DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ImmobilienErbe

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Hallo zusammen,

was würdet ihr im folgendem Fall machen?

Ich werde in näherer Zukunft eine Immobilie von meinen Eltern zusammen mit meinem Bruder erben. Die Wohnung befindet sich in einem Mehrfamilienhaus in einem Stadtteil von Stuttgart. Sie ist in einem guten Zustand, Bad und Gäste-WC sind jedoch aus den 90ern. 3 Zimmer Wohnung, ca. 85 qm, Hochparterre mit Balkon zum Garten hin und sehr guter Anbindung an Nahversorger, Kindergärten sowie S- und U-Bahn.

Szenario 1
Nehmen wir der Einfachheit halber an, die Immobilie könnte zu 350.000 € verkauft werden - im unrenovierten Zustand. Dann würden mein Bruder und ich jeweils 175.000 € erben.

Szenario 2
Wir renovieren die Wohnung und verkaufen sie anschliessend.
Bad neu mit bodentiefer Dusche etc., Gäste WC neu, ansonsten nur die Böden neu, Wände und Decken streichen.
Die EBK ist relativ neu und würde bleiben.

Annahmen:
Kosten für die Renovierung: 30.000 €
Wert unrenoviert 350.000 €
Wert renoviert 410.000 €
Gewinn bzw. Erbe
= Wert renoviert - Kosten für die Renovierung
= 410.000 - 30.000 = 380.000 €
Erbe für jeden: 190.000 €

Szenario 3
Die Wohnung bleibt unrenoviert und ich zahle meinen Bruder aus. Hierfür nehme ich einen Kredit von 350.000 € / 2 = 175.000 € auf.
Anschliessend renoviere ich die Wohnung für 30.000 € (ebenfalls Kredit).
= 175.000 € + 30.000 € = 205.000 € Darlehen
Wenn ich die Wohnung nach der Renovierung für 410.000 € verkaufe, bleibt mir ein Gewinn inkl. Erbanteil von:
410.000 € - 205.000 € Darlehen = 205.000 € statt 175.000 € für den unrenovierten Zustand.
Natürlich muss ich der Bank für den kurzfristigen Kredit höhere Zinsen zahlen, die jedoch bei 6-9 Monaten Haltedauer überschaubar sind.
Welche Nebenkosten fallen beim Auszahlen meines Bruders für mich an?
Notar?
Beim Verkauf nehme ich an als Verkäufer 50% der Maklergebühren übernehmen zu müssen.
Fallen euch sonst noch Kosten ein, die auf mich zukommen würden?

Welches Szenarion findet ihr am besten und warum? Habe ich bei den einzelnen Szenarien Kosten vergessen?

Vielen Dank im Voraus.

ImmoMensch

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

ImmoMensch schrieb am 12.04.2021:

Hallo zusammen,

was würdet ihr im folgendem Fall machen?

Ich werde in näherer Zukunft eine Immobilie von meinen Eltern zusammen mit meinem Bruder erben. Die Wohnung befindet sich in einem Mehrfamilienhaus in einem Stadtteil von Stuttgart. Sie ist in einem guten Zustand, Bad und Gäste-WC sind jedoch aus den 90ern. 3 Zimmer Wohnung, ca. 85 qm, Hochparterre mit Balkon zum Garten hin und sehr guter Anbindung an Nahversorger, Kindergärten sowie S- und U-Bahn.

Szenario 1
Nehmen wir der Einfachheit halber an, die Immobilie könnte zu 350.000 € verkauft werden - im unrenovierten Zustand. Dann würden mein Bruder und ich jeweils 175.000 € erben.

Szenario 2
Wir renovieren die Wohnung und verkaufen sie anschliessend.
Bad neu mit bodentiefer Dusche etc., Gäste WC neu, ansonsten nur die Böden neu, Wände und Decken streichen.
Die EBK ist relativ neu und würde bleiben.

Annahmen:
Kosten für die Renovierung: 30.000 €
Wert unrenoviert 350.000 €
Wert renoviert 410.000 €
Gewinn bzw. Erbe
= Wert renoviert - Kosten für die Renovierung
= 410.000 - 30.000 = 380.000 €
Erbe für jeden: 190.000 €

Szenario 3
Die Wohnung bleibt unrenoviert und ich zahle meinen Bruder aus. Hierfür nehme ich einen Kredit von 350.000 € / 2 = 175.000 € auf.
Anschliessend renoviere ich die Wohnung für 30.000 € (ebenfalls Kredit).
= 175.000 € + 30.000 € = 205.000 € Darlehen
Wenn ich die Wohnung nach der Renovierung für 410.000 € verkaufe, bleibt mir ein Gewinn inkl. Erbanteil von:
410.000 € - 205.000 € Darlehen = 205.000 € statt 175.000 € für den unrenovierten Zustand.
Natürlich muss ich der Bank für den kurzfristigen Kredit höhere Zinsen zahlen, die jedoch bei 6-9 Monaten Haltedauer überschaubar sind.
Welche Nebenkosten fallen beim Auszahlen meines Bruders für mich an?
Notar?
Beim Verkauf nehme ich an als Verkäufer 50% der Maklergebühren übernehmen zu müssen.
Fallen euch sonst noch Kosten ein, die auf mich zukommen würden?

