DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitCH

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Hi, ich würde mittelfristig gerne in die Schweiz ziehen. Es gibt aber auch eine Art Vorrangprüfung bei der Besetzung von Stellen. Wie geht man es am besten an und hat man überhaupt nur in bestimmten Berufszweigen die Chance, in der Schweiz zu arbeiten?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 24.07.2020:

Hi, ich würde mittelfristig gerne in die Schweiz ziehen. Es gibt aber auch eine Art Vorrangprüfung bei der Besetzung von Stellen. Wie geht man es am besten an und hat man überhaupt nur in bestimmten Berufszweigen die Chance, in der Schweiz zu arbeiten?

Nein man kann praktisch überall arbeiten.

Die Prüfung darf nicht überbewertet werden, so wirklich kümmert sich keiner drum.
Als Einsteiger ist es natürlich nicht so leicht einen Job dort zu bekommen, aber mit BE geht es.
"Zur Not" musst du in einem nicht ganz perfekten Job anfangen, hast danach aber Schweiz Bezug.

Die Aufenthaltsgenehmigung ist reine Formsache.

Alternative:
Liechtenstein und in der Schweiz wohnen, dort ist nur die Auswahl an Firmen wesentlich kleiner.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

habe mich nach 3 jahren berufserfahrung beworben und arbeite jetzt bei einem großen unternehmen, vorher kein schweizbezug, weder studium noch praxis.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

ok danke. das ist eine hilfreiche Info.
Dann einfach bewerben?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2020:

Hi, ich würde mittelfristig gerne in die Schweiz ziehen. Es gibt aber auch eine Art Vorrangprüfung bei der Besetzung von Stellen. Wie geht man es am besten an und hat man überhaupt nur in bestimmten Berufszweigen die Chance, in der Schweiz zu arbeiten?

Nein man kann praktisch überall arbeiten.

Die Prüfung darf nicht überbewertet werden, so wirklich kümmert sich keiner drum.
Als Einsteiger ist es natürlich nicht so leicht einen Job dort zu bekommen, aber mit BE geht es.
"Zur Not" musst du in einem nicht ganz perfekten Job anfangen, hast danach aber Schweiz Bezug.

Die Aufenthaltsgenehmigung ist reine Formsache.

Alternative:
Liechtenstein und in der Schweiz wohnen, dort ist nur die Auswahl an Firmen wesentlich kleiner.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Bei mir war es ähnlich. 3 Jahre BE bei einer Big 4 in Deutschland gehabt. In D. Studiert geboren etc. also kein Schweizer Bezug.

Hat viele Anfragen von HH erhalten, hab immer gesagt ich such was in der Schweiz, einige konnten was anbieten und habe mich dann irgendwann doch dafür entschieden.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

In welchen Bereichen wird denn mit einem Wiwi Abschluss in der Schweiz besonders gesucht? Hat man im Bereich Vertrieb als Deutscher gute Chancen?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Im Vertrieb eher nicht, weil da alles über Netzwerke läuft

WiWi Gast schrieb am 24.07.2020:

In welchen Bereichen wird denn mit einem Wiwi Abschluss in der Schweiz besonders gesucht? Hat man im Bereich Vertrieb als Deutscher gute Chancen?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Suche eine Stelle in Basel mit der Aussicht in Deutschland (Freiburg) zu leben und zu pendeln. Meint ihr das wäre ein großer Negativpunkt für den Arbeitgeber? Oder nicht ungewöhnlich für Deutsche die in Basel arbeiten?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Hat man als Wing gute Chancen in der Schweiz?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

nein

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 25.07.2020:

Suche eine Stelle in Basel mit der Aussicht in Deutschland (Freiburg) zu leben und zu pendeln. Meint ihr das wäre ein großer Negativpunkt für den Arbeitgeber? Oder nicht ungewöhnlich für Deutsche die in Basel arbeiten?

Dem Arbeitgeber ist es egal wo du wohnst

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

push

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 31.07.2020:

push

musst schon ne frage stellen

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

hier scheint es ja doch einige zu geben, die Angebote aus der Schweiz haben. die Frage ist: habt ihr euch einfach beworben oder gibt es noch irgendwelche Genehmigungen oder andere Dinge die beachtet werden müsssen. Ich habe mal gehört, dass es eine Art Vorrangprüfung gibt - danach würde eine Bewerbung ja nur in bestimmten Bereichen Sinn machen

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 26.08.2020:

hier scheint es ja doch einige zu geben, die Angebote aus der Schweiz haben. die Frage ist: habt ihr euch einfach beworben oder gibt es noch irgendwelche Genehmigungen oder andere Dinge die beachtet werden müsssen. Ich habe mal gehört, dass es eine Art Vorrangprüfung gibt - danach würde eine Bewerbung ja nur in bestimmten Bereichen Sinn machen

Zu der Prüfung habe ich was in dem ersten Post hier was geschrieben.

Als EU Bürger ist die Sache relativ trivial.
Job finden, Wohnung finden, zum Amt und sagen man ist jetzt da und eine B Bewilligung beantragen.
Den Ausländerausweis kannst du dann nach ein paar Tagen abholen.

Bewerben einfach auf alle Bereiche die passen, es gehört wie überall auch immer ein bisschen Glück dazu.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

Wenn du zum Amt gehst musst du noch ein Formular mitnehmen, hab die Nummer vergessen.

Da gibt es einen Teil den dein AG ausfüllen muss. Achte drauf dass die das nicht verschlafen und du da stehst wie eine Pfeife.

Ansonsten:
Hol dir n Handyvertrag bei Salt, da gibt es oft Angebote für 30 CHF incl EU
comparis.ch, die billigste KV nehmen da die Grundversicherung überall gleich ist
Je nachdem wie hoch dein Gehalt ist, zahlst du die Steuer erst am Ende vom Jahr also verfeuer nicht alles.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Erstmal vielen Dank.
Hab mich noch nicht intensiv damit befasst (erst ab kommender Woche).
Das mit den Steuern und der KV wusste ich. Handy und Formular sind ein guter Tip danke :)

Zur KV: Wie sollte man es am besten machen mit dem Franchise? Das habe ich noch nicht zu 100% gecheckt. Eher den höchsten oder niedrigsten Betrag nehmen?

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

Wenn du zum Amt gehst musst du noch ein Formular mitnehmen, hab die Nummer vergessen.

Da gibt es einen Teil den dein AG ausfüllen muss. Achte drauf dass die das nicht verschlafen und du da stehst wie eine Pfeife.

Ansonsten:
Hol dir n Handyvertrag bei Salt, da gibt es oft Angebote für 30 CHF incl EU
comparis.ch, die billigste KV nehmen da die Grundversicherung überall gleich ist
Je nachdem wie hoch dein Gehalt ist, zahlst du die Steuer erst am Ende vom Jahr also verfeuer nicht alles.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

den mittleren franschise vertrag nehmen, wenn man seine eigenen gesundheitskosten bzw. bedarf (hoch oder niedrig) noch nicht einschätzen kann

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Ich habe die höchste franchise genommen.
Wenn du natürlich irgend etwas hast was dich öfter zum Arzt bringt nimm die 300chf

Der "break even" liegt glaube ich bei 5 "normalen" Arzt besuchen pro Jahr.
Ich vermute einfach mal das du jung und relativ Gesund bist, daher würde ich auch 2500 nehmen.
Eine Zusatzversicherung für Transport kostet nicht die Welt und die habe ich mit abgeschlossen.

Bei der KV musst du dir auch eine offerte holen und die mit zum Amt nehmen wenn du dich anmeldest.
Ist aber in 1 Minute bei comparis gemacht.

