DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGeldanlage

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Da immer mehr Banken Ihre Freibeträge kürzen, ab denen man Negativzinsen zahlt, würde mich interessieren, wie Leute mit mind. 50k, 100k, 200k+ (nicht investiertem) Vermögen umgehen.

  • Girokonto, Tagesgeld und Festgeld: eher nicht, nehme ich an (siehe oben)
  • Depot: möglich, aber packt ihr bewusst immer mehr rein (auch bei Boni, Gehaltserhöhungen, ..), damit man nicht an die Freigrenzen kommt?
  • Cash: evtl. nu rein kleiner Betrag, aber m.E. keine nachhaltige Lösung
  • Konten bei anderen Banken eröffnen: habt ihr mehrere? Wenn ja, wie viele? Ist euch das nicht umständlich?
  • Investitionen: außer Immobilien, vielleicht Staatsanleihen, Gold, …?

Konsum ist auch eine Möglichkeit, zähle ich aber bewusst in der Auflistung nicht mit.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Kurzfristig in Cash. Mittelfristig in kurzlaufende Staatsanleihen. Langfristig in Sachwerte.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

So gut wie alles ins Depot, ist als junger Mensch das einzig vernünftige. Meine Kombi sind ETFs, FAANG und REITs.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Meine Frau war bzw ist eher risikoavers, daher hatten wir bis jetzt einen "Notgroschen" von knapp 60k. Dank der Negativzinsen geht das ja jetzt nicht mehr. Wir haben also jetzt verringert auf 40k und der Rest liegt auf dem Depot in breit diversifizierten ETFs. Werden das jetzt so auch beibehalten. Im Zweifel legen wir vielleicht noch ein 2. Girokonto an mit 10-20k als eiserne Reserve, aber das versuche ich ihr noch auszureden :D Finde auch 40k als Notgroschen relativ viel, aber okay, damit kann ich leben.

Meine Eltern haben tatsächlich 2 Konten mit je ~48k und 1 Konto mit ~25k, um genau unterhalb der 50k Freigrenze zu bleiben. Vorher war 100k auf einem, die 25k waren bewusst geparkt. Umständlich ist das eigentlich nicht, die Ausgaben werden immer alle von Konto 1 bezahlt, wo auch das Gehalt drauf geht. Konto 2 steht sozusagen nur rum. Sinnvoll finde ich das allerdings nicht (fande ich auch bei uns nicht sinnvoll aber naja, was willste machen)

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

hat wer Erfahrung mit Klarna Bank? Die haben einen Freibetrag i.H.v. 500k

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Bin 40.

Habe 410k momentan im Depot und 55k auf diversen Konten als Cash.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

Kurzfristig in Cash. Mittelfristig in kurzlaufende Staatsanleihen. Langfristig in Sachwerte.

Das mit den Staatsanleihen wollte ich mir schon lange mal genauer ansehen. Habe auch ca 50k auf dem Tagesgeldkonto, alles drüber hinaus kommt in den MSCI World momentan.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Hab Konten und Depots bei diversen Banken (Consors, ING, Comdirect, DKB, Scalable, BSDEX). Hab rund 150k Cash darüber verteilt. Grundsätzlich versuche ich aber den Großteil in Wertpapieren zu halten (derzeit >600k). Bei entsprechend dickem Depot scheinen die Banken auch nicht wegen Verwahrentgelt rumzumachen. Einzig die Comdirect hat in den letzten Wochen ziemlich genervt, habe aber weder Verwahrentgelt noch neuen AGBs zugestimmt. Sollen sie halt kündigen, hab genügend Konten/Depots, entgehen ihnen halt 4-stellige Orderprovisionen in den nächsten Jahren, selber Schuld. Im Vergleich zu den anderen Banken sind die Konditionen bei der Comdirect mittlerweile eh am schlechtesten.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

ES gibt doch noch genug Banken die Tagesgeldkonten mit 0,00001 Prozent Zinsen anbieten. Da macht man dann eben bei 50 verschiedenen Banken ein Koto auf und legt jeweils das drauf was geht. Dazu eine Excel Tabelle um nicht den Überblick zu verlieren und fertig.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Staatsanleihen machen ja mal 0 Sinn solange die Verzinsung des Girokontos deutlich über der von Staatsanleihen liegt (Bundesanleihe 10Y: ca. -0,3; Girokonto: 0% bis 50/100k). Außerdem holt man sich mit Anleihen >5Y Restlaufzeit doch ein erhebliches Zinsänderungsrisiko unnötigerweise ins Haus. Zur Not verteilt man das Geld auf mehrere Konten / Banken.

Zu meiner Person: ich verfüge über 0€ Cash. Für kurzfristigen Cashbedarf habe ich eine Kreditlinie auf meinem Depot für sofort 150k bei Bedarf. Ansonsten investiere ich aggressiv in US Tech, mittlerweile mit 31 >300k.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Hab ca. 150 k insgesamt folgendermaßen verteilt:

30 % Cash
30 % ETFs und Aktien
40 % Krypto (BTC, ETH, SOL, ADA, XRP)

Bin eher risikofreundlich. Deshalb gewichte ich Krypto höher als konventionelle Assets.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

Bin 40.

