DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kleidung & Knigge Kleidung

Hippe Trends für den Sommer

Die Sommer-Mode 2013 ist gekennzeichnet durch starke Farben und Muster, neue Kombinationen von Altbewährtem sowie durch auffällige Accessoires. Dieser Sommer ist somit alles andere als langweilig.

Mehrere Models mit extrem bunter Kleidung laufen auf einem Laufsteg hintereinander.

Hippe Trends für den Sommer
Die Sommer-Mode 2013 ist gekennzeichnet durch starke Farben und Muster, neue Kombinationen von Altbewährtem sowie durch auffällige Accessoires. Dieser Sommer ist somit alles andere als langweilig. Ob lässig, cool, feminin oder elegant, jeder Modegeschmack wird unter anderem bei Zalando bedient.

Kleider – Mini bis Maxi
Kein Sommer ohne Kleid. Für Frauen sind Kleider besonders im Sommer echte Lieblingsstücke. Es fehlen nur noch Sandalen und Handtasche, dann ist der luftige Sommerlook quasi fertig. In diesem Sommer sind alle Längen erlaubt, egal ob Mini, Midi oder Maxi. Lange Kleider aus fließenden, leicht glänzenden Materialien, teilweise auch mit üppigen Rüschen, aber ebenso figurbetonte, schlichte, kurze Kleider im graphischen Zwei-Farben-Style sind im Trend.

Jeans
Der Allrounder Jeans hat diesen Sommer seinen Auftritt als Hemd und als Shorts. Die Jeanshemden in hell- oder dunkelblau werden offen getragen und ersetzen eine Jacke. Man trägt das Jeanshemd lässig zu Shirt und Chino, kann es aber auch als Kontrast zu Seidenkleid und High-Heels kombinieren. Die Jeansshorts gibt es 2013 nicht nur schlicht oder in Vintage-Optik, sondern ganz neu auch mit Mustern, wie z.B. Blumen, Punkten oder Sternen.

Metallic und Farbe
Ein ganz neuer Trend, an dem man nicht vorbeikommt, ist der Metallic-Look. Egal ob Silber, Gold, Bronze oder auch blau- und grünmetallic, Hauptsache es schimmert und glänzt. Damit es optisch nicht zu viel wird, sollte man sich auf ein bis zwei Teile gleichzeitig beschränken und den Rest der Kleidung neutral halten. Schön sieht z.B. eine gold-weiße Kombination aus, bei der ein goldenes Top und goldene Sandalen zu einer weißen Jeans getragen werden. Ein weißer Blazer und zarter Goldschmuck machen das Outfit komplett. Auch die vielen neuen Farben dieses Sommers, wie knallige Pastellfarben, kräftige Rottöne oder Gelb, sollte man dosiert einsetzen. Eine Hose beispielsweise in einem Koralleton sieht gut zu einem weißen Top aus. Nudefarbene Schuhe und einen gemusterten Schal in Rot und Nude setzen die Hose gut in Szene.

Sommerfarbe Weiß
Weiß darf in keinem Sommer fehlen, denn diese „Farbe“ wirkt leicht und clean und sieht besonders gut zu leicht gebräunter Haut aus. In diesem Sommer wird Weiß als Komplett-Look getragen, wobei die Weiß-Töne gerne unterschiedlich sein können, also z.B. etwas ins Rosé oder Beige changieren. Außerdem sollte man mit den Materialien spielen und z.B. ein mattes mit einem glänzenden Teil variieren. Dadurch wird der Look lebendig. Weiß kann sommerlich sein, in Form von einem kurzen Spitzenkleidchen und flachen Sandalen oder auch sehr mondän und elegant mit Seidenblazer und High-Heels.

Schuhe und Taschen
Wedges sind weiterhin die Lieblingsschuhe der Saison. Sandalen mit Keilabsatz aus Naturmaterialien, wie Kork oder Sisal, machen jedes Outfit sommertauglich. Für schlechteres Wetter sind die leichten Sommerstiefeletten geeignet, die man auch zu Shorts, Röcken und Kleidern trägt. Für die Taschen der Saison gilt, groß müssen sie sein. Die Sommershopper haben kräftige Farben und sind sehr geräumig, so dass sie sich sowohl für den Stadtbummel als auch den Ausflug ins Grüne eignen.

Im Forum zu Kleidung

46 Kommentare

Marken-Kleidung im Job

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020: Ich rede von Azubigehältern. @ehemaliger Bank Azubi Hab selbst auch eigene Sakkooberteile mit meiner Arbeitskleidung kombiniert. Aber vielen Teenagern ist e ...

9 Kommentare

Bekleidung und Art der Bekleidung

WiWi Gast

Da wolltest du too much, die Schuhe waren gut, aber mit dem weißen Sakko wolltest du zuviel :( Olymp hemden finde ich tatsächlich solide. WiWi Gast schrieb am 19.07.2019: ...

6 Kommentare

Kleidung Video Interview

WiWi Gast

Volle Montur, als wärst Du vor Ort. Und auf einen neutralen Hintergrund achten. Keine Urlaubsfotos oder Bandposter an der Wand ;) Am Wichtigsten: Raum abschliessen. Wenn da immer Jemand hinter Dir d ...

41 Kommentare

Welche Garderobe zum Berufseinstieg

WiWi Gast

Also ich komme auch in kurzen Hosen ins Büro. Klar, wenn ich zum Kunden gehe, dann geht das nicht unbedingt. Aber war auch schon in Jeans und Poloshirt beim Kunden. Wenn die mit meiner Qualität zufrie ...

9 Kommentare

Mit dem Kleidungsstil an dem Vorgesetzen oder an der Abteilung orientieren?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.04.2018: Oder gerade bei Männern auch verbreitet, dass sie irgendwann einfach ihren eigenen Stil finden. Bis 30 brav in "Uniform", da kann man nichts falsch machen, sieht ...

3 Kommentare

Re: Berufskleidung

WiWi Gast

Empfehle Wanderschuhe und Regenjacke. Warum? a) hilft im Klima des Bürodschungels b) prima um von Frankreich via Deutschland nach Basel zur Arbeit zu laufen

10 Kommentare

Jeans im Office

WiWi Gast

Kauf gerne die Chinos von Uniqlo falls du einen in der Nähe hast. ( Berlin/Stuttgart ) Ziemlich solide Qualität für den Preis.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Kleidung

Das Bild zeigt hochwertige handgefertigte Business Schuhe.

Casual oder Business – Der richtige Look fürs Bewerbungsgespräch

"Endlich konsequent anpacken, was wir uns vorgenommen haben!" Diese Worte des französischen Universalgenies Blaise Pascal sollte man sich auch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einem Job zu Herzen nehmen. Doch bevor man übereifrig und voller Tatendrang zum Bewerbungsgespräch eilt, sollte Mann - und auch Frau - ein paar grundlegende Regeln beim eigenen Dress beachten.

Weiteres zum Thema Kleidung & Knigge

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Formen von einem Gebäude.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Formen von einem Gebäude.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 1

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Rote Ziegelsteinmauer in einer Turnhallenkabine auf dem das Wort Hallo geschrieben steht.

E-Mail-Anrede wird formeller

Während vor zehn Jahren die E-Mail-Anrede »Hallo« allgemeiner Standard war, ist die Anrede nunmehr formeller. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Dienstleisterportals »Marketing-Börse«.

Knigge Benimm Umgangsformen

Literatur-Tipp: Klasse mit Knigge!

Stilsicher in allen Lebenslagen - Der Ratgeber »Klasse mit Knigge« von Brigitte Nagiller enthält eine Vielzahl von Benimm-Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar 2018: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.