DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Handel & FMCGALDI

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Autor
Beitrag
Néz

15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Hi zusammen nach knapp 15 Jahren als Filialleiter beginnt das Mobbing durch Junge Bereichleiter frisch von der UNI. 6 Monate mache ich das nun schon mit und weiß nicht mehr wie lange ich es noch aushalte . Die große Frage wie geht es nun weiter habe nie studiert nur die Weiterbildungsmöglichkeiten von ALDI genutzt habe der Firma mein Leben verschrieben habe sie zu letzt sogar jetzt noch geliebt . Habe ein tolles Team aber wenn du der Firma zu teuer wirst .... ist alles zu spät.

Als was kann ich mich denn bewerben wo kann man annähernd 68000Brutto im Jahr verdienen . Bin im Moment echt niedergeschlagen würde mich über ein paar Vorschläg sehr freuen ...

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Na ab als Filialleiter zur Konkurrenz

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Das ist doch das typische ALDI-Verfahren. Schonmal jmd dort Ü50 gesehen? Ich nicht. Fragt euch mal warum.

Ganz ehrlich, geh zur Konkurrenz (REWE, EDEKA, ...). Gerade REWE expandiert ja doch sehr. Da solltest du Chancen haben.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Aldi ist für dieses Vorgehen tatsächlich bekannt. Für mich wäre es im übrigen auch ein Grund, mich nicht dort zu bewerben. Ich würde mich an deiner Stelle zunächst einen versierten Anwalt für Arbeitsrecht aufsuchen, und mich bezüglich deiner Rechte beraten lassen und mit ihm deine Möglichkeiten ausloten. Der Arbeitgeber hat Pflichten und du als Angestellter hast zunächst einmal nur eine Bemühenspflicht. Auch Abmahnungen sind in der Regel unwirksam und müssen oftmals durch den Arbeitgeber zurückgenommen werden. Also erster Schritt Anwalt. Dann hast du vielleicht auch die Möglichkeit eine Abfindung zu kassieren. Auf gar keinen Fall einen Aufhebungsvertrag oder ähnliches unterschreiben. Zweiter Schritt wäre Alternative zu aldi auszuloten. Was sind denn stärken und wo kannst du diese nutzen. Gute Verkäufer können auch mal die Branche wechseln und sehr gut verdienen. Es gibt auch Beratungen, die sich auf berufliche Neuorientierung spezialisiert haben. Z. B. Schule-studium-beruf.de. Die gibt es in größeren Städten zahlreich. Alternativ liegt es natürlich nahe, es bei der Konkurrenz zu versuchen.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Das ist nunmal das Aldi-Prinzip, da sollte jeder, der sich darauf einlässt sich im Klaren drüber sein.
Wie meine Vorredner schon vorgeschlagen haben, versuch es bei der Konkurrenz, like ReWe, Edeka, Kaufland, ggfs. auch like Kaufhof oder ähnliches sofern du dir das vorstellen kannst.
Viel Glück und alles Gute!

antworten
Néz

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Danke für die antworten allerdings zahlt die Konkurrenz nicht annähernd so gut das ist ja mein Problem....

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Lieber Nez,
überlege doch mal warum du so gut verdient hast? Du warst 15 Jahre Filialleiter. Ich denke mal im Alter von 25-50. Du hast also sehr gut mit anpacken können. Ab 50 hört das auf und viele beginnen (und da spreche ich aus Erfahrung) mit der Redensart: "jetzt können se mir eh nicht mehr kündigen. Das wäre viel zu teuer"

ALDI macht das geschickt. Druck, Druck, Druck und dann Tschüss. Ich war selbst bei ALDI im Vorstellungsgespräch. Bachelor gerade in der Tasche und dann über 60k + Auto. Dass da n Haken sein musste, war mir klar und wenn man sich dann mal Informationen sucht, dann findet man auch ganz klar für was man eingesetzt wird: Nämlich Leute wie dich auszusieben.

Ich weiß nicht was dir lieber ist: Druck ohne Ende und dafür 68k oder bis ins Rentenalter n sicheren Job bei REWE, etc.

BTW: Ich kann jedem BWLer nur von ALDI abraten. Danach will euch in der Wirtschaft niemand mehr. Ich weiß nicht wieso, aber ich hatte über linkedin mit mehreren Kontakt, die erzählt haben, dass ihre Karriere durch die ALDI-Zeit total verbaut war.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Tut mir leid, du verlangst ein hohes Gehalt (extrem überdurchschnittlich hoch für jemanden, der nicht studiert hat), bist aber nicht bereit Opfer zu erbringen. Das Gehalt ist auch Schmerzensgeld. Schmerzensgeld für Druck und viel Arbeit.
Wenn du einen entspannten Fiialleiterjob woanders haben willst, dann musst du auch mit 30% weniger Gehalt rechnen. Ich würde behaupten nicht mal 50% aller Studierten verdienen 68K.
Mal so nebenbei: Eine Freundin von mir ist C&A Filialleiterin, buckelt auch jeden Samstag und über 50 Stunden die Woche und verdient gerade mal gute 40K...
Aldi und Lidl sind hier eine extreme Ausnahme.