Habe 410k momentan im Depot und 55k auf diversen Konten als Cash.

also 10% cash. Landet bei dir momentan alles, abzgl. monatlichen Ausgaben, im Depot (sodass dein Cash-Anteil immer kleiner wird) oder versuchst du die 10% Cash immer beizubehalten?

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

Hab ca. 150 k insgesamt folgendermaßen verteilt:

30 % Cash
30 % ETFs und Aktien
40 % Krypto (BTC, ETH, SOL, ADA, XRP)

Bin eher risikofreundlich. Deshalb gewichte ich Krypto höher als konventionelle Assets.

30% cash sind fast 50k. Wie planst du damit umzugehen, wenn du mehr Geld hast? Alles investieren? Cash-Anteil erhoehen und entweder Negativzinsen in Kauf nehmen oder Konto bei einer anderen Bank eroeffnen?

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Kein großes Vermögen, bin aber trotzdem bei fünf Banken, nachdem mir mal willkürlich für zwei Monate der Kontozugang gesperrt wurde und ich sonst kein Geld mehr irgendwo anders zur Verfügung hatte. Mir also Geld leihen musste. Das passiert mir einmal und nie wieder.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

Bin 40.

Habe 410k momentan im Depot und 55k auf diversen Konten als Cash.

also 10% cash. Landet bei dir momentan alles, abzgl. monatlichen Ausgaben, im Depot (sodass dein Cash-Anteil immer kleiner wird) oder versuchst du die 10% Cash immer beizubehalten?

Ja, bei mir landet alles im Depot (ca. 3.500 Euro kommt pro Monat dazu) und ich habe seid Corona Beginn jetzt einen sechsstelligen Betrag in das Depot gepumpt. Mit Sparplan ca. 10.000 Euro pro Monat. Hauptsächlich in Vanguard All World und 20% in den Nasdaq. Gold etc. habe ich auch noch als Einmalkauf gemacht.

Meinen Cash-Bestand will ich noch auf 25.000 runter drücken und fahre bis dahin noch höhere Sparraten. Das sind dann meine laufenden Kosten für 8 Monate.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Was sollen immer diese große Diskussionen um das Thema. X Studien belegen, dass das beste was der normale Privatanleger machen kann ein breitdiversifiziertes Aktienportfolio (ETF) ist. Ansonsten Immobilie für die Eigennutzung.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 31.10.2021:

Da immer mehr Banken Ihre Freibeträge kürzen, ab denen man Negativzinsen zahlt, würde mich interessieren, wie Leute mit mind. 50k, 100k, 200k+ (nicht investiertem) Vermögen umgehen.

  • Girokonto, Tagesgeld und Festgeld: eher nicht, nehme ich an (siehe oben)
  • Depot: möglich, aber packt ihr bewusst immer mehr rein (auch bei Boni, Gehaltserhöhungen, ..), damit man nicht an die Freigrenzen kommt?
  • Cash: evtl. nu rein kleiner Betrag, aber m.E. keine nachhaltige Lösung
  • Konten bei anderen Banken eröffnen: habt ihr mehrere? Wenn ja, wie viele? Ist euch das nicht umständlich?
  • Investitionen: außer Immobilien, vielleicht Staatsanleihen, Gold, …?

Konsum ist auch eine Möglichkeit, zähle ich aber bewusst in der Auflistung nicht mit.

Das meiste Kapital habe ich in Aktien investiert, aber auch ohne mich um Negativzinsen zu sorgen, habe ich mehrere Tagesgeld- und Girokonten. Ich finde es einfacher das Geld auf mehrere Konten liegen zu lassen als rein buchhalterisch in Excel abstrakte Töpfe für Urlaub, Notgroschen, Reinvestition usw. zu definieren. So lange die Banken keine kontoführungskosten abziehen, sehe ich bei der Methode keine Nachteile, aber den entscheidenden Vorteil, dass auch die Banken eine Ausgabe blockieren, wenn eines der Töpfe nicht hinreichend gedeckt ist.

Sichere Anleihen haben soweit ich weiß auch Negativzinsen, aber nicht so hoch wie bei der Bank. Falls ich irgendwann an dem Punkt stehen sollte, dass mein Topf zum reinvestieren so groß istund nicht auf mehrere kostenlose Bankkonten verteilt werden kann, würde ich das Geld in Staatsanleihen investieren und bei Bedarf wieder verkaufen, da wohl sehr liquide.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Depot 360k
Edelmetalle 30k
Tagesgeld 180k verteilt auf zwei Konten - ist so hoch weil wir immer wieder mit dem Gedanken spielen ein EFH zu kaufen, aber dann doch nichts finden...

