DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisorySAP

SAP Alternativen zur externen Beratung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Hi zusammen,

ich bin jetzt seit 6 Jahren in einer kleinen externen SAP Beratung im Bereich SD. Viele Projekte parallel, Überstunden und Reisen aber im normalen Rahmen, komme so auf 200 Überstunden im Jahr.

So richtig erfüllen tut mich das nicht, laugt mich irgendwie aus. Jetzt mache ich mittlerweile auch Public Cloud Projekte, also Laufzeit ca. ein Jahr. Also immer permanent neue Kunden, immer im Zugzwang, da wird mal kurz in 4 Monaten das gesamte System konfiguriert und verschult.

Also unterm Strich hat man permanent neue Share und Stakeholder welche die Eierlegende Wollmilchsau erwartet, da ja heftige Tagessätze aufgerufen werden.

Hinzu kommt noch der Fakturadruck. Jede Minute muss aufgeschrieben, nachgewiesen und gegen (endliche) Budgettöpfe gebucht werden. Also nie Luft zu atmen, jeder Tag ist eine Herausforderung seine Stunden abzubrechen. Der Schwatz auf dem Gang oder deine eigene Planung wird nicht bezahlt.

So und als Krönung, ich habe Brutto mit allen Boni etc. 74k letztes Jahr erreicht. Ich habe jetzt im Vertrieb 6 Jahre SAP Erfahrung und davor 3 Jahre im Fachbereich gearbeitet. Unser Standort ist hier direkt an einer Großstadt.. Kollegen haben beim OEM nach 5 Jahren hier alle 6-Stelliges Gehalt ohne Überstunden.. Achso einen Uni Master in dem Bereich habe ich auch noch..

Aber es ist aktuell auch komfortabel, ich habe mich eingelebt, es passieren keine Überraschungen, mein Chef ist super auf Vertrauensbasis.

Auf Projektleitung habe ich keine Lust. Und fachlich kommt dann nur Wechsel beispielsweise in eine Inhouse Stelle in Frage.
Inhouse könnte ich mir gut vorstellen, endlich ein Zeitkonto und keine Fakturierung mehr und bestimmt keine 5 Projekte parallel mit gefühlt 30 Leuten die täglich von einem Ergebnisse fordern.

Geld ist mir auch eher egal, aber inhouse habe ich immer Angebote 100k+ ist halt echt auch noch mal ein riesen Unterschied auf die Stunde gerechnet. Aber irgendwo inhouse versauern mit immer den gleichen Leuten ist vielleicht auch nicht das gelbe vom Ei..

Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Auch inhouse hast du viele Projekte. Ist nicht wirklich weniger spannend als extern. Bin selbst auch nach einigen Jahren Beratung Inhouse gewechselt.

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Und wie ist es inhouse? Bist du froh den Schritt gegangen zu sein?

Aktuell habe ich in der Beratung immer ca 5 Rollout Projekte parallel. Also jede zweite Woche lebe ich in einem anderen Hotel irgendwo in Europa und halte Workshops/Schulungen vor 20 Leuten. Inhouse kann ich mir nicht vorstellen, dass man so extrem Performen muss

Eine Beziehung privat ist so fast nicht möglich, keine Frau macht das in meinem Alter mit. Als ich jünger gewesen bin, war das aber kein Problem. Familie ist so halt eigentlich nicht möglich.

In Wochen, in denen ich nicht reise, habe ich Calls mit dem Kunden 6-8 Stunden am Tag und dann fange ich erst an meine Themen abzuarbeiten. Feierabend nie vor 19 Uhr...

WiWi Gast schrieb am 30.08.2023:

Auch inhouse hast du viele Projekte. Ist nicht wirklich weniger spannend als extern. Bin selbst auch nach einigen Jahren Beratung Inhouse gewechselt.

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Ich bin nach inhouse gewechselt, es ist einfach herrlich, 35h Woche , 4 Tage Home-Office. Alle paar Wochen ein Meeting, sonst darf ich machen was ich will..

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

WiWi Gast schrieb am 31.08.2023:

Und wie ist es inhouse? Bist du froh den Schritt gegangen zu sein?

Aktuell habe ich in der Beratung immer ca 5 Rollout Projekte parallel. Also jede zweite Woche lebe ich in einem anderen Hotel irgendwo in Europa und halte Workshops/Schulungen vor 20 Leuten. Inhouse kann ich mir nicht vorstellen, dass man so extrem Performen muss

Eine Beziehung privat ist so fast nicht möglich, keine Frau macht das in meinem Alter mit. Als ich jünger gewesen bin, war das aber kein Problem. Familie ist so halt eigentlich nicht möglich.