Welches Szenarion findet ihr am besten und warum? Habe ich bei den einzelnen Szenarien Kosten vergessen?

Vielen Dank im Voraus.

ImmoMensch

Wo genau ist die Wohnung und welches Baujahr? Kenne die Preise in Stuttgart recht gut und kann hier auch nochmal eine Einschätzung abgeben.

Warum wollt ihr die Wohnung verkaufen? Für was braucht ihr das Geld?

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Bis nach der Währungsreform würde ich die Wohnung behalten.

antworten
gelöscht

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

  1. Kannst du mit dem Geld was besseres anstellen ?

  2. Kommst du aus der Ecke Stuttgart?

  3. Schon eine ETW oder EFH im Besitz ?

  4. Hast du es grade so "locker" die Renovierung durchzuführen ?
antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

????

WiWi Gast schrieb am 15.04.2021:

Bis nach der Währungsreform würde ich die Wohnung behalten.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Sei dir nicht so sicher, dass

Du wirklich nur ~30k investieren wirst
Du das Haus wirklich in so kurzer Zeit zum gewünschten Preis verkaufen kannst

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Achja? schrieb am 15.04.2021:

  1. Kannst du mit dem Geld was besseres anstellen ?

  2. Kommst du aus der Ecke Stuttgart?

  3. Schon eine ETW oder EFH im Besitz ?

  4. Hast du es grade so "locker" die Renovierung durchzuführen ?
  1. Ja

  2. Ich habe früher selbst in Stuttgart gelebt und bin durch meine Familie teilweise dort aufgewachsen, habe aber nicht vor, dort selbst wieder hinzuziehen

  3. Ja, mehrere

  4. Da ich gerade ein neues Projekt habe, ist mein Barvermögen danach erstmal etwas geschrumpft. Allerdings sind genügend Sicherheiten in Form von schuldenfreien Immos vorhanden und meine Bank würde mitmachen
antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 14.04.2021:

ImmoMensch schrieb am 12.04.2021:

Hallo zusammen,

was würdet ihr im folgendem Fall machen?

Ich werde in näherer Zukunft eine Immobilie von meinen Eltern zusammen mit meinem Bruder erben. Die Wohnung befindet sich in einem Mehrfamilienhaus in einem Stadtteil von Stuttgart. Sie ist in einem guten Zustand, Bad und Gäste-WC sind jedoch aus den 90ern. 3 Zimmer Wohnung, ca. 85 qm, Hochparterre mit Balkon zum Garten hin und sehr guter Anbindung an Nahversorger, Kindergärten sowie S- und U-Bahn.

Szenario 1
Nehmen wir der Einfachheit halber an, die Immobilie könnte zu 350.000 € verkauft werden - im unrenovierten Zustand. Dann würden mein Bruder und ich jeweils 175.000 € erben.

Szenario 2
Wir renovieren die Wohnung und verkaufen sie anschliessend.
Bad neu mit bodentiefer Dusche etc., Gäste WC neu, ansonsten nur die Böden neu, Wände und Decken streichen.
Die EBK ist relativ neu und würde bleiben.

Annahmen:
Kosten für die Renovierung: 30.000 €
Wert unrenoviert 350.000 €
Wert renoviert 410.000 €
Gewinn bzw. Erbe
= Wert renoviert - Kosten für die Renovierung
= 410.000 - 30.000 = 380.000 €
Erbe für jeden: 190.000 €

Szenario 3
Die Wohnung bleibt unrenoviert und ich zahle meinen Bruder aus. Hierfür nehme ich einen Kredit von 350.000 € / 2 = 175.000 € auf.
Anschliessend renoviere ich die Wohnung für 30.000 € (ebenfalls Kredit).
= 175.000 € + 30.000 € = 205.000 € Darlehen
Wenn ich die Wohnung nach der Renovierung für 410.000 € verkaufe, bleibt mir ein Gewinn inkl. Erbanteil von:
410.000 € - 205.000 € Darlehen = 205.000 € statt 175.000 € für den unrenovierten Zustand.
Natürlich muss ich der Bank für den kurzfristigen Kredit höhere Zinsen zahlen, die jedoch bei 6-9 Monaten Haltedauer überschaubar sind.
Welche Nebenkosten fallen beim Auszahlen meines Bruders für mich an?
Notar?
Beim Verkauf nehme ich an als Verkäufer 50% der Maklergebühren übernehmen zu müssen.
Fallen euch sonst noch Kosten ein, die auf mich zukommen würden?

Welches Szenarion findet ihr am besten und warum? Habe ich bei den einzelnen Szenarien Kosten vergessen?

Vielen Dank im Voraus.

ImmoMensch

Wo genau ist die Wohnung und welches Baujahr? Kenne die Preise in Stuttgart recht gut und kann hier auch nochmal eine Einschätzung abgeben.

Warum wollt ihr die Wohnung verkaufen? Für was braucht ihr das Geld?

Bad Cannstatt, 70er Jahre

Ich möchte das Geld in neue Projekte investieren

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Eine Wohnung in Stuttgart ist eine Cashcow.

Vermietet das Ding zu Stuttgarter Preisen und freut euch!

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2021:

Eine Wohnung in Stuttgart ist eine Cashcow.

Vermietet das Ding zu Stuttgarter Preisen und freut euch!

