DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Duale StudiengängeVersicherungswirtschaft

Duales Bachelor-Studium: Studiengang Versicherungswirtschaft

Seit dem Wintersemester 2004/05 bietet die Fachhochschule Coburg mit dem Studiengang »Versicherungswirtschaft« ein völlig neu konzipiertes Bachelor-Studium an, das im engen Dialog mit der Versicherungswirtschaft konzipiert wurde.

Screenshot der Internetseite zum Studiengang Versicherungswirtschaft der Hochschule Coburg.

Duales Bachelor-Studium: Studiengang Versicherungswirtschaft
Der Bachelor-Studiengang der Versicherungswirtschaft richtet sich an junge Leute mit Hochschulreife, die eine hohe Affinität zu Versicherungsthemen haben und in der Versicherungswirtschaft beruflich tätig werden wollen. Nach sechs Theorie- und einem Praxissemester schließt der Studiengang Versicherungswirtschaft mit dem akademischen Hochschul-Grad des Bachelor ab. Eine Besonderheit des Studiengangs liegt in seiner inhaltlichen Profilierung. Schon ab dem ersten Semester werden die Studierenden mit den Grundlagen der Versicherungswirtschaft vertraut gemacht. Sie erhalten eine breite betriebswirtschaftliche Basis, die durch versicherungsspezifische Veranstaltungen und Kurse, zum Beispiel zu den Themen Tarifgestaltung und Prämienkalkulation, ergänzt wird. Es werden somit solide Grundlagen für die Übernahme von Führungsaufgaben in Versicherungsunternehmen gelegt. Absolventen können jedoch auch in anderen Branchen wie Versicherungsabteilungen des Handels und der Industrie, bei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Unternehmensberatungen tätig werden.

Das Studium der Versicherungswirtschaft ist auch in dualer Form möglich. Duales Studium bedeutet, dass zwei vollwertige Abschlüsse (Hochschulabschluss mit Bachelor und IHK-Abschluss als Versicherungskaufmann / Versicherungskauffrau) in einer insgesamt verkürzten Ausbildungszeit erworben werden können. Studierende in der dualen Ausbildungsform sind damit sowohl im Unternehmen in einem Ausbildungsverhältnis als auch an der Hochschule im Studium aktiv. Damit wird in wirkungsvoller Weise Praxis und Theorie miteinander verbunden. Selbstverständlich kann der Studiengang auch traditionell als reines Hochschulstudium - ohne Ausbildungsvertrag eines Versicherungsunternehmens - absolviert werden.

An der Fachhochschule Coburg soll im Bereich der Versicherungswirtschaft zum Sommersemester 2005 zudem ein berufsbegleitender Masterstudiengang in »Versicherungsmanagement« an den Start gehen. Die Voraussetzungen für diesen Studiengang sind mindestens ein Bachelor-Abschluss und entsprechende Berufserfahrung. Beide Studiengänge entstammen einer engen konzeptionellen Zusammenarbeit mit der HUK Coburg.

Weitere Informationen zum Dualen Studium Versicherungswirtschaft
https://www.hs-coburg.de/studium/bachelor/wirtschaft/versicherungswirtschaft.html

Im Forum zu Versicherungswirtschaft

3 Kommentare

Buch/Skript Einführung in die Versicherungswirtschaft

WiWi Gast

Verlag Versicherungswirtschaft: vvw.de Hier bekommst du "Versicherungswirtschaft - ein einführender Überblick" von Prof. Koch.

3 Kommentare

Vwa Mannheim Betriebswirt September 2018 wer ist dabei?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 02.06.2018: Push ...

20 Kommentare

Berufsbegleitendes Studium, Duales Studium oder Weiterbildung?

sansia

Danke für die vielen Ratschläge. Hab mich für Schwarz entschieden. Danach mal sehen, denke mal ich werde den Master dann berufsbegleitend über die DHBW CAS oder GGS machen.

15 Kommentare

Dual Studium oder Vollzeit Studium?

WiWi Gast

Eigentlich jemand einfach nur die Frage beantworten können ob man als dualer Student bei DB in Kombination mit FSoF eine Chance hat A) ins IB der DB zu kommen und B) ins IB anderer Banken zu k ...

13 Kommentare

VW oder Mannheim

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.05.2018: Troll, aber ein guter! 9/10 ...

36 Kommentare

Duales Studium oder klassisches Studium?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018: Es gibt super gute duale Studenten. Genauso wie schlechte. Das gibt es auch an Unis. Auch in Mannheim ;-). In der Regel steigen die selbst ...

14 Kommentare

Duales Studium Sap oder IGM unternehmen

WiWi Gast

Push

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Versicherungswirtschaft

Ein Seniorenpaar geht spazieren.

