DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Handel & FMCGALDI

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter Gehalt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

ALDI SÜD - Bereichsleiter

Hallo,

ich möchte mich demnächst als "Managementnachwuchs Bereichsleiter - Filialorganisation" bei ALDI-SÜD bewerben.

Könnte mir vielleicht jemand aus Erfahrung zu dieser Stelle etwas berichten?

Wie sind die Arbeitszeiten?
Das Arbeitsklima?
Wie stehen die Chancen genommen zu werden bzw. wie sehen die Bewerbungskriterien aus?

Vielen Dank!

Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Arbeitszeiten: Mo. bis Samstag, 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr (ca. 6 Uhr aufstehen und 23 Uhr Ankfurt im Hotel)
Gehalt: 54000 Euro Pro Jahr
Auto: VW Passat
Während des Trainee Programms bezahlt Aldi dir ein Hotel, weil du so viel zirkulierst und zu weit von zu Hause weg bist.

Wenn du im Trainee Programm bist und es willst wirst du übernommen, die Bewerbungskritierien ist ein guter Abschluß (mindestens 2,3 wäre gut) und Praktika oder Erfahrungen im Handel. Ansonst ist es noch wichtig Rücksichtslos, egoistisch und egozentrisch zu sein. Wenn alte Frauen irgendwelche schweren Getränkekisten tragen muß man trotzdem noch motzen können, es ist nie gut genug.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Hallo,

hab gerade meine EInladung zum Vorstellungsgespräch bei Aldi Süd erhalten. Letzte Woche war ich bei Norma und hab vorher dieses Forum gefunden. Eigentlich bin ich von Discountern jetzt extrem abgeneigt und meide sie strikt (auch beim Einkauf). Ich bin wohl einfach zu sozial (das wurde mir bei Norma gesagt bzw. gefragt...)...
Hast du bei Aldi selbst gearbeitet? Ist es da genauso schlimm wie bei allen anderen? Das hohe Gehalt ist ja schon ein Indiz in diese Richtung, aber ich würde es doch gerne noch wissen...
Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Aldi ist wie alle anderen, da tut sich nicht viel. Es soll nur eine Ausnahme geben: Plus. Da solles recht human sein. Penny soll auch gehen.

Wenn dir die Würde andere Menschen scheiß egal ist, dann mach das.
Kleiner Tip: Lies mal diesen Artikel, war gestern in der Zeit....

http://www.zeit.de/2005/47/Fiese_Arbeit-Alternative

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Hallo,

danke, die Zeit hab ich abonniert und den Artikel gleich verschlungen. Aber über Aldi war ja nicht so viel drin. Das Motto von Schlecker fand ich passend: "Kontrolle ist gut, Druck ist besser"
Ich bin sicherlich nicht so sozial wie alle, die Soz.päd. studieren, aber schon normaler Respekt vor anderen Personen ist hier offensichtlich zu viel. Ich werde es dann wohl erst bei allem anderen versuchen und es im Notfall noch bei Plus versuchen... Bevor der noch nicht existente Plan B im Falle einer Joblosigkeit in Kraft tritt. Danke

Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Lidl, Norma und Netto sind genauso schlimm wie Aldi, wenn du unbedingt sowas machen willst versuch es bei Plus oder Penny. Allerdings wenig arbeiten wirst du da auch nicht.

Wie du schon gesagt hast, Respekt vor anderen Leuten ist zuviel. Du mußt Leute, die schon am Boden liegen, noch ordentlich treten können.

Hier sind ganz interessante Berichte von Mitarbeitern von Lidl. Das gleiche dürfte aus Aldi auch zutreffen. Mußt dir mal die Kommentare von den einzelnen Berichten durchlesen. Ist schon heftig. Hier der Link:

http://www.verdi-blog.de/lidl

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Oh je, was hier alles geschrieben wird. Ihr habt anscheinend alle eigene Erfahrung gesammelt, oder nur mal gehört und gelesen...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Beides. Eigene Erfahrungen und gehört. Aber du denkst ja sicher wieder daß alles ganz rosig ist bei Aldi.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Mit Sicherheit nicht.....aber wo ist denn alles rosig? Was ist denn die angenehme Alternative für einen Bwler zur Zeit, wo er mit anspruchsvollen Aufgaben so richtig aufgehen kann?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Alternative gibt es einige, wenn du dich nicht als Discounter-Mitarbeiter geboren fühlst. Unter anderem wären da McKinsey, PwC, KPMG, Roland Berger, Merril Lynch, Morgan Stanley....
Könnte ich stundenlang weiteraufzählen.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Wenn man zu einer Beratung will...aber zum Glück gibt es dort auch auch fast keine Konkurrenz...;)

Aber über die Arbeitsbedingungen bei einigen der oben genannten U. brauchen wir ja auch nicht reden, oder? Sieht doch genauso aus...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Nicht genauso, bei PwC hat man ne 50 Stunden Woche, immer noch 35 Stunden weniger als bei Aldi.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Naja, 85 ist aber doch etwas hoch gegriffen. Man hat nicht immer 15 Stunden täglich in einer 6 Tage Woche...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

also: Die Arbeitszeiten bei Lidl sind von 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Das sind nach meiner Rechnung 15 Stunden täglich.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Gut, wenn Du meinst. Aber zum glück arbeitet man ja freiwillig und kann sich den AG aussuchen.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Die Aussagen hier kann ich soweit bestätigen, das LIDL Schwarzbuch ist nicht nur in Zusammenhang mit LIDL zu sehen.
Die Wochenarbeitszeit ist sehr hoch und in der Einarbeitung ist es vor allem körperlich anspruchsvoll. Allein die Personalauswahl spricht Bände, Frauen mit Kindern und einfacher Ausbildung, die nur halbtags angestellt werden, damit sie sich von der harten Arbeit erholen können, eine quasi Abhängigkeit vom Job.
Frühkontrollen und Spätkontrollen in Kombination mit den monatlichen Inventuren bei den eigenen Filialen (6, eher selten bis 8 Filialen) ergeben leicht 80 Stunden. Natürlich kann man auf die Kontrollen verzichten, aber warte mal ab was du dann bei der nächsten Bereichsleitersitzung zu hören bekommst. Ach ja und wer glaubt eine Inventur geht maximal nur bis 22 Uhr irrt, denn wenn die Personaldecke in einer Niederlassung niedrig gehalten wird geht sie auch mal bis 2 Uhr.
Wie heißt es so schön in dem Vertrag: Mit dem Gehalt sind alle Überstunden abgedeckt.
Der eine braucht länger, der andere kürzer um zu erkennen, dass der Job nichts für ihn ist. Da reicht selbst der Passat oder Audi und 50TEURO + x Jahresgehalt bzw. die jährliche Gehaltssteigerung als Trostpflaster nicht aus. Freunde bzw. Freundin kann man in der Einarbeitungszeit ganz vergessen.
Trotz all dieser Erfahrung zolle ich denen, die das Jahre machen größten Respekt (früher waren die Öffnungszeiten kürzer bzw. die Erholungszeiten, die einem zugestanden wurden aber auch länger); bedaure aber auch jene, die daran kaputt gehen bzw. sich kaputt machen lassen und erst spät aussteigen, denn dazu gehört auch Intelligenz und Rückgrat.
Zum Schluß noch eine kurze Anmerkung, die Erfahrungen wurden bei Norma gesammelt.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Ich müßte es 8 Monate durchhalten bei einem Discounter, dann hätte ich genug Geld um meinem MBA zu machen...

antworten
Moderator Jörg

Re: ALDI SÜD - MBA [verschoben]

Könntet ihr bitte beim Thema bleiben? Die ganze MBA Geschichte
hat hier im Thread "Aldi Bereichsleiter" nullkommanull zu suchen!

@moderator
Kann man das bitte verschieben oder löschen damit hier wieder
n' bißchen Ordnung reinkommt?

Ist geschehen. Ihr findet die verschobene MBA-Diskussion unter dem folgenden Link:
http://www.wiwi-treff.de/home/lounge/read.php?ukatid=14&f=28&i=3015&t=3015

So, weiterhin viel Spaß!

Jörg

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Dann gehe ich jetzt mal wieder auf die Ursprungsfrage ein:

Die Arbeitszeiten sind nicht so extrem wie es hier im Forum oft behauptet hat. Ich weiss aus Gesprächen mit Geschäftsführer und Bereichsleiter bei Aldi Süd, dass eben nicht die hier behaupteten 85 Stunden gearbeitet wird.

Realistisch:
Du fängst gegen 8.00 an (Anfahrtszeit in Bezirk nicht mitgerechnet).
Du hörst, sofern keine Inventur ist gegen 20.15 auf. Länger arbeiten geht eh nicht, weil die letzten, die die Filiale verlassen zu zweit sein müssen. Insofern musst du gehen, wenn die letzten Filialmitarbeiter gehen, also spätestens 20.30.
Du arbeitest 5 Tage. Der Sonntag und ein Freizeittag sind frei. Einschränkung: Den Freizeittag kannst du nicht immer frei wählen (da gibts halt betriebliche Umstände, wann es nicht geht usw). Den Freizeittag regelmäßig nehmen kannst du nur, wenn du auch bis 20.15 täglich arbeitest. Hörst du lieber jeden Tag gegen 17.00 Uhr auf (ja! es gibt auch Bereichsleiter, die das so machen) dann musst du halt 6 Tage arbeiten um das Pensum zu packen.

Es gibt außerdem INventurtage, an denen geht es locker bis 22.30 oder 23.00 Uhr. Du kannst aber am nächsten Tag dann später anfangen. Es gibt lt. Aussage Bereichsleiter etwa 30-35 Inventuren pro Jahr zu machen, sprich alle eineinhalb Wochen eine Inventur.

Mittagspausen werden gemacht, oft auch eine Stunde. Es ist nicht so, dass man durcharbeiten muss ohne Pause.

Arbeitsklima: Wohl unterschiedlich nach Regionalgesellschaft. Auch jeder Bereichsleiter hälts anders, der eine is eher streng, andere sind eher locker. Es is halt nicht jeder Mensch gleich. Insgesamt kann man das Klima aber als gut bezeichnen. Herzlich wäre vielleicht etwas übertrieben, aber es ist nicht so, wie man von Lidl immer hört, dass die Leute fertiggemacht werden. Die meisten Bereichsleiter begrüßen die Verkäuferinnnen in den Filialen mit Handschlag, fragen wie es so geht usw. Auch von oben wird es ähnlich gehalten. Also ein Arbeitsklima das absolut okay ist.

Soweit meine Erfahrungen

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Cool! Besten Dank für die ausführliche Info.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Aldi besteht ja aus verschiedenen selbständigen Gesellschaften.
Weiss einer wie es ist, wenn man sich bei mehreren Gesellschaften gleichzeitig beworben hat.
Ich z.B. habe seitdem ich die Bewerbungen verschickt habe, nur von 1 Gesellschaft eine Rückinfo (Einladung zum Vorstellungsgespräch) erhalten; ich habe mich insgesamt bei 8 verschiedenen beworben.
Wird das Bewerbungsverfahren nur von einer Gesellschaft im Auftrag für alle anderen durchgeführt?

Vielen Dank für eure Beiträge

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Hallo!

Ich war bis vor 4 Monaten auch Bereichsleiter bei ALDI Süd. Einige Aüßerungen kann ich hier nicht unbedingt teilen. Bei mir wars so, dass ich täglich von 6:30h bis 21:30h gearbeitet habe. Dazu kamen dann noch ca alle zehn Tage Inventuren. Mindestens hat man 4 pro Filiale im Jahr. Bei Einbrüchen, normalen Diebstählen (z.b. teure Aktionsartikel), schlechten Vorinventuren, Einarbeit neuer Bereichsleiter oder Fililalleiterwechsel bzw. -urlaub werden es deutlich mehr.
Offiziell ist es so, dass man einen Tag in der Woche frei hat und einmal um 17h gehen kann. Nur in der Realität ist das eigentlich nicht zu schaffen, denn man bekommt so viele Sonderaufgaben aus der Zentrale, dass man die Dinge gar nicht an 14 Std. pro Tag schaffen kann, sodass auch abends zu Hause noch Dinge aufzuarbeiten sind. Diese Sonderaufgaben kommen eigentlich immer, zur Zeit ist es das Thema Fleisch, Pfandautomaten, Umsetzung von neuen Vorgaben etc.
Das Klima bei ALDI ist sehr unterkühlt und steif. In der Zentrale ist das Klima eher wie beim Bestatter, alles ruhig und keinerlei Witz oder Spass. In den Filialen herrscht ein Klima der Angst. Wenn der Bereichsleiter eine Filiale verlässt, ruft der Filialleiter meist seine Kollegen an, um diese zu informieren, dass der Bereichsleiter unterwegs zur nächsten Filiale ist.
Dazu kommt noch die schlechte und total langweile Aufgabenstellung. Der Job ist Kontrolle pur. Man geht durch den Laden und überprüft alles (Mindeshaltbarkeitsdaten, Frische von Obst & Gemüse, richtiger Aufbau der Aktionsartikel, Tresorkontrollen, Sauberkeit etc.) Die Büros der Bereichsleiter sind offiziell "Aktenräume", d.h. ca 5qm groß ohne Fenster mit Sicherheitstür.

Ich kann jedem nur den dringenden Rat geben es sein zu lassen. Guckt nicht auf das Geld, denn ihr werdet eh keine Zeit haben das Geld auszugeben. Im Jahr der Einarbeit werdet ihr ca 10kg abnehmen, den Kontakt zu Freunden kaum aufrecht erhalten können und froh sein, wenn ihr (noch) sonntags frei habt, um wenigstens etwas auszuschlafen.

Für nährere Infos steh ich gern zur Verfügung!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Hallo!

Weißt Du vielleicht, wie das mit den Bewerbungen ist, was der Kollege oben beschrieben hat?

Ich weiss, der Job hat nicht Sonnenseiten, trotzdem würde ich es gerne versuchen.

Ich habe aber die Befürchtung, dass wenn man von einer Gesellschaft eine Absage bekommen hat auch für alle anderen gesperrt ist. Wird das zentral erfasst und geregelt über Langenselbold? Oder macht es Sinn sich weiter zu bewerben.

Besten Dank

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Nein es macht keinen Sinn. Hast du schon mal was von Intranet gehört???? Nicht I N T E R N E T, sondern I N T R A N E T

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

War jemand schon in Butzbach auf einem Vorstellungsgespräch?
Wie läuft es dort ab?

Besten Dank

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Erhält man bereits beim Vorstellungsgespräch die Info, ob man angenommen wird. Findet ein zweites Gespräch statt.
Was hat es auf sich mit diesem Fragebogen? Im unteren Teil stehen Angaben wie "Eintrittstermin", "Gehalt" - das sieht alles so aus, als ob man gleich im ersten Gespräch den Vertrag unterschreibt...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Also bei mir war es so:

Erstes Vorstellungsgespräch
Es wird was über die Firma erzählt. Es wird über die Aufgaben gesprochen. Dabei sind die Erzählungen recht ehrlich und offen. Mein Redeanteil war eher gering, da der Gesprächspartner sehr viel erzählt hat. Etwa zwei Wochen später kannst du event. zu einem zweiten Gespräch kommen, falls Aldi das erste Gespräch positiv sieht.

Zweites Gespräch:
Hier wird detaillierter auf einzelne Sachen eingegangen. Zum Beispiel die Lage der Filialen der RG, die Führungsphilosophie usw. Hier kann dann der Bewerber auch relativ viele Fragen stellen.

Ist das zweite Gespräch positiv, so wird dir - entweder sofort oder nach ein paar Tagen Bedenkzeit - ein Schnuppertag angeboten, bei dem du einen Bereichsleiter einen Tag bei der Arbeit begleiten kannst.