Vom Gehalt her gesehen musst du dich auf mind. 30% Reduzierung einstellen, wenn du von Aldi weggehst. Und Lidl wird dich nicht nehmen ohne Studium...

antworten
Néz

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

hey ich nochmal möchte noch kurz etwas zu letzem Post loswerden : Also ich würde keine Opfer bringen ... Ich glaube, so manch einer weiß gar nicht, wie toll es eigentlich in der Firma war bis es anfing, dass alle erfahrenen Bereichsleiter systematisch ebenfalls kaputt ge DRUCKT wurden noch mehr Arbeit in einer Woche noch mehr Seminare halten ect. Den Salat haben wir jetzt es gibt fast keine erfahrenen Bereichsleiter mehr nur noch Frischfleisch von der Uni die zu allem was von oben kommt ja und Amen sagen. Scheiß auf alles was noch ein bisschen menschlich ist, die wollen halt weiter kommen ... ok versteh ich ja ein bisschen nur die Ausmaße der Katastrophe die sie mit rauf beschwören, bekommen leider nur die meisten nicht mehr mit, weil sie nach 2 Jahren selbst gekündigt haben aber mit etliche "Leichen" auf Ihrem Weg.

Aber mal im Ernst meinst du ich wäre 15 Jahre bei der Firma, wenn ich nicht bereit gewesen wäre Opfer zu bringen . Ich habe die Hälfte des Lebens meiner Kinder im ALDI verbracht, ich habe wöchentlich oftmals bis zu 70 80 Stunden gearbeitet die ersten 10 12 Jahre lang weil ich das Geld wollte ich habe auch heute noch kein Problem damit viel zu arbeiten ... Aber es geht mir um gefakte Kundenbeschwerden --- Abmahnung, usw wegen Lapalien Abmahnungen nicht um normalen Arbeitsdruck den bin ich gewohnt .... wollt ich nur nochmal loswerden

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Es mag schon sein, dass dein Bereichsleiter ein menschliches A...loch ist. Das gibts leider immer. Viel kann man da nicht machen. Mit anderen Betroffenen geschlossen beschweren oder aushalten und warten bis er weg ist. Das wird bei Aldi maximal 2-3 Jahre dauern (up or out).

Du kannst natürlich wechseln, allerdings muss dir klar sein, wie auch schon erwähnt wurde, dass quasi niemand so gut wie Aldi bezahlt. Du wirst woanders in der Branche maximal 50K bekommen, aber eher einiges weniger. Darauf solltest du dich einstellen.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Als Filialleiter bei Aldi kann man 68k verdienen!?? Ist bestimmt ein harter Job, aber das ist trotzdem fast das Doppelte was man typischerweise als Angestellter mit mittlerer Reife erwarten kann.

antworten
Néz

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

ja wahrscheinlich werde ich mir ein Dickes Fell noch Dicker als üblich zulegen müssen und auf Durchzug schalten ... Nochmal zum Verdienst ... Ja is durchaus möglich das waren damals noch gute alte Verträge die gibt es heute nicht mehr ....

antworten
nézz

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Hallo zusammen ich bin der TE und melde mich nach 6 Monaten um einiges zu berichten.
Also ich bekam mittlerweile einen neuen Stellvertreter der absolut gegen mich und hinter meinem Rücken mit der wiederum neuen RVL arbeitet jeden kleinen Fehler meinerseits meldet usw.
Jetzt ist mir etwas total unangenehmes und dummes passiert.Ich war im Krankenstand und habe die Filiale 2 Tage vor der offiziellen Rückkehr besucht da am Rückkehr tag eine Inventur anstand . Habe mir von einer Kollegin den PC aktivieren lassen da ich das ja nicht darf wenn ich nicht arbeite.

Ich hatte 2 Tage zuvor meinen gewünschten Arbeitsplan durchgegeben allerdings hat der neue Stelli nichts im Arbeitsplan vermerkt somit war der Wochenplan total falsch . Ich hab aus alter Gewohnheit in 3 4 min schnell meine Tage eingetippt das am Inventur-tag alles glatt läuft .Am Tag der Inventur werde ich von meinem RVL angesprochen ob ich meinen Plan eingegeben hätte ( mein Stelli hat mich wohl mal wieder verpfiffen) und aus einem Reflex dümmer kann ich es nicht ausdrücken log ich und sagte das es die Dame die sich für mich angemeldet hat es mit mir zusammen eingetragen hätte. Natürlich wurde sie dazu befragt und massiv gedrängt das man alles kontrollieren werde sie solle die Wahrheit sagen . Was sie logischerweise auch tat. Nun ist es jetzt so das ich 2 Wochen danach in einen 3 wöchigen Urlaub gegangen bin bin der Verabschiedung ... wenn ich aus dem Urlaub wiederkomme werde ich erfahren mit welchen Konsequenzen ich zu rechnen habe ... Was glaub ihr Abmahnung oder Kündigung wegen Bruch des Vertrauensverhältnisses...

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Die wollen dich kicken - aber ganz ehrlich? Warum lügst du. Das ist das dümmste was man machen kann. Darauf können die alles aufbauen!

Ich bin mal ehrlich: Du hast jetzt eh verloren. Die sind darin geübt Leute zu kicken! Die werden auch dich kleinbekommen.