In Wochen, in denen ich nicht reise, habe ich Calls mit dem Kunden 6-8 Stunden am Tag und dann fange ich erst an meine Themen abzuarbeiten. Feierabend nie vor 19 Uhr...

Das ist für dein Gehalt alles andere als normal. Mit diesen Aufgaben und diesem Workload könntest du als SAP Cloud Spezialist zu einer Big4 als Senior Manager (120k€ plus all in) gehen.

Ich rate Dir dringend mal Gespräche zu führen mit anderen. Bin selbst im SAP Cloud Umfeld unterwegs und es gibt definitiv „menschlichere“ Beratungen mit besseren Arbeitszeiten, die einen nicht ganz so aussaugen. Weg da, würde ich raten.

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

WiWi Gast schrieb am 30.08.2023:

Hi zusammen,

ich bin jetzt seit 6 Jahren in einer kleinen externen SAP Beratung im Bereich SD. Viele Projekte parallel, Überstunden und Reisen aber im normalen Rahmen, komme so auf 200 Überstunden im Jahr.

So richtig erfüllen tut mich das nicht, laugt mich irgendwie aus. Jetzt mache ich mittlerweile auch Public Cloud Projekte, also Laufzeit ca. ein Jahr. Also immer permanent neue Kunden, immer im Zugzwang, da wird mal kurz in 4 Monaten das gesamte System konfiguriert und verschult.

Also unterm Strich hat man permanent neue Share und Stakeholder welche die Eierlegende Wollmilchsau erwartet, da ja heftige Tagessätze aufgerufen werden.

Hinzu kommt noch der Fakturadruck. Jede Minute muss aufgeschrieben, nachgewiesen und gegen (endliche) Budgettöpfe gebucht werden. Also nie Luft zu atmen, jeder Tag ist eine Herausforderung seine Stunden abzubrechen. Der Schwatz auf dem Gang oder deine eigene Planung wird nicht bezahlt.

So und als Krönung, ich habe Brutto mit allen Boni etc. 74k letztes Jahr erreicht. Ich habe jetzt im Vertrieb 6 Jahre SAP Erfahrung und davor 3 Jahre im Fachbereich gearbeitet. Unser Standort ist hier direkt an einer Großstadt.. Kollegen haben beim OEM nach 5 Jahren hier alle 6-Stelliges Gehalt ohne Überstunden.. Achso einen Uni Master in dem Bereich habe ich auch noch..

Aber es ist aktuell auch komfortabel, ich habe mich eingelebt, es passieren keine Überraschungen, mein Chef ist super auf Vertrauensbasis.

Auf Projektleitung habe ich keine Lust. Und fachlich kommt dann nur Wechsel beispielsweise in eine Inhouse Stelle in Frage.
Inhouse könnte ich mir gut vorstellen, endlich ein Zeitkonto und keine Fakturierung mehr und bestimmt keine 5 Projekte parallel mit gefühlt 30 Leuten die täglich von einem Ergebnisse fordern.

Geld ist mir auch eher egal, aber inhouse habe ich immer Angebote 100k+ ist halt echt auch noch mal ein riesen Unterschied auf die Stunde gerechnet. Aber irgendwo inhouse versauern mit immer den gleichen Leuten ist vielleicht auch nicht das gelbe vom Ei..

Was meint ihr?

Bewirb dich doch bei der SAP selber im Consulting. Mit 9 Jahren Erfahrung solltest du da über 74k liegen und jede Minute auf Zeittöpfe abrechnen ist auch nicht der Fall.

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Ich habe ein Kind bekommen und wollte nicht mehr reisen daher bin ich jetzt bei einem großen Mittelständler (paar Hundert Mio Umsatz). Der Job ist in meinem Fall einfach anders - wesentlich mehr kleine Projekte zum Umsetzen, Specs für Entwicklungen schreiben und so Sachen. Schulungen gebe ich gar nicht mehr da hier jeder SAP kann. Es geht mehr um Problemlösung bzw. eben neue Entwicklungen konzipieren oder neue Lösungen an das bestehende System anbinden. Daher sind die Themen BTP, Cloud, Schnittstellen momentan auch verstärkt im Fokus. Ansonsten habe ich auch mehr unterschiedliche Themen und bin in unterschiedlichen Modulen unterwegs. Calls an sich auch viel, viel weniger.