Die Rendite ist lächerlich im Vergleich zu Verkauf + Geld in ETFs stecken.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Wenn du den maximalen Vermögensaufbau herausholen willst:

Wohnung verkaufen, Geld in ETFs und parallel dazu eine neue Wohnung finanzieren / durch den Mieter abbezahlen lassen.

Eine vollständig abbezahlte Immobilie in den Ballungszentren ist eine schlechte Geldanlage, so blöd es klingt, da die Renditen auf Grund viel höherer Kauf- als Mietpreise extrem schlecht sind.

85 QM in Bad Cannstatt vermietest du neu für ca. 1.100 € kalt. Macht im Jahr 13.260 €. Das in Relation zum Wert / möglichen Verkaufspreis von 85 * ca. 4.500 € = 382.000 € macht eine jährliche Bruttorendite von 3,4%. Da ziehst jetzt jetzt noch Steuern, Instandhaltungsrücklage etc. ab und am Ende bleibt dir eine mickrige Rendite mit einer 2 vor dem Komma.
Zum Vergleich: historisch erwirtschaftete der MSCI-World ETF über die letzten Jahrzehnte eine durchschnittliche Rendite von 7-8%. Das wären beim Verkaufserlös der Wohnung schon gut 28.000 € im Jahr!

Bei den derzeitigen Preisen sind Immobilien nur interessant, wenn man mit viel Fremdkapital arbeitet (Stichwort Eigenkapitalrendite => im Zweifel googlen). Daher auch der oben genannte Vorschlag: Eigenkapital in ETFs und Immobilien nur mit Kredithebel.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 01.05.2021:

Wenn du den maximalen Vermögensaufbau herausholen willst:

Wohnung verkaufen, Geld in ETFs und parallel dazu eine neue Wohnung finanzieren / durch den Mieter abbezahlen lassen.

Eine vollständig abbezahlte Immobilie in den Ballungszentren ist eine schlechte Geldanlage, so blöd es klingt, da die Renditen auf Grund viel höherer Kauf- als Mietpreise extrem schlecht sind.

85 QM in Bad Cannstatt vermietest du neu für ca. 1.100 € kalt. Macht im Jahr 13.260 €. Das in Relation zum Wert / möglichen Verkaufspreis von 85 * ca. 4.500 € = 382.000 € macht eine jährliche Bruttorendite von 3,4%. Da ziehst jetzt jetzt noch Steuern, Instandhaltungsrücklage etc. ab und am Ende bleibt dir eine mickrige Rendite mit einer 2 vor dem Komma.
Zum Vergleich: historisch erwirtschaftete der MSCI-World ETF über die letzten Jahrzehnte eine durchschnittliche Rendite von 7-8%. Das wären beim Verkaufserlös der Wohnung schon gut 28.000 € im Jahr!

Bei den derzeitigen Preisen sind Immobilien nur interessant, wenn man mit viel Fremdkapital arbeitet (Stichwort Eigenkapitalrendite => im Zweifel googlen). Daher auch der oben genannte Vorschlag: Eigenkapital in ETFs und Immobilien nur mit Kredithebel.

*In einer Welt ohne Steuern....

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 01.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 01.05.2021:

Wenn du den maximalen Vermögensaufbau herausholen willst:

Wohnung verkaufen, Geld in ETFs und parallel dazu eine neue Wohnung finanzieren / durch den Mieter abbezahlen lassen.

Eine vollständig abbezahlte Immobilie in den Ballungszentren ist eine schlechte Geldanlage, so blöd es klingt, da die Renditen auf Grund viel höherer Kauf- als Mietpreise extrem schlecht sind.

85 QM in Bad Cannstatt vermietest du neu für ca. 1.100 € kalt. Macht im Jahr 13.260 €. Das in Relation zum Wert / möglichen Verkaufspreis von 85 * ca. 4.500 € = 382.000 € macht eine jährliche Bruttorendite von 3,4%. Da ziehst jetzt jetzt noch Steuern, Instandhaltungsrücklage etc. ab und am Ende bleibt dir eine mickrige Rendite mit einer 2 vor dem Komma.
Zum Vergleich: historisch erwirtschaftete der MSCI-World ETF über die letzten Jahrzehnte eine durchschnittliche Rendite von 7-8%. Das wären beim Verkaufserlös der Wohnung schon gut 28.000 € im Jahr!

Bei den derzeitigen Preisen sind Immobilien nur interessant, wenn man mit viel Fremdkapital arbeitet (Stichwort Eigenkapitalrendite => im Zweifel googlen). Daher auch der oben genannte Vorschlag: Eigenkapital in ETFs und Immobilien nur mit Kredithebel.

*In einer Welt ohne Steuern....

Müssen wie erwähnt sowohl bei der Immobilie als auch ETF berücksichtigt werden.

antworten
DerSportbwler

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Ich würde unrenoviert verkaufen. Sollen die Interessenten doch ihren eigenen Style einbringen. Verstehe auch nicht wie eine 30.000€ Renovierung den Wert um 60.000€ steigern sollte. Als ob die Personen durch ein neues Bad auf einmal so viel geiler auf die Wohnung wären...