Der Fragebogen ist meiner Einschätzung nach übrigens eher nicht wichtig. Der Gesprächspartner hat meinen beim ersten Gespräch entgegengenommen kurz draufgeschaut, gesagt "ah, Führerschein haben sie ja" und dann zu den Akten gelegt.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Ich kann Euch allen nur empfehlen NICHT zu ALDI zu gehen. Seitdem ich dort weg bin, habe ich wieder ein Leben!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Hat jemand von Euch bereits beim ersten Gespräch den Vertrag unterschrieben?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Beim ersten Gespräch wird dir NIE ein Vertrag angeboten!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

schade

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

was bist du denn für eine nase? sollen die vor dem 1.Gespräch für jeden nen vertrag drucken oder was? tzzz

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

nein - das meine ich doch nicht, aber vielleicht sagen die bereits im 1. Gespräch, dass man zum Unternehmen passt und dass sie dich nehmen wollen..., dass sie keine Bedenkzeit etc. brauchen....bla, bla, bla

Zwei Wochen bis zum Bescheid können ja Ewigkeiten dauern, .... verstehst du?

antworten
WiWi Gast

LIDL - Bereichsleiter

Hallo,
Ich hatte heute das zweite Gespräch für die Stelle als Bereichsleiter..das heisst ja, dass ich in die engere Wahl gekommen bin..was kommt nun auf mich zu ?

antworten
WiWi Gast

Re: LIDL - Bereichsleiter

hier ist der aldi- thread!

P.S. bei LIDL --> Schnuppertag, findest du auch hier in der Lounge

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Nord - Bereichsleiter

hallo,
habe demnaechst ein erstes vg bei einem gf von aldi nord. weiss jemand, wie das ablaeuf + wie es danach weitergeht (2. gespraech? schnuppertag?)

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Nord - Bereichsleiter

Hi,

bedeutet die Einladung zum Schnuppertag = "angenommen"?
Es kann doch dann nur an einen selbst liegen, wenn man nicht "will", z.B. weil man sich die Tätigkeit anders vorgestellt hat, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Nord - Bereichsleiter

Nein, keiner hier weiß wie das erste VG bei Aldi ist. Mach doch mal einen Thread auf und frag mal danach.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Nord - Bereichsleiter

Hallo, wenn ich bei ALDI Nord von einer Regionalgesellschaft abgelehnt wurde, kann ich mich dann trotzdem bei den anderen Gesellschaften bewerben. Oder bin ich jetzt zetral erfasst?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Nord - Bereichsleiter

Zweiteres --> Intranet... und tschüss

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Filialleiter-Nachwuchs

Aber ECHT! BEREICHSLEITER!!!!
Öffnet doch bitte einen neuen THREAD!!
Hier geht es um den B E R E I C H S L E I T E R !
@ Moderator: Bitte verschiebe doch dieses Thema...!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Bereichsleiter

Hi

War heute beim ersten Vorstellungsgespräch Aldi SÜD für Bereichsleiter. War dort alleine beim VG mit Geschäftsführer. Der hat folgendes erzählt:
-Im Traineejahr kann man schon mal länger als 60std/ Woche arbeiten
-Angepeilter langfristiger Durchschnitt bei der Arbeitszeit sind 50std.
-Im Moment gibt es Anstrengungen die Bereiche zu verkleinern: Also weniger Läden pro Bereich
-Es werden so viele BL gesucht, weil Aldi so expandiert und z.T. weil sich einige BLs im Traineejahr als nicht geeignet herausstellen
-Anfangsgehalt im 1. Jahr sind 59'000eu steigt dann auf gut 80'000eu im 4.Jahr. Gehalt ist so hoch, weil man die Besten haben will.....
-Alle Positionen oberhalb des BLs werden aus eigenen Reihen besetzt, allerdings befindet man sich mit allen anderen BLs in Deutschland im Wettbewerb -> man muss also deutschlandweit auch mobil sein.
-nach 3 Jahren hat man Option auf 2Jahre Ausland. Zurück in Deutschland kommt man dann wieder in eine mind. gleichwertige oder höhere Position zurück.
-So ist immer frei + ein freier Tag den man variabel nehmen kann.

  • Dem Geschäftsführer war es wichtig, dass man bei ALDI sehr auf die Effizienz schaut, d.h. schlanke Verwaltung, schlanker Personalstamm, keine Kaffekränzchen, effizientes Zeitmanagement
  • Ab Verkaufsleiter (Chef der BLs) hat man Prokuristenstatus.

Gesamteindruck: Der Geschäftsführer wirkte auf mich sehr seriös und konservativ(und ganz und gar nicht überarbeitet). In der Verwaltung herrschte viel Tratscherei und lachen....

Gruß Andi

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Bereichsleiter

Ach ja:

Der GF hat bei Führungsphilosophie was davon erzählt, dass man den Mitarbeitern Vorbild sein soll, sie motivieren muss aber dennoch auf die Balance achten soll, denn ein unzufriedener Mitarbeiter macht Fehler und leistet schlechtere Arbeit.
Ich kann mir daher nicht vorstellen, dass man als Bereichsleiter zum Charakterschwein mutieren muss...

Gruß Andi

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Bereichsleiter

@ andi

wo hattest du dein gespräch? ich bin diese woche noch dran.
bin mal gespannt was da so angesprochen wird.
wurde am ende des gesprächs ein 2tes gleich "zugesichert" oder melden sie sich bei dir?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Bereichsleiter

das wird er dir bestimmt sagen

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Bereichsleiter

nettes konstruktives posting. er kann ja auch lediglich auf eine der beiden fragen antworten.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Bezirksleiter

Hallo, hätte mal ne kleine Frage.

Ich mache gerade ein BA Studium bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG und bin bald fertig. Hab einen Job als Bezirksleiter angeboten bekommen.

Ich überlege im Moment trotzdem einen Wechsel zu Aldi oder Lidl. Meiner Meinung nach darf man den Jao als Verkaufs- bzw Bereichsleiter nicht für den Rest seines Lebens vorstellen, sondern vielmehr als ein Sprungbrett in eine höhere Hierarchiestufe zb. Vertriebsleiter oder geschäftsleiter oder Führung im Innendienst.

Nun zu meiner Frage, wie hoch ist denn die Möglichkeit innerhalb von einigen Jahren in eine Höhere Hierarchiestufe zu kommen. Ist dies überhaupt möglich bzw. von den Unternehmen vorgesehen?

Danke im Voraus für Antworten

MFG

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Bezirksleiter

du musst dir nur überlegen, wie viele Bereichsleiter es gibt und wie viele "höhere Hierarchiestufen" dann noch so kommen - Stichwort "schlanke Organisation". Ein Blick auf das zur Einladung mitgeschickte Organigramm hilft da sehr - ist auch im Internet... Möglich ist ein Aufstieg natürlich immer, fraglich ist nur, wie wahrscheinlich der ist...
ob man mit dem Gehalt die "Besten" findet, halte ich doch für sehr unwahrscheinlich, zumal es die "Besten" sicherlich so nicht gibt. Vielmehr ist das Gehalt ein Lockangebot, da den Job sonst kaum jemand machen würde, außer vielleicht die, die nach dem Diplom gerne auch Praktikant sind...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd - Bezirksleiter

hallo zusamme,

ich hab mich jetzt mal hier komplett reingelesen und nun frag ich mich, ist es iteressant disen job anzunehmen und dies für die oben genannten 4 jahre zu machen und dann vielleicht in den innendienst als z.,b abteilungsleiter bei aldi oder dem wettbewerb zu wechseln. ich denke, dass die mannschaft im innendienst sicherlich mit den erfahrenen vertrieblern aufgefüllt wird.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd / Hofer - Bezirksleiter

hi,
ich war bei hofer in ö (gehört ja auch zu aldi süd) - und ganz ehrlich...man muss es sich einfach nur wirklich gut überlegen,ob man daran wirklich interessiert ist...es ist hart,ja,aber man hat auch einen guten job...natürlich wird viel kontrolliert,aber es bleibt jedem selbst überlassen,wie er mit seinen filalen umgeht...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd / Hofer - Bezirksleiter

charakterschwein....das bleibt jedem selber überlassen, da wirst du recht haben

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd / Hofer - Bezirksleiter

Wie verläuft der Arbeitstag eines Bereichsleiters. Wird einem gesagt was man zu tun und zu lassen hat oder arbeitet man komplett eigenverantwortlich d.h jetzt fahre ich in Filiale A danach in C, dann mache ich Mittagspause danach in Filiale D usw. oder ist der Tagesablauf von "oben" komplett durchorganisiert?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd / Hofer - Bezirksleiter

Mittagspause? Das Wort gibt es bei ALDI nicht...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd / Hofer - Bezirksleiter

Du machst alles eigenverantwortlich. Du kannst so oft und wann in jede Filiale fahren wie du willst. Du kannst auch gar nicht hinfahren wenn du denkst dass das geht. Sobald halt dann was daneben geht bist du auch voll verantwortlich. Es ist also von oben REIN GAR NIX durchorganisiert. Du machst alles selbst. Du bist quasi der Geschäftsführer deiner 5-7 Filialen.

Zur Mittagspause: Die gibts bei Aldi sehr wohl. Als ich am Schnuppertag mit einem Bereichsleiter unterwegs war, haben wir fast ne Stunde Mittag eingelegt. Auch die Bereichsleiterkollegen haben dies getan!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI Süd / Hofer - Bezirksleiter

Das ist beim Schnuppertag auch so, aber nachher im Alltag wirst du niemals die Zeit finden eine Stunde Pause zu machen. Dann kannst du froh sein, dir was aus dem Kühlregal zu holen und das nebenbei am Filial-PC zu genießen. Ich weiß wovon ich rede, habe das schließlich lang genug erleben dürfen.

antworten
WiWi Gast

Mittagspause

Kann mir nicht vorstellen, dass man bei Aldi nicht zu einer Mittagspause kommt.

Bin selber BL bei Norma. Bei uns ist eine Mittagspause möglich. Es gibt zwar Tage, an denen ich auf eine richtige Pause verzichte. Möglich ist es aber. Ungefähr 1x pro Woche treffe ich mich auch mit einem oder mehreren BL Kollegen zur Pause. Es gibt schließlich auch immer genug zu besprechen.

antworten
WiWi Gast

Re: Mittagspause

Also das mit der nicht möglichen Mittagspause halte ich auch für nicht realistisch. Meiner Erfahrung nach ist die Mittagspause durchaus möglich (okay es gibt vielleicht Ausnahmetage). Aber in der Regel treffen sich die BL ab und zu zu ner Mittagspause, wie der Vorredner schon sagte is das auch wichtig

antworten
WiWi Gast

Re

Verdient man bei Plus als Bereichs / Bezirksleiter genausoviel wie bei Aldi oder Lidl?

antworten
WiWi Gast

Re: Re

nein. sonst wäre plus ja genauso wie aldi oder lidl

antworten
WiWi Gast

Projekt- und Systemmanager IT National

Hallo zusammen,

ich habe mir die ganzen Threats hier mal durchgelesen und stelle mir nun die Frage ob es als Projekt- und Systemmanager IT bei Aldi Süd auch so zugeht wie als BL??? Ich habe nächste Woche ien Vorstellungsgespräch und würde gerne wissen ob die Arbeitszeit, das Gehalt usw... genauso aussieht wie bei den BL´s???

antworten
WiWi Gast

Re: Projekt- und Systemmanager IT Nation

frage doch nächste woche einfach!

antworten
WiWi Gast

Re: Projekt- und Systemmanager IT Nation

Ha ha....

dann ist es ja zu spät, würde gerne vorher wissen was da auf mich zukommt!

antworten
WiWi Gast

Re: Projekt- und Systemmanager IT Nation

Wieso ist es dann zu spät? Du musst dich ja im ersten Gespräch nicht entscheiden ob du diesen Job nimmst oder nicht.

Ich denke es ist eine legitime Frage, wenn du im Gespräch fragst ob das Einarbeitungsprogramm für den Projektmanager dem des BL gleicht. Das kommt bestimmt sogar positiv an. Aldi mag Leute die ein INteresse zeigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Projekt- und Systemmanager IT Nation

Ja, da muss ich dir Recht geben,

eigentlich war meine Frage aber anders gemeint, das kannst du natürlich nicht wissen.
Ich habe nämlich mittlerweile das gesamte www nach Infos zum Projektmanager bei Aldi abgesucht und nicht eine einzige Info gefunden. Was mich interessiert sind einfach ein paar grundlegende Dinge zu den Arbietsbedingungen bei Aldi in diesem Bereich. Das ich meine Fragen im Vorstellungsgespräch stellen kann ist mir auch klar, aber warum warten, wenn jemand die Antworten auf meine Fragen kennt und Sie in dieses Forum posten kann? Somit bietet man auch anderen die Gelegenheit sich über diesen Job zu informieren und ggf. Interesse zu wecken, oder auch nicht :-)
Ich werde auf jeden Fall nach meinem Vorstellungsgespräch ein kurzes Statement dazu hier abgeben. Kann ja sien das es den ein oder anderen interessiert!

antworten
WiWi Gast

BL-Job

hallo kollegen,
bin selber bl beim norma, noch :-).wechsele demnächst zum konkurrenz.nicht als bl sondern als consultant. zunächst an die potenziellen bl`s. es ist kein zuckerschlecken, lasst euch nicht von geld, auto usw. beeindrucken. was für euch wichtig sein sollte, möchtet ihr euch es antun. positiv an dem job ist, dass ihr schnellen einarbeitung viel verantwortung kriegen werden. diese erfahrung findet man am anfang nirgend woanders. ihr wird ***!!!!! arbeitszeiten haben, charakterlich verändern, familie und freunde werden fremdwörter im leben. lohnt sich es!? dies müßt ihr euch selbst antworten. jetzt hab ich mir mein frieden gefunden und mit norma abgeschlossen.

antworten
WiWi Gast

Re: BL-Job

Consultant ? Ist ja auch ne Alternative ;) Warum weg von Norma? Vor- und Nachteile von Norma?

antworten
tunu

Filialleiter Aldi Nord

weiss jemand wie die Arbeitszeiten und der Verdienst als Filialleiter bei Aldi Nord ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Filialleiter Aldi Nord

gehe doch mal in den Filialleiter- Thread und frage dort.

antworten
WiWi Gast

Re: Filialleiter Aldi Nord

Die Arbeitsbedingungen erinnern mich irgendwie an die Bundeswehr :-)

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Wie lange habt Ihr denn auf eine Antwort auf die Bewerbung bei Aldi Süd gewartet? Von Lidl habe ich wenigstens eine Eingangs- und Weiterleitungsmail bekommen, von Aldi Süd bislang nichts. Ist jetzt rund 3 Wochen her...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Hat bei mir auch rund 3 Wochen gedauert bis die Einladung kam. Müsste jetzt aber dann bald ne Rückmeldung bei dir eintrudeln.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Ich habe ne Frage wegen dem Auto: Kriegt man das ganze Benzin auch von Aldi bezahlt? Ansonsten würde sich ja das hohe Gehalt gar nicht lohnen, wenn man so viel durch die Gegend fährt.

WIe wird das dann geregelt? Über so eine Art Tankkarte?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

man bekommt ne tankkarte und kann so viel fahren wie man will. nur meistens hat man dafür nicht allzu viel zeit! aber bloß nicht ultimate diesel tanken sonst gibts ne abmahnung

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Meist ist die Karte ist auch für Inspektion Pannen usw. alles was mit dem Auto anfällt zu nutzen.
Mußt also nix vorlegen und dann wieder umständlich einfordern.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Hallo,

ich habe eine Abiturnote von 1,7. Jedoch ist mein Durchschnitt bei der Assi-Prüfung meines BA-Studiums gerade mal 2,8. Dafür bin ich sonst sehr engagiert, was man aus meiner Bewerbungsmappe sehr gut heraus lesen kann. Ob ich damit Chancen bei Aldi Süd habe?