Frau und ich (+2Kinder). Haushaltsnettoeinkommen p.M. 12k. 7k davon gehen in die verschiedenen Töpfe (4k Depot, 1k EM, 2k Cash). 5k brauchen wir zum Leben.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

Depot 360k
Edelmetalle 30k
Tagesgeld 180k verteilt auf zwei Konten - ist so hoch weil wir immer wieder mit dem Gedanken spielen ein EFH zu kaufen, aber dann doch nichts finden...

Frau und ich (+2Kinder). Haushaltsnettoeinkommen p.M. 12k. 7k davon gehen in die verschiedenen Töpfe (4k Depot, 1k EM, 2k Cash). 5k brauchen wir zum Leben.

aufs Tagesgeld zahlt man bei bestimmten Banken auch Gebühren: ist das bei euch auch so und nehmt ihr die in Kauf, des EFHs wegen?

antworten
know-it-all

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

Depot 360k
Edelmetalle 30k
Tagesgeld 180k verteilt auf zwei Konten - ist so hoch weil wir immer wieder mit dem Gedanken spielen ein EFH zu kaufen, aber dann doch nichts finden...

Frau und ich (+2Kinder). Haushaltsnettoeinkommen p.M. 12k. 7k davon gehen in die verschiedenen Töpfe (4k Depot, 1k EM, 2k Cash). 5k brauchen wir zum Leben.

Wenn man fragen darf - ist die Suche nach einem EFH denn bei Euch durch die eigenen Ansprüche/Anforderungen an das Objekt (im Sinne von: ihr findet nichts was euch gefällt) oder limitieren auch hier die Kaufpreise? Denn mit Eurem Einkommen sollten alle Objekte mit sechstelligem Preis eigentlich finanzierbar sein... !?

Zum Thema dieses Fadens:
Wir haben auch verhältnismäßig viel Cash (ca. 35 bis 40% des Gesamtkapitals), aufgrund der gleichen Motivation wie oben im Beitrag (Kauf einer Immobilie geplant, aber bislang nicht realisiert). Der Cash liegt bei insgesamt 5 verschiedenen Banken auf Tagesgeldern - bislang ohne Strafzahlungen, aber effektiv auch ohne Verzinsung (im Bereich von <=0,1%).
Bei unserer Hausbank ING haben wir zwar insgesamt mehr als 50k Cash liegen (=deren Grenze ab der demnächst Verwahrentgelte fällig werden sollen), allerdings wird laut FAQ der Saldo jedes Kontos separat betrachtet und wir haben dort ein Girokonto und 2 Tagesgeldkonten. Notfalls muss man das Geld halt so verteilen, dass nirgendwo mehr als 50k einzeln liegen...

Alles andere liegt im Depot verteilt auf einige Einzelwerte. Aber Hauptanteil im Depot ist ein ETF-Weltportfolio (40% MSCI World, 30% Emerging Markets, 20% Europa, 10% World Small Caps). Das ist auch das einzige, das monatlich mit durchschnittlich 1.500€ bespart wird.

Der Depotwert ist mittlerweile auch auf über 300k € gestiegen.

Anteil anderer Anlageklassen/Assets (Cryptos, Edelmetall): 0%.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

know-it-all schrieb am 02.11.2021:

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

Depot 360k
Edelmetalle 30k
Tagesgeld 180k verteilt auf zwei Konten - ist so hoch weil wir immer wieder mit dem Gedanken spielen ein EFH zu kaufen, aber dann doch nichts finden...

Frau und ich (+2Kinder). Haushaltsnettoeinkommen p.M. 12k. 7k davon gehen in die verschiedenen Töpfe (4k Depot, 1k EM, 2k Cash). 5k brauchen wir zum Leben.

Wenn man fragen darf - ist die Suche nach einem EFH denn bei Euch durch die eigenen Ansprüche/Anforderungen an das Objekt (im Sinne von: ihr findet nichts was euch gefällt) oder limitieren auch hier die Kaufpreise? Denn mit Eurem Einkommen sollten alle Objekte mit sechstelligem Preis eigentlich finanzierbar sein... !?

Also bei 180k cash und 12k netto sollte eigentlich alles finanzierbar sein bis 1m? In dem Sinne denke ich dass es wohl eher daran liegt dass die Objekte nicht passen bzw der Kaufpreis für manche nicht gerechtfertigt ist. 180k sind immerhin fast 20% von 1m, da findet man sicherlich einige gute Häuser. Dazu könnte man ja auch einen Teil des Depots auflösen oder die Edelmetalle nehmen.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

know-it-all schrieb am 02.11.2021:

WiWi Gast schrieb am 01.11.2021:

Depot 360k
Edelmetalle 30k
Tagesgeld 180k verteilt auf zwei Konten - ist so hoch weil wir immer wieder mit dem Gedanken spielen ein EFH zu kaufen, aber dann doch nichts finden...