Darüber hinaus finde ich 85m² in Stuttgart für 350.000€ verdammt wenig oder war es nur als Rechenbeispiel? Das kosten die Wohnungen bei uns in Oldenburg ja schon.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

DerSportbwler schrieb am 01.05.2021:

Ich würde unrenoviert verkaufen. Sollen die Interessenten doch ihren eigenen Style einbringen. Verstehe auch nicht wie eine 30.000€ Renovierung den Wert um 60.000€ steigern sollte. Als ob die Personen durch ein neues Bad auf einmal so viel geiler auf die Wohnung wären...

Darüber hinaus finde ich 85m² in Stuttgart für 350.000€ verdammt wenig oder war es nur als Rechenbeispiel? Das kosten die Wohnungen bei uns in Oldenburg ja schon.

Bad Cannstatt ist ein eher billigerer Stadtteil. Vermutlich würde die Wohnung für 4500 den QM drinstehen, das sind dann 382.000€.

Dass in Oldenburg die Wohnungen 4000€ den QM Kosten glaube ich nicht.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

4.500 pro qm in BC ist realistisch, ev. bekommt noch einen Tick mehr.

Wenn du selbst kein Handwerker bist, würde ich nicht renovieren. Das kostet schnell mal mehr und viele Handwerker versuchen für sich das beste rauszuholen, also eher billig renovieren und dann aber große Rechnung. Insbesondere wenn man nicht vor Ort ist, außer du kennst jemand sehr gut. Denke deine Rechnung mit mal schnell 30k extra verdienen ist nicht so einfach. Wie gesagt, schnell mal höhere Kosten und vor allem der ganze Ärger mit Handwerkern. Der Vorteil beim renovieren wäre, man kann es ev. steuerlich anrechnen. Auf der anderen Seite musst du den Gewinn versteuern, wenn du es billiger von deinem Bruder kaufst als du es nachher weiterverkaufst, wobei man unter Brüdern den Preis sicher auch steueroptimiert setzen kann.

Wenn man keinen Spaß am vermieten und dem steuerlichen optimieren hat, würde ich es nicht vermieten. Da keine Finanzierung läuft ist die EK Rendite recht niedrig. In dem Fall ist ein Verkauf sicher nicht schlecht. Besser in ein anderes Objekt mit FK Hebel oder in Eigenheim stecken. Nochmal prüfen lassen ob beim Verkauf Gewinnsteuern fällig werden. Bei Erbe sollte es allerdings ohne Steuern verkaufbar sein, insofern der Vererber es vorher 10J gehalten hat. Müsste man im Zweifel nochmal im Netz recherchieren oder Steuerberater fragen.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

4.500 pro qm in BC ist realistisch, ev. bekommt noch einen Tick mehr.

Wenn du selbst kein Handwerker bist, würde ich nicht renovieren. Das kostet schnell mal mehr und viele Handwerker versuchen für sich das beste rauszuholen, also eher billig renovieren und dann aber große Rechnung. Insbesondere wenn man nicht vor Ort ist, außer du kennst jemand sehr gut. Denke deine Rechnung mit mal schnell 30k extra verdienen ist nicht so einfach. Wie gesagt, schnell mal höhere Kosten und vor allem der ganze Ärger mit Handwerkern. Der Vorteil beim renovieren wäre, man kann es ev. steuerlich anrechnen. Auf der anderen Seite musst du den Gewinn versteuern, wenn du es billiger von deinem Bruder kaufst als du es nachher weiterverkaufst, wobei man unter Brüdern den Preis sicher auch steueroptimiert setzen kann.

Wenn man keinen Spaß am vermieten und dem steuerlichen optimieren hat, würde ich es nicht vermieten. Da keine Finanzierung läuft ist die EK Rendite recht niedrig. In dem Fall ist ein Verkauf sicher nicht schlecht. Besser in ein anderes Objekt mit FK Hebel oder in Eigenheim stecken. Nochmal prüfen lassen ob beim Verkauf Gewinnsteuern fällig werden. Bei Erbe sollte es allerdings ohne Steuern verkaufbar sein, insofern der Vererber es vorher 10J gehalten hat. Müsste man im Zweifel nochmal im Netz recherchieren oder Steuerberater fragen.

Richtig. Eine Stadtimmobilie ohne Fremdkapital ist eine Renditekatastrophe. Ist aktuell nicht so schlimm, weil der Wert steigt, aber darauf würde ich in einer Langfristplanung nicht setzen wollen. Jeder Boom geht einmal zu Ende.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Ich hätte hierzu eine ähnliche Frage, werde auch mal erben, ein Reihenhaus, Wert dürfte irgendwo um die 400k sein. Wird eine Erbengemeinschaft (50/25/25) werden. Vermieten möchte ich nicht da ich keine Lust auf den Stress habe, renovierarbeiten anfallen würden und ich selber bauen möchte, das Geld daher gut gebrauchen könnte.

Meine Frage ist nun: Wenn ich verkaufen will (mir gehören die 50%), müssen mich die Miterben auszahlen? Was ist wenn die sich weigern/nicht zahlen können? Kann ich auch an jemand drittes verkaufen? Wie würde sowas ablaufen?

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 10.05.2021:

Ich hätte hierzu eine ähnliche Frage, werde auch mal erben, ein Reihenhaus, Wert dürfte irgendwo um die 400k sein. Wird eine Erbengemeinschaft (50/25/25) werden. Vermieten möchte ich nicht da ich keine Lust auf den Stress habe, renovierarbeiten anfallen würden und ich selber bauen möchte, das Geld daher gut gebrauchen könnte.