Hätte eigentlich sehr gerne diesen Job!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Dann bewirb Dich!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Also ich weiss ja nicht wie es bei Aldi Süd ist, aber ich kann genauestens von Aldi Nord berichten. Habe BWL studiert und dann gleich bei Aldi angefangen. Habe mich auch vom Gehalt und FW locken lassen. Bin mittlerweile 6 Monate dabei und bewerbe mich seit 3 Monaten wieder neu.
Was mich immer wundert ist folgendes: Egal wer nach dem BL-Posten fragt, nie wird etwas von der Einarbeitungsphase geschrieben, die ja alle BL´s durchmachen mussten. Die kann sich nämlich bis zu 18 Monate hinziehen, dann kommen weitere 6 Monate Einarbeitung zum BL hinzu. Und das bedeutet, dass du nach deinem Studium erst mal 1 Jahr lang als Filialleiter arbeitest.
D.h. 13 Stunden am Tag arbeiten, dabei nichts anderes als PAletten abpacken, die Mitarbeiter kontrollieren, Dispo, PEP, etc. machen. Tariflich sind max. 10 h Arbeit erlaubt, mehr darf deshalb auch nicht in der PEP stehen, egal wie lang du wirklich da bist. bei 10 h wiederum hat man Anspruch auf über 2 h Pause. Ich (und damit meine ich alle FL´s in den Filalen die ich so kennengelernt habe) komme so auf 5-10 Minuten Pause pro 13h-Tag. Die Arbeit ist absolut hart, man ist permanent im Laufschritt unterwegs und bekommt dann vom BL zu hören, dass man zuviel Personal eingesetzt hat. Di abend zu dritt arbeiten geht nun wirklich nicht. Ab jetzt zu zweit (kleine Rechnung: zu 3 kommt man um 8.20 Uhr aus der Filiale, zu zweit soll man das natürlich auch schaffen). Also noch schneller arbeiten...
thema Gehalt: Habe im Internet immer von den ominösen 50.000 AN und 57.000 AS gehört. War dann total verwundert, als mich der GF nach meinen Gehaltsvorstellungen fragte. Die werden zumindest bei AN ausgehandelt. Und in einem Unternehmen, dass extrem aufs Geld achtet, wird auch nichts verschenkt. Ein Einsteiger bekommt keine 50.000. NAch 2 Jahren dann aber schon. Den FW bekommt man auch erst ab dem Zeitpunkt, ab dem man zum BL eingearbeitet wird. Dauert also auch bis zu 12 Monaten.
Wenn man das Gehalt dann noch auf einen Stundenlohn umrechnet, vergeht einem das Lachen.
Nun noch zu dem Punkt: Ja, der die BL´s grüßen und verabschieden jeden Mitarbeiter per Handschlag. Ist meiner Meinung das normalste auf der Welt. Nur zwischen Gruß und Abschied liegen die persönlichen Gespräche. Und die sind alles andere als schön. Da wird der Druck von oben nämlich weitergegeben. Und das heisst, Umsatz muss steigen, PEP muss gedrückt werden, Inventuren müssen unter 0,30 liegen, sonst rollen Köpfe. Die BL´s hier wissen was damit gemeint ist.

Vor meiner Bewerbung dachte ich, dass 12 h Arbeit nicht so schlimm sein können. Aber täglich fast 13 h durcharbeiten ohne Pause sind doch auf Dauer kaum zu verkraften. Hat man keine guten Erstvertretungen hat man gleich noch ein Problem. Dann traut man sich gar nicht mehr seinen freien Tag zu nehmen.

Naja, so long...der der hoffentlich bald was neues findet...

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

was meinst du mit "Erstvertretungen"?

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Die 57T¤ Anfangsgehalt bei Aldi Süd sind sogar noch untertrieben. Mittlerweile sind es fast 59T¤ im 1. Jahr bis 89T¤ im 4. Jahr. Die Gehälter für die Bereichsleiter sind bei Aldi Süd einheitlich und werden von allen GF bei einer jährlichen Besprechung festgelegt. Verhandelbar ist da gar nichts. Mittlerweile wird es zumindest bei Aldi Süd etwas moderater was die Arbeitszeiten betrifft. Die Spät- und Frühschicht wurde eingeführt d. h. von 8-17 oder von 11-20 Uhr und man hat neben dem Sonntag einen freien Tag, den man sich aussuchen kann. Unbestritten ist die Traineezeit sehr hart und es gibt auch Wochen später als Bereichsleiter, wo man durch Inventuren, Urlaub der Kollegen bzw. Neueröffnungen länger arbeiten muss, aber diese Horrorgeschichten kann man absolut nicht verallgemeinern.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Ich verstehe sowieso die ganze Diskussion nicht, dass sich hier Leute beschweren, dass sie als BL so viel arbeiten müssen. Meine Güte, Leute, schaut euch doch mal ein bisschen in eurer Umgebung um. So viele Leute müssen so viel und so hart arbeiten. Das gehört nun mal dazu, wenn man viel Geld verdienen will.

Und dass man am Anfang auch den Job normaler Kassierer und FIlialleiter übernimmt ist doch ganz klar. Nur so lernt man am besten die Strukturen kennen und wie alles abläuft. Herr Gott, wie könnte ich mich immer über meine Chefs aufregen, die nur eine große Klappe haben und dabei gar nicht wissen, was jemand unten wirklich arbeitet. Weil sie nämlich null Durchblick haben, weil sie es selbst nie gemacht haben. Am liebsten ist mir immer noch so ein Chef/BL/wie auch immer, der genau weiß, wie die Arbeit ist, die ich machen muss, weil er sie selbst nämlich mal gemacht hat. Also, wenn man BL werden will, muss man auch mal die Arbeit der Kassierer und FIlialleiter kennen lernen (aber natürlich zum BL-Gehalt).

Zum Thema "viel arbeiten": Jemand der sich selbstständig macht, der macht auch locker seine 80h/Woche am Anfang in der heißen Phase. Und da ist es noch lange nicht sichr, ob er an die 59k eines BLs heran kommt.

Ich bin jedenfalls begeistert über das was ich bisher über den Job eines BL gelesen habe und es ist genau das was ich will. Ich werde mich ganz sicher dafür bewerben und falls ich es tatsächlich schaffen sollte, werde ich euch dann an einem meiner freien Sonntage erzählen wie schwer die Arbeit ist.

Zu der Dame, welcher der Job als Kassiererin angeboten wurde: Ich denke, man hat dich rein gelegt. Das war sicher eine dieser Fangfragen, um dich zu provozieren. Ich hoffe, du hast cool und souverän geantwortet "Dafür habe ich mich nicht beworben und dafür habe ich auch nicht studiert". Damit wollten die dich sicher testen. Aber scheinbar bist du drauf rein gefallen. Wie sie in der Stellenanzeige schon schreiben, die wollen Leute, die kommunikativ und durchsetzungsfähig sind. Nicht welche, die zu allem ja und amen sagen.

Ich wünsch mir jedenfalls nichts sehnlicher als diesen Job und kann es kaum erwarten endlich mit meinem Studium fertig zu werden...

Viel Spaß noch beim Diskutieren!

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

An den letzten Schreiber...

bewerbe Dich, fange an und mache es ein paar Monate, dann melde dich nochmal....;)

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Ebenfalls an den vorletzten Schreiber.

Red' nicht wovon du keine Ahnung hast. Ich hab's selber für etliche Monate gemacht. Würde es nicht wieder machen.

antworten
WiWi Gast

Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter

Erstvertretungen sind die Vertreter der Filialleiter, die den Laden führen, wenn du deinen freien Tag in Anspruch nimmst. Wenn die dann mal weil sie ja nur 50 % Kräfte sind keinen Durchblick haben und bei ein paar Warenrücksendungen oder Preisveränderungen oder was auch immer fehler machen, dann schlägt sich das sehr schnell auf dein Inventurergebnis nieder. D.h. die können dir in der Freizeit die du unbedingt brauchst um dich zu erholen den Laden ziemlich schnell kaputt machen. Bewertet wirst du vor allem anhand der Inventuren. Also machst du lieber keinen freien Tag wenn du schlechte oder unsichere Vertretungen hast.
Ich kann dem Redner nur empfehlen es auszuprobieren. Mich konnte man vor meiner Bewerbung auch nicht davon abbringen. Mittlerweile sieht das anders aus, seit ich erlebe, wovon im Internet oft erzählt wird, aber als Einzelfall verallgemeinert wird.
Das Geld ist einem schon nach einem Monat völlig egal, Zeit wird immens wichtig. Und ich verdiene auch nicht viel mehr als ein Banker, der für 38,7 h die Woche knapp 38000 ¤ bekommt.

Ich denke, dass so ein Job unter 2 Aspekten durchzuhalten ist:

  1. du arbeitest in der Nähe deines Wohnorts / dir sind Freunde etc. egal (denn wenn du am freien Tag noch nach Hause musst, ist es noch härter)
  2. du bist der absolute Karrieremensch und Geld geht dir über alles (hast leider keine Zeit es auszugeben (ach doch, nachts im Onlineshop))

Tu es und poste nach 2 Monaten. Dann bist du bestimmt schon geheilt ;-)
2.

antworten
WiWi Gast

Einarbeitung

Bei Norma ist die Einarbeitungsphase zwar auch sehr hart und anstrengend, dauert aber maximal 9 Monate.

Ich finde es echt erstaunlich, wie lange man als Aldi-Nord BL in den Filialzeiten verbleibt. Hätte ich auch nicht gemacht.

Die Einarbeitung bei Norma ist da dann ja fast noch angenehm. 3 Filialzeiten a ca. 4-6 Wochen. Gehalt und Auto von Anfang an wie bei einem "fertigen" Bereichsleiter.

Das Gehalt ist so wie immer im Forum geschrieben. Nicht vergleichbar mit Aldi-Süd aber angemessen hoch.

antworten
WiWi Gast

Re: Einarbeitung

Wie es sich gleicht....den längeren Text hätte ich genauso schreiben können.
Wenn man so liest ist es eben etwas anderes, als wenn man selber gemacht hat.

Und das Gehalt angemessen hoch: Ich weiß nicht ob die eigene Zeit und Gesundheit überhaupt bezahlbar sind....

antworten
WiWi Gast

Re: Einarbeitung

Ich kenne einen Bereichsleiter bei Aldi Süd, der war nur 6 Monate in Einarbeitung als er seinen eigenen Bezirk bekam. Es kommt immer darauf an, wie gut man ist und ob die Regionalgesellschaft dringend einen Bereichsleiter braucht. In der Regel dauert die Einarbeitung aber nie länger als 12 Monate. Von Ausnahmen abgesehen!! Unbestritten ist die Traineephase stressig, besonders die Filialzeit, aber hier trennt sich nunmal die Spreu vom Weizen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einarbeitung

Nur das was sich da trennt, hat nichts mit einem gutem oder schlechten BWLer zu tun, sondern vielmehr wie viel man körperlich arbeiten kann...

antworten
WiWi Gast

Re: Einarbeitung

Na ja, das stimmt so auch nicht. Ich kenne eine RG, da wurden in letzter Zeit fast nur noch Frauen als Trainee eingestellt und die haben die Filialzeit ohne Probleme überstanden. Und die sind wahrlich ihren männlichen Kollegen an Köpergewicht und Statur unterlegen.

antworten
WiWi Gast

Aldi-Süd Bereichsleiter

Hallo,

also ich bin jetzt seit November im Trainee-Programm zum Bereichsleiter bei Aldi Süd und es ist mein absoluter Traumjob...

So sieht die Wirklichkeit aus:
In der Filialzeit, Dauer ca. 3-4 Monate arbeitet man wirklich von morgens bis abends an 5 Tagen die Woche. Stimmt, ich hab in der Zeit 5 Kilo abgenommen. Im Anschluss daran hat man Mitfahrten mit "fertigen" Bereichsleitern. Da fängt man um 8 Uhr in einer Filiale an und an 3 Tagen die Woche muss man bis 20.00 Uhr arbeiten und die anderen beiden bis 17 Uhr. Den freien Tag kann man sich frei wählen.

Der Verdienst liegt bei knapp 59.000 Euro und ich habe genug Zeit gefunden, das Geld wieder auszugeben:-)

Es hat niemand Angst vorm Bereichsleiter und es wird auch nicht gemobbt oder ähnliches.

Hab bis jetzt viel gelernt und auch viel gelacht. Ich bereue keinen einzigen Tag.

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

schön auch mal so etwas zu hören. ich möchte ja auch sooooo gerne diesen Job, hoffentlich wird das was mit meiner Bewerbung. wäre schon sehr enttäuscht, wenn es nicht klappen würde.

@Vorredner: Kannst du mir vielleicht ein paar Tipps geben? Auf was sollte ich besonderen Wert legen bei der Bewerbung? Was sehen die als positiv an? Wie soll ich im Bewerbungsgespräch auftreten?

Vielleicht etwas zu mir: Ich habe in der Schulzeit Praktika gemacht in einer Apotheke und in einer Sparkasse (soll ich das mit angeben? habe dazu gute Bewertungen gekriegt, hat ja aber eigentlich nichts weiter mit dem Job zu tun). Habe schon immer viel neben der Schulzeit gearbeitet. In den Ferien immer als Aushilfe in der Produktion. Später, als ich 18 war als Bardame. Zur Abiturzeit habe ich zusammen mit einigen anderen Schülern ein kleines Schülerunternehmen gegründet (ein Schulcafé). Ich war dort Chefin, habe mich ums Personal, um die Finanzen etc. gekümmert. Organisieren tue ich auch gerne und viel. Ich habe sogar in der Schulzeit ein neues Konzept für eine Projektwoche entwickelt, dass ich bei der Schulleitung durchgesetzt habe und habe diese dann im Team organisiert. In der Studienzeit war ich Projektleiterin eines Projekts an der Berufsakademie.

Engagiert habe ich mich auch immer. War in der jungen Union sogar stellvertetende Kreisvorsitzende. Und habe auch schon an ziemlich vielen Seminaren teilgenomen (Rhetorik, Motivation, Gruppendynamik etc.). Jetzt kümmer ich mich gerade im die IT-Betreuung im Generationenhaus in Stuttgart. Und ich bin sehr gut im analytischen Denken (habe bei den Kreismathematikolympiaden von der 5.-13. Klasse fast jedes Mal den 1. Platz abgesahnt und war sogar öfter bei Landesmathematikolympiaden - 5mal - 2mal davon hatte ich den 2. Platz - soll ich davon die ganzen Urkunden in die Bewerbungsmappe mit reintun? Sind ja schon ziemlich viele).

Soll ich das alles mit angeben? Oder wirkt das sogar etwas arrogant und überheblich? Vielleicht wollen die gar nicht so Leute, die sich so viel engagieren. Ich war ja eigentllich schon immer ein Mensch, der nicht still sitzen konnte. Ich muss was arbeiten. Und dabei auch irgendein Ergebnis sehen. Deswegen möchte ich auch nicht mehr bei meinem Ausbildungsunternehmen arbeiten. Ich studiere Wirtschaftsinformatik an der BA und bin bei einem Versicherungsunternehmen, dessen Namen ich jetzt lieber nicht nenne. Wie kann ich denen im Anschreiben begreiflich machen, dass ich so gerne in den Handel will, wenn ich vorher bei einer Versicherung (was ich ja wirklich will, einfach weil ich gerne so etwas mache - hat mir in dem Schülercafé immer schon Spaß gemacht, was ja eigentlich auch mehr "Handel" als Café war). Bei meinem Unternehmen habe ich so oft das Gefühl, wenn ich nach Hause gehe, dass ich nichts getan habe. Außerdem gefällt es mir auch gar nicht in einem Versicherungsunternehmen (ich sag nur außen hui innen pfui!)

Es war ja auch so, als ich mich für das Studium beworben habe, dass ich ja eigentlich in den Handel wollte. Nur hat mir einer der BA-Studenten in dem Unternehmen so vorgeschwärmt, dass es so toll wäre. Und ich mich aber ganz schnell bewerben soll (1 1/2 Jahr vor Beginn des Studiums). Mit den anderen Bewerbungen wollte ich ja noch warten. Dann habe ich mich beworben, dann Test und Gespräch und schwups hatte ich eine Zusage. Und dann habe ich gedacht, dann nehme ich es halt. Und habe mich nicht mehr für den Handel beworben. Jetzt ärgere ich mich.