Frau und ich (+2Kinder). Haushaltsnettoeinkommen p.M. 12k. 7k davon gehen in die verschiedenen Töpfe (4k Depot, 1k EM, 2k Cash). 5k brauchen wir zum Leben.

Wenn man fragen darf - ist die Suche nach einem EFH denn bei Euch durch die eigenen Ansprüche/Anforderungen an das Objekt (im Sinne von: ihr findet nichts was euch gefällt) oder limitieren auch hier die Kaufpreise? Denn mit Eurem Einkommen sollten alle Objekte mit sechstelligem Preis eigentlich finanzierbar sein... !?

Zum Thema dieses Fadens:
Wir haben auch verhältnismäßig viel Cash (ca. 35 bis 40% des Gesamtkapitals), aufgrund der gleichen Motivation wie oben im Beitrag (Kauf einer Immobilie geplant, aber bislang nicht realisiert). Der Cash liegt bei insgesamt 5 verschiedenen Banken auf Tagesgeldern - bislang ohne Strafzahlungen, aber effektiv auch ohne Verzinsung (im Bereich von <=0,1%).
Bei unserer Hausbank ING haben wir zwar insgesamt mehr als 50k Cash liegen (=deren Grenze ab der demnächst Verwahrentgelte fällig werden sollen), allerdings wird laut FAQ der Saldo jedes Kontos separat betrachtet und wir haben dort ein Girokonto und 2 Tagesgeldkonten. Notfalls muss man das Geld halt so verteilen, dass nirgendwo mehr als 50k einzeln liegen...

Alles andere liegt im Depot verteilt auf einige Einzelwerte. Aber Hauptanteil im Depot ist ein ETF-Weltportfolio (40% MSCI World, 30% Emerging Markets, 20% Europa, 10% World Small Caps). Das ist auch das einzige, das monatlich mit durchschnittlich 1.500€ bespart wird.

Der Depotwert ist mittlerweile auch auf über 300k € gestiegen.

Anteil anderer Anlageklassen/Assets (Cryptos, Edelmetall): 0%.

habt ihr 5 Gemeinschafskonten oder jeder von euch Einzelkonten?

antworten
know-it-all

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

habt ihr 5 Gemeinschafskonten oder jeder von euch Einzelkonten?

Unser Hauptkonto (ING) läuft als Gemeinschaftskonto. Alle anderen Konten (TG) sind Einzelkonten auf Namen meiner Frau oder mich. Steuerlich macht das auch keinen wirklichen Unterschied. Der gemeinsame Freibetrag ist ausschließlich auf das gemeinsame Hauptkonto allokiert, da dort genug Erträge auflaufen, um diesen vollständig zu verbrauchen.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Uns limitiert definitiv das Angebot und unsere hohen Ansprüche an eine eigene Immobilie (Stadtrand Berlin, freistehend, nicht zu klein, nicht zu groß, "etwas mit Charme" etc). Preis ist fast "zweitrangig" (im Rahmen unserer Realität natürlich). Wir leben gerade sehr komfortabel und preiswert zur Miete - daher muss das eigene Heim schon echt einen deutlichen Mehrwert bieten, finden wir.

Suchen seit 4Jahren und haben insgesamt 3 Objekte gehabt, die wir gerne gekauft hätten, wo wir aber letztendlich nicht den Zuschlag bekommen haben.

Auf die 180k Tagesgeld zahlen wir keine Gebühren (weil das auch gefragt wurde). Ansonsten wird einfach die Bank gewechselt.

know-it-all schrieb am 02.11.2021:

Depot 360k
Edelmetalle 30k
Tagesgeld 180k verteilt auf zwei Konten - ist so hoch weil wir immer wieder mit dem Gedanken spielen ein EFH zu kaufen, aber dann doch nichts finden...

Frau und ich (+2Kinder). Haushaltsnettoeinkommen p.M. 12k. 7k davon gehen in die verschiedenen Töpfe (4k Depot, 1k EM, 2k Cash). 5k brauchen wir zum Leben.

Wenn man fragen darf - ist die Suche nach einem EFH denn bei Euch durch die eigenen Ansprüche/Anforderungen an das Objekt (im Sinne von: ihr findet nichts was euch gefällt) oder limitieren auch hier die Kaufpreise? Denn mit Eurem Einkommen sollten alle Objekte mit sechstelligem Preis eigentlich finanzierbar sein... !?

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

know-it-all schrieb am 02.11.2021:

habt ihr 5 Gemeinschafskonten oder jeder von euch Einzelkonten?

Unser Hauptkonto (ING) läuft als Gemeinschaftskonto. Alle anderen Konten (TG) sind Einzelkonten auf Namen meiner Frau oder mich. Steuerlich macht das auch keinen wirklichen Unterschied. Der gemeinsame Freibetrag ist ausschließlich auf das gemeinsame Hauptkonto allokiert, da dort genug Erträge auflaufen, um diesen vollständig zu verbrauchen.

"Der gemeinsame Freibetrag": verdoppeln sich also die Freibeträge bei einem Gemeinschaftskonto?