Solltest du noch keine Abmahnung haben, müssen sie zuerst abmahnen, da es nicht zur Kündigung reicht, aber an deiner Stelle würde ich mir einen Anwalt nehmen. und im Job würde ich mir jmd. suchen, der 100% zu dir steht und dann im Team versuchen möglichst wenig Fehler zu machen...

WENN DU KRANK BIST, BLEIB DAHEIM! Die Firma tut nichts für dich, wieso gehst du dann "krank" dort hin. Mach deine Arbeit jetzt 100% nach Vorschrift. Nicht mehr und nicht weniger.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Das Arbeitsklima bei Rewe ist für den Einzelhandel wirklich ganz gut. Meist sehr viele Ausländer und Studenten, die dort arbeiten, was die ganze Sache sehr lustig macht. ( In einer anderen Supermarktkette arbeiteten viele hoffnungslose und verlorene Menschen in Vollzeit, die immer sehr schlecht gelaunt waren)

Zur Vergütung bei Rewe: Als Fillialleiter fix etwa 54.000 ? - 58.000 ? (abhängig von Betriebszugehörigkeit und Fahrtkosten) zzgl. einem Warengutschein, Prämie (0 - 20.000 ?, Standard sind so zwischen 3 bis 5k ) und dauerhaft 5 Prozent Rabatt auf das Sortiment.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Meine Frau ist selbst bei Aldi FL. Ein Mobbing findet zwar nicht? statt ABER die Mitarbeiter machen ihr das Leben zur Hölle. Ist der FL im Urlaub, wird der Laden runter gewirtschaftet, Zahlen manipuliert u.s.w. Kommt sie aus den Urlaub wieder, schlägt sie die Hände über den Kopf zusammen. Promt steht der BL auf der Matte. Abmahnung droht. Mitarbeiter (hier genau 2 oder auch 3) schreiben eine 5 Seiten lange Beschwerde über den FL. Überstunden werden nicht bezahlt, wer 5 Minuten vor 6 da ist, bekommt diese nicht gutgeschrieben u.s.w. Was die Überstunden betrifft, das regelt hier der Betriebsrat, was bezahlt wird. Und diese Beschwerde wird nicht dem BL vorgelegt sodern ging direkt an die Geschäftsführung. Wer bei Aldi arbeitet, wird wissen was dabei rausgekommen ist.

lg

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

"wer 5 Minuten vor 6 da ist, bekommt diese nicht gutgeschrieben"

Ist das dein Ernst?

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Als neutraler Leser bin ich auch schockiert über diese Zustände bei Aldi!

Lounge Gast schrieb:

"wer 5 Minuten vor 6 da ist, bekommt diese nicht
gutgeschrieben"

Ist das dein Ernst?

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Also ich bin Ü 50 und 23 Jahre beim Unternehmen ALDI. Mir geht es genauso, die Arbeit und das Team macht Spass - außer dass es keine erfahrene Bezirksleiter mehr gibt, nur noch Frischgemüse von der Uni die jetzt schon nach 6 Monaten einen eigenen Bezirk bekommen. Aber eines stimmt - ich hatte über 70 Bezirksleiter in meiner Laufbahn und 8 VK-leiter und 3 Geschäftsführer - es dauert nie 2 Jahre - man muss nur abwarten - aber: selten kommt etwas besseres nach. Und es gibt natürlich auch menschliche Reg.VK-leiter, welche dann tatsächlich nach 1 bis 2 Jahren wegen all dem Zahlendruck von selbst gehen. Aber ich schaffe es bis zur Rente, wenn ich gesund bleibe und kenne Exkollegen, welche dies schon erreicht haben

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

würd mich mal interessieren, wie der Fall des TE weitergegangen ist...

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Hallo erst mal , ich bin gerade sehr schockiert über diese ganzen Berichte,
Ich habe selber sehr lange in einem Unternehmen gearbeitet und wurde auf Grund meiner privaten Situation und leider kein entgegen kommen ausgetauscht.
Daher , man ist immer eine Nummer und es kommen immer jüngere und günstigere hinter her . Man muss sich darüber im Klaren sein , dass der Druck immer groß sein wird und ein Unternehmen immer Profit abwerfen will und wenn es mit den Zahlen nicht passt dann wird am Personal eingespart .

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

WiWi Gast schrieb am 07.10.2016:

Als neutraler Leser bin ich auch schockiert über diese Zustände bei Aldi!

Lounge Gast schrieb:

"wer 5 Minuten vor 6 da ist, bekommt diese nicht
gutgeschrieben"

Ist das dein Ernst?

Das ist absolut so. Dank unserer Betriebsräte ,die das abgesegnet haben.
Man nennt das Personalplan gebundene Zeiterfassung. Wenn es nicht direkt vom FL angeordnet wird und du früher, oder länger arbeitest, als der Plan vorgibt, dann ist es dein Pech.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Das system Aldi und auch Lidl sind ziemlich unsozial.
Wie bereits weiter oben geschrieben, was meint ihr wieso man so gut bezahlt wird bei verhältnismäßig geringen Anforderungen (gilt jetzt von allem für die jungen BL/VLs)?