Auch wegen den Noten. Im Abi hatte ich 1,7. Jetzt im Studium einen Schnitt von 2,9 (@Vorredner: ob das ausreicht? Ich habe etwas Angst, dass man mich gleich wegen der Noten aussortiert)

Ich werde in 3 Wochen meine Bewerbung schreiben und hoffen, dass alles gut geht, aber ich wäre über Tipps sehr dankbar. Es fände es wahnsinnig toll für ALDI als Bereichsleiter zu arbeiten.

LG, Julie

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

hm, ich habe mindestens ebensoviele referenzen, bin aber nicht genommen worden. habe auch "nur" einen dipl. schnitt von 2,4...denke, dei note machts...

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

Also ganz ehrlich:

Alles was so nach superoptimiertem Lebenslauf ausguckt (wie eigenes Cafe, Projektwoche, Dies-und-Das Seminare usw) kommt meiner Meinung nach bei Aldi nicht so gut an. Die wollen zwar gute Leute, aber nicht welche von dem Schlag, die bei den Unternehmensberatern erwünscht sind. Diese ganzen nebenher Engagements wie sie die Beratungen gerne sehen sind bei Aldi nicht sooo wichtig. Eine abgeschlossene Lehre hingegen kann nicht schaden. Aldi sucht solide Menschen.

Im Vorstellungsgespräch fragte mich der Geschäftsführer von Aldi welche anderen Berufe mich interessieren würden. Ich sagte auf keinen Fall Unternehmensberatung weil mir das zu abgehoben ist. Darauf meinte er, dass man bei Aldi diese übermäßig wissenschaftlichen Menschen eher nicht braucht.

Ich habe den Job angeboten bekommen nach 2 Gesprächen + Schnuppertag. Habe keine außergewöhnlichen Referenzen wie Anja. Hab nach Abi (2,1) ne Lehre gemacht und mein Diplomschnitt wird sich um 1,9 bewegen. Die Note alleine machts nicht, es kommt mehr darauf an ob sie denken dass man dazu passt.

Wie gesagt, es werden eher praktische Leute gesucht. Noch ein Beispiel: Wenn dich jemand fragt, was du als Bereichsleiter tun würdest um den Umsatz deiner Aldi Filialen zu steigern, was sagst du? Du erarbeitest ein Konzept!? Das ist falsch!!! Die richtige Antwort wäre: Du gehst durch deine Filialen und guckst ob die Kisten gerade stehen, alles sauber ist usw....

@Julie:

Ich meins wirklich nicht böse, aber wenn ich deinen Lebenslauf so lese, könnt ich mir vorstellen, dass du in ner Beratung oder in nem Traineeprogramm in der Industrie besser aufgehoben bist. Aldi ist sehr bodenständig und deine analytischen Fähigkeiten und auch sonst vieles, was dir offensichtlich Spaß macht ist da nicht so gefragt.

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

Glaube ich persönlich nicht, weil mir sowas nämlich überhaupt keinen Spaß macht. Beratung überhaupt nicht. Ich weiß ja, dass das alles abgehoben wirkt. Deswegen frage ich ja nach, ob das gut ankommt. Weil ich mir sowas nämlich denken konnte. Und auf dem Boden geblieben bin ich sehr wohl! Eben genau deswegen möchte ich diesen Job, weil ich denke, dass es mir liegt.

Ich bin keine so abgehobene Beratertussi, die sich besonders viel einbildet auf das was sie macht. Ich mache es eben so nebenher, weil es für mich normal ist viel zu tun und es mir Spaß macht (auch mal mit anzupacken). Und diese Arbeit bei Aldi (man kann ja hier genug darüber lesen) wäre genau das was ich gerne mache, schon im Café gern gemacht habe (dort musste ich ja auch für Umsatzsteigerung sorgen, Leute einstellen, mich um Personal kümmern, auch mal selbst verkaufen, Ware einkaufen, auch mal sauber machen, halt um alles kümmern, so breit gefächert und nicht in irgendwelche Spezialisierungen vertieft).

Wieso glauben immer alle, weil man solche Sachen macht, dass man abgehoben wäre?

Und übrigens: Ich hätte nicht geantwortet, dass ich ein Konzet entwickle. So blöd bin ich ja nun auch nicht. Ich entwickle ja schließlich nicht für jeden Mist ein Konzept. Das war ja nur das eine Mal wegen dieser Projektwoche, weil die Schulleitung uns sonst niemals ran gelassen hätte, dass wir das selbst machen und es hätte wieder 2 langweilige Projekttage mit "Bleigießen etc." gegeben.

Aber egal. Falls sie mich nicht haben wollen, dann muss ich halt sehen, dass ich woanders rein komme (LIDL, Plus, etc.) auch wenn ich natürlich lieber bei der Nr.1 unter den Discountern arbeiten will.

Julie

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

Wie lange ist denn die Einarbeitung, wenn man nicht als Studien-Absolvent einsteigen möchte sondern als Quereinsteiger aus einem anderen Handelsunternehmen? Gibt es da ein verkürztes Einsteigerprogramm?

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

naja ich würde nicht jede Kleinigkeit angeben. Könnte man dann ja auch anders interpretieren. Projektwoche etc naja ich weiß nicht, Praktische Berufserfahrung würde ich hingegen auf jeden Fall nicht. War schon seit dem Abitur nebenbei selbständig und erwähne das natürlich auch im Lebenslauf. Alles was mit finanzieller Verantowrtung etc zu tun hat sollte immer gern gesehn. sein, da man ja schließlich selbst das Risiko trägt. Das mit dem Café sicher auch eine Erwähnung wert aber ob die da so drauf schauen , denke doch eher nicht da es einfach im Rahmen der Schule war.

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

@Julie

Ich hab es ja auch nicht böse gemeint. Ich wollte nur sagen, dass deine Aufzählung was du schon alles gemacht hast eben ein bisserl so Beratertyp-mäßig wirkt. Nachdem du aber ja lieber zu Aldi magst solltest du eben diese Sachen nicht alle angeben, da du ja an mir gesehen hast, dass andere Leute dann leicht zu ner falschen Einschätzung deiner Person kommen. Das Cafe kannst du schon drin lassen, aber diese Matheolympiade oder was das war würd ich auf jeden Fall raus lassen

@Vorvorredner

Sorry, aber Aldi Süd stellt nur Hochschulabsolventen ein. Ein Quereinstieg ist nicht vorgesehen. Zudem werden Leute die schon mal bei Mitbewerbern gearbeitet haben generelle nicht eingestellt bei Aldi Süd (gilt jetzt nicht für Verkäuferinnen, aber alles ab Bereichsleiter aufwärts. In manchen RGs werden sogar bei Filialleitern schon keine von der Konkurrenz eingestellt.

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

Danke für die Tipps. Ich werde dann meinen Lebenslauf daran anpassen. Aber so Aushilfssachen, die ich nebenbei gemacht habe, sollte ich dann ja schon angeben, oder? Habe oft in den Ferien als Aushilfe in der Produktion gearbeitet. Das sagt ja nur was darüber aus, dass ich mal mit anpacke, dass ich mir dafür nicht zu schade bin, denke ich. Und den Schickimickikram lasse ich dann weg.

Na hoffentlich wird das was... Jetzt steht ja fast nur noch das Assistentenzeugnis mit den schlechten Noten drin :-(

antworten
WiWi Gast

Re: Aldi-Süd Bereichsleiter

Noch n Tipp fürs Anschreiben:

Irgendwas in der Richtung reinschreiben, dass du schnell Verantwortung übernehmen willst. Dass du gern eine Aufgabe möchtest in der sich praktische u theoretische Aspekte verbinden lassen und dass du denkst der Handel ist dafür besonders gut geeignet.

Fürs Bewerbungsgespräch: Da kannst du ja dann sagen dass dir die Versicherungssache (oder was es war) einfach zu theoretisch ist und das du was brauchst wo du selber anpacken kannst u verantwortlich bist.

antworten

Artikel zu ALDI

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 deutschen E-Commerce-Händler

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Im Bereich E-Commerce ist Amazon weiterhin der umsatzstärkste Onlinehändler in Deutschland. Mit 7,8 Mrd. Euro Umsatz befindet sich der Internet-Gigant weit vor Otto.de mit 2,3 Mrd. Euro und Zalando.de mit 1 Mrd. Euro Umsatz. Alle Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten 2015 zusammen einen Jahrsumsatz von 24,4 Mrd. Euro und eine Umsatzsteigerung von 13 Prozent. Das geht aus der aktuellen EHI-Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2016" hervor.

10 Tipps zur Conversion-Rate-Optimierung

Die Internetseite eines Online-Shops auf einem Notebook.

Die entscheidende Zahlart fehlt, die Lieferkosten kommen zu überraschend oder wichtige Informationen in der Produktbeschreibung fehlen: Es gibt viele Gründe, warum Kunden Online-Shops wieder verlassen oder den gefüllten Warenkorb abbrechen. Die Fokusgruppe Digital Commerce im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. gibt Händlern jetzt zehn Tipps, wie sie ihre Conversion-Rate optimieren können.

Online-Strategie: Exzellenz als Erfolgsstrategie für den Modehandel

Ein rotes Kleid mit schwarzen Streifen abgesetzt und ein Kleid mit Frauen- und Schriftaufdruck an Schaufensterpuppen.

Die Bedeutung des digitalen Modehandels nimmt stetig zu. Gründe für den Online-Kauf sind bequemes Einkaufen, bessere Verfügbarkeit, größere Auswahl und ein niedrigerer Preis. Im stationären Modegeschäft finden Kunden dagegen leichter die richtige Größe und können die Qualität der Ware besser einschätzen. Mit der Studie „Online.Fashion.Shopping“ hat die Unternehmensberatung A.T. Kearney Erfolgsstrategien für den Modehandel im Internet identifiziert. Modemarken müssen vor allem mit ihren Bestell- und Serviceangeboten überzeugen, um Kunden online zum Einkauf zu bewegen.

Spar-Tipp: Fairer Online-Marktplatz »Fairmondo.de«

Fairer Online-Marktplatz Fairmondo

Fairmondo ist ein Online-Marktplatz, welcher der Idee eines fairen, nachhaltigen Handels folgt und sich zudem als Genossenschaft im Besitz der Mitglieder und Nutzer befindet. Auf dem Marktplatz können die Nutzer alles anbieten, das legal ist aber fair hergestellte Produkte werden besonders gefördert. Der im Herst 2013 als Fairnopoly gestartete Online-Marktplatz hat sich im Oktober 2014 umbenannt in Fairmondo.

Metro-Handelslexikon 2015/2016

Ein Buch vom Metro-Handelslexikon 2015/2016 sowie eins vom Jahrgang davor mit der Aufschrift Kundenbindung und Co.

Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 erscheint in der aktuellen Auflage im A5 statt A6 Format. Das neue Handelslexikons umfasst 295 Seiten und ist nur noch halb so dick wie bisher. Es ist in deutscher Sprache erhältlich. Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 kann kostenlos online bestellt werden. Die Inhalte stehen auch auf der Internetplattform zum Handelslexikon zur Verfügung.

Vier essenzielle Tipps für den erfolgreichen Online-Shop

Das rote Schild Kiezkind auf einer blauen Wand in Berlin aufgemalt.

Mit 89 Prozent shoppt fast jeder deutsche Internetnutzer im Netz – die meisten sogar regelmäßig. Dem Digitalverband Bitkom zufolge füllen 77 Prozent der Online-Shopper gleich mehrmals im Monat den digitalen Warenkorb. Doch gerade kleine Online-Shops und Newcomer haben es mitunter schwer, sich gegen Branchenriesen wie Amazon, Otto oder Zalando durchzusetzen. Umso wichtiger ist es, von Anfang an die richtigen Weichen zu stellen.

Umsatz im Einzelhandel wächst 2015 um 1,5 Prozent

HDE-Konjunkturumfrage Einzelhandel 2015

Wegen guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) in diesem Jahr ein nominales Umsatzplus von 1,5 Prozent. Dabei wird der Online-Handel um zwölf Prozent auf dann 43,6 Milliarden Euro wachsen. Die zunehmende Digitalisierung treibt den Strukturwandel im Handel weiter voran.

E-Book: Metro-Handelslexikon 2014/2015

Ein Buch vom Metro-Handelslexikon 2015/2016 sowie eins vom Jahrgang davor mit der Aufschrift Kundenbindung und Co.

Das Metro-Handelslexikon 2014/2015 hat einen Umfang von über 528 Seiten und kann kostenlos online bestellt werden. Es bietet neben einem gut 100 Seiten umfassenden Glossar wichtiger Handelsbegriffe, Adressen, Termine, Literaturhinweise und einen Überblick wesentlicher Daten und Fakten rund um den Handel.

8. Wissenschaftspreis 2015 für wissenschaftliche Arbeiten zum Handel

EHI-GS1-Wissenschaftspreis 2015 Handel

EHI Stiftung und GS1 Germany vergeben im Jahr 2015 bereits zum achten Mal den mit insgesamt 38.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis an exzellente wissenschaftliche Arbeiten (Bachelor, Master, Dissertation) und Kooperationen mit hoher Relevanz für die Handelsbranche. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2014.

E-Book: Handel

E-Book Handel

Mit dem Handel kommt Bewegung in die Sachen. Er prägt unser Leben, unsere Gesellschaft, verbindet die Welt – und zwar hochgradig dynamisch, digital, mit einer riesigen Produktauswahl und unter harter Konkurrenz. Widersprüche und Ungleichheiten sind seine Begleiter. Das fluter-Heft der Bundeszentrale für politische Bildung die facettenreiche Welt des Handels unter die Lupe.

E-Commerce überflügelt stationären Handel

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Der Online-Handel hat erstmalig den stationären Markt in Sachen Verkaufszahlen überholt. Begünstigt wird diese Entwicklung durch die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablets sowie durch die verstärkte Nutzung von Online-Gutscheinen.

Literatur-Tipp: Hersteller- und Handelsmarketing

Lehrbuch Handelsbetriebslehre

Hersteller- und Handelsmarketing ist ein praxisnahes Lehrbuch mit Kontrollfragen und Übungsaufgaben. Gemäß dem Titel werden Herstellermarketing und Handelsmarketing mit ihren Interdependenzen in dieser Neuerscheinung erstmals integriert betrachtet. Dem Efficient Consumer Response als Schnittstelle von Herstellermarketing und Handelsmarketing wurde entsprechend ein eigenes Kapitel gewidmet.

Literatur-Tipp: Handelsbetriebslehre

Lehrbuch Handelsbetriebslehre

Der Lehrbuchklassiker »Handelsbetriebslehre« von Lerchenmüller bietet einen praxisnahen Einstieg in die Handelsbetriebslehre mit 600 Kontrollfragen und zahlreichen Übungsaufgaben mit Lösungen. Die komplett überarbeitete fünfte Neuauflage berücksichtigt alle wichtigen Entwicklungen im Handel, insbesondere neu Betriebsformen und den Internethandel.

Interaktiver Handel 2013: Massive Umsatzsteigerungen für die Branche

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Der Kauf von Waren legte mit einer Umsatzsteigerung von 22,9 Prozent auf 48,3 Milliarden Euro zu. Der E-Commerce-Anteil liegt knapp unter der 40 Milliarden Euro-Grenze. In 2014 wird für die Branche mit einem Wachstum von 15,5 Prozent und im E-Commerce sogar mit 24,8 Prozent gerechnet.

Weiterhin Rekordumsätze im Interaktiven Handel

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Umsatzzahlen des Interaktiven Handels im 2. Quartal 2013: Die positive Branchenentwicklung setzt sich mit einem Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2012 fort. Im Zeitraum von April 2013 bis Juni 2013 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz mit Waren von 11,8 Milliarden Euro.

Antworten auf Re: ALDI SÜD - Bereichsleiter Gehalt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2165 Beiträge

Diskussionen zu ALDI

2 Kommentare

Aldi - Buying Manager

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 18.05.2019: ich denke mal bis zum leiter des Category management. bist du sicher mit dem gehalt? ich ...

Weitere Themen aus Handel & FMCG