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

  • 20% des nicht investierten Vermögens in diversen Crypto Exchanges, um Dips zu kaufen
  • ca. 10% als Bargeld cash zu Hause
  • ca. 10% als Guthaben auf Gehaltskonto
  • 1x Jahresausgaben als Tagesgeld bei verschiedenen Banken in 10k Tranchen
antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

110k gesamt, davon
40k in Aktien
5k in Krypto
65k in Cash auf 2 Banken verteilt
Bin also noch nicht in dem Problembereich.
Falls ich dahin kommen sollte, könnte ich Konten bei mehreren Banken aufmachen.

Niemals würde ich wegen Negativzinsen bei der Bank mehr Geld in den Kapitalmarkt schaufeln.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

  • 20% des nicht investierten Vermögens in diversen Crypto Exchanges, um Dips zu kaufen
  • ca. 10% als Bargeld cash zu Hause
  • ca. 10% als Guthaben auf Gehaltskonto
  • 1x Jahresausgaben als Tagesgeld bei verschiedenen Banken in 10k Tranchen

wie viele Banken hast du denn in etwa? (nicht um dein Vermögen auszurechnen, sondern um eine Idee zu haben, wie viele Konten du mit dich trägst).

antworten
know-it-all

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

"Der gemeinsame Freibetrag": verdoppeln sich also die Freibeträge bei einem Gemeinschaftskonto?

Die Verdopplung erfolgt nicht automatisch, aber du kannst in einem solchen Konto bis zu 1602 EUR als jährlichen Sparerfreibetrag einrichten (=doppelter Betrag einer Einzelperson), so dass die Bank tatsächlich erst ab dem 1603. EUR im Jahr KapESt + SolZ von den Bruttoausschüttungen/-dividenden/-erträgen abzieht.

Steuerlich gesehen ordnet die Bank 50% aller Erträge meiner Frau zu, und 50% mir. Das ist insofern relevant, als sie kirchensteuerpflichtig ist, ich jedoch nicht.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Meine aktuelle Verteilung mit 40

  • Wohnung ca. 1 Mio ca, 200k Schulden
  • Doppelhaushälfte 1.2 Mio
  • 400k in Aktien und Fonds
  • 30k in crypto
  • ca. 125k meine Uhren Ansammlung
  • ca. 60k auf dem Konto
  • diverse Rentenfonds, Betriebsrenten
antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

Meine aktuelle Verteilung mit 40

  • Wohnung ca. 1 Mio ca, 200k Schulden
  • Doppelhaushälfte 1.2 Mio
  • 400k in Aktien und Fonds
  • 30k in crypto
  • ca. 125k meine Uhren Ansammlung
  • ca. 60k auf dem Konto
  • diverse Rentenfonds, Betriebsrenten

Du hast die Autos vergessen

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

Meine aktuelle Verteilung mit 40

  • Wohnung ca. 1 Mio ca, 200k Schulden
  • Doppelhaushälfte 1.2 Mio
  • 400k in Aktien und Fonds
  • 30k in crypto
  • ca. 125k meine Uhren Ansammlung
  • ca. 60k auf dem Konto
  • diverse Rentenfonds, Betriebsrenten

Was ich mich da immer frage, wieso kauft jemand mit dem Vermögen eine DHH? Naja Sachen gibts

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

Meine aktuelle Verteilung mit 40

  • Wohnung ca. 1 Mio ca, 200k Schulden
  • Doppelhaushälfte 1.2 Mio
  • 400k in Aktien und Fonds
  • 30k in crypto
  • ca. 125k meine Uhren Ansammlung
  • ca. 60k auf dem Konto
  • diverse Rentenfonds, Betriebsrenten

angenommen deine Bank gewaehrt dir einen Freibetrag i.H.v. 50k. Du hast bereits 60k drauf. Heisst das, dass du bei jedem Gehaltseingang sicherstellst, dass alles (abzgl. monatlichen Ausgaben) entweder in Uhren ausgibst oder direkt tilgst/investierst?

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

know-it-all schrieb am 02.11.2021:

"Der gemeinsame Freibetrag": verdoppeln sich also die Freibeträge bei einem Gemeinschaftskonto?

Die Verdopplung erfolgt nicht automatisch, aber du kannst in einem solchen Konto bis zu 1602 EUR als jährlichen Sparerfreibetrag einrichten (=doppelter Betrag einer Einzelperson), so dass die Bank tatsächlich erst ab dem 1603. EUR im Jahr KapESt + SolZ von den Bruttoausschüttungen/-dividenden/-erträgen abzieht.

Steuerlich gesehen ordnet die Bank 50% aller Erträge meiner Frau zu, und 50% mir. Das ist insofern relevant, als sie kirchensteuerpflichtig ist, ich jedoch nicht.