Ich habe vor rund 10 Jahren mein duales Studium bei einem der beiden Discounter gemacht. Und am Ende entschieden, dass ich mir das nicht antun will. Vor allem habe ich mir die Frage gestellt welche Möglichkeiten ich nach ein Paar Jahren in dem Job habe, wenn es mit der Beförderung zum Vertriebsleiter (Prokurist) nicht klappt (und bei den meisten klappt es natürlich nicht). Die Antwort darauf hat mir nicht gefallen. Ein BL/VL muss nicht einmal mit MS Office umgehen können. Außerdem ist er als Mensch auf Konflikt und Durchsetzung von Anordnungen um jeden Preis gebürstet. Diskussionen oder gemeinsame Lösungsfindung durch Kompromisse finden dort kaum statt. Kreativität oder Eigeninitiative sind kaum nötig. Es geht nur um Kontrolle, Befehle, Druck. Hat mich stark an Bund erinnert. Nachdem man einige Jahre BL/VL war wird es sehr schwierig in einem Konzern unterzukommen, weil man da einfach nicht reinpasst und grundlegende Skills nicht mitbringt (für eine SB position müsste man Office können und Kenntnisse in Controlling, Marketing bzw. Vertrieb haben und für Führungskraft kooperative Führungskultur können). Ebenso wird es schwierig im Mittelstand unterzukommen, dafür sind die Gehaltserwartungen zu hoch. Am Ende muss man glücklich sein, wenn man mit ordentlichen Gehaltsabschlägen für einen Mittelständler arbeiten darf der höchst autoritäre Führungskultur wertschätzt.

Wobei ich sagen muss, dass keine meiner damaligen Mitstudenten heute arbeitslos ist, obwohl viele nicht mehr in der Branche arbeiten. Am besten geht es denen die entweder direkt nach dem Studium abgesprungen sind (Master oder Branchenwechel so lange man noch nicht als zu indoktriniert gilt) oder es geschafft haben befördert zu werden (das sind allerdings nur 2). Der Rest macht irgendwas mit no name and no fame bei KMU oder ist weiterhin BL/VL (auch nur noch 4). Und manche Leute gehen bei dem Beruf auch richtig auf weil er ihnen liegt.

In diesem Sinne - Augen auf bei der Arbeitgeberwahl.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

WiWi Gast schrieb am 05.05.2017:

Hallo erst mal , ich bin gerade sehr schockiert über diese ganzen Berichte,
Ich habe selber sehr lange in einem Unternehmen gearbeitet und wurde auf Grund meiner privaten Situation und leider kein entgegen kommen ausgetauscht.
Daher , man ist immer eine Nummer und es kommen immer jüngere und günstigere hinter her .

Man muss sich darüber im Klaren sein , dass der Druck immer groß sein wird und ein Unternehmen immer Profit abwerfen will und wenn es mit den Zahlen nicht passt dann wird am Personal eingespart .

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

WiWi Gast schrieb am 05.10.2016:

Meine Frau ist selbst bei Aldi FL. Ein Mobbing findet zwar nicht? statt ABER die Mitarbeiter machen ihr das Leben zur Hölle. Ist der FL im Urlaub, wird der Laden runter gewirtschaftet, Zahlen manipuliert u.s.w. Kommt sie aus den Urlaub wieder, schlägt sie die Hände über den Kopf zusammen. Promt steht der BL auf der Matte. Abmahnung droht. Mitarbeiter (hier genau 2 oder auch 3) schreiben eine 5 Seiten lange Beschwerde über den FL. Überstunden werden nicht bezahlt, wer 5 Minuten vor 6 da ist, bekommt diese nicht gutgeschrieben u.s.w. Was die Überstunden betrifft, das regelt hier der Betriebsrat, was bezahlt wird. Und diese Beschwerde wird nicht dem BL vorgelegt sodern ging direkt an die Geschäftsführung. Wer bei Aldi arbeitet, wird wissen was dabei rausgekommen ist.

lg

Mein Mann schrieb ja schon einiges dazu. Nun schreibe ich mal etwas, was viele verwundern wird. Ich bin 20 Jahre bei Lidl FL gewesen (auch Innsbrucker Platz, Schöneberg u.s.w.). Mitarbeiter um die 20 -25. Und "JA". Man kann in diesen beiden Unternehmen viel Geld verdienen. Mein Gehalt lag bei 50.000 - 53.000 € pro Jahr.

Bandscheibevorfälle in diesem Beruf sind ja nicht selten. So traf es mich auch. Dass ich diesen Job verlieren werde, war mir schon klar. ABER die Art und Weise, wie man mich versuchte"abzusägen" ist unglaublich. Folglich, Anwalt brachte wenig Erfolg. Ein Gericht befasste sich damit und ich kam mit guten Konditionen raus. Dann fing ich bei der Konkkurenz an (ALDI). So wie hier geschieben steht, verhält es sich in der tat. Neue BL´s (frisch von der UNI) die keinen Plan haben, was auf dem Markt los ist, schreiben dir dann vor, was zu tun und zu lassen ist. "EINEN ALTEN HASEN, BRINGT MAN NICHTS MEHR BEI". Was ist an diesen Satz nicht zu verstehen?. Nichtmal die Geschäftsführer wissen, was in den Filialen los ist. Schade, nur durch die Mitarbeiter sind diese Unternehmen so "GROSS" geworden. Heute gibt es zu wenig Personal um diese Arbeiten leisten zu können (und ich rede hier nicht von Stundenvorgaben). Wer hoch hinaus will, wird tief fallen!!! Ich kann jedenfalls sagen: Discounter sollte man als Arbeitgeber meiden. Die Zahlen sprechen für sich (kein Nachschub an Personal, warum auch?). Mitarbeiter wurden in den letzten 10 Jahren dermaßen verheizt, dass es einfach keine neuen Leute mehr gibt, die dort arbeiten wollen. Mein Mann vermutet sogar: In spätestens 10 Jahren wird es Discounter nicht mehr geben. Anfangs zweifelte ich diese Aussage an. Heute jedoch nicht mehr. Ich habe sehr viel Kontakt zu guten Mitarbeiter, die heute noch bei L... und bei A... tätig sind. Die Aussagen sind immer die gleichen. Ob es bei REWE oder EDEKA besser ist, kann ich nicht sagen. Ich gehöre heute der Denn´s (Bio)- Kette an. Einfaches arbeiten, wenig Kunden die nerven. Alles entspannt!!! ABER auch weniger Geld. Muss jeder für sich entscheiden!