Demografie-Wandel bedroht Versicherer: Weniger Neukunden, höhere Schadensquoten

Die Studie „Auswirkung der demografischen Entwicklung auf die Marktpotenziale von Versicherungen und Kreditinstituten“ des des IMWF Instituts für Management und Wirtschaftsforschung offenbart, dass bis 2050 mehr als vier Millionen Menschen weniger Hausratsversicherungen, KFZ- und Privathaftpflicht haben. Grund dafür ist die längere Lebenserwartung der Deutschen bei gleichzeitig sinkenden Geburtsraten.

Ein Werbeplakat der Allianz mit einem Mann auf einem Roller auf einem Feldweg, der Aufschrift: Lösungen für jede Lebenslage, steht im Grünen von Gräsern und Büschen umgeben.

Gehälter 2016: Kaufmännische Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr und am besten bei Versicherungen

Der aktuelle Vergütungsreport „Führungskräfte und Spezialisten in kaufmännischen Funktionen 2016“ der Personalberatung Kienbaum zeigt, dass insbesondere kaufmännische Führungskräfte bei Versicherungen am besten verdienen. Das durchschnittliche Jahresgehalt liegt dort bei 173.000 Euro. Es folgen pharmazeutische Führungskräfte mit 167.000 Euro. Insgesamt betrachtet sind die Gehälter im kaufmännischen Bereich um 3,3 Prozent gestiegen.

Ein Goldbarren liegt auf dunkelblauem Untergrund.

Reserven der Versicherer: Bundesregierung kündigt Neuregelung an

Mit dem stetig sinkenden Zinsniveau in der Versicherungsbranche steigen die stillen Reserven, auf die die Versicherer zurückgreifen können. Lange war umstritten, wem die frei gewordenen Mittel zugute kommen sollten. Nun kündigt die Bundesregierung eine grundlegende Neuregelung der Angelegenheit an und versetzt Versicherer und Versicherte damit gleichermaßen in eine gespannte Erwartungshaltung.

Weiteres zum Thema Duale Studiengänge

Studenten im Hörsaal

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Master-Studium Strategic Marketing Management an der International School of Management

Master-Studium Strategic Marketing Management ab WS 2017/2018

Die International School of Management (ISM) in Hamburg bietet ab dem Wintersemester 2017/2018 einen neuen Master-Studiengang an: Strategic Marketing Management. Der Master im Bereich der strategischen Vermarktung bildet Studierende zu internationalen Marketingmanagern aus. Strategisches Fachwissen wird mit praktischen Abschnitten verknüpft. Die Bewerbung für das Master-Studium Strategic Marketing Management ist ab sofort möglich.

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1: Marketing, Vertrieb, Personal, IT

Studienberufe sind in der Marketingbranche beliebter denn je. Wer außergewöhnlich gut ist, kann vielfältige Aufgaben übernehmen und das Unternehmen oder seine Marken positiv aufladen. Der beste Einstieg gelingt oft über Trainee-Stellen. Dagegen werden junge Akademiker im Bereich Vertrieb und Verkauf häufig für den Direkteinstieg gesucht. Im Zuge des demografischen Wandels und der Digitalisierung ist gleichermaßen das Personalwesen gefragt. Um die richtigen Antworten auf den kommenden Fachkräftemangel zu finden, sind Human Resource Manager erwünscht, die das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig strategisch unterstützen.

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 3: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Öffentlicher Dienst, Kammern, Verbände

Der Weg zum Steuerberater (StB) ist schwer aber die Berufsaussichten sind glänzend. Steuerberater sind in Deutschland gefragt und werden mit einem entsprechend guten Gehalt entlohnt. Noch exklusiver ist die Berufsgruppe der Wirtschaftsprüfer (WP), von denen es nur rund 14.000 Personen in Deutschland gibt. Vor allem im Bereich der Unternehmensberatung gibt es aktuell einige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Ausschau nach jungen Talenten halten und mit attraktiven Gehältern locken. Im Gegensatz zum Beruf der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer finden Absolventen im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden geregelte Arbeitszeiten und eine ausgezeichnete Work-Life-Balance.

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2: Finance, Controlling, Einkauf, Banken, Logistik, Versicherungen

Als Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling können Absolventen der Wirtschaftswissenschaften in viele Branchen eintauchen. In so ziemlich jedem Unternehmen werden Finanzexperten benötigt. Bei Banken und Versicherungen ist der Einstieg als Trainee für Hochschulabsolventen gängig. Auch im Einkauf, in der Logistik und in der Materialwirtschaft sind Wirtschaftswissenschaftler gefragt, die analytisches und logisches Denken mit sich bringen. In allen Branchen ist eins sicher: attraktive Gehälter und gute Aufstiegschancen.

WiWo-Hochschulranking 2016: Spitzenplätze für Uni Mannheim in BWL, VWL und WI

Das Hochschulranking 2016 der Wirtschaftswoche hat die besten Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands nach ihren populärsten Fächern bewertet. Auf Platz eins im Studienfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist erneut die Universität Mannheim. Auch in den Studienfächern Volkswirtschaftslehre (VWL) und Wirtschaftsinformatik (WI) belegt die Universität Mannheim mit dem vierten und dritten Rang Spitzenplätze.