DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitBW

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Guten Tag an alle Multimillionäre hier!

Ich beende nach nun 12 Jahren meine aktive Dienstzeit als Offizier bei der Bundeswehr und konnte mehrere Führungsverwendungen durchlaufen, mit Verantwortung über Material (mehrere Mio€) und Personal (bis knapp 100).
Studiert habe ich eine Geisteswissenschaft, M.A. und aufbauend einen zweiten M.A. im Personalwesen.
Ich habe die BW vor allem aufgrund der Vorhersehbarkeit des Gehaltes und der häufigen Versetzungen an unattraktive Standorte verlassen.
Da ich bereits direkt nach dem Abitur zur Bw gegangen bin, habe ich keinerlei weitere berufliche Erfahrungen sammeln können und frage mich, wie meine Chancen mit o.g. Profil auf dem Arbeitsmarkt stehen und wo ehem. Offiziere OHNE Ingenieursstudium gerne genommen werden.

Vielleicht kann ja jemand seine Erfahrungen teilen oder mir Tipps geben.

Besten Dank!

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

Guten Tag an alle Multimillionäre hier!

Ich beende nach nun 12 Jahren meine aktive Dienstzeit als Offizier bei der Bundeswehr und konnte mehrere Führungsverwendungen durchlaufen, mit Verantwortung über Material (mehrere Mio€) und Personal (bis knapp 100).
Studiert habe ich eine Geisteswissenschaft, M.A. und aufbauend einen zweiten M.A. im Personalwesen.
Ich habe die BW vor allem aufgrund der Vorhersehbarkeit des Gehaltes und der häufigen Versetzungen an unattraktive Standorte verlassen.
Da ich bereits direkt nach dem Abitur zur Bw gegangen bin, habe ich keinerlei weitere berufliche Erfahrungen sammeln können und frage mich, wie meine Chancen mit o.g. Profil auf dem Arbeitsmarkt stehen und wo ehem. Offiziere OHNE Ingenieursstudium gerne genommen werden.

Vielleicht kann ja jemand seine Erfahrungen teilen oder mir Tipps geben.

Besten Dank!

Einzelhandel ALDI etc. als Filial- bzw. Gebietsleiter. Hier sind Hierarchiestrukturen stark verwurzelt und Autorität ist gerne gesehen um den laden am laufen zu halten.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Schwierig, ggf. Personalberater, bzw. generel HR Themen

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Same here :))))

Ich bin auch ehem. SaZ ResOffz mit nem GeWi MA und in der Verwaltung untergekommen, allerdings nicht als Beamter sondern Angestellter / geh.Dst. Will perspektivisch da bleiben und hoffe auf eine E14 zu kommen. Das wird mir reichen, da ich nicht der Karrieretyp bin.
Ich wurde immer positiv von Arbeitgebern auf die BW und das Gelernte angesprochen, beworben hatte ich mich im ÖD, bei Personalberatungen, UBs, Automotive etc. Genommen habe ich den ÖD, war für mich die beste WL-Balance.

E-Schein und Z-Schein (weiß jetzt nicht was für dich drin wäre) schon über den BfD abgeklärt? Das wäre aber nur was, wenn du wieder in den ÖD willst... Personaler werden doch überall gesucht...

Meine 200 Untergebenen und das Material (paar Mio. €) vermisse ich ehrlich gesagt überhaupt nicht...darf man auch nicht erwarten, gleich den Chef raushängen zu lassen, weil man das jahrelang beim Bund so gemacht hat. Aber vielleicht ist das in gewissen Branchen gerne gesehen, ich weiß nicht - bin neugierig auf weitere Posts.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Du würdest super bei Amazon reinpassen! Die lieben ehemalige Zeitsoldaten - Als z.B. Operations Manager hast Du ähnliche Strukturen und Personalverantwortung. Gehalt ist extrem gut (L4-6 , Mit Aktienoptionen über 110k brutto / Jahr).

Als Einstieg:

Ehemalige Zeitsoldaten in der Logistik - Schnell entscheiden bei Amazon und Aldi
https://www.eurotransport.de/artikel/ehemalige-zeitsoldaten-in-der-logistik-schnell-entscheiden-bei-amazon-und-aldi-sued-10882307.html

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

Guten Tag an alle Multimillionäre hier!