lg

Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

WiWi Gast schrieb am 01.01.2017:

Also ich bin Ü 50 und 23 Jahre beim Unternehmen ALDI. Mir geht es genauso, die Arbeit und das Team macht Spass - außer dass es keine erfahrene Bezirksleiter mehr gibt, nur noch Frischgemüse von der Uni die jetzt schon nach 6 Monaten einen eigenen Bezirk bekommen. Aber eines stimmt - ich hatte über 70 Bezirksleiter in meiner Laufbahn und 8 VK-leiter und 3 Geschäftsführer - es dauert nie 2 Jahre - man muss nur abwarten - aber: selten kommt etwas besseres nach. Und es gibt natürlich auch menschliche Reg.VK-leiter, welche dann tatsächlich nach 1 bis 2 Jahren wegen all dem Zahlendruck von selbst gehen. Aber ich schaffe es bis zur Rente, wenn ich gesund bleibe und kenne Exkollegen, welche dies schon erreicht haben

also, ich bin auch schon seit 24,5 Jahren als FL beim Aldi. Hab im nächsten Jahr 25-jähriges Jubiläum. Wenn ich es noch aushalte, so lange. Hab auch ne neue RVL, und "nette" VFL, die langsam versuchen, mich mehr oder weniger "rauszumobben". Ich werde im Februar 63 Jahre alt, und will spätestens im Oktober 2019 in Rente gehen. Ich hoffe, das schaff ich noch :-)
Im Alter ist man nicht mehr ganz so fit und schafft die Vorgaben nicht mehr so richtig, und Fehler schleichen sich auch ein, völlig normal, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Ich hätte gern gewusst, ob und wie es bei dem Aldi-FL ausgegangen ist und wo er heute arbeitet.
Ich bin 50 und FL bei Lidl.
In letzter Zeit ist zu beobachten, dass ältere Kollegen systematisch unter Druck gesetzt werden und Abmahnungen bekommen.
Abmahnungen für Vorfälle, die in jeder Filiale vorkommen.
Bei mir ist es noch ruhig. Kann aber daran liegen, dass 2 Kollegen aus meinem Bezirk dran sind. Einer würde schon gekündigt, bei einem anderen hagelt es Abmahnungen.
Ich habe den Verdacht, dass sie mir nur einen Schritt voraus gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

WiWi Gast schrieb am 02.08.2018:

Ich hätte gern gewusst, ob und wie es bei dem Aldi-FL ausgegangen ist und wo er heute arbeitet.
Ich bin 50 und FL bei Lidl.
In letzter Zeit ist zu beobachten, dass ältere Kollegen systematisch unter Druck gesetzt werden und Abmahnungen bekommen.
Abmahnungen für Vorfälle, die in jeder Filiale vorkommen.
Bei mir ist es noch ruhig. Kann aber daran liegen, dass 2 Kollegen aus meinem Bezirk dran sind. Einer würde schon gekündigt, bei einem anderen hagelt es Abmahnungen.
Ich habe den Verdacht, dass sie mir nur einen Schritt voraus gehen.

antworten
WiWi Gast

15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Hallo Themenersteller, würde gern wissen, was aus dir geworden ist.
Bin grad in der gleichen Situation, über 10 Jahre Aldi, ich kann und will nicht mehr.
Schreib mal, ob du was gutes gefunden hast, oder noch bei Aldi bist?

antworten
WiWi Gast

15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

Hallo Themenersteller, würde gern wissen, was aus dir geworden ist.
Bin grad in der gleichen Situation, über 10 Jahre Aldi, ich kann und will nicht mehr.
Schreib mal, ob du was gutes gefunden hast, oder noch bei Aldi bist?

Ich bin nicht der Artikelschreiber, habe aber selber über 20 Jahre im Aldi gearbeitet und wurde mehr oder weniger rausgemobbt. Ich habe meine Entscheidung defenetiv nicht bereut, man muss sich nur trauen. Und merkt euch bitte " Geld ist nicht Alles!". Das Leben geht auch ohne den ALDI weiter!!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.10.2016:

Meine Frau ist selbst bei Aldi FL. Ein Mobbing findet zwar nicht? statt ABER die Mitarbeiter machen ihr das Leben zur Hölle. Ist der FL im Urlaub, wird der Laden runter gewirtschaftet, Zahlen manipuliert u.s.w. Kommt sie aus den Urlaub wieder, schlägt sie die Hände über den Kopf zusammen.Promt steht der BL auf der Matte. Abmahnung droht. Mitarbeiter (hier genau 2 oder auch 3) schreiben eine 5 Seiten lange Beschwerde über den FL. Überstunden werden nicht bezahlt, wer 5 Minuten vor 6 da ist, bekommt diese nicht gutgeschrieben u.s.w. Was die Überstunden betrifft, das regelt hier der Betriebsrat, was bezahlt wird. Und diese Beschwerde wird nicht dem BL vorgelegt sodern ging direkt an die Geschäftsführung. Wer bei Aldi arbeitet, wird wissen was dabei rausgekommen ist.

lg

Mein Mann schrieb ja schon einiges dazu. Nun schreibe ich mal etwas, was viele verwundern wird. Ich bin 20 Jahre bei Lidl FL gewesen (auch Innsbrucker Platz, Schöneberg u.s.w.). Mitarbeiter um die 20 -25. Und "JA". Man kann in diesen beiden Unternehmen viel Geld verdienen. Mein Gehalt lag bei 50.000 - 53.000 € pro Jahr.

Bandscheibevorfälle in diesem Beruf sind ja nicht selten. So traf es mich auch. Dass ich diesen Job verlieren werde, war mir schon klar. ABER die Art und Weise, wie man mich versuchte"abzusägen" ist unglaublich. Folglich, Anwalt brachte wenig Erfolg. Ein Gericht befasste sich damit und ich kam mit guten Konditionen raus. Dann fing ich bei der Konkkurenz an (ALDI). So wie hier geschieben steht, verhält es sich in der tat. Neue BL´s (frisch von der UNI) die keinen Plan haben, was auf dem Markt los ist, schreiben dir dann vor, was zu tun und zu lassen ist. "EINEN ALTEN HASEN, BRINGT MAN NICHTS MEHR BEI". Was ist an diesen Satz nicht zu verstehen?. Nichtmal die Geschäftsführer wissen, was in den Filialen los ist. Schade, nur durch die Mitarbeiter sind diese Unternehmen so "GROSS" geworden. Heute gibt es zu wenig Personal um diese Arbeiten leisten zu können (und ich rede hier nicht von Stundenvorgaben). Wer hoch hinaus will, wird tief fallen!!! Ich kann jedenfalls sagen: Discounter sollte man als Arbeitgeber meiden. Die Zahlen sprechen für sich (kein Nachschub an Personal, warum auch?). Mitarbeiter wurden in den letzten 10 Jahren dermaßen verheizt, dass es einfach keine neuen Leute mehr gibt, die dort arbeiten wollen. Mein Mann vermutet sogar: In spätestens 10 Jahren wird es Discounter nicht mehr geben. Anfangs zweifelte ich diese Aussage an. Heute jedoch nicht mehr. Ich habe sehr viel Kontakt zu guten Mitarbeiter, die heute noch bei L... und bei A... tätig sind. Die Aussagen sind immer die gleichen. Ob es bei REWE oder EDEKA besser ist, kann ich nicht sagen. Ich gehöre heute der Denn´s (Bio)- Kette an. Einfaches arbeiten, wenig Kunden die nerven. Alles entspannt!!! ABER auch weniger Geld. Muss jeder für sich entscheiden!

lg

Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Aldi ist eben Fight club: wer neu ist muss kämpfen das ist die Konsequenz, aus Interesse habe ich mir den Werdegang des RVL angeschaut, die bekommen ihr Gehalt nicht geschenkt, wer das erste Jahr überlebt hat ist mit Blut getauft, und auf Aldi Norm, trotzdem gibt es einen Aldi Anwalt den man kontaktieren kann, bei dem man sich auf den Code of Conduct (Verhaltenscodex) berufen kann, und ein offenes Gespräch mit dem Rvl mit allen offenen Karten hilft oft auch weiter.

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Ich hab knapp 20 Jahre bei Aldi gearbeitet und zum Schluss auch 150k verdient aber oh muss sagen jeder € war hart erkämpft. Selbst im Urlaub, hatte man nie richtig Urlaub. Was an Skills verlangt wird ist auch extrem und so kann es sein das man mal eine 4 stündige Präsi vor der Geschäftsleitung halten muss.

antworten
WiWi Gast

15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Hallo, was kam bei Ihnen raus? Sind Sie noch bei Aldi? Mfg

Néz schrieb am 14.02.2016:

Hi zusammen nach knapp 15 Jahren als Filialleiter beginnt das Mobbing durch Junge Bereichleiter frisch von der UNI. 6 Monate mache ich das nun schon mit und weiß nicht mehr wie lange ich es noch aushalte . Die große Frage wie geht es nun weiter habe nie studiert nur die Weiterbildungsmöglichkeiten von ALDI genutzt habe der Firma mein Leben verschrieben habe sie zu letzt sogar jetzt noch geliebt . Habe ein tolles Team aber wenn du der Firma zu teuer wirst .... ist alles zu spät.

Als was kann ich mich denn bewerben wo kann man annähernd 68000Brutto im Jahr verdienen . Bin im Moment echt niedergeschlagen würde mich über ein paar Vorschläg sehr freuen ...

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Hallo zusammen ,
Hallo Nez ,
Alles was Du sagst bzw schreibst , dem stimme ich zu und kann es nur bestätigen . Ich bin nun 30 Jahre dabei und genau dasselbe empfinde ich auch. Es wird wie verrückt nach den kleinsten Fehletn gesucht , nur um einem diese ankreiden zu können. ... Die Alten reissen sich immer noch den Ars... auf .

antworten
WiWi Gast

Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Bei mir ist der BL Job zwar schon über 20 Jahre her, aber ich fühle mich bei diesem Threat direkt in die 90er Jahre zurück katapultiert. Für mich war es damals der erste Job nach dem Studium, ich war hoch motiviert, fleißig, hatte eine hohe Affinität zum Handel und war im ersten Jahr fest davon überzeugt, daß das genau mein Ding ist, trotz der Arbeitszeiten. Gescheitert bin ich am Ende vor allem an meinen eigenen Ansprüchen an Personalführung und der Überzeugung, daß eine motivierende, offene, kollegiale Atmosphäre produktiver ist als eine angstgetriebene und auf Mißtrauen basierende Kultur. Daß das Verhältnis zu meinem Vorgesetzten dadurch zerrüttet war, trotz guter Ergebnisse meiner Filialen und dem niedrigsten Krankenstand aller Bezirke, hat mein Ausscheiden nach zwei Jahren nur beschleunigt, gegangen wäre ich so oder so. Ich musste einsehen, es passte einfach nicht.

Grundlegendes Problem sind für mich die widersprüchlichen Ziele. Auf der einen Seite, den Umsatz mit minimalem Personaleinsatz zu erreichen, auf der anderen Seite ein ansprechendes Ladenbild, top Büroordnung und Mitarbeiterführung. Ich bin danach in eine „Zukunftsbranche“ gewechselt und kann heute glücklicherweise meinem Anspruch an Führung gerecht werden, die negativen und einige positive Erfahrungen von ALDI prägen mich dabei immer noch. Ich bin heute getrieben von der Frage, was müssen wir anders machen, um morgen besser zu sein. Bei ALDI habe ich mehr als einmal gehört: Der Herr Albrecht hat sich was dabei gedacht, daß sie Ihren Job genauso machen sollen, wie es im BL Handbuch steht.

antworten

Artikel zu ALDI

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 deutschen E-Commerce-Händler

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Im Bereich E-Commerce ist Amazon weiterhin der umsatzstärkste Onlinehändler in Deutschland. Mit 7,8 Mrd. Euro Umsatz befindet sich der Internet-Gigant weit vor Otto.de mit 2,3 Mrd. Euro und Zalando.de mit 1 Mrd. Euro Umsatz. Alle Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten 2015 zusammen einen Jahrsumsatz von 24,4 Mrd. Euro und eine Umsatzsteigerung von 13 Prozent. Das geht aus der aktuellen EHI-Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2016" hervor.

10 Tipps zur Conversion-Rate-Optimierung

Die Internetseite eines Online-Shops auf einem Notebook.

Die entscheidende Zahlart fehlt, die Lieferkosten kommen zu überraschend oder wichtige Informationen in der Produktbeschreibung fehlen: Es gibt viele Gründe, warum Kunden Online-Shops wieder verlassen oder den gefüllten Warenkorb abbrechen. Die Fokusgruppe Digital Commerce im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. gibt Händlern jetzt zehn Tipps, wie sie ihre Conversion-Rate optimieren können.

Online-Strategie: Exzellenz als Erfolgsstrategie für den Modehandel

Ein rotes Kleid mit schwarzen Streifen abgesetzt und ein Kleid mit Frauen- und Schriftaufdruck an Schaufensterpuppen.

Die Bedeutung des digitalen Modehandels nimmt stetig zu. Gründe für den Online-Kauf sind bequemes Einkaufen, bessere Verfügbarkeit, größere Auswahl und ein niedrigerer Preis. Im stationären Modegeschäft finden Kunden dagegen leichter die richtige Größe und können die Qualität der Ware besser einschätzen. Mit der Studie „Online.Fashion.Shopping“ hat die Unternehmensberatung A.T. Kearney Erfolgsstrategien für den Modehandel im Internet identifiziert. Modemarken müssen vor allem mit ihren Bestell- und Serviceangeboten überzeugen, um Kunden online zum Einkauf zu bewegen.

Spar-Tipp: Fairer Online-Marktplatz »Fairmondo.de«

Fairer Online-Marktplatz Fairmondo

Fairmondo ist ein Online-Marktplatz, welcher der Idee eines fairen, nachhaltigen Handels folgt und sich zudem als Genossenschaft im Besitz der Mitglieder und Nutzer befindet. Auf dem Marktplatz können die Nutzer alles anbieten, das legal ist aber fair hergestellte Produkte werden besonders gefördert. Der im Herst 2013 als Fairnopoly gestartete Online-Marktplatz hat sich im Oktober 2014 umbenannt in Fairmondo.

Metro-Handelslexikon 2015/2016

Ein Buch vom Metro-Handelslexikon 2015/2016 sowie eins vom Jahrgang davor mit der Aufschrift Kundenbindung und Co.

Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 erscheint in der aktuellen Auflage im A5 statt A6 Format. Das neue Handelslexikons umfasst 295 Seiten und ist nur noch halb so dick wie bisher. Es ist in deutscher Sprache erhältlich. Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 kann kostenlos online bestellt werden. Die Inhalte stehen auch auf der Internetplattform zum Handelslexikon zur Verfügung.

Vier essenzielle Tipps für den erfolgreichen Online-Shop

Das rote Schild Kiezkind auf einer blauen Wand in Berlin aufgemalt.

Mit 89 Prozent shoppt fast jeder deutsche Internetnutzer im Netz – die meisten sogar regelmäßig. Dem Digitalverband Bitkom zufolge füllen 77 Prozent der Online-Shopper gleich mehrmals im Monat den digitalen Warenkorb. Doch gerade kleine Online-Shops und Newcomer haben es mitunter schwer, sich gegen Branchenriesen wie Amazon, Otto oder Zalando durchzusetzen. Umso wichtiger ist es, von Anfang an die richtigen Weichen zu stellen.

Umsatz im Einzelhandel wächst 2015 um 1,5 Prozent

HDE-Konjunkturumfrage Einzelhandel 2015

Wegen guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) in diesem Jahr ein nominales Umsatzplus von 1,5 Prozent. Dabei wird der Online-Handel um zwölf Prozent auf dann 43,6 Milliarden Euro wachsen. Die zunehmende Digitalisierung treibt den Strukturwandel im Handel weiter voran.

E-Book: Metro-Handelslexikon 2014/2015

Ein Buch vom Metro-Handelslexikon 2015/2016 sowie eins vom Jahrgang davor mit der Aufschrift Kundenbindung und Co.

Das Metro-Handelslexikon 2014/2015 hat einen Umfang von über 528 Seiten und kann kostenlos online bestellt werden. Es bietet neben einem gut 100 Seiten umfassenden Glossar wichtiger Handelsbegriffe, Adressen, Termine, Literaturhinweise und einen Überblick wesentlicher Daten und Fakten rund um den Handel.

8. Wissenschaftspreis 2015 für wissenschaftliche Arbeiten zum Handel

EHI-GS1-Wissenschaftspreis 2015 Handel

EHI Stiftung und GS1 Germany vergeben im Jahr 2015 bereits zum achten Mal den mit insgesamt 38.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis an exzellente wissenschaftliche Arbeiten (Bachelor, Master, Dissertation) und Kooperationen mit hoher Relevanz für die Handelsbranche. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2014.

E-Book: Handel

E-Book Handel

Mit dem Handel kommt Bewegung in die Sachen. Er prägt unser Leben, unsere Gesellschaft, verbindet die Welt – und zwar hochgradig dynamisch, digital, mit einer riesigen Produktauswahl und unter harter Konkurrenz. Widersprüche und Ungleichheiten sind seine Begleiter. Das fluter-Heft der Bundeszentrale für politische Bildung die facettenreiche Welt des Handels unter die Lupe.

E-Commerce überflügelt stationären Handel

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Der Online-Handel hat erstmalig den stationären Markt in Sachen Verkaufszahlen überholt. Begünstigt wird diese Entwicklung durch die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablets sowie durch die verstärkte Nutzung von Online-Gutscheinen.

Literatur-Tipp: Hersteller- und Handelsmarketing

Lehrbuch Handelsbetriebslehre

Hersteller- und Handelsmarketing ist ein praxisnahes Lehrbuch mit Kontrollfragen und Übungsaufgaben. Gemäß dem Titel werden Herstellermarketing und Handelsmarketing mit ihren Interdependenzen in dieser Neuerscheinung erstmals integriert betrachtet. Dem Efficient Consumer Response als Schnittstelle von Herstellermarketing und Handelsmarketing wurde entsprechend ein eigenes Kapitel gewidmet.

Literatur-Tipp: Handelsbetriebslehre

Lehrbuch Handelsbetriebslehre

Der Lehrbuchklassiker »Handelsbetriebslehre« von Lerchenmüller bietet einen praxisnahen Einstieg in die Handelsbetriebslehre mit 600 Kontrollfragen und zahlreichen Übungsaufgaben mit Lösungen. Die komplett überarbeitete fünfte Neuauflage berücksichtigt alle wichtigen Entwicklungen im Handel, insbesondere neu Betriebsformen und den Internethandel.

Interaktiver Handel 2013: Massive Umsatzsteigerungen für die Branche

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Der Kauf von Waren legte mit einer Umsatzsteigerung von 22,9 Prozent auf 48,3 Milliarden Euro zu. Der E-Commerce-Anteil liegt knapp unter der 40 Milliarden Euro-Grenze. In 2014 wird für die Branche mit einem Wachstum von 15,5 Prozent und im E-Commerce sogar mit 24,8 Prozent gerechnet.

Weiterhin Rekordumsätze im Interaktiven Handel

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Umsatzzahlen des Interaktiven Handels im 2. Quartal 2013: Die positive Branchenentwicklung setzt sich mit einem Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2012 fort. Im Zeitraum von April 2013 bis Juni 2013 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz mit Waren von 11,8 Milliarden Euro.

Antworten auf Re: 15 Jahre ALDI Filialleiter nun das AUS was nun....

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu ALDI

Weitere Themen aus Handel & FMCG