Meine Frage ist nun: Wenn ich verkaufen will (mir gehören die 50%), müssen mich die Miterben auszahlen? Was ist wenn die sich weigern/nicht zahlen können? Kann ich auch an jemand drittes verkaufen? Wie würde sowas ablaufen?

Das ist dann eine Erbengemeinschaft. Sie müssen Dich nicht auszahlen, dann kommt es zu einer Auseinandersetzungsklage die im (zwangsweisen) Verkauf enden kann.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 10.05.2021:

Ich hätte hierzu eine ähnliche Frage, werde auch mal erben, ein Reihenhaus, Wert dürfte irgendwo um die 400k sein. Wird eine Erbengemeinschaft (50/25/25) werden. Vermieten möchte ich nicht da ich keine Lust auf den Stress habe, renovierarbeiten anfallen würden und ich selber bauen möchte, das Geld daher gut gebrauchen könnte.

Meine Frage ist nun: Wenn ich verkaufen will (mir gehören die 50%), müssen mich die Miterben auszahlen? Was ist wenn die sich weigern/nicht zahlen können? Kann ich auch an jemand drittes verkaufen? Wie würde sowas ablaufen?

Erstmal versuch Dich mit den Mitwerben zu einigen. Wenn das nicht geht, dann läuft das auf eine Teilungsversteigerung hinaus..

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Vielen Dank, ich habe glücklicherweise ein sehr gutes Verhältnis zu den Miterben, insofern sehe ich da eigentlich keine Problematik. Ich frage eher aus reinem Interesse. Also wenn man sich nicht einigen kann, läuft es auf Klage/Zwangsversteigerung raus? Übel...

Gleiches würde dann wahrscheinlich auch gelten wenn bspw. ich nicht renovieren und vermieten will, die beiden aber schon?

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 10.05.2021:

Vielen Dank, ich habe glücklicherweise ein sehr gutes Verhältnis zu den Miterben, insofern sehe ich da eigentlich keine Problematik. Ich frage eher aus reinem Interesse. Also wenn man sich nicht einigen kann, läuft es auf Klage/Zwangsversteigerung raus? Übel...

Gleiches würde dann wahrscheinlich auch gelten wenn bspw. ich nicht renovieren und vermieten will, die beiden aber schon?

Gutes Verhältnis und ein Erbe führt oft zu einem anderen Verhältnis.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 10.05.2021:

Vielen Dank, ich habe glücklicherweise ein sehr gutes Verhältnis zu den Miterben, insofern sehe ich da eigentlich keine Problematik. Ich frage eher aus reinem Interesse. Also wenn man sich nicht einigen kann, läuft es auf Klage/Zwangsversteigerung raus? Übel...

Gleiches würde dann wahrscheinlich auch gelten wenn bspw. ich nicht renovieren und vermieten will, die beiden aber schon?

Ja, dann wird es lustig. Am besten machst Du Dich dann mal mit den §§ 741ff des BGB vertraut..

antworten
DerSportbwler

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 10.05.2021:

Vielen Dank, ich habe glücklicherweise ein sehr gutes Verhältnis zu den Miterben, insofern sehe ich da eigentlich keine Problematik. Ich frage eher aus reinem Interesse. Also wenn man sich nicht einigen kann, läuft es auf Klage/Zwangsversteigerung raus? Übel...

Gleiches würde dann wahrscheinlich auch gelten wenn bspw. ich nicht renovieren und vermieten will, die beiden aber schon?

Naja, in dem Fall würde ich jetzt logisch denken und sagen, dass sie dich auszahlen, da sie den Wert der Immobilie anders einschätzen.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

DerSportbwler schrieb am 10.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 10.05.2021:

Vielen Dank, ich habe glücklicherweise ein sehr gutes Verhältnis zu den Miterben, insofern sehe ich da eigentlich keine Problematik. Ich frage eher aus reinem Interesse. Also wenn man sich nicht einigen kann, läuft es auf Klage/Zwangsversteigerung raus? Übel...

Gleiches würde dann wahrscheinlich auch gelten wenn bspw. ich nicht renovieren und vermieten will, die beiden aber schon?

Naja, in dem Fall würde ich jetzt logisch denken und sagen, dass sie dich auszahlen, da sie den Wert der Immobilie anders einschätzen.

Mein Gedankenspiel war eher so:

Wert Immo 600k, Auszahlbetrag also 300k bzw. 150k pp

Renovierungskosten meinetwegen 100k, 50k für mich bzw. 25k pp für die Miterben. Kann man natürlich deutlich leichter zahlen wie die 300k zum auszahlen.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Alles Fragen, die bestens geeignet sind, um von BWL-Studenten gelöst zu werden.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Völlig unabhängig von Lage, Ausstattung oder Marktsituation: niemals, wirklich NIEMALS gemeinsam mit Verwandten eine Immobilie besitzen/vermieten. Sorgt immer für Stress. Also: verkaufen ... und damit kann jeder von euch eine eigene Wohnung anzahlen und diese vom Mieter abzahlen lassen.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Folgendes Gedankenspiel:

Immo 1: Wohnung + Gewerbefläche in Osteuropäischer Großstadt, Gewerbefläche Miete ca. 900€, Wohnung wird zurzeit selbst bewohnt, Schätzung 300€. Einnahmen / 2, also ~600€

Immo 2: Haus in mittelgroßer Studentenstadt, ca. 160-170qm, Mieteinnahmen sehr schwer zu schätzen (1200-1400?), Haus ist sicherlich auch renovierungsbedürftig. Auch hier wieder Einnahmen / 2 sprich 600-700€. Ein Haus in direkter Umgebung wurde gerade für 450k verkauft.

Immo 1 will ich auf jeden Fall behalten, da die Gewerbefläche sicher und langfristig vermietet ist und die Stadt großen Zuwachs hat, insofern sehe ich auch die Wohnung gut vermietbar.

Immo 2 bin ich unschlüssig, da hier a) Renovierungen nötig wären und b) ich selber bauen/kaufen will in den nächsten 1-3 Jahren. Allerdings haben meine Frau und ich gespartes von knapp 240k und sowohl ihre als auch meine Eltern würden uns etwas dazu geben wollen (~50k pro Elternteil also 100k Gesamt).

Unser Wunschhaus schätzt ein befreundeter Architekt auf irgendwas zwischen 700-800k, je nach finaler Ausstattung und Lage. Genug EK wäre also auf jeden Fall vorhanden, allerdings möchte ich unser Depot nur ungern anfassen. Bei entsprechend langer Laufzeit des Kredits könnten wir die Tilgung zu einem Großteil aus den Mieteinnahmen zahlen, was ich sehr ansprechend finde. Wenn das Depot unberührt bliebe, könnten wir wahrscheinlich die komplette Tilgung aus dem passiven Einkommen bezahlen.

Meinungen?

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2021:

Folgendes Gedankenspiel:

...

Ich verstehe nicht, ist das jetzt nur ein Gedankenspiel oder hast du diese 2 Immobilien tatsächlich?
Wirst du sie voraussichtlich erben oder hast du sie schon geschenkt bekommen oder geerbt? Wenn ja, was war mit der Schenkungssteuer/Erbschaftssteuer?

Und sind die knappen 240k euer ETF Depotwert oder was meinst du damit, dass du das Depot nicht anfassen möchtest?

Ansonsten ist meine Meinung dazu, dass es euch anscheinend finanziell sehr gut geht, Glückwunsch. Allerdings würde ich den Kredit für das Haus schnell tilgen und nicht nur über Mieteinnahmen. Man kann da ja locker noch was vom Gehalt drauflegen und tilgt den Kredit somit schneller und zahlt im Endeffekt weniger Zins.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2021:

Folgendes Gedankenspiel:

...

Ich verstehe nicht, ist das jetzt nur ein Gedankenspiel oder hast du diese 2 Immobilien tatsächlich?
Wirst du sie voraussichtlich erben oder hast du sie schon geschenkt bekommen oder geerbt? Wenn ja, was war mit der Schenkungssteuer/Erbschaftssteuer?

Und sind die knappen 240k euer ETF Depotwert oder was meinst du damit, dass du das Depot nicht anfassen möchtest?

Ansonsten ist meine Meinung dazu, dass es euch anscheinend finanziell sehr gut geht, Glückwunsch. Allerdings würde ich den Kredit für das Haus schnell tilgen und nicht nur über Mieteinnahmen. Man kann da ja locker noch was vom Gehalt drauflegen und tilgt den Kredit somit schneller und zahlt im Endeffekt weniger Zins.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Das ganze Thema kann sich schon im Herbst gewaltig verändern:
Grundsätzlich und historisch betrachtet hätte ich immer dazu geraten, Immobilienbestand zu halten und zu vererben. Im Deutschland 2021 scheint aber je nach Ergebnis der BTW alles möglich bis hin zu Verunglimpfung und zunehmenden Steuerbelastung von Immobilieneigentümern... irgendwo wird das Geld zur Umsetzung verschiedener Wahlversprechen herkommen müssen. Immobilien sind da für den Staat ein dankbares Ziel.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 26.08.2021:

Folgendes Gedankenspiel:

...

Ich verstehe nicht, ist das jetzt nur ein Gedankenspiel oder hast du diese 2 Immobilien tatsächlich?
Wirst du sie voraussichtlich erben oder hast du sie schon geschenkt bekommen oder geerbt? Wenn ja, was war mit der Schenkungssteuer/Erbschaftssteuer?

Und sind die knappen 240k euer ETF Depotwert oder was meinst du damit, dass du das Depot nicht anfassen möchtest?

Ansonsten ist meine Meinung dazu, dass es euch anscheinend finanziell sehr gut geht, Glückwunsch. Allerdings würde ich den Kredit für das Haus schnell tilgen und nicht nur über Mieteinnahmen. Man kann da ja locker noch was vom Gehalt drauflegen und tilgt den Kredit somit schneller und zahlt im Endeffekt weniger Zins.

Ich habe sie tatsächlich beide geerbt. Erbschaftssteuer musste nicht gezahlt werden da mir die Wohnung im Ausland schon vorher zu 50% gehörte, ich so also faktisch nichts geerbt habe, allerdings gingen die Mieteinnahmen weiterhin an meine Oma. Das andere Haus wurde auf 350k geschätzt, sodass ich unterhalb der Grenze liege.

240k sind das ETF Depot, genau. Den Kredit schnell tilgen macht durchaus Sinn, allerdings kriegen wir sicherlich gute bis sehr gute Konditionen mit einem Zins von unter 1%, das zusätzliche Geld in die Tilgung vom Gehalt wie du es beschreibst würde angelegt in ETFs sicherlich mehr als 1% Rendite schaffen. Das war mein Gedanke.

antworten
WiWi Gast

Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Ich würde empfehlen das schenken schon jetzt zu beginnen.
Die Immopreise gehen immer weiter hoch, gleichzeitig bleibt der Freibetrag gleich.

Oft ist es auch so, dass eine Immo nur einem Elternteil gehört, dann ist auch nichts mit 2x Freibetrag (400.000 beim Kind) sondern nur 1x 400.000 Freibetrag. Bei einer Immo mit 800.000 Euro muss man dann 400.000 Euro versteuern was auch wieder 60.000 Euro sind.

Wenn man in die Wahlprogramme der Parteien schaut, könnte ich mir auch vorstellen, dass diese Erbschaftssteuer und Freibeträge doch bei der ein oder anderen auf dem Prüfstand stehen und dann je nach Regierungsbeteiligung z.b. in 2022 schon Änderungen (zum schlechten) kommen könnten was das Schenken unattraktiver macht.

antworten

Artikel zu Erbe

Logikrätsel: Das Erbe des Beduinen

Mehrere Kamele mit Reitern in der Wüste.

Ein reicher Beduine hatte 4 Söhne. Als er verstarb, vermachte er ihnen 39 Kamele, die aufgeteilt werden sollten.

Erbschaftsteuer: DIW-Studie kalkuliert Reformvorschlag bei Firmenprivilegien

Langes grauer Industrie-Bürogebäude mit Blechverkleidung und vielen Fenster.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer präsentiert das Deutsche Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) einen Reformvorschlag. Danach würden Steuervergünstigungen in der Höhe begrenzt und Steuerzahlungen über längere Zeiträume gestreckt werden. Die Erbschaftsteuereinnahmen könnten sich so von derzeit 5 auf bis zu 13 Milliarden Euro pro Jahr erhöhen.

Als Student ein geerbtes Haus verkaufen - Infos zu Verkehrswert, Nachlassgericht und Finanzamt

Das richtige Vorgehen ermöglicht einen reibungslosen Verkauf der geerbten Immobilie.

Nicht jeder möchte eine ihm vermachte Immobilie behalten. Viele junge Menschen, etwa Studenten, wollen ein geerbtes Haus verkaufen und mit dem Erlös eigene Träume verwirklichen. Wer als Student ein geerbtes Haus verkaufen möchte, der muss sich nach dem Antritt des Erbes mit dem Nachlassgericht und dem Finanzamt auseinandersetzen. Welche Rolle spielt dabei die Wertermittlung einer Immobilie?

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Due Diligence: Künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft

KI und Due-Diligence: Ein Hand richtet sich in einem bunten Datenraum nach oben in Richtung Licht.

Laut einer aktuellen Studie unter Immobilienexperten wird Künstliche Intelligenz einen starken Einfluss auf die Effizienz von Immobilientransaktionen haben. Künstliche Intelligenz wird demnach zukünftig einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil im Transaktionsbusiness liefern wird. Drooms, Europas führender Anbieter virtueller Datenräume, automatisiert den Due Diligence-Prozess. Für eine gesteigerte Prozessautomatisierung liegt ein Fokus auf der Weiterentwicklung des virtuellen Datenraums durch künstliche Intelligenz und Machine Learning.

LBS-Immobilienpreisspiegel 2017: Preise bei Wohnimmobilien steigen

Ein spitzer Hausgiebel.

Insbesondere in Großstädten ist am Immobilienmarkt weiterhin keine Entspannung für Wohnimmobilien in Deutschland in Sicht. Am teuersten sind frei stehende Einfamilienhäuser laut LBS-Immobilienpreisspiegel 2017 in München. Hier kosten Einfamilienhäuser mit 1,2 Millionen Euro mehr als zehnmal so viel wie in einzelnen ostdeutschen Mittelstädten. Der LBS-Immobilienpreisspiegel ist eine Datenbank zum Wohnungsmarkt mit Preisen von Eigenheimen, Eigentumswohnungen und Bauland in 960 Städten und in über 100 Stadtteilen der 14 größten Städte Deutschland.

Wohnimmobilien: In deutschen Großstädten fehlen Wohnungen

Eine Hausfront eines Altbaues in rosa mit vielen Fenstern.

Nach einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) fehlt es an vielen Tausenden Wohnungen in den deutschen Großstädten. Jedes Jahr müssten mehr als 88.000 neue Wohnungen bis 2020 entstehen, um den Bedarf zu decken.

Wohneigentümer bauen sechsmal so viel Vermögen auf wie Mieter

Ein Wohnhaus mit verglaster Veranda in gelb gestrichen mit grünen Holzlatten am Dachstuhl und blauen Fensterrahmen.

Eine Studie der LBS Research und dem Forschungsinstitut empirica zeigt, dass Wohneigentümer erfolgreicher im Vermögensaufbau sind. Menschen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, wiesen durch das Wohneigentum eine Wertimmobile von durchschnittlich 152.000 Euro auf und verfügen zusätzlich über ein Nettogeldvermögen von 45.000 Euro. Mieterhaushalte kamen auf durchschnittlich 24.000 Euro und 6.000 Euro Immobilienvermögen aus Vermietung.

Renditeerwartung bei Immobiliengeschäften sollte nicht zu hoch sein

Häuserfassaden ergeben verschiedenste Formen.

Die Deutschen befinden sich im Immobilien-Kaufrausch. Allerdings warnt das Verbraucherportal Finanztip vor zu hohen Erwartungen: Renditen von fünf oder mehr Prozent werden in der Realität selten erreicht. Im Falle von stagnierenden Immobilienpreisen und Mietausfällen liegen die Renditen oftmals nur noch bei einem Prozent.

Wohneigentumsförderung: Neue Grunderwerbsteuer muss her

Wohneigentum - Ein weißes Neubauhaus mit vielen Fenstern.

Ein wichtiger Teil der Altersvorsorge ist Wohneigentum. Trotz niedriger Zinsen der vergangenen Jahre zählt die Bundesrepublik als Land der Mieter. Grund dafür sind neben dem mangelnden Angebot an Immobilien auch die hohen Eigenkapitalanforderungen und die erheblichen Kaufnebenkosten. Eine Umstrukturierung der Grunderwerbssteuer könnte den Anreiz zum Immobilienkauf ändern. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Immobilienmarkt - Metropolen haben Boom verschlafen

Die Hausfront eines Mehrparteienhauses mit vielen Balkonen.

Der deutschen Immobilienbranche geht es nach eigener Einschätzung noch immer sehr gut. Das zeigt der aktuelle Immobilien-Index des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Allerdings sorgen sich vor allem die Entwickler großer Bauprojekte um Nachwuchs – nicht zuletzt, weil besondere Herausforderungen auf sie warten: Laut IW wurden in Deutschland von 2010 bis 2014 rund 310.000 Wohnungen zu wenig gebaut.

Deutscher Immobilienmarkt 2014 - Kaufen macht fast überall noch Sinn

Zwei Häuser im Rohbau mit Kränen im Hintergrund.

Die Immobilienpreise sind in den vergangenen Jahren vor allem in den Großstädten München, Berlin und Hamburg kräftig gestiegen. Das weckt Erinnerungen an die Preisblasen in Spanien oder den USA, die später zur Weltwirtschaftskrise führten. Tatsächlich sind keine Blasen in Sicht und es ist vielerorts noch immer sinnvoll, in die eigenen vier Wände zu investieren.

Volkswirtschaftlerin Stefanie Hasse erhält Werner Lehmann-Preis

Ein Bild von der Erde mit drei Zahnrädern und den Buchstaben VWL.

Die Diplomarbeit der Volkswirtschaftlerin Stefanie Hasse, die sich mit der aktuellen Immobilienpreisblase in Spanien beschäftigt, wurde vom Verband der Privaten Bausparkassen mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Immobilienkarte Deutschland - Immobilien kaufen oder mieten?

Aufgrund der historisch niedrigen Zinsen lohnt es sich für immer mehr Bürger, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen statt zu mieten. Allerdings gilt das nicht für alle Regionen in Deutschland. Welche Wohnform die vorteilhaftere ist, hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln für alle 402 Landkreise in Deutschland berechnet.

Mehrfamilienhaus kaufen: Die Vor- und Nachteile einer Kapitalanlage

Vor einem Mehrfamilienhaus parkt nachts ein Smart.

Die Investition in ein Mehrfamilienhaus oder eine andere Wohnimmobilie als Kapitalanlage wird in Zeiten schwankender Börsenkurse und niedriger (Bau-)Zinsen für viele Anleger interessant. Bei der Suche nach einem möglichst profitablen Renditeobjekt fragen sich viele Privatinvestoren, welche Immobilienart voraussichtlich die höchsten Gewinne abwirft. Neben Gewerbeimmobilien und Ferienwohnungen sind hier vor allem Mehrfamilienhäuser (im Folgenden auch Miet- bzw. Zinshäuser) zu nennen. Wer sich auf ein Mehrfamilienhaus als Kapitalanlage festlegt, sollte vor dem Kauf sämtliche Vor- und Nachteile festhalten und in Ruhe gegeneinander abwägen.

Antworten auf Geerbte Immobilie verkaufen oder halten?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 33 Beiträge

Diskussionen zu Erbe

95 Kommentare

Erbe wird zurückgehalten

WiWi Gast

Ja, aber zeitlicher Versatz macht einen Unterschied, auch wenn mans nicht anlegt. Das ganze wird zum Beispiel real in meiner Famil ...

12 Kommentare

Erbe: Was würdet ihr machen?

WiWi Gast

Es fehlen die Angaben, wie das restliche Leben gestaltet wird. Beruflich - wie weit weg sind Wunscharbeitgeber, familiär (Familie ...

13 Kommentare

Erbschaft Wohnung

WiWi Gast

Das Finanzamt geht da nach Bewertungskriterien vor, die SEHR zugunsten des Beschenkten bzw. Erbenden aussehen. Habe 2018 ein MFH f ...

59 Kommentare

Haus geerbt, was tun?

WiWi Gast

Richtig. Ich würde über einen Architekten eine Bauvoranfrage machen, sofern es einen Bebauungsplan gibt, der eine Nutzung für ein ...

Weitere Themen aus Immobilien