Ich beende nach nun 12 Jahren meine aktive Dienstzeit als Offizier bei der Bundeswehr und konnte mehrere Führungsverwendungen durchlaufen, mit Verantwortung über Material (mehrere Mio€) und Personal (bis knapp 100).
Studiert habe ich eine Geisteswissenschaft, M.A. und aufbauend einen zweiten M.A. im Personalwesen.
Ich habe die BW vor allem aufgrund der Vorhersehbarkeit des Gehaltes und der häufigen Versetzungen an unattraktive Standorte verlassen.
Da ich bereits direkt nach dem Abitur zur Bw gegangen bin, habe ich keinerlei weitere berufliche Erfahrungen sammeln können und frage mich, wie meine Chancen mit o.g. Profil auf dem Arbeitsmarkt stehen und wo ehem. Offiziere OHNE Ingenieursstudium gerne genommen werden.

Vielleicht kann ja jemand seine Erfahrungen teilen oder mir Tipps geben.

Besten Dank!

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Vielleicht geht im HR etwas.
Sonst habe ich schon einige SaZ als Versicherungsvermittler enden gesehen. Das scheint irgendwie immer zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Ich habe nach einer erfolgreichen Tischlerlehre bei der Bundeswehr direkt als SAZ 8 angefangen. Eigentlich als Kraftfahrer. Bin dort dann Fahrlehrer geworden und 2004 als Hauptfeldwebel gegangen. Zur Jahrtausendwende konnte man den noch auf den zivilen Fahrlehrer anerkennen. Das geht ja heute nicht mehr.

Mit einer anderen beruflichen Verwendung hätte ich es vermutlich weitaus schwerer gehabt.
Führungsverantwortung bei der Bundeswehr ist zum Beispiel halt nicht gleich Führungsverantwortung in der Privatwirtschaft.

Ich habe nach meiner Zeit bei der Bundeswehr erst noch Betriebswirtschaftslehre und dann noch Psychologie studiert. Heute bin ich Freiberufler und arbeite in der Fahrlehrerausbildung. Dazu berate ich Fahrschulen und bin in Firmen (z.B. große Speditionen) als Coach tätig.

Wichtig wäre erst einmal vom TE zu erfahren, was er genau bei der BW gemacht hat. Die Verantwortung für Soldaten und Material gehabt zu haben kann bei der Bundeswehr ja fast alles gewesen sein. :-)

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

TE hier.

Danke für die ganzen Rückmeldungen bisher, mehr als ich dachte!:)
Was genau ich bei der BW gemacht habe, spielt ja keine Rolle - aber trotzdem erst mal danke.

Amazon finde ich interessant, Aldi und co eher weniger. Bei Versicherungen sind tatsächlich auch viele aus meinem Bekanntenkreis gelandet, aber eher aus der Bw gegangen worden ... HR finde ich auch sehr interessant, natürlich deshalb auch noch zweiten Master in Pers gemacht.
Habe die Bw trotz guter BU und Möglichkeit zum BS verlassen, hoffe natürlich einen „besseren“ Einstieg in der Wirtschaft zu finden, ÖD an sich ist für mich nichts.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Rüstungsindustrie?

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

TE hier.

Danke für die ganzen Rückmeldungen bisher, mehr als ich dachte!:)
Was genau ich bei der BW gemacht habe, spielt ja keine Rolle - aber trotzdem erst mal danke.

Amazon finde ich interessant, Aldi und co eher weniger. Bei Versicherungen sind tatsächlich auch viele aus meinem Bekanntenkreis gelandet, aber eher aus der Bw gegangen worden ... HR finde ich auch sehr interessant, natürlich deshalb auch noch zweiten Master in Pers gemacht.
Habe die Bw trotz guter BU und Möglichkeit zum BS verlassen, hoffe natürlich einen „besseren“ Einstieg in der Wirtschaft zu finden, ÖD an sich ist für mich nichts.

amazon oder Aldi lidl ....ist eigentlich der selbe job, des Operations managers im Inbound prozesses. Bezahlt wird dort überall ähnlich. Es ist natürlich immer ein knochenjob...

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

TE hier.

Danke für die ganzen Rückmeldungen bisher, mehr als ich dachte!:)
Was genau ich bei der BW gemacht habe, spielt ja keine Rolle - aber trotzdem erst mal danke.