Bist du gehaltstechnisch bei der Quellensteuer oder bei der ordentlichen Versteuerung?
Ich glaube die Grenze liegt bei ~120k CHF, weiß ich aber nicht genau da ich in Liechtenstein arbeite und Quellensteuer daher für mich keine Option war.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Die Quellensteuer wird so oder so direkt abgeführt, bei 120k ist die nachträgliche ordentliche Veranlagung zusätzlich verpflichtend. Erst mit einer Niederlassungsbewilligung (oder der Staatsbürgerschaft) erlischt die automatische Abführung der Quellensteuer.

Bei der Franchise lohnen sich nur die 300 oder 2500 CHF, alles dazwischen rechnet sich nicht. Ab Gesundheitskosten i.H.v. ca. 1800 CHF / Jahr sollte man auf die 300 wechseln, davor ist die 2500 CHF Franchise günstiger. Ein Arztbesuch kostet je nach Behandlung ca. 50-200 CHF, die Preise für Medikamente kann man online einsehen.

Führerscheinausweis im ersten Jahr umschreiben lassen, sonst darf man die Fahrprüfung nochmals ablegen.

Fürs Handy ist Wingo unter EU-Ausländern recht beliebt.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Alles richtig - nur, dass man die Führerscheinprüfung neu ablegen muss wäre mir neu. Nach einem Jahr erlischt schlicht deine Fahrerlaubnis in der Schweiz. Du kannst aber immernoch im Ausland Auto fahren. Ein Kollege von mir hat sich seinen Führerschein nach zwei Jahren umschreiben lassen, weil er schlicht kein Auto gebraucht hat, und das ging ohne Probleme.

Weil es vorher fälschlicherweise erwähnt worden ist: Ausländerausweise sind i.d.R. nur für NICHT-EU-Ausländer ein Problem. Bei NICHT-EU-Ausländern (Russland etc.) muss der Schweizer Arbeitgeber prüfen, ob nicht ein Schweizer diesen Beruf auch ausüben könnte. Mir ist kein Fall bekannt, wo es bei EU-Bürgern zu Problemen bei der Ausstellung einer Aufenthalts-(Arbeits-)Erlaubnis gekommen wäre.

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Die Quellensteuer wird so oder so direkt abgeführt, bei 120k ist die nachträgliche ordentliche Veranlagung zusätzlich verpflichtend. Erst mit einer Niederlassungsbewilligung (oder der Staatsbürgerschaft) erlischt die automatische Abführung der Quellensteuer.

Bei der Franchise lohnen sich nur die 300 oder 2500 CHF, alles dazwischen rechnet sich nicht. Ab Gesundheitskosten i.H.v. ca. 1800 CHF / Jahr sollte man auf die 300 wechseln, davor ist die 2500 CHF Franchise günstiger. Ein Arztbesuch kostet je nach Behandlung ca. 50-200 CHF, die Preise für Medikamente kann man online einsehen.

Führerscheinausweis im ersten Jahr umschreiben lassen, sonst darf man die Fahrprüfung nochmals ablegen.

Fürs Handy ist Wingo unter EU-Ausländern recht beliebt.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Das mit den Führerschein stimmt so auch nicht. Wenn du nach dem ersten Jahr fährst und erwischt wirst ist es schlicht fahren ohne
Führerschein und aus diesem Grund musst du die Prüfung erneut ablegen.

Quelle: Habe meinen Führerschein nach knapp 18 Monaten ohne Probleme umschreiben lassen und es gab überhaupt keine Probleme. Das Amt in Zürich hat dazu auch kürzlich ein FAQ veröffentlicht.

WiWi Gast schrieb am 28.08.2020:

Alles richtig - nur, dass man die Führerscheinprüfung neu ablegen muss wäre mir neu. Nach einem Jahr erlischt schlicht deine Fahrerlaubnis in der Schweiz. Du kannst aber immernoch im Ausland Auto fahren. Ein Kollege von mir hat sich seinen Führerschein nach zwei Jahren umschreiben lassen, weil er schlicht kein Auto gebraucht hat, und das ging ohne Probleme.

Weil es vorher fälschlicherweise erwähnt worden ist: Ausländerausweise sind i.d.R. nur für NICHT-EU-Ausländer ein Problem. Bei NICHT-EU-Ausländern (Russland etc.) muss der Schweizer Arbeitgeber prüfen, ob nicht ein Schweizer diesen Beruf auch ausüben könnte. Mir ist kein Fall bekannt, wo es bei EU-Bürgern zu Problemen bei der Ausstellung einer Aufenthalts-(Arbeits-)Erlaubnis gekommen wäre.

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Die Quellensteuer wird so oder so direkt abgeführt, bei 120k ist die nachträgliche ordentliche Veranlagung zusätzlich verpflichtend. Erst mit einer Niederlassungsbewilligung (oder der Staatsbürgerschaft) erlischt die automatische Abführung der Quellensteuer.

Bei der Franchise lohnen sich nur die 300 oder 2500 CHF, alles dazwischen rechnet sich nicht. Ab Gesundheitskosten i.H.v. ca. 1800 CHF / Jahr sollte man auf die 300 wechseln, davor ist die 2500 CHF Franchise günstiger. Ein Arztbesuch kostet je nach Behandlung ca. 50-200 CHF, die Preise für Medikamente kann man online einsehen.

Führerscheinausweis im ersten Jahr umschreiben lassen, sonst darf man die Fahrprüfung nochmals ablegen.

Fürs Handy ist Wingo unter EU-Ausländern recht beliebt.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Was auch noch zu beachten ist, ist der Zoll.

Es gibt ein Formular (ich glaube 13.20 oder sowas) bei dem du alles angeben kannst was du in die Schweiz einführst beim Umzug.
Das sollte man beim ersten (!!) Grenzübertritt machen.

Ich hab damals natürlich gar nichts angegeben, bin 6 Monate mit einem unverzollten Auto rum gefahren bis ich das erfahren habe.
Dann zum Zoll und nachträglich angegeben.
Der Zöllner meinte ich hatte Glück das ich nicht erwischt wurde, sonst wäre es teuer gewesen.
Ist natürlich hauptsächlich ein Problem beim Auto.

Wenn du dieses Jahr noch kommst dann kannst du dich auch direkt für den Lernführerausweis Klasse A anmelden, da ab nächstem Jahr eine andere Regelung herrscht.
Billiger als hier bekommt man den Motorrad Führerschein wohl nicht.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Danke für die Tips. Das mit dem Auto sollt für mich kein Problem darstellen, da ich kein Führerschein habe. Müsste ich mal bei Gelegenheit tatsächlich machen :)

Ansonsten denke ich, helfen die Tips hier einigen Leuten die in die Schweiz ziehen wollen.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Darf ich fragen auf welche Stufe du dich beworben hast (Consultant, Senior Associate, Manager ..) ? Auch das Gehalt, das du angeboten hast, würde mich interessieren. Habe nämlich selbst ein VG nächsten Monat für eine Stelle als Senior Associate.

Lieben Dank dir vorab!

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Wäre es eine Option in Österreich / Schweiz und in Deutschland zu arbeiten?
Vielen Dank für Eure Meinungen ...

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

Wäre es eine Option in Österreich / Schweiz und in Deutschland zu arbeiten?
Vielen Dank für Eure Meinungen ...

Ja macht total Sinn in der Schweiz die teuren Mieten zu haben um dann im Deutschland für den Hungerlohn, der nach 50% Merkelsteuer übrig bleibt zu arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

Wäre es eine Option in Österreich / Schweiz und in Deutschland zu arbeiten?
Vielen Dank für Eure Meinungen ...

Gehen tut das natürlich.
Aber es gibt absolut keinen rationalen Grund das zu tun.
Wer arbeitet denn in einem Niedriglohnland um in eine Hochlohnland zu leben?