TE hier: ich meinte nicht den Sparerpauschbetrag, sondern den Freibetrag, ab dem das Verwahrentgelt erhoben wird.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

  • 20% des nicht investierten Vermögens in diversen Crypto Exchanges, um Dips zu kaufen
  • ca. 10% als Bargeld cash zu Hause
  • ca. 10% als Guthaben auf Gehaltskonto
  • 1x Jahresausgaben als Tagesgeld bei verschiedenen Banken in 10k Tranchen

wie viele Banken hast du denn in etwa? (nicht um dein Vermögen auszurechnen, sondern um eine Idee zu haben, wie viele Konten du mit dich trägst).

Ich habe momentan 7 Tagesgeldkonten.

Es geht hier ja nur um das nicht investierte Vermögen. Tagesgeld zähle ich jetzt nicht zu Investments.

antworten
know-it-all

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

TE hier: ich meinte nicht den Sparerpauschbetrag, sondern den Freibetrag, ab dem das Verwahrentgelt erhoben wird.

Achso... Nein diese Beträge bleiben wie beim Einzelkonto (bei derzeit 50.000 pro Konto). Das Verwahrentgelt wird aber nicht automatisch erhoben, sondern erst ab November und wenn man von der Bank angeschrieben und um Zustimmung gebeten wird,
Auch wenn die sich da nicht genau in die Karten schauen lassen, kann ich mir vorstellen, dass sie sich die Kunden individuell anschauen und auch das Geschäft was sie mit anderen Produkten mit den Kunden machen (Wertpapierorder, -verwahrung, laufende Kredite usw.) berücksichtigen. Möglicherweise werden dann v.a. die Kunden zum Verwahrentgelt angeschrieben, die ausschließlich Giro- oder Tagesgeldkonten unterhalten.

An mir verdient die ING immerhin auch so monatlich an den Gebühren für Wertpapier/ETF-Käufe usw. Wenn eine Gefahr besteht, dass dieses Geschäft durch das Verwahrentgelt verloren geht oder zu einer anderen Bank wechselt, dann könnten sie sich das möglicherweise überlegen.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

Du hast die Autos vergessen

Das ist geleast.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

Was ich mich da immer frage, wieso kauft jemand mit dem Vermögen eine DHH? Naja Sachen gibts

Nicht gekauft die habe ich geerbt, ich wohne in der Wohnung.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

Meine aktuelle Verteilung mit 40

  • Wohnung ca. 1 Mio ca, 200k Schulden
  • Doppelhaushälfte 1.2 Mio
  • 400k in Aktien und Fonds
  • 30k in crypto
  • ca. 125k meine Uhren Ansammlung
  • ca. 60k auf dem Konto
  • diverse Rentenfonds, Betriebsrenten

angenommen deine Bank gewaehrt dir einen Freibetrag i.H.v. 50k. Du hast bereits 60k drauf. Heisst das, dass du bei jedem Gehaltseingang sicherstellst, dass alles (abzgl. monatlichen Ausgaben) entweder in Uhren ausgibst oder direkt tilgst/investierst?

Ich habe über die Jahre mehrere Giro, Tagesgeld etc. Konten bei diversen Banken angesammelt. Ich komme wohl in Summe auf eine 3/4 Mio an Freibeträgen.

50k habe ich aber glaube ich bei keinem Konto sind überall 100k.

Vom monatlichen Netto gehen knapp 25% in ETFs und Crypto, 25% werden für Auto Urlaub etc. zurückgelegt der Rest geht für den Lebensunterhalt drauf.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 02.11.2021:

Meine aktuelle Verteilung mit 40

  • Wohnung ca. 1 Mio ca, 200k Schulden
  • Doppelhaushälfte 1.2 Mio
  • 400k in Aktien und Fonds
  • 30k in crypto
  • ca. 125k meine Uhren Ansammlung
  • ca. 60k auf dem Konto

Woher hast du soviel Kohle?

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 03.11.2021:

Meine aktuelle Verteilung mit 40

  • Wohnung ca. 1 Mio ca, 200k Schulden
  • Doppelhaushälfte 1.2 Mio
  • 400k in Aktien und Fonds
  • 30k in crypto
  • ca. 125k meine Uhren Ansammlung
  • ca. 60k auf dem Konto

Woher hast du soviel Kohle?

Arbeit, Erbe, teilweise auch hohe Zuwächse. Uhren etwa habe ich welche die sich im Preis verzehnfacht haben seit Kauf, Depots ebenso.

antworten
know-it-all

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 03.11.2021:

Woher hast du soviel Kohle?

Geerbt (vom Beruf Sohn)?
Lottogewinn?
Gutes Händchen und/oder viel Glück beim Handel mit Wertpapieren oder anderen Assets?
Echter Hipo und alles selbst verdient, wahlweise als Angestellter oder auch Selbständiger mit dem eigenen Geschäft (unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen)?
Oder einfach nur Märchenstunde (wäre auch nicht das erste mal hier im Forum)?