Amazon finde ich interessant, Aldi und co eher weniger. Bei Versicherungen sind tatsächlich auch viele aus meinem Bekanntenkreis gelandet, aber eher aus der Bw gegangen worden ... HR finde ich auch sehr interessant, natürlich deshalb auch noch zweiten Master in Pers gemacht.
Habe die Bw trotz guter BU und Möglichkeit zum BS verlassen, hoffe natürlich einen „besseren“ Einstieg in der Wirtschaft zu finden, ÖD an sich ist für mich nichts.

Stellt sich halt nur die Frage warum Amazon, Aldi und Co. gerade dich einstellen sollen.
Als was würdest du denn dort gerne arbeiten?

Und hast du zum Beispiel bei der Bundeswehr dann einen ähnlichen Job mit einem vergleichbaren Aufgabengebiet gehabt?

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Du könntest bei der BWI evtl. als Projektmanager anfragen, oder bei Rüstungskonzernen, die nehmen gerne EX-BWler (Rheinmetall, Diehl, Airbus usw. )

Ansonsten wie erwähnt Amazon im Operations Bereich, bspw. Teamleiter in einem Logistikzentrum.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

Guten Tag an alle Multimillionäre hier!

Ich beende nach nun 12 Jahren meine aktive Dienstzeit als Offizier bei der Bundeswehr und konnte mehrere Führungsverwendungen durchlaufen, mit Verantwortung über Material (mehrere Mio€) und Personal (bis knapp 100).
Studiert habe ich eine Geisteswissenschaft, M.A. und aufbauend einen zweiten M.A. im Personalwesen.
Ich habe die BW vor allem aufgrund der Vorhersehbarkeit des Gehaltes und der häufigen Versetzungen an unattraktive Standorte verlassen.
Da ich bereits direkt nach dem Abitur zur Bw gegangen bin, habe ich keinerlei weitere berufliche Erfahrungen sammeln können und frage mich, wie meine Chancen mit o.g. Profil auf dem Arbeitsmarkt stehen und wo ehem. Offiziere OHNE Ingenieursstudium gerne genommen werden.

Vielleicht kann ja jemand seine Erfahrungen teilen oder mir Tipps geben.

Besten Dank!

Einzelhandel ALDI etc. als Filial- bzw. Gebietsleiter. Hier sind Hierarchiestrukturen stark verwurzelt und Autorität ist gerne gesehen um den laden am laufen zu halten.

Filialleiter ist kaufmann im Einzelhandel mit ~3 Jahren Berufserfahrung .... komme selbst aus dem nicht-lebensmitteleinzelhandel
Was soll er da mit 2 MA Abschlüssen genau machen?

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

"Personaler werden immer gesucht"...

Also wenn man mal eine Sache klarstellen kann ist, dass es keinen Mangel an Personalern gibt ;)!

Also ihr habt natürlich alle Chancen der Welt, den Zahn kann man aber direkt ziehen, es gibt kaum was überlaufeneres als die Perso ;).

Grüße der letzte Jahrgang, der zum Bund "durfte"

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

TE hier.

Danke für die ganzen Rückmeldungen bisher, mehr als ich dachte!:)
Was genau ich bei der BW gemacht habe, spielt ja keine Rolle - aber trotzdem erst mal danke.

Amazon finde ich interessant, Aldi und co eher weniger. Bei Versicherungen sind tatsächlich auch viele aus meinem Bekanntenkreis gelandet, aber eher aus der Bw gegangen worden ... HR finde ich auch sehr interessant, natürlich deshalb auch noch zweiten Master in Pers gemacht.
Habe die Bw trotz guter BU und Möglichkeit zum BS verlassen, hoffe natürlich einen „besseren“ Einstieg in der Wirtschaft zu finden, ÖD an sich ist für mich nichts.

amazon oder Aldi lidl ....ist eigentlich der selbe job, des Operations managers im Inbound prozesses. Bezahlt wird dort überall ähnlich. Es ist natürlich immer ein knochenjob...

Wie wird denn da bezahlt? Kann man das einsehen online?

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

(Public Sector) Beratungen, z.B. Accenture, Big Four, BW-Consulting - dort sind viele frühere Offiziere unterwegs, steigen oft als Senior Consultant ein.

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

Guten Tag an alle Multimillionäre hier!

