DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Arbeitsvertrag & -rechtÜberstunden

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Hi
Ich arbeite seit 1.5 Jahren bei meinem neuen AG, der an den IGM Tarif angelehnt ist.
Laut Vertrag habe ich einen 35h Vertrag und das überstundenkonto wird zum Monatsende auf 40h reduziert (falls mehr angefallen sind)
Da ich im Finance/Controlling Bereich tätig bin, bin ich mir darüber im Klaren, dass 35h nicht einzuhalten sind und ich daher oftmals auch 50 Stunden und mehr arbeite.

Wie geht ihr oder wie würdet ihr mit Überstunden umgehen? Wie erwähnt habe ich nichts dagegen mehr zu arbeiten, möchte aber dennoch meine Überstunden ausbezahlt oder mit Freizeit ausgeglichen bekommen. Ist mein Ansatz zu naiv? Oder ist es absolut üblich in der heutigen Zeit alles für die Karriere zu machen?

Ich habe ein Problem damit, jede Woche 4-5Überstunden zu schieben, ohne damit einen Gegenwert zu erhalten. Wie seht ihr meine Einstellung zu diesem Thema?

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 22.02.2019:

Da ich im Finance/Controlling Bereich tätig bin, bin ich mir darüber im Klaren, dass 35h nicht einzuhalten sind und ich daher oftmals auch 50 Stunden und mehr arbeite.

Dies ist im Grunde nur das äußere Anzeichen dafür, daß Dein Arbeitgeber schlecht organisiert ist oder aufgrund eigener wirtschaftlicher Probleme bzw. Ineffizienz dazu gezwungen ist, die eigenen Mitarbeiter bei der Arbeitszeit zu hintergehen.

Wie geht ihr oder wie würdet ihr mit Überstunden umgehen? Wie erwähnt habe ich nichts dagegen mehr zu arbeiten, möchte aber dennoch meine Überstunden ausbezahlt oder mit Freizeit ausgeglichen bekommen. Ist mein Ansatz zu naiv? Oder ist es absolut üblich in der heutigen Zeit alles für die Karriere zu machen?

Jetzt in Zeiten der Hochkonjunktur einen anderen Job suchen.

Ich habe ein Problem damit, jede Woche 4-5Überstunden zu schieben, ohne damit einen Gegenwert zu erhalten. Wie seht ihr meine Einstellung zu diesem Thema?

Du verschenkst Deine Lebenszeit an jemand anderen.

Diese Zeit steht Dir nicht mehr für Deine eigenen Interessen, Deine Familie oder Fort- und Weiterbildung zur Verfügung.

Beim Spitzenmanager mit Millionensalär wohl hinnehmbar, aber nicht bei einem kleinen Angestellten.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Kündige und geh. Spass bei Seite, mach was du machen kannst, aber nur im Rahmen deiner Möglichkeiten also 35h pro Woche plus 40h fertig. rest muss vergütet werden.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Ab welchem Gehalt wäre dies für euch hinnehmbar?

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

IGM Tarif angelehnt? dann kannst du auch 50 Stunden arbeiten. Bedenke, dass z.B. die bei Big4 noch mehr Überstunden leisten müssen und weniger verdienen!

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 22.02.2019:

Ab welchem Gehalt wäre dies für euch hinnehmbar?

Ab 100.000 aufwärts ist es ok wenn überstunden teilweise abgegolten sind

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Das musst Du für dich selbst definieren. Ich hätte beispielsweise für 120k oder für 130k ca. 60 Stunden pro Woche arbeiten können oder für 110k 35. Rate mal, wofür ich mich entschieden habe... ;)

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Da ich im Finance/Controlling Bereich tätig bin, bin ich mir darüber im Klaren, dass 35h nicht einzuhalten sind und ich daher oftmals auch 50 Stunden und mehr arbeite.

Wegen "IGM" vermute ich mal das es sich um einen Industriebtrieb o.ä. handelt. Wieso sollte mann dann im Sekundärbereich Überstunden erbringen müssen. Die Leistung wird woanders erbracht! Merkt euch das endlich mal.
Aber wie die Vorrednerin schon schrieb: wer seine Lebenszeit verschenkt hat selber schuld.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 22.02.2019:

Da ich im Finance/Controlling Bereich tätig bin, bin ich mir darüber im Klaren, dass 35h nicht einzuhalten sind und ich daher oftmals auch 50 Stunden und mehr arbeite.

Wegen "IGM" vermute ich mal das es sich um einen Industriebtrieb o.ä. handelt. Wieso sollte mann dann im Sekundärbereich Überstunden erbringen müssen. Die Leistung wird woanders erbracht! Merkt euch das endlich mal.
Aber wie die Vorrednerin schon schrieb: wer seine Lebenszeit verschenkt hat selber schuld.

Richtig. Es handelt sich hier um einen Industriebetrieb in BW.
Ich selbst bin ja der gleichen Meinung, fühlte mich nur manchmal alleine damit, vor allem wenn man hier in diesem Forum manche Beiträge liest.
Verdiene gerade einmal 52,5k + 3k Bonus.

Möchte eigentlich nicht unter 80k arbeiten, wenn unentgeltlich Überstunden geleistet werden müssen, trotz der Chance "Karriere" zu machen.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Falls du insgesamt nur 1,5 Jahre BE hast, musst Du einschätzen, wie die Mehrleistung aus reinen Überstunden wahrgenommen wird. Ich war vorher 6 Jahre im Consulting, da war auch nichts mit 40 Stunden. Hat sich für mich trotzdem gelohnt, finde ich...

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 22.02.2019:

Falls du insgesamt nur 1,5 Jahre BE hast, musst Du einschätzen, wie die Mehrleistung aus reinen Überstunden wahrgenommen wird. Ich war vorher 6 Jahre im Consulting, da war auch nichts mit 40 Stunden. Hat sich für mich trotzdem gelohnt, finde ich...

Insgesamt sind es nun 2+1.5 Jahre

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 22.02.2019:

Falls du insgesamt nur 1,5 Jahre BE hast, musst Du einschätzen, wie die Mehrleistung aus reinen Überstunden wahrgenommen wird. Ich war vorher 6 Jahre im Consulting, da war auch nichts mit 40 Stunden. Hat sich für mich trotzdem gelohnt, finde ich...

Aber ist halt leider total Lotto, ob sich das noch für die Karriere lohnt.
Und auch dann muss man bewerten, ob es die Zeit am Ende wirklich wert war. Wer "nur" 10 unbezahlte Überstunden in der Woche macht, schenkt seinem Arbeitgeber jedes Jahr das Equivalent von gut 2 Monaten Arbeitsleistung.

Im schlimmsten Fall geht man jahrelang in "Vorleistung" und bekommt nie was dafür. In der Hand hat das der Arbeitgeber.

Am Ende tauscht man das wertvollste was man hat, nämlich die eigene Lebenszeit, gegen etwas ein, was vielleicht nie eintritt, nämlich Karriere.
Aus dem Grund mache ich eigentlich gar keine unbezahlten Überstunden mehr.

Entweder

  • a) die Stunden werden entlohnt
  • b) ich kann die Stunden abfeiern
  • c) ich suche mir nen neuen Arbeitgeber.
antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Wie sieht es denn perspektivisch aus? Steht Aufstieg in Aussicht? Nehmen deine (Vor-)Vorgesetzten die Extraleistung wahr oder ist das Standard bei allen bei euch?

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 22.02.2019:

Wer "nur" 10 unbezahlte Überstunden in der Woche macht, schenkt seinem Arbeitgeber jedes Jahr das Equivalent von gut 2 Monaten Arbeitsleistung.

"Nur" ist gut. Inkl. An- und Abfahrt zum Arbeitsplatz sowie Mittagspause widmest Du so werktäglich gut 14 Stunden Deiner wachen Zeit der Arbeit. Familie haste wohl keine?

Im schlimmsten Fall geht man jahrelang in "Vorleistung" und bekommt nie was dafür. In der Hand hat das der Arbeitgeber.

Eben.

Am Ende tauscht man das wertvollste was man hat, nämlich die eigene Lebenszeit, gegen etwas ein, was vielleicht nie eintritt, nämlich Karriere.

Wer als Arbeitgeber gut verdient sowie zeitgemäß und effizient aufgestellt ist muß seine Mitarbeiter nicht ausbeuten oder eine Präsenz- und Überstundenkultur aufrecht erhalten.

Außerdem gibt es zeitgleich international viele Chancen, die an Dir vorübergehen und von denen Du - da auf Arbeit - noch nicht einmal Notiz nimmst.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 22.02.2019:

Da ich im Finance/Controlling Bereich tätig bin, bin ich mir darüber im Klaren, dass 35h nicht einzuhalten sind und ich daher oftmals auch 50 Stunden und mehr arbeite.

Wegen "IGM" vermute ich mal das es sich um einen Industriebtrieb o.ä. handelt. Wieso sollte mann dann im Sekundärbereich Überstunden erbringen müssen. Die Leistung wird woanders erbracht! Merkt euch das endlich mal.
Aber wie die Vorrednerin schon schrieb: wer seine Lebenszeit verschenkt hat selber schuld.

Neue Produkte wollen auch fertig werden, wenn ich das nicht rechtzeitig schaffe tanzt mir ersten der Bereichsleiter und u.U. Vorständen aufm Kopf rum und die Werker haben auch nichts mehr zum produzieren was gut genug verkauft wird. Bzw teilweise nach gesetzlichen Regularien überhaupt verkauft werden kann.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Leider ist dieses Verhalten deines AGs gängige Praxis in vielen IGM Betrieben.
Ich kann dir nur empfehlen die Überstunden regelmäßig in Form von 1-2 Wochen bezahlte Freistellung abzubauen. Bevor du auch nur einen Tag deines Jahresurlaubs nimmst, sollten deine Überstunden auf ein überschaubares Maß reduziert werden.

Zusätzlich solltest du versuchen, den weiteren Aufbau von Stunden zu vermeiden. Wenn du für 35 Stunden bezahlt wirst, gibt es keinen Grund wesentlich länger zu machen.
Bleibt dadurch Arbeit liegen? Vielleicht, aber dein direkter Vorgesetzter hat wenig Möglichkeiten dir deswegen Stress zu machen. Du solltest halt subtil signalisieren, dass du deine Rechte (Betriebsvereinbarungen) kennst und einem Konflikt nicht aus dem Weg gehen wirst.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 22.02.2019:

Leider ist dieses Verhalten deines AGs gängige Praxis in vielen IGM Betrieben.
Ich kann dir nur empfehlen die Überstunden regelmäßig in Form von 1-2 Wochen bezahlte Freistellung abzubauen. Bevor du auch nur einen Tag deines Jahresurlaubs nimmst, sollten deine Überstunden auf ein überschaubares Maß reduziert werden.

Zusätzlich solltest du versuchen, den weiteren Aufbau von Stunden zu vermeiden. Wenn du für 35 Stunden bezahlt wirst, gibt es keinen Grund wesentlich länger zu machen.
Bleibt dadurch Arbeit liegen? Vielleicht, aber dein direkter Vorgesetzter hat wenig Möglichkeiten dir deswegen Stress zu machen. Du solltest halt subtil signalisieren, dass du deine Rechte (Betriebsvereinbarungen) kennst und einem Konflikt nicht aus dem Weg gehen wirst.

Falscher Ansatz, dann ist seine Karriere doch over Dort.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 23.02.2019:

Leider ist dieses Verhalten deines AGs gängige Praxis in vielen IGM Betrieben.
Ich kann dir nur empfehlen die Überstunden regelmäßig in Form von 1-2 Wochen bezahlte Freistellung abzubauen. Bevor du auch nur einen Tag deines Jahresurlaubs nimmst, sollten deine Überstunden auf ein überschaubares Maß reduziert werden.

Zusätzlich solltest du versuchen, den weiteren Aufbau von Stunden zu vermeiden. Wenn du für 35 Stunden bezahlt wirst, gibt es keinen Grund wesentlich länger zu machen.
Bleibt dadurch Arbeit liegen? Vielleicht, aber dein direkter Vorgesetzter hat wenig Möglichkeiten dir deswegen Stress zu machen. Du solltest halt subtil signalisieren, dass du deine Rechte (Betriebsvereinbarungen) kennst und einem Konflikt nicht aus dem Weg gehen wirst.

Falscher Ansatz, dann ist seine Karriere doch over Dort.

Also was tun?

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 24.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 23.02.2019:

Falscher Ansatz, dann ist seine Karriere doch over Dort.
Also was tun?

Schuften und nicken ist doch der Konsens hier im Forum.

Und hoffen, dass es sich irgendwann lohnt.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 24.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 23.02.2019:

Falscher Ansatz, dann ist seine Karriere doch over Dort.
Also was tun?

Schuften und nicken ist doch der Konsens hier im Forum.

Und hoffen, dass es sich irgendwann lohnt.

Wie wärs mit bewerbungen schreiben für unternehmen wo es anders läuft?

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Push

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 02.03.2019:

Push

Wenn jemand eine weitere Meinung äußern will tut er das auch so, nicht weil du Push schreibst

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Leider sieht es so aus dass überall wo nicht in den 70er Jahren der Tarifvertrag eingeführt wurde Narrenfreiheit auf dem Arbeitgebermarkt herrscht und unausgesprochene Usans zwischen den unternehmen besteht Überstunden zusammen zu streichen. Und so viele IGM-Arbeitgeber gibt es dann doch nicht, dass sich der durchschnittliche Wiwi Flächendeckend dorthin flüchten könnte.

Die Politik könnte dem Spuk sehr schnell ein Ende setzen indem sie z.B. solche Praktiken für Gehälter unter 100.000 schlicht verbietet, irgendjemand muss aber in Zukunft die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden aufrecht erhalten, wenn die 68er in Rente gehen und das schafft man nicht mit 35h Wochen... oberdrein hat die Politik wahre Leistung erbracht die Arbeitnehmer schon in der Schule umzuerziehen, zu separieren und gegeneinander aufzuwiegen, sodass der gemeine Wiwi viel zuviel Angst hat offen gegenüber Kollegen seinen Unmut kund zutun oder gar einen Betriebsrat oder ähnliches zu gründen (Stichwort Underperformer). Lieber halten wir die klappe, bleiben schön angepasst und heulen abends das Wiwi-Forum voll, weil neben dem Job kein Platz mehr für Freiheit im Leben bleibt und der einzige Rat ist schön angepasst zu bleiben, weiter zu performen und zu hoffen, dass man irgendwann einmal zum erlesenen Kreis der IGMer gehören darf.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 02.03.2019:

Leider sieht es so aus dass überall wo nicht in den 70er Jahren der Tarifvertrag eingeführt wurde Narrenfreiheit auf dem Arbeitgebermarkt herrscht und unausgesprochene Usans zwischen den unternehmen besteht Überstunden zusammen zu streichen. Und so viele IGM-Arbeitgeber gibt es dann doch nicht, dass sich der durchschnittliche Wiwi Flächendeckend dorthin flüchten könnte.

Die Politik könnte dem Spuk sehr schnell ein Ende setzen indem sie z.B. solche Praktiken für Gehälter unter 100.000 schlicht verbietet, irgendjemand muss aber in Zukunft die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden aufrecht erhalten, wenn die 68er in Rente gehen und das schafft man nicht mit 35h Wochen... oberdrein hat die Politik wahre Leistung erbracht die Arbeitnehmer schon in der Schule umzuerziehen, zu separieren und gegeneinander aufzuwiegen, sodass der gemeine Wiwi viel zuviel Angst hat offen gegenüber Kollegen seinen Unmut kund zutun oder gar einen Betriebsrat oder ähnliches zu gründen (Stichwort Underperformer). Lieber halten wir die klappe, bleiben schön angepasst und heulen abends das Wiwi-Forum voll, weil neben dem Job kein Platz mehr für Freiheit im Leben bleibt und der einzige Rat ist schön angepasst zu bleiben, weiter zu performen und zu hoffen, dass man irgendwann einmal zum erlesenen Kreis der IGMer gehören darf.

Oder man hat einfach die Eier und macht keine unbezahlten Überstunden. Ausgleich oder Cash sage ich jedes mal zu meinem Chef, wenn Überstunden notwendig sind.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Habe 2018 auch 100 Stunden dem AG geschenkt. Jetzt kündige ich! Solltest du auch machen!

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Nötigung mit Kündigung #Staatsanwalt
Nichtauszahlung Überst. #Arbeitsrichter
Lohnkürzung b. Überstundenabbau #Gewerbeamt
Abmahnung wegen Abbau #Rechtsanwalt
Mobbing #Betriebsrat

Oh wait .... die zocken dich jetzt gemeinsam ab : )))

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Die meisten Tarifler und Co. können es sich gar nicht vorstellen wie es ist, in solchen Unternehmen zu arbeiten. Mit solchen Forderungen wiegelt man nicht nur seinen Chef/das Unternehmen gegen sich auf, oft auch noch die Kollegen (gehirnwäsche ala underperformer oder Stillschweigen und meiden). Und selbst wenn es einen Betriebsrat gibt hat dieser selten zähne...

Ja man kann seine Überstunden mit der Brechstange durchsetzen, dann muss man sich aber von sämtliche Karriereambitionen und Gehaltserhöhungen verabschieden bzw. seiner Zukunft in der Firma, was schlicht und einfach die Kündigung in ein paar Jahren nach sich zieht. Nicht selten warten das die Unternehmen erst gar nicht ab und mobben einen raus...

Love it, leave it or change it. Such dir einen anderen Arbeitgeber. Nur so kapieren die Unternehmen/Chef wie weit sie gehen können. Klar profitierst du selbst nicht mehr von dieser Kündigung, vielleicht heuerst du aber mal wo an wo du von deinem Vorgänger profitieren konntest.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Manchmal wünsche ich mir eine Sachbearbeiterstelle für 45k bei der ich nach 35h den Stift einfach so fallen lassen kann.
Das studieren lohnt sich doch gar nicht mehr wenn man nicht >80k verdient sondern nur 60k aber dafür 50h die Woche schrubben darf.
Unbezahlte Überstunden sollte per Gesetz erst ab 80k erlaubt sein!

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

So konnte die Produktivität gesteigert werden, ohne innovative Ideen entwickeln zu müssen. Motto: Rettet den Diesel, die Chinesen kommen....

In Sozialstatistiken geht man aber von den offiziellen Lohnangaben/Stunden aus. Weit über Mindestlohn also... Die Mehrheit glaubt ja auch sie sei "obere Mittelschicht".

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Gibt es Neuigkeiten? Arbeitest du weiterhin bei diesem UN?

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 28.07.2019:

Gibt es Neuigkeiten? Arbeitest du weiterhin bei diesem UN?

Bin gespannt wann ich zum ersten mal eine Überstunde leisten muss. War noch nie in einer Firma wo man (auch andere) Überstunden leisten muss (bzgl. ohne Gleitzeitkonto). Kenne aber viele Bekannte anderer Fachbereiche die tatsächlich ständig Überstunden machen.
Dabei denke ich aber oft sie sind selber Schuld, die nehmen das so hin und denken dann sie wären high potentials.
Vielleicht hat sich ja mein Maschinenbaustudium doch gelohnt?

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

WiWi Gast schrieb am 07.04.2019:

Nötigung mit Kündigung #Staatsanwalt
Nichtauszahlung Überst. #Arbeitsrichter
Lohnkürzung b. Überstundenabbau #Gewerbeamt
Abmahnung wegen Abbau #Rechtsanwalt
Mobbing #Betriebsrat

Oh wait .... die zocken dich jetzt gemeinsam ab : )))

Diese Liste sollte jeder jederzeit im Hinterkopf behalten. Finde ich gut.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Hat sich beim Ersteller was getan? Bin in einer ähnlichen Situation und weiß nicht weiter. Komme auch in etwa auf 45-50 Std in der Woche und bin seit 2 Jahren im Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Ich bin seit nahezu 45 Jahren berufstätig und war während meiner Ausbildung in der Situation, dass die Prokuristin einmal mitbekam, dass ich bis zur Abfahrt meines Zuges noch 30 Minuten Luft habe und dachte, während dieser Zeit könnte ich doch wohl... - damals war ich 16 und habe mich mit Ausreden herausgeredet. Ich sah auch nicht ein, warum ich für 310 DM brutto (1975 :) ) länger als 40 Stunden arbeiten sollte.

Später war ich auch schon in der Situation, dass regelmäßig Überstunden anfielen und zwar deshalb, weil eine neue Abteilung eingerichtet wurde und ich dafür verantwortlich war. Ich habe IMMER alle Überstunden aufgeschrieben, schon alleine deshalb, weil ich auch während der regulären Arbeitszeit nie eine ruhige Kugel geschoben habe - im Gegensatz zu anderen, die auch noch altersbedingt und betriebszugehörigkeitsbedingt mehr verdienten als ich. Da ein Abfeiern nicht möglich war, ließ ich mir die Überstunden auszahlen, bis zum letzten Cent (bzw. damals noch Pfennig).

Wenn mal eine oder zwei Überstunden gemacht werden müssen, dann ist das nicht weiter schlimm und dann würde ich auch nicht päpstlicher sein als der Papst und auf das Aufschreiben verzichten. Aber wenn es mehrere Stunden sind und vor allem regelmäßige, dann seid nicht so blöd und schenkt eure Arbeitszeit = Lebenszeit dem Arbeitgeber. Ihr bekommt es nicht gedankt!

antworten
WiWi Gast

Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Kommt darauf an. Wenn man am Ende des Tarifs ist, gibt es auch durchaus Vereinbarungen, dass man eine bestimmte Anzahl von Überstunden ohne Vergütung zu leisten hat. "Sonderentgeltgruppen", nahe am AT-Bereich dran. Bei einem Dax-Konzern, in dem ich tätig war, gab es das so.

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Ich bin seit nahezu 45 Jahren berufstätig und war während meiner Ausbildung in der Situation, dass die Prokuristin einmal mitbekam, dass ich bis zur Abfahrt meines Zuges noch 30 Minuten Luft habe und dachte, während dieser Zeit könnte ich doch wohl... - damals war ich 16 und habe mich mit Ausreden herausgeredet. Ich sah auch nicht ein, warum ich für 310 DM brutto (1975 :) ) länger als 40 Stunden arbeiten sollte.

Später war ich auch schon in der Situation, dass regelmäßig Überstunden anfielen und zwar deshalb, weil eine neue Abteilung eingerichtet wurde und ich dafür verantwortlich war. Ich habe IMMER alle Überstunden aufgeschrieben, schon alleine deshalb, weil ich auch während der regulären Arbeitszeit nie eine ruhige Kugel geschoben habe - im Gegensatz zu anderen, die auch noch altersbedingt und betriebszugehörigkeitsbedingt mehr verdienten als ich. Da ein Abfeiern nicht möglich war, ließ ich mir die Überstunden auszahlen, bis zum letzten Cent (bzw. damals noch Pfennig).

Wenn mal eine oder zwei Überstunden gemacht werden müssen, dann ist das nicht weiter schlimm und dann würde ich auch nicht päpstlicher sein als der Papst und auf das Aufschreiben verzichten. Aber wenn es mehrere Stunden sind und vor allem regelmäßige, dann seid nicht so blöd und schenkt eure Arbeitszeit = Lebenszeit dem Arbeitgeber. Ihr bekommt es nicht gedankt!

antworten

Artikel zu Überstunden

Führungskräfte leisten rund 14,6 Stunden unbezahlten Überstunden im Monat

Ein Bild voller alter Uhren.

Im Jahr 2014 arbeiteten die Erwerbstätigen in Deutschland mit 58,5 Milliarden Stunden 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Angestellte mit Führungsaufgaben leisten mit rund 14,6 Stunden die meisten unbezahlten Überstunden im Monat. Bei Angestellten mit hochqualifizierten Tätigkeiten und Leitungsfunktionen waren es 7,3 unbezahlte Überstunden im Monat.

Arbeitszeit-Monitor 2014: Wie viel arbeiten die Deutschen?

Arbeitszeit-Monitor Deutschland 2014

Der Unterschied zwischen der vereinbarten und der tatsächlichen Arbeitszeit ist laut Medienberichten in keinem anderen Land der Eurozone so groß wie in Deutschland. 64,2 Prozent aller Arbeitnehmer gaben an, mehr oder weniger regelmäßig Überstunden zu machen. Nur 42,1 Prozent bekommen einen Ausgleich dafür.

Jeder dritte Chef denkt: Überstunden steigern die Arbeitsmoral

Ein beleuchteter Wolkenkratzer mit Büros.

Überstunden sind in Finanzabteilungen an der Tagesordnung. Doch wirkt sich Mehrarbeit positiv auf die Arbeitsmoral der Mitarbeiter aus? Ein Drittel der CFOs ist dieser Meinung, wie die aktuelle Studie Workplace Survey von Robert Half zeigt.

Durchschnittlich 12,3 Überstunden pro Monat

Kunstvolle Formen in einem Innenraum.

Durchschnittlich leistete jeder Arbeitnehmer im Jahr 2010 insgesamt 12,3 Überstunden pro Monat. Von diesen wurden 6,9 Stunden durch Freizeit ausgeglichen oder bezahlt. 3,2 Stunden wurden nicht kompensiert. Zu diesem Ergebnis kommt eine IWH-Studie auf der Grundlage von Befragungsdaten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP).

Fast die Hälfte der deutschen Manager leisten unvergütete Überstunden

Der Einblick in zahlreiche Fenster eines riesigen Bürogebäudes bei Nacht.

Überstunden werden in deutschen Unternehmen in der Regel nicht vergütet. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der Online-Jobbörse www.stepstone.de unter 8025 Fach- und Führungskräften.

Freeware: Überstundenverwaltung »Q-Work«

Überstunden,

Mit der als Freeware erhältlichen Überstundenverwaltung kann jeder Mitarbeiter seine Überstunden selbst verwalten und überwachen. Am Monatsende druckt er eine entsprechende Liste aus und übergibt diese seinem Vorgesetzten.

Manager arbeiten länger und härter, um ihren Arbeitsplatz zu sichern

Ein langer Gang in einem Büro oder Hochschulgebäude.

Accenture Studie: Unsichere Wirtschaftlage belastet Mitarbeiter Manager aus dem mittleren Management arbeiten länger und härter, um ihren Arbeitsplatz zu sichern.

Anzahl unvergüteter Überstunden sinkt um acht Prozent

Der Einblick in zahlreiche Fenster eines riesigen Bürogebäudes bei Nacht.

Die Überstundenentwicklung für Fach- und Führungskräfte in Deutschland entwickelt sich positiv. Dies ergab eine internationale Umfrage mit 9.880 Fach- und Führungskräften.

Deutsche Manager arbeiten mehr als französische und britische

Deutsche Manager arbeiten im Durchschnitt 45 Stunden pro Woche und deklassieren damit sowohl ihre französischen als auch ihre englischen Kollegen. US-amerikanische Manager sind freilich noch viel fleißiger als die deutschen.

Erwerbstätige arbeiteten 2003 durchschnittlich zwei Stunden mehr

Mitteilung des Statistischen Bundesamtes: Anstieg der Jahresarbeitszeit um 0,1 Prozent

Vergütung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Geschäftsreisen: Wartebereich am Flughafen - Das Warten zählt laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeit

Entsendet der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hinreise und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeitszeit zu vergüten. So lautet das aktuelle Urteil 5 AZR 553/17 des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Oktober 2018.

Kostenloser Muster-Aufhebungsvertrag der IHK

Der Schriftzug Recht zum Thema Muster-Aufhebungsvertrag.

Ein Aufhebungsvertrag löst einen Arbeitsvertrag auf und beendet das Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu einer Kündigung wird das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten, also Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichzeitig beendet. Durch Aufhebungsverträge wird der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht umgangen. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main bietet als Microsoft Word Vorlage zum kostenlosen Download einen Muster-Aufhebungsvertrag an.

Der Arbeitsvertrag

Ein Kugelschreiber liegt auf einem Holzuntergrund.

Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Die schriftliche Ausarbeitung des Arbeitsvertrags hilft Missverständnisse auszuschließen und beugt späteren Streitigkeiten vor.

Probezeit – Tipps für den erfolgreichen Start

Der erste Arbeitstag rückt näher und Fragen kommen auf: Werde ich mich integrieren können? Welche Anforderungen kommen auf mich zu? In der Probezeit müssen sich Arbeitnehmer behaupten, aber auch herausfinden, ob die Position im Unternehmen das Richtige ist. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 2 mit interessanten Tipps für den erfolgreichen Start in die Probezeit.

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Antworten auf Streichen der Überstunden normal? (Im Controlling)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 35 Beiträge

Diskussionen zu Überstunden

Weitere Themen aus Arbeitsvertrag & -recht