Ich kann anfangen und aufhören wann ich will solange ich mein 40h arbeite. Ich arbeite selten über 40h und das auch noch sehr entspannt. Perspektivisch ist irgendwann der Teamleiter (=SAP Leiter) drin, aber das kann auch noch lange dauern. Also "performen" würde ich es nicht nennen in meinem Fall - eher entspannt die Themen abarbeiten und dafür gut bezahlt werden (~90k je nach Gewinnbeteiligung auch mehr).

Am Ende eine Frage der Prioritäten. Kenne auch einige ex-Kollegen bei Konzernen da ist man deutlich stärker auf sein Modul fokussiert und macht mehr internationale (Modul-)Roll-outs inklusive Reisen in die entsprechenden Länder (vor allem wenn man EWM macht).

Die Inhosue-Bandbreite ist riesig. Gibt auch Inhouse Beratungen die eigentlich identisch sind zu externen nur eben ohne Fakturierungsdruck und mit nur einem Kunden.

Für mich war die Entscheidung klar Familie > Rest.

WiWi Gast schrieb am 31.08.2023:

Und wie ist es inhouse? Bist du froh den Schritt gegangen zu sein?

Aktuell habe ich in der Beratung immer ca 5 Rollout Projekte parallel. Also jede zweite Woche lebe ich in einem anderen Hotel irgendwo in Europa und halte Workshops/Schulungen vor 20 Leuten. Inhouse kann ich mir nicht vorstellen, dass man so extrem Performen muss

Eine Beziehung privat ist so fast nicht möglich, keine Frau macht das in meinem Alter mit. Als ich jünger gewesen bin, war das aber kein Problem. Familie ist so halt eigentlich nicht möglich.

In Wochen, in denen ich nicht reise, habe ich Calls mit dem Kunden 6-8 Stunden am Tag und dann fange ich erst an meine Themen abzuarbeiten. Feierabend nie vor 19 Uhr...

WiWi Gast schrieb am 30.08.2023:

Auch inhouse hast du viele Projekte. Ist nicht wirklich weniger spannend als extern. Bin selbst auch nach einigen Jahren Beratung Inhouse gewechselt.

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Auch wenn du dich für Inhouse nicht entscheiden solltest, würde ich dann zum anderen Consulting wechseln.
Du arbeitest zu viel und Gehalt könntest du locker auf 90k hochschrauben.

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Also ein guter Chef ist viel Wert, aber du bist absoluter Experte in einem Markt mit echtem Fachkräftemangel. 70k in einer Großstadt und fast 10 Jahre Erfahrung in der Branche, ist einfach zu wenig. Aktuell bekommen Juniors bei uns im zweiten Jahr (bei guten Leistungen) 65k..

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Push
Gibt es Erfahrungen, ist jemand von extern nach inhouse gewechselt?

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Ich bin nach inhouse gewechselt, es ist einfach herrlich, 35h Woche , 4 Tage Home-Office. Alle paar Wochen ein Meeting, sonst darf ich machen was ich will..

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Also inhouse müssen die SAPler bei uns genauso reisen, jede Woche in einer anderen Niederlassung in Europa.. die haben auch eine 50 Stunden Woche + Reisen

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Push

antworten
WiWi Gast

SAP Alternativen zur externen Beratung

Inhouse ist genauso Stress und du musst in die Auslandsniederlassungen reisen. Das ganze zum halben Gehalt wie in der Beratung..

antworten

Artikel zu SAP

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Tanas Consulting: Pionierarbeit bei der Anwendung von ChatGPT im Geschäftsumfeld

Zwei Unternehmensberater arbeiten gemeinsam an einem Macbook für einen Kunden an einer KI-Strategie zu ChatGPT.

Seit kurzem haben GPT-Technologien die künstliche Intelligenz revolutioniert und den Weg für große Fortschritte im Bereich der Sprachverarbeitung geebnet. ChatGPT, das prominenteste Beispiel, hat sich rasch zu einem wertvollen Instrument im Geschäftsumfeld entwickelt. Seine Fähigkeit, komplexe Anfragen zu bearbeiten und präzise Antworten zu liefern, ermöglicht es Unternehmen, Arbeitsabläufe zu optimieren und eine bessere Kommunikation mit ihren Zielgruppen zu erreichen. Mit diesen Technologien stehen Unternehmen vor einem neuen Zeitalter der Automatisierung mit Potenzial, Geschäftsprozesse grundlegend zu verändern.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Antworten auf SAP Alternativen zur externen Beratung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu SAP

Weitere Themen aus Consulting & Advisory