Ich beende nach nun 12 Jahren meine aktive Dienstzeit als Offizier bei der Bundeswehr und konnte mehrere Führungsverwendungen durchlaufen, mit Verantwortung über Material (mehrere Mio€) und Personal (bis knapp 100).
Studiert habe ich eine Geisteswissenschaft, M.A. und aufbauend einen zweiten M.A. im Personalwesen.
Ich habe die BW vor allem aufgrund der Vorhersehbarkeit des Gehaltes und der häufigen Versetzungen an unattraktive Standorte verlassen.
Da ich bereits direkt nach dem Abitur zur Bw gegangen bin, habe ich keinerlei weitere berufliche Erfahrungen sammeln können und frage mich, wie meine Chancen mit o.g. Profil auf dem Arbeitsmarkt stehen und wo ehem. Offiziere OHNE Ingenieursstudium gerne genommen werden.

Vielleicht kann ja jemand seine Erfahrungen teilen oder mir Tipps geben.

Besten Dank!

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

TE hier.

Danke für die ganzen Rückmeldungen bisher, mehr als ich dachte!:)
Was genau ich bei der BW gemacht habe, spielt ja keine Rolle - aber trotzdem erst mal danke.

Amazon finde ich interessant, Aldi und co eher weniger. Bei Versicherungen sind tatsächlich auch viele aus meinem Bekanntenkreis gelandet, aber eher aus der Bw gegangen worden ... HR finde ich auch sehr interessant, natürlich deshalb auch noch zweiten Master in Pers gemacht.
Habe die Bw trotz guter BU und Möglichkeit zum BS verlassen, hoffe natürlich einen „besseren“ Einstieg in der Wirtschaft zu finden, ÖD an sich ist für mich nichts.

amazon oder Aldi lidl ....ist eigentlich der selbe job, des Operations managers im Inbound prozesses. Bezahlt wird dort überall ähnlich. Es ist natürlich immer ein knochenjob...

Wie wird denn da bezahlt? Kann man das einsehen online?

als Einsteiger 70k+ firmen auto//arbeitszeit 60h+//samstage nicht ausgeschlossen

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Vielleicht mal bei Xing und Co nach ehemaligen Offizieren suchen und schauen was die nach ihrer Dienstzeit so gemacht haben.

Bei fast allen größeren Unternehmen wird bei einer Stelle als Operations-Manager eine Bachelor mit logistischem Schwerpunkt verlangt.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

genau. Personal ist wahrscheinlich der am stärksten überlaufene Bereich in allen Unternehmen.

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

"Personaler werden immer gesucht"...

Also wenn man mal eine Sache klarstellen kann ist, dass es keinen Mangel an Personalern gibt ;)!

Also ihr habt natürlich alle Chancen der Welt, den Zahn kann man aber direkt ziehen, es gibt kaum was überlaufeneres als die Perso ;).

Grüße der letzte Jahrgang, der zum Bund "durfte"

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Hier noch ein Tipp. Du bist als Key Account Manager Public Sector für den Bereich Defense perfekt. Unternehmen, die an den Public Sector/ die BW verkaufen, suchen Leute mit BW Erfahrung, die die Strukturen der BW kennen und Kontakte haben. Da liegst du auch ganz schnell bei über 150k - auf jeden Fall bei den Tech Unternehmen.

Schau mal bei Linkedin nach Account Managern Public Sector Defense. Eine Goldgrube, die nicht überlaufen ist. Grüße von einer Recruiterin :-)

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

Hier noch ein Tipp. Du bist als Key Account Manager Public Sector für den Bereich Defense perfekt. Unternehmen, die an den Public Sector/ die BW verkaufen, suchen Leute mit BW Erfahrung, die die Strukturen der BW kennen und Kontakte haben. Da liegst du auch ganz schnell bei über 150k - auf jeden Fall bei den Tech Unternehmen.

Schau mal bei Linkedin nach Account Managern Public Sector Defense. Eine Goldgrube, die nicht überlaufen ist. Grüße von einer Recruiterin :-)

Hi danke! Nach welchen Unternehmen sollte man da Ausschau halten?

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Falls Beratung was für dich ist könntest du auch BwConsulting versuchen.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

also alles was mit Software, Cloud, Storage zu tun hat - da gibt es auch viele kleine Unternehmen, die extrem gut zahlen
die ganzen größeren (IT) Consultingfirmen haben auch AM für den Public Sector Defense und bei Pharma sieht es auch gut aus, wenn du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

Hier noch ein Tipp. Du bist als Key Account Manager Public Sector für den Bereich Defense perfekt. Unternehmen, die an den Public Sector/ die BW verkaufen, suchen Leute mit BW Erfahrung, die die Strukturen der BW kennen und Kontakte haben. Da liegst du auch ganz schnell bei über 150k - auf jeden Fall bei den Tech Unternehmen.