Das wäre so als würden die Ostdeutschen nach Polen gehen um dort zu arbeiten aber trotzdem in Deutschland wohnen bleiben....

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Hab mich auf Senior Consultant Stufe beworben (BE 3-4 Jahre) und bin da auch gelandet.
Angebot ist am ende ca. 110k Basisgehalt geworden. War also alles wie erwartet. Dazu eben Auszahlung der Überstunden 1:1. Ab einer gewissen Anzahl an überstunden (100 bzw. 150) kriegt man einen Aufschlag von 25% für jede weitere Stunde. Spesen sollten bei allen geich sein. 9 FR am Tag im Büro. 30 FR wenn man mind. 4h beim Kunden ist und 60h wenn man bis mind. 20:30 Uhr beim Kunden ist. Und dann kann man noch eine sogenannte Relocation Prämie aushandeln die man zum 1ten Gehalt kriegt. Bei mir ist die nicht weit vom 5 Stelligen entfernt (netto).

Dutchioz schrieb am 30.08.2020:

Darf ich fragen auf welche Stufe du dich beworben hast (Consultant, Senior Associate, Manager ..) ? Auch das Gehalt, das du angeboten hast, würde mich interessieren. Habe nämlich selbst ein VG nächsten Monat für eine Stelle als Senior Associate.

Lieben Dank dir vorab!

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Wow, herzlichen Glückwunsch zu der Stelle! Vielen Dank auch für die Infos. Es ist ja nicht so einfach an gute Infos zu kommen. Bei den Gehaltsangaben im Internet sind die Spannen sehr groß sodass es schwer ist ein Gefühl dafür zu bekommen.

3-4 Jahre einschlägige Erfahrung? Darf ich fragen, in welchem Bereich die Stelle ist? Audit, ERP-Beratung (SAP, etc.), Strategie? Gab es Verhandlungsspielraum? Nochmal vielen Dank für deine Berichte!

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

Hab mich auf Senior Consultant Stufe beworben (BE 3-4 Jahre) und bin da auch gelandet.
Angebot ist am ende ca. 110k Basisgehalt geworden. War also alles wie erwartet. Dazu eben Auszahlung der Überstunden 1:1. Ab einer gewissen Anzahl an überstunden (100 bzw. 150) kriegt man einen Aufschlag von 25% für jede weitere Stunde. Spesen sollten bei allen geich sein. 9 FR am Tag im Büro. 30 FR wenn man mind. 4h beim Kunden ist und 60h wenn man bis mind. 20:30 Uhr beim Kunden ist. Und dann kann man noch eine sogenannte Relocation Prämie aushandeln die man zum 1ten Gehalt kriegt. Bei mir ist die nicht weit vom 5 Stelligen entfernt (netto).

Dutchioz schrieb am 30.08.2020:

Darf ich fragen auf welche Stufe du dich beworben hast (Consultant, Senior Associate, Manager ..) ? Auch das Gehalt, das du angeboten hast, würde mich interessieren. Habe nämlich selbst ein VG nächsten Monat für eine Stelle als Senior Associate.

Lieben Dank dir vorab!

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Also ich habe bewusst gewisse Sachen nicht erwähnt, damit nicht sofort klar ist bei wem ich bin und in welcher Abteilung. Jedoch sollte man an der Überstundenregelung wissen, dass es entweder KPMG oder EY ist. (EY zahlt ab 101ter Überstunde +25%, KPMG ab 151ter Überstunde + 25%). Ja das mit den Zahlen Online ist echt schwer. Ich bin mit 120k Basisgehalt ins Gespräch rein. Wollte aber nicht zu hoch pokern und hab ehrlich gesagt, dass das Gehalt nicht das Wichtigste ist und ich Online geschaut habe und bei Freunden angefragt habe und 120k sich fair anhört. Die Ansprechpartner meinten dann 120k ist etwas viel, aber man kann in den Bereich kommen. Man hat den Umweg genommen mir die o.g. Relocationprämie anzubieten wodurch ich so ziemlich auf 120k komme.

Ich habe auch meine Kollegen aus der Schweiz gefragt, was die auf dem Rank verdienen und ein Kollegen der Zugriff auf die Gehälter hat. Da verdient man im Schnitt 100k - 110k er meinte ich hab ein Top Angebot für mein Rank erhalten.
Nachdem Gespräch kam das Feedback, dass meine Ehrlichkeit und Selbstreflektion richtig gut ankam, da ich nicht direkt wie viele den Manager angefordert hab.

Ich habe etwas über 3 Jahre BE. Habe bei einer Big4 in Deutschland gearbeitet. Bin IT Auditor, also eher SAP Prüfungen.

Würde sagen bei 4 Jahren BE hät ich ca. 130k gekriegt (also 120k + reloc. Prämie) + Bonus (ab dem vierten Jahr gibt es statt Überstunden einen Bonus/Tantieme).

Hoffe das hilft dir :)

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

Wow, herzlichen Glückwunsch zu der Stelle! Vielen Dank auch für die Infos. Es ist ja nicht so einfach an gute Infos zu kommen. Bei den Gehaltsangaben im Internet sind die Spannen sehr groß sodass es schwer ist ein Gefühl dafür zu bekommen.

3-4 Jahre einschlägige Erfahrung? Darf ich fragen, in welchem Bereich die Stelle ist? Audit, ERP-Beratung (SAP, etc.), Strategie? Gab es Verhandlungsspielraum? Nochmal vielen Dank für deine Berichte!

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

Hab mich auf Senior Consultant Stufe beworben (BE 3-4 Jahre) und bin da auch gelandet.
Angebot ist am ende ca. 110k Basisgehalt geworden. War also alles wie erwartet. Dazu eben Auszahlung der Überstunden 1:1. Ab einer gewissen Anzahl an überstunden (100 bzw. 150) kriegt man einen Aufschlag von 25% für jede weitere Stunde. Spesen sollten bei allen geich sein. 9 FR am Tag im Büro. 30 FR wenn man mind. 4h beim Kunden ist und 60h wenn man bis mind. 20:30 Uhr beim Kunden ist. Und dann kann man noch eine sogenannte Relocation Prämie aushandeln die man zum 1ten Gehalt kriegt. Bei mir ist die nicht weit vom 5 Stelligen entfernt (netto).

Dutchioz schrieb am 30.08.2020:

Darf ich fragen auf welche Stufe du dich beworben hast (Consultant, Senior Associate, Manager ..) ? Auch das Gehalt, das du angeboten hast, würde mich interessieren. Habe nämlich selbst ein VG nächsten Monat für eine Stelle als Senior Associate.

Lieben Dank dir vorab!

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Wurdest du auch nach der Motivation gefragt in die Schweiz zu gehen?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Vielen Dank für Deine ausführlichen Antworten! Könntest Du noch kurz etwas zur Reisebereitschaft sagen: Beschränkt sie sich bei Dir auf die Schweiz, oder wurde offen angesprochen, dass Du durchaus international gestafft werden könntest?

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

Also ich habe bewusst gewisse Sachen nicht erwähnt, damit nicht sofort klar ist bei wem ich bin und in welcher Abteilung. Jedoch sollte man an der Überstundenregelung wissen, dass es entweder KPMG oder EY ist. (EY zahlt ab 101ter Überstunde +25%, KPMG ab 151ter Überstunde + 25%). Ja das mit den Zahlen Online ist echt schwer. Ich bin mit 120k Basisgehalt ins Gespräch rein. Wollte aber nicht zu hoch pokern und hab ehrlich gesagt, dass das Gehalt nicht das Wichtigste ist und ich Online geschaut habe und bei Freunden angefragt habe und 120k sich fair anhört. Die Ansprechpartner meinten dann 120k ist etwas viel, aber man kann in den Bereich kommen. Man hat den Umweg genommen mir die o.g. Relocationprämie anzubieten wodurch ich so ziemlich auf 120k komme.