Such dir was aus! Hat mit dem Thema auch eigentlich gar nichts zu tun ;-)

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

know-it-all schrieb am 03.11.2021:

Woher hast du soviel Kohle?

Geerbt (vom Beruf Sohn)?
Lottogewinn?
Gutes Händchen und/oder viel Glück beim Handel mit Wertpapieren oder anderen Assets?
Echter Hipo und alles selbst verdient, wahlweise als Angestellter oder auch Selbständiger mit dem eigenen Geschäft (unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen)?
Oder einfach nur Märchenstunde (wäre auch nicht das erste mal hier im Forum)?

Such dir was aus! Hat mit dem Thema auch eigentlich gar nichts zu tun ;-)

Eine Mischung. Wie gesagt ich bin bereits 40.
Das Haus habe ich geerbt, meine erste Wohnung habe ich vor gut 20 Jahren gekauft und dann regelmäßig vergrößert und den aktuellen Preissteigerungsboom voll mitgenommen (ich wohne in München).

Bei Wertpapieren hatte ich kein großes Glück, hatte aber bereits zum 18. damals ein Depot in Höhe von 30.000 DM das meine Mutter angelegt hat und seitdem kontinuierlich immer weiter gekauft.

Einkommen liegt mittlerweile bei gut 140.000€ aus Angestelltenverhältnis.

Bei den Uhren hatte ich einfach Glück, ich habe mir mit 20 die erste Rolex gekauft also es noch kein so medialen Hype und das Thema gab und hatte generell ein Händchen künftig gehypte Modelle frühzeitig zu kaufen etwa eine Royal Oak für in 2008 für knappe 6.000€ mit 30% Rabatt vom Konzessionär, war damals üblich, heute 45.000€ oder etwa 2012 eine FPJ Chronometre Bleu zum Listenpreis in der Boutique in Paris mitgenommen...

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

know-it-all schrieb am 03.11.2021:

Woher hast du soviel Kohle?

Geerbt (vom Beruf Sohn)?
Lottogewinn?
Gutes Händchen und/oder viel Glück beim Handel mit Wertpapieren oder anderen Assets?
Echter Hipo und alles selbst verdient, wahlweise als Angestellter oder auch Selbständiger mit dem eigenen Geschäft (unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen)?
Oder einfach nur Märchenstunde (wäre auch nicht das erste mal hier im Forum)?

Such dir was aus! Hat mit dem Thema auch eigentlich gar nichts zu tun ;-)

Warum so negativ? Ist doch toll, dass jemand erfolgreich ist.

Statt neidisch zu sein und negativ zu sprechen, kannst du einfach mal freundlich fragen wie die Person es geschafft hat.

antworten
know-it-all

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

WiWi Gast schrieb am 03.11.2021:

Statt neidisch zu sein und negativ zu sprechen, kannst du einfach mal freundlich fragen wie die Person es geschafft hat.

Ich bin nicht neidisch, nur realistisch. Und realistisch muss man feststellen, dass hier wohl nicht ganz selten gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Das heißt nicht, dass das hier auch definitiv der Fall war. Und wenn es die Wahrheit ist, dann meinen Glückwunsch!
Aber man sollte auch nicht alles bedingslos glauben was hier so geschrieben wird.
Durch die Anonymität ("WiWi Gast") ist es auch noch schwieriger zu erkennen, welche Beiträge authentisch sind, und welche nicht, weil man nicht weiß von wem welcher Beitrag stammt. Das ist aber nun definitiv off-topic und deswegen war das auch mein letzter Gedanke zu diesem Thema.

antworten
WiWi Gast

Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

know-it-all schrieb am 03.11.2021:

Statt neidisch zu sein und negativ zu sprechen, kannst du einfach mal freundlich fragen wie die Person es geschafft hat.

Ich bin nicht neidisch, nur realistisch. Und realistisch muss man feststellen, dass hier wohl nicht ganz selten gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Das heißt nicht, dass das hier auch definitiv der Fall war. Und wenn es die Wahrheit ist, dann meinen Glückwunsch!
Aber man sollte auch nicht alles bedingslos glauben was hier so geschrieben wird.
Durch die Anonymität ("WiWi Gast") ist es auch noch schwieriger zu erkennen, welche Beiträge authentisch sind, und welche nicht, weil man nicht weiß von wem welcher Beitrag stammt. Das ist aber nun definitiv off-topic und deswegen war das auch mein letzter Gedanke zu diesem Thema.

Ein Pessimismus mit Argwohn gepaart kommt hier zum Vorschein. Durchaus möglich, dass sich hier einige in der Anonymität verstecken. Dadurch wird der Argwohn vieler weiter geschürt. Daher würde ich das nicht Neid nennen.
Tatsächlich ist das möglich und gar nicht so selten.

antworten

Artikel zu Geldanlage

Investment-Barometer: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Geld anlegen: Ein guter Mix macht den Unterschied

Geldanlage in Aktien oder Anleihen

Ob Student, Berufseinsteiger oder erfolgreicher Manager: Sparen will gelernt sein und erfordert ein gewisses Maß an Grundwissen. Ein entscheidender Faktor ist die Risikostreuung, welche sich mit einem durchdachten Portfolio erreichen lässt. Ein solider Mix aus verschiedenen Geldanlagen kann das Risiko für Verluste minimieren und gleichzeitig die potenzielle Rendite steigern. Der folgenden Beitrag gibt einen Überblick nützlicher Einsteigertipps.

Immobilien als Kapitalanlage – auf die Kalkulation kommt es an

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Immobilien

Wegen des niedrigen Zinsniveaus denken viele Menschen über die Investition in eine Renditeimmobilie nach. Doch nicht mit jeder Anlageimmobilie lassen sich hohe Mieteinnahmen erzielen. So wählen Anleger eine passende Finanzierung und berechnen die Rendite richtig.

Mehrfamilienhaus kaufen: Die Vor- und Nachteile einer Kapitalanlage

Vor einem Mehrfamilienhaus parkt nachts ein Smart.

Die Investition in ein Mehrfamilienhaus oder eine andere Wohnimmobilie als Kapitalanlage wird in Zeiten schwankender Börsenkurse und niedriger (Bau-)Zinsen für viele Anleger interessant. Bei der Suche nach einem möglichst profitablen Renditeobjekt fragen sich viele Privatinvestoren, welche Immobilienart voraussichtlich die höchsten Gewinne abwirft. Neben Gewerbeimmobilien und Ferienwohnungen sind hier vor allem Mehrfamilienhäuser (im Folgenden auch Miet- bzw. Zinshäuser) zu nennen. Wer sich auf ein Mehrfamilienhaus als Kapitalanlage festlegt, sollte vor dem Kauf sämtliche Vor- und Nachteile festhalten und in Ruhe gegeneinander abwägen.

Neujahrsvorsatz "Sparen": Daran sollten Studenten vor einer Geldanlage unbedingt denken

Ein goldenes Sparschwein mit grünem, verschwommenem Hintergrund und einer Straßenspiegelung.

Rund 70 Prozent der weiblichen und 66 Prozent der männlichen Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium. Zum einen um sich etwas mehr leisten zu können, zum anderen um den einen oder anderen Euro auf die Seite zu legen. Doch wie geht das heutzutage am besten? Dank der Niedrigzinsphase hat das gute alte Sparbuch ausgedient. Zahlreiche andere Anlageprodukte locken mit relativ hohen Renditen, bergen aber gleichzeitig ein erhöhtes Risiko. Dies einzugehen, sollten sich Studenten lieber zweimal überlegen.

Deutsche beim Thema Geldanlage und Finanzen verunsichert

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger misst Kenntnissen zu „Geldanlagen und Finanzen“ eine hohe Bedeutung bei, doch nur jeder Zweite stuft sich selbst als gut informiert ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der Börse Stuttgart.

Banken-Test »Anlageberatung«: Die Blamage geht weiter

Banken-Test Anlageberatung

Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten von Stiftung Warentest, die in ihrer Zeitschrift Finanztest erneut die Anlageberatung von 21 Kreditinstituten getestet hat. Sechs Banken bekamen dabei das Urteil „Mangelhaft“, zwölf waren „ausreichend“, drei „befriedigend“ und keine einzige war „gut“.

graumarktinfo.de - Berichte über unseriöse Anbieter von Kapitalanlagen

Kapitalanlage Graumarktinfo Börse

Das Anlegerschutzportal »graumarktinfo.de« von Börse-Online bündelt Informationen über schwarze Schafe bei Kapitalanlagen und stellt sie übersichtlich und für Laien verständlich dar.

Private Banking im Aufwind - Geschäft mit Reichen boomt

Das Geschäft mit der Beratung vermögender Kunden wird immer attraktiver. Es wächst derzeit mehr als doppelt so stark wie das Mengengeschäft der Banken mit einfachen Sparern.

Vorhersagen europäischer Investmentmanager für 2004

Ein altes, leicht verrostetes Windrad.

Mercer-Studie: Vodafone und Aventis gehören zu den fünf besten Anlagewerten in Europa

Luxusuhren als Wertanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAX wird um zehn Werte auf 40 Unternehmen erweitert

Geldanlage in Aktien oder Anleihen

Ab September 2021 wird der deutsche Leitindex DAX um zehn Werte auf insgesamt 40 Unternehmen erweitert. Im Gegenzug verkleinert sich der MDAX Aktienindex von 60 auf 50 Unternehmen. Der DAX sollt durch zusätzliche Qualitätskriterien an internationale Standards angeglichen und gestärkt werden. Bei der Finanzbranche, Unternehmen, Verbänden und Privataktionären finden die Regeländerungen beim DAX eine breite Akzeptanz.

Antworten auf Wie geht ihr mit (mittel-)großen Vermögen um? - Freibetrag Bank

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 46 Beiträge

Diskussionen zu Geldanlage

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage