DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AutomobilbrancheAutoindustrie

Langfristige Positionierung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Langfristige Positionierung

Hallo liebes Forum,

kurz zu mir:

  • Wirtschaftsingenieur mit wirtschaftswissenchaftlichen Master (gut & sehr gut)
  • vor kurzem bei einem staatsnahen Konzern im Bereich Finanzen/Ingenieurwesen eingestiegen

Langfristig möchte ich in einem zukünftsfähigen Unternehmen (ggf. Automobilindustrie) mit neuen Technologien und Produkten arbeiten und ein solides Gehalt sowie herausfordernde Aufgaben haben. Ich strebe aber keine steile Karriere an, bei der ich immer weiter aufsteige und mehr Verantwortung übernehme, weil mir WLB doch am Herzen liegt und ich lieber mehr vom Leben haben möchte. Halt ein gesundes Gleichgewicht.

Welche Empfehlungen habt ihr vor dem Hintergrund der o.g. Rahmenbedingungen? Ist die Automobilindustrie langfristig eine gute Adresse bzw. was empfiehlt sich ansonsten?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Langfristige Positionierung

WiWi Gast schrieb am 09.03.2021:

Hallo liebes Forum,

kurz zu mir:

  • Wirtschaftsingenieur mit wirtschaftswissenchaftlichen Master (gut & sehr gut)
  • vor kurzem bei einem staatsnahen Konzern im Bereich Finanzen/Ingenieurwesen eingestiegen

Langfristig möchte ich in einem zukünftsfähigen Unternehmen (ggf. Automobilindustrie) mit neuen Technologien und Produkten arbeiten und ein solides Gehalt sowie herausfordernde Aufgaben haben. Ich strebe aber keine steile Karriere an, bei der ich immer weiter aufsteige und mehr Verantwortung übernehme, weil mir WLB doch am Herzen liegt und ich lieber mehr vom Leben haben möchte. Halt ein gesundes Gleichgewicht.

Welche Empfehlungen habt ihr vor dem Hintergrund der o.g. Rahmenbedingungen? Ist die Automobilindustrie langfristig eine gute Adresse bzw. was empfiehlt sich ansonsten?

Viele Grüße

Warum machst du einen WiWi-Master, wenn du mit Technologien arbeiten willst? Macht es nur unnötig schwer.

Porsche/Audi/Daimler/VW

Rüstungsindustrie für neue Technologien Diehl o.ä.

antworten
WiWi Gast

Langfristige Positionierung

Gute Antwort. Hier wäre Wirtschaftsingenieurwesen wohl die bessere Wahl, zumindest WInfo.

TE hört sich insgesamt auch eher nach auswendig gelernten Phrasen an bzw. nach "wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass".

WiWi Gast schrieb am 10.03.2021:

Hallo liebes Forum,

kurz zu mir:

  • Wirtschaftsingenieur mit wirtschaftswissenchaftlichen Master (gut & sehr gut)
  • vor kurzem bei einem staatsnahen Konzern im Bereich Finanzen/Ingenieurwesen eingestiegen

Langfristig möchte ich in einem zukünftsfähigen Unternehmen (ggf. Automobilindustrie) mit neuen Technologien und Produkten arbeiten und ein solides Gehalt sowie herausfordernde Aufgaben haben. Ich strebe aber keine steile Karriere an, bei der ich immer weiter aufsteige und mehr Verantwortung übernehme, weil mir WLB doch am Herzen liegt und ich lieber mehr vom Leben haben möchte. Halt ein gesundes Gleichgewicht.

Welche Empfehlungen habt ihr vor dem Hintergrund der o.g. Rahmenbedingungen? Ist die Automobilindustrie langfristig eine gute Adresse bzw. was empfiehlt sich ansonsten?

Viele Grüße

Warum machst du einen WiWi-Master, wenn du mit Technologien arbeiten willst? Macht es nur unnötig schwer.

Porsche/Audi/Daimler/VW

Rüstungsindustrie für neue Technologien Diehl o.ä.

antworten
WiWi Gast

Langfristige Positionierung

Hatte im Bachelor mehr Technik als Wirtschaft und hatte Interesse daran, den wirtschaftlichen Part zu vertiefen.

antworten
WiWi Gast

Langfristige Positionierung

Der Wiwi-Master ist etwas hinderlich. Du solltest schauen, dass du dich im derzeitigen Beruf in Richtung Digital-Themen positionieren kannst. Dann könnte es was werden.

antworten

Artikel zu Autoindustrie

Auto-Industrie trickst bei Jobzahlen - Nur jeder 20. Arbeitsplatz ist autoabhängig

Privatkredit für ein Auto

Die weit verbreitete Behauptung, jeder siebte Arbeitsplatz hänge von der Autobranche ab, beruht nach einem Bericht des Wirtschaftsmagazins »Capital« auf einem simplen Rechentrick des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Audi steigert Absatz im zehnten Jahr in Folge

Auslieferungszahlen legten 2003 um 3,7 Prozent zu - Weltweit 769.893 Audi-Modelle an Kunden ausgeliefert - Rekordabsätze in 20 Märkten

KPMG-Umfrage: Autobranche setzt Hoffnungen auf Asien

Eine Straße durch eine Großstadt in Asien mit verschiedenen Fahrzeugen.

Rückkehr zur vollen Profitabilität frühestens ab 2006 erwartet

Mercer-Studie: Arbeitsteilung in der Automobilindustrie

Zulieferer übernehmen 80 Prozent der Entwicklung und Produktion - Autohersteller konzentrieren sich auf ihre Marken - Umbau der Branche erhöht EBIT-Marge um 3 Prozent

Zukunft des Automobilhandels

Autohändler, Autohandel,

Studie von Booz Allen Hamilton: Zukunft liegt im Mehrmarkenvertrieb - Jeder dritte Händler erwägt Ausweitung seines Markenportfolios - Gesteigerte Umsatzrendite

E-Business: Automobilzulieferer vorn

Erste Ergebnisse eine Studie an der Ruhr-Universität Bochum: Automobilbranche ist Musterbeispiel im E-Business.

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

Stifel übernimmt ACXIT Capital Partners

Zwei zusammenführende Brücke symbolisieren die Übernahme von Acxit durch Stifel.

Die Stifel Financial Corp. übernimmt ACXIT Capital Partners. ACXIT zählt zu den führenden Beratungshäusern für Corporate Finance und M&A in Deutschland, Österreich und der Schweiz und soll die europäische Präsenz von Stifel verstärken.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

Houlihan Lokey schließt Integration von GCA ab und stärkt führende Marktposition

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Die internationale Investmentbank Houlihan Lokey hat die Übernahme von GCA Altium (GCA) erfolgreich abgeschlossen. Mit der Übernahme der ausstehenden Aktien von GCA im November operieren die beiden Unternehmen in Europa und den USA unter der Marke Houlihan Lokey. In Asien wird der Markenwechsel voraussichtlich Anfang 2022 erfolgen. Nach Integration ist Houlihan Lokey mit 225 Finanzexperten der weltweit aktivste Technologie-M&A-Berater, M&A- und PE-Berater.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Antworten auf Langfristige Positionierung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 5 Beiträge

Diskussionen zu Autoindustrie

Weitere Themen aus Automobilbranche