Ich habe auch meine Kollegen aus der Schweiz gefragt, was die auf dem Rank verdienen und ein Kollegen der Zugriff auf die Gehälter hat. Da verdient man im Schnitt 100k - 110k er meinte ich hab ein Top Angebot für mein Rank erhalten.
Nachdem Gespräch kam das Feedback, dass meine Ehrlichkeit und Selbstreflektion richtig gut ankam, da ich nicht direkt wie viele den Manager angefordert hab.

Ich habe etwas über 3 Jahre BE. Habe bei einer Big4 in Deutschland gearbeitet. Bin IT Auditor, also eher SAP Prüfungen.

Würde sagen bei 4 Jahren BE hät ich ca. 130k gekriegt (also 120k + reloc. Prämie) + Bonus (ab dem vierten Jahr gibt es statt Überstunden einen Bonus/Tantieme).

Hoffe das hilft dir :)

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

Wow, herzlichen Glückwunsch zu der Stelle! Vielen Dank auch für die Infos. Es ist ja nicht so einfach an gute Infos zu kommen. Bei den Gehaltsangaben im Internet sind die Spannen sehr groß sodass es schwer ist ein Gefühl dafür zu bekommen.

3-4 Jahre einschlägige Erfahrung? Darf ich fragen, in welchem Bereich die Stelle ist? Audit, ERP-Beratung (SAP, etc.), Strategie? Gab es Verhandlungsspielraum? Nochmal vielen Dank für deine Berichte!

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

Hab mich auf Senior Consultant Stufe beworben (BE 3-4 Jahre) und bin da auch gelandet.
Angebot ist am ende ca. 110k Basisgehalt geworden. War also alles wie erwartet. Dazu eben Auszahlung der Überstunden 1:1. Ab einer gewissen Anzahl an überstunden (100 bzw. 150) kriegt man einen Aufschlag von 25% für jede weitere Stunde. Spesen sollten bei allen geich sein. 9 FR am Tag im Büro. 30 FR wenn man mind. 4h beim Kunden ist und 60h wenn man bis mind. 20:30 Uhr beim Kunden ist. Und dann kann man noch eine sogenannte Relocation Prämie aushandeln die man zum 1ten Gehalt kriegt. Bei mir ist die nicht weit vom 5 Stelligen entfernt (netto).

Dutchioz schrieb am 30.08.2020:

Darf ich fragen auf welche Stufe du dich beworben hast (Consultant, Senior Associate, Manager ..) ? Auch das Gehalt, das du angeboten hast, würde mich interessieren. Habe nämlich selbst ein VG nächsten Monat für eine Stelle als Senior Associate.

Lieben Dank dir vorab!

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Wer hat in Österreich ein Job angenommen und mag etwas berichten?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Zur Motivation:
Das habe ich von mir aus angesprochen, bevor ich gefragt wurde. Ich sagte mein langfristiges Ziel ist die Schweiz. Ich wollte in 2-3 Jahren hin, wenn ich mehr Erfahrung habe. Hatte bereits ein Angebot aus D.
Dann kam aber eine Anfrage einer big4 aus Zürich. Kurz darauf von einer zweiten. Konnte dann direkt sagen, dass ich schon seit dem Studium in die Schweiz will, Freunde dort leben und mir seit Jahren nahe legen dahin zu ziehen.

Zur Reisebereitschaft:
Geplant ist, dass mind. 90% der Mandanten in Zürich sind. Ggf auch 1-2 Wochen in Deutschland, England oder i.wo anders in der Schweiz. Je nach Projekt können auch wenige Wochen Asien drin sein. Lass mich da überraschen:)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Hey, vielen Dank für die sehr hilfreichen Berichte!

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Wie sieht es im bereich unternehmensberatung(besonders bereich innovationsmanagement) aus? Kann man auch direkt(nach dem studium) in die schweiz einsteigen?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Danke für deine Beiträge!
Mich würde interessieren, ob die Steuervorteile tatsächlich so hoch im Vergleich zu Deutschland sind. Vielleicht kannst du auch darüber etwas schreiben :)

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

Also ich habe bewusst gewisse Sachen nicht erwähnt, damit nicht sofort klar ist bei wem ich bin und in welcher Abteilung. Jedoch sollte man an der Überstundenregelung wissen, dass es entweder KPMG oder EY ist. (EY zahlt ab 101ter Überstunde +25%, KPMG ab 151ter Überstunde + 25%). Ja das mit den Zahlen Online ist echt schwer. Ich bin mit 120k Basisgehalt ins Gespräch rein. Wollte aber nicht zu hoch pokern und hab ehrlich gesagt, dass das Gehalt nicht das Wichtigste ist und ich Online geschaut habe und bei Freunden angefragt habe und 120k sich fair anhört. Die Ansprechpartner meinten dann 120k ist etwas viel, aber man kann in den Bereich kommen. Man hat den Umweg genommen mir die o.g. Relocationprämie anzubieten wodurch ich so ziemlich auf 120k komme.

Ich habe auch meine Kollegen aus der Schweiz gefragt, was die auf dem Rank verdienen und ein Kollegen der Zugriff auf die Gehälter hat. Da verdient man im Schnitt 100k - 110k er meinte ich hab ein Top Angebot für mein Rank erhalten.
Nachdem Gespräch kam das Feedback, dass meine Ehrlichkeit und Selbstreflektion richtig gut ankam, da ich nicht direkt wie viele den Manager angefordert hab.

Ich habe etwas über 3 Jahre BE. Habe bei einer Big4 in Deutschland gearbeitet. Bin IT Auditor, also eher SAP Prüfungen.

Würde sagen bei 4 Jahren BE hät ich ca. 130k gekriegt (also 120k + reloc. Prämie) + Bonus (ab dem vierten Jahr gibt es statt Überstunden einen Bonus/Tantieme).

Hoffe das hilft dir :)

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

Wow, herzlichen Glückwunsch zu der Stelle! Vielen Dank auch für die Infos. Es ist ja nicht so einfach an gute Infos zu kommen. Bei den Gehaltsangaben im Internet sind die Spannen sehr groß sodass es schwer ist ein Gefühl dafür zu bekommen.

3-4 Jahre einschlägige Erfahrung? Darf ich fragen, in welchem Bereich die Stelle ist? Audit, ERP-Beratung (SAP, etc.), Strategie? Gab es Verhandlungsspielraum? Nochmal vielen Dank für deine Berichte!

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

Hab mich auf Senior Consultant Stufe beworben (BE 3-4 Jahre) und bin da auch gelandet.
Angebot ist am ende ca. 110k Basisgehalt geworden. War also alles wie erwartet. Dazu eben Auszahlung der Überstunden 1:1. Ab einer gewissen Anzahl an überstunden (100 bzw. 150) kriegt man einen Aufschlag von 25% für jede weitere Stunde. Spesen sollten bei allen geich sein. 9 FR am Tag im Büro. 30 FR wenn man mind. 4h beim Kunden ist und 60h wenn man bis mind. 20:30 Uhr beim Kunden ist. Und dann kann man noch eine sogenannte Relocation Prämie aushandeln die man zum 1ten Gehalt kriegt. Bei mir ist die nicht weit vom 5 Stelligen entfernt (netto).

Dutchioz schrieb am 30.08.2020:

Darf ich fragen auf welche Stufe du dich beworben hast (Consultant, Senior Associate, Manager ..) ? Auch das Gehalt, das du angeboten hast, würde mich interessieren. Habe nämlich selbst ein VG nächsten Monat für eine Stelle als Senior Associate.

Lieben Dank dir vorab!

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Bin zwar nicht die Person, aber, ja, der Steuervorteil ist echt enorm

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Danke für deine Beiträge!
Mich würde interessieren, ob die Steuervorteile tatsächlich so hoch im Vergleich zu Deutschland sind. Vielleicht kannst du auch darüber etwas schreiben :)

Also ich habe bewusst gewisse Sachen nicht erwähnt, damit nicht sofort klar ist bei wem ich bin und in welcher Abteilung. Jedoch sollte man an der Überstundenregelung wissen, dass es entweder KPMG oder EY ist. (EY zahlt ab 101ter Überstunde +25%, KPMG ab 151ter Überstunde + 25%). Ja das mit den Zahlen Online ist echt schwer. Ich bin mit 120k Basisgehalt ins Gespräch rein. Wollte aber nicht zu hoch pokern und hab ehrlich gesagt, dass das Gehalt nicht das Wichtigste ist und ich Online geschaut habe und bei Freunden angefragt habe und 120k sich fair anhört. Die Ansprechpartner meinten dann 120k ist etwas viel, aber man kann in den Bereich kommen. Man hat den Umweg genommen mir die o.g. Relocationprämie anzubieten wodurch ich so ziemlich auf 120k komme.

Ich habe auch meine Kollegen aus der Schweiz gefragt, was die auf dem Rank verdienen und ein Kollegen der Zugriff auf die Gehälter hat. Da verdient man im Schnitt 100k - 110k er meinte ich hab ein Top Angebot für mein Rank erhalten.
Nachdem Gespräch kam das Feedback, dass meine Ehrlichkeit und Selbstreflektion richtig gut ankam, da ich nicht direkt wie viele den Manager angefordert hab.

Ich habe etwas über 3 Jahre BE. Habe bei einer Big4 in Deutschland gearbeitet. Bin IT Auditor, also eher SAP Prüfungen.

Würde sagen bei 4 Jahren BE hät ich ca. 130k gekriegt (also 120k + reloc. Prämie) + Bonus (ab dem vierten Jahr gibt es statt Überstunden einen Bonus/Tantieme).

Hoffe das hilft dir :)

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

Wow, herzlichen Glückwunsch zu der Stelle! Vielen Dank auch für die Infos. Es ist ja nicht so einfach an gute Infos zu kommen. Bei den Gehaltsangaben im Internet sind die Spannen sehr groß sodass es schwer ist ein Gefühl dafür zu bekommen.

3-4 Jahre einschlägige Erfahrung? Darf ich fragen, in welchem Bereich die Stelle ist? Audit, ERP-Beratung (SAP, etc.), Strategie? Gab es Verhandlungsspielraum? Nochmal vielen Dank für deine Berichte!

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

Hab mich auf Senior Consultant Stufe beworben (BE 3-4 Jahre) und bin da auch gelandet.
Angebot ist am ende ca. 110k Basisgehalt geworden. War also alles wie erwartet. Dazu eben Auszahlung der Überstunden 1:1. Ab einer gewissen Anzahl an überstunden (100 bzw. 150) kriegt man einen Aufschlag von 25% für jede weitere Stunde. Spesen sollten bei allen geich sein. 9 FR am Tag im Büro. 30 FR wenn man mind. 4h beim Kunden ist und 60h wenn man bis mind. 20:30 Uhr beim Kunden ist. Und dann kann man noch eine sogenannte Relocation Prämie aushandeln die man zum 1ten Gehalt kriegt. Bei mir ist die nicht weit vom 5 Stelligen entfernt (netto).

Dutchioz schrieb am 30.08.2020:

Darf ich fragen auf welche Stufe du dich beworben hast (Consultant, Senior Associate, Manager ..) ? Auch das Gehalt, das du angeboten hast, würde mich interessieren. Habe nämlich selbst ein VG nächsten Monat für eine Stelle als Senior Associate.

Lieben Dank dir vorab!

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

Bin ebenfalls zu einer Big4 gewechselt, bzw. wechsel nächsten Monat rüber (Start Oktober) zuvor kein Schweiz Bezug. Hatte mit einem Senior Manager, einem HR'ler und einem Partner gesprochen (virtuell). Denke es hat nicht geschadet, dass alle 3 selbst nicht aus der Schweiz kamen ;-).

Man wollte mich sogar extra da ich aus Deutschland bin. Da ich hochdeutsch sprechen kann und aktuell gibt es Kunden die fast ausschließlich hochdeutsch sprechen. Abgerundet mit dem know-how meiner Big4 Erfahrung aus Deutschland kam dann das Angebot rein.

Hab bereits eine Checkliste erhalten was alles zu erledigen ist von meiner Seite, welche überschaubar ist.
Bei Umzug innerhalb von 8 Tagen zum Amt mit Arbeitsvertrag + Mietvertrag + Perso um den Ausländerausweis zu kriegen, welcher die Arbeitsbewilligung darstellt.

Genehmigungen waren nicht notwendig. Das ist eher eine Formalie mit der Regel "Schweizer müssen bevorzugt werden".

Ich hatte Angebote über HeadHunter, hab mich selbst beworben, aber auch direkt Anfragen von HR'lern gekriegt.

Einfach loslegen. Kann LinkedIn nur jedem empfehlen anstatt XING :)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Ich bin nicht der mit dem BIG4-Job, jedoch kann ich sagen, dass die Quellenbesteuerung mit der B-Bewilligung um einiges höher ist, als wenn du eine C-Bewilligung hast und "ordentlich" wie die Schweizer die Steuern bezahlen musst.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Ich bin nicht der mit dem BIG4-Job, jedoch kann ich sagen, dass die Quellenbesteuerung mit der B-Bewilligung um einiges höher ist, als wenn du eine C-Bewilligung hast und "ordentlich" wie die Schweizer die Steuern bezahlen musst.

Das lässt sich überhaupt nicht pauschal sagen, insbesondere weil man ab 120k Jahreseinkommen auch mit B-Bewilligung sowieso ordentlich veranlagt wird und die Art der Bewilligung dann keinen Unterschied mehr bei der Höhe der Steuerlast ausmacht.

In Zürich (Gemeinde, nicht Kanton) zahle ich dank ordentlicher Veranlagung etwas mehr als laut Quellensteuer vorgesehen, mein Kollege in Kilchberg zahlt deutlich weniger weil der Steuerfuss niedriger ist.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Der Knackpunkt ist, dass man über 120k verdienen sollte und in den entsprechenden Gemeinden wohnen sollte. Viele attraktive Gemeinden liegen auch sehr schön am See in Zürich.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Ich bin nicht der mit dem BIG4-Job, jedoch kann ich sagen, dass die Quellenbesteuerung mit der B-Bewilligung um einiges höher ist, als wenn du eine C-Bewilligung hast und "ordentlich" wie die Schweizer die Steuern bezahlen musst.

Das lässt sich überhaupt nicht pauschal sagen, insbesondere weil man ab 120k Jahreseinkommen auch mit B-Bewilligung sowieso ordentlich veranlagt wird und die Art der Bewilligung dann keinen Unterschied mehr bei der Höhe der Steuerlast ausmacht.

In Zürich (Gemeinde, nicht Kanton) zahle ich dank ordentlicher Veranlagung etwas mehr als laut Quellensteuer vorgesehen, mein Kollege in Kilchberg zahlt deutlich weniger weil der Steuerfuss niedriger ist.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Der Knackpunkt ist, dass man über 120k verdienen sollte und in den entsprechenden Gemeinden wohnen sollte. Viele attraktive Gemeinden liegen auch sehr schön am See in Zürich.

Ich bin nicht der mit dem BIG4-Job, jedoch kann ich sagen, dass die Quellenbesteuerung mit der B-Bewilligung um einiges höher ist, als wenn du eine C-Bewilligung hast und "ordentlich" wie die Schweizer die Steuern bezahlen musst.

Das lässt sich überhaupt nicht pauschal sagen, insbesondere weil man ab 120k Jahreseinkommen auch mit B-Bewilligung sowieso ordentlich veranlagt wird und die Art der Bewilligung dann keinen Unterschied mehr bei der Höhe der Steuerlast ausmacht.

In Zürich (Gemeinde, nicht Kanton) zahle ich dank ordentlicher Veranlagung etwas mehr als laut Quellensteuer vorgesehen, mein Kollege in Kilchberg zahlt deutlich weniger weil der Steuerfuss niedriger ist.

Man sollte dort wohnen, wo man gerne leben möchte und nicht wo man weniger Steuern zahlt. Die paar Tausender sind es echt nicht wert, bei >120k p.a. bleibt auch so genug übrig.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Hat jemand Erfahrung mit Schweizer Firmen, die evtl. full remote sind?
Ist sicherlich ein nonplusultra-Szenario, aber mit schweizer Gehalt in Thüringen leben und vll. 2-3x pro Monat runter fliegen wäre natürlich ideal.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Dank unserer weitsichtigen Politik der Regulierung ist es jedoch deutlich unwahrscheinlicher auf 120k zu kommen als in liberaleren Ländern.
Von sozialistischen Behinderungen des Vermögensaufbaus mal ganz zu schweigen...

WiWi Gast schrieb am 15.10.2020:

Der Knackpunkt ist, dass man über 120k verdienen sollte und in den entsprechenden Gemeinden wohnen sollte. Viele attraktive Gemeinden liegen auch sehr schön am See in Zürich.

Ich bin nicht der mit dem BIG4-Job, jedoch kann ich sagen, dass die Quellenbesteuerung mit der B-Bewilligung um einiges höher ist, als wenn du eine C-Bewilligung hast und "ordentlich" wie die Schweizer die Steuern bezahlen musst.

Das lässt sich überhaupt nicht pauschal sagen, insbesondere weil man ab 120k Jahreseinkommen auch mit B-Bewilligung sowieso ordentlich veranlagt wird und die Art der Bewilligung dann keinen Unterschied mehr bei der Höhe der Steuerlast ausmacht.

In Zürich (Gemeinde, nicht Kanton) zahle ich dank ordentlicher Veranlagung etwas mehr als laut Quellensteuer vorgesehen, mein Kollege in Kilchberg zahlt deutlich weniger weil der Steuerfuss niedriger ist.

Man sollte dort wohnen, wo man gerne leben möchte und nicht wo man weniger Steuern zahlt. Die paar Tausender sind es echt nicht wert, bei >120k p.a. bleibt auch so genug übrig.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Mobiliar in Bern.
Haben verpflichtend 3 Tage Homeoffice pro Woche, da der Platz nicht reicht, und das schon vor Corona.

Könnte mir vorstellen das man so einen Deal rausschlagen kann wenn man extrem begehrt ist.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2020:

Hat jemand Erfahrung mit Schweizer Firmen, die evtl. full remote sind?
Ist sicherlich ein nonplusultra-Szenario, aber mit schweizer Gehalt in Thüringen leben und vll. 2-3x pro Monat runter fliegen wäre natürlich ideal.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Es geht hier um die Schweiz und logischerweise um Gemeinden in der Schweiz. Sicher, dass du diesen Thread nicht mit deinem Stammtisch verwechselst?

WiWi Gast schrieb am 15.10.2020:

Dank unserer weitsichtigen Politik der Regulierung ist es jedoch deutlich unwahrscheinlicher auf 120k zu kommen als in liberaleren Ländern.
Von sozialistischen Behinderungen des Vermögensaufbaus mal ganz zu schweigen...

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Richtig, man sollte dort wohnen, wo man gerne wohnen will. Finde den Deal in Kilchberg inkl. Dachterasse für mich sehr passend.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2020:

Der Knackpunkt ist, dass man über 120k verdienen sollte und in den entsprechenden Gemeinden wohnen sollte. Viele attraktive Gemeinden liegen auch sehr schön am See in Zürich.

Ich bin nicht der mit dem BIG4-Job, jedoch kann ich sagen, dass die Quellenbesteuerung mit der B-Bewilligung um einiges höher ist, als wenn du eine C-Bewilligung hast und "ordentlich" wie die Schweizer die Steuern bezahlen musst.

Das lässt sich überhaupt nicht pauschal sagen, insbesondere weil man ab 120k Jahreseinkommen auch mit B-Bewilligung sowieso ordentlich veranlagt wird und die Art der Bewilligung dann keinen Unterschied mehr bei der Höhe der Steuerlast ausmacht.

In Zürich (Gemeinde, nicht Kanton) zahle ich dank ordentlicher Veranlagung etwas mehr als laut Quellensteuer vorgesehen, mein Kollege in Kilchberg zahlt deutlich weniger weil der Steuerfuss niedriger ist.

Man sollte dort wohnen, wo man gerne leben möchte und nicht wo man weniger Steuern zahlt. Die paar Tausender sind es echt nicht wert, bei >120k p.a. bleibt auch so genug übrig.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Danke für deine Beiträge!
Mich würde interessieren, ob die Steuervorteile tatsächlich so hoch im Vergleich zu Deutschland sind. Vielleicht kannst du auch darüber etwas schreiben :)

Kommt ganz darauf an! Die Gemeinden liegen zwischen 5% - 39% Einkommensteuer als Spitzensteuersatz!
Ich selbst zahle jetzt mit 120k 4,9%

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Wo soll denn das sein? Liechtenstein?

Ich habe bei 90k pi mal Daumen 15% (ist mein erstes Jahr als wird sich noch zeigen) + Sozialabgaben.

WiWi Gast schrieb am 16.10.2020:

Danke für deine Beiträge!
Mich würde interessieren, ob die Steuervorteile tatsächlich so hoch im Vergleich zu Deutschland sind. Vielleicht kannst du auch darüber etwas schreiben :)

Kommt ganz darauf an! Die Gemeinden liegen zwischen 5% - 39% Einkommensteuer als Spitzensteuersatz!
Ich selbst zahle jetzt mit 120k 4,9%

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Wo soll denn das sein? Liechtenstein?

Ich habe bei 90k pi mal Daumen 15% (ist mein erstes Jahr als wird sich noch zeigen) + Sozialabgaben.

Vlt Partners Group in Zug?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

In welchen bereichen wird gesucht? Wie sehen die chancen für consulting aus? Muss es(davor bzw danach) big4 sein?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

In welchen bereichen wird gesucht? Wie sehen die chancen für consulting aus? Muss es(davor bzw danach) big4 sein?

Als BWLer schlechte Chancen. Davon haben die genug. Am besten Handwerker oder IT.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Kann ich bestätigen, bin BWLer und versuche es seit Jahren. Aber BWLer gibt’s auch in der Schweiz wie Sand am Meer.

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

In welchen bereichen wird gesucht? Wie sehen die chancen für consulting aus? Muss es(davor bzw danach) big4 sein?

Als BWLer schlechte Chancen. Davon haben die genug. Am besten Handwerker oder IT.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Kann ich so nicht bestätigen. Ich war knapp 4 Jahre bei einer Big 4 im Audit in Deutschland und hab zum 01.10 ohne Probleme zu einem Industrieunternehmen in die Schweiz gewechselt

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

An der HSG studieren hilft

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Ich habe (Big4 WP) mehrere Kollegen die in die Schweiz gegangen sind. Auf Senior/Managerebene mit Titeln (vor allem CPA und/oder ACCA) geht das ganz gut.

Es sei aber angemerkt dass die hälfte (bisher) wieder zurückgekommen ist weil am Ende doch nicht soviel mehr übrig bleibt um 15 Jahre früher in Rente zu gehen und eben die Familie hier ist...

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Kann ich bestätigen, bin BWLer und versuche es seit Jahren. Aber BWLer gibt’s auch in der Schweiz wie Sand am Meer.

Hat man als BWLer chancen wenn man it beratung macht?

Wie schafft man es (sonst) als BWLer?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Ich habe (Big4 WP) mehrere Kollegen die in die Schweiz gegangen sind. Auf Senior/Managerebene mit Titeln (vor allem CPA und/oder ACCA) geht das ganz gut.

Es sei aber angemerkt dass die hälfte (bisher) wieder zurückgekommen ist weil am Ende doch nicht soviel mehr übrig bleibt um 15 Jahre früher in Rente zu gehen und eben die Familie hier ist...

Ich bin im Moment in der Schweiz und hatte auch so einen Kollegen der jetzt wieder geht.
Familie war in Deutschland und er ist her gekommen um Geld zu verdienen/sparen.

Hat sich trotzdem gedacht er muss allein auf 130qm wohnen und ein Auto (535i paar Jahre alt) kaufen.
Keine Ahnung wozu, da er jeden Freitag wieder nach Bayern gefahren ist... Da bleibt dann natürlich nicht viel übrig (die Kosten in DE sind ja die gleichen geblieben)

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Kann ich bestätigen, bin BWLer und versuche es seit Jahren. Aber BWLer gibt’s auch in der Schweiz wie Sand am Meer.

Hat man als BWLer chancen wenn man it beratung macht?

Wie schafft man es (sonst) als BWLer?

Master in CH oder über ein Unternehmen in die Schweiz entsendet werden.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Wo soll denn das sein? Liechtenstein?

Ich habe bei 90k pi mal Daumen 15% (ist mein erstes Jahr als wird sich noch zeigen) + Sozialabgaben.

Vlt Partners Group in Zug?

Nicht weit von Liechtenstein entfernt ;)
Zweit günstigste Gemeinde im Kanton St Gallen.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

In welchen bereichen wird gesucht? Wie sehen die chancen für consulting aus? Muss es(davor bzw danach) big4 sein?

Als BWLer schlechte Chancen. Davon haben die genug. Am besten Handwerker oder IT.

Man merkt, dass du keine Ahnung hast. Wenn was in der Schweiz als Ausländer geht, dann ist es die Gesundheitsbranche. Und dann folgt Lichtjahre nichts. Und dann erst kommen deine Punkte

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Kann ich bestätigen, bin BWLer und versuche es seit Jahren. Aber BWLer gibt’s auch in der Schweiz wie Sand am Meer.

Hat man als BWLer chancen wenn man it beratung macht?

Wie schafft man es (sonst) als BWLer?

Master in CH oder über ein Unternehmen in die Schweiz entsendet werden.

Leute. Wenn du gut bist, dann kommst du überall hin. Die Schweiz recrutiert normal wie in DE auch. Ohne Ausnahme

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Kann ich bestätigen, bin BWLer und versuche es seit Jahren. Aber BWLer gibt’s auch in der Schweiz wie Sand am Meer.

Hat man als BWLer chancen wenn man it beratung macht?

Wie schafft man es (sonst) als BWLer?

Master in CH oder über ein Unternehmen in die Schweiz entsendet werden.

Leute. Wenn du gut bist, dann kommst du überall hin. Die Schweiz recrutiert normal wie in DE auch. Ohne Ausnahme

Ganz genau!
Wenn du gut bist, damit meine ich deutlich überdurchschnittlich, kannst du dir hier den Job aussuchen! Stichwort war for talents.

Ich würde sogar behaupten es ist in manchen Branchen, als Bsp Banken, leichter Karriere zu machen als in Deutschland. Die Schweizer Banken stehen deutlich besser da als die Deutschen.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Jemand Erfahrungen als SAP-Berater?

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Sap Schweiz heißt 100k chf bei 1,4 bei 2,0 lebenshaltsungskosten und keinem Schutz und / oder sozialer Absicherung.

Banken ja, aber denen geht es auch dreckig.

Was gesucht wird in der Schweiz ist medizin aber eben schlecht bezahlt!

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Kann ich bestätigen, bin BWLer und versuche es seit Jahren. Aber BWLer gibt’s auch in der Schweiz wie Sand am Meer.

Hat man als BWLer chancen wenn man it beratung macht?

Wie schafft man es (sonst) als BWLer?

Master in CH oder über ein Unternehmen in die Schweiz entsendet werden.

Leute. Wenn du gut bist, dann kommst du überall hin. Die Schweiz recrutiert normal wie in DE auch. Ohne Ausnahme

Ganz genau!
Wenn du gut bist, damit meine ich deutlich überdurchschnittlich, kannst du dir hier den Job aussuchen! Stichwort war for talents.

Ich würde sogar behaupten es ist in manchen Branchen, als Bsp Banken, leichter Karriere zu machen als in Deutschland. Die Schweizer Banken stehen deutlich besser da als die Deutschen.

Sorry aber das ist schlichtweg gelogen. Die DZ stellt sowohl die UBS als auch die CS deutlich in den Schatten was Rating angeht. Und das ist das was zählt

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Sap Schweiz heißt 100k chf bei 1,4 bei 2,0 lebenshaltsungskosten und keinem Schutz und / oder sozialer Absicherung.

Banken ja, aber denen geht es auch dreckig.

Was gesucht wird in der Schweiz ist medizin aber eben schlecht bezahlt!

So schlecht bezahlt ist das nicht. Auf jeden Fall über dem Median von 6,5k

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Sap Schweiz heißt 100k chf bei 1,4 bei 2,0 lebenshaltsungskosten und keinem Schutz und / oder sozialer Absicherung.

Banken ja, aber denen geht es auch dreckig.

Was gesucht wird in der Schweiz ist medizin aber eben schlecht bezahlt!

Für Zürich sind es 3k Lebenshaltungskosten minimum. Es sei denn du wohnst in einer 1 Zimmer Wohnung im letzten Loch und sparst dir den kleinen Finger weg. Damit wirst du aber definitiv auf Empörung schweizer Bürger stoßen. Wenn du keine Bekannten oder Freunde finden willst, würde ich es genau so machen.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Medizin in der Schweiz 6,5k Mediangehalt?

Das ist hier für Medizin das Mediangehalt (ich rede von netto und EUR), in der Schweiz dürfte das erheblich drüberliegen.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Medizin in der Schweiz 6,5k Mediangehalt?

Das ist hier für Medizin das Mediangehalt (ich rede von netto und EUR), in der Schweiz dürfte das erheblich drüberliegen.

Und ich rede von Zürich ;).

Medizin ist in der Schweiz kein Arzt, sondern Krankenschwestern etc. ;). Der Arzt ist eigen gestellt.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Wo soll denn das sein? Liechtenstein?

Ich habe bei 90k pi mal Daumen 15% (ist mein erstes Jahr als wird sich noch zeigen) + Sozialabgaben.

Vlt Partners Group in Zug?

Nicht weit von Liechtenstein entfernt ;)
Zweit günstigste Gemeinde im Kanton St Gallen.

Ich finde keine Gemeinde bei der 4,9% realistisch sind...
Selbst in Liechtenstein wären 4,9% ja schon schwer zu erreichen.
In meiner Gemeinde wären 22k CHF Steuer fällig bei 120k pa

Auch Kanton St. Gallen und auch nahe Liechtenstein.
Sag mir bitte wo/wie das möglich ist, dann ziehe ich um.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Wo soll denn das sein? Liechtenstein?

Ich habe bei 90k pi mal Daumen 15% (ist mein erstes Jahr als wird sich noch zeigen) + Sozialabgaben.

Vlt Partners Group in Zug?

Nicht weit von Liechtenstein entfernt ;)
Zweit günstigste Gemeinde im Kanton St Gallen.

Ich finde keine Gemeinde bei der 4,9% realistisch sind...
Selbst in Liechtenstein wären 4,9% ja schon schwer zu erreichen.
In meiner Gemeinde wären 22k CHF Steuer fällig bei 120k pa

Auch Kanton St. Gallen und auch nahe Liechtenstein.
Sag mir bitte wo/wie das möglich ist, dann ziehe ich um.

Das ist in Liechtenstein nicht schwer zu erreichen! Wenn du 120k verdienst, kannst du diverse Beträge und Kosten abziehen. Im Endeffekt liegt dein steuerbares Einkommen bei vielleicht 70-80k. Dann zahlst du auf den Betrag 5,4% Steuern. Also hast du einen effektiven Steuersatz von ca 3,6% auf 120k.
Genau das selbe Spiel in den extrem günstigen Gemeinden in der Schweiz.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 25.10.2020:

Ich finde keine Gemeinde bei der 4,9% realistisch sind...
Selbst in Liechtenstein wären 4,9% ja schon schwer zu erreichen.
In meiner Gemeinde wären 22k CHF Steuer fällig bei 120k pa

Auch Kanton St. Gallen und auch nahe Liechtenstein.
Sag mir bitte wo/wie das möglich ist, dann ziehe ich um.

Das ist in Liechtenstein nicht schwer zu erreichen! Wenn du 120k verdienst, kannst du diverse Beträge und Kosten abziehen. Im Endeffekt liegt dein steuerbares Einkommen bei vielleicht 70-80k. Dann zahlst du auf den Betrag 5,4% Steuern. Also hast du einen effektiven Steuersatz von ca 3,6% auf 120k.
Genau das selbe Spiel in den extrem günstigen Gemeinden in der Schweiz.

Wie gesagt... Nenne mir bitte eine Gemeine im Kanton St. Gallen (nähe Liechtenstein) bei der das möglich ist, dann zieh ich dort hin.

antworten
WiWi Gast

Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

WiWi Gast schrieb am 25.10.2020:

Wo soll denn das sein? Liechtenstein?

Ich habe bei 90k pi mal Daumen 15% (ist mein erstes Jahr als wird sich noch zeigen) + Sozialabgaben.

Vlt Partners Group in Zug?

Nicht weit von Liechtenstein entfernt ;)
Zweit günstigste Gemeinde im Kanton St Gallen.

Ich finde keine Gemeinde bei der 4,9% realistisch sind...
Selbst in Liechtenstein wären 4,9% ja schon schwer zu erreichen.
In meiner Gemeinde wären 22k CHF Steuer fällig bei 120k pa

Auch Kanton St. Gallen und auch nahe Liechtenstein.
Sag mir bitte wo/wie das möglich ist, dann ziehe ich um.

Das ist in Liechtenstein nicht schwer zu erreichen! Wenn du 120k verdienst, kannst du diverse Beträge und Kosten abziehen. Im Endeffekt liegt dein steuerbares Einkommen bei vielleicht 70-80k. Dann zahlst du auf den Betrag 5,4% Steuern. Also hast du einen effektiven Steuersatz von ca 3,6% auf 120k.
Genau das selbe Spiel in den extrem günstigen Gemeinden in der Schweiz.

Haha viel Erfolg als kinderloser Single dein steuerbares Einkommen um 50k zu reduzieren... Da gibt es 4,6k Pauschale für Versicherungen, max 3,5k für Pendeln, Verpflegungskosten etc.

Wenn du von 120k Brutto auf 100k steuerbar kommst, ist es realistisch.
Das gibt dann einen effektiven Steuersatz von 10-20% je nach Gemeinde.

Liechtenstein ist eine ganz andere Hausnummer, viel weniger Steuer und dazu wesentlich mehr Möglichkeiten etwas ab zu schreiben.

antworten

Artikel zu CH

Kadersalär-Studie 2017: Bonus im Topmanagement von 85.000 CHF

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Managersaläre in der Schweiz stagnieren. Vorsitzende der Geschäftsführung verdienen durchschnittlich 398.000 Schweizer Franken. Die Topverdiener unter den Schweizer Führungskräften sind dabei die Vorsitzenden von Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden. Ihr Salär beträgt im Schnitt 552.000 Schweizer Franken. Das Topmanagement erhält 2017 einen Bonus von durchschnittlich 85.000 Schweizer Franken.

Kader-Salärstudie 2015: Saläre der Schweizer Kader stagnieren

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Gehälter der Schweizer Manager steigen gegenüber dem Vorjahr 2014 nur um rund ein Prozent. Fast alle Topmanager beziehen eine variable Vergütung. Die höchsten Saläre zahlen ihren Managern die Versicherungen. Das ergab die Kadersalärstudie 2015 der Managementberatung Kienbaum.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

D A CH-Reformbarometer für 2015 - Regierungen bremsen Reformen aus

Ein rotes Stoppschild.

Sowohl Deutschland als auch Österreich und die Schweiz haben 2014 eine zukunftsweisende Wirtschaftspolitik vermissen lassen. Die Rentenreformen in Deutschland und der Schweiz sowie das Steuererhöhungspaket in Österreich sind kontraproduktiv. Im Mittelpunkt des Drei-Länder-Reformbarometers D A CH stehen die Arbeitsmarkt-, Sozial- sowie Steuer- und Finanzpolitik.

Kadersalärstudie 2013: Saläre steigen in der Schweiz

Das Ruder eines Bootes mit der schweizer Flagge.

Die Gehälter der Führungskräfte sind in der Schweizer Wirtschaft in 2013 im Schnitt um zwei Prozent gestiegen. Das ergab die aktuelle Kadersalärstudie von Kienbaum, für die mehr als 13.000 Positionen in knapp 430 Unternehmen analysiert wurden. Geschäftsführer verdienen derzeit im Schnitt 351.000 CHF und damit rund fünf Prozent mehr als 2012.

D A CH-Reformbarometer - In Trippelschritten auf das Treppchen

Das Dach eines asiatischen Gebäudes.

Bei der reformpolitischen Bilanz der vergangenen zwei Jahre präsentiert sich Deutschland gegenüber der Schweiz und Österreich als Klassenbester. Dieser Erfolg wurde freilich nicht mit einem „großen Wurf“, sondern mit einer Reihe von reformpolitischen Trippelschritten erzielt.

Schweizer Uni-Professoren erzielen weltweit die höchsten Löhne

Die Schweizer Universitäten bezahlen ihren Professorinnen und Professoren mit Abstand die höchsten Gehälter. Das zeigt ein weltweiter Vergleich, den Forscher für die Neue Züricher Zeitung durchgeführt haben.

D A CH-Reform-Barometer 2007: Drei-Länder-Vergleich - Reformeifer erlahmt

Über den Dächern von farbenfrohen Gebäuden.

Nach längerer Durststrecke wächst die Wirtschaft in Österreich, Deutschland und der Schweiz wieder kräftiger - dies hat allerdings vielerorts den Reformelan gebremst.

Kadersalärstudie Schweiz 2007 - Vergütung immer mehr nach Leistung

Ein kleiner, roter Reisewecker mit einem Kreuz und der Innschrift Switzerland.

Die Grundsalärsteigerungen der Schweizer Kaderpositionen betragen in der 1. Ebene 4,5 Prozent, in der 2. Ebene 3,8 Prozent und in der 3. Ebene 3,5 Prozent.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Antworten auf Wie komme ich beruflich in die Schweiz? Praktische Tipps gesucht

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 76 Beiträge

Diskussionen zu CH

8 Kommentare

Von Zug nach München?

WiWi Gast

Lounge Gast schrieb: Das ist eben der Punkt. In D bekomme ich wahrscheinlich nur einen Bruchteil des Geldes netto raus, währe ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit