DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufsexamina & Weiterb.WP-Examen

Modularisierung WP Examen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Hallo zusammen,

laut der WPK soll die Modularisierung des WP Examens ab Termin I 2019 starten. Hat jemand etwas anderes gehört bzw. haltet ihr das in unserem bürokratischen Land für realistisch?

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Quelle?

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WPK

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Ja link doch mal, auf deren Website finde ich nichts.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Ja du Schlaumeier, der Link ist erstens vom 17. Mai 2017 und zweitens nur Vorschläge vom Vorstand.

Beschlossen ist noch nichts. Ich dachte es wäre inzwischen eine Entscheidung getroffen worden, wenn hier jemand so etwas posted.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Dafür müsste die WPO geändert werden, sprich: Beteiligung der Bundesregierung. I 2019 halte ich für sehr unrealistisch, insbes. da die Bewerbung für I 2019 bereits am 31.08.2018 bei der WPK eingehen muss....rechnet eher mit 2020, wenn überhaupt. :)

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Wenn ich mir anschaue, wie lange die Akkreditierungsverfahren für 13b-Studiengänge teilweise dauern, würde ich mir auch lieber noch Zeit lassen ;)

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Angedacht war I 2019. Da die Regierungsbildung so lange dauerte und sich das geschäftsführende BMWI sich dem Thema nicht mehr annehmen wollte, darf man gespannt sein, ob I 2019 noch realisiert wird.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Stellungnahme der WPK vom 15.04.2018:

"Im Anschluss an die Regierungsbildung wird jetzt abzuwarten sein, mit welcher Priorität der Verordnungsgeber das Thema "Modularisierung des WP-Examens" angehen wird und inwieweit die Anregungen des Berufsstandes umgesetzt werden können. Eine verlässliche Prognose, wann das Examen erstmals in modularisierter Form durchgeführt werden könnte, lässt sich daher weiterhin noch nicht abgeben. Derzeit schließen wir einen Start im Prüfungstermin II/2019 nicht aus, wenn sich die Schaffung der rechtlichen Voraussetzungen nicht allzu lang hinzieht."

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Die sind ja zuversichtlich.

Falls es so kommen sollte: #dankemerkel

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Gibt es mittlerweile neue Infos?

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

Gibt es mittlerweile neue Infos?

Das entsprechende Gremium bzw. die Arbeitsgruppen der WPK haben sich zwar letzte Woche mal wieder getroffen, aber ich muss dich enttäuschen: Der Gesetzgeber ist dran, aber dort hat das Thema keine besondere Prio. Also wiederhole ich meine Einschätzung erneut:
II/2019 unrealistisch. 2020+ evtl.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 06.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.06.2018:

Gibt es mittlerweile neue Infos?

Das entsprechende Gremium bzw. die Arbeitsgruppen der WPK haben sich zwar letzte Woche mal wieder getroffen, aber ich muss dich enttäuschen: Der Gesetzgeber ist dran, aber dort hat das Thema keine besondere Prio. Also wiederhole ich meine Einschätzung erneut:
II/2019 unrealistisch. 2020+ evtl.

Woher hast Du die Info?

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Woher hast Du die Info?

Der Leiter meiner LGS sitzt da zufällig drin (in der Arbeitsgruppe). Die Info, dass das Thema keine besondere Prio hat? Kann sich

  1. jeder denken, es gibt dringendere Dinge anzugehen in der neuen Regierung,
  2. munkelt man das in Berlin - es wurden noch keine entsprechende Arbeitsgruppe auf Seiten des Gesetzgebers gebildet etc.,
  3. ein Gesellschafter (WP/StB) unserer Kanzlei ist zufällig MdB. ;-)
antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.06.2018:

Woher hast Du die Info?

Der Leiter meiner LGS sitzt da zufällig drin (in der Arbeitsgruppe). Die Info, dass das Thema keine besondere Prio hat? Kann sich

  1. jeder denken, es gibt dringendere Dinge anzugehen in der neuen Regierung,
  2. munkelt man das in Berlin - es wurden noch keine entsprechende Arbeitsgruppe auf Seiten des Gesetzgebers gebildet etc.,
  3. ein Gesellschafter (WP/StB) unserer Kanzlei ist zufällig MdB. ;-)

Vielen Dank für deine Infos. Wenn es Updates gibt, darfst du sie hier gerne mit uns teilen! ;-)

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

IDW Antwort auf Mail:

"der aktuell dem BMWi vorliegende Vorschlag umfasst 2 Stufen:

Auf einer ersten Stufe geht es um die eigentliche Modularisierung, d.h. das gesonderte Ablegen der einzelnen Prüfungsgebiete. Hierfür reicht es aus, die Wirtschaftsprüferprüfverordnung (WiPrPrüfV) zu ändern. Die Einbindung des Parlaments ist daher nicht erforderlich, so dass das BMWi hier weitgehend alleine entscheiden kann.

Auf einer zweiten Stufe geht es um die Auflockerung der erforderlichen Praxiszeiten für die Prüfungsgebiete BWL, Wirtschaftsrecht und Steuern. Hierfür ist eine Änderung der WPO erforderlich, was die Einbindung der parlamentarischen Gremien erfordert und naturgemäß einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen könnte.

Sofern das BMWi dem vorgeschlagenen zweistufigen Prozess folgt und die erste Stufe zeitnahe beschließt, wäre ein modularisiertes WP-Examen (iSd ersten Stufe) bereits im Herbst 2019 denkbar. Die Wirtschaftsprüferkammer ist mit dem BMWi in regelmäßigem Kontakt – gleichwohl lässt sich zurzeit noch nicht antizipieren, wann mit einer Entscheidung konkret zu rechnen ist. Insofern handelt es sich beim Examen II/2019 um den frühestmöglichen Termin, der aber auch nicht undenkbar ist."

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Anbei eine Veröffentlichung auf der Internetpräsenz der WPK. Unklar ist, ob es sich hierbei wie beim Vorposten angedeutet lediglich um die Möglichkeit der modularen Belegung der Prüfungsgebiete handelt, oder ob auch die Verkürzungen der Praxiszeiten hier Anwendung finden. Laut unserer Partner die u.a. auch in der Kommission sitzen, soll das nicht schrittweise sondern gleichzeitig erfolgen. Sprich Modularisierung und Verkürzung der Praxiszeiten wird zum gleichen Zeitpunkt Anwendung finden.

Das Projekt Modularisierung des Wirtschaftsprüfungsexamens liegt derzeit dem Bundeswirtschaftsministerium vor. Nach letztem Erkenntnisstand kann bis zum Jahresende mit einer Verordnung gerechnet werden, so dass die Modularisierung zum 2. Prüfungstermin 2019 anwendbar sein könnte.

https://www.wpk.de/neu-auf-wpkde/alle/2014/sv/letzte-sitzung-des-beirates-der-wpk-in-dieser-amtszeit/

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 04.07.2018:

Anbei eine Veröffentlichung auf der Internetpräsenz der WPK. Unklar ist, ob es sich hierbei wie beim Vorposten angedeutet lediglich um die Möglichkeit der modularen Belegung der Prüfungsgebiete handelt, oder ob auch die Verkürzungen der Praxiszeiten hier Anwendung finden. Laut unserer Partner die u.a. auch in der Kommission sitzen, soll das nicht schrittweise sondern gleichzeitig erfolgen. Sprich Modularisierung und Verkürzung der Praxiszeiten wird zum gleichen Zeitpunkt Anwendung finden.

Das Projekt Modularisierung des Wirtschaftsprüfungsexamens liegt derzeit dem Bundeswirtschaftsministerium vor. Nach letztem Erkenntnisstand kann bis zum Jahresende mit einer Verordnung gerechnet werden, so dass die Modularisierung zum 2. Prüfungstermin 2019 anwendbar sein könnte.

wpk.de/neu-auf-wpkde/alle/2014/sv/letzte-sitzung-des-beirates-der-wpk-in-dieser-amtszeit/

Super, das sind ja Neuigkeiten

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Das wäre auch super für Anwärter zum Steuerberater.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 08.07.2018:

Das wäre auch super für Anwärter zum Steuerberater.

Naja, WP verstehe ich ja noch (7 Klausuren in 4 Themengebieten), aber Modularisierung bei StB-Examen? Dann wirds ja ein ziemlicher No-Brainer. Außerdem darf man in der Praxis als StB auch nicht ständig die Scheuklappen aufhaben und z. B. "nur" Ertragsteuern in Auge haben, sondenr muss sich immer ganzheitlich mit der gesamten Thematik auseinandersetzen (+USt, GrESt, AStG, etc.)

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Dann wird es ja langsam konkret

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 09.07.2018:

Naja, WP verstehe ich ja noch (7 Klausuren in 4 Themengebieten), aber Modularisierung bei StB-Examen? Dann wirds ja ein ziemlicher No-Brainer. Außerdem darf man in der Praxis als StB auch nicht ständig die Scheuklappen aufhaben und z. B. "nur" Ertragsteuern in Auge haben, sondenr muss sich immer ganzheitlich mit der gesamten Thematik auseinandersetzen (+USt, GrESt, AStG, etc.)

Du hast noch nie das StB-Examen geschrieben, dass du von "No-Brainer" redest oder? Anders kann ich mir diese Aussage nicht erklären. Letztlich würde das ja implizieren, dass das Jura-Examen auch ein No-Brainer ist, denn dort hast du auch die Möglichkeit abzuschichten und es sind auch "nur" drei Rechtsgebiete (ZivilR, öffR und StrafR).

Die Möglichkeit das Examen zu strecken, hat ja nicht zur Folge, dass man nicht den kompletten Stoff können muss. Es geht nur um die zeitliche Streckung, nicht alles in drei Tagen hintereinander absolvieren zu müssen. Und inhaltlich haben die drei Klausuren ohnehin nur begrenzt was miteinander zu tun. Die Frage, ob du hinterher ein guter Berater bist, ist völlig unabhängig von der StB-Prüfung.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 22.07.2018:

Du hast noch nie das StB-Examen geschrieben, dass du von "No-Brainer" redest oder? Anders kann ich mir diese Aussage nicht erklären. Letztlich würde das ja implizieren, dass das Jura-Examen auch ein No-Brainer ist, denn dort hast du auch die Möglichkeit abzuschichten und es sind auch "nur" drei Rechtsgebiete (ZivilR, öffR und StrafR).

Da muss ich dich leider enttäuschen, habe das Examen vor einigen Jahren geschrieben.
Aber ich bin der Meinung, es wird hier oft übertrieben. Es ist natürlich ein anspruchsvolles Examen, aber mit guter Vorbereitung durchaus machbar. Aber mal schauen, wie sich das Examen entwickelt; die BStBK ist ja aktuell am "überarbeiten" bzw. versucht das BMF dazu zu bewegen.

Die Möglichkeit das Examen zu strecken, hat ja nicht zur Folge, dass man nicht den kompletten Stoff können muss. Es geht nur um die zeitliche Streckung, nicht alles in drei Tagen hintereinander absolvieren zu müssen. Und inhaltlich haben die drei Klausuren ohnehin nur begrenzt was miteinander zu tun. Die Frage, ob du hinterher ein guter Berater bist, ist völlig unabhängig von der StB-Prüfung.

Da stimme ich dir zu. Das Examen hat wenig mit der Qualität als Berater zu tun. Aber eine zeitliche Streckung würde eine gewisse Vereinfachung darstellen und ich befürchte, dass hierdurch mehr evtl ungeeignete Bewerber den Berufszugang schaffen - was nach Akerlof negative Auswirkungen für den gesamten Berufsstand hat. Eine Entwicklung, die insbesondere bei den erwähnten Juristen zu beobachten ist (aus diesem und anderen Gründen).

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 22.07.2018:

Da muss ich dich leider enttäuschen, habe das Examen vor einigen Jahren geschrieben.
Aber ich bin der Meinung, es wird hier oft übertrieben. Es ist natürlich ein anspruchsvolles Examen, aber mit guter Vorbereitung durchaus machbar. Aber mal schauen, wie sich das Examen entwickelt; die BStBK ist ja aktuell am "überarbeiten" bzw. versucht das BMF dazu zu bewegen.

Klar, da gebe ich dir Recht, dass es machbar ist. No-Brainer hört sich nur eher nach "geschenkt" an und das ist es wirklich nicht. Wenn ich mir anschaue, wie leicht man sich zB Heilpraktiker nennen darf und vergleiche das mit dem StB-Examen, da liegen schon Welten zwischen (ohne den Heilpraktikern zu nahe zu treten).

Da stimme ich dir zu. Das Examen hat wenig mit der Qualität als Berater zu tun. Aber eine zeitliche Streckung würde eine gewisse Vereinfachung darstellen und ich befürchte, dass hierdurch mehr evtl ungeeignete Bewerber den Berufszugang schaffen - was nach Akerlof negative Auswirkungen für den gesamten Berufsstand hat. Eine Entwicklung, die insbesondere bei den erwähnten Juristen zu beobachten ist (aus diesem und anderen Gründen).

Naja gut, bei den Juristen bekommst du die Abschichtung nur in Regelstudienzeit. Sowas ähnliches sollte man dann auch einführen, damit das Abschichten eher ne Belohnung darstellt, als ne Vereinfachung.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Die Abschichtung ist doch bei den Juristen nur in der ersten jur. Stattsprüfung möglich, und dort doch nur in ganz wenigen Bundesländern (Niedersachen fällt mir ein).

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Sorry mit no-brainer meinte ich nicht einen fehlenden Anspruch, sondern eher dass es generell attraktiver wird in die Prüfung zu gehen. Für viele war die Belastung innerhalb weniger Tage das Examen abzulegen eine grosse Hürde. Wenn die Modularisierung kommt, kann man gezielt für ein Modul lernen und damit erhöht sich auch die Bestehenswahrscheinlichkeit.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Ich bin zwar überhaupt kein Freund der Modularisierung aber dieser Aussage kann ich nichts abgewinnen. Meiner Meinung nach kommen immer genau so viele durch wie Bedarf ist (50-60%). Daran wird sich mein r Meinung nach auch nix ändern.

WiWi Gast schrieb am 22.07.2018:

Sorry mit no-brainer meinte ich nicht einen fehlenden Anspruch, sondern eher dass es generell attraktiver wird in die Prüfung zu gehen. Für viele war die Belastung innerhalb weniger Tage das Examen abzulegen eine grosse Hürde. Wenn die Modularisierung kommt, kann man gezielt für ein Modul lernen und damit erhöht sich auch die Bestehenswahrscheinlichkeit.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Der Bedarf ist ja ohne Ende da. Es darf nur nicht die Qualität darunter leiden! Deswegen wird natürlich nicht jeder durchgewunken. Kann man sich gezielt auf ein Modul vorbereiten, steigen die Chancen diese Qualität zu erreichen, während es beim lernen für mehrere Modulen innerhalb weniger Monate viele Probleme gibt sich diese Qualität anzueignen -> nur 50% bestehen

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Wer sich das heute noch antut, Modularisierung hin oder her, ist selber Schuld. Der einzige Grund, warum die Partner im Moment das Examen so puschen, ist weil sie Angst um Ihre Versorgungswerke haben.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

Wer sich das heute noch antut, Modularisierung hin oder her, ist selber Schuld. Der einzige Grund, warum die Partner im Moment das Examen so puschen, ist weil sie Angst um Ihre Versorgungswerke haben.

Die Versorgungswerke der WP/StB sind kapitalbasiert und nicht umlagefinanziert (wie die gesetzliche Rente), du Nase.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

Wer sich das heute noch antut, Modularisierung hin oder her, ist selber Schuld. Der einzige Grund, warum die Partner im Moment das Examen so puschen, ist weil sie Angst um Ihre Versorgungswerke haben.

Danke für den Lacher. Und der Umsatz der WP Gesellschaften wächst auch zweistellig, weil auf ihnen ein böse Voodoozauber lastet? Übrings sind die Versorgungswerke nicht Umlagefinanziert.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

Wer sich das heute noch antut, Modularisierung hin oder her, ist selber Schuld. Der einzige Grund, warum die Partner im Moment das Examen so puschen, ist weil sie Angst um Ihre Versorgungswerke haben.
Any news
Danke für den Lacher. Und der Umsatz der WP Gesellschaften wächst auch zweistellig, weil auf ihnen ein böse Voodoozauber lastet? Übrings sind die Versorgungswerke nicht Umlagefinanziert.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.09.2018:

Wer sich das heute noch antut, Modularisierung hin oder her, ist selber Schuld. Der einzige Grund, warum die Partner im Moment das Examen so puschen, ist weil sie Angst um Ihre Versorgungswerke haben.
Any news
Danke für den Lacher. Und der Umsatz der WP Gesellschaften wächst auch zweistellig, weil auf ihnen ein böse Voodoozauber lastet? Übrings sind die Versorgungswerke nicht Umlagefinanzier

Weiß jemand was neues?

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

Weiß jemand was neues?

Wenn es soweit ist, wird man schon was hören. Ihr vergesst alle: Die Mühlen mahlen in Berlin etwas langsamer ;-)

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Kommt das Ding jetzt endlich Ende 2019? Kann es kaum erwarten

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Kommt das Ding jetzt endlich Ende 2019? Kann es kaum erwarten

Nein.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Kommt das Ding jetzt endlich Ende 2019? Kann es kaum erwarten

Nein.
Wie nein?

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Kommt das Ding jetzt endlich Ende 2019? Kann es kaum erwarten

Nein.
Wie nein?

Es gibt noch keine neuen Meldungen, weder von der WPK, noch aus Berlin. Wie oben erwähnt: Dieses Thema genießt keine Dringlichkeit (gesellschaftlich). Rechnet eher mit 2020+

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Seit dem 24.10.2018 ist ein Referentenentwurf des BMWi online, der sich primär mit der Modularisierung beschäftigt. Das IDW hat mit heutigem Datum bereits dazu Stellung genommen und den Referentenentwurf weitestgehend abgesegnet. Wenn der Bundestag sein derzeitiges Beschlusstempo durchhält (Verabschiedung noch in diesem Jahr), kann evtl. tatsächlich zum Termin II/2019 das WP-Examen in der neuen Form stattfinden. Hätte ich persönlich (Vorposter) ja nicht gedacht. Da hat die Lobby wohl ordentlich Druck gemacht. :-)

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

der Schwierigkeitgrad wird exponentiell ansteigen

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

der Schwierigkeitgrad wird exponentiell ansteigen

Von mir stammen einige der obigen Beiträge und meine Einschätzung war evtl. etwas pessimistisch (2020 statt II/2019), aber dein Beitrag geht hier leider vollkommen am Sachverhalt vorbei.
Ich zitiere hier mal das IDW, dass zusammen mit der WPK diese Reform angestoßen hat:

"Damit wird das Wirtschaftsprüferexamen nicht leichter, aber beherrschbarer: Im bisherigen Blockexamen ist die Fähigkeit zum Auswendiglernen zu einem immer entscheidenderen Erfolgsfaktor geworden. Hierbei handelt es sich aber nicht um das entscheidende Qualitätsmerkmal eines Wirtschaftsprüfers. Durch die Modularisierung wird das hohe inhaltliche Niveau beibehalten, während die Bedeutung der Fähigkeit zum Auswendiglernen oder des Faktors „Glück“ gemindert wird."

Fazit: Das Niveau wird beibehalten!
Liebe Grüße und viel Erfolg an alle künftigen Berufskollegen!

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Ceterum censeo schrieb am 21.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

der Schwierigkeitgrad wird exponentiell ansteigen

Von mir stammen einige der obigen Beiträge und meine Einschätzung war evtl. etwas pessimistisch (2020 statt II/2019), aber dein Beitrag geht hier leider vollkommen am Sachverhalt vorbei.
Ich zitiere hier mal das IDW, dass zusammen mit der WPK diese Reform angestoßen hat:

"Damit wird das Wirtschaftsprüferexamen nicht leichter, aber beherrschbarer: Im bisherigen Blockexamen ist die Fähigkeit zum Auswendiglernen zu einem immer entscheidenderen Erfolgsfaktor geworden. Hierbei handelt es sich aber nicht um das entscheidende Qualitätsmerkmal eines Wirtschaftsprüfers. Durch die Modularisierung wird das hohe inhaltliche Niveau beibehalten, während die Bedeutung der Fähigkeit zum Auswendiglernen oder des Faktors „Glück“ gemindert wird."

Fazit: Das Niveau wird beibehalten!
Liebe Grüße und viel Erfolg an alle künftigen Berufskollegen!

Dein Beitrag impliziert doch einen steigenden Anspruch oder verstehe ich das falsch?

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 21.11.2018:

Fazit: Das Niveau wird beibehalten!
Liebe Grüße und viel Erfolg an alle künftigen Berufskollegen!

Dein Beitrag impliziert doch einen steigenden Anspruch oder verstehe ich das falsch?

Letzteres. Das Niveau wird beibehalten(!). Da einer unserer Partner in der Aufgabenkommission der WPK sitzt (und auch weiterhin sitzen wird), kann ich das Niveau ungefähr abschätzen. Man MUSS das Examen ab 2019 ja nicht aufteilen, die Methode des klassischen Voll-WP bleibt ja weiterhin möglich.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Jedes der vier Prüfungsgebiete soll als einzelnes Modul abgelegt werden können.
Es soll einen weiteren Examenstermin für das Modul WR und BWL/VWL geben (Ende Juni eines jeden Jahres).
Es gibt keine Ergänzungsprüfung mehr!

Die Zulassung zum Examen soll nach mindestens sechsmonatiger praktischer Tätigkeit möglich sein. (Ausnahme: Das Modul Prüfungswesen, denn hier müssen die drei- beziehungsweise vierjährige Tätigkeit einschließlich der erforderlichen Prüfungstätigkeit vor der Teilnahme an der Modulprüfung vollständig nachgewiesen werden. Die Handhabung des Moduls Steuerrecht ist in diesem Punkt noch nicht abschließend geklärt. )
Für die Ablegung aller Prüfungsgebiete soll ein Zeitraum von bis zu sechs Jahren gewährt werden.

Die Mündliche Prüfung soll künftig vor sog. Fachprüfungskommissionen abgelegt werden. Ein Kurzvortrag ist ausschließlich in dem Modul PW zu halten.
Ein nicht bestandenes Modul kann zweimal wiederholt werden.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Auch das schon zum Termin Sommer 2019? Meines Erachtens dauert das noch?

Die Zulassung zum Examen soll nach mindestens sechsmonatiger praktischer Tätigkeit möglich sein.

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 23.11.2018:

Auch das schon zum Termin Sommer 2019? Meines Erachtens dauert das noch?

Die Zulassung zum Examen soll nach mindestens sechsmonatiger praktischer Tätigkeit möglich sein.

Geplant ist die Umsetzung zum Termin II/2019 (August). Hängt natürlich davon ab, wann das Gesetz den Bundestag passiert.
Für die Modularisierung ist kein Beschluss notwendig (Rechtsgrundlage WiPrPrüfV), für die Änderung der Praxiszeiten hingegen schon (Rechtsgrundlage WPO).
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Also ich hatte es aber auch so wie der Vor-Vor-Poster verstanden, dass die (teilweise) Beseitigung der Prämisse, eine dreijährige Berufserfahrung vorweisen zu können, erst mittelfristig erfolgt. Ich bin mir daher gar nicht sicher, ob da "im Hintergrund" überhaupt schon was im Gange ist. Vielleicht wurde sich bislang nur um die Änderung der WiPrPrüfV gekümmert. Weiß da jemand Genaueres?

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 24.11.2018:

Also ich hatte es aber auch so wie der Vor-Vor-Poster verstanden, dass die (teilweise) Beseitigung der Prämisse, eine dreijährige Berufserfahrung vorweisen zu können, erst mittelfristig erfolgt. Ich bin mir daher gar nicht sicher, ob da "im Hintergrund" überhaupt schon was im Gange ist. Vielleicht wurde sich bislang nur um die Änderung der WiPrPrüfV gekümmert. Weiß da jemand Genaueres?

*seufz* Ich verweise gerne nochmal auf obige Beiträge sowie die (öffentlich einsehbaren) Dokumente des IDW und BMWi. Aber in Kürze:

Modularisierung wurde bereits angestoßen und wird wohl in absehbarer Zeit finalisiert.
Die Reform zur Änderung der Praxiszeiten ist hingegen noch nicht "offiziell" auf dem Weg, aber die WPK und das IDW kümmern sich. Wann es hier soweit sein wird, ist dementsprechend auch noch nicht abschließend geklärt.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Hallo zusammen, weiß jemand, ob der geplante [zusätzliche] Juni-Termin für BWL/VWL+Recht eine zuvor umgesetzte Modularisierung gebunden ist?

Besten Dank

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Gibt es schon Neuigkeiten? Wie wahrscheinlich ist die Modularisierung II/2019? Ist diese zumindest übergangsweise auch ohne die Reform zur Änderung der Praxiszeiten denkbar?

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

Gibt es schon Neuigkeiten? Wie wahrscheinlich ist die Modularisierung II/2019? Ist diese zumindest übergangsweise auch ohne die Reform zur Änderung der Praxiszeiten denkbar?

Bei uns ging gestern ne interne mail raus, wo angekündigt wurde, dass es bereits zu II/2019 modularisiert sein wird.

Bin gespannt wie es dann mit der Praxiszeit aussieht. Gibt es da schon Informationen wie weit das reduziert wird? Ich werde wohl so 1,5 Jahre Auditerfahrung haben und dann ins TAS wechseln. Würde aber vielleicht später dann noch den WP machen, wenn andere Plände nichts werden und würde ungern wieder für 1-2 seasons ins audit zurück.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

In brandenburg gibt es jetzt eine Pilot Studie für die Modularisierung. Betrifft bereits alles im Juni.

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

Bin gespannt wie es dann mit der Praxiszeit aussieht. Gibt es da schon Informationen wie weit das reduziert wird? Ich werde wohl so 1,5 Jahre Auditerfahrung haben und dann ins TAS wechseln. Würde aber vielleicht später dann noch den WP machen, wenn andere Plände nichts werden und würde ungern wieder für 1-2 seasons ins audit zurück.

Das Examen zum Termin II/2019 kann bereits in modularisierter Form abgelegt werden. Die Änderung der Praxiszeiten erfordert hingegen eine Änderung der WPO und ist noch nicht finalisiert. Aber bevor es hier zu Missverständnisen kommt: Die Praxiszeit soll nicht insgesamt (!) reduziert werden. Es geht hier lediglich um die erforderliche Praxiszeit vor Ablegung der Prüfungen in BWL/VWL und Wirtschaftsrecht; bevor man Prüfungswesen mitschreiben darf, ist die bisherige Praxiserfahrung zu sammeln und nachzuweisen. Da es hier oft zu Fehldeutungen kommt: Dies bedeutet 3/4 Jahre (Master/Bachelor) Erfahrung in einer WPG, davon mindestens 2 Jahre "überwiegend" in der Prüfung. Im Detail hat man daher mindestens 53 (!) volle Wochen (40h) Prüfungstätigkeit innerhalb dieser 2 Jahre nachzuweisen.
Liebe Grüße

antworten
MünchenIstTeuer

Modularisierung WP Examen

Ceterum censeo schrieb am 26.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 25.01.2019:

Bin gespannt wie es dann mit der Praxiszeit aussieht. Gibt es da schon Informationen wie weit das reduziert wird? Ich werde wohl so 1,5 Jahre Auditerfahrung haben und dann ins TAS wechseln. Würde aber vielleicht später dann noch den WP machen, wenn andere Plände nichts werden und würde ungern wieder für 1-2 seasons ins audit zurück.

Das Examen zum Termin II/2019 kann bereits in modularisierter Form abgelegt werden. Die Änderung der Praxiszeiten erfordert hingegen eine Änderung der WPO und ist noch nicht finalisiert. Aber bevor es hier zu Missverständnisen kommt: Die Praxiszeit soll nicht insgesamt (!) reduziert werden. Es geht hier lediglich um die erforderliche Praxiszeit vor Ablegung der Prüfungen in BWL/VWL und Wirtschaftsrecht; bevor man Prüfungswesen mitschreiben darf, ist die bisherige Praxiserfahrung zu sammeln und nachzuweisen. Da es hier oft zu Fehldeutungen kommt: Dies bedeutet 3/4 Jahre (Master/Bachelor) Erfahrung in einer WPG, davon mindestens 2 Jahre "überwiegend" in der Prüfung. Im Detail hat man daher mindestens 53 (!) volle Wochen (40h) Prüfungstätigkeit innerhalb dieser 2 Jahre nachzuweisen.
Liebe Grüße

Danke für die Info. Mal blöd gefragt, zählen die geleisteten Überstunden als extra Zeit dazu oder quasi nur die Kalenderwochen? :D

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

MünchenIstTeuer schrieb am 26.01.2019:

Danke für die Info. Mal blöd gefragt, zählen die geleisteten Überstunden als extra Zeit dazu oder quasi nur die Kalenderwochen? :D

Tja, leider ist die WPK bzw. die zuständigen Landesgeschäftsstellen hier ziemlich rigide. Ich zitiere einfach mal die WPK:
"Eine 60-Stunden-Woche z.B. zählt als eine Woche, nicht als 1,5 Wochen. Urlaubstage oder -wochen, die entstehen, weil zuvor in entsprechendem Umfang Überstunden geleistet wurden, werden als Form des Sonderurlaubs bewertet. Sonderurlaub, der über den vertraglich zustehenden Urlaub des laufenden Jahres oder aufgesparten Jahresurlaub aus Vorjahren hinausgeht, findet weder als Tätigkeit noch als Prüfungstätigkeit Berücksichtigung."
Kurz gesagt: Überstunden bringen dir nichts.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Woher habt ihr denn eure Infos, dass II/2019 tatsächlich gehalten werden kann? Bei euch klingt das so, als sei das schon fix. Ich konnte nichts konkretes finden. Das IDW hat doch erst letzte Woche noch das BMWi zur raschen Umsetzung der Verordnung aufgefordert. Die Anmeldefrist zum Sommertermin endet in dreieinhalb Wochen.

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 03.02.2019:

Woher habt ihr denn eure Infos, dass II/2019 tatsächlich gehalten werden kann? Bei euch klingt das so, als sei das schon fix. Ich konnte nichts konkretes finden. Das IDW hat doch erst letzte Woche noch das BMWi zur raschen Umsetzung der Verordnung aufgefordert. Die Anmeldefrist zum Sommertermin endet in dreieinhalb Wochen.

Bei dieser Frage orientiere ich mich an den Infos der - für die Prüfung zuständigen - WPK. Die WPK richtet sich auf die Umsetzung II/2019 ein und trägt dies auch so nach außen. Ob dies natürlich dann auch tatsächlich so kommen wird oder erst zum Termin I/2020, ist tatsächlich mit einer gewissen Unsicherheit behaftet. Im Zweifel einfach anmelden, die WPK wird hier im Verwaltungswege sicherlich eine adäquate Lösung finden. Im Zweifel ruf einmal bei der für dich zuständigen Landesgeschäftsstelle an (Kontakt im Internet) und frag direkt nach.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat offensichtlich die WPK darüber informiert, dass Herr Peter Altmaier vorgestern die Zweite Verordnung zur Änderung der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung unterschrieben habe.
Die Änderungsverordnung soll dann einen Tag nach ihrer Verkündung im Bundesgesetzblatt, mit der in den nächsten Tagen zu rechnen ist, in Kraft treten.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Zu beachten ist, das der § 35 AO 5 (1) dann auch noch einen entsprechend Zusatz erhält, ebenso der Paragraph § 21 EstG Nr. 3 (4)

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

den letzten Beitrag verstehe ich nicht

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

den letzten Beitrag verstehe ich nicht

Das liegt primär daran, dass der Vorposter gerne mal sinnfreie (und falsch dargestellte) Rechtsnormen in wildfremde Beiträge schreibt. Oder um es im Netzjargon auszudrücken "trollt".
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Aus dem Merkblatt geht hervor, dass man weiterhin die benötigte Berufserfahrung zur Zulassung braucht.
Gibt es da Pläne bis wann das umgesetzt wird?

antworten
torstenk

Modularisierung WP Examen

Hi,
ich suche (oder gründe) eine Arbeitsgruppe für das WP-Examen.
Aus Zeit- und Kostengründen werde ich mich (vornehmlich) auf einen Fernlehrgang beschränken.
Dennoch möchte ich nicht auf den gemeinsamen Austausch verzichten.
Interessenten bitte PN an mich.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 14.02.2019:

Aus dem Merkblatt geht hervor, dass man weiterhin die benötigte Berufserfahrung zur Zulassung braucht.
Gibt es da Pläne bis wann das umgesetzt wird?

push

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 09.07.2019:

Aus dem Merkblatt geht hervor, dass man weiterhin die benötigte Berufserfahrung zur Zulassung braucht.
Gibt es da Pläne bis wann das umgesetzt wird?

push

Die Änderung der Praxiszeiten soll "in einem zweiten Schritt" angegangen werden. Jetzt ist ja noch nicht einmal der erste Schritt vollständig abgeschlossen (Teil 2 von II/2019 fehlt noch). Ich schätze, man wird dieses Thema erst hiernach angehen. Ich weiß, dass die Gremien hier in losem Kontakt stehen, aber genauere Infos sind bislang noch nicht durchgesickert (nicht mal informell).
Ich mag mich (wieder) täuschen, aber ich würde vermuten, der jetzige Berufseinstieg und das Erdienen der Praxiszeiten würde schneller zur Zulassung führen, als auf die Änderung zu warten.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Das Video finde ich sehr gut, was mir nicht klar ist, kann man durch die Modularisierung schon im Vorfeld die ersten Prüfungen schreiben?

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 09.07.2019:

Das Video finde ich sehr gut, was mir nicht klar ist, kann man durch die Modularisierung schon im Vorfeld die ersten Prüfungen schreiben?

Was genau meinst du mit "im Vorfeld"? Du kannst die Zulassung zum Examen beantragen, sobald du die genannten Voraussetzungen erfüllst (u. A. Praxiszeit). Bist du zugelassen, kannst du innerhalb von 6 Jahren die 7 Klausuren verteilt auf mehrere Termine schreiben (bis zu 4 Termine, ohne Wiederholungen).

Erfüllst du die gestellten Voraussetzungen (noch) nicht, darfst du auch noch keine Klausuren schreiben (Ausnahme: § 8a WPO-Master). Aber hier ist aktuell geplant, die Klausuren der Bereiche BWL/VWL und WR bereits nach einer verkürzten Praxiszeit absolvieren zu können; bzgl. PW/StR sind keine Änderungen geplant.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Erfüllst du die gestellten Voraussetzungen (noch) nicht, darfst du auch noch keine Klausuren schreiben (Ausnahme: § 8a WPO-Master). Aber hier ist aktuell geplant, die Klausuren der Bereiche BWL/VWL und WR bereits nach einer verkürzten Praxiszeit absolvieren zu können; bzgl. PW/StR sind keine Änderungen geplant.
Liebe Grüße

Kannst du zu der Verkürzung der Praxiszeit mehr Infos liefern?

antworten
Mr. NWP

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 09.07.2019:

Erfüllst du die gestellten Voraussetzungen (noch) nicht, darfst du auch noch keine Klausuren schreiben (Ausnahme: § 8a WPO-Master). Aber hier ist aktuell geplant, die Klausuren der Bereiche BWL/VWL und WR bereits nach einer verkürzten Praxiszeit absolvieren zu können; bzgl. PW/StR sind keine Änderungen geplant.
Liebe Grüße

Kannst du zu der Verkürzung der Praxiszeit mehr Infos liefern?

Das würde mich auch interessieren. Ich werde dieses Jahr im Audit starten und würde gerne wissen, ob ich dann im Sommer theoretisch schon BWL/VWL und Jura schreiben könnte. So frisch nach dem Master möchte ich den lernmodus gerne mitnehmen und das Examen so schnell wie es geht schaffen

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Das hat C.c. doch oben bereits beschrieben. Geplant ist ist es, dass Wirtschaftsrecht und BWL/VWL losgelöst von einem Nachweis der erforderlichen Praxiszeit abgelegt werden können. Zum Stand des Verfahrens siehe ebenfalls den Beitrag von Centr. cens.
Es wird also scheinbar in ganz naher Zukunft nicht umgesetzt. Das hieße dann also nicht zum Termin I 2020, folglich frühestens II 2020.

Mr. NWP schrieb am 09.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 09.07.2019:

Erfüllst du die gestellten Voraussetzungen (noch) nicht, darfst du auch noch keine Klausuren schreiben (Ausnahme: § 8a WPO-Master). Aber hier ist aktuell geplant, die Klausuren der Bereiche BWL/VWL und WR bereits nach einer verkürzten Praxiszeit absolvieren zu können; bzgl. PW/StR sind keine Änderungen geplant.
Liebe Grüße

Kannst du zu der Verkürzung der Praxiszeit mehr Infos liefern?

Das würde mich auch interessieren. Ich werde dieses Jahr im Audit starten und würde gerne wissen, ob ich dann im Sommer theoretisch schon BWL/VWL und Jura schreiben könnte. So frisch nach dem Master möchte ich den lernmodus gerne mitnehmen und das Examen so schnell wie es geht schaffen

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

Mr. NWP schrieb am 09.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 09.07.2019:

Kannst du zu der Verkürzung der Praxiszeit mehr Infos liefern?

Das würde mich auch interessieren. Ich werde dieses Jahr im Audit starten und würde gerne wissen, ob ich dann im Sommer theoretisch schon BWL/VWL und Jura schreiben könnte. So frisch nach dem Master möchte ich den lernmodus gerne mitnehmen und das Examen so schnell wie es geht schaffen

Dann vielleicht noch einmal ein paar kurze Infos hierzu:
Es ist geplant, die Zulassungsvoraussetzungen für die Klausuren in BWL/VWL und Wirtschaftsrecht (insgesamt 3 Klausuren) abzusenken; konkret soll die Praxiszeit von 3/4 Jahren (Master/Bachelor) auf 6 Monate reduziert werden. Was das Modul Steuerrecht angeht, ist man sich nicht einmal in der Kammer einig; eine Reduktion der Praxiszeit auf die Praxiszeiten des StB-Examens (2/3 Jahre) ist hier noch am wahrscheinlichsten.
Die Praxiszeit für das Modul Prüfungswesen bleibt unverändert bei 3/4 Jahre inkl. mindestens 2 Jahren "überwiegender" Prüfungstätigkeit (= mindestens 53 volle Arbeitswochen).
Was die konkrete Umsetzung betrifft, gibt es - wie oben erwähnt - noch keine genauen Termine. Da die WPO geändert werden müsste, wäre die Legislative entsprechend zu beteiligen. Die Kammer spricht hier von "frühestens 2020". Wenn alles gut läuft, könnte (!) daher schon der Termin II/2020 in der neuen Form stattfinden - für wahrscheinlich halte ich dies jedoch aktuell nicht.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Hallo zusammen,
gibt es jemanden der den WP modularisiert 2020/2021 in Angriff nimmt. Suche Kollegen zum Austausch.

antworten
Musha

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 12.07.2019:

Hallo zusammen,
gibt es jemanden der den WP modularisiert 2020/2021 in Angriff nimmt. Suche Kollegen zum Austausch.

Ich sitze in diesem Jahr schon dran; 3 Klausuren sind bereits geschrieben. Falls du Fragen hast, schreib mir gerne. Ich hätte im Nachhinein tatsächlich manches anders gemacht. Austausch ist daher durchaus wertvoll.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Auch die Paragraphen 3 (2) WPO und 7 (1) WPO werden einen neuen Zusatz erhalten. Sie sollen mit dem von Bundesverfassungsgericht veröffentlichten Artikel in Bezug auf die Berufsgrundsätze der alternierenden Szene in Einklang gebracht werden. Die Prüfungen der angewandten BWL/VWL wird dadurch vorwiegend molekularisiert und die Prüfung Steuerrecht determiniert.

antworten
Ceterum censeo

Modularisierung WP Examen

WiWi Gast schrieb am 26.07.2019:

Auch die Paragraphen 3 (2) WPO und 7 (1) WPO werden einen neuen Zusatz erhalten. Sie sollen mit dem von Bundesverfassungsgericht veröffentlichten Artikel in Bezug auf die Berufsgrundsätze der alternierenden Szene in Einklang gebracht werden. Die Prüfungen der angewandten BWL/VWL wird dadurch vorwiegend molekularisiert und die Prüfung Steuerrecht determiniert.

Wieder der Kollege, der Phantasie-Rechtsnormen zitiert, um seinem Pamphlet den Anstrich der Glaubwürdigkeit zu verleihen. Zur Info an den Rest der Leser: Hierbei handelt es sich sämtlich um Falschaussagen.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

10/10
Du hast echt Talent!

WiWi Gast schrieb am 26.07.2019:

Auch die Paragraphen 3 (2) WPO und 7 (1) WPO werden einen neuen Zusatz erhalten. Sie sollen mit dem von Bundesverfassungsgericht veröffentlichten Artikel in Bezug auf die Berufsgrundsätze der alternierenden Szene in Einklang gebracht werden. Die Prüfungen der angewandten BWL/VWL wird dadurch vorwiegend molekularisiert und die Prüfung Steuerrecht determiniert.

antworten
WiWi Gast

Modularisierung WP Examen

Er will sich vermutlich über das Forum oder den Thread hier lustig machen. Uns einen Spiegel vorhalten oder was auch immer.
Das hat natürlich für niemanden einen Mehrwert und verwirrt eher; diesmal war‘s aber schon sehr unterhaltsam.
„molekularisiert“
Sehr nice! Da muss man erstmal drauf kommen.

WiWi Gast schrieb am 26.07.2019:

10/10
Du hast echt Talent!

WiWi Gast schrieb am 26.07.2019:

Auch die Paragraphen 3 (2) WPO und 7 (1) WPO werden einen neuen Zusatz erhalten. Sie sollen mit dem von Bundesverfassungsgericht veröffentlichten Artikel in Bezug auf die Berufsgrundsätze der alternierenden Szene in Einklang gebracht werden. Die Prüfungen der angewandten BWL/VWL wird dadurch vorwiegend molekularisiert und die Prüfung Steuerrecht determiniert.

antworten

Artikel zu WP-Examen

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Masterstudiengang Wirtschaftsprüfung verkürzt Wirtschaftsprüfungsexamen

Wirtschaftsprüfer müssen das Wirtschaftsprüfungsexamen ablegen.

An den Fachhochschulen Münster und Osnabrück wird ein neuer Masterstudiengang angeboten, der Kenntnisse und Fähigkeiten aus dem Berufsprofil des Wirtschaftsprüfers vermittelt. Bewerbung bis 15. Juli 2006.

Chartered Financial Analyst: Rekord von über 250.000 CFA-Prüfungen

CFA-Prüfung zum Chartered Financial Analyst

Die Nachfrage nach der Chartered Financial Analyst (CFA) Qualifikation erreicht im Juni 2019 einen neuen Höchststand. Die Zahl der weltweiten Anmeldungen zu CFA-Prüfungen stieg im Vorjahresvergleich um 11 Prozent, gibt CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche bekannt. Besonders in den Schwellenländern wächst das Interesse an der Weiterbildung für Vermögensverwalter, Portfoliomanager, professionelle Investor und Finanzanalysten.

BBiG-Novelle 2020: Berufsbachelor und Berufsmaster gepant

Drei Absolventenhüte symbolisieren die geplanten neuen Berufsabschlüsse Berufsspezialist, Berufsbachelor und Berufsmaster.

Das Bundesbildungsministerium plant das Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit Wirkung zum Jahr 2020 anzupassen. Ziel ist es, dadurch die Berufsausbildung zu stärken. Kern der BBiG-Novelle sind die drei neuen Berufsabschlüsse "Berufsspezialist", "Berufsbachelor" und "Berufsmaster". Die Hochschulrektorenkonferenz warnt vor einer Verwechslungsgefahr mit Hochschulabschlüssen.

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal »wis.ihk.de« für Führungskräfte

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal-WIS Führungskräfte

Das Weiterbildungsportal WIS informiert zur beruflichen Weiterbildung der IHK-Organisation für Fach- und Führungskräfte. Es bietet eine bundesweite Weiterbildungsdatenbank zu Veranstaltungen, zu IHK-Weiterbildungsabschlüssen und zu Profilen und Weiterbildungsangeboten von Trainern und Dozenten.

der-weiterbildungsratgeber.de - Servicetelefon zur Weiterbildung

Weiterbildungsratgeber: Eine rote Tür mit weißer Schrift für einen Raum mit der Beschriftung: Schulungsraum.

Der Telefonservice zur Weiterbildungsberatung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird seit dem 1. Januar 2017 dauerhaft angeboten. Unter der Nummer 030 2017 90 90 gibt es an Werktagen zwischen 10 und 17 Uhr eine bundesweite Beratung zu allen Fragen rund um die Weiterbildung.

Weiterbildung zum Data Scientist: International Program in Survey and Data Science

Grafik mit Binärcode und typografischen Elementen "International Program Survey and Data Science!

Die Universität Mannheim bildet mit dem „International Program in Survey and Data Science“ Daten-Expertinnen und Datenexperten für den internationalen Arbeitsmarkt aus. Die Weiterbildung wurde in Zusammenarbeit mit der University of Maryland in den USA entwickelt und startet bereits in der zweiten Runde. Voraussetzungen für die Zulassung sind unter anderem ein erster Bachelorabschluss und Berufserfahrung in den Bereichen Datenerhebung oder Datenanalyse.

Intensivstudium Handelsimmobilien Asset Management für Fach- und Führungskräfte

Die International Real Estate Business School der Universität Regensburg hat eine neue Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte ins Programm genommen: Handelsimmobilien Asset Management. In einem 4-monatigen, berufsbegleitenden Intensivstudium wird Fachwissen zu Real Estate Asset Management, Due Diligence und Immobilienbewertung vermittelt.

Berufliche Weiterbildung findet oft im Web statt

Die Mischung macht‘s: Unternehmen nutzen zur beruflichen Weiterbildung ihrer Mitarbeiter sowohl Präsenz-Seminare als auch digitale Lerntechnologien. Bei den digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten werden Online-Lernprogramme am häufigsten eingesetzt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom.

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Experten und Expertinnen für Innovationen können in vielen Unternehmen neue Wege gehen. Das Zertifikats-Studium Innovationsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg vermittelt aktuelles Fachwissen und bereitet Studierende auf wichtige Zukunftsthemen im Projektmanagement, Marketing und Vertrieb vor. Der berufsbegleitende Studiengang Innovationsmanagement richtet sich an Fachkräfte in einem Beschäftigungsverhältnis.

Betriebliche Weiterbildung auf neuem Höchststand

In einem roten Wandkalender ist eine Woche für die Fortbildung mit dem Wort Seminar gekennzeichnet.

54 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2014 die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter unterstützt – so viele wie nie zuvor. Das zeigt eine Befragung von rund 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

IfW-Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen«

Das Kunstwerk einer Weltkugel vor einem Wolkenkratzer.

Das Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel bietet wieder das zehnmonatige Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen« beziehungsweise »Advanced Studies in International Economic Policy Research« an. Die Studiengebühr beträgt 9.000 Euro. Die Bewerbung ist bis zum 15. März 2015 möglich.

bildungspraemie.info - Online-Portal zur Bildungsprämie

Ein Werbeplakat für das Sprachzentrum in Berlin mit verschiedenen Städtenamen z.B.Sydney und Fortbildungsarten z.B.Praktikum.

Mit der Bildungsprämie beteiligt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung an der Hälfte der Kosten für die berufliche Weiterbildung bis zu einem Wert von maximal 500 Euro im Jahr. Gefördert werden Erwerbstätige, die das 25. Lebensjahr vollendet haben und über ein Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro verfügen.

Große Nachfrage nach der Bildungsprämie

Ein Geldgeber von einem Venture Capital oder Private Equity Unternehmen finanziert ein Start-Up Unternehmen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert die Laufzeit der 2. Förderphase der Bildungsprämie bis zum 30. Juni 2014. Seit Dezember 2008 gaben die Bildungsprämienberatungsstellen rund 230.000 Prämiengutscheine an Weiterbildungsinteressierte aus. Mit der Bildungsprämie fördert das BMBF die individuelle berufliche Weiterbildung.

Antworten auf Modularisierung WP Examen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 81 Beiträge

Diskussionen zu WP-Examen

Weitere Themen aus Berufsexamina & Weiterb.