.400 Euro Jahresgehalt die niedrigsten Gehaltserwartungen haben, verlangen die Schweizer mit 67.400 Euro das höchste Gehalt.

Weiteres zum Thema Arbeitgeber-Ranking

HELP - Eine Bürotasse zeigt ein Männchen hinter einem Aktenberg, das um Hilfe ruf.

Deutschen ist Arbeitsumfeld wichtiger als hohe Bezahlung

Drei Viertel aller Berufstätigen in Deutschland macht ihr aktueller Job Spaß. Ein gutes Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten locken Bewerber und Jobwechsler an. Lediglich acht Prozent arbeiten allein für das Gehalt. Das Meistern von Herausforderungen und Produzieren von guten Ergebnissen steht für 26 Prozent im Vordergrund, die Arbeit im Team und die Zeit mit den Kollegen für 15 Prozent. Eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, motiviert 12 Prozent der Berufstätigen in Deutschland. Das zeigt die Studie „Beruf und Karriere 2017" der CreditPlus Bank AG.

Schild mit der Aufschrift "Exit".

Jeder vierte Arbeitnehmer ist auf dem Absprung

Knapp 70 Prozent der Angestellten ist die Gesundheit wichtiger als Wohlstand. Neben der Vergütung ist Freizeit und Urlaub aktuell der wichtigste Faktor bei der Arbeitgeberwahl. Pluspunkte bei der Arbeitgeber sind Sabbaticals, zusätzliche Urlaubstagen oder weniger Arbeitsstunden für ein geringeres Gehalt. Nur jedem vierten Mitarbeiter werden derzeit flexible Arbeitsbedingungen genehmigt. Jeder zweite Mitarbeiter rechnet durch Teilzeit oder Home Office zudem mit geringeren Karrierechancen. Die Digitalisierung von HR-bezogenen Aufgaben ist noch kaum entwickelt. Das sind Ergebnisse der Mercer „Global Talent Trends Study“ 2017.

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Unternehmensranking 2017: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

HELP - Eine Bürotasse zeigt ein Männchen hinter einem Aktenberg, das um Hilfe ruf.

Deutschen ist Arbeitsumfeld wichtiger als hohe Bezahlung

Drei Viertel aller Berufstätigen in Deutschland macht ihr aktueller Job Spaß. Ein gutes Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten locken Bewerber und Jobwechsler an. Lediglich acht Prozent arbeiten allein für das Gehalt. Das Meistern von Herausforderungen und Produzieren von guten Ergebnissen steht für 26 Prozent im Vordergrund, die Arbeit im Team und die Zeit mit den Kollegen für 15 Prozent. Eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, motiviert 12 Prozent der Berufstätigen in Deutschland. Das zeigt die Studie „Beruf und Karriere 2017" der CreditPlus Bank AG.

Schild mit der Aufschrift "Exit".

Jeder vierte Arbeitnehmer ist auf dem Absprung

Knapp 70 Prozent der Angestellten ist die Gesundheit wichtiger als Wohlstand. Neben der Vergütung ist Freizeit und Urlaub aktuell der wichtigste Faktor bei der Arbeitgeberwahl. Pluspunkte bei der Arbeitgeber sind Sabbaticals, zusätzliche Urlaubstagen oder weniger Arbeitsstunden für ein geringeres Gehalt. Nur jedem vierten Mitarbeiter werden derzeit flexible Arbeitsbedingungen genehmigt. Jeder zweite Mitarbeiter rechnet durch Teilzeit oder Home Office zudem mit geringeren Karrierechancen. Die Digitalisierung von HR-bezogenen Aufgaben ist noch kaum entwickelt. Das sind Ergebnisse der Mercer „Global Talent Trends Study“ 2017.

Unister Insolvenzverfahren Rip-Deal

Insolvenzverfahren der Unister Holding GmbH vom Amtsgericht Leipzig eröffnet

Nach dem Unfalltod von Mitbegründer Thomas Wagner und Gesellschafter Oliver Schilling hatte die Unister Holding GmbH den Insolvenzantrag gestellt. Laut dem Magazin Spiegel hat der Reiseportal-Anbieter rund 39 Millionen Euro Schulden. Durch den Insolvenzantrag konnte die Handlungsfähigkeit der Unister-Reiseportal gesichert werden, sodass Buchungen über Fluege.de und Ab-in-den-Urlaub.de weiterhin möglich sind. Aktuelle Berichte offenbaren, dass Thomas Wagner vor seinem Tod auf einen „Rip-Deal“ reingefallen ist.

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Feedback +/-

Feedback