Schau mal bei Linkedin nach Account Managern Public Sector Defense. Eine Goldgrube, die nicht überlaufen ist. Grüße von einer Recruiterin :-)

Hi danke! Nach welchen Unternehmen sollte man da Ausschau halten?

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

also alles was mit Software, Cloud, Storage zu tun hat - da gibt es auch viele kleine Unternehmen, die extrem gut zahlen
die ganzen größeren (IT) Consultingfirmen haben auch AM für den Public Sector Defense und bei Pharma sieht es auch gut aus, wenn du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

Hier noch ein Tipp. Du bist als Key Account Manager Public Sector für den Bereich Defense perfekt. Unternehmen, die an den Public Sector/ die BW verkaufen, suchen Leute mit BW Erfahrung, die die Strukturen der BW kennen und Kontakte haben. Da liegst du auch ganz schnell bei über 150k - auf jeden Fall bei den Tech Unternehmen.

Schau mal bei Linkedin nach Account Managern Public Sector Defense. Eine Goldgrube, die nicht überlaufen ist. Grüße von einer Recruiterin :-)

Hi danke! Nach welchen Unternehmen sollte man da Ausschau halten?

Sorry aber das ist doch Blödsinn... Bin auch ehemaliger SaZ und in einem dieser Tech Unternehmen: bei uns bewerben sich jedes Jahr dutzende oder gar hunderte Ex-SaZ. Als Account Manager schafft es auch mal ein BWLer, alle anderen sind studierte Ingenieure. Warum sollte ich einen Geisteswissenschaftler einstellen wenn ohne Probleme sich jemanden mit fachlichem Studium bekomme?

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Bei der BW hättest Du als BS irgendwann die A14 gehabt. Evtl. auch A15. Für einen Geisteswissenschaftler nicht schlecht. Und dann mit 56 oder 57 die volle Pension ohne Abzüge ... Davon können normale Beamte nur träumen.

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

TE hier.

Danke für die ganzen Rückmeldungen bisher, mehr als ich dachte!:)
Was genau ich bei der BW gemacht habe, spielt ja keine Rolle - aber trotzdem erst mal danke.

Amazon finde ich interessant, Aldi und co eher weniger. Bei Versicherungen sind tatsächlich auch viele aus meinem Bekanntenkreis gelandet, aber eher aus der Bw gegangen worden ... HR finde ich auch sehr interessant, natürlich deshalb auch noch zweiten Master in Pers gemacht.
Habe die Bw trotz guter BU und Möglichkeit zum BS verlassen, hoffe natürlich einen „besseren“ Einstieg in der Wirtschaft zu finden, ÖD an sich ist für mich nichts.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Bei der BW hättest Du als BS irgendwann die A14 gehabt. Evtl. auch A15. Für einen Geisteswissenschaftler nicht schlecht. Und dann mit 56 oder 57 die volle Pension ohne Abzüge ... Davon können normale Beamte nur träumen.

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

TE hier.

Danke für die ganzen Rückmeldungen bisher, mehr als ich dachte!:)
Was genau ich bei der BW gemacht habe, spielt ja keine Rolle - aber trotzdem erst mal danke.

Amazon finde ich interessant, Aldi und co eher weniger. Bei Versicherungen sind tatsächlich auch viele aus meinem Bekanntenkreis gelandet, aber eher aus der Bw gegangen worden ... HR finde ich auch sehr interessant, natürlich deshalb auch noch zweiten Master in Pers gemacht.
Habe die Bw trotz guter BU und Möglichkeit zum BS verlassen, hoffe natürlich einen „besseren“ Einstieg in der Wirtschaft zu finden, ÖD an sich ist für mich nichts.

Hier nicht der TE, aber auch ehem. SaZ Offizier. Klar hätte man dies und das bekommen, aber Möglichkeit BS zu werden heißt nicht BS werden. In der Realität gelingt das nicht jedem. Du brauchst kontinuierlich beste Leistungen und Beurteilungen. Dann stellt sich die Frage, will man das? Aus dem Koffer leben und in Einsätzen herum springen? Was für Sprit und doppelte Haushaltsführung drauf geht, soziales Umfeld, Frau/Mann daheim etc., das alles ist die A14 nicht wert. Ich hatte auch die Möglichkeit und bin jung genug gegangen, um nochmal anzufangen und nicht schon ü40 zu sein.
Amazon warb mich auch an und das Gehalt war sehr gut. Hab mich dagegen entschieden und bin jetzt Führungskraft in einer Behörde

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Ja wenn du auch da bist, hat es bei dir ja auch geklappt ;-)

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

also alles was mit Software, Cloud, Storage zu tun hat - da gibt es auch viele kleine Unternehmen, die extrem gut zahlen
die ganzen größeren (IT) Consultingfirmen haben auch AM für den Public Sector Defense und bei Pharma sieht es auch gut aus, wenn du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

Hier noch ein Tipp. Du bist als Key Account Manager Public Sector für den Bereich Defense perfekt. Unternehmen, die an den Public Sector/ die BW verkaufen, suchen Leute mit BW Erfahrung, die die Strukturen der BW kennen und Kontakte haben. Da liegst du auch ganz schnell bei über 150k - auf jeden Fall bei den Tech Unternehmen.

Schau mal bei Linkedin nach Account Managern Public Sector Defense. Eine Goldgrube, die nicht überlaufen ist. Grüße von einer Recruiterin :-)

Hi danke! Nach welchen Unternehmen sollte man da Ausschau halten?

Sorry aber das ist doch Blödsinn... Bin auch ehemaliger SaZ und in einem dieser Tech Unternehmen: bei uns bewerben sich jedes Jahr dutzende oder gar hunderte Ex-SaZ. Als Account Manager schafft es auch mal ein BWLer, alle anderen sind studierte Ingenieure. Warum sollte ich einen Geisteswissenschaftler einstellen wenn ohne Probleme sich jemanden mit fachlichem Studium bekomme?

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020:

Rüstungsindustrie?

Das könnte passen.

Als Personaler muss ich leider sagen, dass ehemalige Soldaten es nicht einfach haben in die Wirtschaft einzusteigen. Gerade der Bereich "Personal" ist total überlaufen und die Chancen sehr gering. Dazu noch Covid aktuell.

Evtl. auch mal Karriere bei der Polizei checken

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

Vielleicht mal bei Xing und Co nach ehemaligen Offizieren suchen und schauen was die nach ihrer Dienstzeit so gemacht haben.

Bei fast allen größeren Unternehmen wird bei einer Stelle als Operations-Manager eine Bachelor mit logistischem Schwerpunkt verlangt.

Der Rat ist extrem kontraproduktiv, da nur eine kleine Minderheit bei Xing ist und dass das Bild verzerrt. Diejenigen, die nach der BW gar nichts richtig gepackt haben und z.B. als Hilfsarbeiter gelandet sind, kommen da nicht vor. Selbst, wenn du 30 ehemalige Offiziere findest, die ni den letzten 10 Jahren bei der BW aufgehört haben und die bei Xing sind, dann sagt das nichts über die restlichen ca. 1200 ehemaligen, die pro Jahr aufhören und in die freie Wirtschaft streben. Es sagt dann nur, wie immer, dass ein kleiner Teil etwas erreicht hat und das auch für mehreren Jahren.

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

bei BS muss man halt mit den Abstrichen wie

  • Geld fürs pendeln,
  • Geld fürs doppelte HHF,
  • Mo-Fr keine Zeit mit der Familie,
  • Einsätze,
  • Übungen,
  • etc. leben wollen.

Ob das dann eine gute Rente mit Mitte 60 aufwiegt, wenn man evtl. eh nur noch 10 Jahre dann zu leben hat? Das muss jeder für sich selber entscheiden

antworten
WiWi Gast

Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Es geht da nicht um eine gute Rente mit Mitte 60, sondern um eine gute Pension mit Mitte 50.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

bei BS muss man halt mit den Abstrichen wie

  • Geld fürs pendeln,
  • Geld fürs doppelte HHF,
  • Mo-Fr keine Zeit mit der Familie,
  • Einsätze,
  • Übungen,
  • etc. leben wollen.

Ob das dann eine gute Rente mit Mitte 60 aufwiegt, wenn man evtl. eh nur noch 10 Jahre dann zu leben hat? Das muss jeder für sich selber entscheiden

antworten

Artikel zu BW

Bundeswehr-Studium 1: Wirtschaft studieren bei der Bundeswehr

Uni-BW München

Ein Studium bei der Bundeswehr ist Voraussetzung für die Offizierslaufbahn. In Deutschland gibt es zwei Bundeswehr-Universitäten, an denen eine Karriere zum Bundeswehr-Offizier beginnen kann. Insgesamt 53 Studiengänge können Offiziersanwärter in Hamburg und München studieren. Auch die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL), Wirtschaftsingenieurswesen (WING) und Wirtschaftsinformatik (WINF) zählen zum Studienangebot. Für die Fächer BWL und VWL gibt es meistens freie Studienplätze. An den Universitäten der Bundeswehr (UniBW) ist es ebenfalls möglich, zivil zu studieren.

Bundeswehr-Studium 2: Wirtschaft studieren - Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU)

Helmut-Schmidt-Universität (HSU)

Die Universität der Bundeswehr (UniBw) in Hamburg ist spezialisiert auf Fächer in Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Maschinenbau und Elektrotechnik. Die Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ist die größte Fakultät der Helmut-Schmidt-Universität, an der in den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt wird. Mehr als 150 Wissenschaftler, darunter 38 Professorinnen und Professoren, zählt die Fakultät und im Wintersemester 2014/15 studierten hier 932 Offiziersanwärter und zivile Personen. Auch das Studium im Wirtschaftsingenieurswesen ist an der UniBw Hamburg möglich.

Bundeswehr-Studium 3: Wirtschaft studieren - Universität der Bundeswehr München (UniBw M)

Uni-BW München

Die Universität der Bundeswehr München (UniBw M) wurde als zweite Hochschule der Bundeswehr im Jahr 1973 gegründet. Das wirtschaftswissenschaftliche Studienangebot im universitären Bereich wird von drei Fächern abgedeckt: Wirtschaftsinformatik (WI), Technologiemanagement und Wirtschaftsinformatik, Wirtschafts- und Organisationswissenschaften (WOW). Im Fachhochschul-Bereich wird das Studienfach „Management und Medien“ angeboten. Darüber hinaus haben Offiziere die Möglichkeit, folgende Fächer in der Weiterbildung zu studieren: International Management, Personalentwicklung, Public Management, Wirtschaftsingenieurwesen (WING).

Bundeswehr-Studium 4: Wirtschaft studieren - Karrierechancen

Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr

Absolventen der Bundeswehr-Universitäten haben nach Abschluss ihrer dreizehnjährigen Verpflichtungszeit meist gute Karriereaussichten in der freien Wirtschaft. Das gilt insbesondere für die wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge. Nach dem Ausscheiden aus dem Dienst finden ehemalige Bundeswehr-Offiziere häufig Jobs in der Politik, in Unternehmensberatungen oder im öffentlichen Dienst. Als praxiserfahrene Führungskräfte können ausscheidende Offiziere vor allem mit Effizienz und Verantwortungsbewusstsein überzeugen.

Bundeswehr-Studium 5: Wirtschaft studieren - Weiterbildungen & MBA-Studium

Uni-BW München

Die Universität der Bundeswehr München bietet die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterbildung mit dem Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften. Das universitätsinterne Institut für wissenschaftliche Weiterbildung der Bundeswehr bietet in Kooperation mit der Hochschule Reutlingen insgesamt sechs verschiedene Studiengänge an. Neben dem Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurswesen wird das Weiterbildungsinstitut der UniBw durch zwei wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge im MBA für Offiziere erweitert: International Management (MBA) und Public Management (MBA).

Hochbegabtenprogramm der Bundeswehr Universität München gestartet

Uni-BW München

Die Universität der Bundeswehr München startet ab dem 1. Oktober 2006 mit einem Programm für hochbegabte Schülerinnen und Schüler. Mit dieser Initiative ist sie bundesweit eine der wenigen Universitäten, die eine Hochbegabten-Frühförderung praktizieren.

Bundeswehr: 2.200 neue Studienplätze für Offizierslaufbahn

Uni-BW München

Stellenangebot der Bundeswehr bleibt stabil - Offizierslaufbahn mit vollbezahltem Studium an den Bundeswehruniversitäten

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Antworten auf Neuanfang, Mitte 30, ehemaliger Zeitoffizier

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 31 Beiträge

Diskussionen zu BW

99 Kommentare

Reserveoffizier

WiWi Gast

Ich bin da etwas zwiegespalten. Ich bin Reserveoffizier (ehemaliger SaZ2) und nun in einem DAX30 Chemiekonzern. Leider kann ich ni ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit